Reizthema : handaufgezogene Agaporniden

Diskutiere Reizthema : handaufgezogene Agaporniden im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Und noch ein Beitrag zu unserem "Reizthema" : "handaufgezogene Unzertrennliche". Habe diese Anzeige in einem Forum gefunden : Bonjour, A...

  1. #1 Christine77, 29. Dezember 2003
    Christine77

    Christine77 Guest

    Und noch ein Beitrag zu unserem "Reizthema" : "handaufgezogene Unzertrennliche".

    Habe diese Anzeige in einem Forum gefunden :


    Bonjour,
    A vendre un Roseicollis mâle apprivoisé (élevé à la main) très gentil et agréable avec une très jolie cage. Il a environ 1 an. 130 €. Je suis en Région Parisienne dans le 95. Tel domicile : 0134....

    Ich wusste garnicht, dass man 130 euros für einen handaufgezogenen Vogel verlangen kann.

    (Das Theme hatten wir ja schon...)

    Es wäre schon nützlich, Informationen über die Handaufzucht zu erteilen.

    Ich las auch in einem Forum diesen Beitrag, in dem sich ein Besitzer eines kürzlich erworbenen, handaufgezogenen Rosenköpfchens die Frage stellte, warum sein Vogel so agressif sei, und auch kein respekt vor ihm habe.

    Für diejenigen, die Französisch nicht schon in der Mittelstufe abwählen mussten:


    """Mon inséparable agé maintenant de 5 mois est toujours très agressif.
    Adopté eam à 3 mois, pendant ses heures de liberté il passait la plupart de son temps sur les meubles ou devant les miroirs et ne faisait quère attention à nous.
    Depuis 1 mois son comportement a changé. Il ne quitte quasimment plus mon épaule et s'interresse à tout ce que je fais. Il participe à chaque activité, n'hésitant pas à tout explorer avec son bec et sa langue et n'a peur de rien. Par contre, si j'ai le malheur de le regarder fixement quelques secondes il attaque mon visage. Idem pour mes doigts si je m'interpose à quelques unes de ses explorations ou si je veux le rentrer dans sa cage;un vrai tyran.En fait il faut l'ignorer et tout lui laisser faire ce qui je pense, n'est pas une solution.Parfois il s'en prend même aux oreilles, sans raison toujours en emettant un cris strident comme s'il voulait affirmer sa supériorité. Il joue le chef.
    J'ai tout essayé: hausse de la voix, envoie de qq gouttes d'eau, le rentrer systématiquement dès qu'il agit ainsi...rien n'y fait. Il ne semble pas comprendre.
    Ma question est la suivante:
    Ce comportement est-il caractéristique des inséparables ou se retrouve t-il chez d'autre becs crochus tels que les perroquets ou les perruches?
    Cette agressivité"gratuite" peut-elle s'atténuer avec le temps ou au contraire risque t-elle d'empirer?
    Je finis par me demander si je ne devrais pas trouver une compagne à mon protégé et ne plus le sortir de sa cage.
    Je l'adore quand même ce petit monstre! """




    Wen es interressiert, dem kann ich auch eine Übersetzung zukommen lassen.

    Kirsten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christine77, 29. Dezember 2003
    Christine77

    Christine77 Guest

    Und vergesst nicht :
     
  4. #3 elfandHERzippo, 30. Dezember 2003
    elfandHERzippo

    elfandHERzippo Blindgängerin

    Dabei seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallooo!

    Also erstens: Ich hatte nur ein Jahr Französisch und hab sogut wie nix verstanden ;D

    und zweitens: eine übersetzung wäre nett

    und drittens: wenns nicht so lange dauert, wärs nett wenn mir jemand erklären könnte wieso handaufgezogene Rosenköpfchen ein Reizthema sind? (ich hoffe ich reize damit nix hervor ;) :P)


    vielen Dank!!

    und mit freundlichen Grüßen!

    Juliana
     
  5. Guido

    Guido Guest

    Hi Juliana
    Erstmal herzlich willkommen bei uns Agaverückten.

    < Handaufzucht > Dat war, ist und wird immer ein Streitthema bleiben. MEINE Meinung ist ganz einfach : NEIN , es sei denn die Elterntiere füttern nicht. Dat wäre für mich der EINZIGE Grund. Agas müssen für MICH wild sein, nur so kann man ihre wahre Schönheit erkenne.

    Juliana, uns Agaliebhaber kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen, aber wehe wenn wir mal so richtig loslegen, dat wirste schon noch mitbekommen :D

    @ Christine
    Agas sind von Natur aus etwas agressiver als andere Vögel, dat hat aber nix mit Handaufzucht zu tun. Wat verstehste den unter " Respekt " ? Agas machen eben wat sie wollen, und wat sie nicht wollen, machen sie auch nicht. Oder sollen sie dat machen wat wir gerade mal so wollen ? Meine Agas sollen keine Zirkuspferdchen sein.

    Jetzt werdet ihr erleben, wenn die andern Agafreunde ausgepennt haben, wie es hier zur Sache geht. Aber, Juliana, so lernst du dat Agaforum und die User am Besten kennen. Denk Dir aber nix dabei, wir kennen uns.


    Eine Übersetzung wäre nicht schlecht.

    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  6. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :0- Hi Juliana,
    AGAS sind keine Schmusetiere! Das macht auch ihr Charisma aus. Sie sind nicht niedlich sondern rotzfrech und haben die unglaubliche gabe, das man ihnen trotzdem nicht böse sein kann. So ein Aga heckt immer was aus und wenn der aus irgendeinem Grund plötzlich sehr zutraulich wird, ist er meistens krank! Ich kann verstehen, das man sein Tier gerne knuddeln möchte, aber dafür sind unsere Lieben nicht geeignet. sie bestimmen wos lang geht. Ich wiederstehe der versuchung ganz bewusst, meinen Aga anzufassen wenn wir miteinander reden und uns begrüssen. Er kommt mir so nah wie er will und sein Vertrauen ist mir wichtiger als sein gefieder zu streicheln oder ihm irgendwelche Kunststückchen beizubringen. :D Die beherrscht er schon ganz ohne mein Zutun; knackt Schlösser, rasiert Teppiche und verschönert die einrichtung nach seinem geschmack.....:D Also Handaufzucht nur im Notfall, mal ehrlich, da werden nur "Menschliche Bedürfnisse ausgelebt" und dafür gibt es nun unendlich viele Haustiere, die das zu schätzen wissen. Agas sollen Agas bleiben! Liebe Grüsse Andra
     
  7. lilli

    lilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23684 Scharbeutz
    pupertät

    hej christine,

    wenn ich es richtig verstanden habe, hatte bei dem typ der aga mit ca. 4 monaten sich stark verändert und wurde auch aggresiv.

    da kam er wohl in die pupertät!

    und er braucht dringend einen partner, dieser kleine tyrann!!
    (dann können sie ihn zu zweit tyrannisieren!!!:D :D :D

    ja, ja, - handaufzuchten - bei agas sind sie wohl recht selten, schlimmer ist es bei den großen papageien! ich halte, wie schon öfter geschrieben, gar nichts davon, ausser es ist wirklich ein notfall.

    @ guido - wach bin ich schon lange!!!- aber bis alle besucher und familie versorgt sind, und ich mich ins büro schleichen kann *ichguckmalwasdievögelmachenundlasssieetwasfliegen* dauert es halt etwas....;)
     
  8. #7 Christine77, 30. Dezember 2003
    Christine77

    Christine77 Guest

    Die Übersetzung :


    ""Mein Unzertrennlicher, der nun 5 Monate alt ist, ist immer noch sehr agressif. Adoptiert als Handaufzucht im Alter von 3 Monaten, verbrachte er zunächst seine Zeit damit, auf den Möbeln und vor dem Spiegel herumzuturnen, und er schenkte uns kaum Aufmerksamkeit.
    Seit einem Monat hat sich sein Verhalten geändert. Er verlässt fast nie mehr meine Schulter und interessiert sich für alles, was ich mache. Er nimmt an jeder meiner Aktivitäten teil, erkundet alles mit seinem Schnabel und seiner Zunge und hat vor nichts Angst.

    Aber, wenn ich ihn für ein paar Sekunden genau in die Augen schaue, greift er mein Gesicht an. Er greift auch meine Finger an, wenn ich versuche ihn abzuwehren, oder ihn in den Käfig zu sperren, ein richtiger Tyrann. Ihn zu ignorieren und ihn alles machen lassen, denke ich, ist keine Lösung.

    Manchmal greift er selbst meine Ohren an, immer ohne Grund, dann schreit er ganz laut, als ob er seine Übergeordnetheit ausdrücken wollte. Er spielt den Chef.

    Ich habe alles versucht : die Stimme erhoben, ein paar Wassertropfen nach ihm gewofen, ihn systematisch in den Käfig gesperrt, sobald er wieder anfing agressif zu werden. Nichts hat genützt. Er scheint nicht zu verstehen.

    Meine Frage ist die Folgende : Ist diese Verhalten characteristisch für Unzertrennliche, oder findet man es auch bei anderen Papageienarten?
    Diese Agessivität "ohne Grund", kann sie nach einiger Zeit nachlassen, oder kann es sein, dass sie noch schlimmer wird?

    Ich frage mich, ob ich nicht doch ein Weibchen für ihn suchen sollte, (um mich zu schützen), oder ob ich ihn nicht mehr aus dem Käfig lassen sollte.

    Ich mag ihn trotzdem sehr gern, das kleine Monster!"""




    Ich verstehe zwar noch nicht so viel von Vögeln, aber Jungvögel, die zu früh von ihren Eltern getrennt werden, oder ohne Geschwister aufwachsen, haben ihre Phase der Sozialisierung nicht abschliessen können. Sie konnten nicht von den anderen Vögeln Sozialverhalten lernen.

    Ein Handaufgezogener Vogel hatte nicht die Gelegenheit von anderen Vögeln zu lernen, auch wurde er nicht "erzogen", das heisst, er kennt seinen Platz in der Rangordnung nicht, er wurde nie von den anderen Vögeln "bestraft".

    Auch findet in der Jungzeit die ***ualprägung auf den Geschlechtspartner statt. Ich glaube, dass dieses Verhalten bei den Handaufgezogenen auch gestört sein kann.

    Die Verhaltensweisen, die durch Lernen erworben werden, sind wohl bei den Handaufgezogenen Vögeln gestört. Das Instinktverhalten scheint aber noch in Ordning zu sein.




    Die andere Anzeige ist eine Verkaufsanzeige für einen handaugezogenen, sehr braven, angenehmen Roseicollis, den jemand mit sehr rschönem Käfig für 130 euros abgeben möchte.


    Grüsse Kirsten



    "Aber Du darfst nicht vergessen, Du wirst dafür verantwortlich, was Du gezähmt haben"

    Aus : Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry
     
  9. dragon109

    dragon109 Guest

    Liebe Kirsten,

    Du schreibst, dass Dein Aga Dich attackiert.

    Hat er einen Partner/in? Kennst Du das Geschlecht Deines Piepers? Du solltest ihm unbedingt einen Partner dazugeben, Papageien sind auch nicht gern alleine.

    Stell Dir mal vor, Dich sperrt jemand mit einem Orang-Utan in einen Käfig. Du würdest seine Laute und Körpersprache auch nicht verstehen. So geht es wohl auch Deinem vogel.

    Du bist im Moment eine Art "Partnerersatz". Du verstehst aber seine Sprache nicht, weißt nicht, was er Dir mitteilen will. Ich denke, dass er deshalb mal etwas grob wird.

    Ich glaube, die Aggressivität Dir gegenüber läßt nach, wenn er einen Partner hat, mit dem er schmusen und quasseln und auch streiten kann. Sie sind eben UNZERTRENNLICH.
     
  10. #9 elfandHERzippo, 30. Dezember 2003
    elfandHERzippo

    elfandHERzippo Blindgängerin

    Dabei seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Ist schon komisch... da heißt eine Vogelart schonmal UNZERTRENNLICHE. Man spricht von ihnen auch normalerweise in der Mehrzahl.. und doch kommt man noch auf die Idee so einen Vogel einzeln zu halten... schon komisch... :(

    lG :0-

    Julie

    PS. Danke für den lieben Willkommensgruß! :) Hab mich darüber gefreut!
     
  11. Christine77

    Christine77 Guest

    Hallo Dragon 109,

    das ist garnicht mein Aga. Ich habe nur einen Kommentar aus einem französischen Forum übersetzt.

    Ich besitze 2 Pärchen...
     
  12. Guido

    Guido Guest

    Hi an @
    Dat war doch nur eine Übbersetzung

    Liebe Grüsse

    Guido :0-
     
  13. Christine77

    Christine77 Guest

    Klar, Guido hat's geschnallt
     
  14. lilli

    lilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23684 Scharbeutz
    bisschen was richtig verstanden

    ..hatte ich doch *freu*

    kirsten, du schriebst
    genau das wird es sein: das ganze sozialverhalten wird gelernt.
    denn die ganzen kämpfe und auseinandersetzungen, die die geier zur "positionsbestimmung" brauchen, konnten natürlich nicht stattfinden. rituale, die in einem schwarm, einer familie ablaufen, kennen handaufgezogene natürlich nicht.
    und der mensch kann schwerlich einen schnabelkampf mit dem vieh ausfechten.

    (dies ist auch ein schwachpunkt in der derzeitigen gesellschaft, ich sehe da durchaus parallelen :k )


    aber er hat dann auch nur bezug zu einem federlosen, den er dann unterwerfen will, weil er halt der chef im ring ist!!!:D
     
  15. dragon109

    dragon109 Guest

    @ Kirsten,

    oh, ich dachte, es geht um einen Deiner Vögel.
     
  16. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Christine,

    > Es wäre schon nützlich, Informationen über die Handaufzucht zu erteilen.

    Handaufzucht ist bei Agas kein Thema, weil (zum Glück) der Aufwand in keinem Verhältnis zum zu erzielenden Verkaufspreis steht.

    Ich musste einmal ein Schwarzköpfchen im Alter von 14 Tagen von Hand aufziehen, weil die Mutter es nicht mehr wollte. Der Vogel war natürlich superzahm, ist dauernd zu mir gekommen (saß im Kragen des Hemdes und ist mir zum Kuscheln direkt unter's Unterhemd gekrabbelt ;-)

    Aber: nachdem wir ihn, als er futterfest war, in die Voliere mit einem Dutzend anderer Agas gesetzt hatten, hat er dieses vermenschelte Verhalten innerhalb kürzester Zeit abgelegt. Und er konnte sich problemlos gegen die anderen Agas behaupten. Heute ist er glücklich verpaart und interessiert sich für Menschen nicht mehr als die anderen Geier - kein Unterschied.

    Ich denke, diese extreme Menschenbindung läßt sich nur aufrecht erhalten, wenn man so ein Tier allein hält. Und das ist bei Agas ohnehin Tierquälerei, ob Handaufzucht oder nicht.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  17. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Das stimmt leider nicht ganz.
    Zweifelsohne ist die HZ bei Agas nicht so verbreitet wie bei vielen Großpapageienarten, dennoch gibt es einige Züchter, die auch HZ's von Agas anbieten (vor zwei(?) Jahren gab es über einen dieser Züchter eine erregte Diskussion hier; auch in anderen Foren werden immer wieder mal Anzeigen und Websites diskutiert, die HZ's auch von Agas zum Gegenstand haben).
    Es ist zwar noch selten, aber der Situation kann sich ändern.
    Mein persönlicher Eidnruck ist zudem, das auch HZ's von Großsittichen (besonders Nymphen und Ziegen in Raum Kiel) vermehrt angeboten werden.
    Hierbei geht es oft auch weniger um wirstchaftliche Überlegungen als darum, dass diese Züchter im festen Glauben handeln, das es dank der HZ den Vögeln, die ja sowieso im (engen) Kontakt mit Menschen leben werden, besser geht.
     
  18. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Rüdiger,

    > Das stimmt leider nicht ganz.
    > Zweifelsohne ist die HZ bei Agas nicht so verbreitet wie bei vielen Großpapageienarten, dennoch gibt es einige Züchter, die auch HZ's von Agas anbieten.

    Echt? Ist mir noch nie begegnet. Sachen gibt's...

    > diese Züchter im festen Glauben handeln, das es dank der HZ den Vögeln, die ja sowieso im (engen) Kontakt mit Menschen leben werden, besser geht.

    Auch diesen (mit Verlaub) Blödsinn habe ich noch nie gehört. Bei Vögeln, die gezielt für die Einzelhaltung produziert werden, kann mir das noch einleuchten. Aber bei Agas - nee.

    Mit dem Menschenkontakt ist es bei Agas ja eh nicht weit her, wenn sie einen Partner haben. Ein Paar kommt noch ganz gerne zum Menschen. Aber wenn man die Biester im so ab 6 St. Schwarm hält, interessieren die sich nur noch für ihre Artgenossen. Für unsere 14 Agas bin ich nur der Futter-Mensch-O-Mat und Volieren-Tür-Öffner ;-) Ansonsten pfeiffen die auf meine Gesellschaft.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  19. Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. wagtail

    wagtail Vogel frei!

    Dabei seit:
    5. März 2003
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Prägung

    Hey Leute,

    bin zwar keiner von Euch Aga Haltern...nur Biostudent und wollte anmerken dass ... ja neben dem Lernen(was ich den Agas nicht absprechen möchte) bei Vögeln auch ne menge angeboren ist und geprägt wird.

    Siehe die Graugänse von K.Lorenz , die sich unter Umständen bis zum Lebensend für Menschen hielten.

    Ich denke die Fehlprägung auf den Menschen ist das verwerfliche bei den Handaufzuchten! Mann macht die Vögel schizophren!

    so long euer wag
     
  22. #20 Christine77, 23. Januar 2004
    Christine77

    Christine77 Guest

    Das glaube ich auch.

    Gruss Kirsten
     
Thema: Reizthema : handaufgezogene Agaporniden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. handaufgezogene unzertrennliche

    ,
  2. handaufgezogene Agaporniden