Urteil bei nichtvorhandener ZG

Diskutiere Urteil bei nichtvorhandener ZG im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Andreas, Irrtum Sachkundenachweis und ZG sind zwei verschiedene Ding bei der ZG kommt es erst einmal auf den Zustand der Zuchtanlage,...

  1. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Andreas,

    Könntest du bitte die Quelle für diese Informationen nennen?

    Meine ZG bezieht sich § 17g TierSG, Und nach § 17g (2) 1 TierSG darf die Erlaubnis nur erteilt werden, wenn der Antragsteller die erforderliche Sachkunde besitzt. Die wurde bei mir auch nicht in 5 Minuten Voliere angucken, sondern in einem etwa 1-stündigen Gespräch mit dem ATA ermittelt.

    § 17g TierSG sieht auch keine Differenzierung zwischen 'gewerblicher' Zucht / Handel und 'privater' vor. Die Erlaubnis wird für Zucht und Handel ausgesprochen, nicht für 'gewerblich' oder 'privat'. Auch die Psittakose-Verordnung bezieht sich auf Zucht und Handel, ohne das Kriterium einer 'gewerblichen' Tätigkeit zu erwähnen.

    Ebenso wenig findet sich in diesen Grundlagen eine Beschränkung auf xx Zuchtpaare oder yy Zuchtpaare einer Art, ab denen ein Sachkundenachweis erforderlich sein soll.

    Insofern interessiert mich sehr, wo diese Voraussetzungen gesetzlich benannt sind.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Danke Stefan, genauso kannte ich das bisher auch :zustimm:
     
  4. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Hallo Stefan,

    so wie ich das kenne, kann ich zwar die Sachkundeprüfung ablegen, OHNE eine Zuchtgenehmigung zu beantragen aber umgekehrt ist das NICHT möglich.

    Will ich eine Zuchtgenehmigung muss ich in jedem Fall die Sachkunde nachweisen!!!!!! Sonst bekomme ich keine Zuchtgenehmigung.

    Gruß
    Brigitta
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Für die ZG brauche ich keine Sachkundeprüfung.
    Es kann allerdings sein, da vom ATA oder seines Beauftragten Fragen der Sachkunde über Sittich- und Papgeienhaltung an dich gestellt werden.
    Kommt darauf an, wie streng es gehandhabt wird.
    Das ist recht unterschiedlich!
    Manchmal reicht es schon, wenn der Antragsteller weiß, das der Sittich einen krummen Schnabel hat und ein akzeptabler Quarantäneraum vorhanden ist.
    Beispiele dafür hatten wir in der Vergangenheit genug.
    Gruß
    Siggi
     
  6. ma-war

    ma-war Guest

    Hallo,

    einen "Sachkundenachweis" benötigt der gewerbliche Händler von Krummschnäbeln. Er umfasst eine ausführliche Prüfung.

    Bei Beantragung einer ZG ( für Hobbyzüchter )schaut der ATA zuhause vorbei, begutachtet die Zuchtanlage und (evtl.) den Quarantäneraum.
    Daran schließt sich meistens ein kleiner (mündlicher) Sachkundenachweis
    an, der primär die Psittakoseverordnung ( aber auch allgemeine Fragen
    über Krummschnäbel ) umfasst.

    Gruß
    Martin
     
  7. charybdis

    charybdis Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    ---------Auszug aus www.ban-av.de --------------


    >Wer muss den Sachkundenachweis ablegen?

    Wissenschaftlich geleitete zoologische Einrichtungen
    Nicht wissenschaftlich geleitete Tierparks, also auch Wild- und Vogelparks, die Tiere gewerbsmäßig zur Schau stellen
    Der gewerbsmäßige Handel
    Gewerbsmäßige Züchter und Halter
    Wer Tiere zur Schau stellt.


    Was bedeutet "gewerbsmäßig"?

    Die Gewerbsmäßigkeit nach dem Tierschutzrecht ist immer dann gegeben, wenn die Tätigkeit planmäßig, fortgesetzt und mit der Absicht der Gewinnerzielung ausgeübt wird.
    Voraussetzung für gewerbsmäßiges Züchten sind gegeben wenn:

    Reptilien: Ein Tierhalter oder Tierzüchter der mehr als 100 Reptilien oder mehr als 50 Schildkröten pro Jahr züchtet und absetzt.
    Vögel: Ein gewerbsmäßiges Züchten liegt bei Vögeln in der Regel vor, wenn regelmäßig Jungtiere verkauft werden und
    1. mehr als 25 züchtende Vogelpaare gehalten werden und/oder
    2. mehr als 10 züchtende Zuchtpaare über Nymphensittichgröße gehalten werden und/oder
    3. mehr als 5 züchtende Ara- oder Kakadupaare gehalten werden.
    Generell gilt: Bei Reptilien, Vögeln und sonstigen Heimtieren (z.B. Aquarientieren) gilt eine Zucht als gewerbsmäßig, wenn ein Verkaufserlös von mehr als 4000 DM (~2000 EUR) jährlich zu erwarten ist.


    mfg Andreas
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Andreas,

    Ist ein Buchstabendreher drin: http://www.bna-ev.de. Hab's aber trotzdem gefunden: dieser Sachkundenachweis beruht auf § 11 TierSchG (Zucht, Halten von Tieren, Handel mit Tieren).

    Wobei es da, soweit ich das dem Text entnehmen kann, auch kein formalisiertes Verfahren gibt. Ausser Zuverlässigkeit (pol. Führungszeugnis, nehme ich mal an) kann die Qualifikation dort auch in einem Fachgespräch mündlich nachgewiesen werden (sofern kann anderer Qualifikationsnachweis erbracht werden kann) - so, wie das bei mir bei der Ablegung der ZG auch war. Der Begriff 'Sachkunde' ist ja ein keinem der beiden Gesetze im Detail definiert. Dass ein Amtstierarzt einen gewerblichen Züchter, der 100 Großpapageienpaare hält, 'härter' auf Sachkunde prüft als einen Wohnzimmer'züchter', der 3 Paar Unzertrennliche hält, ist zwar logisch. Aber scheinbar auch nur eine Ermessensfrage.

    Jetzt würde mich nur noch interessieren, was in eurer gesetzlichen Erlaubnis zu Zucht und Handel mit Papageien steht: Erlaubnis nach § 17 g TierSG, Erlaubnis nach § 11 (1) TierSchG, oder beides?

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  10. charybdis

    charybdis Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stefan bei mir steht beides drin.
     
Thema:

Urteil bei nichtvorhandener ZG

Die Seite wird geladen...

Urteil bei nichtvorhandener ZG - Ähnliche Themen

  1. Neues wegweisendes Urteil des Bundesgerichtshofes

    Neues wegweisendes Urteil des Bundesgerichtshofes: Wie ich soeben erfahren habe sind nach diesem Urteil Tierärzte bei Fehldiagnosen und Behandlungsfehlern ganz genau so in der Beweispflicht wie...
  2. Urteil des BGH: Hunde dürfen nicht verboten werden!

    Urteil des BGH: Hunde dürfen nicht verboten werden!: Liebe User, für Aufsehen sorgt seit heute ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe: Hunde und Katzen dürfen in Mietwohnungen nicht...
  3. Fragen zur ZG "für Agas"

    Fragen zur ZG "für Agas": Hallo zusammen, ich stelle mein Thema doch lieber hier noch rein, da im allgemeinen Forum keiner helfen kann, wie es aussieht und doch dies eher...
  4. Fagen zur ZG und Zucht von Agaporniden

    Fagen zur ZG und Zucht von Agaporniden: Hallo zusammen, da ich vorhabe die Zuchtgenehmigung zu machen (in BW - Ostalbkreis) und die bekommen Infos zu ungenau sind hoffe ich, dass ihr...