Übertragen Wellis Krankheiten?

Diskutiere Übertragen Wellis Krankheiten? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo zusammen! Ich hab mal wieder eine Frage und zwar, stimmt es, das Wellis Krankheiten auf den Menschen übertragen Können? :? Ich...

  1. sandy-79

    sandy-79 Guest

    Hallo zusammen!

    Ich hab mal wieder eine Frage und zwar, stimmt es, das Wellis Krankheiten auf den Menschen übertragen Können? :?

    Ich besitzt selbst vier Wellis und habe bis jetzt noch nie davon gehört, oder auch in der Fachliteratur darüber gelesen.

    Meine Freundin möchte sich jetzt auch Wellis zutun, aber ihre Mutter behauptet, das Wellis Krankheiten auf den Menschen übertragen. Nun ist sie verunsichert, und hat mich um Rat gefragt, aber ich weiß auch nicht mehr, und deshalb frage ich Euch.

    Vielen Dank für Eure antworten.

    Gruß Sandra mit Fredy, Lea, Felix Bubi, Lilly, Susi und Pipsi :freude:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Natürlich können Wellis Krankheiten auf den Menschen übertragen. Psittakose (Papageienkrankheit, meldepflichtig) ist ein bekanntes Beispiel. Aber Vorraussetzung dafür ist, dass der Pieper eine übertragbare Krankheit haben muss, was in den allermeisten Fällen nicht der Fall ist.

    Ich persönliche kenne keinen Fall, wo ein Mensch durch Kontakt zu einem Welli krank geworden ist.

    Ist Deine Freundin besonders krankheitsanfällig? Wenn nicht, dann liest sich das für mich so, dass die Mutter nicht so begeistert von der Idee der Wellihaltung ist und nun versucht, ein Gegenargument (an den Haaren?) herbeizuziehen. Wenn man einigermaßen "normalgesund" ist und keine Allergie gegen Federstaub hat, dann besteht meines Erachtens keine Gefahr, sich an einem Welli mit irgendwelchen Krankheiten anzustecken.
     
  4. sandy-79

    sandy-79 Guest

    Also ich denke, das meine Freundin nicht sonderlich Krankheitsanfällig ist, sie hat aber zwei kleine Kinder ( 5+2 Jahre ) aber auch ich habe zwei kleine Mädels, die im Prinzip mit den Vögeln aufgewachsen sind und wir hatten auch noch nie ein Problem. Ich habe sogar schon mal gehört, das Kinder die mit Tieren auifwachsen viel weniger Allergie gefährdet sind als andere.

    Ich denke, ich kann sie beruhigen, was die Krankheiten angeht.

    Viele Grüße

    Sandra
     
  5. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen. Aber vielleicht wartest Du noch ein paar weitere Stellungnahmen ab.
     
  6. Stefanie67

    Stefanie67 Guest

    Hallo Sandra,

    ich habe seit 25 Jahren Wellis. Bisher habe mich mir keine Krankheiten von den Wellis geholt. :) Es war allerdings auch nie einer der Wellis erkrankt. :)

    Liebe Grüße
     
  7. Lunchi

    Lunchi Guest

    mein letzter Welli war unheimlich oft krank, (unter Anderem hatte er einmal Milben und Kropfentzündung, Durchfall, Fieber usw....)
    ich hab mich trotzdem nie angesteckt, trotz täglichem direktem Kontakt.

    Ich hab jetzt seit 13 Jahren Wellis und hab mich bei meinen Vögeln noch nie angesteckt.

    Meine ersten beidn Wellis waren EInzelvögel und sehr zahm. Sie haben mir auch schonmal im Mund rumgepickt, und zwischen den Zähnen Krümel rausgeholt, wenn ich grade was gegessen hatte.
    Mein erster Welli hat auch mit mir gefrühstückt und wir haben uns immer ein Toastbrot mit Lätta geteilt. Er ist auch auf dem Tisch rumgelaufen und hat oft mitgegessen. :hmmm: (was man so früher alles falsch gemacht hat bei der Haltung) - was ich damit nur sagen will: Selbst nach solchen Aktionen bin ich nie krank geworden. :)
     

    Anhänge:

  8. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Nein, von solchen Aktionen wird man nicht krank - der Vogel aber! 8( Wir haben viele Bakterien im Speichel, mit denen der Welli-Organismus nix anfangen kann.

