schlechte Nachrichten für mich

Diskutiere schlechte Nachrichten für mich im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo ich habe am Donnerstag von meinem Tierarzt niederschmetternde Nachrichten bekommen. Ich hatte einen verstorbenen Welli zur Untersuchung...

  1. Ines

    Ines Guest

    Hallo
    ich habe am Donnerstag von meinem Tierarzt niederschmetternde Nachrichten bekommen. Ich hatte einen verstorbenen Welli zur Untersuchung hingebracht und dann das Ergebnid erfahren. Der Kleine starb an Leukose, einer für Vögel ansteckende Blutzellerkrankung (ähnlich der Leukämie?) gegen die es kein Mittel gibt und die in jedem Fall tödlich ausgehen kann. Es können sich bereits alle meine Federbällchen angesteckt haben. Bleibt abzuwarten wann die Krankheit ausbricht, kann von Vogel zu Vogel unterschiedlich sein und Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre dauern. Ich habe die Möglichkeiten entweder
    -meinen Bestand zu "vernichten" und neu anzufangen
    -bei jedem Vogel eine Blutuntersuchung machen zu lassen und dann zu entscheiden (Kostenfrage)
    - ohne Vögel zu verkaufen oder mit Züchtern in Kontakt zu kommen meine Geierlein zu behalten und die Krankheit abzuwarten
    Bin total verzweifelt und weiß nicht so recht wie ich mit der Krankheit umgehen soll. Denn Freiwillig trenne ich mich nicht von den Kleinen.
    Traurige Grüße
    Ines
     
  2. Ariane

    Ariane Guest

    Hallo Ines!

    Es tut mir sehr leid, das Du solch eine niederschmetternde Diagnose, die auch noch den gesamten Bestand gefährdet, erhalten hast.

    Ich glaube, wenn ich in einer solchen Situation wäre, würde ich auf jeden Fall nicht alle Tiere töten lassen, sondern abwarten oder alle untersuchen lassen. Wer weiß, ob die Krankheit überhaupt bei jedem Vogel ausbricht!
    Ich denke, am besten ist es, einfach abzuwarten, was passiert, aber ich stelle es mir ziemlich schlimm vor, wenn die Vögel dann alle nacheinander erkranken und man dann jedes Tier einzeln sterben sehen müßte. Es ist wohl eine sehr schwere Entscheidung, die Du allein treffen mußt.

    Ich denke, es wird für Dich klar sein, das Du keine weiteren Tiere dazuholst, bzw welche abgibst, solltest Du Dich dazu entschieden haben, alles so zu lassen wie es ist.

    Meinem einen Meerschwein wurde letzte Woche auch die Diagnose "Leukose" gestellt. Das ist eine Viruserkrankung, die die Lymphknoten befällt. Das Schweinchen wird leider daran sterben, aber solange er noch nicht leidet, bleibt alles beim alten. Dieses Virus sollen wohl alle Meerschweine haben, nur bei den einen bricht die Krankheit aus, bei anderen nicht.
    Ob es sich bei diesen beiden Erkrankungen um dieselbe handelt, weiß ich nicht. Aber man kann es vielleicht hoffen!

    traurige Grüße und Kopf nicht hängen lassen!
    Ariane
     
  3. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2000
    Beiträge:
    2.969
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Ines!
    Als ich Deinen Bericht gerade las, habe ich total `ne Gänsehaut bekommen und es geht mir richtig nah. Das ist ja wirklich furchtbar und ich kann verstehen, wie sehr Du verzweifelt bist. Man hängt schließlich an jedem einzelnen seiner „Federbällchen“, auch ich könnte mich nicht freiwillig von meinen trennen. Nicht genug, daß Dein Welli diese schreckliche Krankheit bekam, nun mußt Du auch noch um die anderen Vögel bangen.
    Wie hat sich diese Leukose denn bemerkbar gemacht? War Dein Wellensittich mit vielen anderen Vögeln zusammen (wie viele hast Du überhaupt?) ? Und dann fragt sich natürlich auch, wie diese Krankheit übertragen wird, durch engen Kontakt, Trinkwasser, Futter ect.!? Vielleicht haben Deine anderen Vögel dann ja doch noch eine Chance. Ich wünsche es Dir jedenfalls von ganzem Herzen!!!

    Dir einen Rat zu geben kann man hier eigentlich kaum, aber wie ich Dich einschätze (und da gehe ich wahrscheinlich auch ein kleines bißchen von mir aus), wird für Dich Punkt 1 Deiner Möglichkeiten (Bestand „vernichten“) wohl kaum in Betracht kommen und Du wirst wohl um jeden einzelnen Deiner Vögel kämpfen. Wenn Du sie also behältst, dann ist es natürlich so eine Sache einfach nur abzuwarten, ohne genaueres zu wissen. Denn gerade so eine Ungewißheit kann erst recht nerven und einen noch mehr fertig machen. Ich würde sicher doch diese Blutuntersuchungen machen lassen, vielleicht bringen sie ja doch gute Nachrichten und Du kannst aufatmen. Ich wünsche es Dir - und Dir und Deinen Vögeln ganz viel Glück!!!

    Liebe Grüße –

    Gabi
     
  4. Svava

    Svava Guest

    Hallo Ines,

    also wenn irgendwie machbar, würde ich wahrscheinlich den Bestand behalten und abwarten.
    Vernichtung käme für mich nicht in Frage. Blutuntersuchung, mhhh, na ja hat was von selektieren, was würdest Du mit Ergebnissen dann machen können ? Angenommen ein Teil ist erkrankt, die müsstest Du dann ja "vernichten" [​IMG] um den Rest gesund behalten zu können.

    Svava
     
  5. #5 Rüdiger, 03.07.2000
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Ines!

    Es tut mir sehr leid für Dich und Deine Pieper. Das gehört zu dem schlimmsten und traurigsten, was einem Vogelhalter passieren kann und bei einer solchen Erkrankung ist man ja auch fast völlig hilflos.

    Da es sich bei Leukose einerseits um eine Virusinfektion handelt, kann sie sich meines Wissens möglicherweise auch über Luft, Kleidung etc. verbreiten und da wird es sehr schwierig, gesunde Vögel zu schützen und leider auch vollends unmöglich, wenn Du keinen Weg findest, gesunde und kranke Tiere zu trennen und u.a. stets erst die gesunden Tiere fütterst, deren Voliere reinigst etc. und dann erst die kranken, um nicht selbst Überträger zu werden.

    Abndererseits ist leukose meines Wissens auch eine Krebserkrankung und allgemein gelten Wellis als anfälliger für Tumore als Agas. Auch mag nicht nur der Virus selbst, sondern auch eine genetische Disposition des einzelnen Wellis oder der Art zum Ausbruch der Krankheit geführt haben. Insofern bestehen wohl gute Chancen, das zumindest die Agas nicht betroffen sind.
    Ich drücke Dir alle Daumen!

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  6. Ines

    Ines Guest

    Hallo
    Vielen lieben Dank für eure Zusprüche.
    Ich versuche mal alles zu beantworten:
    Ariane: "Meinem einen Meerschwein wurde letzte Woche auch die Diagnose "Leukose" gestellt. Das ist eine Viruserkrankung. die die Lümpfknoten befällt." Leukose gibt es wohl überall und bei fast jebem Tier, was? Es ist auch bei meinen Vögeln diese Viruserkrankung, nur die zweite Art, die die Blutzellen angreift.
    Gabi: "Wie hat sich diese Leukose denn bemerkbar gemacht?" Zuerst sah der Kleine wie jeder kranke Vogel auch aus. Aufgeplustert und anteilnahmslos in der Ecke hockend, hat aber normal gefressen. Der TA tippte auf Lungenentzündung, wegen Rassengeräuschen beim Atmen. Gab Antibiotika und Vitamine B.. Es wurde auch etwas besser. Nach ein paar Tagen aber wieder eine Verschlechterung seines Zustandes. Der TA gab noch mal Antibiotika, zwei Stunden später war der Kleine gestorben. Beim TA wurde er dann seziert (Heißt das so oder wie wird das geschrieben? Egal) und seine Leber einem Pathologen geschickt, zur genauen Analyse. Ergebnis Leukose! keine Lungenentzündung.
    "War Dein Wellensittich mit vielen anderen Vögeln zusammen (wieviele hast du überhaupt?)? Ja, war er. Den ganzen Winter über war er in einer Zimmervoliere mit anderen Wellis zusammen (z.Z. habe ich noch über 20, darunter auch Küken, die erst vor kurzem das Nest verlassen haben) Jetzt zur warmen Jahreszeit sind sie wieder draussen in einer "Sommer"voliere (Wir planen eine neue Voliere mit Winterschutzraum, dauert aber noch etwas) Ich habe neben den Wellis auch noch ca. 20 Agas, auch hier habe ich Nachwuchs, ebenfalls im Haus untergebracht.
    "Und dann fragt sich natürlich auch, wie diese Krankheit übertragen wird,..." Das möchte ich auch wissen.... Beim TA war ich so aufgeregt, das ich bestimmt nicht richtig zugehört habe. Aber vielleicht kann Alexandra mir weiterhelfen,(da mein TA nur gebrochen Deutsch spricht, möchte ich nicht etwas falsch verstehen). Ich möchte ja nicht noch zum Überträger der Leukose werden.
    Svava: "Vernichten käme für mich nicht in Frage" Nein, für mich auch nicht. Ich liebe jeden einzelnen der Vögel (falls das überhaupt möglich ist) und solange sie nicht irgendwelche Krankheitssymptome zeigen und es ihnen gut geht und es auch sonst keinen zwingenden Grund gibt, behalte ich sie. Ich würde auch die Blutuntersuchungen machen lassen um dann die Gesunden von den Erkrankten trennen zu können (nicht vernichten), aber ehrlich gesagt bin ich kein Dukatensch... und so eine Untersuchung kostet nicht gerade wenig (bei 40 Vögeln?) Außerdem müßte ich auch dann wissen wie die Leukose übertragen werden kann.
    Die Möglichkeit Tiere irgendwo abzugeben ist für mich sowieso ausgeschlossen. Sollen etwa noch mehr angesteckt werden???? Schade nur, das ich nicht mehr nachvollziehen kann welcher dazugekommene Vögel mir diese Krankheit eingeschleppt hat. Man könnte dann in dieser Richtung Vorkehrungen treffen und Warnungen aussprechen. Vielleicht weiß der Züchter noch nicht einmal davon, daß er kranke Tiere verkauft, oder es stört ihn nicht weiter, solche gibt es auch.
    Alexandra: War ein kurzer Ausflug in deine Züchterdatei, aber bitte streich mich vorerst von der Liste. Danke.
    Mir stehen die Tränen in den Augen.
    So'n Sch......
    Ines
     
  7. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2000
    Beiträge:
    2.969
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Ines,

    wie geht es Euch denn? Hast Du was neues erfahren? Drücke weiterhin ganz fest die Daumen!!!

    Viele Grüße von
    Gabi
     
  8. Ines

    Ines Guest

    Hallo,
    wurde durch den leichten Schock durch die Diagnose etwas aus der Bahn geworfen. Habe mich aber inzwischen einigermaßen wieder gefangen. Das Schwarzköpfchen-Weibchen von dem ich erzählte hat den Besuch beim TA nicht überlebt und ist eingeschläfert worden. Die genaue Diagnose (Verdacht Leukose) bekomme ich in den nächsten Tagen. Jetzt stehts drei zu null für die Krankheit, falls nicht schon Vögel die vorher starben und nicht so genau untersucht wurden, auch schon daran gestorben sind. Davon gehe ich aber nicht aus. Ansonsten sind die anderen Federbällchen topfit und machen wie immer viel Lärm und viel Dreck, die Süßen (-Schweinchen).
    Ich halte den Kopf aufrecht, und warte ab.
    Liebe Grüße Ines
     
Thema:

schlechte Nachrichten für mich

Die Seite wird geladen...

schlechte Nachrichten für mich - Ähnliche Themen

  1. schlechte nachrichten :-((

    schlechte nachrichten :-((: ich muss meine zwei timneh abgeben :traurig: grund: seit ich die zwei hatte gab es immer mal probleme ,der hahn ist von tag zu tag immer...
  2. Schlechte Nachrichten

    Schlechte Nachrichten: Unser gelbes Männchen ist am Montag verstorben, undzwar auf unerklärliche weise. Wir haben noch abends die Rotlichtlampe an gemacht und die beiden...
  3. Schlechte Nachrichten: Legenot ???

    Schlechte Nachrichten: Legenot ???: Leider habe ich schlechte Nachrichten: Ich war heute Morgen schon bei der Tierärztin. Minnie geht es gar nicht gut. Sie ist bei der TÄ geblieben....
  4. Schlechte Nachrichten

    Schlechte Nachrichten: Hallo! Ich war heute in der TiHo, habe Lulu untersuchen lassen. Sie zupft sich seit einiger Zeit die Daunenfedern und ich wußte nicht warum....
  5. Gute und schlechte Nachrichten

    Gute und schlechte Nachrichten: Hallo, wie ich vor längerem einmal berichtete,hatte Luise ja kaum Schwungfedern, weil alle abbrachen. Jetzt habe ich sie ein Jahr und es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden