Welcher Papagei passt zu mir?

Diskutiere Welcher Papagei passt zu mir? im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, bald möchte ich mir einen Papagei kaufen. Also nicht heute oder morgen oder nächsten Monat, vielleicht in einem Jahr. Seit...

  1. Christel

    Christel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hohentengen a.H
    Hallo zusammen,

    bald möchte ich mir einen Papagei kaufen. Also nicht heute oder morgen oder nächsten Monat, vielleicht in einem Jahr.
    Seit ich klein bin, habe ich schon Vögel. Derzeit halte ich nur noch 2 Nymphis (5 und 2,5 Jahre). Einen Papagei zu halten, ist ein Kindheitstraum von mir, den ich mir, wie gesagt irgendwann erfüllen möchte. Besonders angetan bin ich von Aras (...Überraschung...).
    Also habe ich angefangen mich intensiv mit dem Thema Papageienhaltung zu beschäftigen. Jetzt stelle ich mir die Frage: Welche Art passt denn überhaupt zu mir? Man liest ständig nur von den "Großen" (Ara, Graue, Kakadu,...). Aber was ist mit den Kleinen, z.B. der grüne Kongopapagei oder der Grünzüngelpapagei?
    Also wenn es soweit ist, möchte ich eine Art, die ruhig, intelligent und neugierig ist. Und natürlich sollte er (tadaaa, jetzt kommt das, was nicht gerne gehört wird) verschmust sein ;) Ich möchte kein Kuscheltier! Es sollte einfach einer sein, der freiwillig mal den Schnabel vom Türrahmen lässt, um gerne mit mir "liebevolle Momente" zu teilen.
    Der absolute Traum wäre ja ein Hyazinthara. Aber keine Panik, das hab ich mir aber gleich aus dem Kopf geschlagen. Rein vom Aussehen sind derzeit (natürlich) der Gelbbrustara und der Gelbhaubenkakadu meine Favoriten. Natürlich die anspruchsvollsten, was Haltung usw. angeht und nix für die Wohnung. Was würdet ihr mir empfehlen?
    In meiner derzeitigen Wohnlage ist leider nur eine Käfighaltung in der Wohnung möglich. Ich besitze die Voliere Darwin (100x65x187cm). Die Terrasse möchte ich vogelsicher machen, wenn mein Vermieter zustimmt. Täglicher Freiflug ist garantiert und ihnen steht das ganze Wohnzimmer (ca. 50m²) zur Verfügung. Es ist sehr hell (Glasfront zur Terasse) und es gibt regelmäßig frische Äste.
    Wäre es möglich einen Ara bzw Kakadu unter diesen Bedingungen zu halten? Ich möchte keine Tiere quälen! Dennoch muss ich erwähnen :+klugsche dass ich schon von jemandem hörte, der tatsächlich 5 (!) Aras in einem, für sie hergerichteten Zimmer hielt. Und die fühlen sich pudelwohl.

    Ich freue mich sehr über eure Meinungen und Tipps. Außerdem habe ich noch einem seriösen Züchter geschrieben und warte auch gespannt auf seine Meinung.

    Ach ja Einzelhaltung kommt für mich auf keinen Fall in Frage.. Es sei denn, die Rasse setzt dies voraus... falls es sowas überhaupt bei Papageien gibt?

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Christel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Cyano - 1987, 24. April 2014
    Cyano - 1987

    Cyano - 1987 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    35... Oberhessen
    Hallo Christel und herzlich willkommen im Vogelforum,

    bei einer Gesamtlänge von >40cm bräuchtest Du für ein Paar eine Voliere von 3 x 1 x 2 m (L x B x H) und die üblichen Zimmervolieren würden von Großpapageien sehr schnell zerlegt werden.
    Der Sprung von Nymphensittichen zu Großpapageien ist ziemlich gewaltig.
    Wenn's eine Nummer kleiner sein darf, dann guck mal z.B. bei den Langflügelpapageien rein.

    Viel Spaß im Forum
    Cyano
     
  4. #3 Tanygnathus, 24. April 2014
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Christel,

    Die von Cyano genannten Maße sind für einen Ara viel zu klein, bei 1m breite kann er ja nicht mal mit den Flügeln schlagen.
    Und 3m da kann er nicht mal einen Flügelschlag machen.
    Also vergiss das bitte, das geht für solche Vögel gar nicht.
    Ich rate Dir absolut davon ab diese Vögel in einer Wohnung zu halten, auch die Lautstärke ist enorm.
    Wenn Du Vögel in der Wohnung halten möchtest, dann halte Dich lieber an die kleineren Arten oder warte ab, bis Du mal ein eigenes Haus hast wo die Nachbarn nicht gleich nebenan wohnen.
    Sonst ist der Ärger gleich vorprogrammiert.
    Und Einzelhaltung kommt generell überhaupt nicht in Frage, wenn dann ein Paar.:zwinker:
     
  5. #4 geierlady, 24. April 2014
    geierlady

    geierlady Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. Mai 2013
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi Christel,
    schau dich doch mal unter den mittlegroßen Arten um!
    Auf der Website vom Papageien-Park Bochum findest du Basis-Informationen.

    Ich würde so große Vögel auch nicht in der Wohnung halten. Selbst wenn du bereit wärst, einen großen Teil deines Wohnzimmers zur Voliere zu machen, könnten sie sich ja nie richtig austoben.
    Schau doch lieber mal unter dem Aspekt: Welche Papageien würden sich bei mir wohl fühlen?
    Ich habe für meine kleine Wohnung xxs mit geringer Lautstärke gewählt. Meine Katharinen und ich harmonieren sehr gut miteinander, es war die absolut richtige Entscheidung.
     
  6. Doccine

    Doccine Mitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christel,
    wir haben auch lange hin und her überlegt welche Papageien am besten zu uns passen, nachdem unser letzter Nymphi verstorben ist und wir relativ zügig feststellten dass es dann vieeeel zu leise im Haus war.
    Bei uns gab es nur die Möglichkeit einer Zimmervolierenhaltung (Modell Darwin :zwinker:), also hatten sich grössere Papageienarten relativ schnell erledigt, wir wollten den Vögeln schliesslich gerecht werden.
    Gleichzeitig war auch die Lautstärke ein wichtiger Faktor, einer unserer Nymphies war ein ziemlicher Schreihals und hatte mehr als einmal am Tag seine schrillen Minuten, wir wollten es definitiv etwas gedämpfter.

    Über kurz sind wir dann bei den Langflügelpapageien gelandet.
    Durch ihren kurzen Schwanz sind die Vögel sehr wendig, sie schaffen es durchaus, in der Voliere kleine Runden zu drehen so dass das schlechte Gewissen sie drin zu haben wenn wir arbeiten sind nicht zu gross wird.
    Ursprünglich wollten wir uns Richtung Mohrenkopfpapageien orientieren, mehr aus Zufall sind es nun zwei Meyers Papageien geworden.
    Wir bereuen die Entscheidung nicht. Die beiden kommen aus einer Naturbrut (Aussenvoliere) und sind in der kurzen Zeit in der sie bei uns sind schon ziemlich zutraulich geworden, obwohl das eine absolute Veränderung ihrer bisherigen Lebensumstände war. Sie sind neugierig, fluggewandt, wollen abwechslungsreich beschäftigt und gefordert werden und auch das stimmliche Volumen ist akzeptabel.

    Letzte Woche haben wir es endlich geschafft den Vogelpark Niendorf mal heimzusuchen. Wir standen ziemlich lange vor den Papageienvolieren. Wunderschöne Tiere! Dann gab es eine kurze Casher-Aktion vom Besitzer um 2 Aras und einen Kakadu umzusetzen, hat die Vögel allesamt in Aufruhr versetzt. Entsprechende Lautäusserungen gab es auch aus allen Schnäbeln. Selten war ich so froh über unsere Entscheidung bezüglich der Meyers wie in diesem Moment ! 8o
     
  7. #6 charly18blue, 24. April 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Christel,

    herzlich Willkommmen in den Vogelforen.

