Was passiert mit Mischlings-Hennen?

Diskutiere Was passiert mit Mischlings-Hennen? im Cardueliden Forum im Bereich Wildvögel; Hallo, hier in der Gegend gibt es jemanden, der etliche Mischlings-Hähne aller möglicher Arten anbietet. Da stellt sich die Frage, wo die meist...

  1. stevwen

    stevwen Mitglied

    Dabei seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    hier in der Gegend gibt es jemanden, der etliche Mischlings-Hähne aller möglicher Arten anbietet. Da stellt sich die Frage, wo die meist unfruchtbaren, unscheinbaren und nicht singenden vielen Mischlingshennen, die ja auch anfallen, generell bleiben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. arneburg

    arneburg Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    39596 - Arneburg
    Prinzipiell kann man diese Hennen als Ammenvögel einsetzen. Böse Zungen behaupten dass diesen Tieren
    die " Freiheit " geschenkt wird.
     
  4. sbienez1

    sbienez1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. November 2011
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Koblenz
    Oder es werden "Händlervögel"?

    Das sind vielleicht Vögel, die für ganz wenig Geld von einem Händler abgekauft und meist ins Ausland verbracht werden. Was widerum nicht aussagt, dass Ihnen dort Schlechtes widerfährt.

    Letztendlich muss man sich doch generell die Frage stellen was mit vielen Vögeln passiert, wenn man doch sieht, dass Nachfrage und Angebot lange nicht im Verhältnis stehen, oder???
     
  5. #4 1941heinrich, 18. Januar 2016
    1941heinrich

    1941heinrich Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.646
    Zustimmungen:
    269
    Ort:
    Wagenfeld
    Hallo, warum ist überhaupt die Mischlingszucht gestattet ?
     
  6. #5 SamantaJosefine, 18. Januar 2016
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine heart for my canaries

    Dabei seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    2.463
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    30***
    Hallo Heinrich, meinst du dass es gestattet ist?

    Vielleicht züchten die einfach nur wild drauf los.
     
  7. joerg

    joerg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. November 2015
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    109
    Das Thema ist im Carduelidenforum bereits ausgiebig diskutiert worden (bitte mal die Suchfunktion bemühen)
    Mischlingszucht hat eine lange Tradition und egal, wie man dazu steht, sie ist und bleibt Bestandteil der Vogelhaltung und -zucht.

    Die meisten Mischlingszüchter züchten sehr gezielt und eben nicht einfach drauf los.

    Gruß
    Jörg
     
  8. AntonH

    AntonH Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Sinnvollerweise würde der Großteil dieser Vögel als Ammen eingesetzt.

    Optisch sind die weiblichen Hybriden häufig nicht weniger "hübsch" als die Hähne. Wenn ein Hobby-Vogelhalter also auf den Gesang keinen Wert legt, kann er also in seine Voliere auch einige Hybrid-Weibchen setzten.

    Im Anzeigenteil dieses Forum bietet auch immer wieder ein verkaufstüchtiger Züchter seine extrem schwer zu züchtenden und sehr selten zu bekommenden Weibchen seiner Hybriden für horrend absurde Witzbeträge an.

    Generell kannst du davon ausgehen, dass aufgrund des fehlenden optischen Geschlechtsunterschiedes viele Hybridweibchen auf Vogelmärkten als Hähne abgegeben werden.
    Wenn du nach Tagen/Wochen merkst, dass der Vogel nicht singt, ist der Verkäufer über alle Berge. Abgesehen davon: Wer lässt sich Name und Kontaktdaten eines Verkäufers geben, wenn er dies aus artenschutzrechtlichen Gründen nicht braucht? (P.S. Und wenn mans macht, heisst das nicht, daß die Daten auch richtig sind...!).

    Zu befürchten ist, dass tatsächlich viele Hybridweibchen den Freiflugschein bekommen - was romatisch klingt - häufig aber das Todesurteil für den Vogel bedeutet.

    Ob die Vögel von Händlern aufgekauft werden, um dann in der Gastronomie als "Toskana-Spieß" verwertet zu werden, will ich nicht hoffen, kann ich aber nichts dazu sagen. Hab davon noch nie gehört. In solchen Kreisen verkehre ich nicht..

    Übers "Für und Wider" beim Thema Mischlingszucht wurde oft genug diskutiert - da muss man meines erachtens nicht jedes mal wieder von Vorne anfangen.
     
