3 Agas in Not aufgenommen und weiter?

Diskutiere 3 Agas in Not aufgenommen und weiter? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, Ich brauche dringend Rat von erfahrenen Aga-Haltern und oder Züchtern. Folgendes ist passiert: gestern war ich auf einer Vogelbörse um...

  1. milka1

    milka1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    Ich brauche dringend Rat von erfahrenen Aga-Haltern und oder Züchtern.

    Folgendes ist passiert: gestern war ich auf einer Vogelbörse um mir noch ein paar Katharinasittiche zu holen. Ich habe eine große Voliere und wollte die Gruppe aufstocken. Aber um Katharinas geht es hier nicht.

    Es geht um Agas. In einem Transportkäfig (klar war ja Börse) saßen die drei zusammengekauert. Der „äußere“ Vogel war an den Flügeln kahlgerupft und hatte viele Blutkrusten, der Schwanz fehlte. Ich wurde wütend und ging noch einmal herum, um zu überlegen, was ich machen sollte. Beim zweiten Mal, als ich an den Vögeln vorbei kam, sprach mich der, ich sage es jetzt mal juristisch korrekt ,„Besitzer“ an, dass er die drei für nen Zehner abgibt. Ich fragte, warum denn so günstig. Er darauf, die sind doof, die brauche ich nicht. Also wurde ich noch wütender, antwortete aber, dass ich nur eine Voliere mit Kathis habe und da passen die nicht rein. Er meinte, für nen Zehner kannst du alle drei haben, ich will sie nicht!

    Ich bin dann weg gegangen um mich zu sammeln und zu überlegen. Alle anderen Vögel auf der Börse sahen fit aus, auch seine Kanarien. Alle Vögel hatten diese kleinen Tränken mit Wasser drin, bei den beiden war die Tränke andersherum eingeklemmt, d.h. die hätten nicht mal trinken können!

    Da ich meine 2 Kathimädchen schon in meiner Transportkiste hatte, kaufte ich kurzentschlossen eine neue und nahm die drei Aga-Krümmel mit. Auf der Heimfahrt machte ich Pläne, wie ich sie unterbringe. Ich habe Erfahrung mit Graupapageien, mit Amazonen, mit Katharinasittichen, Bergsittichen, Penanten und Co aus. Aber ich kenne mich überhaupt nicht mit Agas aus. Im Moment habe ich nur meinen Kathischwarm, naja und seit gestern die drei Krümmel.

    Zu Hause stellte ich fest, dass der alte Papageienkäfig mit 2 cm Gitterabstand für die Agas nicht taugt. Gut dass es google gibt J Also schnell auf Bucht-Kleinanzeigen eine Voliere gesucht. Hab die Montana San Remo II gefunden. Habe mich mit dem unheimlich netten Verkäufer schnell geeinigt und führ 150 km in eine Richtung um die Voli abzuholen. Die Agas derweil hockten mit einem Stück Apfel in ihrer Transportkiste im abdunkelten Zimmer. Wollte, dass sie so wenig wie möglich Stress in der Kiste haben.

    Mehrere Stunden und einige Umwege später bin ich zu Hause mit der top erhaltenen Voliere angekommen. Das navi hat mich auf dieser Fahrt echt zur Weißglut gebracht! Aber egal. Im Keller habe ich zum Glück noch trockene Äste gehabt, die als notdürftige Sitzgelegenheit dienen können. Mittlerweile war es 20 Uhr und der Garten stockdunkel. Das Schneiden neuer Äste habe ich für heute aufgehoben.

    So, Voli mit Sitzgelegenheiten ausgestatten, Näpfe mit Kathifutter (Mischung aus Agafutter, Waldvögelfutter, Kanarienfutter und Wellifutter) und nem Apfel und Wasser gefüllt. Dann machte ich mich an die Krümmel ran. Das Rausfangen aus der Transportbox war gar nicht schwierig. Sie haben auch überhaupt nicht gebissen, so als ob die zahm wären. Das habe ich bei den Kathimädels so ganz anders erlebt. Aber jetzt zum Zustand der Krümmel. Alle waren normal genährt. Allen fehlten einige Krallen, oft sogar Zehen bis zur Hälfte. Keine unverheilten Wunden an den Füssen. Kloaken sauber. Lediglich einer der drei hatte einen Ring. Aus dem Jahr 2012. Ich habe allen einige Federchen für DNA-Analyse gezogen und die Krümmel in die Voli gesetzt. Mein kleines gerupftes Huhn hat wie gesagt gar keine Schwanzfedern und mehrere halbe Zehen. Die Flügel sind mit Blutkrusten überseht, kein frisches Blut. Sah schon wie 2-3 Tage altes Blut aus. Schwungfedern sind aber fast alle vorhanden.

    So, nachdem nun alle in der Voli waren, stellten wir fest, dass die beiden mit Federn zumindest kurze Strecken fliegen können und auch gut mit Klettern zurecht sind. Das Rupfhühnchen, hab ich übrigens Fips genannt, hat Schwierigkeiten mit dem Klettern und hat auch keine Flugversuche unternommen. Ist ja ohne Schwanz auch schwer. Alle drei haben schnell Futter gefunden und machten sich drüber her, als ob es seit Tagen nichts gegeben hätte. Gut, waren ja den ganzen Tag ohne wirkliches Futter ausgekommen.

    Man merkte aber dass die beiden befiederten „zusammener“ waren und Fips eher verscheuchten, bzw, er ging denen aus dem Weg. Am Futternapf war das besonders deutlich. Es wurden aber keine Schnabelhiebe ausgeteilt. Zumindest gestern Abend nicht.

    Ich kenn das Geschlecht der drei nicht, sobald ich aber die Art weiß gehen die Federn zur DNA Analyse. Heute mache ich noch ein Bild damit ihr mir bei der Bestimmung der Art helfen könnt. Nun aber paar Fragen.

    Klar ist, dass 3 Agas als Zahl schon mal nicht gut ist. Besteht die Hoffnung, dass wenn Fips einen Partner bekommt, sich die Agressionen in einer 4er Gruppe gegen ihn auflösen? Kann man denn in der Voli denn überhaupt 2 Paare halten (wenn denn jetzt die beiden wirklich ein Paar wären)? Wenn ich 3 vom gleichen Geschlecht hätte, dann brauche ich sowieso Eure Hilfe, denn 3 Paare kann ich unmöglich hier getrennt voneinander halten und bei 3 Paaren wäre der Lärmfaktor ev. auch für meine Nachbarn nicht zuträglich.

    Also es steht fest, dass Fips auf jeden Fall bei uns bleibt. Er ist derjenige, warum ich an dem Käfig auf der Börse stehen geblieben bin und er ist derjenige (oder diejenige) warum ich diese Aktion überhaupt gestartet habe. Er soll nie wieder gebissen werden, noch achtlos an Leute abgegeben werden. Ich meine, der Besitzer hat mir die drei für `nen Zehner verkauft und es war ihm absolut egal, ob ich weiß, was ich da kaufe, ob ich mich über die Haltung informiert hatte, ob ich überhaupt eine vertrauenswürdige Person bin, der man Lebewesen anvertraut. Der wollte die drei einfach nur loswerden. Er hat mir keine Ratschläge gegeben, nicht gefragt, in welche Voliere die kommen, gar nichts.

    Es wird natürlich auch Freiflug für die Agas geben, wenn sie sich ein wenig an uns gewöhnt haben und man sie mit Leckerlies wieder für die Nacht in die Voli bekommt.

    Ich schaue mir heute das Verhalten der drei nochmal genauer an und berichte weiter. Und freue mich über gute und fundierte Ratschläge von Euch.


    Lg
     
  2. #2 Karin G., 03.12.2018
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    26.908
    Zustimmungen:
    798
    Ort:
    CH / am Bodensee
    auweia 0l

    Hoffe, du bekommst hier im Agaforum rasch gute Ratschläge
     
  3. #3 wolfguwe, 03.12.2018
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    6.159
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    Hallo,

    Ich erspare mir und Dir sämtliche Kommentare zur Anschaffung.
    Wichtig ist erstmal, um welche Art handelt es sich?
    Eine 3er-Zusammenstellung wird nicht klappen und kann mit dem TOD des Einzelvogels ENDEN.
    Zwei Paare ist auch nie ideal, drei Paare wären besser, weil sich die Rivalitäten besser verteilen, aber dafür reicht vermutlich Dein Platz nicht.

    Art bestimmen, Geschlecht bestimmen, gegengeschlechtlichen Partner für den Einzelvogel besorgen und dann ggfs. ein Paar abgeben, das wäre meine Empfehlung
     
  4. milka1

    milka1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Uwe,

    Kommentare zur Anschaffung wären hier, sind sie "böse" nicht angebracht. Es war kein "Gelegenheitskauf", kein, "oh was für süße Vögelchen-will-haben-kauf", kein "oh was für ne billige Gelegenheit-Kauf".

    Klar hat jede Seite 2 Medalien und klar unterstützt man so ev auch die Gedankenlosigkeit der "Züchter" ER denkt, die nächsten ungewollten, wird er auch los. Ja stimmt, aber die Vögel können nichts dafür.

    Dass die Dreierzusammenstellung, wie du erwähnst echt übel ist, ist mir klar. Hätte ich mir Agas gewünscht, hätte ich mich vorher informiert und hätte sehr genau ausgewählt. Es wäre auch nur ein Paar gewesen. Dass sie nun mal zu dritt saßen, lässt sich rückwirkend nicht ändern. Dass sich jetzt was tun muss, ist sehr klar, drum die Fragen.

    Ja drei Paare wird eng, zumal die besagte Voli nicht größer kann. Also werden sinnvolle Auswege gesucht.
    DNA-Analyse ist angedacht, sobald ich die Art weiß. Fotos sind beigefügt.
    Partnervogel für Fips ist geplant, sobald die Analyse da ist und ich weiß wie ich das anfangen soll.
    Eventuelle Vermittlung der beiden befiederten ist angedacht. Soweit stimmen wir überein. :)

    Habe sie jetzt ca eine Stunde beobachtet. Fips sitzt alleine, die beiden anderen zusammen, aber zumindest im Moment gab es keine Angriffe, oder Vertreibungen.

    Wenn jetzt jemand mitliest, die die beiden befiederten gerne aufnehmen würde und die Bedingungen dafür hat, so darf er sich gerne melden. Nur versendet werden die Vögel auf gar keinen Fall. Mein Wohnort ist Marl.
     

    Anhänge:

  5. #5 Sammyspapa, 03.12.2018
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    2.893
    Zustimmungen:
    954
    Ort:
    Idstein
    Sind auf jeden Fall mMn alles Rosenköpfchen.
     
  6. #6 Karin G., 03.12.2018
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    26.908
    Zustimmungen:
    798
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Vermittlungsforum
     
  7. #7 wolfguwe, 03.12.2018
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    6.159
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    Keine Sorge, böse Kommentare wären von mir nicht gekommen. wie die anderen User schon schrieben, Du hast Rosenköpfchen.
    Ich vermute durch die Reaktion der Vögel, dass es ein Paar ist, welches den 3.Vogel mobbt und umbringen wird.
    DNA ist super, gegengeschlechtlichen Partner besorgen und wenn die anderen beiden ein Paar sein sollten, das Altpaar abgeben.
     
  8. #8 wolfguwe, 03.12.2018
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    6.159
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    Man kann leider nur raten und alle optischen Geschlechtsunterschiede, incl. Beckenabstand abtasten, sind leider nicht wirklich aussagekräftig.

    Wenn ich das gefiederte „Paar“ aber betrachte, würde ich auf ein Paar tippen, Haltung, Abstand der Beine auf der Stange!

    DNA ist ja nicht teuer und Du bist auf der richtigen Seite. Paße bis dahin auf den „gerupften Vögel“ sehr auf, besser wäre es zur Sicherheit im kleinen Käfig neben das Paar stellen.

    Eine weitere Vermutung von mir, aber auch nur geraten, der „gerupfte“ könnte auch ein Hahn sein!
     
  9. #9 Karin G., 03.12.2018
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    26.908
    Zustimmungen:
    798
    Ort:
    CH / am Bodensee
    also den armen schleunigst dort rausnehmen, oh, sagte Uwe gerade auch
     
  10. milka1

    milka1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Also würdest du empfehlen, den kleinen Fips (er/sie wirkt so klein ohne die Schwanzfedern) jetzt sofort aus der Voliere zu nehmen und von den beiden zu trennen?
    Ich habe noch einen recht kleinen Krankenkäfig. Ich denke für 1 bis max 2 Wochen ginge das als Notlösung.

    Eine andere Idee wäre Fips zu den Kathis dazu zu tun, aber ich glaube das ist doch eine sehr schlechte Idee.
    Diese Ideen sind nur als Zwischenlösungen gedacht. Ich versuche jetzt nicht alle zu behalten.

    Noch eine dritte Idee wäre Fips in die Brutbox der Kathis (ohne Kathis!) zu geben. Etwas mehr Platz wie im Krankenkäfig. Aber von 3 Seiten keine Sicht aufs Geschehen. Und bei jeder der Notlösungen ist er erstmall alleine.
     
  11. milka1

    milka1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    ups, da haben sich die Antworten überschnitten. Ok, der Kleine kommt heute noch da raus.
     
  12. #12 wolfguwe, 03.12.2018
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    6.159
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    Es ist zu seiner Sicherheit, ich würde ihn rausnehmen und der Krankenkäfig wird die nächsten Tage ausreichen. Er ist ja nicht alleine und kann die anderen sehen und hören.
    Sobald das vermutete Paar sich ein wenig eingelebt haben, werden die Angriffe zunehmen, das „fünfte Rad“ am Wagen stört, leider!
     
  13. #12 Karin G., 03.12.2018
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    26.908
    Zustimmungen:
    798
    Ort:
    CH / am Bodensee
    prima, dann hat er Ruhe und wird nicht mehr blutig gepickt
     
  14. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.179
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo
    hast du nicht vor die Vogel testen zu lassen...man kann es auch (ich habe es immer gemacht) (Uk-,Florida-,Kanada- geschickt) ) alleine machen wenn man weiss wie...wenn nicht geht man zum TA..
    Man braucht zwar blut aber aus eine kralle geht auch gut. Man kann auch eine gruppen blut-sample (auchsammel- kotprobe ist super) machen...wenn alles negativ ist, hat man geld gespart wenn positiv, muss der TA her.
    Speziel agas ohne teste halten ist unverantwortlich…
    ein minimum ist eine probe gemischt von den Vogel die schon in einer gruppe leben.

    Dei " kauf" war zwar spontan aber in solchen situationen,finde ich, wenn man kann, dann soll man…du hast gut gemacht denn es handelt sich ja um lebewesen in not...
    Nur finde ich da die Vogel in einer borse-ausstellung waren (aber in solchem zustand nicht hatten da sein sollen), wurde ich ein klage an die zustandigen (a qui de droit) machen...so etwas ist nicht akzeptabel…


    LG u. gluck den vogeln die nicht bei dir bleiben…:)
    den verletzen kriegst du bestimmt hin und ich bin schon spannend wie er in paar wochen aussehen wird :zustimm:
    Celine
     
  15. milka1

    milka1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Hallöchen,

    so DNA Federn sind raus zu Sexados. Habe dort schon meine Kathis testen lassen. Ist günstig und schnell.
    Fips sitzt alleine im Krankenkäfig, der neben der Voli der Befiederten steht. Mehr hat sich noch nicht getan. Habe bei ebay Kleinanzeigen die Anzeige mit der ganzen Geschichte drin, dann hier im Forum und auch bei fb. Mal schauen, ob ich eine gute Bleibe finden kann.

    Aber es gibt noch eine weitere Option. Da wir hier auf zwei Etagen wohnen und mein lieber Mann "sein Computerzimmer" Agatauglich machen will, so dass Freiflug möglich ist, könnte noch eine zweite Voli angeschafft werden für Fips und seine Love. Diese Voli würde im Wohnzimmer stehen können. Ich weiß nur nicht, ob dann Fernsehn möglich sein wird, oder ob es dann ordentlich Krach gibt. Wie sind denn Eure Erfahrungen dazu?

    Hab auch neue Bilder gemacht. Bitte schimmpft nicht, dass die Agas noch kein Spielzeug haben. Ich will sie nicht gleich mit allem überfordern und jeden Tag die Hände in die Voli stecken. Am WE wird mit frischen Zweigen dekoriert, das sollte erstmal Spiel genug sein, denn wenn die aus einer Züchtervoli und von dem"Besitzer" kommen, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass er sich um Beschäftigung für die kümmerte. Ergo kennen sie wahrscheinlich nix.
    Wird sich jetzt langsam ändern.
    Obst und Gemüse haben sie bisher nicht angerührt. Noch eine Baustelle! Und ich weiß, dass da im Napf von Fips viele Sonnenblumenkerne sind. Normal habe ich keine im Futter, aber ich weiß ja nicht, ob sie sie kennen und mögen. Da dachte ich, ich mach sie "miteinander" bekannt. Dann gibts Körner nur noch ohne SB und die gibts nur noch aus der Hand

    Aber mal wieder Fragen: sind Agas wirklich so cool, dass sie, wenn man im Zimmer normal herumgurkt und sie grad total neu sind, dann trotzdem das Geschehen ruhig beobachten und nicht bei jeder Bewegung wild herum flattern und versuchen zu entkommen? Oder hab ich da wirklich zutrauliche oder vielleicht sogar zahme Vögel sitzen? Sonnenblumenkerne haben sie durchs Gitter noch nicht angenommen.

    Aber wie geht es jetz mit Fips weiter? In einigen Tagen weiß ich, ob er sich die Krusten selbst aufpickt, oder ob er/sie es heilen lässt. Vorausgesetzt sie heilen und vorausgesetzt das DNA-Ergebnis ist eindeutig und vorausgesetzt es gibt eine Voli für ihn, wie mach ich mich auf Partnersuche? Ich weiß ja nicht mal, wie alt Fips ist, denn er ist nicht beringt. Soll ich in dem Fall nach jungen oder alten Vögeln Ausschau halten. Und dann ? Wie ist das so im Schitt, wenn man einem Rosenköpfchen einen Partner präsentiert, klappt das meistens, seltener, 50:50? Worauf muss ich mich dann gefasst machen?

    viele Grüße
     

    Anhänge:

  16. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.103
    Zustimmungen:
    800
    Ort:
    Groß-Gerau
    Du brauchst das Geschlecht und den Virencheck. Dann einen geschlechtsreifen gegengeschlechtlichen Partner suchen. Rosenköpchen sind da nicht sehr problematisch und vor allem der sucht ganz sicher aktiv Anschluss, sonst sähe er nicht so aus.
    Ich würde vom Aussehen aus einiges darauf wetten, dass er noch eher jung ist.
     
  17. #16 wolfguwe, 04.12.2018
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    6.159
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    Ein gegengeschlechtlichen Partner wird so gut wie immer angenommen, so wie Ingo auch schrieb, da gibt es selten Probleme.
    Das Alter, ja, das ist so eine Frage für sich, aber auch nicht so sehr ausschlaggebend. Wenn dein Fibs ein zu junges Tier zur Gesellschaft bekommt, wird es nicht dramatisch, nur die feste Paarbindung verzögert sich etwas.
    Sollte Dein Fibs schon geschlechtsreif sein, wäre ein ebenfalls geschlechtsreifer Partner ideal, denn dann geht die Paarbindung schneller, aber darüber würde ich mir nicht zuviele Gedanken machen, wichtiger ist das Gegengeschlecht.
    ....und er wird sich nicht selber die Rupfungen beigebracht haben, dafür ist es viel zu untypisch.
    ....und zur nächsten Frage, oben und unten im Haus, das wird laut, aber teste es gerne aus, mir wäre es zu laut. Rosenköpfchen sind schon extrem laut.
     
  18. milka1

    milka1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    ne, das denke ich auch nicht, aber er könnte ja jetzt an den Krusten zupfen. Wenns heilt, kanns ja jucken. Kann doch wie bei Kindern sein, die knibbeln ja auch an den Krusten am Knie...
    Wir werden sehen.
    Da bin ich schon mal beruhigt, dass das mit dem Verpaaren gut klappen kann.

    Ja wg dem Krach, die Kathis stehen ja unten und die RKs sind oben. Da wird jetzt auch schon kommuniziert. Ist halt so :)
     
  19. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2000
    Beiträge:
    2.898
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Milka,
    erst einmal vielen Dank, dass du bei dieser Vogelbörse nicht weg geschaut und dich den drei Kleinen angenommen hast. :blume:
    Du hast ja mittlerweile hier und auch an anderer Stelle schon einige Tipps bekommen, ich ergänze jetzt erstmal nur.

    Da Fips ja so Probleme mit seinen Füßchen hat, würde ich ihm evtl. ein Schlafbrettchen anbieten, das entlastet diese und wo er sich besser halten kann. Es gibt da viele ganz unterschiedlicher Art wie hier z.B. *klick* oder man baut sie, mit etwas handwerklichem Geschick, einfach selbst. Bei solchen Vögeln polstere ich diese Brettchen mit einem Tuch und Zewa drüber (zum Wechsel aus hygienischen Gründen) auch noch etwas ab, damit keine Sohlengeschwüre entstehen.

    Wegen den Krusten......
    Ich denke schon, dass er sich diese selbst beigebracht hat, gerade bei gefrusteten Agas, die viel Stress haben, ist das leider sehr typisch. Ich habe auch einen solchen kleinen Zwerg, der mit diesen und anderen Verletzungen (in Einzelhaltung!) so bei mir ankam.....Rücken, Bauch und unter dem Flügel war alles aufgebissen. :traurig:
    Den Anhang 47389899_542257719581578_5741584956434415616_n.jpg betrachten
    Inzwischen ist er wieder fast voll befiedert und macht unseren Schwarm mit unsicher. :) Aber es war ein langer Weg mit einigen auf und ab's, weil solche Vögel (sollte keine andere organische Ursache dahinter stecken) leider nicht so schnell, wenn überhaupt von dieser "Gewohnheit" wieder ablassen.
    Mein TA hat die Stellen wo sich größere Krusten gebildet hatten, entfernt, weil sonst die Haut unter denen fault, wenn sie zu lange bleiben.

    Wegen Gemüse/Kräutern und Co, versuche es mal so *klick*, damit hat jeder, den ich kenne, seine Vögel daran gewöhnen können. Man muss nur kontinuierlich und konsequent dabei bleiben, nach einer gewissen Zeit werden sie es lieben. :) Und gerade für Fips ist eine gesunde Ernährung jetzt das a und o, aber natürlich auch für die anderen. Gebe dir da gern noch gezielte Tipps.
     
  20. milka1

    milka1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Gabi,
    dankeschön für deinen Beitrag.

    Thema Rupfen: ja leider habe ich heute gesehen wie Fips sich die Krusten aufpickt. Hat dein Notfall da eine Halskrause? Auf dem Foto? Ich kann frühestens und wohl spätestens am Samstag zum TA. Da fahre ich nach Oberhausen. Muss mich nur noch erinnern, wo es die TAs mit Vogelexpertise gab.

    Thema Beschäftigung: ich gehe im dunkeln zur Arbeit, ich komme im dunkeln heim, wie so mancher hier. Da ist das mit frischen Zweigen mal auf den Samstag verschoben. Aber ich hab ein Heu-Zupf-Zeug gebastelt und es da mal reingebracht. Vielleicht wird es ja zerrupft.

    Thema Schlafbrettchen: schon vorhanden. Habe mal den Keller unsicher gemacht und aus einem Rolllattenrost und einem Stück Laminat was geschnitten. Ja ich weiß es geht besser. Habe aber vor Weihnachten einen sehr stressigen Alltag, da wird gebastelt mit dem was man hat. Besser als nix tun. Noch 2 Wochen, dann gibts Urlaub :) Ich hab die Brettchen in den Krankenkäfig reingebastelt und Fips hat sich das seelenruhig mal vom verbliebenen Ast und dann vom neuen Brettchen angeschaut. Der hat ja überhaupt keine Scheu. Er ist soo knuffig. Er muss es einfach gut haben!

    Thema Gemüse: heute mal endlich Tupper rausgeholt: Brokkoli, Staudenselerie, Fenchel, Dill, Ingwer, Möhre kleingemixert und mit Körnern versetzt und Abends anstatt den trockenen Körnern gegeben. Bilder zeigen es. Leider hab ich nicht gesehen, obs gefressen wurde, weil noch 1000 Sachen im Haushalt gemacht werden müssen. Aber ich glaub Fips war dran, denn so unordentlich hab ich das da nicht drappiert ;)

    Gemüse auf die gleiche Art haben auch die Befiederten bekommen. Mal sehen, ob der Hunger es reintreibt. Die sind etwas scheuer, denn es gab schon Aufregung, als ich das Spielzeug auch bei ihnen festmachte.
    So delle nun die Pics
     

    Anhänge:

  21. #20 Bernd und Geier, 05.12.2018
    Bernd und Geier

    Bernd und Geier Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    38458 Velpke, OT Meinkot
    Hallo Milka,
    sehr gut wie Du dich um die Kleinen kümmerst.
    Die TA Liste findest Du oben unter Link Liste. klick
    Wünsche Dir viel Erfolg einen passenden Partner für Fips zu finden.
     
Thema:

3 Agas in Not aufgenommen und weiter?

Die Seite wird geladen...

3 Agas in Not aufgenommen und weiter? - Ähnliche Themen

  1. Zuhause gesucht: 14612 Falkensee: Halsbandsittich, m, max 3 Jahre

    Zuhause gesucht: 14612 Falkensee: Halsbandsittich, m, max 3 Jahre: Hallo, ich helfe einem kleinen Tierheim in meiner Nähe (Tierheim Falkensee) bei der Platzsuche für ihre Vermittlungsvögel. Dort sitzt seit Mai...
  2. 3 x Wer bin ich?

    3 x Wer bin ich?: Hallo, war mit der Kamera unterwegs und bin nun unsicher, wen ich da vor die Linse bekommen habe. Alle Bilder stammen von Anfang Juli aus...
  3. Bereits 3 Tage verlassenes Nest

    Bereits 3 Tage verlassenes Nest: Hallo erstmal, und zwar ist mir am Freitag beim spazieren ein Nest aufgefallen. Direkt am Wanderweg auf einem Fenstersims eines Hauses welches...
  4. Agas auf dem Balkon zu laut?

    Agas auf dem Balkon zu laut?: Modi-Hinweis: abgetrennt als eigenes Thema von hier Wenn ich sie auf den Balkon stelle... beschwert sich die nachbarin wegen dem Gekreische......
  5. Nest mit Kleinen

    Nest mit Kleinen: Ich arbeite auf einem sehr grünen Friedhof/kleiner Wald und habe heute an einer Hecke geschnitten. Erst kurz vor dem Ende entdeckte ich das Nest,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden