Was tun gegen Rabenkrähen an der Futterstelle?

Diskutiere Was tun gegen Rabenkrähen an der Futterstelle? im Forum sonstige Vogelarten im Bereich Wildvögel - Hallo zusammen, Ich habe seit einer gewissen Zeit das Problem, dass Rabenkrähen an meine Futterstelle beim Schrebergarten kommen. Ich weiß...
Amazingpicture

Amazingpicture

Foren-Guru
Beiträge
505
Hallo zusammen,
Ich habe seit einer gewissen Zeit das Problem, dass Rabenkrähen an meine Futterstelle beim Schrebergarten kommen. Ich weiß, eigentlich sehr schön, aber das Problem dass sie alle anderen Vögel verscheuchen. Ich sehe selten noch eine Meise…
Ich habe jetzt nur noch Futtersäulen, doch die sind so schlau…
Sie klammern sich einfach am senkrecht verlaufenden Baumstamm und fressen so davon (was aber auch nicht wirklich lange funktioniert). Oder sie machen den Deckel auf und stecken ihren Kopf darein, bis sie ans Futter kommen…
Hat jemand eine Idee, wie ich sie fern halten könnte?
 
Ich habe seit einer gewissen Zeit das Problem, dass Rabenkrähen an meine Futterstelle beim Schrebergarten kommen. Ich weiß, eigentlich sehr schön, aber das Problem dass sie alle anderen Vögel verscheuchen. Ich sehe selten noch eine Meise…
Du kannst nur die Fütterung für eine gewisse Zeit total einstellen.
Wird der Garten bewohnt (Dadscha o.ä?)
Wenn es dort immer ruhig ist, also ohne regelmäßigen Besuch von euch, wird es sich das herum sprechen und dein Schrebergarten wird zum Krähenkiosk.
Wenn sie ein paar Woche Kohldampf schieben müssen, suchen sie sich einen anderen Futterplatz. :+knirsch:
Du hast doch deinen Balkon? Auf meinem Balkon ist Hochbetrieb, zum Glück nur kleine Vögel, bin dankbar dafür.
Die Stare halten sich weiterhin fern.
 
Würd die nicht so gerne einstellen…
Eigentlich bin ich die einzige die da jeden Tag hin geht;)
Check halt immer meine Wildkamera, was die so aufgenommen hat. Aber die Rabenkrähen sind dann immer in den Bäumen über mir und beobachten, besser spionieren mich aus:D
Hin und wieder sehe ich sie dann auch von der Futterstelle wegfliegen, wenn ich dort hin gehe.
Beim Balkon hier ist nicht so viel Betrieb. Ein paar Meisen, bis zu vier Ringeltauben aber das war’s auch schon. Aber heute ist sogar ein Eichelhäher gekommen
 
Wenn man einmal angefangen hat zu füttern und dann einstellt bleiben nicht nur die Rabenkrähen fern sondern andere Vögel auch.
 
Würd die nicht so gerne einstellen
Verständlich, jedoch bedenke, die siedeln sich dort regelrecht an.
In einigen Wochen wenn der Spuk vorbei ist, kannst du wieder deinen Check machen, aber es wäre mir die Sache schon wert, die Krähen sind hoch intelligent.
Ich würde die Fütterung echt einstellen.
Die Krähen sind klug und dreist, die verhungern schon nicht. Anders kommst du ihnen jedoch nicht bei, als schlauer zu sein als die freche Bande. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Guten Morgen,
wir wäre es denn mit Futtersäulen-Schutzgitter, da wird es für die Raben schon etwas schwieriger an Futter zu kommen. Natürlich könnte es sein, dass sie sich dann an Futterresten am Boden bedienen....sie geben nicht so schnell auf.

Ich hatte das gleiche Problem, allerdings mit Dohlen. Erst kam eine an die Futterstelle, am Ende war es ein ganzer Schwarm von 7-8 Tendenz steigend. Hatte keine andere Wahl als die Fütterung einzustellen, sonst hätten die Dohlen mit der Zeit auch die Grundstücke der Nachbarn besiedelt (irgendwo fällt immer etwas an Futter ab) Seit einiger Zeit füttere ich wieder und die Vögel kommen nach wie vor an die Futterstelle....außer die Dohlen, die sind (hoffentlich auf Dauer) verschwunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe seit einer gewissen Zeit das Problem, dass Rabenkrähen an meine Futterstelle beim Schrebergarten kommen.
Moin zusammen,
das „Aussperren“ größerer Vögel funktioniert mit meinem selbstgebauten Futterkäfig hervorragend. Bis Amselgröße zischt alles durch die 50×50 mm Maschen.:D


STC_0001.png

VG
R.R.
 
Zuletzt bearbeitet:
Okay ich stelle die Futterstelle ein. Wollte das vielleicht bis zum Frühjahr machen, dann sind ja die meisten Vögel mehr brüten beschäftigt und da nicht so auf Futter aus wie jetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja ich hatte das auch schon überlegt mit diesen Schutzkäfigen. Ich werde jetzt einfach abwarten und schauen wie es sich entwickelt
 
Von wie vielen Krähen ist hier die "Rede? Also bei zwei, drei, dürfte das doch kein Problem sein.
Ich habe hier Krähen, Ringel- und Türkentauben, Elstern, Eichelhäher und kleine Vögel wie Meisen, Rotschwänzchen, Spatzen, Rotkelchen, Stare u.a. und habe nichts mit Schutzkäfigen abgesichert....alle kommen sich an den Futterstellen nicht in die Quere, bzw. keiner vertreibt den anderen. Deshalb....
ich stelle die Futterstelle ein
solltest du das nicht tun, sondern überlegen, wie du allen Vögeln irgendwie gerecht werden kannst.
 
