Zu viel Möhre?

Diskutiere Zu viel Möhre? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo! Ich habe hier ein Pärchen, Weibchen 9 Jahre, Männchen 2. Ein "früherer" Welli von mir hatte chronische Kropfentzündung, und der...

  1. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo!

    Ich habe hier ein Pärchen, Weibchen 9 Jahre, Männchen 2.

    Ein "früherer" Welli von mir hatte chronische Kropfentzündung, und der Tierarzt riet damals, NUR Körnerfutter und KEINERLEI Frischkost zu geben.

    Seit ich aber den jungen Vogel habe, und einen neuen Tierarzt, der Entwarnung gab, wurde zunächst Apfel-Möhren-Raspel gefüttert (+ Körner natürlich).

    Die beiden fanden das total klasse und Möhre avancierte zum Lieblingsfutter, besonders das Weibchen, das das ja vorher nicht gewohnt warn, kann problemlos am Tag eine Möhre verspeisen, gern auch mehr, dann wird eben nichts anderes gefuttert.

    Schadet ihr das eventuell (zu viele Ballaststoffe)?

    Sie frisst auch tatsächlich den größten teil davon, die Möhre wird nicht nur zerhackt.

    Anderes Frischgutter wird nur akzeptiert, wenn es mit Möhrenraspel gemischt ist.:+keinplan

    Sie kriegen das auch nicht jeden Tag, aber von dem Trockenfutter (Körner und Kolbenhirse) wird seeeehr wenig gegessen, manchmal finde ich noch nicht mal Spelzen, auch wenn kein Obst oder Gemüse angeboten wurde.

    Muss dazu sagen, der Vogel war laut TA schon mal zu dick und total abgemagert, dazwischen lagen allerdings einige Krankheiten.

    Futter wurde von meiner Seite aus nie rationiert, aber ein TA hatte sie mal versehentlich auf Keimfutterdiät gesetzt.

    Liebe Grüße von Stephanie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. andreas

    andreas Mitglied

    Dabei seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Möhren sind teilweise stark Nitrathaltig (Dünger)...
     
  4. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    Der Wellensittich ist ein Körnerfresser und braucht kein Obst oder auch Grünzeug.Da hat der Tierarzt nur Recht. Viele Wellensittich Liebhaber füttern ihre Vögel krank.:?
     
  5. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Mein neuer Tierarzt, angeblich ein Experte und auch sehr kompetent in meinen Augen (hat jedenfalls schon bei dem älteren Vogel ein stark eingewachsenes Ei operativ entfernt und dem Vogel geht es super!) war ganz entsetzt, als ich ihm von der Fütterung (nur Körner) erzählte und behauptete, das sei ZUfutter, GRUNDlage der Ernährung wären Obst und Gemüse bzw. Keimfutter.

    Ein Freund von mir (Tierarzthelfer bei anderem Tierarzt) bestätigte dies.

    Daher war ich ja anfangs so glücklich, dass die beiden jetzt begeistert Möhre futtern...jetzt bin ich aber ganz verwirrt!
     
  6. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    57078 Siegen
    Dust hat schon recht. Schau dir doch mal an, was wilde Wellis so fressen: Trockene und halbreife Grassamen. Kein Obst, kein Gemüse.
    Natürlich schadest du deinen Vögel nicht, wenn du ihnen ab und an mal einen Apfel oder eine Möhre gibts.
    Viel zu oft hört man, dass Wellis jeden Tag gleich mehrere Sorten Frischfutter brauchen und das stimmt in der Form eben nicht (keimfähiges, frisches Körnerfutter natürlich vorrausgesetzt).
    Ab und an mal Keimfutter, Wildgräser oder ein bisschen Vogelmiere , und gut ist.
    Wie fütterst du denn? Wenn du es nicht eh schon machst würde ich dir raten, mal aus einer flachen Schale am Boden jeden Tag nur eine Ration Futter (1 1/2 bis 2 TL pro Vogel) zu geben. Dann hast am ehesten den Überblick, ob sie wirklich nicht fressen (was ich mir nicht vorstellen kann).
     
  7. #6 wezi871, 21. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2008
    wezi871

    wezi871 Mitglied

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Da hier die Meinungen stark differieren, nachfolgend nur meine Erfahrungen.

    - Körnerfutter gibt es hier unbegrenzt.
    - Alle 3-4 Tage Salatgurke ( diese wird am nächsten Tag, sofern noch was
    übrig bleibt, entfernt ).
    - 1x die Woche Löwenzahn, solange es die Wiese draußen hergibt.
    - Alle 1-2 Wochen rote Kolbenhirse.
    - 1x im Monat Haselnussäste samt Blätter eingehängt, nach verfügbarkeit.
    - Grit wird immer in einem extra Napf gereicht, unbegrenzt da wir kein
    Vogelsand verwenden.

    Trinkwasser: Leitungswasser mit Vitaminpräparat versehen.

    Während der Mauser spezielle Zugabe im Trinkwasser anstelle des
    Vitaminpräparates (will hier keine Firmennamen nennen :D ) + Eifutter,
    ( trocken ) eingemischt in das Körnerfutter 1:3.

    Vögel sind gesund & Vital, seit Jahren. Also scheint die Fütterung wohl in
    Ordnung zu sein. :D

    Gruß
     
  8. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Moinsens,

    ich züchte und halte in meinen Außenvolieren in einer Saison ca. 20 - 25 Zuchtpaare und ca 80 - 100 Jungvögel und sie waren, Alt- sowie Jungvögel, bis auf kleine Ausreißer die man immer bei solch einer großen Anzahl hat wohlauf.

    Damit möchte ich sagen, das ich kein Stubenhalter bin und daher einiges anders mache in Bezug auf Futter und ich begründe es auch.

    Ich biete auch fast ganzjährig Apfelspalten, Karotte (auch Karottengrün), Gurke sowie noch ein paar andere Gemüse- Obstsorten an.
    Je nach Saison (dann auch täglich) Mais, Löwenzahn, Wegerich, Vogelmiere ect.

    Standartwellensittich-, Quell-, Keim- und Eifutter, wenig Hanf und SB Kerne und KoHi bekommen sie auch. Bei den einzelnen Futtersorten, mache ich es abhängig wann ich sie anbiete und zwar von der Zuchtsaison und der Jahreszeit.
    Während einer Aufzuchtphase oder sich die kalte Jahreszeit langsam aber stetig immer deutlicher einschleicht, benötigen die Tiere einen höheren Energiebedarf, daher das fettreiche Futter in geringen Mengen. Hanf füttere ich auch einmal wegen dem Fettgehalt und da es brutstimulierend ist.
    Auch hier noch einmal deutlich:
    Einem Stubenvogel würde ich kein brutförderndes Futter oder fetthaltiges Futter wie Hanf oder SB Kerne anbieten.



    Sollte einer meiner Luftpiraten an einer chro. Kropfentzündung leiden wo ihm das Fressen einer oder mehreren bestimmten Pflanzen oder Obst/Gemüseart vom Ta aus untersagt werden sollte, würde er von mir separiert werden um ihm das Futter dann nicht anzubieten was ihm schaden würde.

    Einem Ws der nur zB Karotte frisst, würde ich ihm für eine Zeit von zB 7 Tagen keine Karotte anbieten.
    Er frisst auch etwas anderes wie Körnerfutter wenn er Hunger hat. Angebotene KoHi hat schon so manchen Luftpiraten überredet von ihr zu naschen. das aber dann auch nur in Maßen, denn sonst stellt sich das nur_KoHi_fressen viellt irgendwann ein.

    Ein reines Futterangebot von Obst und Gemüse würde ich dennoch niemanden raten. Wellensittiche sind vom Grundsatz her Körnerpicker. Lemon hatte dazu schon ja etwas gepostet.


    Die Aussage von dystybird:
    Beziehe ich auch auf diese falsch angebotenen "Leckereien" wie zB Käse und andere Milchprodukte die Laktose (schädlich für den Ws) enthalten.

    Weil das ist ja so süß wenn der Luftpirat mit vom Frühstücktisch isst [ironie].
     
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Nana, was frisst er in Australien? Richtig... Grassamen, die aber in jedem Reifestadium, so wie sie gerade anfallen, auf jeden Fall frischer und daher vitaminreicher als das, was wir hier zwangsläufig füttern müssen.
    Von daher gesehen halte ich ein maßvolles Angebot von Obst, bzw. Grünfutter zusätzlich zum Körnerfutter durchaus für berechtigt.
     
