Trennung

Diskutiere Trennung im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich besitze seit 10 Jahren (deutsche Zucht) einen Gelbhaubenkakadu. Kam auch seither sehr gut mit ihm zurecht. Klar seit dem 2...

  1. Tomy K.

    Tomy K. Guest

    Hallo zusammen,
    ich besitze seit 10 Jahren (deutsche Zucht) einen Gelbhaubenkakadu. Kam auch seither sehr gut mit ihm zurecht. Klar seit dem 2 Kinder dazu kamen hatten wir eigentlich zu wenig Zeit, aber es lief recht gut. Jetzt habe ich mich von meiner Frau getrennt. Sie hat die 2 Kinder und wir wollten auch der Kinder zuliebe den Vogel bei ihnen lassen. Aber jetzt nach ein paar Monaten, möchte meine Frau den Vogel nicht mehr. Er hat vorher schon ein wenig geschriehen und macht dieses jetzt wohl so oft das es Probleme mit den Nachbarn gibt. Eine richtige Bezugsperson gibt es nicht, er war einfach Mitglied in der Familie. Möchte den Papagei natürlich nicht her geben und nehme ihn jetzt zu mir, mit neuer Lebensgefährtin und Kind. Hat mir jemand einen Tipp wie ich ihm das schreien am besten gleich wieder auf normales Maß abgewöhnen kann? Wie ich ihn am besten an die neue Umgebung / Personen gewöhne? Habe mir gedacht ihn vielleicht zum ersten mal zu stutzen, um ihm damit die Möglichkeit zu geben sich im ganzen Haus und Garten aufhalten zu können. (Nachteil: Häuschen auf 3 Stockwerken, möchte nicht das er sich nicht am Familienleben beteiligen kann). Bin für jeden Tipp dankbar.

    Grüße Thomas aus Böblingen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Thomas,
    hast Du schon einmal mit dem Gedanken gespielt Deinen Kakadu zu verpaaren? Ich kenne mich mit Kakadus ja nicht so gut aus, habe selber Amazonen, aber ich denke mal Deinem Kakadu fehlt Aufmerksamkeit. Die geänderten Lebensbedingungen sind auch für das Tier sehr schwierig zu verkraften. Das Schreien deute ich als Unzufriedenheit mit seinen Lebensumständen. Denk mal darüber nach.

    Viele Grüsse
    Barbara :0-
     
  4. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Tommy lass das stutzen sein.
    Versetz dich mal in die Lage deines Kakadu´s.
    10 Jahre war das fliegen kein Problem und auf einmal fällt man wie ein Stein zu Boden.

    Das kann zu schweren Psychische Schäden führen.

    Denke wenn er wieder als Familienvogel leben darf, sich deine neue Lebensgefährtin und das Kind an den Kakadu gewöhnt haben, wird das schreien von alleine wieder besser.
     
  5. #4 Alfred Klein, 16. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Stutzen der Flügel ist so ähnlich wie einem Menschen mit Absicht ein Bein brechen.

    Es tut dem Vogel zwar im Moment nicht weh, die Folgen sind jedoch nicht abzusehen.
    Der Vogel versteht nicht daß er nicht mehr fliegen kann. Er versteht auch nicht warum das so ist, es macht ihn nur krank.
    Ergebnis ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein psychisch kranker Vogel der sich möglicherweise rupft, sich eventuell selber blutig beißt und ohne Ende schreit.

    Ein Kakadu ist ein sehr intelligenter Vogel.
    Durch die Trennung von den gewohnten und von ihm wohl auch etwas geliebten Menschen hat er nun Streß und Schwierigkeiten sich neu zurecht zu finden.
    Hierzu paßt dann das Schreien, er macht damit auf seine seelischen Probleme aufmerksam. Da hilft es nicht ihm mehr Bewegungsfreiheit zu geben, es muß sich jemand intensiv und jeden Tag eine längere Zeit mit dem Vogel beschäftigen.
    Ich sehe das so ähnlich wie mit kleinen Kindern. Auch diese verstehen manchmal schwerwiegende Veränderungen nicht und brauchen dann viel Zuneigung. Bei denen hilft dann auch ein neuer Spielplatz nicht.
    Versuche es mal so zu sehen, ich denke damit ist es am einfachsten zu verstehen.

    Ideal für den Kakadu wäre natürlich eine Vergesellschaftung mit einem Artgenossen. Dann wären die Anpassungsprobleme mit den Menschen beseitigt.
     