    Du hast ja schon einige Infos bekommen, u.a. von meiner Kollegin Bettina. Die Voliere die Du hast ist für jede Art Papagei zu klein. Selbst für die Nymphen. Und Einzelhaltung geht auch nicht, es sollten immer 2 gegengeschlechtliche Papageien sein. Hier ist was Lesenswertes dazu KLICK Und von den großen Arten rate ich Dir grundsätzlich ab, die kann man nicht in einer Wohnung halten, selbst in einem Haus würde ich davon abraten. Die gehören in eine Außenvoliere. Lies bitte mal hier dazu KLICK

    Sowas ist wirklich nicht nachahmenswert, es sei denn die Vögel sind auf Freiflug trainiert und kommen raus oder können in einer großen Halle regelmäßig fliegen.
     
  8. Christel

    Christel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hohentengen a.H
    Ooooh vielen Dank für die vielen Antworten :)

    Also, dass es kein großer Papagei werden darf, das ist mir auch klar. Den Platz habe ich einfach nicht. Ist ja auch enorm, was die für eine Stimmgewalt haben. Das wird wohl erst was, wenn ich ein Haus mit großem Garten und keine Nachbarn mehr hab :D Die Frage war auch nur aus reiner Interesse, ob das überhaupt möglich ist. Man liest ja überall, dass es nicht gut ist und reine Quälerei für das Tierchen wäre. Aber mir kam immer wieder dieser Mensch in den Sinn mit seinen 5 Aras im Zimmer..

    Gibts denn auch kleiner Papageienarten, die sich mit anderen Arten (wie z.B. Nymphis ;) ) vertragen? Meine Nymphis möchte ich nämlich trotzdem behalten! Also das Käfigtürchen ist von morgens bis es abends, wenns dunkel ist, geöffnet. Oder gehen die einander trotzdem an die Gurgel?

    Ich bin euch wirklich sehr dankbar! Man liest in den Büchern immer so viel, da weiß man irgendwann gar nicht mehr, wo einem der Kopf steht und in welche Richtung man überhaupt möchte :?
     
  9. Christel

    Christel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hohentengen a.H
    Das weiß ich leider nicht. Aber ich vermute eher nicht :(
     
  10. #9 charly18blue, 25. April 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen

    Vergiss den mal :zwinker:

    Nein, leider nicht und ich spreche wirklich aus Erfahrung, bin Tierpflegerin und arbeite seit 7 Jahren ausschließlich mit Vögeln. Die von Dir erwähnten kleinen Papageienarten wie Grünzügelpapageien oder wenn ich welche nennen darf - Rostkappen oder Mohrenkopfpageien, haben ein recht hohes Aggressionspotential. Grüne Kongos oder Graupapageien sind wieder eine "Nummer" größer. Ich rate Dir wirklich im Moment von einer Papageienhaltung Abstand zu nehmen.
     
  11. Christel

    Christel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hohentengen a.H
    Ja, genau deswegen frage ich, weil ich weiß dass Mohrenköpchen kleine Zerstörer sind.

    Ich möchte und kann mir in der nächsten Zeit sowieso noch keinen kaufen, wegen Umzugsarbeiten usw. Und mir fehlt schlicht weg das know how ;) Deswegen frag ich ja so viel :D

    Aber jetzt angenommen man hat zwei Volieren, also getrennte Haltung, aber im selben Raum, könnte das funktionieren? :? Dazu gehört auch nur Freiflug unter Aufsicht, oder wenns gar nicht klappt "abwechselnd"?
     
  12. #11 Cyano - 1987, 26. April 2014
    Cyano - 1987

    Cyano - 1987 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    35... Oberhessen
    Eine andere Möglichkeit wäre ja auch noch, je nach Platz, das eine oder andere Paar Nymphensittiche zu vergesellschaften.
    Ich hatte auf 14 m² bis zu 8 Pflaumenkopfsittiche (jetzt sind es 4) in einem Vogelzimmer. Bei Vögeln, die in der Natur in Schwärmen leben, ist es interessant das Sozialverhalten zu beobachten. In einem kleinen Schwarm fühlen sich solche Vögel wohler, weil sich gegenseitig absichern.
    Wenn man mehr als eine Art hält, sollte man die Möglichkeit haben, die Arten zu trennen.
    Wenn man hier im Forum mitliest, dann gibt es zwar sehr merkwürdige Formen des Zusammenlebens verschiedener Arten, aber jeder Vogel ist ein Individuum, und man kann sich vorher eigentlich nie sicher sein, ob verschiedene Arten harmonieren.

    Es gibt auch Fälle, in denen sehr junge Vögel auf ihren Menschen fehlgeprägt werden und wegen des dominanten Menschen die Vögel verschiedener Arten harmonieren, aber da bekomme ich Zähneknirschen.
    Ich habe nichts dagegen, wenn Vögel zahm werden, aber nicht aufgrund von Fehlprägung, sondern weil die Vögel im Lauf der Zeit ihrem Menschen freiwillig vertrauen.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.355
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Wie ware es die frage anders zu stellen?
    Zu welchem papagei passe ich?
    ... meine wohnung, meine zeit, meine geduld, mein geld, meine ausdauer, meine mobel usw usw :))
    was kann ich einem (zwei) papageien bieten?
     
  15. Christel

    Christel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hohentengen a.H
    Das mit dem vergesellschaften mit weiteren Nymphis habe ich schon einmal versucht..ich habe mal 6 Monate auf ein Nymphipaar "aufpassen" müssen. Habe mir dann gedacht, da kann ich ja mal versuchen sie langsam zusammenzuführen. Mit dem Gedanke ich könne für die zwei Racker nach den 6 Monaten ein Paar als Gesellschaft kaufen.Der erste gemeinsame Freiflug war prima, aber dann.. Die Hähnchen haben sich bei jeder Gelegenheit gezofft. Schlussendlich musste ich sie dann wieder trennen :( Also wenn dann würden nur zwei Hennen in Frage kommen. Aber ob das den Hennen dann bei mir gefällt? Aber komischerweise verstehen sie sich mit Wellis prima..Und ich verstehe nicht warum. Sie wurden vorher nie mit Wellis zusammen gehalten, sondern lebten mit einem Schwarm Nymphis.
    Ich halte auch nichts von fehlprägung. Ich hatte bisher nur Naturbruten, egal ob Welli, Kanarienvogel, Nymphi o.ä. Und sie wurden alle zahm. Bei den Nymphis beschränkt es sich auf Futter aus der Hand fressen. Und sie kommen zu mir aufs Sofa, wollen in meiner Nähe sein. Aber bloß nicht anfassen! :D

    Ja das ist die Frage! Also an meiner Geduld, meiner Ausdauer und an den Möbeln wird es nicht scheitern. Aber ich bin berufstätig. Heißt den größten Teil des Tages wären sie unter sich. Meine Wohnung ist zwar zu klein für Aras, aber ich denke kleinen Tierchen würde es gefallen. Großes Zimmer zum Fliegen, Sitzgelegenheiten und Spielzeug, sehr hell und der Raum in dem man sich am meisten aufhält. Und bald gibts einen kleinen Korkenzieherhaselnussbaum in der Wohnung :freude:
     
Thema: Welcher Papagei passt zu mir?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. welcher papagei passt zu mir

    ,
  2. welche papagei passt zu mir

    ,
  3. welche papageienart passt zu mir

    ,
  4. was passt besser zu mir papagei oder hund,
  5. welche Papagei passt zu mir test,
  6. welcher papagei passt zu mir test,
  7. welche art von kleinen Papageien sind am besten,
  8. passt ein papagei zu mir