Coco´s Verpaarung

Diskutiere Coco´s Verpaarung im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich habe mich ja nun entschlossen, unseren Coco zu verpaaren. Coco ist ein Hahn und mindestens 8 Jahre alt. Er wurde im Januar...

  1. jaco

    jaco Guest

    Hallo zusammen,

    ich habe mich ja nun entschlossen, unseren Coco zu verpaaren.
    Coco ist ein Hahn und mindestens 8 Jahre alt. Er wurde im Januar 1997 von Zaire nach Deutschland eingeführt. Bekamm dann einen Schweizer Stiftring und wurde an eine Zoohandlung verkauft.
    Von dort scheint Coco´s langer und unstetiger Leidensweg bekonnen zu haben.
    Darüber möchte ich jetzt aber gar nicht so viel schreiben. Die Leser hier sollten halt nur erst einmal einen kleinen Eindruck von Coco bekommen.

    Vor über 5 Wochen haben wir Coco aus sehr schlechter Haltung freigekauft.

    Nun habe ich mal noch ein paar Fragen zu Verpaarung.

    Coco ist ein ziemlich zurückhaltender Vogel. Hat Angst vor Asten mit Blättern, vor jeglich neuem macht er sich bald in die Hosen.
    Meine Frau hat einen ziemlich guten "Draht" zu ihm gefunden, aber auch bei Ihr verschmäht er die Hand, den Arm oder die Schulter.
    Er hockt den ganzen Tag nur auf seinem Freisitz. Klettergerüste, Schaukeläste oder seinen großen Kletterbaum rührt er nicht an. Nur wenn es wirklich nicht anders geht, oder er sich unbeobachtet fühlt, startet er mal zu einem kleinen Rundflug.

    Auch das Fressen ist bei ihm ziemlich fehlgeprägt. Ausser ganz wenig Obst, selten mal Zwieback, SB Kernen und ungesalzenen Erdnüssen, rührt er kaum etwas an.

    Nun das große Problem der Verpaarung:

    Coco soll seine Ängste verlieren, seine Umgebung per Flug erforschen wollen und endlich mal vernünftig Fressen.

    So kann ich natürlich keine Henne brauchen, welche die gleichen Probleme wie Coco hat. (Denke ICH)

    Frage 1: Da Coco mindestens 8 jahre alt ist, wie alt sollte im Optimalfall seine Partnerin sein.

    Frage 2: Ist es notwendig, eine Henne zu nehmen, die aufgeschlossen ist und keine Ängste hat, oder legt sich das durch die Verpaarung dann bei beiden Vögeln? Will das Angstgefühl ja nicht noch mehr verschlimmern. Weder bei Coco noch bei dem "Neuzugang"

    Frage 3: Wenn ich ein Angebot von wieter her habe, wielviele Km. kann ich dem Tier Fahrtweg zumuten, ohne das es Schaden nimmt, oder mir aus den Socken kippt vor Stress?

    Bevor ich das Verpaarung richtig starte, möchte ich halt so viel Probleme wie möglich ausschalten.

    Eine Henne zu finden, die älter als 2-3 Jahre ist (ICH denke so alt sollte sie mindestens sein), erweist sich schon als schwierig. Junge HZ oder NB werden genügend angeboten.
    Dann sollte diese Henne nicht gleich von vorn herein von Coco abgelehnt werden. Ich meine damit Aggressionen gegeneinander, die blutig ausgehen, nicht ignorieren oder mal anmeckern.

    Es ist so viel zu beachten. Ich habe schon einige Tips bekommen, die sich aber in mehreren Thread verstreuen.
    Ich hab diesen hier mal eröffnet, um all diese Infos mal etwas zu bündeln.

    Dank´ Euch schon mal im Vorraus.

    Ps.: DHD und den internen Tieranzeiger durchforste ich täglich. Wenn ich da mal etwas finde, was einigermaßen passen könnte, meldet sich der Halter nicht auf meine mails. Ich warte nun schon auf bestimmt 3 oder 4 Antworten. Und das schon seit ein paar Tagen!
    Irgendwie ist da der Wurm drin!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Jens,

    zu Frage 1.) Die zukünftige Partnerin sollte in etwa das geliceh Alter wie Coco haben, wobei ein paar Jahre nach oben, keine große Rolle spielt. Hängt natürlich mit vom Wesen der Henne ab.

    zu Frage 2.) Hatte Dir bereits an anderer Stelle geschrieben (ist wohl untergegangen ;) ) eine selbstsichere Henne, die nicht so labil wie Coco ist, aber nicht zu dominant ist und ihn fürchterlich unterbuttert. Graue Hennen sind dies nämlich recht häufig.

    zu Frage 3.) Die Dauer einer Fahrt bzw. die zeitliche Zumutung hängt auch vom Vogel ab. Gibt Vögel, den macht so eine Fahrt gar nichts aus. Andere wiederum drehen sich nen Wolf in der Transportkiste oder dem Käfig.

