Vergesellschaftung? Tipps aus der Praxis?!

Diskutiere Vergesellschaftung? Tipps aus der Praxis?! im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, da bin ich schon wieder! :0- Also, wenn alles glatt läuft, bekommt unser Grauer nächste Woche nen Partner. (nach reichlicher Überlegung...

  1. borsig

    borsig Guest

    Hallo, da bin ich schon wieder! :0-
    Also, wenn alles glatt läuft, bekommt unser Grauer nächste Woche nen Partner. (nach reichlicher Überlegung steht fest: Borsig soll nicht alleine bleiben!)
    Habe bisher ne Menge Sachen im Netz gefunden zum Thema Vergesellschaftung, dadurch sind einige Fragen beantwortet, aber auch ne Menge dazu gekommen. :idee:
    Erstmal zu dem, was ich rausfinden konnte:
    - ein zweiter Käfig, in dem die Beiden sich beäugen können (ca. 1- 2 Wochen)
    - zweiter Käfig etwa gleiche Sitzhöhe
    - nach scheinbar positivem beäugen, Kontakt unter Beobachtung, weiterhin getrennten schlafen/ruhen, bei Streit trennen
    - alte Voliere bei Zusammenzug umgestallten um Revierverhalten von Borsig möglichst auszuschalten
    Nun ca. tausend Fragen: :nene:
    - Verhalten in den ersten Tagen? beide ignorieren, also kein Vollquatschen? Sollten wir uns in einem anderen Raum aufhalten, um sie nicht unnötig abzulenken?
    - Verhalten zu Borsig? Streicheln/Loben/Unterhalten? vor allem durch mich als bisherigen Partner/Bezugsperson
    - Verhalten zum Neuen? in Gespräche mit einbeziehen, oder eher ihn einfach machen lassen?
    So nun zu zwei weiteren "Problemen" 8o
    Borsig hatte bis vor 2 jahren immer gestutzte Flügel, da der Vorbesizer ihn im Sommer und Frühjahr mit in den Garten genommen hatte, um ihm auch das zu ermöglichen. Nun weiß Borsig aber nicht mehr, dass er überhaupt fliegen kann und nach einigen Bruchlandungen scheint er auch keine Lust mehr zu haben, die Sache zu üben. Gibt es Probleme/Neid wenn sein neuer Partner ihm zeigt, dass er ein Vogel ist und fliegen dazugehört? Ist es sinnvoller, einen Partner zu finden, der vom Fliegen auch nicht viel hält? Lernt Borsig vielleicht das Fliegen und er wird ein glücklicher Flieger?
    Borsig ist ein kleiner, großer Angsthase. Welcher Partner ist bei diesem Charakterzug geignet/sinnvoller? Gibt es dadurch ungewöhnliche Probleme?

    Soooooooooooooooo, mehr fällt mir erstmal nicht ein, danke für eure Geduld!
    Wichtig ist uns beide Vögel glücklich zu machen und deshalb wollen wir nichts falsch machen. Keinem bringt es was, wenn aus dieser Geschichte zwei traurige Vögel herausgehen, denn davon gibt es, glaub ich, genug auf diesem Planeten.
    Tausen Dank und bitte helft mit euren Erfahrungen :0- :0- :0- :0- :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Borsig,

    ein allgemeingültiges Erfolgsrezept gibt es leider nicht bei den Vergesellschaftungen.
    Es können von Grauling zu Grauling andere Schwierigkeiten/Probleme auftreten. Man muss da von Fall zu Fall reagieren.
    Richtig ist, die Beiden erstmal getrennt zu lassen, damit sie sich beäugen können, ohne sich zu nahe zu kommen.
    Wenn der Neue sich halbwegs eingelebt hat - er seinen Käfig erkundet und Neugierde zeigt, kann der gemeinsame Freiflug organisiert werden (im Falle von Borsig - Freigang).
    So können sie sich außerhalb der Gitter kennenlernen und du kannst Notfalls dazwischen gehen.
    Das Verhalten zu Borsig würde ich nicht unbedingt gleich drastisch ändern - der Neue lernt von dem Verhalten Borsig gegenüber und verliert so seine eventuell vorhandene Scheu schneller - den Neuen je nach seiner Verhaltensweise mit einbeziehen (wenn sehr scheu, ignorieren und Abstand wahren)
    Nach dem genaueren Kennenlernen (ab Freiflug) solltest du dich dann langsam rarer machen, damit Borsig die Chance hat, sich dem Neuling anzuschließen - du musst ihn von dir entwöhnen;).
    Wenn der Neue fliegen kann, so wird Borsig sicherlich auch von ihm das Fliegen wieder lernen können, so dass er auch direkt von seinem Partner provitieren kann:) (Ich hoffe nicht, dass er durch einen fliegenden Grauen zu sehr eingeschüchtert wird)

    Der Neue sollte möglichst im gleichen Alter von Borsig sein und die gemeinsame Voliere darf nicht zu klein sein.
     
