Vier- Rinden-Tee

Diskutiere Vier- Rinden-Tee im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; maren, wie Du schreibst ist der Beitrag von Olli aus dem Jahr 2000. Wir haben inzwischen 2017! Meinst Du nicht auch daß die Forschung und die...

  1. #61 maren pospiech, 20. März 2017
    maren pospiech

    maren pospiech Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    Ja,das weiss ich,aber ich schreibe hier über Zwiebelsaft und Tees,wenn du dir alle Seiten mal durchgelesen hast,und Hans Classen ist ein guter Forscher,der sich hier mit vorbeugungen der Krankheiten beschäftigt,ich weiss schon,welche Pflanzen giftig sind die meisten,Kräuter wie zb,Ringelblumen,Butterblumen,Gänseblümchen,weide,und Melisse,sunf andere mehr sind nicht giftig,und diese Teekur von Hans Classen wäre auch mal eine Vorbeuge,ausserdem frage ich hier nur nach,was andere Züchter,Hobbyhalter zu dieser Teekur halten,und einige,haben auch Tees ausprobiert,was für gute langjährigen Erfahrungen gesammelt haben
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.581
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo
    das muss wohl mal zitiert werden damit andere das geschriebene nicht als eine gute wahrheit annehmen .
    1- vogel haben einenn kurzen darm und alles was in den schnabel reinkommt kommt ziemlich schnell wieder raus..
    versucht mal ein stück rote beete oder rote beet saft geben und schaut wann es rauskommt.
    wenn denkt der vogel brauht eine darmkur (bitte nicht wie bei menschen denken), gibt man ein wenig grüne heilerde ins trinkwasser...dann, (nicht zusammen ) probiotiks. Das wärs.
    Die heilerde arbeitet quasi wie ein wunder auf den darm und den kot.

    Man darf nicht bei vögel die ausscheidung beschleunigen denn da ist gefahr fur deshydrataion...das hilft eigentlich auch nicht bei parasiten ..die kommen zwar raus aber nicht alle und ihre nachkommen leben weiter glücklich im darm.
    Ich habe noch nie einen papageien mit verstopfung gesehen..aber menschen ja.
    LG
    Celine
    p.s.
    das gilt auch für tauben
     
    finchNoa@Barbie gefällt das.
  4. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.581
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Kanada, Québec
    Das wird wohl nicht funktionnieren...
    zwiebel ist gefahrlich für vogel denn es zerstört die heinzkorperchen im blut des vogels...
    googel mal.
    Celine
     
    finchNoa@Barbie gefällt das.
  5. #64 maren pospiech, 12. April 2017
    maren pospiech

    maren pospiech Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    Naabend zusammen
     
  6. #65 maren pospiech, 12. April 2017
    maren pospiech

    maren pospiech Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    Das ,mit den Zwiebelsaft,habe ich von einen Züchter mit Herz,vor kurzen aber anders gehört,das soll antibiotisch wirken.
    Trotzdem 7nteressant,dass sich einige mit Kräutern beschäftigt,hätte nun nicht auf einer Antwort gerechnet,
    Und was die Teekur betrifft,hab ich letztens,den Hans Classen,ne Email geschickt,weil er ja diesen Beitrag,über Teekur berichtete,und er ist selber ein guter Züchter.Jedenfalls schrieb er mir gleich zurrück,plötzlich trauen sicj die meisten erfahrenen Züchter nicht mehr daran,dabei fand ich diese Teekur garnicht mal so schlecht.meine mögen gerne Weide,und Spitzwegerich auch,Gänsblümchen und Butterblumen auch,und auch die Königskerzenblüten genauso,und Kräuter genauso,und das alles ist nicht giftig,warum also kein Tee daraus machen?In der der Natur ernähren sich die Kanarien auch davon,
    Naja,schade eigentlich,jedenfalls, hab auch ich mit einigen Tees,gute Erfahrungen gemacht,und kein Vogel ist in diesen 10 Jahren oder länger daran verstorben.Naja,jeder macht seine eigenen Erfahrrungen Erfahrrungen,
     
  7. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.581
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo Maren,
    ich kenne diese "teemischungen nicht."
    Die argumente die ich hier gebe sind vogelanatomie und physiologie...
    das muss bei allen heilungskuren beachtet werden...no choice.

    Zwiebel...das ist bekannt...vögel haben kein grosses volumen von blut.
    Heinzkorperchenzerstörung, wenn nicht zu gross, bringt einen gesunden vogel vielleicht nicht um.
    Auch, bauen vögel ihren blutverlust 3-4 mal schneller auf wie menschen....das ist ihre schanze.
    aber...es gibt anderes um das gleiche ziel zu erreichen ohne risiko

    auch die "sitte" schwarzen tee vögeln zu geben ist gefahrlich...mit dem herzrythmus die die haben , kann tee einen herzschlag verursachen...
    So was nenne ich nicht heilen.


    sogar mein herzschlag beschleunigt mit tee...grün oder schwarz...egal.

    Ja und alte züchter...sie haben uns bestimmt viel gutes zum zuchten gezeigt.

    Aber die welt geht vorwärts...
    Eine alte Oma, die ich sehr gerne hatte und von der ih auhc gelernt habe, hat in den alten zeiten auch ihrem babysohn mohnsamen (oder alkohol) zur beruhigung gegeben und sie war nicht die einzige.(lange her)
    Heute., würde man ihr das kind wegnehmen

    Vielleicht sind die deutschen zuchter besser als unsere hier alten züchter die veralteten unsinn reden können nur weil sie es so kennen seit "immer"...und stur dabei bleiben weil es leichter so für sie ist.

    alle die ein wenig gelebt haben wissen das vieles, das was früher wirklich sehr gut gedient hat, heute nicht unbedingt noch aktuell ist...

    LG
    Celine
     
    finchNoa@Barbie gefällt das.
  8. #67 maren pospiech, 13. April 2017
    maren pospiech

    maren pospiech Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    Züchter,es gibt solche und solche,da ich eine Hobbyhalterin bin,hol ich mir die Tipps,von den Züchter mit Herz,andere Züchter wiederrum,geben gar keinen Tipp,und denken an sich,wir brauchen aber neue Züchter,Junge, eben,nruen Nachwuchs.
    Ich bleibe bei meinen Erfahrrungen,und einige Tees haben wirklich was gebracht,zb Thymiantee,
    Damals hatte ich einen Krankenbestand aufgenommen,trotz ich keine Züchterin bin oder niemals werden will,bin nämlich gegen Vermhrung,und werde nie so viele Küken gebärwn lassen,und immer rechtszeitig mit Gipseiern wechseln,auch ein Hobbyhalter sammelt Erfahrungen..
    Und ich weiss,welche Pflanzen giftig sind ,und welche gesund dind für meine Kanarien.
    Und meine Kanarien,die mal sehr doll krank waren,und ich sie alle wieder gesund gepflegt habe,es hat lange gedauert,Luftsackmilben sind schwer raus zu kriegen,aber nun nach Jahren hat sich das Immunsystem meiner Pieper voll verbessert,und sie wurden nach 14 Jahren nicht mehr krank,und darauf bin ich stolz,zumal ich nur ein Hobbyhalterin bin.
    Züchter würden nur gesunde nehmen,ganz klar,ich glaube nicht,das sie einen Krankenbestand aufnehmen,.Deswegen,kann nicht jedes Kraut giftig sein
     
  9. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.581
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo,
    ich finde bewundernswert das du kranke vogel pflegst und ihnen ein zuhause anbietest...
    Du hast recht, nicht jedes kraut ist giftig
    Einige tees wie thymian können manchmal helfen...der ist ja auch bei menschen mit bronchitis o.a. empfohlen...Bin gerade mit einer hammerbronchitis durch und antibiotika ...ich bin sicher das ich in meinem fall nie mit leichten heilkuren und ohne AB da durchgekommen wäre...das war mein erste AB-kur nach über 20 jahren..aber hier hat das mediakement gedient...(ich hab auch nicht gemuckst als die ärztin mir es verschrieb ..:D .normalerweise nehme ich keine mediks...das weisst sie )


    Für das verdaungssystem kann man aber weniger fragbare kuren machen...
    Schade das du dafür nicht offen bist.
    Für milben würde ich aber ivermectin (ein tropfen in den nacken) nehmen da teekuren wohl nicht den job machen und die milben in luftsäcken lebensgefährlich sind..

    Waschkuren, wie schon geschrieben, für einen vogeldarm sind wohl, fehl am platz und gefährlich...
    Denke dabei auch auch den wichtigen microbiota im darm...


    LG und schöne ostern
    Celine.
     
    finchNoa@Barbie gefällt das.
  10. #69 maren pospiech, 13. April 2017
    maren pospiech

    maren pospiech Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    ja,der Thymiantee hat meinen geholfen,
    Ich bin immer zuerst beim TA,aber für die Nachbehandlung war es super,Spitzwegerich für die Bronchen soll auch gut sein,das sagte mir eine Apothekerin.Dieses Ivermecitin benutze ich einmal im Jahr,damit es nie wieder so schlimm wird.pinibel geworden,darum achte ich immer auf das Wasser,und lasse die Näpfe 24 Std trocknen,genauso mit den Kot,weil es ja Bodenfresser sind,habe ich mir was einfallen lasen,damit sie farnicht mehr mit den Kot in Berührung kommen,im Herbst werde ich auch kein Bodenstreu mehr nehmen,weil es immer so staubt,dann nehme ich Rollpappe,und fülle lieber die Wannen mit Sand und Grit,auchbFeuchtigkeit in der Volliere ist nicht gut,da habe ich mir ne Heizung besorgt,soviele Punkte ,die ich anders mache,und Sauberkeit ist das A u O

    und Teekuren sollen nur zu Vorbeuge sein,nicht,wenn es schon zu spät ist.,was ich damals erlebte ,mit den Krankenbestand.Da habe ichbauch extra einen vk TA zu mir nach hause kommen lassen.
    Was einige hier sagen,ich mache Experimente mit den Kräutern,ist nicht wahr,dafür hätte ich nicht soviel gemacht ,gepflegt,gehegt usw.

    Was mir auch wichtig ist,die Grösse einer Gartenvolliere,zu viele in einer Volliere machen die Pieper auch krank,

    Kräuter ,Wildkräuter usw, sind schon wichtig für die optimierte Ernährung,denn in der Natur ist es doch auch so,oder warum haben unsere Wildgesangvögel so eine schöne rote Farbe?

    Da meine draussen leben,haben sie ein dichteres Gefieder,und es arbeitet ganz anders,als wenn sie drinnen sind

    Ich wünsche Dir auch eine frohe Ostern Den Anhang -1842990037.jpg betrachten
     
Thema: Vier- Rinden-Tee
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Vierrindentee für vögel

    ,
  2. backs vier rinden tee erfahrungsberichte

    ,
  3. wirkung von vierrindentee

    ,
  4. vier rinden tee