    Ich habe schon Vögel 500 km transportieren müssen, was sie unbeschadet überstanden haben.
     
  4. Pietry

    Pietry Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heiligenhaus
    Hallo Jaco,

    bin vielleicht nicht der Experte und hoffe es teert und federt mich keiner, aber ich antworte mal nach bestem wissen und gewissen.

    Frage 1: Da Coco mindestens 8 jahre alt ist, wie alt sollte im Optimalfall seine Partnerin sein.

    sie sollte auf jeden Fall Geschlechtsreif sein, denn falls es mit der Liebe schneller geht als gedacht wäre es nicht gut wenn coco mehr will als die kleine kennt.

    Frage 2: Ist es notwendig, eine Henne zu nehmen, die aufgeschlossen ist und keine Ängste hat, oder legt sich das durch die Verpaarung dann bei beiden Vögeln? Will das Angstgefühl ja nicht noch mehr verschlimmern. Weder bei Coco noch bei dem "Neuzugang"

    wenn die Henne zu stürmisch ist und Coco direkt ins Herz schließt kann es sein, dass Coco etwas überfordert wird, allerdings hilft es ja bei schüchternen Menschen ja auch, wenn sie von jemand anderem an die Hand genommen werden. Ich denke da hilft nur probieren, denn wenn eine Henne z. B. alleine gehalten wurde und immer ein Haudegen heißt es ja nicht, dass wenn sie zu Coco kommt es immer noch ist, vielleicht ist sie dann auch erstmal schüchtern. Jeder Papa hat seinen eigenen Charakter und wird auch in verschiedenen Momenten verschieden reagieren.

    Frage 3: Wenn ich ein Angebot von wieter her habe, wielviele Km. kann ich dem Tier Fahrtweg zumuten, ohne das es Schaden nimmt, oder mir aus den Socken kippt vor Stress?

    Da hab ich pers. keine Erfahrung mit, habe aber schon von einigen gehört, dass die von Bayern an die See fahren, um einen Geier nach Hause zu holen. Wie weit und wie am besten kann dir bestimmt noch jemand sagen.

    Aber was noch ganz wichtig ist:

    Super Entscheidung. Es wird bestimmt nicht nicht die falsche sein.

    Gruß Anke
     
  5. Karl

    Karl Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    21785 Neuhaus/ Oste
    Hallo,Jens!

    zur 1. Frage: mindestens geschlechtsreif,so 4- 5 Jahre alt

    zur 2. Frage: wie die Beiden dann miteinander umgehen,ist eine Frage der Sympathie, das kannste vorher nicht sagen.

    zur 3. Frage: gudrun hab ich aus 200km Entfernung geholt in einem "Notkäfig", so 50 x 50 x 80 ohne Probleme,die hat aus dem Fenster geguckt und fand das ganz spannend
    Siggi mußte mit mir 450km im Auto fahren,der war etwas ängstlicher,deshalb hab ich den Käfig abgedeckt und nur die Seite zu mir hin offen gelassen. Und die ganze Zeit ihn angesprochen. Also Entfernungen sind kein Problem,denk ich.

    Übrigens sind beide immer noch extrem Mißtrauisch und schreckhaft,wenn ich mit unbekannten Gegenständen an ihnen vorbeilauf und vergeß, sie vorher anzusprechen.
    Und neue Zweige oder Äste in der Voli??--Katastrophe!!!

    Gruß vom Karl
     
  6. Caro48

    Caro48 Guest

    Also ich denke noch nicht, dass Dein Coco ein extrem zurückhaltender Vogel ist. Alle Graue sind in einer neuen Umgebung die größten Sch.....er.
    Selbst heute noch werden meine ganz schlank und lang vor Sch....ss wenn ich in der Voliere neue Äste oder ein neues Spielzeug anbringe.
    Als ich mal ein Seil gespannt habe vor meinem Küchenfenster - wurde die Küche 3 Monate lang nicht mehr auf gesucht. (war das Klasse!) Danach flogen sie das Seil an als wäre es schon immer da gewesen.

    Er ist erst 5 Wochen bei Dir, warte mal ab was in 5 Monaten sein wird. Er wird ganz sicher noch seine Umgebung erkunden – nur muss er sich gaaaaanz sicher sein, dass die ihm auch nichts tut.
    Und dann wünschst Du Dir vermutlich was ganz anderes und denkst an die herrlich ruhige Zeit zurück als er „nur“ auf dem Freisitz saß.

    Das Mädchen, dass Du dazu holst sollte geschlechtsreif sein. Zur Wesensart kann ich nichts sagen, weil es für mich noch zu früh ist um Coco’s Wesen zu beurteilen.

    Ich habe ein Mädchen, dass sich vom Hahn unterbuttern lässt – und eines dass den Hahn unterbuttert. So wie wir Menschen das halt sehen. