atemprobleme bei schamadrossel

Diskutiere atemprobleme bei schamadrossel im sonstige Weichfresser Forum im Bereich Weichfresser/Nektartrinkende; hallo alle, hab bei meinem "stammimporteur" wieder mal einen total kranken "Todeskandidaten" rausgeholt. am montag bekam ich den schama hahn,...

  1. #1 Waldemar, 25.04.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    hallo alle, hab bei meinem "stammimporteur" wieder mal einen
    total kranken "Todeskandidaten" rausgeholt.
    am montag bekam ich den schama hahn, mit einem total geschwollenen und verklebten auge, mit offenem schnabel nach luft japsend von ihm ausgehändigt. habe das auge zuhause mit kamillentee gereinigt und mit antibiotischen augentropfen behandelt. sieht soweit wieder ganz gut aus.
    leider bekomme ich aber das atemproblem nich ganz in den griff. dachte erst es sind luftsackmilben und habe von meine TA so eine flüssigkeit geholt, die in den nacken getropft wird. hat aber nicht viel gebracht. zusätzlich habe ich ein antibiotika für ihn bekommen.
    TA sagt ich soll nach einer woche vorbeikommen, wenns nicht besser wird.
    hat von euch noch jemand eine idee, was ich noch versuchen könnte um ihm zu helfen???
    ansonsten ist er nämlich fit, frist normal und ist auch nicht aufgeblasen. denke schon dass ich ihn durchkriege, wenn das atemproblem gelöst ist.
    mir ist auch aufgefallen, dass er, wenn ich vor dem käfig stehe ganz normal atmet und den schnabel geschlossen hält. nur wenn er sich unbeobachtet fühlt, gehts wieder los.
    grüße waldemar
     
  2. KarinD

    KarinD Guest

    Vielleicht ein Pilz?

    Hallo Waldemar,
    könnte es sich vielleicht um einen Pilz handeln?
    Hatte bereits zwei Nymphen mit ähnlichen Symptomen;
    auch sie waren sonst relativ fit, hielten den
    Schnabel auch meist dann geschlossen, wenn ich gerade
    vor der Voliere stand und fraßen auch normal.
    In beiden Fällen wurden Pilze diagnostiziert; vielleicht
    wäre dies auch bei Deinem Tier möglich?
    Frag doch mal Deinen TA.
    Ansonsten könnte es sich bei Atemnot um folgende Erkrankungen handeln (Quelle Naturheilpraxis Vögel von
    Bernhard Dorenkamp / Verlag Gräfe und Unzer):
    - Infektion mit Viren / Bakterien / Pilzen
    - Luftsackentzündung
    - Fremdkörper
    - Luftröhrenwürmer
    - Jodmangel
    - Herzerkrankung
    - Blutmangel
    Ich wünsche Deinem Vogel gute Besserung und halte uns doch
    bitte auf dem laufenden.
    Liebe Grüße,
    Karin
     
  3. #3 Waldemar, 25.04.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    hi karin, danke für die schnelle antwort.
    von den tierärzten in meiner gegend halte ich nicht besonders viel. sie geben auch zu dass sie nicht so viel ahnung von kleinvöglen haben. laut tel. auskunft des einen handelt es sich meistens um luftsackmilben, welche mit dem von mir verabreichten mittel eigentlich getötet werden müssten.
    wenn aber schon eine längere schädigung vorliegt, was ich aber nicht weiß, kanns auch zu entzündungen kommen. deshalb das antibiotika. kann ja auch sein, dass es in 2-3 tagen besser wird.
    hab nur gedacht, jemand weiß genau was zu tun ist. kommt bestimmt nicht so selten vor, denke ich.
    hab halt gedacht, ich kann ihm die woche bis zum arztbesuch vielleicht verkürzen.
    gruß waldemar
     
  4. #4 Mathias, 26.04.2001
    Mathias

    Mathias Guest

    Hallo Waldemar,

    warst Du wieder in Bürstadt?!?
    Es scheint, als könnten wir beide nicht wegschaúen, wenn wir eine arme Kreatur sehen.
    Um die Symptome zu behandeln, empfehle ich den Einsatz von ätherischen Ölen. Das dürfte dem Vogel zumindest das Atmen erleichtern. Eukalyptus und Lavendel dürften hier angebracht sein. Ich gieße immer einige Tropfen in ein Wassergefäß und stelle es auf die Heizung.
    Ansonsten gilt alles schon von Karin ausgeführte. Hoffentlich ist es kein Pilz!
    Grüße,
    Mathias
     
