Verzweifelte Lichtersuche

Diskutiere Verzweifelte Lichtersuche im Forum Technik-Forum im Bereich Vogelzubehör - Hallo zusammen, Ich versuche jetzt nocheinmal mein Glück bezüglich Beleuchtung. Ich habe versucht mich in das Thema einzulesen und habe das ganze...
Hallo.
Als Grundbeleuchtung verwende ich solche Kolbenleds hier.
Bis jetzt bin ich vollends zufrieden und die Vögel wohl auch.
Es gibt versch.Wattstärken.
Liebe Grüsse
 
Hallo.
Als Grundbeleuchtung verwende ich solche Kolbenleds hier.
Bis jetzt bin ich vollends zufrieden und die Vögel wohl auch.
Es gibt versch.Wattstärken.
Liebe Grüsse
Warum verwendest Du gerade die?
Die haben eine sehr schlechte Lichtausbeute und ungünstige Abstrahlcharakteristik....und natürlich auch keinerlei UVA.
Ich rate eher davon ab.
 
Durch die Form habe ich eine Rundumbeleuchtung für die Grundbeleuchtung des Vogelraumes und die Blendwirkung ist toll.
Diese Lampen werden ja für Film und Fotoarbeiten profesionell genutzt.Sie sind wirklich hell je nach Wattstärke.
Als Ergänzung in den Boxen selber,habe ich separat LEDs.
Jedes Licht im natürlichen Farbspektrum gibt eine gewisse Menge UV ab,allerdings nicht für die Vögel verfügbar.
Ich halte aber die ganze UV-Thematik und oft Hysterie, bei der Vogelzucht für übertrieben.
Vögel können UV sehen,sind aber keine Reptilien.
Die Erfahrung hat gezeigt,dass eine argerechte Ernährung ,ev. mit Supplementierung gepaart mit einem flikerfreien Licht im Tageslichtspektrum Erfolg hat.
Es gibt auch Farbschläge die bei UV -Strahlung braune Flecken im Gefieder bekommen,z.B jap.Mövchen in fuchsrot.
Ich möchte das nicht und die Vögel machen einen gesunden Eindruck,ziehen kräftig Junge nach und Mausern problemlos ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pupsnormale Neonröhren...da im Zuchtraum auch 3 Volieren (gesamte Raumhöhe) stehen sind es bei mir 150cm 58 Watt Röhren die auch den Boden gut ausleuchten....weil ich in den Volieren am Boden füttere und auch Grassamen werden von den Vögeln vom Boden aufgenommen. 8250 Lumen. Schafft keine LED.
Und über UVA mußte ich mir noch nie Sorgen machen, denn es gibt keine Legenot und auch einwandfreie durchgemauserte Vögel.
Dann haben wir aber noch gar nicht über die Preise gesprochen...Vergleich zur LED
 
@ Herkules: Einspruch: Vögel können UVA sehen, es ist integraler Teil ihrer normalen artgemäßen Sinneswahrnehmung und UVA spielt für sie nachweislich eine Rolle bei der Futtererkennung und -Selektion sowie der innerartlichen Kommunikation.
Zu diesem Thema gibt es inzwischen viele wissenschaftliche Publikationen in peer reviewed Journals. Sorry, aber für mich sind die mehr wert, als Dein Bauchgefühl oder anekdotische Erfahrung - oder besser: Interpretation.
Und diese Lampen haben definitiv keinerlei UVA output. Unterhalb 420nM ist Sense. Ihr Licht wirkt für die Vögel daher nicht weiss, wie für uns, sondern türkisgrün (Komplementärfarbe zu UVA.
Die Lichtausbeute dieser Lampen ist viel schlechter als zB die von T 5 Röhren. Nicht umsonst gibt der Hersteller auf der verlinkten Seite weder absolute Lumenwerte noch Lumen/Watt an.
Hell wirken sie nur, weil unser Sehsinn im dunkeln Heligkeitskontraste künstlich verstärkt. Nimm mal ein Luxmeter in die Hand. Kostet wenig und jeder Vivarianer sollte eins besitzen. Das wird Dir zeigen, wei wenig Licht da tatsächlich herauskommt.
Ich kann Dich nicht daran hindern, diese LEDs zu verwenden, aber die taugen für unsere Zwecke echt nichts und sollten in einem Fachforum nicht auch noch empfohlen werden!
 
Natürlich bin ich bei Dir, aber ebenso natürlich gibt es inzwischen LEDs, die bis fast 200 lm/W Lichtausbeute haben und damit in etwa doppelt soviel Licht pro Watt liefern, wie Deine Röhren.

Und das sogar preisgünstig. Aus dem inzwischen großen Angebot quer durch alle Preisklassen greife ich zB mal diese sehr preisgünstige hier heraus. Die liefert zB allein als Einzelstück schon 17500 Lumen.

UVA muss man noch zusätzlich einstrahlen (zB mit Solariumsröhren) , aber durch die enge Bündelung bringen diese Dinger schon viel mehr Licht am Boden, als jede T5, egal mit welchem Reflektor und brauchen bei gleicher Lichtmenge kaum mehr als halb soviel Strom.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lieber Ingo.
Ich habe ja geschrieben das Vögel UV sehen können.
Ob Vögel direktes UV -Licht betreffend Stoffwechsel, in einer sonst adäquaten Haltung unbedingt brauchen,ist jedoch eine andere Frage.
Ich bin auch dafür seinen Vögeln,möglichst das Beste zu bieten.
......und extra UV Licht wird sicherlich nicht schaden und wirkt sich positiv aus.
Ich und andere erfolgreiche Züchter, bieten es aber nicht an,ohne Nachteile zu bemerken.
.....man fragt sich halt wie es dazu kommt, dass die aus heutiger Sicht suboptimalen Haltung betreffend Licht,aus vergangenen Zeiten,dennoch Generationen von gesunden Vögeln mit tadellosem Gefieder hervorgebracht hat.
Dennoch wäre ich für deine zitierten Studien dankbar.
PS: Ich habe keinen Hersteller verlinkt.
Liebe Grüsse
 
100 Watt? Hallenstrahler? 70 Euro?
Dafür bekomme 25 Neonröhren vom Stromverbrauch mal gar nicht zu reden.
 
Ich und andere erfolgreiche Züchter, bieten es aber nicht an,ohne Nachteile zu bemerken.
.....man fragt sich halt wie es dazu kommt, dass die aus heutiger Sicht suboptimalen Haltung betreffend Licht,aus vergangenen Zeiten,dennoch Generationen von gesunden Vögeln mit tadellosem Gefieder hervorgebracht hat.
Misst Du Stressparameter bei Deinen Vögeln? Protokolierst Du Lebensdauer, Vitalität und Fruchtbarkeit im Vergleich mit einer adäquaten Kontrollgruppe? Oder ist das nur anekdotische Interpretation?
Wissenschaftler tun genau das ...und mehr. Unten, da gewünscht, ein paar Beispiele dafpür.
Dass es früher mit primitiven Mitteln "gut" geklappt hat, heisst doch nicht, dass man es jetzt nicht besser und artgerechter machen sollte, wo man die Möglichkeiten hat. Eingesperrte Menschen pflanzen sich auch fort ohne dass es ihnen gut geht. Das ist bei vielen Tieren nicht anders.
Und dann fällt auf: Früher galten viele Arten als nicht haltbar, viele nur in Aussenvolieren nachziehbar und Eifutter war wichtig.
Ich wette, das hat realiter sehr viel mit den Lichtverhältnissen zu tun. Und zwar mit Intensitäten, UVB (Vitamin D) und UVA.
Ein Vogel, der in der Natur in lichtdurchfluteten Savannen lebt, ist für mich bei dauerhaft 500 Lux und ohne jegliche UV Anteile nicht artgerecht untergebracht. Sorry. Und heute können wir Vollspektrumbeleuchtung bieten, und zumindest lokal naturidentische Helligkeit sowie UVA und UVB bieten.
Nenne mir einen Grund, einen einzigen nur - abgesehen von Sparsamkeit oder Geiz- warum wir das nicht tun sollten.

Und da Du sie haben wolltest, hier ein paar wenige von vielen vielen Studien

Helle H. Kristensen, Neville B. Prescott, Graham C. Perry, Jan Ladewig, Annette K. Ersbøll, Katja C. Overvad, Christopher M. Wathes,
The behaviour of broiler chickens in different light sources and illuminances,
Applied Animal Behaviour Science,
Volume 103, Issues 1–2,
2007,
Pages 75-89,

E.K.M. Jones , N.B. Prescott , P. Cook , R.P. White & C.M. Wathes (2001) Ultraviolet light and mating behaviour in domestic broiler breeders, British Poultry Science, 42:1, 23-32

Bryant, Z., Konczol, E., & Michaels, C. J. (2022). Impact of broad-spectrum lighting on recall behaviour in a pair of captive blue-throated macaws (ara glaucogularis). Journal of Zoological and Botanical Gardens, 3(2), 177–183.



Bennett, A.T.D., Cuthill, I.C.
Ultraviolet vision in birds: What is its function?
(1994) Vision Research, 34 (11), pp. 1471-1478.



Stanford, M.
Effects of UVB radiation on calcium metabolism in psittacine birds
(2006) Veterinary Record, 159 (8), pp. 236-241.

Maddocks, S.A., Church, S.C., Cuthill, I.C.
The effects of the light environment on prey choice by zebra finches (Open Access)

(2001) Journal of Experimental Biology, 204 (14), pp. 2509-2515


Moinard, C., Sherwin, C.M.
Turkeys prefer fluorescent light with supplementary ultraviolet radiation

(1999) Applied Animal Behaviour Science, 64 (4), pp. 261-267


Ross, M.R., Gillespie, K.L., Hopper, L.M., Bloomsmith, M.A., Maple, T.L.
Differential preference for ultraviolet light among captive birds from three ecological habitats

(2013) Applied Animal Behaviour Science, 147 (3-4), pp. 278-285.


Burkhardt, D.
Birds, berries and UV - A note on some consequences of UV vision in birds

(1982) Naturwissenschaften, 69 (4), pp. 153-157.

Burkhardt, D.
UV vision: a bird's eye view of feathers

(1989) Journal of Comparative Physiology A, 164 (6), pp. 787-796


Burkhardt, D., Maier, E.
The spectral sensitivity of a passerine bird is highest in the UV

(1989) Naturwissenschaften, 76 (2), pp. 82-83.

Conference Paper

Behavioral and Production Responses of W-36 Chicks to Supplementary UVA Light

January 2018

DOI:10.13031/iles.18-011

Conference: 10th International Livestock Environment Symposium (ILES X)
 
Zuletzt bearbeitet:
100 Watt? Hallenstrahler? 70 Euro?
Dafür bekomme 25 Neonröhren vom Stromverbrauch mal gar nicht zu reden.
Milchmädchenrechnung: Der verlinkte Strahler bringt in etwa soviel Licht wie fünf T5 54W Röhren und das deutlich gerichteter.
Und auch bei Röhren kommst Du ja mit 100 Watt nicht weit. Was nützt die schönste Röhre, wenn die Lichtmenge für den zu beleuchtenden Bereich nicht reicht???? Mir graust vor den leider bekannten Vogelkellern mit Einer (! ) T5 oder gar T8 an der Zimmerdecke! Du brauchst halt meist ein ganzes Panel davon, wenn Du nicht gerade nur ein winziges Kistchen ausleuchten willst.
Und eine vier Banden Röhre mit einem der gezeigten LED vergleichbarem Spektrum und ohne die harten peaks der Billigröhren kostet in 54 W so ca 12 Euro.
Fünf davon kosten also ca 60 Euro, plus 5 x mindestens 40 €uro für eine gute Fassung und Reflektor. Da ist der gezeigte LED Strahler am Ende sehr viel preisgünstiger.
Und wenn es weniger Licht sein soll, gibt es gute LEDs natürlich in jeder Wattstärke.

Und der Stromverbrauch der verlinkten LED ist, wenn man die gleiche Lichtmenge betrachtet natürlich fast die Hälfte von einer T5.
Es steht doch da: 175 lm/W gegen ca 90 lm/W. Wieso meinst Du da MEHR, Strom zu brauchen, wo es doch genau umgekehrt ist....Du brauchst nur halb soviel Strom, wie mit Deinen Röhren.

Physik kann man nicht überlisten. Licht braucht Watt......auch bei höchster Lichtausbeute kommen da signifikante Wattzahlen zusammen, wenn man seinen Tieren keine Dunkelhaft verordnet. Immerhin liefert die Sonne bei uns noch rund 1000W reine Lichtleistung pro Quadratmeter. Das ist das Vorbild!
 
Zuletzt bearbeitet:
Da bei ich doch lieber bei meiner preisgünstigeren Lösung bevor ich unter Hallenbedingungen züchte.
Mein Vorrat ist für die nächsten 6-7 Jahre aufgestockt, Kostenpunkt 35.- Euro ohne Porto...und was danach kommt steht in den Sternen...optimistisch gesehen.
 
Wieviel Watt Röhrenlicht pro Raumkubikmeter setzt Du denn ein? Hast Du ein Luxmeter? Hast Du mal die realen Helligkeiten gemessen und mit denen draussen verglichen? Messwertseitig, nicht subjektiv!?
Hoffentlich ist alles gut, denn Sparfüchse sind nicht mit der Haltung tagaktiver Tiere kompatibel.
 
Ich habe für mich die beste Lösung.
Damit kann ich und auch die Vögel gut leben.
 
Das musst Du selber wissen...wie gesagt, man kann messen und allein das ist objektiv.
Warum ist es so unüblich, wirklich WISSEN zu wollen, welche Lichtintensitäten bei der eigenen Haltung vorliegen? Ein Luxmeter kostet keine 50€ und auch Solarmeter sind absolut erschwinglich.
Es ist ein seltsames Phänomen, dass Vogelhalter immer meinen, ihre Pfleglinge wären mit wenig Licht gut untergerbacht und Terrarianer mit Pfleglingen aus dem gleichen Habitat ganz anderen Aufwand betreiben.
Ob es nur daran liegt, dass Vögel oft mehr aushalten?...aber andererseits, man hatte ja auch mit tropischen Echsen vor 50 Jahre schon gute und nachhaltige Zuchterfolge unter primitiven Beleuchtungen...und heute hält man sie ganz anders!
Ich bin mal hier vorsichtshalber raus..das wesentliche ist gesagt. Aber natürlich bin ich immer ansprechbar, wenn es konkrete Fragen gibt oder es um Diskussionen zu objektiven Daten geht.
Aber, wenn es um Bauchgefühl oder anekdotische Evidenz geht, halte ich mich raus.

Evtl wirklich hilfreich für das Verständnis von Licht und Beleuchtungsparametern:

 
Zuletzt bearbeitet:
Herzlichen Dank für die Studien,welche ich auch sicherlich konsultieren werde.
Nun bei uns in der Familie werden mittlerweile seit mehr als 50Jahren erfolgreich Prachtfinken gehalten und erfolgreich gezüchtet.
Ohne extra UV-Licht,dafür mit der richtigen Fütterung.
Es scheint somit,dass dieser Aspekt die Vögel nicht gestört zu haben scheint,auch wenn extra UV-Licht sicherlich eine Optimierungsmöglichkeit in jeder Zucht sein kann.
Auch die damals günstig zu erwerbenden Afrikaner,die in der Zucht als relativ schwer zählen,wie Veilchen und Granatastrilden,Tropfenastrilden etc. konnten wir erfolgreich regelmässig nachziehen.
Ich finde es somit obsolet, irgendwelche Stressparameter bei meinen eigenen Vögeln zu messen,da eine erfolgreiche Nachzucht/Ausstellungszucht immer eine für den Vogel adäquate Haltung zum Ausdruck bringt.
Schöne Schauvögel sind nur zu ziehen,wenn die Parameter stimmen und es handelt sich hier nicht um Mäuse.
Verpaarung,Brut,Aufzucht Mauser und schlussentlich ein tadelloses Gefieder ,über Generationen sind Stationen, die nur erfolgreich durchlaufen werden ,wenn Alles für die betreffende Vogelart passt und Vögel nicht einem ungesunden Stress unterworfen sind.
Ich sehe wenn meine Vögel unpässlich sind.
Wenn ein Züchter oder Halter nicht dazu fähig ist,sollte er sich vielleicht um eine andere Freizeitbeschäftigung umsehen.
Da bringt die beste Technik nichts.
Somit noch einmal zu Thema:
Die Frage betrifft die Grundbeleuchtung des Raumes,welche bei mir somit einen Abstrahlungswinkel von 360Grad haben muss.
In der Regel werden zumindest dann die Zuchtboxen noch separat mit Led bestückt,wobei ich froh bin ,zumindest Kanarienhennen nach der Zucht in weniger hellen Flugboxen unterzubringen zu können,damit sie nicht dauertriebig werden.
Das in den heutigen Zuchträumen ein grosses Fenster mit zumindest zeitweiser Sonneneinstrahlung und Frischluftmöglichkeit ein muss ist,wird mittlerweile wohl Jedem klar sein.
Kellerzuchten mit einer Neonröhre werden über kurz oder lang keine qualitativ hochwertigen Vögel hervorbringen.
Es hat nichts mit Geiz zu tun,wenn man die beste und gleichzeitig möglichst wirtschaftlichste Lösung für die jeweils subjektive eigene Situation umsetzt.
Schlussentlich gibt der Erfolg immer recht.
Für Lösungen eines Leuchtmittels, welche einen 360grad Abstrahlwinkel zustande bringt mit entspechender Leistung bin ich jederzeit offen.
Egal ob mit oder ohne UV.
Allerdings im Tageslichtspektrum.
Liebe Grüsse Sascha
 
Laaange Rede, sehr kurzer Sinn: Also findest Du es ohne Einschränungen OK, tagaktive Vögel, die aus Habitaten kommen, in denen Umgebungshelligkeiten von 100 000 Lux herrschen, dauerhaft bei ca 500 Lux zu halten, nur, weil es offenbar bezüglich der Dir wichtigen Parameter funktioniert?
Das geht übrigens bei vielen tagaktiven Echsen auch, aber kein verantwortungsvoller Terrarianer macht das heute noch. Warum denken so viele Vogelhalter anders?
Erfolg gibt recht...aber was ist Erfolg? Für das menschenabhängige Leben eines Tiere ist das für mich mehr als nur Gesundheit und Fortpflanzung.
Lieber einen großen Bestand halten und wenig Geld für Technik und Strom ausgeben, als hier viel zu investieren, dafür aber den Bestand reduzieren zu müssen. Ist es das?
Tut mir leid, aber keiner dieser Einstellungen kann ich mich als Biologe anschließen.
Ich wusste schon, warum ich hier nichts mehr sagen wollte....regt mich nur auf.
 
Nein lieber Ingo.
Ich habe weder einen grossen Bestand, noch halte ich die Vögel in Dunkelhaltung
Es geht um die Grundbeleuchtung des gesammten Zuchtraumes und nicht um die separate installierte LED Beleuchtung in den Volieren und Zuchtboxen.
Die Vögel fliegen ja nicht wild im Zuchtraum herum und leben dort,sondern in ihren Gehegen.
Die Frage mit dem extra UV in Innenhaltung,ist dann wieder eine Andere und die Mehrheit der Ausstellungszüchter sieht das halt nicht ganz so pedantisch und supplementieren die Sonne quasi aus dem Mineral und Vitamindöschen damit das Vögelchen richtig stoffwechseln kann , obwohl die Erörterung durchaus berechtigt ist.
Betreffend innerartlicher Kommunikation betreffend der Farbe wirds bei Farbschlägen/Farbmorphen dann sowieso "anders".
......nicht aufregen,sondern schlafen jetzt.
Liebe Grüsse Sascha.
......der seinen Leopardgeckos auch keine UV Lampe gönnt.
 
Oh man ich beschäftige mich nun auch schon seit einer Woche mit dem Beleuchtungsthema und dreh langsam durch…

Die Anschaffungskosten sind mir egal, wenn ich mir nur sicher sein könnte, dass ich das Richtige kaufe, aber ich begreife es einfach nicht.. nun kommt noch hinzu, dass man zukünftig gar keine Röhren mehr kaufen kann??? Ich bin verwirrt :(

Ich hab nun schon mal eine Bright Sun gekauft. Bei der bin ich mir ziemlich sicher, dass ich sie brauche, aber diese Röhren…

Das Problem ist ich hab ein ganzes Zimmer und die Wellensittiche haben 24/7 Freiflug, zusätzlich haben sie ihre Voliere oberhalb der Voliere ist ein „Spielplatz“ bis zur Decke und vor der Voliere haben sie nochmals einen „Spielplatz“, schlussendlich nutzen sie dadurch etwa die Hälfte des gesamten Zimmers aktiv.

Müsste ich dann nicht die Voliere seperat ausleuchten und die „Spielplätze“ auch jeweils seperat? Oder würde man für das ganze Zimmer an der Decke Röhren installieren? Aber würde das dann die Voliere ausreichend bzw vollständig beleuchten? Echt schwierig… vor allem wenn man keine Ahnung von Licht hat :)

Mag mir vielleicht jemand helfen? Das wäre echt toll :) oder kann ich es direkt lassen, weil man gar keine Röhren mehr kaufen kann? Ich dachte, das betrifft nur die T5 80w… was wäre die Alternative??
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Verzweifelte Lichtersuche

Ähnliche Themen

D
Antworten
31
Aufrufe
1.816
Gast 20000
Gast 20000
C
Antworten
3
Aufrufe
1.588
Lioba
L
pieppieppiep
Antworten
3
Aufrufe
2.389
harpyja
harpyja
Zurück
Oben