Vorsorgeuntersuchung beim Tierarzt im Intervall??

Diskutiere Vorsorgeuntersuchung beim Tierarzt im Intervall?? im Forum An Aspergillose erkrankte Vögel im Bereich Vogelkrankheiten - Hallo, Ich habe zwei Schwarzöhrchen ca. 1/2 alt. Nun habe ich durch Zufall mitbekommen, dass eine Bekannte mit Weissbauchpapageien zum...
B

bluefisch

Mitglied
Beiträge
68
Hallo,

Ich habe zwei Schwarzöhrchen ca. 1/2 alt. Nun habe ich durch Zufall mitbekommen,
dass eine Bekannte mit Weissbauchpapageien zum Tierarzt musste und eine bakterielle Infektion festgestellt wurde. Das Weibchen was weitaus besser da war
also superfit hatte auch eine bakterielle Infektion, was man ihr aber nicht ansah.
Nun sagt mir meine Bekannte, man sollte auf jeden Fall zur Vorsorge gehen, auch wenn es den beiden Geiern gut geht. Wie seht ihr das? Ich denke halt es ist ein enormer Stress. Denn es werden Abstriche gemacht usw. Wir haben hier einen hervorragenden Vogelspezialisten, aber ich wollte nicht unbedingt vorsorglich hingehen, wenn es den beiden gut geht. Habe jetzt auch einen Inhalierer gekauft und sie inhalieren 1 x 20 min in einer umgebauten box um der gefürchteten Aspig.
vorzubeugen, denn nur Dampf bringt wohl nichts, wären die Tropfen zu gross.

Wie seht ihr das? Bin ein bisschen verunsichert, möchte halt auch das Beste für die Beiden tun. Was raten mir da die Experten?

Würde mich über Antwort freuen, gerne auch PR via mail!

Danke bluefisch
 
Hallo,

ich halte es für nicht verkehrt einmal im Jahr vorsorglich Papageien/Sittiche durchchecken zu lassen. Ich persönlich halte diesen Stress für vertretbar, vor allem wenn man mit Ruhe und Umsicht vorgeht. Eine weitere Möglicheit wäre es zu fragen ob der vk TA nach Hause kommt. Dann muß man allerdings auf ein Röntgenbild verzichten, was ja gerade bei der Aspergillosediagnose eine nicht unbedeutende Rolle spielt.

Habe jetzt auch einen Inhalierer gekauft und sie inhalieren 1 x 20 min in einer umgebauten box um der gefürchteten Aspig.
vorzubeugen,
Was für einen Inhalator hast Du Dir gekauft und mit was inhalierst Du? Wenn Du eine vernünftige Luftfeuchte hast und die beiden gesund sind, mußt Du nicht inhalieren. Das beste ist immer noch man bietet den Vögeln wenn es die Außentemperaturen zulassen einen Aufenthalt an der frischen Luft an und achtet auf gutes Futter. Aspergillose wird meisten durch kontaminiertes Futter übertragen. Die Infektion damit erfolgt stets aerogen also über die Luft. Und aussschlaggebend für eine Ansiedlung des Pilzes ist einmal die körperliche Konstitution des Vogels und zum anderen die Erregerdichte in der Atemluft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Liebe Susanne!

Danke für die Info. Ich habe einen Pari Boy SX gekauft, hat wohl der Tierarzt meiner Freundin empfohlen.
Inhaliert wird mit 0,9 % Kochsalzlösung.

Frische Luft lassen wir immer zu. Unser Raum ist sehr gross, die Geier können sich auch frei bewegen.
Sie werden zusätzlich 1 x täglich abgesprüht oder sie duschen beide mit.

Ich werde einen Gesundheitscheck diesen Monat anstreben, denn mit dem Futter ist das ja auch so eine Sache.
Ich habe jetzt mal Pellets von Harrison bestellt. Probeweise. Ansonsten hatte ich das Amazonenfütter spezial von JR.
Ansonsten halt das übliche, Obst grünes Gemüse. (Hirse?)

Wa gibt es sonst noch in dieser Hinsicht für Ratschläge?

Danke nochmals für die aufschlussreiche Antwort!

bluefisch
 
Hallo,

Aspergillose wird, wenn, nicht vom Obst und Gemüse übertragen sondern wie schon erwähnt zum größten Teil durch kontaminiertes Körnerfutter. Also Obst und Gemüse gib den beiden soviel sie wollen. Die Harrison Pellets finde ich sehr gut, allerdings ist meine Meinung, dass man einen gesunden Papagei nicht nur von Pellets ernähren sollte. Aber da gehen die Meinungen auseinander. Mußt mal ein bischen im Forum nach Pellets suchen, da gabs schon etliche Diskussionen zu dem Thema. Es ist zumindest nicht falsch, wenn sie die Pellets kennen. Meine kriegen die immer als Leckerchen serviert.

Frische Luft lassen wir immer zu. Unser Raum ist sehr gross, die Geier können sich auch frei bewegen.
Sie werden zusätzlich 1 x täglich abgesprüht oder sie duschen beide mit.
Auch das ist absolut in Ordnung.

Der Pariboy SX ist genau der Richtige (mit dem roten Aufsatz). Kochsalzlösung ist auch okay.

Das Futter von JR Farm ist okay, ist eine gute Firma. Hast Du mal das Kochfutter oder Keimfutter von denen probiert? Ansonsten kann ich Dir auch Futter aus dem Shop empfehlen für Deine Schwarzohren.

Auf jeden Fall ist Deine Umsicht was Aspergillose angeht bei Deinen Schwarzohren nicht verkehrt, da gerade die Pionusarten sehr empfänglich für diese Erkrankung sind.
 
Hallo Susanne!

Danke für die liebe Info. Was nimmst Du denn hauptsächlich für ein Futter? Die Pellets bekommen sie auch nicht
als Hauptfutter (ist ja auch ein saftiger Preis!) Ich verfütter das Amazonenfutter&x=13&y=15"]Amazonenfutter[/URL] von JR und den shop empfiehlt auch
der Tierarzt meiner Freundin. Wäre alles super in Ordnung. Was hälst Du von dem Amazonenfutter&x=13&y=15"]Amazonenfutter[/URL] von JR? Es heisst wohl
Amazonen Premium.

Habe Keimfutter von JR noch eine unangefangene Tüte. Wie machst Du das denn? ist das nicht schrecklich aufwendig?
Habe nicht so viel Zeit, weil noch ehrenamtlich tätig. Ich habe jetzt auch mal Muschelgrit in einen Behälter gegeben.
Soll wohl doch auch gut sein, wegen der Verdauung. Es ist schon wahnsinnig viel zu beachten, aber ich tue es gern,
denn ich liebe meine zwei "Öhrchen" über alles.

Alles Liebe und noch einen schönen Tag


Anne
 
Hallo Anne,

ich hab u.a. drei Schwarzöhrchen auf der Arbeit, die sind wirklich zuckersüß. Die Papageien bekommen ein Diätfutter, gemischt mit einem normalen Papageienfutter. Und natürlich Obst und Gemüse soviel sie wollen. Kolbenhirse bekommen sie auch, vor allem die Edelpapageien sind ganz scharf drauf, aber auch alle anderen fressen sie gerne. ich nehme immer die gelbe französische Hirse.
Ich finde die Zusammensetzung des JR Amazonen Premium ist in Ordnung, da sich auch die Anzahl der Sonnenblumenkerne in Grenzen hält. Das Keimfutter habe ich jetzt mal ausprobiert und bin echt begeistert (meine Geier zu Hause auch). Da die Saaten, wie draufsteht von einem unabhängigen Labor untersucht werden.

Ich stelle das Keimfutter folgendermaßen her: Ich spüle es erstmal ausgiebieg in einem Sieb, dann kommt es in eine Schüssel mit Wasser, dort lasse ich es ca. 8-10 Stunden quellen. Dann nehme ich es aus der Schüssel, spüle es, lass es gut abtropfen und dann kommt es ohne Wasser wieder mit Sieb in die Schüssel zurück, wird mit einem Tuch abgedeckt. Ich lasse es dann 24-36 Stunden keimen, meist so 36 Stunden und spüle es alle 8 Stunden gründlich mit kaltem Wasser durch, wichtig gut abtropfen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Susanne!

Ich hätte nochmal eine Frage. Was hälst Du von der Theorie, dass Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne
im Futter zu Fettleber führt. Meine Öhrchen picken natürlich auch mit Begeisterung diese Dinge aus dem Futter.
Ich achte schon akribisch darauf, dass davon nicht zuviel enthalten ist. Aber ein bisschen Fett ist doch auch wichtig?
Bin ein wenig verunsichert. Die Geier sind halt auch sehr raffiniert, sie wissen wie sie es finden.

Ich denke ich setze die Saaten demnächst mal an, da weiss ich wenigstens, dass es gut ist. Bei Ricos habe ich jetzt
auch zusätzlich Futter ohne Sonnenblumenkerne bestellt, zwar nicht billig, aber ich mische es jetzt dazu.

Danke, wenn Du nochmal antworten würdest.

Anne
 
Hallo Anne,

Sonnenblumenkerne sind natürlich sehr fett, deswegen sollte man die sehr beschränken. Aber auch andere Saaten wie z.B. Kardi sind fett, werden jedoch oft in Futtermischungen ohne Sonnenblumenkerne zugemischt. So kommst Du um das Fett also gar nicht drumrum. Ich habe jetzt eine Mischung aus dem Futterhaus, da sind nur wenige Sonnenblumen- und Kardikerne drin. Wird deswegen aber auch gar nicht so gerne gefressen. Die Geier sind da sehr eigen drin.
Ich behelfe mir aber auch indem ich Mais, außerhalb der Saison Dosenmais, täglich mit anbiete. Der wird gerne genommen, meist als erstes gefuttert, so daß also der Anteil an Körnern in einer Mahlzeit geringer wird. Zusätzlich gibts dann noch ein paar Walnüsse, die enthalten zwar viel Fett, das ist jedoch gesundes Fett und da sind viele ungesättigte Fettsäuren drin was ja auch sehr gesund ist. Die Walnüsse kaufe ich geschält in Lebensmittelqualität bei Lidl oder Aldi, da bin ich dann auch sicher daß sie nicht verpilzt sind. Obst gibts natürlich auch zur Genüge so daß ich im Endeffekt sehr lange mit dem Körnerfutter auskomme. Es hat zwar etwas gedauert aber ich bin sicher daß ich meine Geier nicht zu fettreich ernähre.
 
Hallo Anne,

Alfred war schneller. Ein bischen Fett darf sein bzw. einige Sonnenblumen- und Kardikerne. Dürfen halt wirklich nicht zuviele sein. Die Nussalternative ist okay, aber auch da nur in ganz kleinen Mengen, da das eigentlich in der Natur nicht auf ihrem Speiseplan steht. In der Natur ernähren sie sich von Früchten, von Beeren, Blüten und Knospen. Sind also eigentlich gar keine Körnerfresser meiner Meinung nach. Auch sind die Pionus Arten sehr anfällig für Aspergillose, d.h. Du könntest erwägen das Körnerfutter auch als Kochfutter/Keimfutter anzubieten. Aber der Großteil des Futters sollte wirklich aus Früchten und Gemüse bestehen. Wobei die Herstellung des Keimfutters im Sommer auch so eine Sache ist wegen der Wärme und des Verpilzens. Ich verzichte im Sommer ganz darauf.

Meine Öhrchen picken natürlich auch mit Begeisterung diese Dinge aus dem Futter.
Nicht nur die Schwarzohrpapageien, ich glaub da sind die Geier alle gleich. :D

Ist Dir das
Wenn der Schwarzohrpapagei droht oder sich ärgert, oder etwas nicht so ist, wie er sich das vorstellt, schnauft er ganz laut. Dieses Schnaufen kann über einige Minuten andauern und wird häufig von einem aufgeplusterten Gefieder, aufgefächertem Schwanz und umherschreiten begleitet. Für Außenstehende wirkt es dann u. U. als hätte der Vogel große Atemnot - Quelle Vogelnetzwerk.
eigentlich bekannt?

Hier und hier ist nochmal was zu lesen über diese Papageien.
 
Hallo Susanne und Öhrchenliebhaber!

Nun habe ich noch eine spezielle Frage. Meine zwei Geier suchen schon um 18.00 Uhr ihre Schlafplätze
auf. Sie fliegen vorher noch ein bisschen rum. Aber ich bin verunsichert, ist es normal, dass sie obwohl
jetzt im Sommer doch lange hell ist und die Sonne noch da ist schon so früh schlafen gegangen wird??
Sie wollen auch nicht mehr raus dann. Sie sind jetzt ein halbes Jahr. Vielleicht ist das wie bei Kleinkindern.
Man vergisst das nur sehr oft, Vögel verhalten sich wohl ähnlich.

Könntest Du mich dahingehend beruhigen? Sie haben natürlich ein wohliges Schlafplätzchen. Es ist eine
Schlafröhre (kleine Plastikabflussröhren) die sie sehr lieben.

Würde mich über Antwort freuen. Die Vögel meiner Freundin Rosskappen drehen abends erst richtig
auf. Ich muss dazu sagen, dass sie tagsüber wegen Berufstätigkeit auch allein sind. Wahrscheinlich
schlafen sie da sowieso viel.

Wie sind Deine Erfahrungen mit deinen Öhrchen?

Gruss
Anne
 
Hallo Anne,

also unsere Papageien sind von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends aktiv. Solange Licht brennt und es draußen hell ist. Wann sind denn Deine Beiden morgens wach? Und wie aktiv sind sie denn am Wochenende, wenn Du nicht arbeitest?
 
Hallo Anne,

also unsere Papageien sind von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends aktiv. Solange Licht brennt und es draußen hell ist. Wann sind denn Deine Beiden morgens wach? Und wie aktiv sind sie denn am Wochenende, wenn Du nicht arbeitest?
 
Thema: Vorsorgeuntersuchung beim Tierarzt im Intervall??

Ähnliche Themen

J
Antworten
5
Aufrufe
1.864
golfstrom
golfstrom
S
Antworten
3
Aufrufe
616
SandraW
S
Renni
Antworten
8
Aufrufe
690
Renni
Renni
Melostylos
Antworten
3
Aufrufe
1.342
soni
S
Evy
Antworten
4
Aufrufe
262
Boracay
Boracay
Zurück
Oben