Welli entflogen - schuld an seinem Tod

Diskutiere Welli entflogen - schuld an seinem Tod im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Das gilt auch für Katzen, die als Nutztiere auf einem Hof gehalten werden, geimpft, sterilisiert, kastriert sind? Was ich persönlich nicht in...

  1. #21 Klara-Musik, 25. Juni 2013
    Klara-Musik

    Klara-Musik Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Dezember 2010
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Das gilt auch für Katzen, die als Nutztiere auf einem Hof gehalten werden, geimpft, sterilisiert, kastriert sind?

    Was ich persönlich nicht in Ordnung finde, ist der verantwortungslose Umgang mancher Katzenhalter mit ihren Tieren, sprich unkontrollierte Vermehrung oder auch Fütterung von Streunern ohne sich weiter um sie zu kümmern.
    Auf Deutschlandradio gab es vor ein paar Monaten ein Beitrag mit einem Ornithologen, der genau aus den von euch genannten Gründen die Einführung einer Katzensteuer forderte. Aber was passiert dann mit den Streunern? Tierheim und Spritze?

    Das reicht wohl nun in Sachen "Vogelmörder".

    Dem verbliebenen Wellensittich wünsche ich, dass er bald einen passenden Partner findet.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. OR-Michi

    OR-Michi Banned

    Dabei seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    5.388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern zwischen Augsburg + Landsberg am Lech
    Die Gründe sind vielschichtig, weil sich die Umwelt seit den 1970er Jahren, auch direkt vor deiner Haustür,gravierend verändert hat!
    Häuser werden "vogeldicht" gebaut, wo früher Kolonien von Spatzen brüteten ,ist heute nicht mal mehr Platz für ein Spatzenpärchen!

    Nutzgärten, in denen früher Gemüse und Obst angebaut wurde, sind zu "Schaugärten" mutiert, mit Pflanzen, die weder der heimischen Insektenwelt Nahrung, noch den Vögeln Nest und Nahrung bieten!

    Bürgersteige, früher aus Sand, sind längst versiegelt, das die Spatzen das lebensnotwendige Hudern im Sand(zur Abwehr der Plagegeister und den daraus entstehenden Krankheiten, die unweigerlich zum Tode führen) nicht mehr ausüben können,usw.usw.

    Da ist es ein Leichtes den Katzen alle Schuld aufzubürden;
    die Katze ist das einziges Haustier, welches sich dem Menschen vor grauer Zeit, freiwillig angeschlossen hat!
    Zum Dank dafür, wird die ehemalige Wildkatze dann eingesperrt!
    Michael
    PS ich war nie ein Katzenhalter, nur Einer, der die Augen für seine Umgebung offenhält!!
     
  4. #23 Klara-Musik, 25. Juni 2013
    Klara-Musik

    Klara-Musik Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Dezember 2010
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Danke Michi!
    Manchmal ist es leichter, die Schuld bei anderen zu suchen, als vor der eigenen Haustür zu schauen, was man ändern kann...
    Bei uns werden die Hecken erst wieder im Herbst geschnitten, der Rasen darf in einem großen Bereich im Garten wachsen und wird 2 x im Jahr geschnitten, ein neues Insektenhotel wurde in diesem Jahr aufgestellt, künstliche Pestizide und Dünger sind tabu, in einem Bereich wird Bienenweide angebaut, Nistkasten hängt, die Spatzen wohnen unterm Dach, im Winter wird gefüttert.
    Wenn jeder seinen kleinen Beitrag leistet...
     
  5. OR-Michi

    OR-Michi Banned

    Dabei seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    5.388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern zwischen Augsburg + Landsberg am Lech
    Das forderte ein reichlich verschrobener Prof. von der Vogelwarte Radolfzell,der auch allen Ernstes gefordert hat, Futterhäuser ganzjährig aufzustellen, weil sonst die heimische Vogelwelt nicht überleben könne!

    @Klara-Musik
    Danke auch für deinen hervorragenden Beitrag,(Posting 23) und Handlungsweise in eurem Garten! Chapeau!!!
    Lieben Gruß
    Michael
     
  6. #25 Stephanie, 26. Juni 2013
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Katzenfreigang ist für mich äquivalent zum Vogelfreifliug.

    Jeder, der seine Vögel in der Wohnung nur im Käfig lässt, bekommt hier Vorwürfe zu hören.

    Katzen dürfte es in einer durchschnittlichen Wohnung / einem durchschnittlichen Haus ähnlich
    gehen wie dem Vogel im Käfig.
    Aus Sicht der Katzen sollten sie also Freigang bekommen.