    Sandra, dieses "Argument", dass Wellis Krankheiten übertragen, hab ich schon oft gehört, und zwar von Menschen, die noch nie tierische Mitbewohner hatten, und null Bezug dazu. War übrigens auch ein Standard-Spruch meiner Oma "iiih, geh da nicht so nah ran, der überträgt doch Krankheiten!" Egal welches Haustier, die übertragen ALLE Krankheiten 8o :D.

    Also, außer der Psittakose fällt mir auch nix ein.
     
  9. Sandybirdy

    Sandybirdy Federnwegsaugerin

    Dabei seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Naja, Würmer können sie noch übertragen, aber dazu müssen sie erst mal welche haben, was eigentlich nicht so häufig ist, oder? und zweitens kann jedes Haustier Würmer übertragen.
    Außerdem kann man sie ja vorher darauf untersuchen und gegebenenfalls dagegen behandeln lassen, danach ist soch alles okay ;)
     
  10. Lunchi

    Lunchi Guest

    Ich wollte mit meinem Beitrag nicht propagieren, dass man seine Vögel aus dem Mund fressen lassen soll.
    Damals haben wir viele Fehler bei der Wellihaltung gemacht, die Einzelhaltung und ungeeignetes Spielzeug wie Plastikvogel und Spiegel waren nicht die einzigen.
    Nur war mir das damals als 6-jähriges Mädchen noch nicht bewusst. :(

    Wollte damit nur sagen, dass selbst bei so engem Kontakt zwischen Mensch und Vogel weder der eine noch der andere krank geworden sind. Also sollte doch bei einer artgerechten Haltung noch viel weniger schief gehen.

    Für mich sieht es auch so aus, als wäre das einfach ein Argument der Mutter um eine Anschaffung zu verhindern.
    Ich hör von meinen Eltern auch immer, der Federstaub und Dreck der Vögel seien nicht gesund, man würde die kleinen Partikel ja einatmen etc.
    Die Vögel sind quasi ein Argument um mich dazu zu veranlassen, in meinem Zimmer öfter Staub zu wischen und zu saugen!
     
  11. silja20

    silja20 Guest

    ich hab gehört dass man durch wellihaltung (im schlafzimmer) sehr viel schneller Allergien bekommt... kanns selbst bezeugen... htte den käfig immer im anderen zimmer stehen, seitdem ich ihn im schlafzimmer habe, weilich nur noch ein zimmer besitze, habe ich pollen- und hausstauballergie.. könnte natürlich auch zufall sein, habs aber schon anderweitig oft gehört... naja, da können die tiere ja nichts für, süß sind sie trotzdem :-)
     
  12. Lunchi

    Lunchi Guest

    ch glaub nicht, dass das daran liegt.
    Weil wenn die Wellis Allergien auslösen, dann ja ihre eigenen also Allergie gegen die Federn etc.
    Die Pollen- und Hausstauballergie kommt dann von vermehrten Pollen und Hausstaub. Das muss Zufall sein.
    Bei uns waren die Wellis früher auch immer im Wohnzimmer.
    Jetzt stehen sie bei mir im Zimmer, wo ich auch schlafe.
    Dadurch habe ich keine neuen Allergien bekommen und die Allergie gegen zB Birkenpollen oder gewisse Gräser und blühende Haselnuss hatte ich schon vorher, als wir noch keine Wellis hatten bzw. als sie noch im Wohnzimmer waren.
     
  13. #12 SchwarzerPhönix, 3. Oktober 2005
    SchwarzerPhönix

    SchwarzerPhönix Körnerhülsen-sammlerin

    Dabei seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49393
    Ich halte nen Hamster(bald wieder 2) und vier Wellis in meinem Schalfzimmer, was weiß Gott nicht groß ist. Vorher warens sogar 4 Zebrafinken, und nur zwei Wellis. Mir gehts immer noch blendend. kann aber auch daran liegen, dass es in unserer Family nie wirklich allergiker gegeben hat. Und wenn dann nur auf so Kleinigkeiten wie hustensaft etc...
    Ich denke, wenn man oft durchsaugt(ich manchmal drei mal am tag, weil ich's "ih"-finde, ständig auf Körnerhülsen zu laufen! :D ) kommt man Recht gut damit zurecht...
    Zudem sehe ich meine Wellis so viel öfter, und das ist gut so, damit sie sich gut an mich gewöhnen. hab meine ersten 2 nämlich erst in den Sommerferien bekommen, und immerhin hab ich sie alle soweit bei mir auf der hand zu sitzen, um dort Hirse zu nagen..Magic kommt soagr schon aus 4 metern entfernung angeflogen :freude:
    ich denke auch, dass es nur ein "scheinheiliges" Argument der Mutter ist...Das gleiche hat meine Mutter auch nur zu genüge versucht^^
    LG Phö
     
  14. D@niel

    D@niel Guest

    Hi,

    ich habe meine beiden auch in meinem Zimmer stehen. Anders geht's kaum, da sie im Wohnzimmer kaum so viel Platz/Freiflug hätten, wie jetzt bei mir im Zimmer. Dort sieht es zu weiten Teilen schon aus wie im Vogelzimmer, aber naja.
    Wellis stauben i.d.R. sehr sehr wenig. Sie gehören meine ich zu der Gruppe von Papageienvögeln, die ihr Gefieder einfettet. Okay, in der Mauser kann es schonmal etwas mehr werden, aber ich merke davon nichts. Halt nur 'nen paar Federn.
     
  15. Sandybirdy

    Sandybirdy Federnwegsaugerin

    Dabei seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Da stimmt leider so nicht. Es gibt sogenannte kreuzallergien, das bedeutet, man hat eine Allergie gegen was bestimmtes, aber damit kommt noch eine andere Allergie einher.
    Ich habe zum Beispiel eine Allergie gegen bestimmte Pollen, und als Kreuzallergie noch eine Lebensmittelallergie gegen Nüsse und tropische Früchte.
    Also kann durchaus der Federstaub noch eine andere Allergie auslösen, muß aber nicht.
     
  16. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo,

    bei manchen Züchtern mit vielen WS, also so um die 100-200 ist eine Menge Vogelstaub in der Zeit der Aufzucht, 1. Mauser und bei der normalen Mauser in der Luft. Wenn Lüftung und Staub Absaugung nicht stimmen, kann es möglich sein Astma Anfälle zu bekommen. Also eine Belastung der Lunge. Kenne selber ältere Züchter die deswegen aufhörten.

    Ich selber kenne einen Züchter der zweimal die Psitakose in seiner Haltung hatte und auch jeweils Lungenkrank wurd. Also angesteckt. Er bekam Zucht und Haltungsverbot - Haltung in größeren Mengen verboten.Heute züchtet er Mäuse, Hamster etc.

    Fast alle Krankheiten des Wellensittichs sind nicht auf den Menschen übertragbar. Bis auf die Psitakose/Ornitose bei anderen Vögeln.
    Anderes Beispiel ist ja die Vogelgrippe aus Asien. Leute die sich durch Arbeit auf Hühnerhöfen ständig mit den Tieren befassten. Konnten sich auch anstecken. Wieder über die Atmung. Wie ich es vermute.
     
  17. #16 susi_liebt_dich, 3. Oktober 2005
    susi_liebt_dich

    susi_liebt_dich Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    aber ich glaube nicht dass man unbedingt allergisch reagiert, wenn man nicht allgemein anfälliger ist für allergin. ich habe seid über 12 jahren immer meinen welli im zimmer und ich hab nicht eine einzige allergie!
    und außerdem bin ich mir sicher, dass wenn man eine allergie bekommt, das nicht am welli liegt, man hätte bei einem anderen tier (fische wohl kaum :zwinker: ) auch allergien bekommen.
    wenn man die tiere artgerecht hält un aufpasst, sollte eigentlich nicht so viel passieren.
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Blindfisch, 3. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2005
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Tja, ich glaub, hierzu möcht ich auch noch was aus meinem Erfahrungskästchen loswerden... :D

