Verzweifelt und am Ende (Sonnensittich)

Diskutiere Verzweifelt und am Ende (Sonnensittich) im Forum Südamerikanische Sittiche im Bereich Sittiche - Hallo, Ich weiß das Thema wurde schon öfter behandelt. Ich hab gelesen und gelesen und gelesen und versucht und versucht. Ich weiß nicht mehr...
R

Rpk

Neuling
Beiträge
6
Hallo,
Ich weiß das Thema wurde schon öfter behandelt. Ich hab gelesen und gelesen und gelesen und versucht und versucht. Ich weiß nicht mehr weiter. Er hört nicht auf nach mir zu rufen, er hört nicht auf.
Also ich habe einen Sonnensittich namens Kevin, wir beide waren 4 Jahre ein paar doch leider kamen diverse Schicksalsschläge wovon ich mich von einem wohl nicht mehr erhole. Somit kann ich Kevin nicht mehr soviel Aufmerksamkeit geben als vorher. Vor ca. Einem halben Jahr hab ich ihm aus diesem Grund einen Kumpel gekauft. Trotz allem nehme ich beide morgens und mittags eine Stunde und abends 2 bis 3 Stunden raus und beschäftige mich mit beiden. Sie haben ein eigenes Zimmer (3x4m). Spielzeuge was das herzbegehrt, Futter und Leckerlis was das Herz begehrt. Sogar ein blätscher brunnen hab ich ihnen eingebaut. Ich sag mal an materiellen Mitteln fehlt es nicht. Beide verstehen sich suuuper es wird gekuschelt es wird geputzt, es wird zusammen geflogen und Schabernack getrieben. Das PROBLEM liegt daran, dass sobald ich Kevin und Stewart wieder in ihr Zimmer bringe vergehen keine 2 Minuten und Kevin ruft nach mir, wenn ich dann nicht reagiere wieder sein rufen aggressiver, dann ruft er das er raus möchte und wieder Terror. Ich hab nur noch Terror Terror Terror, bin kurz davor beide weg zu geben was mir echt gar nicht leicht fallen würde (mir kommen gerade die Tränen). Die Lage ist echt total ERNST.
Ignorieren, gut zureden, strenges reden mit und ohne Leckerlis.Nichts hilft. Ich weiß nimmer weiter. Bitte helft mir! Seltsam ist jetzt auch noch das wenn ich Kevin auf der Schulter habe und ich möchte etwas machen, macht Kevin Terror, bewege ich mich aus dem Raum macht Kevin Terror. Nur noch Terror.
 
Moin Moin,
Aratingaarten sind für ihre Geräuschkulisse berühmt und vor allem berüchtigt! Meiner Meinung nach wird darüber viel zu wenig aufgeklärt, sonst hätten viele Leute in Wohnungshaltung diese Problematik mit der Lautstärke nicht. Solche Arten sind meiner Meinung nach nicht zur Wohnungshaltung geeignet. Für große Freivolierenhaltung mit entsprechendem Schutzraum und vor allem taube Nachbarn am ehesten.
Die Problematik wird sich wohl in Zukunft nicht ändern....
Eine Abgabe in entsprechende Haltung wäre für die beiden Vögel wohl am besten. Das es dir dabei nicht gut geht glaube ich dir, ist aber eine andere Sache....
Lg
 
Hallo und Willkommen bei den Vogelforen!

Was die Lautstärke von Sonnensittichen angeht, kann ich mich Max nur anschließen...es sind sehr laute Vögel!
Denke aber, das Problem liegt wo ganz anders. Du warst 4 Jahre mit Kevin alleine und in dieser Zeit hat er dich als seinen Partner gesehen und so wie ich es sehe, hat sich dies auch nach dem Vergesellschaften mit einem Partner nicht gelegt, es ist auch noch ein Hahn (weshalb kein gegengeschlechtlicher Partner....eine Henne?), das ist eine sehr ungünstige Konstellation, aber wenn du sagst, dass die beiden gut harmonieren, bleibt zu hoffen, dass dies auf Dauer auch so bleibt....garantieren kann dies leider keiner.
Ich rate dir dringend in Zukunft langsam auf Distanz zu gehen, heißt, sie haben ihr eigenes Vogelzimmer und sollten OHNE ihren Halter (also du) mehr Zeit alleine unter sich in ihrem Zimmer verbringen. Ständiges Bespaßen von deiner Seite wird die Problematik nicht ändern, auch die Gabe von Leckerlis, nur einfach so, würde ich ab sofort einstellen. Leckerlis sollten in deinem Fall nur noch als positive Verstärkung gegeben werden, heißt, schreit er nicht, verhält er sich ruhig....loben und dann ein kleines Leckerli, ansonsten keine mehr geben. Ignorieren wird wenig bringen, strenges Reden oder ständiges Zureden bestärkt Kevin noch mehr in seinem "Tun", denn er bekommt dadurch die Aufmerksamkeit von dir, die er einfordert.
Also....versuche, wie gesagt langsam, dich nur als auf Futtergeber und Putzen des Vogelzimmers zu konzentrieren, natürlich sind dort auch ein paar Streicheleinheiten erlaubt und etwas Beschäftigung mit dem beiden (IM VOGELZIMMER)....mehr nicht. Das fällt schwer, so meine Erfahrung, aber Konsequenz und Geduld seitens des Halters lohnt sich in den meisten Fällen.

Es ist immer ein Versuch wert, etwas zu ändern, was geändert werden muss, denn das werden sonst auf Dauer deine Nerven nicht durchhalten von denen der Nachbarn, wenn du denn welche hast, ganz zu schweigen.
Sollte sich die Situation überhaupt nicht ändern, solltest du eventuell doch darüber nachdenken, sehe ich wieder ebenso wie Max, deine Vögel in entsprechende Haltung abzugeben.
 
@Max : Es geht doch hier nicht um die Lautstärke der Vögel
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke dir Sam und zora. Ich werde dann , auch wenn es sehr schwer fällt, nur noch als futtergeber und Putzfrauen fungieren. Keine Bespannung außerhalb ihres Zimmers. Ich versuchs. Ähnlich hab ichs schon versucht, also Zimmer ruhig, ich ins Zimmer mit leckerli, da pfeift Kevin mir auf das Leckerli, dann gab's kurze Streicheleinheiten, ich verlasse das zimmer und nicht 2 minuten später geht der Terror wieder los.
Mit meinen Nachbarn gibt es keine Probleme, fast der der ganze Ort kennt Kevin. Die kommt aber nicht daher das er so laut ist sondern das liegt daran das er öfter mal durch den Ort fliegt. Also wenn wir hinterm Haus sind und er seinen Freiflug hat fliegt er auch gerne mal zu dem ein oder anderen Nachbarn, die mögen den alle. Wirklich wahr.

Mit der normalen Lautstärke der Vögel gibt es kein Problem, es geht darum, dass Kevin plötzlich nur noch bei mir sein will.
Beide Vögel sitzen mir auf dem Arm, sie putzen und graulen sich auf meinem Arm oder auf meiner Schulter alles suuper aber sobald die beiden im Zimmer sind geht's los. Nur darum geht's.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist nicht dein Ernst oder? Wie hast du ihm denn beigebracht, dass er immer wieder zurück kommt...das ist ja fast unglaublich! Hast du keine Angst, dass er irgendwann mal nicht mehr zurückfindet, aus welchem Grund auch immer.....Risikooooooo!
 
Ein Risiko ist auf jeden Fall dabei ( Greifvögel zum Beispiel ). Mein Züchter hat seine Senioren mit denen er nicht mehr züchtet auch frei fliegen und die kommen immer wieder.
 
Sind die beiden denn gegengeschlechtlich? Wenn nicht, hast Du ja gar kein Paar und es ist klar, dass die Vögel Frust schieben.
 
Du warst 4 Jahre mit Kevin alleine und in dieser Zeit hat er dich als seinen Partner gesehen und so wie ich es sehe, hat sich dies auch nach dem Vergesellschaften mit einem Partner nicht gelegt, es ist auch noch ein Hahn (weshalb kein gegengeschlechtlicher Partner....eine Henne?), das ist eine sehr ungünstige Konstellation, aber wenn du sagst, dass die beiden gut harmonieren, bleibt zu hoffen, dass dies auf Dauer auch so bleibt....garantieren kann dies leider keiner.
Ich rate dir dringend in Zukunft langsam auf Distanz zu gehen, heißt, sie haben ihr eigenes Vogelzimmer und sollten OHNE ihren Halter (also du) mehr Zeit alleine unter sich in ihrem Zimmer verbringen. Ständiges Bespaßen von deiner Seite wird die Problematik nicht ändern, auch die Gabe von Leckerlis, nur einfach so, würde ich ab sofort einstellen. [...] strenges Reden oder ständiges Zureden bestärkt Kevin noch mehr in seinem "Tun", denn er bekommt dadurch die Aufmerksamkeit von dir, die er einfordert.

Kann man nur unterstreichen!
Durch den engen Kontakt, den du zu dem Vogel pflegst, bleibst du sein Bezugspunkt und natürlich verlangt er ständig nach dir. So lange er sich nicht auf einen echten Vogel fixiert, kann sich das nicht ändern. Ein Weibchen wäre hilfreich.

Und Freiflug ist natürlich stark! Kann der andere Vogel das auch?
 
Nein Stewart macht das nicht er ist ja erst ein halbes jahr bei uns. Kevin ist echt außergewöhnlich und klar bin ich da mit schuld, denk ich mir. Aber das sich das mit der Zeit soooo zuspitzt hätte ich nie im Leben gedacht und das Kevin soo garstik sein kann ebenfalls nicht.

Und was ist wenn ich jetzt eine Lady kaufe und das immer noch weiter geht. Boa echt schlimm.
 
Und was ist wenn ich jetzt eine Lady kaufe
Wäre sicher anfangs besser gewesen als noch einen Hahn zu Kevin zu setzen. Mag ja sein, dass die beiden einigermaßen miteinander auskommen, aber ein Ausleben, so wie es eigentlich unter gegengeschlechtlichen Paaren der Fall ist, ist in dieser Konstellation nicht möglich. Ich denke, nein, ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es früher oder später zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden kommen wird und dann wirst DU an einem Punkt sein, mit dieser Situation noch mehr überfordert zu sein, als wie es momentan der Fall ist.. Und jetzt noch zu den beiden Hähnen eine Henne dazu zu setzen....das endet in einer Katastrophe.

Möchte dazu noch anmerken....
Kevin ist echt außergewöhnlich
Kevin ist nicht außergewöhnlich, sondern er ist ganz alleine auf den Mensch, also auf DICH, fehlgeprägt...das ist etwas ganz anderes. Ein Vogel, der diese für dich "negativen" Eigenschaften besitzt, ist....sorry, ich muss das jetzt sagen...zu bedauern, denn er hat durch die vier Jahre Einzelhaltung, den ständigen Kontakt NUR mit und zu dir, nie gelernt, dass er ein Sonnensittich ist und eben kein Mensch. Versuche wirklich, ihm jetzt die Möglichkeit zu geben, sein Vogelleben ab sofort leben zu dürfen, klappt das mit Stewart nicht auf Dauer, wovon ich persönlich ausgehe, solltest du unbedingt zum Wohle beider Sittiche eine gute Lösung suchen....aber soweit ist es noch nicht....und wenn, dann sind wir User für dich da und helfen dir so gut wir können.......versprochen!
 
Wenn wirklich sichergestellt ist, dass es 2 Hähne sind, sind das leider recht ungünstige Voraussetzungen, eine Fehlprägung auf den Menschen zu therapieren, dazu bedarf es eines gegengeschlechtlichen Paares ... und man kann dann nur hoffen, dass sie sich richtig mögen und sie nicht nur Freunde, sondern ein echtes Paar werden.
Und wie oben schon angedeutet ... drei Vögel wäre der Super-Gau ... das gibt Mord und Totschlag, spätestens, wenn alle geschlechtsreif sind. Man müsste also den jungen Hahn abgeben und eine Henne dazusetzen ... und das so schnell wie möglich, was in Anbetracht der Jahreszeit schwierig sein wird.