  9. #8 SamantaJosefine, 19. Januar 2016
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine heart for my canaries

    Dabei seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    2.463
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    30***
    @AntonH

    Dein Beitrag hat einen tiefen Eindrcuk bei mir hinterlassen, danke dafür.
    Mir wurde wieder einmal klar, wie hillf- und gleichzeittig tatenlos wir einigen Dingen gegenüberstehen,weil es keine Alternativen gibt, ich bin erschüttert über diese traurige Bilanz und kann immer wieder nur hoffen, dass Menschen, welche deine Kenntnisse von derartigen Missständen haben, andere dazu ermutigen einzuschreiten oder zu unterbinden, wenn es etwas gibt, was dem ganzen Einhalt gebieten kann.

    Wie ich jetzt weiß, ist das Thema Mischlingszucht vom Tisch und ich will auch gar nichts dazu sagen, jedoch das "Danach" ist so gruselig, dass ich einen dicken KLoß im Halse verspüre, welcher sich vermischt mit Ohnmacht und Wut.


    SamantaJo.
     
  10. AntonH

    AntonH Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte hier nicht pauschalisieren. Ich sehe nichts Verwerfliches, wenn ein Carduelidenzüchter neben seinen artreinen z.B. Stieglitzen auch im überschaubaren Maß Hybride züchtet. Manche Züchter setzten diese Verpaarungen sogar ganz bewusst an, um die Hybridweibchen zu erhalten!
    Wenn du einen Stieglitzhahn mit einer Kanarienhenne verpaarst und aus willkürlich geschätzten 10 Jungvögeln statistisch 5 Hähe bekommst, die du an Liebhaber verkaufen kannst, dann verbleiben 5 als Ammen verwendbare Weibchen. 5 Weibchen sind eine überschaubare Zahl - und der züchter kann Sie selbst ggf. einsetzen, oder sie an Zuchtfreunde weitergeben. Da muss man keines fliegen lassen.

    Solche Züchter verwenden dann aber keine teuren Stieglitze in Mutationsfarben und auch keine bewusst Selektierten Farbkanarienhennen, sondern " gewöhnliche" Stieglitze und Kanarienweibchen mit hervorragenden Ammenqualitäten ( die optisch noch nicht mal viel hermachen müssen!).

    Grundsätzlich verpüre ich dabei weder Ohnmacht, noch Wut, noch sonst irgendwas. Es macht einfach Sinn, für den Notfall hervorragende Ammen im Bestand zu haben.

    Das Problem entsteht meines Erachtens erst, wenn ein Züchter überhaupt keine Reinzucht betreibt, sondern sich komplett auf die Hybridzucht spezialisiert hat - Tradition hin - Tradition her. So ein Züchter benötigt bei nüchterner Betrachtung die Weibchen nicht selbst, um Sie als Ammen einzusetzen. Und so ein Züchter zieht nicht "nebenher" in kleinem Umfang Hybride - er zieht NICHTS ANDERES als Hybride - und eine gegen 50% gehende Quote kann er bei ehrlicher betrachtung nicht brauchen - weil die Weibchen nunmal nicht singen. Hier liegt das Problem, auch wenns die betreffenden "Kollegen" nicht gerne hören werden.
     
  11. #10 SamantaJosefine, 19. Januar 2016
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine heart for my canaries

    Dabei seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    2.463
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    30***
    Auch ich will auf keinen Fall etwas pauschalisieren, aber wenn ich etwas von Freiflugschein oder Toscanaspieß lese, kommen mir schon meine Zweifel, andererseits ist mir wohl bekannt, dass es "Kulturvölker" gibt die Leimruten bevorzugen.
    Ich weiß, dass ich die Welt nicht retten kann, aber ich hätte sie gern etwas "besser".

    SamyJo
     
  12. Terryann

    Terryann Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    1.608
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Wien
    Wäre ein unfruchtbares Mischlingsweibchen nicht eine geeignete Gefährtin für einen Hahn, für jemanden der 2 Vögel halten, aber keine Brutproblematik haben will
    oder 2 solcher Hennen für jemanden, dem es nicht unbedingt auf Gesang ankommt (geben sie gar keine Laute von sich?)

    ich fände das eigentlich gut für Halter in kleinem Rahmen.

    Frage - würde so ein Weibchen sexuelle Avancen eines Hahnes erwidern ?
     
  13. steinpilz

    steinpilz Mitglied

    Dabei seit:
    17. Oktober 2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!Ja die Weibchen haben Avancen.Man sollte schon auch sagen,dass die Mischlingszucht nicht so einfach ist,das hier Massen an Vögel entstehen.Anton sagte es ja schon mit den 10 Stieglitz-Kanarien Mischlingen.Für 10 Jungvögel muss nan schon ein gutes Paar haben.Nimmt man die Verpaarung Stieglitz-Dompfaff,Stieglitz-Kreuzschnabel..........so wird die Nachzucht etwas geringer ausfallen.Es darf auch nicht vergessen weden,das es ohne Mischlingszucht keine roten Kanarien geben würde.Die gesamte Einkreuzung mancher Zeisige brachte uns die schöne Vielfalt an Kanarien.Falls Händler Mischlingsweibchen kaufen und sie wie gesagt,was wir ja nicht hoffen, in ferne Länder verscherbeln um am Spiess zu landen,wird sie dort niemand von reinrassigen Kanarien unterscheiden die hier bei uns nicht dem Standard entsprechen und für die Weiterzucht geeignet sind.
     
  14. vwmeyer

    vwmeyer Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2010
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    13
    schade, dass ihr jetzt auch noch diesen forenbereich vermüllt...0l

    oh mein gott, wie viel zeit und ernergie doch einige hier so vergeuden...

    keine ahnung von garnichts aber erstmal dicke fresse:D

    wenn ich demnächst mal wieder was vernünftiges über die suchfunktion finden will muss ich erst in dem ganzen "sinnlosen dreck" hier vorbei...

    so macht das forum spaß:dance:
     
  15. AntonH

    AntonH Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Herr vwmeyer,

    Die Frage des Fragestellers ist ja nicht völlig unberechtigt und auch wenn einen das Thema nervt, gibt es doch unterschiedliche Möglichkeiten darauf zu reagieren.

    Man kann es ignorieren, wenns einen langweilt.
    Man kann versuchen, was Sinnvolles dazu zu schreiben.
    Oder man kanns machen wie du - der schlechteste Weg!

    Ob du jetzt zu denen gehörst, die ihre umfassende "Ahnung" einfach nicht mit anderen Menschen teilen wollen, oder ob du dich in irgendeiner Weise angegriffen fühlst, weil ein wunder Punkt bei dir getroffen wurde, bleibt auf diese Weise leider dein Geheimnis - ich kann das nicht beurteilen. Aber "Getroffene Hunde bellen" nunmal. Das ist ein altes Sprichwort.
    Dein Kommentar wirft irgendwie ein merkwürdiges Bild auf dich.
     
  16. joerg

    joerg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. November 2015
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    109
    Ich sehe es ähnlich wie Herr Meyer. Andernorts versuchen kompetente Vogelhalter die, die eine Vermenschlichung der Vogelhaltung betreiben, wieder in eine tier- und artgerechte Spur zu bringen, beißen aber ob der goldigen Fotos und der Trollaktivitäten (Trolle sind die, die nicht der gleichen Meinung sind), immer wieder auf Granit!

    Mischlingsproblematiken sind hier immer wieder besprochen worden, auch zum Thema Mischlingsweibchen.
    Aber es liegt nun mal in der Natur mancher Menschen, Themen so lange zu penetrieren, bis nichts vernünftiges mehr davon übrig ist.

    Ich bin auch kein Freund von Mischlingen, gerade von den Mischlingen, denen man es nach zwei Generationen nicht mehr ansieht. Aber auch die werden gezüchtet.
    Gruß

    Jörg
     
  17. AntonH

    AntonH Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Mich amüsiert, dass jetzt, 3 Tage nach Stellung einer einfachen Frage noch kein Halter geschrieben hat, was er mit den Weibchen macht?!
    Ist es denn so schlimm, dass mans nicht veröffentlichen kann?!

    Die ursprüngliche Frage ist doch ohne jegliche Wertung. Da schwingt nicht der kleinste Vorwurf mit.
    Ich selbst habe neben meinen Cardueliden in kleinem Maß Hybride gezüchtet und die Weibchen dann tatsächlich vollumfänglich als Ammen eingesetzt. entweder in meiner Zucht, oder in der Zucht meines Vaters, oder in der Zucht von Zuchtfreunden.

    Persönlich kotzt mich die Weltanschauung diverser Möchtegernvogelfreunde auch ziemlich massiv an - aber wenn Vogelzüchter auf derart einfache Fragestellungen des "anderen Lagers" keine vernünftige Antwort geben können/wollen, wird man sich Fragen gefallen lassen müssen. Und wenn dann der Gesetzgeber reagiert und diverse "Regelungen" einführt, die es dem Züchter immer schwieriger machen, seinem Hobby nachzugehen, braucht man im Nachhinein nicht rumheulen.

    Werft das aber bitte dann nicht dem "andern Lager" vor, sonder euch selbst!

    Die Frage war ganz einfach: Was macht ihr mit den Weibchen? Punkt. Und anstatt einer einzigen plausiblen Antwort kommen Beleidigungen. Wenn man schon der Ansicht ist, die Frage sei schon mehrfach irgendwo im Forum beantwortet worden (wie im Übrigen zig andere Fragestellungen auch!), dann ignoriert mans halt (wie die zig anderen Fragestellungen auch!).

    Habe die Ehre.
     
  18. vwmeyer

    vwmeyer Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2010
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    13
    "sinnvoller Beitrag"

    Die Sache mit den Mischlingshennen welche den Freiflug in den Tod bekommen will ich jetzt hier mal nicht einfach so stehen lassen...

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Vögel in erster Linie an Händler abgegeben werden.
    Dass die Vögel frei gelassen werden haben ich noch von niemanden gehört, nur hier im Forum gelesen! Allerdings dann auch nur von Leuten die es selber nicht genau wissen und nur spekulieren und mutmaßen...!

    Ammenvögel...? Ja gibt es wohl auch... Habe mal mit jemanden gesprochen der Timbrados für seine Border einsetzte. Nur so macht macht man sich den ganzen Stamm kaputt und züchtet den Vögeln das Züchten ab... Aber das ist dann wieder ein ganz anderes Thema...

    Um noch mal kurz auf den Freiflug zurück zu kommen: Es ist ja auch nicht unbedingt gesagt, dass die Vögel nicht überleben und qualvoll sterben würden...
    Wenn ich mir mal das ansehe:
    [video=youtube;oIWBMkyaqN4]https://www.youtube.com/watch?v=oIWBMkyaqN4[/video]
     
  19. vwmeyer

    vwmeyer Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2010
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    13
    und das

    [video=youtube;24dxmTErmkY]https://www.youtube.com/watch?v=24dxmTErmkY[/video]

    so gibt es doch Vögel bei uns die mit Ihrer Freiheit ganz gut klarkommen...

    So viel von mir dazu, bin erstmal raus...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Axel

    Axel Guest

    Nun, zum Ersten ist die Frequentierung im Unterforum Cardueliden aus diversen z.T. bekannten Gründen, immer geringer geworden.

    Auch wenn die ursprüngliche Frage ohne Wertung formuliert wurde, ist am, oft schon vorhersehbaren Verlauf und der Dynamik solcher Threads eine verhaltene Beteiligung fast schon folgerichtig und bis zu einem gewissen Maß nachvollziehbar.
    Auch wenn ich es anders formulieren würde, ist die Reaktion von @vwmeyer durchaus verständlich, schon anhand der endlosen Querelen in anderen Unterforen wie sie von Jörg recht treffend auf den Punkt gebracht wurden.
    Irgendwann ist eben das Ende des Geduldsfadens erreicht.
    Desweiteren geht es M. E. (leider) weniger darum wertfreie Fragen zu beantworten, sondern vielmehr um die Reaktion auf diese Antworten. Denn die Antworten werden selten als solche wahrgenommen, sondern allenfalls partiell gelesen und dementsprechend interpretiert. Dadurch entsteht kein sachlicher Diskurs, sondern fast schon grundsätzlich eine sich langsam steigernde Eskalation.
    Dieser Umstand ist auf Dauer sehr ermüdend.
    Daraus lässt sich durchaus ein Vorwurf ableiten, eine Rechtfertigung für das eigene Verhalten ist es aber nicht.

    Die Mischlingshennen sind, um bei der Wahrheit zu bleiben, keinesfalls immer die verlässlichen und fürsorglichen Ammen. Von daher ist die weit verbreitete Zuschreibung als „die tollen Ammenvögel“ nicht ganz richtig.
    Das die Hennen „Fliegen gelassen werden“ oder in der Tonne landen ist bzw. war genauso Realität, wie der sorgsame Umgang mit diesen. Ein Schönreden der Situation ist hier imho keinesfalls hilfreich. Das durchaus beliebte Schwarz/Weiß Denken allerdings auch nicht.
    Hähne wie Hennen aus der Verpaarung Stieglitz x Kanarienvogel aber auch andere Mischlinge sind wunderbare Vögel. Trotz fehlendem Gesang sind auch die Hennen durchaus ansprechende Vögel.
    Im Berliner Raum finden die Mischlingshennen im übrigen reißenden Absatz. Ein Freund züchtet Mischlinge in kleinem Umfang, vorwiegend europäische Stieglitze mit Raza Hennen.
    Es fallen vorwiegend Hähne, im letzten Jahr waren von 13 JV 3 Hennen.
     
  22. Branjo

    Branjo Vogelfritze

    Dabei seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    2.598
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    04159 Leipzig und 44801 Bochum
    Hallo zusammen,

    auch ich möchte dazu mal Stellung nehmen.
    Behauptungen wie der Freiflug etc halte ich für deplaziert & entspricht auch nicht der Praxis - so meine Erfahrung.

    Selber habe ich schon Mischlinge gezogen.
    Des weiteren sind mir Züchter bekannt, die Mischlinge nebenher züchten, dieses hauptsächlich praktizieren oder sogar speziallisiert haben.
    Es gibt unterschiedliche Gründe, warum der eine oder andere es macht. Pauschalisieren ist auch hier nicht angebracht.

    Ich kann auch bestätigen, dass es in der Mischlingszucht zu einem höheren Anteil an nachgezogenen Hähnen kommt.
    Dies konnte ich bei mir beobachten, sowie bei anderen.
    Noch heute werde ich kontaktiert, um Vögel "an den Mann" zu bringen. Hauptabnehmer sind heutzutage Händler.
    Der anspruchsvolle Liebhaber, der etwas bestimmtes sucht für sich und dafür auch bereit ist einen entsprechenden Preis zu bezahlen, ist beinahe ausgestorben.
    Nichts desto trotz gibt es einen sogenannten Markt für diese Tiere. Wenn die Züchter Ihre Tiere nicht veräußert bekämen, würde sich die Mischlingszucht recht schnell erledigt haben. Dem ist aber nicht so.

    Nochmal zu den Hennen. Die Weibchen gehen auch an den Händler. So praktiziere ich es zumindest.
    Entweder wird ein Paketpreis ausgehandelt oder ein Stückpreis für bestimmte Mischlinge inkl kostenloser Übernahme der Hennen.
    Einen Deal ohne Hennen hab ich bis jetzt noch nicht zugestimmt.

    Also, alles ein wenig emotionaler und unspektakulärer als hier dargestellt.
     
Thema: Was passiert mit Mischlings-Hennen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mischlingshennen für ammen

    ,
  2. content

    ,
  3. vogelzucht kappes

Die Seite wird geladen...

Was passiert mit Mischlings-Hennen? - Ähnliche Themen

  1. Suche für meinen alten Nymphensittich Hahn 20 eine Henne

    Suche für meinen alten Nymphensittich Hahn 20 eine Henne: Mein alter Nymphensittich Hahn ist Witwer und such noch eine Dame.
  2. Hahn verletzt Henne

    Hahn verletzt Henne: habe einen Hahn und 11 Hennen war alles in Ordnung eine Henne versuchte zu brüten lief schief fraß ihre Eier selber jetzt habe ich sie zurück...
  3. Henne brütet nicht mehr

    Henne brütet nicht mehr: Hallo, ich habe 3 Kanarienvögel (2Weibchen ,1Männchen). Eines der Weibchen legte 3 Eier und brütete 3 Wochen lang. Nachdem keine Jungen...
  4. Luftsackmilben bei brütender Henne

    Luftsackmilben bei brütender Henne: Hallo, Ich bin total verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll. Eine meiner Hennen brütet zur Zeit ich habe aber zu spät gemerkt, dass sie...
  5. Kohlmeise - was passiert, wenn man sie abgibt?

    Kohlmeise - was passiert, wenn man sie abgibt?: Hallo, ich habe am Freitag eine vermutlich frisch geschlüpfte Kohlmeise (Bildern zufolge) gefunden. Ein Nest war nicht zu sehen, der einzige...