Wie krieg' ich den neuen Welli zahm?

Diskutiere Wie krieg' ich den neuen Welli zahm? im Forum Wellensittich Allgemein im Bereich Wellensittiche - Hallo Vogelfreunde, Habe mir kurz vor Weihnachten einen neuen jungen Welli gekauft, weil der alte gestorben war. Es ist ein Schecke. Ich habe...
R

Rainer Gutberlet

Mitglied
Beiträge
74
Hallo Vogelfreunde,

Habe mir kurz vor Weihnachten einen neuen jungen Welli gekauft, weil der alte gestorben war.
Es ist ein Schecke. Ich habe mal irgendwo - glaube hier im Forum - gelesen, daß Schecken schwer einzufangen sind.
Der Vogel ist noch sehr schüchtern und will einfach nicht auf den Finger gehen. Will man ihn aus dem Käfig holen flattert er wie verrückt im Käfig rum. Und Freiflug kann ich ihm noch nicht so ohne weiteres gewähren, denn als ich kürzlich frei im Zimmer fliegen lies, war er noch sehr unsicher und brummte gegen die Wand und stürzte dann ab. Das ist mir einfach zu gefährlich.
Der im vorigen Jahr gekaufte Albino ging vom ersten Tag an auf den Finger, wenn auch erst nur sehr zaghaft, aber er machte es.
Frage was tut man da am besten? Wie kann ich dem Vogel beibringen auf den Finger zu hopsen?

Wie alt müssen eigentlich Jungwellis sein bevor sie vom Händler verkauft werden dürfen?


MfG
Rainer
 
hallo rainer.
zunächst einmal empfehle ich dir, so schnell wie möglich einen zweiten wellensittich dazuzukaufen. dein kleiner neuer hausgenosse ist noch schüchtern und dazu ist er auch noch sehr einsam :( nicht alle wellensittiche werden kuschelzahm. )

Sobald der Vogel das erste mal frisst kann man mit dem Zähmen beginnen

Wichtig sind Ruhe, Geduld und tägliche Wiederholung. Strafen ist völlig sinnlos und Tierquälerei! Grundsätzlich gilt, du darfst alles versuchen solange der vogel nicht erschreckt aufflattert. Normalerweise werden die Kleinen immer aufmerksam beobachten was du gerade tust.
Ein guter Zeitpunkt ist morgens, wenn die Vögel wach werden. Dann sind sie entspannt und ausgeruht, sowie ziemlich hungrig.
Gib Kolbehirse ausschließlich von der Hand. Die Zwitschis werden sehr schnell lernen: Hirse und Hand oder es gibt keine Hirse! Unser Schröder hat sich bei diesen ersten Versuchen fotografieren lassen. Alle Bilder sind am zweiten Tag bei uns zu Hause gemacht worden. Im Hintergrund sieht man den Vogel, der auch nicht zahm werden wollte.
http://www.go2daggi.com/images/schuechtern.jpg
http://www.go2daggi.com/images/orientierungslos4.jpg
Und hier kommt Rolli das erste mal auch dazu. Am gleichen Tag! Das heißt, mit dem zweiten Vogel klappt das zahm werden oft besser als mit nur einem Vogel!
http://www.go2daggi.com/images/orientierungslos7.jpg

Inzwischen habe ich 4 stück und alle kommen auf die hand. (zumindest wenn ich sie mit hirse besteche ;) )

http://www.go2daggi.com/images/hand.jpg
http://www.go2daggi.com/images/hand11.jpg
 
noch eine wichtige Ergänzung.

Hallo Daggi,

zunächst mal danke für die schnelle Antwort. Sind ja ganz tolle Prachtkerle die Du da hast.
Ich muß vielleicht noch eines klar stellen - ging aus meinem Posting nicht präzise hervor:
Ich hatte bis Sommer 2000 nur einen Welli (blau) und habe dann auch über das Forum hier (damals noch Marios Forum im parsimony.net) wegen einem 2. WS angefragt und mir wurde geraten einen 2. zu kaufen. Habe ich auch gemacht. Dieser ist der in meinem obigen Posting erwähnte Albino. Der blaue Welli starb kurz vor Weihnachten und ich habe ihn durch diesen genannten Schecken ersetzt. Ich habe also 2 Wellis. Ich überlege ob ich sogar noch einen dritten kaufe. Die beiden zanken sich ab und zu mal - denke aber daß das völlig normal ist - aber sind im allgemeinen doch sehr ruhig.
Strafen für nicht-parieren-wollen halte ich auch für völlig unsinnig und als Tierquälerei. Das Tier kann ja nichts dazu.
Gerade das Erschrecken ist bei ihm noch etwas stark. Ich versuche hin und wieder mal mit der Hand leicht und langsam über den Käfig zu fahren, damit er sich an die Hand gewöhnt.
Die "Freßdisziplin" der beiden ist schon recht gut ! Sie welchseln sich ab wenn sie an den Napf gehen.
Das mit der Hirse in der Hand muß ich mal ausprobieren.


Grüße
Rainer
 
hallo rainer:o)
dann ist es ja gut <strahl>
ich gehöre ja auch zu denen, die zunächst einen einzelnen wellensittich hatte. aber der rolli ist wirklich in 9 monaten nicht zahm geworden. obwohl ich mich ständig mit ihm beschäftigt habe. er ist heute wie ausgewechselt....
naja und darum missioniere ich schon mal gerne ;) ist nicht böse gemeint, aber wie sagt man jemandem diplomatisch, daß er tierquälerei betreibt.
naja ob ein dritter welli viel hilft? also wenn dann bin ich immer für gerade zahlen ;) und mal ehrlich, das wichtigste ist ja daß die vögel munter und gesund sind. ansonsten eben geduld, geduld, geduld.....
liebe grüße
daggi
 
ähm
mit tierquälrei beziehe ich mich nur auf die einzelhaltung
ich glaube das klang etwas merkwürdig in meinem beitrag
sorry :~
 
Hallo Rainer!

Also ich habe mir nach Weihnachten (neue große Zimmervoilere bekommen) auch einen neuen Welli (Gandalf) geholt. Ingesamt sind es jetzt 5 quicklebendige Schreihälse :p
Von den 4 "alten" ist auch einer nie zahm geworden, die anderen sind Handzahm, 2 Wellis lassen sich sogar mit dem Finger am Bauch und um den Schnabel herum kraulen.
Gandalf ist jetzt erst ein paar Wochen bei uns und er kommt schon ohne Futter anzubieten auf die Hand und läßt sich mit einem FInger auch auf dem Rücken streicheln.

Laß deinen neuen Welli am besten erstmal in Ruhe bis er keine Angst mehr hat. An den Käfig würde ich nur gehen, um ih nzu reinigen. Wenn dein kleiner ihn als sicheren Zufluchtsort kennt, wird er auch abend freiwillg dorthin zurückkehren.

Dann klebe die Fensterscheiben am besten mit A4 Blättern fast zu, damit dein Neuling sie als Hindernis erkennen kann. Jeden Tag nimmst du dann ein paar Blätter weg bsi die Scheibe frei ist.
Wenn er dann seine Umgebung richtig kennt und auch die Landplätze im Zimmer aus dem FF kennt und sich richtig heimisch fühlt, dann ist es auch einfacher ihn zu zähmen.

Aber wie schon erwähnt wurde: Es werden nicht alle Wellis gleich zahm oder sogar mal garnicht.
 
Erfahrungsbericht

Hallo,

ich habe mir auch kurz vor Weihnachten wieder einen 2. Welli dazugekauft (auch weil einer gestorben war). Vielleicht hilft dir mein Erfahrungsbericht etwas weiter.

Ricky, so heißt der neue, war anfangs total verängstigt und saß den ersten abend auch die ganze Zeit nur am Boden. Das war ich von meinen bisherigen Wellensittichen auch überhaupt nicht gewöhnt. Irgendwann hat er sich dann aber doch getraut und ist nach oben auf einen Ast geklettert. Die ersten 2 Tage bin ich "wie auf Eiern gelaufen", d.h. ich habe immer wenn ich den Raum betreten habe ruhig seinen Namen gesagt und bin ihm erst mal auch nicht zu nahe gekommen.

Danach hab ich angefangen ihn mit Kolbenhirse zu füttern. Erst einmal nur durch die Gitterstäbe, dabei hab ich dann immer behutsam auf ihn eingeredet. Er hat das nach einer Weile auch gerne angenommen. Später hab ich dann das Türchen aufgemacht und ihn so gefüttert. Er war erst extrem Mißtrauisch und ist erst einmal geflüchtet, aber die Liebe zur Kolbenhirse hat dann doch gewonnen.

Irgendwann ist er beim füttern dann von selbst auf meinen Finger geklettert um besser an die Hirse zu kommen bzw. damit ich sie ihm nicht mehr wegnehmen konnte :)

Ich muss noch dazu sagen, ich hatte 2 Käfige und habe nach ein paar Tagen Rickys Käfig neben Mickys Käfig gestellt. Die Türchen waren beide immer offen wenn jemand im Zimmer war. Irgendwann ist Micky dann zu dem neuen rübergeklettert. Die beiden haben eine ganze Weile gebraucht bis sie zum gemeinsamen ersten Ausflug nach draußen sind.

Inzwischen ist Ricky überhaupt nicht mehr ängstlich. Er gehört jetzt eher in die "Kategorie frech". Aber es hat schon eine Weile gedauert bis er sich noch an andere Menschen gewöhnt hat.

Ich wünsch dir auf jeden Fall noch viel Glück mit deinem Piepmatz. Das wird bestimmt noch...
 
Danke an alle

Hallo Stef C. und alle.

Besten Dank für Eure Antworten. Habe mir gestern mal wieder Hirsekolben gekauft und will mal sehen ob der neue Welli zahm wird.

Grüße
Rainer
 
Hallo Rainer,

nur nicht aufgeben! Du brauchst viel Geduld... manchmal wird auch der Arm vorher lahm, bevor sich jemand entschließen kann darauf zu gehen...
Bei uns hat es aber auch mit viel Geduld und mit Hirse geklappt. Seit einigen Tagen fliegen uns die beiden nun auch schon über eine Entfernung bis 1 Meter an, wenn man sie entsprechend mit Hirse besticht. Manchmal auch so, aber dann glaube ich, dass sie nachschauen wollen, ob Hirse auf der Hand ist. ;)

Viele liebe Grüße
Susi
 

Anhänge

  • im-flug-01.jpg
    im-flug-01.jpg
    19,9 KB · Aufrufe: 247
Neidisch auf Eure schönen Fotos

*hach*

Meine Welli-Bilder sind immer doof: Gestochen scharfe Möbel und unscharfe Vögel. Dabei bin ich sonst nicht ungeschickt beim Fotografieren, aber das ...

Aber nun zum Thema. Auch bei uns hat es mit den Hirsen geklappt. Auch feuchte Petersilie ist für die kleinen Nagetiere unwiderstehlich!

Mein Trick: Ich habe eine alte Strickjacke aus grober Baumwolle. In die Maschen stecke ich mir dann Petersilie, Gräser, Hirse - das sieht zwar bekloppt aus, aber es lockt die kerlchen an. Wenn ich nur lange genug damit vor dem Käfig stehe (behängt wie ein Weihnachtsbaum).

Und sobald der frechste an mir klammert, gibt es für den Rest kein Halten mehr. Dann klettern sie an mir herum udn schaukeln an der jacke.

Ein Heidenspass für alle Beteiligten.

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen beim Zahmkriegen.

Grüsse
Anna
 
Hallo Anna,

danke für den Beitrag. Ich hatte am Samstag mal den neuen Welli im Zimmer fliegen lassen. Ist noch etwas unsicher und man muß dahinter her rennen, damit er nicht abstürzt. Ich nahm ihn dann einige Zeit in die Hand und streichelte ihn. Er ließ sich dann anschließend auch im Käfig auf der Stange streicheln. Mal sehen wie es künftig wird. Vielleicht muß ich ihn öfter mal fliegen lassen.

Grüße
Rainer
 
hallo rainer
die unsicherheit beim fliegen kommt sicher davon, daß der kleine keine übung hat. meine beiden hennen sind nun knapp 4 monate alt aber sie fliegen schon fast seit beginn sicher und ausdauernd. unsicherheiten gab es nur zwei drei tage lang.
allerdings halte ich hinterherrenne für sehr wenig förderlich was das zähmen angeht und auch das fleigen angeht. der vogel empfindet es als hetzjagd. wenn er sich hinterher streicheln läßt, hast du entweder glück gehabt oder der kleine war von der vorherigen flugstunde noch so erschöpft, daß er nicht wegfliegen konnte sondern apathisch war.
du hast ja nicht nur den einen wellensittich und da der andere ja bestimmt den weg in den käfig zurück leicht findet, laß dem kleinen doch einfach genug zeit. irgendwann wird er schon hinterherfliegen, zumal er ja seinen käfig als ruhe und futterplatz bereits gut kennt.
du sagst am samstag hast du ihn mal fliegen lassen und heute ist schon wieder dienstag! du hast ihn ja schon seit weihnachten:( sei nicht böse aber er sollte wirklich jeden tag freiflug haben und das schon seit wochen! wie soll er sonst muskeln und kondition entwickeln?
liebe grüße
daggi
deren piepser heute mal bis mittag drin bleiben müssen. putzen ist angesagt ;o)
 
Freiflug

Hallo Daggi,

So, nun komme ich endlich dazu mal zu antworten... hatte diese Woche wenig Zeit.

Ich bin etwas vorsichtig bei ihm mit frei fliegen lassen. Denn er dreht dann 2-3 Runden durch das Zimmer und stürzt dann ab. Das aber will ich vermeiden, weil ich befürchte, daß er evtl. sich was brechen kann. Man muß regelrecht in "Abfangstellung" im Zimmer stehen, damit man ihn wenn man sieht daß er abzustürzen droht rechtzeitig auffangen kann.

Ich würde sie ja am liebsten mal beide im Zimmer fliegen lassen, damit der junge dem älteren hinterherfliegt. Aber der ältere ist bevor man es sich versieht wieder im Käfig...
Na ja, werde mal weiter machen. Irgendwie muß der neue ja trainiert werden.
Werde zu einem späteren Zeitpunkt mal über dem Erfolg berichten.

Grüße
Rainer
 
"Flugstunden" erfolgreich!

Hallo Vogelfreunde/Freundinnen,

Habe meinen "Friedolin" (so heißt der neue Welli) wieder mal im Zimmer fliegen lassen - und: Er flog nun zum ersten Mal ohne Absturz!. Und was noch interessanter ist: Als ich ihn auf den Finger hopsen lassen wollte flog wer durchs Zimmer und nach ein paar Runden flog er wie gezielt direkt in durch die Käfigklappe in den Käfig. (Das Lande-Radar scheint zu funktionieren!) Er lernt also doch noch fliegen...
Bleibt nun die Hoffnung daß es noch besser wird und er künftig nicht mehr abstürzt.

Grüße
Rainer
 
Thema: Wie krieg' ich den neuen Welli zahm?

Neueste Themen

Zurück
Oben