Atemgeräusche

Diskutiere Atemgeräusche im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi, ich brauche mal Euren Rat! Wir haben 4 Wellis (bis vor kurzem waren es 5). Unsere Älteste (ca. 12 Jahre) macht uns zur Zeit ziemliche Sorgen....

  1. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hi,
    ich brauche mal Euren Rat! Wir haben 4 Wellis (bis vor kurzem waren es 5). Unsere Älteste (ca. 12 Jahre) macht uns zur Zeit ziemliche Sorgen. Es begann so etwa im Juni, dass unsere Lolle (Halbstandard, ca. 5 Jahre, stark übergewichtig mit großem Lipom an der Seite) komische Atemgeräusche machte (so eine Art Rasseln oder Knirschen), zunächst beim Fliegen, dann auch beim Sitzen (insbesondere nachts). Kurze Zeit fing dann auch unser Töffely (Hansibubi, ca. 12 Jahre und im Gegensatz zu Lolle sehr klein und zierlich) mit Atemgeräuschen an. Diese machten sich insbesondere bemerkbar, wenn der Vogel aufgeregt war, weil er z.B. irgendwo hin wollte, oder wenn er die Äste lang lief. Wir sind dann zum wirklich vogelkundigen Tierarzt gefahren. Eine Untersuchung auf Milben (Gegenlicht), Bakterien und Pilze (Kropfabstrich) brachte keinen Befund. Da die Atemgeräusche sich aber zunehmend verschlechterten hat der Tierarzt Töffely vorsorglich etwas gegen Milben sowie ein Antibiotikum gegeben. Zusätzlich sollten wir ihr noch 1 Woche Metacam (gegen Entzündunng) und 10 Tage Itrafungol (gegen Pilze) geben. Bei Lolle hat der Tierarzt die Atemgeräusche auf ihr Übergewicht und das Lipom geschoben. Ich habe aber darauf bestanden, dass auch sie AB und Milbenmittel bekommt, da die Symptome bei beiden Vögeln ziemlich gleichzeitig auftraten. Itrafungol und Metacam hat sie dagegen zunächst mal nicht bekommen.

    Bei Töffely besserten sich die Symptome nach ein paar Tagen und sie war nahezu Beschwerdefrei, bei Lolle hingegen zeigten sich keine Änderungen.
    Nach ca. 2-3 Wochen ging das Ganze dann jedoch wieder los. Wir wieder zum Tierarzt.
    Sie bekam zunächst mal (nur) Milbenmittel und AB, um zu sehen, welches Mittel das letzte Mal angeschlagen hat. Keine Wirkung.
    Nach 1 Woche wieder Tierarzt. Dieses Mal sollten wir nur Metacam und Itrafungol geben. Auch nach 2 Wochen keine Besserung. Der Tierarzt weiß nicht weiter ("bei so einem kleinen Vogel kann man halt nicht reingucken") und meint, dass es ev. auch das Herz sein könnte.

    Bei Lolle waren die Geräusche z.T. so schlimm, dass man sie noch im Nebenzimmer gehört hat (merkwürdigerweise im Wesentlichen, wenn sie ruhig dagesessen hat). Sie hat dann auch noch Itrafungol bekommen, da das AB ja nichts gebracht hat. Leider hat es ihr nicht mehr geholfen und sie lag vor ca. 3 Wochen morgens tot in der Voliere.
    Beide Vögel machen aber keinen kranken Eindruck, sondern sind bzw. waren sehr aktiv. Ich möchte Töffely nicht auch noch verlieren, kann sie aber auch nicht auf Dauer mit Medikamenten vollpumpen. Habt Ihr nicht vielleicht noch einen Rat für mich? Ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi,
    das ist ja furchtbar. Lass lieber nochmal einen ABstrich wegen trichomonaden machen.
    Bei deinem älteren Welli würde ich auch an ein Herzproblem denken. Leider kann man bei so kleinen Vögeln das nur sehr schlecht ausdiagnostizieren. Ein Röntgenbild kann da mal weiterhelfen.
    warum habt ihr den Toten nicht untersuchen lassen?

    liebe Grüsse Luzy
     
  4. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Cornelia,

    ich nehme doch an, dass der TA sofort unter dem Mikroskop nach Trichomonaden geschaut hat, oder?

    Das hört sich für mich ein wenig nach Ausprobieren, welches Medikament hilft und danach eine Diagnose stellen an. :(

    Auf welche Erreger hat er denn vom Labor testen lassen?

    Dieser Medikamentencoctail kann m.E. nicht gut sein.

    Meine Tieräztin hat ein Herzproblem bei meinem Welli durch Abhorchen festgestellt und ihm ein hömöopathisches Mittel verschrieben, das gut geholfen hat.

    Ich würde Dir empfehlen, den TA noch mal auf die o.g. Dinge anzusprechen und den Kleinen vielleicht noch röntgen zu lassen wie Luzy sagt.

    Es kann auf keinen Fall schaden, wenn Du ihm Propolispulver über das Futter verabreichst. Es wirkt antibakteriell, antiviral und antimykotisch und würde ihm helfen, falls es doch ein unentdeckter Erreger sein sollte.

    Ich drücke alle Daumen für Töffely.

    Liebe Grüsse
     
  5. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Danke Euch Beiden!
    Auf welche Bakterien und Pilze genau untersucht wurde, kann ich nicht sagen. Der TA hat ein eigenes Labor und legt dort die Kulturen an. Aber ich glaube, es werden routinemäßig die gram-positven und -negativen Bakerien sowie Hefepilze (u.a.?) untersucht ("bakteriologische-mykologische Untersuchung mit Resistenztest und Färbungen). Auf Trichomonaden habe ich den TA gleich beim ersten Besuch angesprochen. Er hat den Vogel abgehört und gemeint, Trichos könne man ausschließen; die würden mehr im Hals und Kropfbereich sitzen, nicht aber in den Luftsäcken. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, er hat auf meine Bitte trotzdem eine Probe unter dem Mikroskop untersucht (kann ja noch mal nachfragen). Ohne konkreten Anhaltspunkt würde ich ungerne noch einmal zum Tierarzt fahren. Töffely hat das letzte Mal die ganze Fahrt über vor Aufregung so geröchelt, dass ich Angst hatte, ich komme mit ihr nicht lebend an.
    Propolis kenne ich bislang nur in Tropfenform. Wo bekomme ich denn Pulver - in der Apotheke?
    Ich habe noch eine Frage, die mich in dem Zusammenhang bewegt: Meine Vögel bekommen zum Aufbau der Darmflora gelegentlich Laktobazillen (PT12). Dies wird als Pulver über das Futter gestreut. Kann es sein, dass diese Bakterien durch Einatmen des Pulverstaubss in die Lunge geraten können und dort zu den o.g. Atemproblemen führen können? Die Laktobazillen aus dem PT12 sind ja gegen die meisten Antibiotika resistent.

    Gruß
     
  6. #5 Hellehavoc, 8. Oktober 2009
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Bei dem Rumgestochere was ich da so lese, bezweifle ich, dass der TA wirklich Ahnung von Vögeln hat.
    Ich würde schnellstmöglich einen wirklich vogelkundigen TA konsultieren.
    Der tote Vogel hätte obduziert gehört, dann wüsstet Ihr jetzt ziemlich sicher, woran Ihr seid.
    So müsst Ihr damit rechnen, den 2. Vogel auch noch zu verlieren.

    Ich hatte hier auch nen Vogel, der Atemgeräusche hatte und es unklar war, woran es liegt.
    Er wurde dann mit F10 inhaliert und das brachte Besserung.

    F10 wird eigentlich bei der Aspergillosebehandlung eingesetzt. Diese konnte zwar nicht verifiziert werden bei meinem Welli, aber leider auch nicht ausgeschlossen, so unklar war das ganze Bild.
     
  7. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Cornelia,

    hast Du den TA heute noch mal genau ausgefragt?

    Das Propolispulver bekommst Du hier: http://www.honigfee.de/php/produkte/honig/propolispulver_100g_1065_100.php

    oder im Reformhaus in Kapselform. Die kannst Du vorsichtig öffnen und eine Messerspitze davon über das Futter geben.

    Sollte es ein Herzproblem sein, nutzt das allerdings nichts.

    Wegen der Möglichkeit des Einatmens der Lactobazillen würde ich auch den TA fragen.

    Liebe Grüsse
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Atemgeräusche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Atemgeräusche trichomonaden

Die Seite wird geladen...

Atemgeräusche - Ähnliche Themen

  1. Atemgeräusche ! Bitte um Rat

    Atemgeräusche ! Bitte um Rat: Guten Abend Zusammen, ich habe mal wieder eine Frage zu einem Kanarien Hahn. Der ist ca. 1 Jahr Alt. Ist getrennt in einem Käfig weil er sich...
  2. Atemgeräusche ! Bitte um Rat

    Atemgeräusche ! Bitte um Rat: Thema ist zu den Vogelkrankheiten verschoben worden.
  3. Komische Geräusche - ist das normal??

    Komische Geräusche - ist das normal??: Hallo ihr Lieben, vor 8 Tagen sind Buddy und Holly (2 junge Graupapageien) bei uns eingezogen. Soweit ist auch alles in Ordnung. Sie üben...
  4. Kanarienvogel komische Atemgeräusche mit Aufnahme. was kann das sein???

    Kanarienvogel komische Atemgeräusche mit Aufnahme. was kann das sein???: Hallo, Mein kleiner Kanarienvogel macht seit ein paar Tagen komische Geräusche, habe das jetzt mal aufgenommen. Er ist jetzt 10 Jahre alt und...
  5. Atemgeräusche bei Stieglitz Major

    Atemgeräusche bei Stieglitz Major: Hallo war mit meinen Major beim Tierazt der hat mir ein Mittel mitgegeben was man jede wochen 4 wochen lang 1 Tropfen aufs genick macht habe ich...