Unbekannter Vogel - Von meinem Kater angeschleppt :(

Diskutiere Unbekannter Vogel - Von meinem Kater angeschleppt :( im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wäre eine anehmbare Alternative ... die Katze nur während der Brutzeit Drinnen zu halten bis die Vögel ausgeflogen sind? LG Nein, denn es gibt...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mephitis

    Mephitis Guest

    Nein, denn es gibt noch andere Tiere, die schlimmer von Katzen betroffen sind als Vögel ...

    Da war doch ein Daumen...

    :zustimm:

    M!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. -AH-

    -AH- Weichfresser & Exoten

    Dabei seit:
    18. April 2011
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    im Westen von NRW,
    Dem kann ich mich zu 100% anschließen!:zustimm:


    Es ist nicht die Lösung, aber ein Anfang!
     
  4. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Es wäre ein brauchbarer Anfang, wenn die Vögel das Hauptproblem wären.....
    Sind se aber nicht.
     
  5. m.a.d.a.s

    m.a.d.a.s halsbandsittiche.de
    Moderator

    Dabei seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    28
    Nicht viel schlechter. Sperlinge fliegen bei uns in größeren Gruppen zw. 15-30 Tiere umher. Kröten ziehe ich selber zw. 5000-10000 jedes Jahr in meinem Teich nach.

    madas
     
  6. eric

    eric Guest

    Im nächsten Umkreis vom Quartier habe ich gefunden: Waldschnepfe in Draht geflogen, Sperber geschlagen,3 Rotmilane geschlagen, Mäusebussard mehrere geschlagen und in Draht geflogen, Krähe, Amsel, Waldkauz... geschlagen, Zwergfledermaus mehrere Todesursache unbekannt, Kleiber, Kohlmeise, Blaumeise... Scheibenopfer,
    Im eigenen Garten: eigenen Sperber und Habicht geschlagen, gut 20 Meerschweinchen, Philippienenente hats auch erwischt.
    Fuchs, Igel fast vor der Haustür überfahren, einige kommen mir jetzt grad nicht in den Sinn, die es auch noch erwischt hat.
    102 Vogelarten vom Haus aus festgestellt, Im Winter x Grünfinken, Bergfinken etc durchgefüttert, Bruten von Kohlmeise, Blaumeise, Grünfinken, Feld und Haussperlingen... im Garten.
    Teichmolch, Edelkrebse, Erdkröte.... im Garten,....
    Zig Vögel wieder zusammengeflickt aus der weiteren Umgebung und wieder ausgewildert, von der Mehlschwalbe bis zum Steinadler.


    Ja da denkt ihr wohl, da ist noch heile Welt. Pustekuchen. Alle Ecken wird gebaut, im Schnitt 4000 Fahrzeuge täglich vor dem Haus.

    Gerade in den Siedlungsgebieten sind vor allem die allerhäufigsten Arten betroffen , die von Katzen erbeutet werden können.
    Ja zig Mäuse, vor allem Feldmäuse haben meine Katzen auch noch erwischt. Dafür wachsen die Pfaffenhütchen, Mispel, Pimpernuss.. nebst den normalen Gehölzen wunderbar.
    Den Cotoneaster und die Goldrute hab ich bald raus. ( Altlasten der Vormieter).
    Ferien mit grossen Reisen, das letzte Mal vor 20 Jahren ( innerhalb Europa), Fahrzeuge eines , für die Frau zum Arbeiten......
    Man könnte noch viel , wenn man denn wollte und bereit auch für einige Einschränkungen ist.
    Jedes Jahr gut 60 Tage mit Vorträgen, Anlässen um etwas zu vermitteln. Einsatz als Swiss Ranger in Schutzgebieten, Fachkommissionsmitglied in einem nationalen Schutzgebiet seit weit über 20 Jahren, Vogelschutzobmann in mehreren Gemeinden......


    Und da solls ein Drama sein, wenn meine beiden Katzen alle paar Monate einmal einen Grünfink oder Spatzen erwischen?

    Liegt an jedem Einzelnen , was er will und bereit ist.

    By the Way: Kinder zu haben, die mit Katzen aufwachsen, lernen, dass man nicht alles kontrollieren und dirigieren kann, lernen, dass sich ein Lebewesen mit einem arrangieren kann aber sich nicht befehlen lässt.... unbezahlbar.
    Nicht umsonst hat schon Friedrich der ll um 1240 seinen Beamten empfohlen die Falknerei auszuüben, um zu lernen ein Lebewesen zu führen ohne Zwang ausüben zu können.

    Bin halt der Katzentyp ( Greifvogeltyp). Freiheiten lassen, Aufsicht behalten, gewisse Verluste, schmerzhafte Erfahrungen in Kauf nehmen....

    Jeder hat die Wahl!
    ich kann mir kein neues Auto leisten, keine Trips auf Mallorca, Aber man setzt sich ein, kann manches bewirken und dann liegts in der gesamt Bilanz auch drin, dass die Katze mal einen Finken erwischt.

    Ja ich hab spezielle Voraussetzungen. Die habe ich mir aber auch selber geschaffen und da liegen auch viel Verzicht, knappe Zeiten etc. dahinter.

    Meine Katzen dürfen Freigänger sein, ein Leben geniessen das Lebenswert ist. Und um etwaige nachteilige Folgen zu begrenzen , ist man halt aktiv.

    Zum Anderen seh ichs hier im Forum ja auch schön demonstriert: welche Vogel Probleme betriffts in über 90 % der Fälle?
    Amsel Nest ausgeräumt, Buchfink gefunden, Kohlmeise verletzt, Sperling hat Probleme..... Alles die Arten die ohnehin die Häufigsten sind! Eigentlich null Problem im Siedlungsraum.
    Ja, für das Individuum immer tragisch! Sehs aber im Ganzen. Auch wenns mich selber betrifft: Scheisse! Aber im ganzen Gefüge unbedeutend! Einer mehr oder weniger bei einer der häufigsten Arten, eigentlich egal.

    So , und jetzt genug gequatscht.
     
  7. Mephitis

    Mephitis Guest

    Prima! Und jetzt stell Dir mal vor, du wohnst in einer solchen "Schlafstadt" mit vielen 5m breiten Grundstückchen mit Reihenhäusern und jeder 3. Nachbar hat 'ne Katze. Gibt's nicht? Oh doch!
    Die Viecher feiern Parties an Nachbars Teich, wenn sich die Frösche und Kröten paaren! Die schlagen jeden jungen Frosch und jede junge Kröte platt, sobald die den Teich verlassen. Die warten nur - obwohl vollgefressen - bis die jungen Spatzen aus dem Nest fliegen - nur um totgespielt zu werden, wenn sie es nicht in nächste Gebüsch schaffen!
    Ein beliebter Spielplatz für Katzen ist auch der Steinhaufen, in dem sich mal Zauneidechsen angesiedelt haben...
    Das ganze ohnmächtig mit ansehen zu müssen und dann auch noch so bescheuerte Moderatorenkommentare lesen zu müssen, das ist zum ...
    :+kotz:
    M!
     
  8. eric

    eric Guest

    Da muss man halt auch realistisch sein und akzeptieren, dass es Lebensräume gibt, die nicht geeignet sind.
    Wenn das Umfeld nicht passt, ist es ein Biotot.
    Ich kann auch nicht erwarten, dass auf einem Grossparkplatz sich eine Eidechsenpopulation gescheit entwickeln kann.
    Der Verbund muss da sein!
    Sich in dicht überbauten Gebieten mit 5m breiten Grundstücken einreden zu wollen, dass da Natur herrscht, ist einfach Augenwischerei und Selbstberuhigung.
    Ist zwar alles zubetoniert aber ich hab da einen Sandkasten mit ein paar Ameisen, also alles ok ist doch völlig jenseits!
     