  6. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    Ich würde dem kakaduu einen partner geben, er ruft doch eigentlich auch nur danach...unser rosellahahn hat anfangs auch viel geschrien und nach 2 monaten kam die henne dazu und gut wars :)
    lass uns wissen, was du tun mcöhtest
     
  7. mara14

    mara14 Guest

    flügel stutzen ist tierquählerei

    bitte tommi, tu das niemals. informiere dich über deine papageienart. hier im forum kannst du vieles lesen und lernen. es macht freude, sich wissen über die papageien anzueignen und ihnen nur gutes anzutun.
    viele liebe grüße
    mara mit ihren schlawinerchen.
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen !
    Hab den Tread mal ins Kakaduforum verschobn!

    @ Thomas!
    Stutzen wird das Verhalten deines Kakadus in keiner Weise ändern, im Gegenteil, es kann katastrophale Auswirkungen auf die Psyche haben!
    Vögel sind nun mal da um zu fliegen und durch das Stutzen werden auch Krankheiten gefördert wie Verfettung,Kurzatmikeit,Muskelschwund und Knochenbrüche/Verstauchungen/Prellungen.
    Glaub mir es ist fürchterlich mitanzusehen wenn die Tiere abfliegen wollen und sich am Boden überschlagen dabei!
    Außerdem beginnen viele Papageien nach beschneiden der Schwungfedern mit dem Rupfen.
    Allso bitte verwirf den Gedanken sofort wieder.
    Wenn du seine Bezugsperson bist dann hol in zu dir und wenn du wenig Zeit für ihn hast dann versuch ihn zu Vergessellschaften oder wenn gar nichts geht dann gib ihn an einen Platz wo er ein Papageienwürdiges Leben führen darf.
     
  9. #8 katrin schwark, 16. Juli 2003
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Tomy

    Ich habe meinen Kakadu schon gestutzt bekommen. Er war kein Vogel, sondern nur eine traurige Erscheinung die auf dem Käfig hockte. Seit dem er wieder fliegen konnte, änderte er sich. Er wurde wieder munter und zufrieden. Stutze ihn nicht. Er kümmert dann nur vor sich hin.
     
  10. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo Thomas!

    Ich mußte leider ähnliche Erfahrungen machen, wie Du.
    Mein Kakaduhahn war ebenfalls vollwertiges Familienmitglied, überall dabei. Jedoch hat ihm das auf der einen Seite gut getan, auf der anderen Seite nicht.
    Jedesmal, wenn er wieder in den Käfig mußte, fing er an zu schreien. Immer mehr. Das steigerte sich kontinuierlich. Je mehr wir uns mit ihm beschäftigten, um so mehr schrie er hinterher.

    Ich würde Dir zwei Möglichkeiten vorschlagen:
    1. Du nimmst ihn überall mithin, läßt ihn komplett am Familienleben teilhaben und trennst Dich niemals von ihm.
    2. Du ermöglichst ihm ein normales Vogelleben, besorgst ihm einen Partner oder Freund, richtest ein Papageienzimmer ein (es ist wichtig, daß die Tiere etwas vom Schuß sind und nicht mehr alles mitbekommen!) und läßt ihn anfänglich schreien, reagierst nicht mehr darauf. Halte Dich zurück, wenn er Gesellschaft bekommt, gehe nur zum Füttern und Saubermachen in den Raum.
    Somit wird der Vogel von dem menschlichen Bezug etwas entwöhnt und verhält sich mehr wie ein Papagei.

    Ich weiß heute aus eigener schmerzlicher Erfahrung, daß es keinen Mittelweg auf Dauer gesehen gibt.
    Wenn ein Kakadu erst einmal verdorben ist, und das kann schnell gehen, wird es schwierig bis unmöglich ihn wieder zu "normalisieren".
    Klar ist jedoch, daß der Kakadu leidet.

    Das waren meine Gedanken zu diesem Thema, ich hoffe, Du findest eine Lösung.
     
  11. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Bei einem 10 jährigen Kakadu können aber mit der Verpaarung/Vergesellschaftung erst die Probleme losgehen.

    Antworte doch mal, was du ändern könntest.
     
  12. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Wie soll das denn funktionieren???

    Wie soll das denn im alltäglichen Leben mit Beruf, anderer bedingter Abwesenheit funktionieren???
     
  13. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo Pico!

    Eben, gar nicht!
    Man kann einen Papagei nicht einzeln halten und ihm so am Leben teilhaben lassen, wie es dem Tier gefallen würde.
    Ich dachte, daß versteht sich von allein.
     
  14. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Petra,

    Mir ist das schon klar.
    Aber meinst Du nicht das Deine Aussage, so wie sie da steht, auch falsch verstanden werden könnte?
    Der Gedanke kam mir nämlich beim Durchlesen.

    Thomas fragte doch nach, ob er dem Vogel die Flügel stutzen könnte, damit er u.a. ständig am Familienleben teilhaben könnte.
    Deshalb meine ich das unter Umständen so eine Äußerung doch leider manchmal für bahre Münze genommen werden kann.


    Hier
    hat er übrigens diesen "guten" Ratschlag bekommen0l 0l
     
  15. Petra H.

    Petra H. Guest

    DAS ist wirklich ein ganz "toller" Ratschlag, man sollte mit diesen Menschen das Gleiche tun...0l

    Das ist ja eben der Grund, warum man ein Tier nicht zu sehr an sich binden sollte, man kann ihm auf Dauer gar nicht gerecht werden. Das geht vielleicht bei behinderten Menschen oder Rentnern.

    Was würdest Du bei einem Schreier tun, Pico?
     
  16. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Petra


    Könntest du mir das bitte mal erklären? Mit solchen Vergleichen kann ich immer sehr wenig anfangen :~ .
     
  17. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Auch ich hatte dort schon geantwortet.

    Meine Antwort dazu

    Allerdings vor diesem tollen Vorschlag.8(

    Da ich hin und wieder ein fauler Mensch bin :p kopiere ich den Text hier mal hinein.;)

     
  18. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    dem kann ich nicht so ganz zustimmen.

    Nichts gegen behindertete Menschen, aber ich denke es kommt auf die Art Behinderung an.

    Ein körperlich sehr eingeschränkter Mensch hat wohl sehr große Schwierigkeiten einem agilem Kakadu (gilt nicht nur für diese Art) gerecht zu werden bzw. auch dementsprechende Aufsicht zukommen zu lassen.

    Und bei einem Rentner....

    Was passiert so einem Vogel wenn der Rentner (gehe jetzt nicht von einem Frührentner aus) stirbt????

    Dann hast du so ein Ergebnis wie z.B. der Charly von Roland.

    Oder der Vogel müßte von Rentner zu Rentner wandern. Kaum realisierbar.
     
  19. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo Pico!

    Da gebe ich Dir Recht. Der Behinderte darf nicht zu behindert, der Rentner nicht zu alt sein.
    Trotzdem wird der Kakadu ihn überleben.
    Aber im Grunde genommen decken sich ja unsere Gedankengänge.

    @ Nicole, was verstehst Du an meiner Aussage nicht? Ich habe doch alles in meinem 1. posting beschrieben.:?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rena1

    Rena1 Guest

    nein....

    hallo,@all

    eines sicher,ob verpaart,vergesellschaftet.....die kakas brauchen trotzdem uns und wenn es geht den ganzen tag.oder zumindest immer wieder.

    ich habe das glück gehabt bei kokina,das immer jemand da war...bei koko bin ich es selber der sich um ihn kümmert.

    was aber nicht heissen soll´das man ihn kurzfristig nicht allein lassen kann.

    sehe aber genauso keine lösung darin,wenn papazimmer/volieren zur verfügung sind...und sie sich selbst überlassen werden..."nicht mit Kakas"...bei papas ist es fall zu fall anders...kommt darauf an wie weit menschenfixiert.

    ich habe heute schon in einen anderen thread geschrieben....theorie ist nur ein weg zur praxis und die schaut allemal anders aus tierbetreffend.




    :0- :0- :0-
     
  22. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Da bin ich anderer Meinung Rena

    ich finde es auch schön wenn ich in meinen Vogelzimmern bin und hier und da den Einen knuddeln kann (sofern er will ;) ) der Ein oder andere sich ein Kullerkeks freut wenn ich den Raum betrete. Aber viiiiiiiel schöner finde ich es, wenn die Vögel sich untereinander, miteinander beschäftigen, auch die Menschenbezogenen.

    Und warum wird nun schon wieder ein Unterschied zwischen Kakadus und anderen Papageienarten gemacht??

    Auch andere Papageienarten die extrem menschenbezogen sind reagieren dementsprechend, (auch mit Schreien) wenn Ihnen diese entzogen wird oder sich in ihrem Leben etwas ändert.

    Ein Amazonen- oder Arageschrei ist nicht ohne.

    Auch Amazonen können Brüllen ohne Luft zu holen. :D
     
Thema:

Trennung