    Krankheiten "übertragen" - nun, das heißt, es muß eine vom Wellie auf den Menschen übertragbare Krankheit vorhanden sein. Das Risiko besteht, ich persönlich halte das Risiko, das sich ein Stubenwellie beim Menschen ansteckt, jedoch für wesentlich größer.
    Allerdings, sich nicht mit Kropfentzündung angesteckt zu haben, ist kein besonderer Hinweis, weder in die eine noch in die andere Richtung.
    Wellies gegen Würmer 100 % sicher behandeln zu können, ohne dem Wellie anderen Risiken aufgrund der Medikamente auszusetzen, halte ich mittlerweile für eine sehr optimistische Sichtweise.
    Dann sind mir noch bestimmte Bakterien begegnet, die sowohl bei Mensch als auch beim Wellie vorkommen, und die, wenn sie beim Wellie im Übermaß vorkommen, im sehr ungünstigsten Fall Menschen, die geschwächt sind, schwer krank machen bzw. zum Tode führen können. Unser (ehemaliger) TA hätte diese Bakterien bei meinen Kleinen gerne mal behandelt ...

    Erziehung zum regelmäßigen Staubwischen und zur Hygiene - natürlich, das ist doch das Ziel aller guten Eltern, daß sie den Kindern möglichst viel bieten und möglichst streßfrei und mit guten Argumenten viel beibringen!
    Ich z.B. hätte gerne von meinen Eltern das regelmäßige Sachen aussortieren und Wegwerfen gelernt.

    Auch bei mir kommen derzeit - nach 2 Jahren Wellie-Haltung in einer 1 Zi.-Whg. - die Pollen-, Kreuz- und sogar Stauballergien voll durch. Saugen verschlimmert das Ganze nur noch; das hätte ich mir früher nie vorstellen können. Auch muß ich den Staubsaugerbeutel alle 3 Wochen wechseln (Kostenfaktor!), nicht mehr wie früher höchstens einmal im Jahr.
    Das alles hängt bei mir allerdings auch damit zusammen, daß ich die Kleinen holter-di-polter adoptiert / geerbt habe und das Zimmer nicht für Welliehaltung eingerichtet ist. (Tipp: Regale durch geschlossene Systeme ersetzen, die leicht abwischbar sind, etc.) Außerdem reagiere ich mittlerweile auf alles mögliche wesentlich empfindlicher: Reinigungsmittel, Düfte, Gestank ungepflegter Menschen, Mottenpulver, Zigarettenrauch, Wetter etc.
    Gegen Wellies bin ich nicht allergisch, hab 4 mal nachgefragt. Hab mich auch immer wieder in Tierhandlungen stundenlang bei den Vögeln hingestellt, ohne daß etwas passierte. - Eine Allergie auf Wellies soll sehr selten sein, hab ich gehört.

    "Ich persönliche kenne keinen Fall, wo ein Mensch durch Kontakt zu einem Welli krank geworden ist."
    Oder bin ich das? Aber bei mir spielen viele andere Ursachen mit. Es wird irgendetwas im Zusammenhang mit der Welliehaltung sein - das kann mit der Wohnung zusammenhängen oder einfach nur die Zeit, die ich weniger draußen verbringe, weil ich bei den Kleinen was machen muß oder möchte. - Man müßte auch schauen, wie stark und unausweichlich dieser Kontakt zu den Wellies ist.
    ... ich meine, wenn man nicht gerade in einer 1 Zi.-Whg. wohnt, kann man flexibel reagieren, sollten sich tatsächlich ein paar Krankheiten mehr breitmachen.
    Aber unterschätzen sollte man das nicht, wenn Mensch Luftnot bekommt und insgesamt immer weniger leistungsfähig wird! Und die Lebenserwartung rapide sinkt!


    Das habe ich auch gehört und öfter gelesen. Das klappt aber nur, wenn keine Allergien vorliegen. Muß man mal schauen, ob was in der Familie liegt. Man kann auch neue Allergien entwickeln, allerdings was eine Allergie auf Wellies betrifft, nicht in Zeiträumen wie 1 oder 2 Monaten, sondern eher in 3 oder 4 Jahren, erklärte mir mein Arzt.
    Dann werde ich häufig mit dem Kuhstallargument konfrontiert, und zwar durchaus in spöttischer Weise: Nur weil diese Person, die mir das öfter vorträgt, häufiger im Kuhstall war und mit Dreck zu tun hatte und nicht so verwöhnt wurde wie ich (?????) - hätte ich Allergien. Solche Anwender des Kuhstallarguments übersehen oft, wie hygienisch es im Kuhstall zugeht und zugehen muß!
    Es sagt ja auch keiner, daß man Kinder nicht in den Kindergarten schicken soll, weil sie sich dort alle möglichen Krankheiten holen! Und schlechte Wörter ...

