Probleme mit Gelbnackenamazone

Diskutiere Probleme mit Gelbnackenamazone im Amazonen Forum im Bereich Papageien; hallo ihr, wir sind seit nov. 2002 im besitz unseres pablos. er ist eine handaufzucht und 8 jahre alt, im besitz aller papiere und gechipt,...

  1. NikaM

    NikaM Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr,

    wir sind seit nov. 2002 im besitz unseres pablos. er ist eine handaufzucht und 8 jahre alt, im besitz aller papiere und gechipt, weil gnädiger herr seinen ring nicht leiden konnte und immer wieder abgebissen hat. er ist ein sehr lieber und aussergewöhnlich ruhiger kerl.

    im nov 2003 haben wir unser 1. kind bekommen, da war die welt noch in ordnung, als unsere tochter dann im märz 2007 geboren wurde, fingen die probleme mit pablo an.

    er wollte sich nicht mehr von meinem mann anfassen lassen zu anfang. dann nachdem unsere tochter größer wurde, auch nicht mehr von mir.
    mittlerweile ist die situation so, dass sowie die kinder in hör und sehweite sind er mich angreift. meinen mann hat er sowieso gefressen und meine kinder attakiert er seit wochen nun auch... das letzte mal konnte ich ihn grad noch davon abhalten meiner tochter den finger durch zu beissen.

    ich bin relativ verzweifelt, weil ich nicht mehr weiß was ich noch tun kann...

    habt ihr nen rat?

    gruß nika
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Hallo Nika

    Dein Pablo scheint hößt unzufrieden und auf alles und jeden Eifersüchtig zu sein

    Er ist auch Geschlechtsreif

    Ihr solltet ihn Artgleich Vergesellschaften so das er jemanden hat der seine Sprache spricht und immer Zeit führ ihn hat

    Wie du selbst gesehen hast passen Papageien und kleine Kinder nicht wirklich zusammen das kann böse ins Auge gehen
     
  4. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Hallo Nika

    schließe mich da Moni voll an! Schnellstmöglich Ausgleich schaffen, indem er auch einen Partner bekommt. Dann hat er was passendes, wo er aufpassen darf. Papageien sind lebenslange monogame Zeitgenossen. Du gehst ihm dermaßen fremd, das wird er nie akzeptieren. Wahrscheinlich wird es eher schlimmer als besser. Gönn ihm ein - auch geschlechtsreifes - Mädel - das ist das Beste für Euch alle. Und: Kinder weg vom Papagei, das geht schief!

    LG
    Maggy
     
  5. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Bevor du an die Vergesellschaftung gehst,stell sicher der er auch wirklich ein er ist,mittels einer Geschlechtsbestimmung beim VK TA,die Untersuchung kannst du gleich nutzen um ihn/sie mal komplett untersuchen zu lassen
     
  6. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Setz doch mal ein schönes Foto vom Kopf (von der Seite) rein. Wir raten alle supi gern mit, ob es ein Gockerle oder ein Mädel ist. Gleichzeitig machst Du dann die Geschlechtsbestimmung über DNA - bin schon gespannt, wer dann richtig liegt
    LG
    Maggy
     
  7. ypsilonia

    ypsilonia Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2010
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    14776 Brandenburg
    kinder und papagei

    also das thema habe ich ja auch schon hinter mir. als ich schwanger wurde wurde der kontakt zu meiner amazone damals etwas geringer. wir haben sie zwar immer versucht zu integrieren. aber wie zwei eltern nun sind konzentrieren sie sich mehr aufs kind als auf amazone. als das kind da war, hat unsere "bonnie", so heisst unere ama, nur ungläubig geguckt.

    die eifersucht kam aber erst später, als sie bemerkte, dass es ein kleines lebewesen ist, dass auch zwei beine hatte etc. unsere bonnie fand es recht lustig unsere tochter zu attackieren oder kinder jeder art. selbst meinen freund hat sie ins ohr gebissen, mit dem sie sich vorher so gut verstanden hatte.

    und zu guterletzt hatte ich eines tages versucht, meine tochter rauszuscheuchen, weil ich geahnt hatte, was bonnie tun wollte. da flog sie mich an, während ich meine tochter rausbuchsiert hatte, und biss mir ins ohr.

