Stress für Vögel, wenn Katzen im Haus sind?

Diskutiere Stress für Vögel, wenn Katzen im Haus sind? im Forum Allgemeines Vogelforum im Bereich Allgemeine Foren - Hallöchen, ich möchte mir gerne Papageien/Vögel holen. (welche genau, da bin ich unschlüssig) Natürlich wird es einen stabilen, qualitativ...
F

Farbenfuchs

Neuling
Beiträge
11
Hallöchen,

ich möchte mir gerne Papageien/Vögel holen. (welche genau, da bin ich unschlüssig)
Natürlich wird es einen stabilen, qualitativ hochwertigen Käfig geben & auch die Türen werden abgesichert, damit in den Raum niemals meine Stubentiger eindringen können.

Ich wollte aber wissen - wie viel Stress ist es für die Vögel, wenn Katzen im Haus sind? Ich meine, außerhalb IHRES Raumes, den niemals eine der beiden Stubentiger betreten wird. Sie sind zwar beide ruhig & alles, aber ich traue ihnen nicht und teile entsprechend die Auffassung, dass Vögel & Katzen keine Chance haben sollten, miteinander zu interagieren.

Allerdings mache ich mir bezüglich Stress Sorgen, da ich Siam habe & die gerne mal rummaunzen.
Denkt ihr, das wäre stresstechnisch bedenklich für die Vögel?

Ansonsten gerne auch Empfehlungen, um die Vögel gegen die Katzen abzusichern. Hatte an eine Art zusätzlichen Türschutz gedacht, welchen die Katze nicht aufbekommen kann & dazu noch besagten Käfig. Kosten sind mir da relativ egal.

Danke schon einmal für eure Antworten.

Liebe Grüße
Fuchs
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe über 20 Jahre Vögel und Katzen gehabt, auch Hunde.
Es liegt an dir, nicht an den Tieren, wie sie mit einander klar kommen. Solange die Vögel in der Voliere oder Käfig waren ist alles ok. Wenn sie mal abdriften, nun ja, die Katze ist ein Jäger. Aber ein scharfes Wort und sie ließ ab. Interessanter Weise haben meine Katzen zwischen Vögeln die zu mir gehören, und Wildvögeln unterschieden. Genauso wie meine Hunde. Stubenvögel und Katzen waren tabu. Draußen, in der "freien Wildbahn" sah das anders aus. Da war meine Aufmerksamkeit gefragt.
Allerdings würde ich einer Siamkatze nie über den Weg trauen. Ich habe extrem schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht. Bis hin zu richtigen üblen Attacken gegen den Menschen. Auch gegen Menschen die sie bisher "liebte".
Sie sind extrem Menschen bezogen, vereinnahmend. Von daher auch sehr besitzergreifend mit dem Hang zur Eifersucht. Ich kenne deine nicht, wie weit du sie im Griff hast. Sei also vorsichtig! Lese sie!
 
Kommt auf die Vögel an. Großpapageien sind schon bald eher neugierig und man muss aufpassen, dass die nicht versuchen, aktiv Kontakt zu den Katzen aufzunehmen. Kleinvögel sind ängstlicher, aber gewöhnen sich auch an den Anblick und die Geräusche, wenn die Katzen ferngehalten werden.
 
Egal, wie man's anstellt und absichert - es bleibt immer ein Restrisiko. Katzen sind einfach Jäger und ich würde nicht mal einer zahnlosen alten über den Weg trauen. Wer kann über Jahre garantieren, dass nicht mal einer aus der Familie versehentlich die Tür zum Vogelzimmer offenstehen lässt oder die Katze irgendwann mal plötzlich auf handwerkliche Ideen kommt, die man ihr nie zugetraut hätte... Jäger und Beute in einem Haushalt - für mich mit Dauerbauchschmerzen behaftet.
 
Meine Kleinpapageien leben in einem extra Zimmer und stören sich nicht an den Geräuschen von den beiden Katern. Nun muss ich erwähnen, dass sie älter sind wie die Kater. Vorher lebten sie friedlich und ohne Angst mit Hund und alter Katze. Jedoch nie bei Freiflug ohne Aufsicht.
Das würde ich bei den jungen Katzen nicht riskieren . Leo ist ein Jäger, Mio eher nur neugierig. Ihr habt Siamkatzen … Jäger :+schimpf
Eine Gittertür vor der eigentlichen Tür wäre von Vorteil.
 
Hallo,

ich halte seit über 20 Jahren Prachtfinken und Katzen. Es ist bisher nie was passiert. Die Vögel haben mit den Katzen keinen Stress, solange letztere nicht direkt am Käfig hantieren können - was ich natürlich tunlichst vermeide. Zum einen über die Aufstellung: die Käfige sind alle auf mind. 80 cm hohen Podesten, Sideboards etc., die nicht erklommen werden können. Zum anderen würde ich meine Vögel nie in meiner Abwesenheit mit den Katzen alleine lassen. Da meine beiden Damen Türen öffnen können, sind diese grundsätzlich dann abgeschlossen. Ich hantiere auch nicht im Käfig, wenn meine Katzen im Raum sind.
Das wichtigste ist: ganz konsequent handeln. Nie mal schnell ne Ausnahme machen. Und man muss immer für beide Seiten mitdenken (Vögel und Katzen) - wie schnell ist mal ein Vögelchen aus einer kurz geöffneten Käfigtür entfleucht. Und glaube mir: die Katze ist schneller als Du...

Also, nur wenn Du ein sehr konsequenter Mensch bist, klappt das auch...

MfG,
Stefffi
 
Danke für eure zahlreichen (und sachlichen) Antworten. Ich kann die verschiedenen Ansichten zu dem Thema nachvollziehen & denke, dass wenn ich das Ganze umsetze, Sicherheitsmaßnahmen ergreife, um auch meine eigenen Fehler zu präventieren (doppelte Tür/Gittertür zum Zimmer z.B.).

Unterschätzen sollte man, wie @Munia maja bereits sagte, Katzen nicht und das tue ich auch nicht - ganz im Gegenteil. Ich traue den beiden Faulenzern einiges zu, weswegen ich das Ganze auch sehr ernst nehme. (deswegen frage ich hier ja auch nach)

Aber schön zu hören, dass der Stress sich zumindest in Grenzen hält, insofern man die Tierchen strikt voneinander trennt.
 
Ich sehe da bei räumlicher Trennung keine Probleme.

Ich hatte damals eine sehr stabile Fliegengittertür vor dem Vogelzimmer, damit die Vögel nicht so von allem abgeschottet sind. Mit Magneten geschlossen und lag dicht am Türrahmen an. Keine Chance dass die Katze die aufbekommt. Gemaunze etc hat meine Sperlingspapageien nie gestört, eher neugierig gemacht.
 
Unsere Katzen, als ich Kind war, haben gewusst, dass die Wellensittiche zur Familie gehören und ihnen nie etwas getan. Die Wellis waren nicht ängstlich, eher frech gegenüber den Katzen, einer unserer Wellis sass regelmässig mit der Katze am Napf.
Ich denke, dass die meisten Vögel sich durchaus an Katzen gewöhnen können. Besonders scheue, unsichere Vögel haben jedoch wahrscheinlich viel Stress mit Katzen im gleichen Raum. Dass aber alleine das Gemaunze der Katzen, die in einem anderen Teil der Wohnung sind, und sich gar nicht um die Vögel bekümmern, die Vögel schon übermässig stresst, kann ich mir nicht vorstellen.
Mir selbst wäre es zu stressig, sie vollständig getrennt halten zu müssen und ein Zusammenleben würde ich heute niemalsnie riskieren. Deshalb leben bei mir heute nur Vögel mit im Haus.
 
Da wir nicht in die Köpfe der Vögel schauen können, habe ich da eher einen anderen Ansatz.
Ich bezweifle, dass die Vögel keinen Stress haben wenn sie Prädatoren ausgesetzt sind....
Oder die Miezekatzen haben Stress, weil sie ihre potentielle Beute nicht erreichen können?
Würde Katzen niemals in Sichtweite vön Vögeln lassen.
Aber ich kann ja irren?
 
Hallo TPG,

dem Verhalten meiner Vögel nach, würde ich sagen, dass sie keinen Stress haben, solange die Katzen sie ignorieren. Ich lebe seit ca. 40 Jahren mit Zebrafinken und seit 30 Jahren mit Nonnen zusammen und muss nicht mehr genau beobachten, was die Vögel tun - die Geräuschkulisse alleine reicht, um den Gemütszustand der Vögel zu beurteilen (Stimmfühlungslaute, Balzen etc.). Und diese ändert sich nicht, wenn die Katzen nur im im Raum sind.
Umgekehrt hast Du allerdings recht: für meine Katzen ist es aufregend (stressig?), wenn sie die Vögel beobachten und genau wissen, dass sie da nicht hin dürfen. Allerdings sind es reine Hauskatzen, die können ruhig mal ein wenig "Jagdinstinkt" haben und ihn nicht ausleben dürfen - es gibt ja auch einen "Eustress", das heißt positiven Stress. Den braucht jedes Lebewesen, um einigermaßen fit zu bleiben. Das ist dann ähnlich, wie wenn meine Katzen auf dem Balkon hinter dem Katzenschutznetz sitzen und "keckern", weil sie auf dem gegenüberliegenden Dachgiebel ein Rotschwänzchen sitzen sehen und nicht rankommen. Gerade Tiere, die behütet in der Obhut von uns Menschen sind, haben oft zu wenig Eustress.

MfG,
Steffi
 
Thema: Stress für Vögel, wenn Katzen im Haus sind?

Ähnliche Themen

J
Antworten
2
Aufrufe
1.119
Vogelklappe
V
D
Antworten
4
Aufrufe
559
Fantasygirl
Fantasygirl
Super-Anne
Antworten
23
Aufrufe
2.416
Tierfreak
Tierfreak
Zurück
Oben