    Wenn Eltern oder Großeltern sich abweisend gegen Tierhaltung zeigen, dann vielleicht nur, um Risiken für die Kinder gering zu halten. Aber das ist nicht umfassend durchdacht. Der Nutzen überwiegt, und man kann nicht alle Risiken ausschalten, nirgendwo. Man kann den Umgang mit Tieren als Erwachsener nicht mehr so lernen und erleben, wie man es als Kind kann.

    Außerdem trainieren sich viele bewußt oder unbewußt über Tierhaltung auch für die Aufzucht der eigenen Brut, alleine das regelmäßige Versorgen und das Beobachten, das Mitfühlen, das Verstehen von Augen- und Körpersprache, Geduld, etc.

    Und welche Eltern, Großeltern wünschen sich nicht später Enkel und Urenkel?

    :0-
     
  20. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    also wenn in der Familie keine Allergien oder Asthma aufgetreten sind (vorher unbedingt auch in der Verwandtschaft umhören), spricht eigentlich nichts gegen die Wellensittiche. Man muß sich halt im klaren sein, das diese Lebewesen auch Arbeit mit sich bringen.
    Meist kommen solche Argumente mit den übertragbaren Krankheiten von Leuten, die selber nie Haustiere hatten und nur den Schmutz sehen, der bei der Haltung anfällt.
    Meine Schwester und ich hatten von klein auf immer Haustiere, obwohl meine Eltern beide Asthma haben und wir beide auch mit Allergien zu tun haben.
    Bei uns sind die Haustiere nicht im Schlafraum untergebracht und wenn man auf eine saubere Umgebung achtet, kann es gut gehen mit den Allergien.
    Für kleine Kinder ist es meiner Ansicht besser, wenn sie mit anderen Lebewesen aufwachsen, für die sie ab einem gewissen Alter die Verantwortung (unter Aufsicht der Eltern) übernehmen können.

    @Blindfisch: derjenige der im Kuhstall arbeitet, ist wahrscheinlich in einer ländlichen Umgebung aufgewachsen. Mittlerweile kristallisiert sich bei den Allergien heraus, dass Stadtkinder sehr viel häufiger als Landkinder davon betroffen sind, da sie einer höheren Umweltbelastung z.B. durch den dichteren Straßenverkehr ausgesetzt sind.
    LG Iris
     
Thema: Übertragen Wellis Krankheiten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich Krankheit auf Mensch übertragen

    ,
  2. können wellensittiche die nur zuhause sind krankheiten bekommen

    ,
  3. können Wellensittich Krankheiten auch vom Menschen übertragen werden

    ,
  4. wellensittich schmutz krankheiten für menschen,
  5. wellensittich überträgt krankheit auf andere wellensittiche ,
  6. wellensittich kleine kinder krankheiten
Die Seite wird geladen...

Übertragen Wellis Krankheiten? - Ähnliche Themen

  1. Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?

    Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?: Hallo, ich bin neu hier und habe ein Frage. Wir haben schon immer 4 Nymphensittiche (2 Pärchen) Normalerweise werden die Flieger ja 20-25 Jahre,...
  2. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  3. Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!

    Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!: Hey, meine 4 Wellis haben 2 Fressnäpfe in denen genug platz und Futter ist das alle gleichzeitig Essen können. Allerdings Kämpfen Alle immer um...
  4. Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?

    Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?: Hallo eine Kurze frage: in letzter zeit sitzen meine Wellis gerne auf meinem Schuhschrank und knabbern an einem Bestimmten alten zerfleddertem...
  5. Polygame Bisexuelle Wellis?

    Polygame Bisexuelle Wellis?: Hallo ich habe mal eine Frage: Seit kurzem hat sich Piru (Weibchen) Mit dem Pärchen Mina und Momo angefreundet. Sie Füttern sich alle...