    bis dato hatte sie mich noch nie gebissen, es war das erste mal. ich konnte es nicht fassen und war wütend und traurig, dass es so kam. denn meine bonnie hatte vorher niemandem was zuleide getan!

    ich überlegte, meinen vogel einem anderen halter zu überlassen und und und. aber dazu kam es nicht. ich habe mich daran erinnert, was ich mir selbst gesagt hatte, als ich sie angeschafft habe: dass ich sie niemals leichtsinnig weggeben werde!

    hach ja, so verging eine zeit, wir haben ihr geschrei gar nicht beachtet und sie kam zeitweise nur abends raus, während unsere tochter schlief. jeder kontakt war vorher kaum möglich. sobald der vogel flog wollte er die kleine beissen, verengte die pupillen und wurde böse.

    wir haben bonnie im wahrsten sinne des wortes eingesperrt, sie mit uns leben lassen. aber während meine tochter da war, eben eingesperrt. es tat mir leid, aber es gab keinen anderen weg - zumindest für etwa 2 monate. nach diesen 2 monaten versuchte ich es nochmal. liess sie frei fliegen den tag über und guckte, was sie wieder anstellte. es gab zwar hin und wieder blicke in richtung meiner tochter, aber ich versuchte beide gleich zu behandeln und nach und nach -es ist wieder ein ganzes jahr vergangen - ist sie wieder zahm geworden und sogar recht lieb.

    aber weil ich jetzt eine tochter habe, versuche auch ich, ihr aus diesem grund einen partner im oktober zu holen, damit bonnie nicht mehr so allein ist und abgelenkt ist. denn ansonsten gab es in ihrem leben nur MICH.


    ich denke für einen papagei braucht man dabei viel geduld. ich habe mein tier nie aufgegeben und freue mich, dass wir wieder zusammengefunden haben.
     
  8. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Bitte sei mir nicht böse, wenn ich sehr direkt werde, aber über die Bedürfnisse eines Papageis - sprich einer Amazone - hast Du Dich nicht wirklich erkundigt (oder bei den falschen Leuten).

    - Papageien sind monogam - das heißt, sie werden ihren Partner bis auf´s Blut verteidigen

    - Papageien leben in der Natur in großen Familienverbänden - Einzelhaltung ist Tierquälerei!

    - Papageien wegsperren - damit steigerst Du die Aggression nur noch mehr- und schon wieder - das ist reine Tierquälerei

    - einen Papagei kann man nicht erziehen

    - auch wenn es einen Partnervogel geben soll - einsperren darfst Du sie deßhalb trotzdem nicht (außer die Voliere ist groß genug, daß sie darin fliegen können)

    Ein Vogel muß fliegen können!

    Er hat ganz natürliche Bedürfnisse. Da gehört nun mal ein Partnertier dazu.

    Der Gedanke, ihn in erfahrene Hände zu geben, war vielleicht wirklich der richtige. Du wirst noch viele Jahre kleine Kinder im Haus haben, wenn Du den bzw. die Vögel viele Jahre nicht raus lassen kannst --- tu das Deinem Papagei bitte nicht an.

    Papageien zu halten ist ein wirklich wunderschönes Hobby. Oft anstrengend aber wunderschön. Den Tieren gerecht zu werden ist das wirklich allerallerwichtigste. Aber die äußeren Umstände müssen wirklich 100 % passen.
    Einem Papagei gerecht zu werden ist oft sehr schwer und man muß Entscheidungen treffen.

    Früher wurde jedem, der so ein Tier kaufen wollte erzählt: Wenn man ihn allein hält, fängt er eher an zu "reden". Heute weiß man es einfach besser. Heute weiß man, daß dieses "Nachplappern" ein Zeichen von Einsamkeit ist. Das ist reine Verzweiflung drüber, daß ein 2. Vogel fehlt.

    Dein Pablo ist jetzt 8 und ein "Junger Wilder". Er ist geschlechtsreif und sucht natürlich nach einem Mädel, um sich zu paaren. Diese Aggressionen gegen Euch wird er nicht ablegen, auch wenn Du ihn noch so lang einsperrst ...
     