Bei mir kamen bis zu fünf Rabenkrähen teils an der Futterstelle teils auf dem Boden. Bei meiner Futterstelle ist es beim Balkon ja auch so mit den Ringeltauben und Meisen. Wenn die Ringeltauben da sind kommen die Meisen und andere Vögel zwar nicht, aber sonst kommen sie sehr zahlreich. Nur beim Schrebergarten ist es anders..
Und ich weiß nicht warum
 
solltest du das nicht tun, sondern überlegen, wie du allen Vögeln irgendwie gerecht werden kannst.
Ja ich würde halt auch gerne für die Weichfutterfresser so Rosinen, Haferflocken und Mehlwürmer anbieten. Nur habe ich dann das Problem, dass es von den anderen Vögel dann einfach weg gefressen wird
 
ich würde halt auch gerne für die Weichfutterfresser so Rosinen, Haferflocken und Mehlwürmer anbieten
Dann musst du dieses Futter schützen, mit einem Schutzgitter, z.B. so wie dir es Reuam Relges empfohlen hat, oder mit solchen, die es in diversen Shops zu kaufen gibt. Wie schon in deinem anderen Thema erwähnt....entweder du schützt das Futter vor den großen Vögeln, oder du fütterst in der Menge, dass alle etwas davon haben.
 
Zu Sam & Zora und den Halsbandsittichen: Wir wohnen einige Kilometer von der von dir beschriebenen Örtlichkeit entfernt. In den Wintermonaten haben wir immer Futterspender und Äpfel in die niedrigen Bäume gehängt. Das lief auch in den ersten Jahren ganz gut. Dann haben die Sittiche es entdeckt, wir haben mehr aufgehängt/mehr Sittiche usw. Im zweiten Jahr hatten wir täglich bis zu 200 Sittiche täglich, dazu kamen noch an die 20 große Alexandersittiche. Täglich bis zu 100 Äpfel und 2 Kilo Sonnenblumenkerne. Das ganze gipfelte darin, dass gegen Nachmittag etliche Autos vor unserem Grundstück parkten und die Handys gezückt wurden. Ausgangs des Winters haben wir die Fütterung eingestellt. Bis heute haben wir keine Futterstelle mehr und sind eigentlich nur froh darüber dass unsere Nachbarn diese Invasion sehr gelassen hingenommen haben. Dagegen sind die hier ansässigen Rabenkrähen ruhige und zurückhaltende Gesellen.
 
Habe hier zwar nichts von Halsbandsittichen geschrieben.... kann mir aber gut vorstellen, dass durch eine Fütterung mit der Zeit eine ganze Invasion Sittiche zur Futterstelle kommt., gerade, wie in dem anderen Thread erwähnt, in Wiesbaden und Umgebung.
Dagegen sind die hier ansässigen Rabenkrähen ruhige und zurückhaltende Gesellen.
Sind sie und friedlich den anderen Vögeln gegenüber, die sich an der Futterstelle bedienen.
Dohlen sind wieder eine ganz andere Hausnummer....wenn eine kommt, hat diese innerhalb kürzester Zeit ihre ganze "Verwandtschaft" im Schlepptau. Schade eigentlich, denn es sind drollige, neugierige Vögel und manche ohne jegliche Scheu (einige kamen auch auf unsere Terrasse). Aber auch hier ähnlich wie bei den Sittichen, wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis die ersten Beschwerden, bezüglich der Vielzahl an Dohlen, seitens der Nachbarn gekommen wären.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bezog mich auf deinen Beitrag in dem du deinen Besuch in Wiesbaden-Biebrich beschrieben hast.
 
@tsa-tsa aus reiner Interesse und deiner Erfahrung.. würdest Du die Fütterung auf Dauer wegen der vielen Sittiche dann komplett einstellen (im Schrebergarten) und es dabei belassen, würden Schutzkäfige überhaupt Sinn machen, die Sittiche kämen doch sicher so oder so.
 
Ich hatte die Fütterung auch jetzt für zwei Tage eingestellt, aber in einen Baum ein Futtersilo aufgehangen (für die Meisen). Jetzt habe ich dieses Futtersilo wieder an einen Futterbaum gehangen. Heute habe ich auch eine Blaumeise daran fressen sehen. Aber das ist halt wirklich nichts im Gegensatz zum Sommer, wo bestimmt um die 6 Meisen gleichzeitig da waren. Das ist echt schade, dass sich sowas so schnell ändern kann und bin auch sehr traurig darüber. Zu meinen zwei anderen Beiträgen hier. Also was ich meinte ist nicht, dass die Halsbandsittiche bzw. Rabenkrähen die bewusst vertreiben, sonden das die kleinen Vögel nicht mehr kommen, weil sie ja auch Angst vor den haben.
 
Ich habe die Fütterung komplett eingestellt. In einem Schrebergarten weiß ich nicht ob es die Mitgärtner stören würde. Man kann sich mit seinen Aktivitäten an jeder Ecke unbeliebt machen. Es ist immer eine Gradwanderung. Mir ist es denn auch wichtiger, dass meine Nachbarn meine Vögel akzeptieren und es weiterhin ein gutes Einvernehmen gibt.
 
Thema: Was tun gegen Rabenkrähen an der Futterstelle?

Ähnliche Themen

Zurück
Oben