  10. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day budgie mates.
    Mir soll es ja egal sein ? was jeder mit seinen Wellensittichen füttert. Ich selbst habe über 4o Jahre Schauwellensittiche gezüchtet. Außer einwenig Vogelmiere gab kein Grünfutter. Mein Vögel wurde in der Brutzeit mit angekeimten Körnerfutter mit Eifutter und Mineralien vermischt angeboten.
    Als besonderen Leckerbissen wurden Kolbenhirse gereicht (keine billig geschwefelte) Bei meinen sehr vielen beobachtungen von Wellensittichen auch mit Vogelliebhabern aus (D) im outback von Australien (gibt es keine Möhren oder auch Gurken (usw) Sogar der sehr schöne Wildapfel den es überall in Australien gibt , wird von den Wellensittichen nicht angerührt. Dieser Wildapfel wird von Königsittichen oder Kakadus sehr gern gefressen. Äpfel wenn diese auch nur halb angefressen waren , wurden nicht von den Wellensittichen angerührt.Wie hier auch schon einige Liebhaber das richtig gesehen haben , die Wellensittiche fressen (nur) Grassamen in verschiedenen Reife perioden.Als Anhang Wildapfel in Australien.
     

    Anhänge:

  11. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Das die wichtigsten Nahrungsbestandteile der austrl. Wellensittiche Grassamen, Portulakgewächsen (Wurzelkohl) oder Panicum (eine Hirseart) sind, darüber lässt sich nicht diskutieren, da es Fakt ist. Egal ob nun halbreif oder reif.

    Das der austrl. Wellensittich nur Samen frisst, hatte Woren (1959 auch zitiert bei Immelmann 1972) bei umfangreiche Kropfuntersuchungen wiederlegt, da im Kropf auch Insekten gefunden wurden sind.


    Obst, Gemüse und andere Pflanzen sollen meiner Meinung nach nur eine Beigabe zu dem Körnerfutter sein und das Körnerfutter nicht ablösen.

    Ich gebe dustybird dahingehend recht, das eine alleinige Fütterung solcher Nahrung (Obst & Gemüse) sich negativ auf den Vogelorganismus auswirken kann.
     
  12. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Es gibt einen Artikel zu den Ernährungsgewohnheiten wilder Wellensittiche, darin steht:

    Although budgerigars are mainly granivorous (seed-eaters), they regularly supplement their diets with small quantities of other items such as insects and green vegetable matter. They use a wide variety of the seeds of native weed species, as well as insect larvae, lerps, physillids, berries etc. They also take in succulent vegetable matter from the leaves, stalks, buds and immature nuts of eucalyptus trees from which they extract the saps and oils.

    Übersetzung von mir:
    Obwohl Wellensittiche hauptsächlich Körnerfresser sind, ergänzen sie ihre Nahrung regelmäßig mit kleinen Mengen anderer Dinge wie Insekten und grüne Pflanzenteile. Sie nutzen eine Vielzahl an Samen unterschiedlicher einheimischer Wildpflanzen ebenso wie Insektenlarven, lerps, physillids (Anmerkung: physillids sind Blattflöhe, Blattsauger, lerps gehören auch dazu), Beeren, usw. Sie nehmen auch die saftigen Teile von Blättern, Halmen, Knospen sowie von unreifen Nüssen der Eukalyptusbäume auf, aus denen sie Säfte und Öle herausziehen.

    Quelle: Budgerigars and Their Affinity with Certain Eucalyptus Species. by Peter McLaren B.A.
    Der komplette Text steht hier

    Wie jedes Tier brauchen Wellensittiche auch Vitamine und für sie essentielle Fettsäuren, und diese werden m.E. nur mit dem Körnerfutter, das wir ihnen anbieten können, nicht abgedeckt.
    Natürlich gibt es im australischen Outback keine Gurken und Möhren, aber bei uns gibt es kein Eukalyptus und halbreife Gräser füttert auch kaum jemand. Also muss man Ersatz suchen.

    @dustybird
    Nimm es bitte nicht persönlich - über 40 Jahre Wellensittiche gezüchtet - warum ist das maximale Alter der Wellensittiche von ca. 15 Jahren zurückgegangen auf ca. 12 Jahre? Welche Rolle mag dabei die Ernährung spielen?
     
  13. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    Nein @ Raven (Dagmar) das nehme ich überhaupt nicht übel.:nene:
    Zu dem Alter der Wellensittiche in Volieren und in Käfigen , gibt es kaum noch den Typischen Hansi Bubi , der noch ein sehr schönes Alter erreichen kann. Es werden zuviel an den größeren Wellensittichen eingekreuzt und dazu kommt auch noch (Inzucht-Linienzucht)oder wie man das sonst noch alles nennt.Natürlich ist zu dem Körnerfutter Vitamine und Mineralien ein sehr wichtiger Bestandteil und sollte in keinem Käfig oder Voliere fehlen. Anhang in down under , Paar Wellensittiche beim suchen einer Brutstätte .
     

    Anhänge:

  14. D@niel

    D@niel Guest

    Es mag ja sein, dass ein Wellensittich sich in Australien nur von Grassamen ernährt und damit auch das komplette Spektrum an Vitaminen, Mineralien und so weiter abdeckt. In Menschenobhut ist die Ernährung aber eine gänzlich andere und nicht mit der in der Natur vergleichbar, weshalb ich es unter Umständen für schädlich erachte, wenn Wellensittiche über Jahre hinweg nur mit Körnerfutter ernährt werden. Bekanntlich macht die Dosis das Gift und mal ein bisschen (geeignetes) Grünzeug oder ein Stück Frischkost ist sicherlich nicht verkehrt.

    Was ich aber gänzlich ablehne, das ist die komplette Umstellung der Tiere auf Frischkost und Grünzeug. Der Metabolismus der Tiere hat sich wahrscheinlich über die vielen Jahre an die eher trockene und karge Ernährung angepasst. Solche Prozesse werden sich auch in 200 Jahren Menschenobhut nicht ändern, weshalb Körner immer das Hauptfutter ausmachen sollten. Wie weiter oben geschrieben - hier und da mal ein Stück Frischkost / Grünzeug ist vollkommen okay.

    Ich ernähre meine Tiere übrigens ebenfalls mit Körnerfutter und alle paar Tage gibt es ein Stück Gurke, ein Stück Möhre, diverses Grünzeug oder eine Apfelspalte. Abwechslung ist auch etwas, auf das ich achte. ;)
     
  15. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Hallo wezi,
    Laufend Vitamine ins Leitungswasser anbieten halte ich für nicht sehr gut.

    Ich persönlich gebe Prime nur während der Mauser.

    Obst fressen meine kaum. Gemüse dafür sehr gern. Bekommen sie jeden 2ten Tag . Abwechselnd gibt es dann Gurke,Mais ,karotte ab und an Salat und 1x die Woche durfen sie dann auch in Möhrengrün baden dieses wird auch gerne angeknabbert.
    Mineralien,Grit etc steht immer zu verfügung da ich seit Jahren kein sand mehr anbiete.
    Sonst gibt es Körnerfutter (1 1/2 TL pro vogel und Tag) und Knaulgrass satt.
     
  16. wezi871

    wezi871 Mitglied

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Scotty,

    <hmmm>
    Auch nicht, wenn es nur um Vitacombex V handelt ? Profeda ( oder so )
    bekommen die Vögel nur, wenn sie stark mausern.

    P.S.: In den Badegelegenheiten kommen natürlich keine Zusätze rein.

    Gruß
     
  17. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wezi,

    ich kann mich Scotty nur anschliessen. - Blöde Frage: nimmst Du zusätzliche Vitamine etc. in Kapseln oder wie auch immer ein? Sicher nicht. Und die Vögel brauchens auch nicht. Ist ja ausserdem "künstlich" und dadurch schon irgendwie anders als natürliche Vitamine. Muss alles durch die Leber etc. Ausserdem kann man einen Teil der Vitamine durchaus überdosieren und ausser- ausserdem sind z.B. Aminosäuren fast wichtiger als Vitamine, aber da denkt komischerweise keiner mal eben ans Zufüttern.

    Kurz, ohne Grund, keine künstlichen Extra-Vitamine. Das ist Quatsch. Normale Mauser wäre für mich noch kein Grund, ausser, wenn man es dem Vogel wirklich anmerkt (meinen in der Regel nicht, obwohl sie fast nur Körner bekommen!!) - Und wichtiger als Vitamine wären bei der Mauser im übrigen die Aminosäuren (am gängisten hier Volamin).

    Wenn man es trotzdem nicht lassen kann mit Vitacombex etc., dann zumindest auf ein- bis zweimal die Woche reduzieren und nicht täglich. Sonst wird es langfristig einfach zu viel des vermeintlich "Guten"

    Viele liebe Grüsse,
    Sandra

    PS: Was ist eigentlich in dem ProFeda drin?
     
  18. #17 D@niel, 22. September 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. September 2008
    D@niel

    D@niel Guest

    Auch zusätzliche Vitamingaben sind meiner Meinung nach überflüssig, wenn die Tiere Frischkost und Grünzeug fressen.
    Aufgrund einer sich von einer schweren Krankheit erholenden Henne bekommt meine Bande momentan alle zwei Tage ''Prime'' ins Wasser. Sobald sie wieder etwas mehr auf dem Damm ist, wird das Zeug wieder verbrannt. ;-)

    Sehr häufig wird argumentiert, dass in dem meisten Obst und Gemüse kam noch Vitamine enthalten seien, weshalb man zu solchen Vitaminpräparaten greifen müsste. Wenn man sich dann einmal anschaut, wie viele Vögel haufenweise Leberprobleme oder dergleichen haben, wundert mich gar nichts mehr - wobei ich den Zusammenhang zwischen den ganzen Krankheiten und Überzüchtung auch schon etwas bei Seite geschoben habe und vieles davon auch daraus resultieren kann, dass manche es mit den Tieren zu gut meinen - aber das ist ein gänzlich anderes Thema und nur meine eigene Meinung. :zwinker:
     
  19. wezi871

    wezi871 Mitglied

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    also gut, bevor ich erschlagen werde: ;)
    Ab heute wird Vitacombex nicht nur unterdosiert sondern
    gänzlich abgesetzt. :D

    Zu Profeda aus dem Werbeblättchen der Webpräsenz

    Habe ich eigentlich bisher nur einmalig benutzt, bei der Jungmauser
    einiger Neuzugänge - und da auch nur, bis sie wieder einigermaßen
    normal aussahen, also nicht bis zum endgültigem Abschluss
    der Mauser.

    Wegen ein paar Federkiele am Kopf habe ich bisher noch nie die Zusatzmittel-
    keule geschwungen.

    <duck_und_weg> :D

    Gruß
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hihi, Grundsatzdiskussion von Experten und "Experten" - erstklassig.

    Seid doch mal ehrlich: Keiner von euch kann mit 100% Sicherheit ausschließen, dass Frischfutter schädlich oder eben unbedingt notwendig ist. In freier Wildbahn scheinen die Geier ja auch noch etwas anderes als Grassamen zu fressen. Und das will mir plausibel erscheinen!

    Wir bieten hier eine recht einfache Mischung an: BirdBox WS Spezial. Abgemessen und etwa 1TL pro Tier am Tag. Dazu Knaulgrassaat so viel sie mögen, gelegentlich Kolbenhirse, gelegentlich Möhren, häufiger mal ein, zwei Blätter frischen Basilikum (das ist offenbar bei allen Wellis heiß begehrt, wenn sie es erstmal probiert haben).

    Meiner Meinung nach schadet es nicht, den Tieren gelegentlich oder regelmäßig Grünfutter als Ergänzung zum Körnerfutter anzubieten. Ein generelles Verbot von Körnerfutter ist aber eher gefährlich. Im Falle einer chronischen Kropfentzündung ist das was anderes - aber auch hier gilt: Gekeimtes Körnerfutter oder Quellfutter oder Kochfutter ist das Futter der Wahl. Und wenn sich jemand fragt, wieso wir Vogelhalter Silberhirse, Platahirse, rote und gelbe Mannahirse usw. verfüttern: das sind alles Gräserartige. :)

    Die ideale Ernährung gibt es sowieso nicht, denn keiner hat ein paar Quadrathektar Outback in seinem Wohnzimmer zu bieten :)

    Nehmen wir mal die Fakten:

    -Gräser liefern die Hauptenergie und das Gros an Vitaminen
    -Kleine Steine, Muscheln etc. liefern Kalk, Calcium (Knochen, Eier)
    -Kleine Steine liefern Jodsalze und andere Mineralien
    -Kleine Insekten liefern zusätzliche Proteine
    -Frisches Obst und Gemüse liefern Wasser, Vitamine und Nährstoffe (in dieser Reihenfolge anteilig!)

    Man hat all das als Futterquelle nachgewiesen. Ich wüsste nicht, was es da großártig zu diskutieren gibt, außer eben über die Mengen. Und die sind bei Grit und Picksteinen einfach: AUfhängen, fertig und die Kleinen decken ganz von selbst ihren Bedarf.
     
  22. sittichbande

    sittichbande Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    Ach je,jetzt komme ich auch noch mit meiner Meinung,meine 12 Wellis in der Außenvoliere bekommen im sommer 70% körner und Hirsen,die anderen 30% setzen sich aus Pflanzen die ich im Garten sammle zusammen.:D
    Festgestellt habe ich das sie besonders die Kräuter die ich von meiner Kräuterspirale im Garten nehme bevorzugen.Ja sie bekommen jeden Tag ihre Ration Salbei(sehr beliebt),Melisse,Pfefferminze,Borretsch, auch auf Ysop stehen sie.Ich werde es jetzt auch mal mit Thymian versuchen.Ich denke sie spüren instinktiv die Kraft der Heilpflanzen.
    Wenn es kälter wird (wie Michale schon sagt) 90% Körner und Hirse und nur noch 10% grünes.Wobei meine alle überhaupt kein Apfel anrühren,auch nicht Gurke.Möhre gibts ca.2 mal die Woche.
    Was ich erstaunlich finde ist, das sie mit jedem Grad das es kälter wird mehr fressen.Je kälter es wird ,je mehr Körnchen fressen sie und das Grünfutter ist längst nicht mehr so beliebt wie im Sommer.Wenn sie immer draußen leben ,ist das Verhalten auch noch natürlicher.
    Sabine und 12 gesunde Wellis bei Wind und Wetter:+streiche
     
Thema: Zu viel Möhre?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dürfen wellensittiche möhren essen

    ,
  2. wellensittich karotte

    ,
  3. wellensittich möhre

    ,
  4. dürfen wellensittiche karotten fressen,
  5. wellensittiche möhren,
  6. möhren wellensittiche,
  7. ist möre schädlich für vögel,
  8. karottengrün für wellensittich füttern,
  9. wieviel wurzel dürfen wellensittiche essen,
  10. warum ist möhre gesund für den wellensittich,
  11. warum ist karotte gesund für den wellensittich,
  12. karotte wellensittich,
  13. wilde möhre wird nivht gefredsen,
  14. dürfen Wellensittiche karotten fressen?,
  15. warum zerhackt das Wellensittichweibchen die Möhre?,
  16. Sittich kompletten apfel an einem Tag,
  17. Wellensittich rote Karotte ,
  18. wellensittich darf grunes von Möhre fressen,
  19. möhren gür sittiche,
  20. wie gebe ich Wellensittiche Karotten ,
  21. dürfen Wellensittiche Möhren,
  22. darf ein wellensittich möhren essen,
  23. fressen voegel apfel karotten,
  24. Wellensittich Karotten reizen kropf,
  25. karotte für wellensittiche
Die Seite wird geladen...

Zu viel Möhre? - Ähnliche Themen

  1. Nur noch Zoff zwischen den Mohren

    Nur noch Zoff zwischen den Mohren: Hallo Leute, ich brauche mal Eure Hilfe, da ich langsam am verzweifeln bin. Meine beiden Mohren vertragen sich überhaupt nicht mehr, und sind...
  2. Sprachtalent Eurer Mohren

    Sprachtalent Eurer Mohren: Hallo, Ich bin es ja gewöhnt das meine Grauen am quatschen sind. Aber das Mohrenkopf auch heimlich Sprachunterricht nehmen ist mir neu. Krümel...
  3. Flieder ist der verträglich für Mohren?

    Flieder ist der verträglich für Mohren?: Hallo, Weiß jemand ob Flieder für die Mohren verträglich ist? Da Krümel ja alles was grün ist ( Obstgehölze, Hasel usw.)so gerne zerlegt und...
  4. Mohren, Goldbug oder Maximilianspapagei?

    Mohren, Goldbug oder Maximilianspapagei?: Hallo :-) Ich beschäftige mich jetzt schon länger damit welche Papageienart es für mich werden soll. Entweder Mohrenköpfe, Goldbug oder der...
  5. Mohren im Wintergarten halten?

    Mohren im Wintergarten halten?: Hallo, ich bin vor sechs Wochen umgezogen und baue gerade einen Wintergarten. Ich überlege meine beiden Mohrenköpfe dort hin umzusiedeln. Der...