Besuch beim Tierarzt

Diskutiere Besuch beim Tierarzt im Edelpapageien Forum im Bereich Papageien; Moin, also, wir waren heute in Düsseldorf bei Dr.Straub in der Tierklinik. Wie in einem anderen Thread beschrieben, wegen dem Schnabel von...

  1. #1 wibbe, 8. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Juni 2009
    wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Moin,

    also, wir waren heute in Düsseldorf bei Dr.Straub in der Tierklinik. Wie in einem anderen Thread beschrieben, wegen dem Schnabel von unserer Edeldame. Wir haben beide Vögel mitgenommen, weil auch der Hahn immer noch in seinem Federkleid etwas seltsam aussieht.
    Vorab, Dr. Straub machte einen sehr engagierten und kompetenten Eindruck.
    Beide Vögel wurden wurden nach einem langen aufklärenden Gespräch untersucht. Es wurde uns verständlich dargelegt, das die Ursache von Befiederungsstörungen nicht einwandfrei diagnostizierbar sind und deshalb einige Laboruntersuchungen dafür nötig sind.
    Wir haben uns also entschlossen, beide Vögel komplett untersuchen zu lassen.
    Beide Vögel wurden also geröntgt, es wurde Blut abgenommen und Abstriche aus Kropf und Nase gemacht.
    Die Abstriche und das Blut wurden vorab untersucht, alle Proben werden noch von einem Fremdlabor auf mögliche Infektionen untersucht.
    Bei der Edeldame waren die ersten Ergebnisse hervorragend. Die ersten Untersuchungen ergaben keine Auffälligkeiten und die Aspergillose haben wir so gut im Griff, das er den Vogel als fast unauffällig bezeichnen würde.
    Trotzdem hat er uns geraten, die Medikation mit Lamisil umzustellen auf inhalieren mit Imaverol.
    Die "Wucherung" am Unterschnabel wurde beseitigt. Ursache kann die PBFD Infektion sein, muß aber nicht. Die kleine Fehlstellung hat er als schönheitsfehler bezeichnet, sollte aber alles im Auge behalten werden.
    Eier waren keine drin, aber die hohen Phosphat und Kalziumwerte könnten darauf hindeuten, das sie sich auf eine Eiproduktion einstellt. Dazu passt auch, das sie im Moment extrem viel Futter zu sich nimmt. Wenn sie allerdings keine Eier legt, müssen die Werte in ein paar Wochen in den Normalbereich zurückfallen.
    Beim Hahn sieht es nicht ganz so gut aus. Da er nie Aufälligkeiten gezeigt hat, haben wir ihn auch nie auf Aspergillose untersuchen lassen. Das Röntgenbild zeigte deutliche Anzeichen einer Aspergillose. Auch die Atemgeräusche im Zuge der Untersuchung auftraten, deuten darauf hin. Auch wenn nur ein Abstrich der Luftsäcke ein endgültiges Ergebnis zeigen würde, haben wir uns entschieden sofort eine Therapie mit Itrafungol zu starten. Nach vier Wochen sollen wir umsteigen und auch inhalieren mit Imaverol. Ausserdem hat er eine leichte Kropfentzündung, wahrscheinlich verursacht durch das ständige Füttern seiner Allerliebsten. Allerdings stehen hier auch noch Laboruntersuchungen aus um eine Bakterielle oder Virusinfektion auszuschließen.
    Es kann sein das ich nicht alles korrekt wiedergegeben habe, aber der Tag war wirklich anstrengend und uns brummt der Schädel. Wir waren im ganzen über drei stunden mit den Vögeln beim TA. Es schwirren einem nur noch medizinische Ausdrücke im Kopf rum und die Sorge um die Tiere.

    Aber eins habe ich noch. Der TA hat uns eine Therapie mit, ich glaube das Wort hieß "Immunstimulanzien", empfohlen. Er hat uns gesagt, das er einer der gößten Kritiker dieser Therapie war, aber zugeben muß, das bei einigen Vögeln mit PBFD das Federkleid ganz oder teilweise wieder nachgewachsen ist. Wir haben uns also entschlossen diese Therapie zu machen. Drückt uns die Daumen.


    Gruß
    Nicole
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Karin G., 9. Juni 2009
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Nicole

    kann man sich gut vorstellen nach drei Stunden.
    Hoffen wir auf baldige Besserung sämtlicher "Wehwehchens".
     
  4. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Update:

    Wir sollten im Laufe der nächsten Woche die Laborergebnisse bekommen. Dr. Straub wollte uns nur anrufen, wenn ein Ergebnis einen Befund ergibt der sofort therapiert werden muss.
    Wie sollte es anders sein, heute schellte das Telefon. TA teilte uns mit, das der Hahn eine hochgradige Infektion mit E-Coli Bakterien hat, die Therapie mit Baytril sollte umgehend, am besten noch vor dem Feiertag beginnen. Also ab nach Düsseldorf, Medikament holen. Jetzt bleibt nur noch das Problem der Eingabe.
    Das Medikament gegen Aspergillose bekommt er im Moment mit Magerjoghurt, den er sehr gerne mag, aber im Moment schon ziemlich skeptisch anschaut. Es ist ihm wohl unheimlich, das er den Joghurt, um den er immer betteln mußte, auf einem "silbernen" Löffel serviert bekommt.
     
  5. Zorro85

    Zorro85 Mitglied

    Dabei seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    aso ich mische die Medikamente immer mit Fruchtzwerge, das klappt prima.
    Wenn er mal keine Medikamente bekommt, füttere ich die Fruchtzwerge trotzdem. Inzwischen verlangt er auch immer, um dieselbe Zeit nach den Fruchtzwergen. Den Rest muß ich dann essen. Aber was tut man nicht alles.
     
  6. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Also mit der Medikamentengabe ist vollkommen in die Hose gegangen. Der Hahn bekommt jetzt, zumindest seine Antibiotika, per Injektion da auch der Resistentstest vorliegt ist das möglich.

    Allerdings haben wir eine neue Hiobsbotschaft. Die Henne hat eine hochgradige Zinkvergiftung. Behandlung sollte 10 Tage stationär erfolgen. TA machte uns aber darauf aufmerksam, das gerade Edelweibchen empfindlich auf diese Ortsveränderung reagieren. Entweder mit Futterverweigerung oder weiterem Rupfen der Federn.

    Da die Klinik ca. 30 Km entfernt ist, haben wir uns entschlossen, täglich zur Entgiftung hinzufahren. Sie bekommt jetzt 10 Tage eine Injektion zu Entgiftung und eine Infusion. Danach 4-6 Wochen orale Gabe eines anderen Präparates. Dann werden die Medis eine Woche abgesetzt und danach erfolgt eine weitere Blutuntersuchung. Sollten die Werte nicht deutlich runtergegangen sein, muß die Behandlung von vorne anfangen.
    Ich hoffe da kommt nicht noch mehr.
     
  7. #6 animalshope, 12. Juni 2009
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    hallo,unsre beiden hatten ja auch eine zinkvergiftung und wir haben die spritzen-therapie zu hause selbst gemacht...nicht grade schön...
    leider konnten wir uns kein bild davon machen,wo diese vergiftung
    überhaupt her kommt...bei barny wurden die werte immer besser und
    bei betzy erst besser dann wieder schlechter....nach der letzten kur
    wollten wir sie einfach nicht mehr weiter quälen....
    drück euren die daumen
     
  8. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Das komische ist, der Hahn hat keine erhöhten Zinkwerte und die Henne hat so hohe, das das Labor den Test mehrfach wiederholt hat um einen Fehler auszuschließen. Am meisten ärgert uns, das der behandelnde TA damals auf weitere Untersuchungen verzichtet hat. Der Hahn hat extrem trockene Haut und die Henne hat PBFD. Damit war das Thema für ihn durch.
    Keine Abstriche, keine Blutuntersuchungen.
    Vielleicht hätte man damals schon frühzeitig eingreifen können. Gerade bei den hohen Zinkwerten, besteht der Verdacht, das der Vogel das über Jahre aufgebaut haben muß.
    Selber spritzen, um Gottes Willen. Ich hab zwar mehrer Jahre beim Tierarzt gearbeitet, aber mein Mann kann die Tiere nicht fixieren. Der ist schon vollkommen fertig. Bei der ersten Untersuchung am Montag mußte er das Behandlungszimmer verlassen.
     
  9. #8 Alfred Klein, 13. Juni 2009
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Du, meine Kakaduhenne hat auch eine Zinkvergiftung und ich mußte sie spritzen.
    Das geht eigentlich recht einfach, auch wenn man es wie ich alleine machen muß.
    Ich habe meine Henne gefangen, in ein Küchenhandtuch eingewickelt, aber so daß der Kopf bedeckt war, auf den Rücken auf den Tisch gelegt, mit der linken Hand etwas festgehalten und ihr die Spritze verpaßt.
    Als Kanülen habe ich die mit 0,3mm Durchmesser und 12mm Länge genommen. Die sind gelb markiert. Diese Kanülen sind so fein und kurz daß man kaum dem Vogel wehtun kann, auch wegen des geringen Durchmessers spürt der Vogel den Einstich so gut wie gar nicht, das ist nur ein ganz kleiner Piekser. Ich muß es wissen, habe mir so eine Kanüle in den Finger gestochen und es hat nicht wehgetan. ;)
     
  10. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Hallo Alfred,

    die Spritze an sich wird nicht das Problem sein. Der Vogel bekommt danach zusätzlich 10-12 ml Infusionslösung unter die Haut gespritzt. Das ist eine recht große Menge für so einen Vogel und sollte deshalb sehr langsam gespritzt werden. Ich denke nicht das ich das schaffe, oder das mein Mann in der Lage ist, den Vogel solange richtig zu fixieren.
    Er meint es ja nicht böse, er hat nur Angst dem Vogel Schmerzen zu zufügen und beim geringsten Quietschen oder Kreischen läßt er los.
     
  11. Hedi

    Hedi Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süden
    Hallo Wibbe,

    dann macht es zur Not umgedreht, DU fixierst, und Dein Mann spritzt.

    Vorher an Orangen üben und genau absprechen, wo und wie.

    Ansonsten, verwendet Ihr irgendwelche Futterzusätze? Kriegt die Henne was, was der Hahn nicht bekommt?
    An was nagt die Henne denn gerne rum?

    Bei uns nagen die Hennen sehr viel, und die Hähne so gut wie gar nicht.

    Bei den Bergis war es so, dass die Henne furchtbar gerne an den diesen ganzen Aufhänger rumgelutscht hat, an denen das Spielzeug befestigt ist. Auch hatten wir so Klammern (komm grade nicht auf den Namen), ähnlich Karabinerhaken zum Zuklammern der Käfigtürchen, weil sie die immer aufgestemmt haben.
    An denen wurde auch rumgelutscht. Seit diese alle weg sind, sind die Zinkwerte nach unten gegangen.

    Viel, viel Glück!
     
  12. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Hallo Hedi,

    die Henne zernagt sehr gerne Zeitung. Ansonsten bekommen beide Vögel dasselbe Futter und dieselben Zusätze. An andere Sachen gehen die Vögel gar nicht dran.
    Wir hatten heute die erste Spritzenstunde, so wie es aussieht, hat der Vogel es gut verpackt. Allerdings sind jetzt 4 Stunden vergangen und die Flüssigkeit die unter die Haut gespritzt wurde wurde immer noch nicht komplett absorbiert. Es sind immer noch schwellungen zu erkennen.
     
  13. #12 animalshope, 16. Juni 2009
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    irgendwie scheinen die mädels lieber alles anzuknabbern als die jungens..ist bei uns auch nicht anders,barny hat das nur gemacht,als er klein war...und dann könnt ich wetten,das unser amazonchen auch ein mädel war...
    betzy´s zinkwerte waren nach der 3. therapie gestiegen,obwohl alles metallische aus dem zimmer verbannt war,wir wissen bis heute nicht,wo die hohen werte bei beiden her kamen,ausser das sie vorher ab und an mal avi-concept bekamen....
    unsre bekamen ja nur spritzen und keine infusion,ist es denn jetzt besser,sonst würd ich beim doc sicher mal nachfragen....
    alles gut
    birgit
     
  14. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Tag 2.
    Die Schwellungen waren heute morgen fast verschwunden. Wir müssen ja jetzt jeden Tag hin, insofern war es kein Problem mit dem Doc Rücksprache zu nehmen. Er fand es zwar untypisch, das die Schwellungen solange anhielten, aber nicht besorgniserregend. Ausserdem hat er kaum Vergleiche, da alle anderen Vögel die behandelt hat, noch Federn hatten.
    Heute hat er dann anders gespritzt und sieht auch alles viel besser aus.
    Beide Vögel haben dann heute auch ihre letzte Zylexis (ja,ja :beifall:ich weiß jetzt wie das Zeug heißt) Injektion bekommen. Die nächste gibt es dann in sechs Monaten. Emil bekommt morgen noch mal Antibiotika, dann ist er erstmal durch und macht nur noch Transportbegleitung.:dance:
    Nur schlecht gefressen hat die Dame heute. Dafür gabs dann heute abend Essen vom Tisch. Gurke, Tomate, kalte Nudeln und Ei. Wenn alles so bleibt und die Vögel gesund werden können wir uns glücklich schätzen.
    Bleibt immer noch das Problem, wo der Zink herkommt. Ich habe gestern die TiHo Hannover angeschrieben. Die würden unsere Käfige auf Zink testen.
     
  15. #14 animalshope, 17. Juni 2009
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    dann drücken wir weiter unsre däumchen und krallen...
    hier hab ich gestern endlich mal wieder granatäpfel gefunden,
    die mögen die beiden so unheimlich gerne....
    vom tisch würden sie natürlich noch lieber mitessen...war früher
    auch meistens so, aber sollen sie ja so wenig wie möglich, trotzdem
    gibts ab und an nen nudelchen,oder reis..alles vollkorn:o
    grüsschen
    birgit
     
  16. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Tag 3:

    Danke fürs Daumen drücken. Emil verkraftet das alles mittlerweile recht gut. Vielleicht sollte man die Vögel mal öfter ins Auto packen und eine Runde spazieren fahren, ohne das was passiert.
    Die Dame verpackt das alles nicht so gut. Sie fängt an sich ziemlich hektisch in den Federn zu nesteln. Ich nehme an, das ihr das gegen den Strich geht dauernd von Fremden angefasst zu werden, oder einfach Stressbewältigung. Ich hoffe nicht, das wir in der nächsten Zeit ausgerissene Federn finden. Sie nestelt natürlich nicht an den alten Federn, sondern zerlegt die, die gerade neu gekommen sind.
    Noch zweimal, dann ist erst mal am Wochenende Pause.
     
  17. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Tag 4:

    Die Dame läßt sich immer schwerer fangen. Sie vertraut uns nicht mehr. Meinen Mann hat sie heute böse in den Finger gekniffen. Dafür hat sie heute nach der Klinik, aber fast ihren ganzen Obstteller leergeputzt.
    Leider gab es auch was negatives. Das Labor hat wohl den Rest des Blutes für einen falschen Test verwendet und es war keins mehr übrig. Um die noch ausstehenden Tests für die Schilddrüse noch machen zu lassen, mußte den armen noch mal Blut abgenommen werden. Bezahlen müssen wir das ganze nicht, aber das war nochmal zusätzlicher Stress.
    Positiv ist folgendes, Emil kratzt sich nicht mehr soviel und die kahlen Stellen am Kopf scheinen weniger zu werden. Ist vielleicht auch nur subjektiv.
    Ich hoffe nur, das bei der Dame die Entgiftung anschlägt.
     
  18. #17 animalshope, 19. Juni 2009
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    drücken immer noch die däumchen und krallen:zustimm:
    barny lässt sich immer schwierig fangen...
    betzy kommt meistens zu mir und ich kann sie dann ganz gut nehmen,ohne das mir danach haut oder sogar fleisch fehlt:zwinker:
    was für ein bluttest ist das für die schilddrüsen,wenn ich fragen darf,ich
    glaub,das wurde bei unsren nicht getestet...

    grüsschen
    birgit
     
  19. Hedi

    Hedi Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süden
    Hallo Wibbe,

    auch wir drücken alle vorhandenen Daumen und Krallen.

    Bitte berichte weiter, ich lese voll Interesse, wie sich das alles bei Euch gestaltet, auch wenn ich nicht nach jedem einzelnen Bericht antworte.

    Zur Stressbewältigung kann ich nur - in häufiger Wiederholung:-) - dringend zu Vinyl-Spielzeug für Hunde raten, die, die so schön quieteschen.

    Grade unsere Damen nehmen das sehr gerne an und verprügeln dieses Spielzeug regelrecht und knurren und kämpfen dabei, dass man freiwillig einen Bogen drumherum macht.

    Anschließend sind sie dann erheblich ausgeglichener.

    Kennst Du auch das Futterangebot von Ricos Futterkiste? Da bestelle ich immer das Körnerfutter, und ebenso habe ich immer Ricos Vogelbabybrei hier.

    Das gibts manchmal als Besonderheit, kann mit heißem Wasser, Joghurt oder Säften angerührt werden und ist ein absoluter Renner.

    Da drin lassen sich auch sehr gut Oralgaben von Medikamenten verstecken oder es ist schlicht ein guter Energielieferant, wenn sie mal schlecht essen.

    Vielleicht hilft Dir das etwas.

    Viel, viel Glück

    und ganz liebe Grüße
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Geschafft, die erste Woche ist um.
    @animalshope

    ich glaube der Bluttest war für die Bestimmung von T3/T4.
     
  22. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Tag 6:
    Gestern war die Dame das erste mal wieder freiwillig bei uns um sich ihre Leckereien abzuholen und um einfach nur bei uns zu sein.
    Heute war sie auch beim Transport wesentlich aufgeweckter, auch im Behandlungsraum gab sie "Antwort" wenn man sie angesprochen hat.
    Beim Pieksen sind heute leider einige Tropfen Blut geflossen, da sie wohl beschlossen hat, das ganze nicht mehr kampflos über sich ergehen zu lassen. Da hat der Doc beim ersten mal ein kleines Blutgefäss getroffen. Nicht weiter tragisch, aber mein Mann war völlig aus dem Häusschen.
    Das Gefieder der Dame sieht ziemlich zerzaust aus. Wie ich schon erwähnte, putzt sie sich nur noch. Zum Duschen hat sie aber auch keine Lust, während Emil, nachdem wir zuhause angekommen sind, erstmal ein Bad in seiner Schale nimmt.

    @Hedi

    Rico´s ist unser Standardlieferant für Futter. Den Vogelbabybrei hatte ich auch schon entdeckt und werde ihn wohl nächstes mal mitbestellen.
    Mit Spielzeug können unsere gar nichts anfangen. Wir haben schon alles ausprobiert. Lediglich der Spielball von den Katzen ist schon mal interessant. Oder Bälle aus Zeitungspapier. Das wars aber schon.
     
Thema:

Besuch beim Tierarzt