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Du bist einer der ganz wenigen, die hier nicht "quatschen". :zustimm:
     
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Wenn aber das einzige, was am Umfeld nicht passt die Katzen sind und diese allein eine Ansiedlung verhindern?
    Das ist definitiv nicht selten so und definitiv so in meiner Nachbarschacft
     
  11. eric

    eric Guest

    Bring mir EIN Gebiet wo nur Katzen das Problem sind.

    Wo ehrlich nicht andere zivilisationsbedingte Ursachen eigentlich die Ursache sind. Siedlungsgebiet bzw Nachbarschaft, heisst ja schon mal generell: dem Mensghen angepasste Umgebung.
     
  12. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Wir haben hier eine tolle Gartenlandschaft am Haus. Wenn man aus meinem Wohnzimmer sieht, kann man glauben hier gibts keine anderen Häuser.
    Der Apfelbaum in meinem Garten dient als Futterbäumchen im Herbst und Winter. Allerlei Leckerchen hängen dran....zu gern auch die Nachbarskater.
    Aber ich glaube kaum, daß sie die Vogelpopulation hier ernsthaft schädigen können. Wenn es mir zuviel wird, landet die Flugdrahtanlage meines Wüstenbussards unter dem Baum und schon traut sich kein Kater mehr in die Nähe...Airforcesupport nennen wir das hier liebevoll.
    (Nein, der Wüstenbussard fängt die kleinen Singer nicht, sie dürfen sogar in die Badeschüssel ohne etwas fürchten zu müssen.)
    Generell:
    Gerade im Winter ist das verminderte Futterangebot ein höheres Problem. Die kleinen Organismen brauchen ständig Futter in der Kälte. Sie verhungern gern innerhalb von Stunden!
    DAS ist ein Problem.
     
  13. m.a.d.a.s

    m.a.d.a.s halsbandsittiche.de
    Moderator

    Dabei seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    28
    :zustimm: :zustimm: :zustimm:
     
  14. m.a.d.a.s

    m.a.d.a.s halsbandsittiche.de
    Moderator

    Dabei seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    28
    Dafür gibt es ja Futterhäuschen. Aber die verschandeln sicher die 5m breiten Gärten der Reihenhäuser. :)
     
  15. eric

    eric Guest

    Wir haben hier Urteile, die verbieten, dass auf einem Balkon ein Futterhäuschen steht, weil es den Gesamteindruck der Liegenschaft verschandelt. Dasselbe mit Katzenschutznetzen!
     
  16. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Das gibts in Deutschland meines Wissens nicht. Hee Ihr Schweizer seid ja noch schlimmer :D
     
  17. m.a.d.a.s

    m.a.d.a.s halsbandsittiche.de
    Moderator

    Dabei seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    28
    Vieh ? Wikipedia
     
  18. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Unsere WEG-Verwaltung hat uns auch mal mitgeteilt, wir sollen das Vögelfüttern einstellen, weil dadurch Ratten und Mäuse angelockt würden.
    Ich gehe jetzt "meine" rund 4 Dutzend "kleinen Organismen" füttern :-)
     
  19. m.a.d.a.s

    m.a.d.a.s halsbandsittiche.de
    Moderator

    Dabei seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    28
    Dafür klingt die Bezeichnung der Katze dort etwas lustiger "Büsi". :)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. m.a.d.a.s

    m.a.d.a.s halsbandsittiche.de
    Moderator

    Dabei seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    28
    Hat sie ja auch nicht ganz unrecht. Gegen die Mäuse kann man sich jedoch eine Katze anschaffen. :p :D
     
  22. eric

    eric Guest

    Also meine Katzen sind keine Büsi sondern Büdu. Man kennt sich ja schon länger und da ist man nicht mehr per Sie sondern per du, lol.
     
Thema:

Unbekannter Vogel - Von meinem Kater angeschleppt :(

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.