  4. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Borsig

    Hier mal meine Gedanken dazu:
    Wenn ich recht erinnere ist dein Borsig schon etwas "älter", also geschlechtsreif, oder? Wenn ja, dann würde ich also einen gegengeschlechtlichen, unbedingt auch schon geschlechtsreifen Vogelpartner suchen.
    Von jetzt auf gleich kannst du deinem Borsig natürlich nicht die Zuwendung "streichen", das ist klar. Aber ein wenig Zurücknehmen deinerseits würde die Sache natürlich sicher fördern.
    So ganz alleine lassen (anderer Raum) würde ich mir die ersten Momente nicht getrauen. Erst wenn du siehst, dass die beiden sich nicht angreifen würde ich auch mal für kürzere Zeit aus dem Raum. Bei weiterhin keinen Auseinandersetzungen (ausgenommen kleineren Zankereien) kannst du dich ja dann langsam immer etwas mehr zurückzeiehn. Natürlich immer nur soviel, wie du das Gefühl hast, dass Borsig es verträgt. Er darf sich nicht von dir im Stich gelassen fühlen, das könnte sonst u.U. wieder für Eifersucht gegenüber dem Neuen führen.
    Die ersten Tage würde ich dem Neuen vielleicht nicht gaaaanz soviel Aufmerksamkeit schenken, wie Borsig (gerade damit Borsig merkt, dass er dir weiterhin wichtig ist). Ich könnte mir das ungefähr so vorstellen: Borsig auf die Schulter oder Hand nehmen, und mit ihm zusammen zum Neuen hingehen. So ganz nach dem Motto: "Schau mal, der Neue ist auch ein Netter" ;) ;)
    Mit der Zeit dann, und auch langfristig, würde ich versuchen immer beide gleich zu behandeln. Sprich, keine längeren Kraul oder Schmuseeinheiten mit nur einem Vogel. Leckerlis immer beiden gleichzeitig anbieten, immer mit beiden sprechen.
    Oder aber (so ist es z.B. bei mir): Falls Brosig dir es nicht (mehr) krumm nimmt, dass du und er nicht mehr ganz so dicke seid, dann einfach gar keine so langen "Intimitäten" austauschen ;) Sondern eher immer weiter fördern, dass die beiden sich miteinander beschäftigen, und nicht einer der beiden ständig bei dir sitzt.
    Ich fühle mich sehr wohl, wenn die beiden zusammen sind, und ich sie "nur" von weitem beobachten kann :) Ich möchte als Mensch nur eine Nebenrolle spielen.

    Wenn nun also der Neue da ist, würde ich sie (vielleicht spätestens am nächsten Tag nach Ankunft) zusammen in den Freiflug schicken ;)
    Natürlich nur unter strenger Aufsicht, aber mit erstmal so wenig wie möglich "Einmischen". Wenn sie sich NICHT angreifen, ist das schon mal gut.
    Du kannst natürlich von Borsig nicht erwarten, dass er den Neuen gleich liebt (hats allerdings auch schon gegeben ;)).

    Wegen der Flugunfähigkeit (oder Flugfaulheit) : Vielleicht findest du ja sogar einen Partner, der ebenfalls gestutzt ist oder war? So hätten sie die Möglichkeit es zusammen wieder zu lernen ;)
    Hat denn Borsig seine gesamten Schwungfedern erneuert, oder fehlt da noch was? (Wäre er also rein theoretisch fähig zu fliegen?)
    Falls er alle hat, wird es u.U. mit einem Neuen nicht lange dauern, und er fliegt wieder. Bis dahin kannst du ab soforg mit ihm trainieren. Vogel auf die Hand, mit der Hand erst langsam auf und ab... wenn er merkt, dass du ihm nichts böses willst, immer etwas heftiger, bis er schliesslich mit den Flügeln schlägt.... Ziel: Muskulatur aufbauen, und Beweglichkeit fördern.
    Also los zur Physiotherapie :D

    Sicher schreiben dir noch einige. Ansonsten schon mal viel Glück :)
    LG
    Alpha
     
  5. #4 Bianca Durek, 5. Februar 2005
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also bevor du dir einen Partnervogel suchst, solltest du erst einmal das Geschlecht und das etwaige Alter deines Vogels wissen.

    Dann musst du deinen Vogel auch erst darauf vorbereiten das es ausser ihm noch andere Graupapageien gibt.

    Am Besten machst du es so wie Rosinna Sonnenschmidt in ihrem Buch schreibt. Du stellst erst einen zweiten Käfig in den Raum, hängst am besten einen grauen Stoffvogel hinein - kann man selber machen - fütterst ihn regelmässig und sprichst mit ihm, gib dem Pseudovogel die selben Leckerlis so dass er sieht da ist ja noch einer. Wenn du es perfekt machen möchtest solltest dazu sogar noch ein Tonband mit den Geräuschen eines Graupapageis laufen lassen.

    Klingt zwar albern, funktioniert aber.
     
  6. borsig

    borsig Guest

    Vergesellschaftung

    Danke bis hierher.
    Die Geschlechtsbestimmung läuft und wir erfahren am Mo oder Di das Geschlecht. Altersmäßig und gegengeschlechtlich wird durch uns ebenfalls angestrebt.
    Spätestens ab dem Einzug gibt es Zwischenberichte :zustimm:
     
Thema:

Vergesellschaftung? Tipps aus der Praxis?!

Die Seite wird geladen...

Vergesellschaftung? Tipps aus der Praxis?! - Ähnliche Themen

  1. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  2. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  3. Vergesellschaftung Gimpel

    Vergesellschaftung Gimpel: Hallo liebe Vogelfreunde, ich besitze einen europäischen Gimpelhahn von 2015. Habe mir heute ein Henne und Hahn (blutsfremd) von 2017 gekauft, da...
  4. Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern

    Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern: Hallo ihr Lieben, Vorab entschuldigung für diesen endlos langen Text... Schon lange wünsche ich mir Graupapageien. Aber jetzt wo der Wunsch...
  5. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...