  5. #5 Waldemar, 26.04.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    hi mathias, das alte lied eben... aber ich war diesmal bei seinem bruder, der ist wenigstens zugänglicher.hat mir den vogel auch ohne große diskussion überlassen.
    hab eigentlich gedacht, er geht sowieso ein. glaube aber inzwischen er ist übern berg.
    auge ist wieder ganz ok und die atemprobleme scheinen auch besser zu werden. vielleicht ja doch nur eine entzündung. warten wirs ab.
    jetzt bin ich am überlegen, ob ich noch ein weibchen da weghole, die hat einen kaputten flügel. kaufen wird die sowieso niemand mehr. er hat sie mir zum halben preis überlassen wollen, aber ich habe ziemliche platzprobleme.
    aber wenn die da noch lange sitzt, wird man sie auch wegschmeißen können. er tut eben absolut nichts, außer geld verdienen.
    liebe grüße waldemar
     
  6. #6 Waldemar, 07.05.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    so, zur allgemeinen Info: der schama -hah ist soweit wieder fit, frist normal und hustet nur noch gelegentlich.
    leider sitzt er aber vorwiegend öde in der gegend rum und
    schläft auch noch ziemlich viel. ich hoffe, das ist nur bis er wieder völlig gesund ist.Oder hat jemand von euch nen tip, wie ich ihn schnell wieder topfit kriege?
     
  7. #7 Mathias, 21.05.2001
    Mathias

    Mathias Guest

    Hallo Waldemar,

    wie geht´s deinem Schamadrosseln?
    Hoffentlich gut, oder?
    Hat sich in Richtung Bürstadt was Neuese getan?
    Grüße,
    Mathias
     
  8. #8 Waldemar, 22.05.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    hallo mathias, zum glück gehts beiden schamas recht gut, der hahn singt zwar inzwischen, sitzt aber eigentlich immer noch mit gestelltem gefieder rum.hab jetzt das futter langsam umgestellt, gebe nicht mehr so viele mehlwürmer,
    sonder "zwinge " ihn mehr oder weniger dazu auch mal fettfutter, welches ich mit gefrorenen ameiseneiern und pinkis anreichere, zu fressen. tut er auch, aber trotzdem
    ist er noch nicht ganz in ordnung. hab ich gemacht, weil er plötzlich den einen fuß angezogen hat, und ich festgestellt habe, dass eine zehe anschwillt. ist aber soweit wieder ok, nachdem ich den sand mit walderde getauscht habe, aus der er auch dauernd irgendwas raupickt. dem weibchen gehts super, trotz hängeflügel.
    im großhandel war ich letzte woche,da mir ein himalajagrünling-hahn eingegangen ist.
    konnte mir wieder mal das ganze elend anschauen!
    inzwischen gibts da wieder niltavas und jede menge andere
    vögel, z.B. auch wieder schamas in ganz schlechtem zustand.
    eigentlich müsste man die alle da wegholen und versuchen sie wieder aufzupäppeln, wohin aber mit den vielen vögeln??
    kann ich eigentlich mal deine e-mail adresse bekommen, da
    kann man dann doch besser in kontakt bleiben!
    grüße waldemar
    meine ist wa_be@lycos.de
     
  9. #9 Mathias, 22.05.2001
    Mathias

    Mathias Guest

    Hallo Waldemar,

    meine e-mail lautet:
    meyerf@stud-mailer.uni-marburg.de
    Du hast natürlich recht, man müsste mehr tun. Ich habe leider nicht viel Platz, aber wenn Du wieder mal einen oder zwei kleine bis mittelgroße kranke Vögel unterzubringen hast, einen Quarantäne/Flugkäfig habe ich manchmal frei. Ich bin aber eher auf Körnerfresser festgefahren, Weichfresser kann ich immer nur kurzfristig unterbringen.
    Grüße,

    Mathias
     
  10. #10 Waldemar, 23.05.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    hi mathias, danke für die adresse. leider habe auch ich nicht genug platz um dauernd die halbtoten zu übernehmen. hin unf wieder packts mich dann halt aber doch und ich versuch irgendwas zu retten, manchmal ja sogar mit erfolg.
    leider denken aber nicht alle so. bekannte von mir, haben sogar die befürchtung sie holen sich irgend ne krankheit mit den vögeln zu sich nach hause. ich denke, wenn man die kranken getrennt von den gesunden hält passiert da garnix.
    es gibt ja die möglichkeit sich nach kontakt mit den kranken die hände zu waschen*gg*.
    ich habe versucht das schama weibchen bei einem mir bekannten züchter unterzubringen, der noch im herbst gejammert hat, weil keine weibchen auf dem markt waren.
    jetzt ists ihm nichtmal möglich ein nicht ganz topfittes
    tier unterzubringen,da muss ich mich doch sehr drüber wunder.es ist also nicht so, dass nur die händler nix für die tiere tun wollen, leider!
    gruß waldemar
     
  11. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Waldemar

    Wenn du darunter verstehst genesene Tiere zu übernehmen, stimme ich dir zu.

    Wenn Du unter "etwas für die Tiere" tun aber verstehst, kranke Tiere zu kaufen und aufzupäppeln, glaub ich ist das der falsche Weg, wenn auch vielleicht irgendwie verständlich. Es nützt dem Individuum, schadet aber der Art gewaltig. Der Händler sorgt umgehend für Nachschub.(Ich glaube das Thema war im Forum schon einige Mal vertreten.)

    Gruß
     
    Günther71 gefällt das.
  12. #12 Mathias, 25.05.2001
    Mathias

    Mathias Guest

    Soay,
    Du hast recht, das ist schon oft hier angesprochen worden und mit teilweise haarsträubenden Argumenten. Nur so viel:
    Leute wie Waldemar, die sich hin und wieder das Herz erweichen lassen ,sorgen mitnichten für eine Änderung der Importsituation. Mal angenommen, Waldemar würde die Tiere, die zum Tode verurteilt sind nicht freikaufen und aufpäppeln, sie würden dann sterben. Das ergibt folgende Situation: Das Tier ist tot (womit niemanden gedient ist) und der Händler besorgt neuen Nachschub für das tote Tier, oder glaubst Du allen Ernstes, dass der Tod des Tieres beim Importeur/Händler die Importkette unterbricht.

    Mathias
     
  13. #13 Waldemar, 28.05.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    Hallo soay, hallo mathias!
    leider ist es doch so, dass es keinesfalls irgend was am importieren der vögel ändert, ob ich jetzt ein paar kranke übernehme oder nicht. aber dem einzelnen vogel zu helfen ist doch auch schon mal was oder?
    dass der händler umgehend nachschub besorgt, weiß ich leider
    allzugut. doch das würde er auch tun, wenn ich die tiere nicht übernehme, sondern sie tot von der stange fallen.
    mich wundert nur die einstellung sogenannter züchter und liebhaber, die sich jeden tollen vogel kaufen können, solange er in topzustand ist. mit dem gleichen tier aber,
    ist es nicht ganz fit, nichts mehr zu tun haben wollen.
    für mich hat das ganze noch was mit tierliebe zu tun, für andere leider nur mit geschäft.
    die beiden schames zum beispiel, hätten beim händler absolut keine chance gehabt zu überleben.
    am wochenende habe ich das weibchen zu meinen anderen vögeln in die freivoliere, sie kann zwar nicht fliegen, ist aber sonst topfit, klettert im gebüsch rum und freut sich sicherlich, dass sie noch lebt!
    der hahn ist zwar noch nicht ganz so weit, aber immerhin hat er jetzt über einen monat länger gelebt als beim händler
    und ich denke er wirds auch noch ne ganze weile weiter tun.
    inzwischen singt er, frisst wieder normal und das nach luft gejapse ist völlig weg. wenn ich das aus der sicht des vogels sehe, denke ich ist die jetzige situation auf alle fälle besser für ihn oder will da jemand widersprechen??
    grüße waldemar
     
  14. #14 Michael Zeitler, 02.06.2001
    Michael Zeitler

    Michael Zeitler Guest

    Hallo Waldemar
    Ich hatte Deine Frage athemprobleme bei der Schama vor ein paar Wochen gelesen,wußte aber auch keinen Rat da ich dieses Problem noch nicht hatte und habe mich deshalb zurückgehalten.
    Habe gestern Deine Briefe gelesen und muß Dich loben,es gehört schon einiges dazu auch zu einem krankem Tier ja zu sagen und sich dafür einzusetzen.
    Ich hoffe die Schamas werden es Dier mit fleißigem und gutem Gesang,anhänglichkeit und all den anderen schönen Wesensmerkmalen danken.

    Das Thema Bogena hat sich eigentlich für mich erledigt,ich bleib beim Altbewährtem.

    Ansonsten habe ich in den letsten Wochen einen kleinen Star aufgepäppelt den ich im Garten fand.
    Eine mühselige aber sehr interessante schöne und lehreiche Aufgabe.Ich ärgere mich nur das ich kein Tagebuchgeführt und täglich Fotos gemacht habe.Seit 2Wochen ist er nun flügge und ist aufdringlicher und anhänglicher wie eine Stubenfliege.
    der Star hat jetzt absoluten Freiflug im Garten sein Futterplatz ist im Gewächshaus. Wenn ich ihn rufe antwortet er und kommt geflogen.Ich muß mich oft mit Gewalt von ihm trennen wenn ich wieder ins Haus will indem ich ihn aus der Hand werfe und die Tür schnell schließe.
    Gestern war er den ganzen Tag verschwunden,ich dachte schon Nachbars Katzen hätten ihn erwischt.Heute morgen kam er beim ersten Rufen zu mir so vertraut wie immer.


    Tschüß und Grüße an Alle Michael
     
  15. zralf

    zralf Mitglied

    Dabei seit:
    25.05.2001
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tabarz
    Bürstadt

    Ich bin gerade auf der Suche nach ein paar Vögeln für meine Freivoliere. Im Frühjahr kam ich nach einer Dienstreise in Bürstadt vorbei weil ich einen Roten Kardinal suchte. Ich war ganz schön geschockt. Aus Sicht eines Ossis "typisch Kapitalismus". War noch nie bei einen Großhändler gesehen. Meine Sonnenvögel habe ich aus Köln. In der nächsten Woche habe ich Urlaub und wollte auf der Rückfahrt noch mal vorbeifahren (meinen Kindern darf ich das gar nicht zeigen - oder vielleicht gerade). Wenn ich weiß dass ich handeln kann würde ich auch lieber ein paar mitnehmen das es nötig hat.

    Wie stellt ihr das mit dem Handeln an ?

    Welche könnt ihr mir für meine Gartenvoliere empfehlen (siehe Webseite) ?

    Zur Not stelle ich mir auch über Winter eine Voliere ins Büro. Der Cheff hat's schon genehmigt.
     
  16. #16 Waldemar, 05.07.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    bürstadt

    hallo ralf,
    zufällig war ich gerade vorgestern wieder mal bei dem großhändler in bürstadt.
    leider sitzten dort immer noch relativ viele vögle, die ziemlich übel aussehen. vorwiegend aber weichfresser, die auf alle fälle im winter ins haus müssen. besonders aufgefallen sind mir niltavas, blauschnäpper und weißscheitel- bzw. weißbrauen-rötel mit dicken zugeschwollenen augen . Falls du an denen interesse hast,
    frag einfach nach dem preis und weise ihn auf die "Mängel "hin.
    ich geb ihm dann in der regel die hälfte von dem, was er verlangt
    und meißtens ist das auch ok.
    musst natürlich drauf achten, ob du wirklich die chance siehst dem vogel zu helfen. wenn ich denke er stirb, bekommt er garnix von mir und ich frag einfach ob ich den vogel so mitnehmen kann.
    manchmal klappts ja, einen versuch ists zumindest wert.
    Ich halte japan blauschnäpper in der freivoliere, die sind relativ robust, aber wir haben auch Bergstrassen-Klima!
    ansonsten weiß ich leider nicht, welche vögel du sonst hältst!
    Körner oder weichfresser? kann ich also nichts empfehlen.
    wenn du magst, schick mir ne mail wa_be@lycos.de
    dann können wir uns vielleicht ein bisschen ausführlicher unterhalten.
    gruß waldemar;)
     
  17. #17 Waldemar, 05.07.2001
    Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    07.02.2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    bürstadt

    hallo ralf, hab mich vertippt!
    Adresse ist: wa_be@lycos.de
     
Thema: atemprobleme bei schamadrossel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. japan blauschnäpper

    ,
  2. schamadrossel atmet mit offenem schnabel

    ,
  3. wie haltte schamadrossel im winter

Die Seite wird geladen...

atemprobleme bei schamadrossel - Ähnliche Themen

  1. Starke Atemprobleme nach AB Gabe bei Kanarie

    Starke Atemprobleme nach AB Gabe bei Kanarie: Mein Kanarie hat wegen einer stark entzündeten Federbalgzyste Enrofloxacin 2,5% für 5 tage bekommen. Er hatte breits vorher schon über die Jahre...
  2. Atemprobleme bei Mohrenköpfchen

    Atemprobleme bei Mohrenköpfchen: Hallo :) unser Pepe (männlicher Mopa) hat bereits seit einiger Zeit Atemprobleme (zumindest gehe ich davon aus). Direkt nach dem Fliegen...
  3. Brauche Hilfe bei seltsamen Atemproblemen

    Brauche Hilfe bei seltsamen Atemproblemen: Ich habe hier eine Henne übernommen, die sehr sehr seltsame Atemprobleme hat. Sie stand nie draussen oder hat neue Gefährten bekommen. Sie sass 3...
  4. Atemprobleme bei Gimpel

    Atemprobleme bei Gimpel: Ich beschäftige mich seit 2 Jahren mit der Zucht von europäischen und nordischen Gimpeln, naturfärbig und Mutationen. Ich habe das Problem, dass...
  5. Magere Wachtelhenne mit Atemproblemen

    Magere Wachtelhenne mit Atemproblemen: Hallo, ich hab vor ungefähr einer Woche bemerkt das eine meiner Legewachtel Hennen permanent bei 5 Grad plus unter dem Dunkelstrahler hockt....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden