Rosenkopf vergesellschaften

Diskutiere Rosenkopf vergesellschaften im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; ICh würde unserem kleinen Aga jetzt endlcih gerne einen Partner "gönnen". Ich weiß aber leider nicht, ob ich da einfach einen anderen Rosenkopf...

  1. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    ICh würde unserem kleinen Aga jetzt endlcih gerne einen Partner "gönnen".
    Ich weiß aber leider nicht, ob ich da einfach einen anderen Rosenkopf dazusetzen kann, egal welchen Geschlecht .....
    weil, ich weiß ja noch nicht mal das Geschlecht von unserem..
    Auf Nachwuchs sind wir eigentlich nicht scharf, aber werden, im falle sie wären gleichgeschlechtlich, sie trotzdem zusammenleben können ohne sich gleich zu zerfetzen??
    gruß
    Olly
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Dingens,

    natürlich wäre ein gegengeschlichtlicher Partner besser als ein gleichgeschlechtiger Partner!

    Da du ja nicht weist, ob dein Rosenköpfchen männlich oder weiblich ist, bleiben Dir eigentlich nur 3 Dinge zu Auswahl.

    1.) Du läßt eine DNA-Geschlechtsbestimmung durchführen, Das kostet aber etwas!

    2.) oder Du nimmst dein Rosenköpfchen und gehst mit ihm zu einem seriösen Züchter, damit der Aga sich seinen Partner selber aussuchen kann! Das dauert aber ein weilchen.;D

    3.) die letzte Möglichkeit wäre du kaufst ein zweites Rosenköpfchen und setzt es auf gut Glück zu deinem dazu! Dann weist du aber immer noch nicht ob es dann 2 Agas verschiedenen Geschlechts oder 2 Agas die gleichgeschlechlich sind.



    Solltest Du dich für die ersten 2 Möglichkeiten entscheiden, hast du 100%ige Sicherheit das es gegengeschlechtige Partner werden. Egal ob Du dann ein Aga dazukaufst oder deinen beim Zuchter zur verpaarung läßt.


    Bei der 3. und letzten möglichkeit, steht die Chance 50:50 das du einen Partner anderen Geschlechts dazu bekommst.

    Sollten dann beide Vögel vom gleichen Geschlecht sein, werden diese sich auch verpaaren und wenn Sie miteinander gut harmonisieren wird es auch keine Schwierigkeiten geben.

    Es könnte aber auch gut möglich sein, das die Agas eine "Zwangsehe" eingehen und sich überhaupt nicht vertragen. Da ist dann der große Ärger schon vorprogrammiert.
     
  4. Nathalie

    Nathalie Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melbourne
    Hallo Olly,

    also ich würde dir auf jedenfall zu einer DNA-Analyse raten!
    Und dann würde ich mich mit
    Agaporniden in Not e.V. in Verbindung setzen.
    Dort besteht die Möglichkeit einen geeigneten Partner zu finden.
    Eventuell sogar, dass du dein Aga dorthin bringst und es sich selbst den Partner aussuchst.


    Oder schau doch mal in den Kleinanzeigen rein.
     
  5. #4 claudia k., 13. August 2002
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    veto! :)

    die dna-analyse gibt nur sicherheit für den EIGENEN vogel!
    eine garantie für einen jungen, neuen vogel hat man nicht, wenn dieser keine dna-analyse hat.
    sogar erfahrene züchter täuschen sich schon mal mit dem becken-test, und mehr machen die in der regel nicht.

    das ideale wäre wirklich ein züchter, der den vogel in eine große volliere setzt, auch wenn es eventuell ein weilchen dauert bis sich ein pärchen ergibt, auf ein vogelleben gesehen, ist es für die pieper die beste und sicherste art der verpaarung.

    denn selbst wenn man das passende gegengeschlecht zum eigenen vogel setzt, heißt dass noch lange nicht, dass es auch ein harmonisches paar wird.

    gruß,
     
  6. Nathalie

    Nathalie Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melbourne
    Hallo Claudia,

    auf wen bezieht sich dein Veto???? :?

    Ich meinte schon die Analyse beim eigenen Vogel...
    Und dann eben zu Agas in Not. Dort wissen sie bei den meisten um welches geschlecht es sich handelt, Durch die DNA-Analyse.
    Auch sagte ich, dass der Vogel sich nach Möglichkeit den Partner selbst suchen soll.

    Oder habe ich dich jetzt missverstanden?
    :D
     
  7. #6 claudia k., 13. August 2002
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallöchen nathalie,

    mein veto (nicht böse gemeint) bezog sich auf aga und dich.

    eine dna-analyse am eigenen vogel alleine ist noch keine garantie dafür, daß eine verpaarung erfolgreich wird.

    der neue vogel müsste dann AUCH eine dna-analyse haben, da wie gesagt, die züchter das geschlecht meistens nur mit dem becken-test ertasten, was auch ziemlich unsicher ist.

    aber wir sind uns ja alle einig, daß es das beste ist, wenn die vögel selbst zusammenfinden.

    gruß,
     
  8. Nathalie

    Nathalie Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melbourne
    Ach Claudia,


    habe dein Veto auch nicht als böse aufgefasst:D
    Ich war nur etwas verunsichert, weil ich der Meinung war, dass ich genau das geschrieben habe.

    Nämlich, dass man erst mal wissen sollte, welches Geschlecht der eigene Vogel hat.
    Und dann, dass Agas in Not eben duch DNA-Analyse bei den meisten wissen, welches Geschlecht.
    Und las but not least, sich die Knuffels ihren Partner am besten selbst aussuchen.

    Ich versuche halt eben, die Leute nicht immer gleich zum Züchter laufen zu lassen, da es in Tierheimen und eben bei Agas in Not oder ähnlichen Institutionen genug Vögel gibt, die dringend ein neues Zuhause suchen und auch verdient haben.


    Da kann man mal sehen, dass man durch die schriftliche Formulierung viel Verwirrung stiften kann 8o :D ;)
     
  9. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo Leute,
    habe News:
    Eben habe ich mit einem Züchter telefoniert, der ganz in meiner Nähe ist (ca35km) und der hat wohl einen Partner für unser Fritzchen. Und das beste ist: Wir könne ihn mitbringen und er kann aus´ner Voliere seinen Partner selbst raussuchen.
    Egal was er (sie) für ein Geschlecht nun ist. Trotzdem danke für die Tips...werde euch auf dem laufenden halten.
    Morgen fahren wir hin..:D
    Gruß Olly
     
  10. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo Leute,
    Nun: Wir waren eben ( am frähen Abend ) beim Züchter.
    Natürlich hatten wir unseren kleinen Aga dabei: Beim Züchter dann war es doch ein bissel anders, als wir uns vorgestellt haben. Wir wurden in einen Keller geführt, wohl wo die Wellensittiche und die Agas ( Pfirsichköpfe , Schwarzköpfe und Rosenköpfe) brüten und ihre Brut aufziehen. Die Züchterin hatte zwei Rosenköpfe ein einem Käfig separiert. Also doch nict ganz die große auswahl...NUn denn, wir haben uns den lebendigeren und lauteren ausgesucht... die Züchterin hat ihn dann mit einem "Handschuh" rausgeholt und zu unserem gesetzt... und hat uns dann noch jede Menge Ratschläge zur ernährung gegeben....und das es sein kann, das sich die beiden noch wochenlang streiten und beißen können..und wir nur, wenns Blut fließt dazwischen gehen sollen..ICh meine , ich bin zwar nicht der große Vogelkenner, habe aber eigentlich dschon immer hastiere..hab mir dazu meinen Teil gedacht , auch zu den vielen anderen Sachen, die wir so hörten. Ich möchte ja keinen angreifen, aber ich habe bis jetzt 4 Züchter kennengelernt, 3 davon hier aus der Gegend: Meiner Meinung nach, haben die alle eine an der Waffel. Mir als Vogelhalter zu eerählen was man wie macht und als wir die Aussen voliere angeschaut haben, alles total verdreckt und Voliere für 3 oder 4 von den Wellensittichen oder Agas wäre das OK gewesen, aber da waren zig Vögel drin und alles war ziemlich verdreckt. Ich möchte alle über einen Kamm scheren , aber das hat für mich wenig mit Tierliebe zu tun. Vielleicht bin auch zu sehr verwöhnt , oder sowas...
    Nun. .die Fahrt war eigentlich ganz lustig. Unser Fritzchen hat immer Kontakt gesucht...
    Zuhaus habe ich den ´Neuen ( ein Weibcchen) mal aus dem transportkäfig rausgeholt : Naja ; ein wenig zwicken tut so ein fremder, ungezähmter Aga schon, aber deshalb einen Handschuh???? Was für einen Körperschutz braucht man dan bei einem Grauen oder Kakadu?? , eine Ritterrüstung??Wie dem auch sei, auf der Fahrt noch große Fresse, hier daheim war Ruhe, und im neuen Käfig saß er ganz unten.
    Nach einiger zeit gabs dann den ersten freiflug in der Wohnung:
    Unseer Fritz hat dem Neuen ( Merry) den Weg aus dem Käfig und "seine Plätze" gezeigt. Dann, oben auf einem dicken Seil wurde Merry das erste mal von Fritzchen gefüttert.
    Das hört sich doch schonmal gut an :oder??
    Ich habe die ganze Zeit mit meinem Mädel geredet, ob ich überhaupt etwas über den Züchter schreiben soll, vielleicht sehe ich das auch nur so eng, aber wie sagt man: Das Auge ißt mit
    und wie ich das eben beschrieben habe, empfinde ich halt mal.
    LEtztenendes sind wir ja froh, daß unser Fritzchen endlich einen Artgenossen bei sich hat, nachdem sein letzter Partner "weggekauft wurde..
    So das ist jetzt mal der Stand der Dinge.
    Bis denne
    Olly
     
  11. Lia

    Lia Guest

    Schwule Mädchen?

    Hallo,

    meine ersten Rosenköpfchen habe ich mir in einer Zoohandlung gekauft und darauf geachtet, dass sie schon dort zusammen gesessen haben. Sie haben sich dort sogar schon gegenseitig gefüttert.Wir haben sie Hinz und Kunz getauft, weil wir ja nicht wussten, ob Herr Hinz und Frau Kunz oder andersrum. Heute sind sie wohl ein echt typisches Schwulenpärchen. Sie lieben sich und können garnicht aufhören mit ihrem Geschmuse. Ihre Liebeshöle ist ein ausgehölter Baumstumpf mit Deckel drauf, der in der Voliere aufgehängt ist. Sie tun zwar immer mächtig aufgeregt um ihr "Nest", sanieren und verschönern es aber vielleicht lollten sie sich besser einen Hamster anschaffen. Denn mit Kindern wird es bei den beiden auch mit aller Mühe nichts. Aber wie gesagt, jedem sein ***leben!
    Auch unsere 4 Pfirsichköpfchen können unsere beiden "verliebten Jungs" nicht auseinander bringen! Sie sind soooooo lustig!!! Eben verliebt.

    Gruss Lia:D
     
  12. Nathalie

    Nathalie Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melbourne
    Hallo Olly,

    tja gut hört sich die Züchterin nicht an....und woher weiß sie so genau, dass es eine Henne ist?

    Hast die kleine Merry ein wenig zu früh uas dem Käfig geholt.
    Man sollte fremde Vögel mindestens eine Woche drin lassen, damit sie sich an die fremde Umgebung gewöhnen können.
    Hast ja aber Glück gehabt.

    Das mit dem Handschuh ist gar nicht so verkehrt:
    So bringt der Vogel mit diese "schlechten" Erfahrung den Handschuh in Verbindung und nicht die Hand!
     