Um kurzfristig etwas den Druck aus der Situation zu bekommen, ist eine gute Beschäftigung nötig und dazu gehören ganz sicher keine Spielzeuge aus dem Zoohandel, sondern natürliche "Spielzeuge" wie z.B. Naturäste, die sie Schreddern können.

Dabei bitte folgende Tips beachten:
Holzarten für Sitzstangen - Birds Online

Ich gehe nämlich davon aus, dass sie sich in der Voliere oder im Käfig zu Tode langweilen ... also insbesondere dort für Beschäftigungsmöglichkeiten sorgen. Was bei meinen Aymaras auch gut ankam, waren Naturseile mit Knoten ... Knoten aufdröseln ... eine ganz tolle Sache, fanden jedenfalls meine Geier ;-)
 
Also, ja ihr habt da wohl recht und ich hab Kevin keinen Gefallen getan, mit der Einzelhaltung.
Zur Beschäftigung und Spielzeug fehlt es nicht und nein es sind keine gekauften Spielzeuge. Wurde
Alles von mir selbst gebaut aus Seilen und hölzern.ich macht des öfteren obstbaumäste sauber,
trockne die im Keller an der Heizung werden gerne genommen und zerlegt . Auch grüne Äste mit
Z.B. Kirschen dran bekommen sie. Einen brunnen zum baden weil sie das geplätscher mögen,
Haben Sie. Es gibt öfter was neues ins Zimmer. Sogar im Wohnzimmer über einem Schrank
hängen Äste die Stewart gern zerlegt.
Ok. Dann muss ich wohl sehn, dass ich Stewart, so LEID es mir tut, wieder los werde. Find ich zwar zum
Ko...., sorry, aber der Arme wird jetzt rumgeschuppst sowas mag ich ja auch nicht aber ich hoffe es ist
besser für ihn und er bekommt keinen knax. :(
 
... ich hoffe es ist besser für ihn und er bekommt keinen knax. :(

Auch er sollte mit seiner Henne verpaart werden und das ist einfach besser für beide Hähne.

PS: Falls Du jetzt auf die Idee kommen solltest, 2 Hennen zu suchen und 2 Paare halten zu wollen ... keine so gute Idee, da sich 2 Paare selten verstehen. Denn Schwarmbildung beginnt bei drei Paaren.
Bei 2 Paaren entsteht oft Zickenterror und die Hennen stacheln dann die Hähne an, sprich es gibt dauernd Streit. Das muss nicht passieren, ist aber oft der Fall.
 
Soooo, der Hahn wird am Sonntag abgeholt , der geht zu einer 2 Monate jüngeren Henne (in eine Voliere). SUPPI!!
Eine Henne für Kevin kommt im laufe der nächsten Woche. Hat bis jetzt (teu teu teu) alles super geklappt.
Jetzt bleibt nur noch zu hoffen das Kevin die Dame mag und sich verliebt. Das wäre so nice.
GAAANZ VIEL DAUMEN DRÜCKEN.


Wünsche ein schönes Wochenende.
 
Super ! Natürlich werden meine Daumen gedrückt das alles nach Plan läuft. :zustimm:
 
Super! Und ganzganzganz großen Dank, dass du dich hier wirklich reinhängst und etwas verändern möchtest! Das ist ja nicht selbstverständlich!
 
Thema: Verzweifelt und am Ende (Sonnensittich)

Ähnliche Themen

Kanarisneuling
Antworten
42
Aufrufe
2.011
Sam & Zora
Sam & Zora
D
Antworten
31
Aufrufe
1.911
Gast 20000
Gast 20000
C
Antworten
3
Aufrufe
1.607
Lioba
L
pieppieppiep
Antworten
3
Aufrufe
2.428
harpyja
harpyja
Zurück
Oben