  9. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Nika,
    es wurden dir schon viele gute Ratschläge gegeben und auch ich kann das alles nur unterstreichen.Es wäre wohl bestimmt am sinnvollsten einen Partner für euren Pablo zubesorgen,allerdings wird er dann nicht unbedingt zahmer und wird wohl sein Mädel verteidigen,zumindest Phasenweise!Desweiteren benötigt ihr für 2 Papageien auch eine entsprechend große Voliere.Da deine Tochter mit 3 Jahren bestimmt schon oder bald in den Kiga geht ,hättest du ggf.die Möglichkeit den /die Papageien dann am Vormittag zu beschäftigen.Grundsätzlich solltest du dir schon überlegen ob du zu alldem bereit bist,denn Kinder und Papageien erfordern sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit und es ist nicht leicht alles unter einen Hut zubekommen.Wenn du nicht 100% zu deinem Vogel stehst wird er immer mehr deine Nerven rauben und manchmal ist es dann besser über eine Abgabe nachzudenken.Er spürt genau deine Unsicherheit und eventuell auch schon Abneigung ihm gegenüber und somit reagiert er auch auf dich und andere.Also irgendwie ein Kreislauf ohne Ende.Also nichts überstürzen,in Ruhe überlegen und dann wirst du schon richtig Entscheiden....
     
  10. NikaM

    NikaM Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    so halli hallo an alle die so lieb und vielseitig geantwortet haben,

    sorry ich bin nicht vorher dazu gekommen zurück zu antworten...

    also zum ersten er ist per dna getestet und 100% männlich...
    zum 2. wir haben mehrfach versucht ihm einen partner zu besorgen nur leider ohne erfolg. wir hatten verschiedene tiere, männliche und weibliche, für ein paar tage bei uns vom züchter und keines hat harmoniert. er will niemanden bei sich haben ausser mir.
    ich hbae heute festgestellt, dass er nicht auf meinen sohn so sauer reagiert sondern auf meine tochter. irgendwie stimmt da die chemie nicht.
    zudem steckt er grad voll in der mauser, vllt auch noch ein grund. ich weiß es echt nicht undes tut mir scheisse leid um ihn.
    ich habe 2 volieren. eine in der küche in der er wohnt. küche ist bei uns der hautumschlagplatz und eine aussenvoliere mit den massen 3 m lang und 2,50m hoch und 2m breit. ich denke da kann er fliegen *zwinker*... ich trag ihn immer auf der hand nach draussen und wieder rein.

    ach und ein bild folgt noch von ihm... ist ja klar *g*

    @ira... ja die maus geht in kiga der jr is die schule und ja ich hab schon zeit für pablo und wir quatschen viel miteinander und spielen und schmusen aber halt nur wir beide. und solange niemand anderer da ist. ne abneigung hab ich nicht, wir haben unsere fronten einmal richtig geklärt als er meinte mich ärgern zu müssen. ich hab ihm lediglich gesagt das wenn er nicht aufhört ich ihn als gute hühnerbrühe verarbeite *grins* daraufhin war ruhe, ohne scheiss... *lach*

    ich habe letzte wo mit meinem züchter tel. auch er meinte nix überstürzen aber auch nicht zu lange mit der entscheidung warten. ich weiß dass mein herz bricht wenn ich mein "1". baby weggeben müsste... !!!
     
  11. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo nika,
    kann gut verstehen dass es dir das Herz brechen würde,aber soweit muss es ja auch gar nicht kommen!Eine Verpaarung innerhalb einer weniger Tage zuerwarten ist wirklich zu gutgläubig,manchmal dauert so etwa bis zu 2 Jahren.Nur wenige haben das Glück von der Liebe auf den ersten Blick.Eigentlich hast du meineserachtens nur 3 Möglichkeiten.
    1) die Abgabe
    2)so weitermachen und wenn deine Kinder da sind deinen Vogel einsperren
    3)es doch noch einmal mit einem 2.Vogel zuversuchen
    aber vielleicht hat ja noch jemand andere Ideen.
     
  12. Micky&Ralf

    Micky&Ralf Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wenn du einen guten Draht zu deinem Züchter hast, frage ihn mal ob er einen Schwarm hat wo du ihn mal dazu setzen kannst und er sich seinen Partnerin selber aussuchen kann.
    Es wirkt auch richtig Wunder wenn der Geier die Bezugsperson eine Zeitlang nicht sieht, dadurch öffnet er sich schneller für andere Vögel ;)
    Es kann aber durchaus sein, dass er mehrere Monate dafür brauch, da er als HZ eventuell auch erst lernen muss das er ein Vogel ist.

    LG
    Ralf
     
  13. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Bei den Anhang A Geiern solltest Du ein Tier der gleichen Art/Unterart wählen.
    Über ein Bild würde nicht nur ich mich freuen.
    Gelbnacken Amazonen sind wunderschöne, charakterstarke Vögel.
     

    Anhänge:

  14. #13 mäusemädchen, 1. Oktober 2010
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Nika,

    im Grunde schließe ich mich Ralfs Worten an. Aber ich möchte noch etwas ausholen:

    "(...) Da Papageien bei der Partnersuche sehr wählerisch sein können, lässt sich der Verlauf bzw. der Ausgang einer Vergesellschaftung im Vorfeld nicht erahnen. (...) Es stehen prinzipiell zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

    1) Die Tiere werden in separaten Käfigen in einigem Abstand nebeneinander gestellt, um ihnen so einen optischen und akustischen Kontakt zu gewährleisten. Nach einigen Tagen der Eingewöhnungsphase werden beide Käfigtüren geöffnet, um den Vögeln ein erstes Zusammenkommen zu ermöglichen. In dieser Situation ist größte Aufmerksamkeit seitens des Papageienhalters geboten. Verlässt nur ein Vogel seinen Käfig, ist darauf zu achten, dass er nicht den Käfig des anderen Vogels anfliegt. Der gekäfigte Vogel fühlt sich in der Regel bedroht und in der Folge treten nicht selten heftige Kämpfe durch das Käfiggitter auf, die mit der Gefahr ernsthafter Verletzungen verbunden sind. Und der angestrebte Vergesellschaftungsversuch kann schon zu diesem frühen Zeitpunkt als gescheitert angesehen werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass der Vogel mit dem "älteren Hausrecht" den Neuankömmling als "Eindringling" betrachtet und sein Revier mit aggressiven Angriffen verteidigen möchte. Ein gesteigertes aggressives Verhalten wird vornehmlich bei männlichen Papageien beobachtet. Daher ist das Zuführen eines männlichen Tieres zu einem weiblichen Vogel durchweg als die vorteilhaftere Variante anzusehen.

    2) Eine zweite - erfolgversprechendere - Methode ist die Zusammenführung beider Tiere auf neutralem Territorium. Keiner der Papageien ist mit den Räumlichkeiten vertraut und kann sich als "Revierbesitzer" hervortun. In dieser Situation arrangieren sich die Vögel des öfteren durch gegenseitige Ignoranz und Akzeptanz bis hin zur stetigen Annäherung und schließlich - im günstigsten Fall - durch dauerhafte Vergesellschaft oder gar Verpaarung.

    3) Sowohl bei Methode 1) als auch bei Methode 2) ist es ratsam, die Zusammenführung der Papageien durch eine beiden Tieren unbekannte - im Umgang mit Papageienvögeln erfahrene Person begleiten zu lassen. Der eigentliche Halter wäre in dieser Situation eher als "Störfaktor" anzusehen. Auch nach einer erfolgreichen Zusammenführung der Papageien ist es unbedingt erforderlich, dass der bisherige "Partner Mensch" sich aus dem Leben der Vögel weitestgehend zurückzieht. Um den Vergesellschaftungsprozess nicht zu stören, sollten sich seine Kontakte für geraume Zeit nur auf notwendige Pflegearbeiten beschränken. (...)"

    Quelle:
    Schrooten, H., V. u. S. Munkes (2005): Vergesellschaftung von "Großpapageien", Anspruch und Realität, Die Voliere 28, Heft 2, Schaper Verlag, Hannover

    Das ist richtig. Aber das gilt keinesfalls nur für Anhang A-Exemplare, sondern im Interesse des unkomplizierten Miteinanders für alle Vögel.

    Gruß
    Heidrun
     
  15. NikaM

    NikaM Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hey ira,

    jepp ich geb dir recht, das sind die einzigen möglichkeiten.
    das mit der verpaarung, naja ich scheu mich davor. nach den letzten versuchen war er immer so sehr von der rolle. wie gesagt er ist ein sehr ruhiger kerl, der absolut wenig schreit und ruhe geniesst. er hört gern radio und mag zuviel geschrei einfach überhaupt nicht. mit den anderen amas wars immer total heftig für uns und vorallem ihm und man hat deutlich gespürt das er froh war wenn er wieder allein war.
    tja wir haben uns fürs erstmal so versuchen entschieden, jedenfalls vorerst und ich halte meine tochter von ihm fern. dann heissts abwarten obs besser wird *seufz*

    wieviel amas hast du?
     
  16. NikaM

    NikaM Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hallo alle die noch weiter geantwortet haben, sorry ich habe die 2. seite nicht gesehen *g*

    danke für dietips bezüglich der verpaarung.
    ja wir haben nen sehr guten kontakt zu unserem züchter, nur leider hat dieser das züchten komplett aufgegeben aus zeitmangel und steht uns nur noch mit rat zur seite. einem anderen würde ich meinen pablo nie überlassen, dafür is er zu sehr mein baby... *zwinker* meine kinder leih ich ja auch niemandem aus.

    wie gesagt wir probierens jetzt erstmal mit fernhalten und abwarten ob er nach der mauser wieder zugänglicher wird. sonst darf er halt nur noch raus wenn mein kleines weib net da ist...
     
  17. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo,

    das ist meines Erachtens der schlechteste Weg.
    Versetz Dich doch mal in deinen Vogel. Du hast einen Partner auf den du fixiert bist und plötzlich
    mußt du den nicht nur mit noch einem sondern sogar mit noch 2 anderen teilen (grob gesagt, dein
    Mann schleppt 2 Geliebte an, die bei Euch wohnen). Er hat kaum noch Zeit für Dich und wenn Du
    Aufmerksamkeit einforderst, wirst du bestraft... Und darfst nur noch mit Deinem Mann reden etc.,
    wenn die beiden Geliebten grad nicht da sind. Wärest Du glücklich? Nein! Denn das ist unzumutbar -
    auch für deinen Vogel.

    Deine Tochter ist noch klein, wie lange glaubst du dauert es bis aus Pablo ein Frustschreier, -rupfer
    oder viel schlimmerer Beißer wird? Sorry, er ist nicht dein Baby - er ist ein geschlechtsreifer Amazonen-
    hahn und er hat Bedürfnisse. verpaare ihn - das dauert und es ist anstrengend und vielleicht klappt es
    nicht beim ersten Mal, ABER: du bist es ihm schuldig.
     
  18. NikaM

    NikaM Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hallo azrael,

    doch er ist mein baby, denn ich habe ihn seit er ein baby war. er ist erst 8 jahre alt also grad mal 1 jahr älter als mein sohn. ausgewachsen ist noch lange nicht denn soweit ich weiß werden amas bis zu 80 jahre alt. ders noch ein kind wenn mans so nimmt, geschlechtsreif aber dennoch ein kind.
    und der vergleich ist gelinde gesagt sehr bescheiden.
    das tier muß sich der familie fügen und nicht die familie dem tier... das selbe sagt auch mein züchter und der hießige vogelverein dem auch herr reinschmidt vom loropark angehört.
    ich bin ihm schuldig dass er ein schönes zusammenleben mit uns hat und ich habe bislang alles dafür getan.
    nur wenn er meint eifersüchtig sein zu müssen, wo es nie einen grund gab und anfängt mich meine kinder und meinen mann angreift dann muß ich ne bremse ziehen.
    ich habe hier rat gesucht und keinen der mich belehrt was ich meinem vogel schuldig bin. denn wenns ums schuldig sein geht dann bin ich meinen kindern sicherheit schuldig.

    @ all

    bilder sind hochgeladen... *lächel*
     
  19. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Der Vergleich ist 100% so, wie dein Vogel empfindet. Er hat Dich als Partner auserwählt und sogar
    deinen Mann akzeptiert und jetzt schleppst du ihm (als monogames Tier) NOCH 2 Konkurrenten an.
    Es ist völlig normal, dass er sich vernachlässig fühlt (und ja im Vergleich zu früher auch ist - ein-
    sperren etc.) Seine Reaktion hat nichts damit zu "dass er meint eifersüchtig sein zu müssen" - er
    ist es! Und er ist es mit Recht. Und deine "Notbremse" wird alles nur noch schlimmer machen.

    Wenn Dir die Ratschläge ihm einen Partner zu gönnen (was man sowieso machen sollte und nicht
    erst, wenn es brennt!) nicht genehm sind, dann solltest Du ernsthaft darüber nachdenken, ob es
    Pablo nicht woanders besser hätte (und ob es nicht auch für Euch einfacher wäre, denn Euch anzu-
    passen ist ja nicht das, was ihr wollt), wenn Pablo woanders ein gutes Zuhause fände - bei einer
    Amadame.

    "ich bin ihm schuldig dass er ein schönes zusammenleben mit uns hat und ich habe bislang alles dafür
    getan."
    Und du denkst, ein schönes Zusammenleben für ihn sieht so aus wie derzeit? Weniger Zeit für ihn, ein-
    gesperrt sein und allein sein?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. NikaM

    NikaM Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    ratschläge sind sehr "genehm" wie du es nennst. jedoch gehn kinder vor!!!
    ich weiß ja nicht ob du kinder hast, aber ich werde mich, wenns um die frage geht der vogel oder meine kinder, für meine kinder entscheiden.
    deren sicherheit geht mal 200% vor, denn ich will nicht mit schweren bissverletzungen mit ihnen ins KH müssen.
    das ist ja wohl selbstverständlich!!!
    ich habe genau genommen seit ich die kinder habe mehr zeit für ihn denn vor den kindern war ich ganztags berufstätig.
    sprich er ist nicht allein sondern ich bin den ganzen tag daheim, was ich vorher nicht war!
    dein vorschlag heisst also kaufe noch einen vogel, gehe das risiko ein dass es nicht klappt mit dem verpaaren und dann hast du 2 probleme... tz
    ich denke es gibt noch andere möglichkeiten als nur eine verpaarung.

    muchas für deinen rat.
     
  22. Cosima

    Cosima verstorben am 25.07.2011

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Nika!


    Selbstverständlich gehen Kinder immer vor. Aber Azrael hat dir doch auch eine gute Alternative für den Hahn genannt.

    Ja diese...


    Alles andere wäre (wegsperren etc.) wäre egoistisch und nicht im Sinne der Amazone.

    Gruß Cosima
     
Thema:

Probleme mit Gelbnackenamazone

Die Seite wird geladen...

Probleme mit Gelbnackenamazone - Ähnliche Themen

  1. Freiflug Probleme

    Freiflug Probleme: Hallo Wir haben da so kleine Schwierigkeiten mit dem Freiflug. Wir bekommen die beiden einfach nicht zurück in den Käfig. Wenn wir sie den Tag...
  2. Probleme mit Minibrüter

    Probleme mit Minibrüter: Hallo Ich bin wieder mal am brüten. Die ganze Zeit lief alles perfekt. Der Brüter hielt konstant die Temperatur, und die Luftfeuchte war auch sehr...
  3. Gelbnackenamazone

    Gelbnackenamazone: Hallo, wir haben eine 35jährige Gelbnackenamazone geerbt, die von einem Mann aufgezogen wurde, der leider verstorben ist. Sie hat sich also sofort...
  4. Vermieter macht Probleme?

    Vermieter macht Probleme?: Hallo, brauche eine rat. uns war habe wegen meine Wohnungs Mängeln Rechtsanwalt eingeschaltet. jetzt hat Vermieter aus Frust zu ihren...
  5. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...