    Eventuell kann man als Hausbesitzer noch den Garten einzäunen mit, so dass die Katze nicht über den Zaun klettern kann.

    Meine Eltern wohnen in einem Katzentreff könnte man sagen - mehrere Katzen der Umgebung tigern täglich durch ihren Garten.
    Vögel gibt es trotzdem noch, auch Junge, die ausfliegen (in diesem Sommer wurden noch keine gesichtet, vermutlich aufgrund des Regens).
    Die Enten kommen auch immer wieder (seit Jahren) und es wurde noch keine brenzliche Situation beobachtet.

    Warum müssen Vögel Freiflug haben aber Katzen darf und soll man im Haus oder gar in der Wohnung einsperren?
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Vögel müssen auch keinen Freiflug haben, wenn die Voliere ausreichend groß ist. Und kein Mensch würde seine Vögel draußen in die Natur entlassen, von daher kann man das wohl kaum vergleichen... Ich selbst bin kein Katzenbesitzer, war es aber früher, aber nach der vierten Katze die ich überfahren an der Straße gefunden habe, habe ich das aufgegeben. Wenn ich lese, was hier teilweise um einen verstorbenen Vogel getrauert wird, wie sehr muss man sich dann schuldig fühlen, wenn die Katze tot vor dem Haus auf der Straße liegt? Und genauso, wenn sie tote Vögel nach Hause bringt oder oben auf dem Nistkasten sitzt und wartet bis die Jungen ausfliegen...
     
  8. OR-Michi

    OR-Michi Banned

    Dabei seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    5.388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern zwischen Augsburg + Landsberg am Lech
    Hallo Moni
    Bislang ist noch keine heimische Vogelart ob der Katzen ausgestorben!8(
    Michael
    kein Katzenbesitzer
     
  9. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Soll es erst soweit kommen, damit sich etwas tut?

    Das außerhalb Deutschlands schon Terarten ausgestorben sind aufgrund von Katzen steht ja wohl außer Frage oder?

    Der einzige vernünftige Grund für mich eine Katze zu halten wäre, damit keine anderen Katzen unseren Garten besuchen, aber das macht die Sache großflächig gesehen nicht besser :(
    (Ich weiß sogar von einem kleinen Vogelpark der aus diesem Grund eine Katze hält...)

    So lebe ich mit den diversen Nachbarskatze und kann sehen wie ich meine Volieren, Küken, Gartenteich und die Singvögel schütze...
     
  10. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Nein, natürlich nicht, aber darum geht es auch gar nicht! Freilaufende Hunde dürfen auch keine Rehe oder Hasen wildern, nur mal so zum Beispiel. Obwohl Rehe noch nicht ausgestorben sind. Ich sag's gern nochmal - wenn ich das Geheule hier manchmal lese über einen verstorbenen Wellensittich, wenn ich sehe, wie viel Geld und Zeit investiert wird, um auch den hoffnungslosesten Fall wieder auf die Stange zu bekommen, dann kann ich nicht verstehen, dass manche Leute im gleichen Atemzug der Katze die Tür aufmachen und sie nach draußen schicken - sowohl im Hinblick auf die Gefahren denen die Katze ausgesetzt ist als auch im Hinblick auf die vielen "Morde" die sie begehen könnte.
     
  11. Dolcedo

    Dolcedo Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Dieser Beitrag ist ohne jegliche Wertung gegenüber Katzen und deren Halter!

    Welche denn?? Bitte um Angaben, Danke!
     
  12. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
  13. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Grundsätzlich stellt jede Tierart die in ein Ökosystem eingeschleppt wird, eine Bedrohung für dieses dar, schauen wir nur mal nach Neuseeland. Aber das geht jetzt wohl ein bisschen zu weit... Sicherlich sind viele Faktoren schuld am Rückgang von Arten. Aber ehe z.B. Petitionen gezeichnet werden gegen den Singvogelfang in Ägypten oder sonstwo, könnte man ja vor der eigenen Haustür auch mal schauen.
     
  14. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.188
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Das Thema wurde schon oft diskutiert und wird von Katzenhaltern immer wieder trivialisiert.
    Vielleicht findet zumindest die neue immerhin im renommierten Wissenschaftsmagazin natureveröffentlichte Studie zum enormen Schadenm, den freilaufende Katzen anrichten können, etwas mehr gGehör, denn die Seriosität der Daen lässt sich angesichts der Quelle wohl kaum anzweifeln:

    Loss,S.R. Will, T. & P. P. Marra (21012) The impact of free-ranging domestic cats on wildlife of the United States. Nature comm.


    Dazu auch noch eines von vielen passenden papern aus Europa:

    Wierzbowska, I. A., Olko, J., Hedrzak, M., & Crooks, K. R. (2012). Free-ranging domestic cats reduce the effective protected area of a polish national park. Mammalian Biology, 77(3), 204-210
     
  15. Dolcedo

    Dolcedo Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Danke, Moni!
     
  16. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Gern ;). Nachzulesen z.B. hier. Etwas leichtere Kost als Ingos Literaturtips allerdings ;).
     
  17. OR-Michi

    OR-Michi Banned

    Dabei seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    5.388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern zwischen Augsburg + Landsberg am Lech
    Nur ist die Europäische Wildkatze(Felis silvestris silvestris) seit Menschengedenken ein Bestandteil unserer deutschen Fauna!
    Ihr Vorkommen in Westeuropa reicht von Schottland bis Portugal vor,in Deutschland in einigen Gegenden erst seit kurzer Zeit wieder ansässig!
    In meiner Jugendzeit kannte ich noch diese Wildkatzen, bis sie dann von Vogelschützern via Jägerschaft ausgerottet wurden!
    Also.. auf in die deutschen Wälder...Wildkatzen fangen/töten, denn dort ernähren sich diese Katzen u.A. auch von Vögeln!
    Michael
     
  18. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Die europäische Wildkatze ist allerdings nie in der Häufigkeit vorgekommen wie die streundenden/freilaufenden Hauskatzen, weil sie u.a. auch Einzelgänger ist und keine hohe Populationsdichte aufweist. Die Hauskatze stammt desweiteren gar nicht von ihr ab, so dass der Vergleich ein wenig hinkt...
     
  19. #38 Klara-Musik, 26. Juni 2013
    Klara-Musik

    Klara-Musik Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Dezember 2010
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht wäre es auch sinnvoll, einen extra Thread aufzumachen, in denen man Vorschläge und Ideen sammelt, was jeder von uns tun kann, um seine Umgebung oder den Garten vogelfreundlich zu gestalten.
    Die hohe Population an streunenden Katzen ist sicher ein Grund für den Rückgang der Vogelvielfalt, aber mit Sicherheit nicht der einzige.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Sittichfreund, 26. Juni 2013
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    @ OR-Michi: Du hast nichts kapiert und siehst trotz angeblich offener Augen die Probleme nicht.

    Das was Du, Klara+Musik, in ihrem Garten macht tun viele, aber nicht viele genug und das nur habherzig. Schließlich dient Deine Winterfütterung eher nur um Deiner Katze Frischfutter zu sichern.

    Es ist immer dasselbe, Katzenhalter und solche die angeblich keine Katzenhalter sind, bagatelisieren die bekannten Probleme, polemisieren und spielen Herrgott. So macht es keinen Sinn über ein so wichtiges Thema zu diskutieren, selbst in einem Vogelforum nicht.
     
  22. #40 Stephanie, 26. Juni 2013
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Man muss kein Katzenhalter sein um zu sehen, dass es sich hier um ein Dilemma handelt:
    Interessen der Wildvögel etc. gegen die Interessen der Katzen.
    Es gibt Katzen, die auch in einem großen Haus kirre werden und ein Revier "brauchen".

    Lies mal in Katzenforen, wie die Tierchen sich verhalten, wenn sie mal in der Brutsaison drinnen gehalten werden - einige drehen da regelrecht durch (Wohnungsverwüstung, Sauberkeitsprobleme usw.).
    Die haben dabei also auch einen starken Leidensdruck.

    Sicher muss nicht jede Katze Freigänger sein, aber diejenigen, die einen Wohnungskoller haben, sollten und müssen mMn genauso raus, wie ebne die Vögel, die im Zimmerkäfig einen Koller bekommen.

    Man kann (versuchen?) sie in der Brutsaison einzusperren, aber außerhalb der Brutsaison sollte man ihnen Freiheit gönnen.
    Ich denke mal, dass die Behandlung von Katzen äquivalent der von Hundne (an der Leine rausgehen für ein paar Stunden am Tag) nur für wenige Tiere geeignet, für die Mehrheit aber nicht geeignet ist.
    Wieder analog: Die Vögel sollen wir auch den ganzen Tag rauslassen und nicht nur ein paar Stunden.
     
Thema:

Welli entflogen - schuld an seinem Tod