  13. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo nathalie,
    das mit dem Handschuh kenn ich halt von meinem grauen: Die hasst er wie die Pest und greift sofort an..
    Die Geschlechtsbestimmung macht der Züchter über das Becken abtasten ! Das soll funktionieren, meint sie ( ihr Mann übrigens auch).
    Nun: Heute siehts so aus: Unser fritzchen, er ist ein bischen kleiner und hat einen dickeren Kopf und etwas kräftigere Farben, als der Neue und ist wohl voll happy, daß er einen Artgenossen bei sich hat: Er ( sag ich jetzt mal so, ist ja letztendlich auch egal)
    fordert den Neuen immer auf zu fressen, indem er zum Napf springt, ein paar Körner pickt und dann wieder zu Merry hüpft und sie anstupst : er sucht immer die Nähe hat sie auch schon ausgiebig gekrault. Es ist auch schon vorgekommen, daß er sie zart in die Füße gebissen hat, wenn sie am Gitter hing und nicht dahin wollte , wo er es gerne hätte, aber wirklich ganz zart und nur ganz kurz.:p
    MErry scheint wohl noch nicht so glücklich zu sein, sie kommt ja auch aus Gesellschaft und ist bis jetzt recht ruhig... ich weiß, das es noch alles neu ist, habe aber das Fritzchen zum vergleich: ...und der war von Anfang an viel agiler und lauter, amn siehts auch jetzt im Käfig wie er immer rumwuselt.
    Jetzt beobachte ich die beiden ainfach noch eine Weile, wie sich das Ganze entwickelt..
    Gruß
    Olly
     
  14. Nathalie

    Nathalie Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melbourne
    Hallo Olly,

    das dachte ich mir, dieser Beckentest ist nicht hundertprozentig sicher!
    Auch die erfahrensten Züchter vertun sich damit.

    Zu deiner Erfahrung mit Züchtern:
    Darum hatte ich dir ja auch empfohlen bei Agas in Not zu schauen...

    Jetzt musst du eben abwarten, wie sich das ganze entwickelt.
    Auch wenn sie gleichgeschlechtlich sind, kann (mit Vorsicht zu genießen!) es gut gehen...

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen!
     
  15. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    .......wie´s bis jetzt läuft...

    Hallo,
    Bis jetzt läufts eigentlich nicht schlecht! die beiden sitzen oft zusammen und Fritzchen ( unser "alter" Aga) putzt ganz stolz seine Merry, ab und an wird sich auch gefetzt.
    Wir lassen sie´, trotzdem man eigentlich länger warten soll, sie abends raus zum Freiflug: Unser FRITZCHEN zeigt Merry alles was man nicht darf und wie man beim Grauen Futter klaut.
    In den Käfig gehen sie fast auch schon von alleine. Unser fritzchen geht vor und die Merry hinterher, ok,Ok ein bissel mit der Sprühflsche drohen muß ich schon, aber ich brauche sie nur in die Hand zunehmen und schon sitzt Fritzchen auf seinem Käfig und Merry kommt sofort hinterher.
    Für unseren Aga war die Vergesellschaftung ein voller Erfolg, er ist total happy...für den Neuen Aga, der wohl ein ruhigeres Wesen hat, hält sich die freude bis jetzt in grenzen, aber er (sie) ist ja auch noch neu..
    So siehts bis jetzt aus,
    garnicht schlecht , Oder?
    Gruß
    Olly
     
  16. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi dingens,

    dafür dass diese züchterin es auch nicht besser gemacht hat als die verschrieenen zoohändler, hast du - bzw. die pieper - echt glück gehabt.

    bezeichnend ist ja auch, daß fritzchen sich nicht genötigt fühlte sein "revier" zu verteidigen.

    merry wird sich sicher auch bald ganz heimisch fühlen. das dauert bei den kleinen sensibelchen immer eine weile.

    aber für fritzchen und merry liest sich das ganze doch super!
    unter den gegebenen umständen geht es doch kaum besser.

    schön für die zwei!
    gruß,
     
  17. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo,
    jetzt, nach fast einer Woche will ich mal "ZWischenbericht" erstatten: Die beiden haben sich wohl so ziemlich aneinander gewöhnt...obwohl ich bis jetzt sagen muß, unser Fritzchen ist schlauer, mutiger und frecher!
    Sie sitzen ´sehr oft zusammen, kraulen sich , am We wurde Firtzchen auch mal von MErry gekrault! streiten sich auch schonmal , aber nur kurz..und dann turnen sie im käfig umeinander..
    Beim Freiflug ist Fritzchen de frechere und geht beim Grauen Max immer Futter klauen, Merry wartet dann oben auf max seinem Käfig...
    alles annagen tut auch nur der Fritz...
    Wenns zurück in den Käfig gehen soll...das hat damals der Fritz am 2ten Tag kapiert: Soabald Max im "Bett" ist, müssen die Agas auch ins Bett. BEim Fritz brauch, wenn er nicht will, nur die Wasserspritze ( eine Sprühflasche, womit MA immer geduscht wird) ind die Hand zunehmen, und schon ist er im Käfig, Merry hats heute das erste mal genauso gemacht, bis gestern haben wir ds Lichtausgeschaltet und ihn dann von Hand gefangen, weil jedes MAl, wenn der Fritz schon im Käfig war, ist Merrx vom Dach nochmal abgedüst, dann Fritz wieder raus und hinterher, dann beide aufs Dach und der Fritz rein und Merry wieder weg, weil sie den Eingang nicht finden konnte (wollte), also wir Licht aus , und sie im Handumdrehen gefangen und in Käfig verfrachtet..
    MAl sehen wies morgen klappt....
    Gruß Olly
     
  18. Akkin

    Akkin Guest

    Klasse, schreibe bitte weiter wie es mit deinen Agas weitergeht

    Ich finde es sehr schön, deine Texte zu lesen, hihi , meine haben auch furcht vor der Wasserflasche und baden habe ich sie auch noch nicht erwischt, allerdings hatten sie beide mal nasse Federn.

    Gruß Akkin
     
  19. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo Zusammen,
    habt ihr schonmal an euren Agas gerochen??
    Wieso? Nun, das ist wieder mal eine kleine Geschichte: unsere beiden ; ich weiß jetzt nicht, ob sie ein Paar sind, aber eins kann ich sagen: wo der eine ist, ist der andere nicht weit.
    Letzte Woche haben sie beim freiflug entdeckt, daß die Wohnung aus mehr als einem Raum besteht und sind in unser "Treppenhaus" geflogen. Wir wohnen im ersten Stock haben aber den Wohnungseingang im Eg, dann führt eine Treppe hoch und oben ist der Flur, der in die Verschiedenen Zimmer führt, dadurch , daß es ein Zweifamilienhaus ist, habe wir natürlich auch eine dachschräge....das ist sehr schwer alles zu beschreiben so ganz ohne Bilder...auf jeden fall hängen an der Decke ein paar Dinge, die sich prima als "AGAlandeplätze" eignen... Die beiden fühlen sich sichtlich wohl dort , nur das zurückkommen in Käfig, klappt noch nicht so gut, auf jeden Fall heute nach ein paar Stunden Freiflug, dacht ich mir halt, ich werde sie mal wieder ins Wohnzimmer "treiben", wo sie dann bestimmt irgendwann vor Hunger in dern Käfig wollen.. nun, das Treiben war garnicht so einfach und ich mußte wirklich die "Wasserspritze " einsetzen... nachdem ich dann auch Merry endlich gefangen hatte und sie sich ein wenig wehrte, konnte ich nicht anders und habe ihren Bauch ( den kleinen ) gekraultich weiß nicht mehr wie , aber ich bemerkte, das sie stinkt wie ein Hund, der immer draussen lebt, richtig nach Tier..
    Dann hab ich sie und weil geteiltes Leid, halbes leid ist, Fritzchen gleich mitgebadet.
    Unser Fritzchen hat nicht so gestunken, asl wir ihn bekommen haben..
    Was mir noch aufgefallen ist: Der Züchter erzählte mir, daß Merry immer Freiflug bekommen hat, ist aber ruckzuck aus der Pusteund hechelt wie ein Hund, nachdem sie ein paar mal durchs Zimmer geflattert sind. Unser Fritzchen, von dem ich weiß, daß er min. 3 Monate im Zooladen in einer Käfiggroßen Box gewohnt hat , hechelt nicht so schnell.
    Seltsam , oder??
    Gruß Olly
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Olly!

    Ja, das mit dem Stinken kenne ich!
    Kennst Du das nicht von Eurem Grauen? Bei meinen ist das nämlich auch so - nach einer ausgiebigen Dusche riecht es manchmal wie im Tropenhaus im Zoo.;) Vielleicht - ich glaubve, so ist es auch bei Hunden? - hängt es auch damit zusammen, was sie gefressen haben, wie stark sich ein Geruch entwickelt?

    Zur Flugkondition der beiden: Natürlich - ganz außer Acht lassen darf man es nicht - kann für die schwächere Kondition Merrys auch eine Mangelerscheinung oder eine Krankheit verantwortlich sein., aber muß nicht:
    Immer Freiflug bekomnmen und während des Freifluges fliegen sind ja zwei Paar Schuhe. Was soll's, wenn ein Vogel drei Stunden draussen ist, in der Zeit aber nur eine Runde im Zimmer fliegt?
    Insofern kann es schon sein, das sich eine unterschiedliche Kondition ausgebildet hat, weil Fritzchen vielleicht flugfreudiger ist und die Zeit in der Zoohandlung ohne Flugmöglichkeit schnell ausgleichen konnte. Möglicherweise fühlt sich Merry erst jetzt durch Partner veranlaßt, selbst mehr zu fliegen und muß die Kondition erst ausbilden.

    P.S. Übrigens - hast Du schon mal auf Deine Bilder von Fritzchen und Merry hingewiesen? Sonst ist es hiermit gschehen. Da sieht man ja auch schön, was sie für Landeplätze auswählen!*gg*
     
  22. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hi Rüdiger,
    erstmal danke für das reinsetzen des links, wollte das noch nachholen, weil das Album neu ist... die erste Fotosession im Flur ist zu dunkel geworden..
    Hmm, unser Grauer "stinkt" eigentlich nicht und wenn dann eher wie ein altes Buch und nicht so wie ein Hund, bei Fritzchen habe ich da´s auch noch nicht festgestellt, obwohl ich dazu sagen muß, daß er ja auch nach dem ersten oder Zweiten Freiflug am Fliegenfänger hing und danach gründlich mit HARA ausgewaschen wurde, so konnten wir fast alle Klebereste beseitigen.
    Mit dem "aus der Puste sein" werde ich weiter beobachten und gegebenenfalls mal den Doc einschalten. Was mir halt so komisch vorkam: Der Züchter sagte mir ausdrücklich, daß die Vögel bei ihm oft Freiflug hatten, was genau er damit meinte und was genau die Vögel dann auch machten..keine ahnung. Bei uns gehts halt so zu: Wir haben im Wohnzimmer so ein Halogenseilsystem, daran sind Hanfseile befestigt: Das ist dann der erste Anflugpunkt, von da aus geht es immer hin und her und vor und zurück , da wird geklettert und geturnt und geknabbert und gezurrt. Aber unser Fritzchen ist immer der erste und vorne dran.
    Natürlich fliegen sie auch nicht ununterbrochen, wenn wir sie rauslassen, dann ertmal nach oben, Lage peilen und dann wie junge Hunde hin und her, dann kommt dann mal ne Pause...und wieder weiter, vielleicht ist es auch nur eine Trainingssache...wir werden das mal beobachten und weiter berichten... und auch versuchen neue Bilder zu schießen..
    Gruß Olly
     
Thema: Rosenkopf vergesellschaften
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rosenkopf kakadu

Die Seite wird geladen...

Rosenkopf vergesellschaften - Ähnliche Themen

  1. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  2. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  3. Vergesellschaftung Gimpel

    Vergesellschaftung Gimpel: Hallo liebe Vogelfreunde, ich besitze einen europäischen Gimpelhahn von 2015. Habe mir heute ein Henne und Hahn (blutsfremd) von 2017 gekauft, da...
  4. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...
  5. Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?

    Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?: Hallo! Ich habe mal wieder eine Frage, diesmal bezüglich Glanzsittichen und deren Nachwuchs. Meine beiden Glanzsittiche hatten diesen Sommer...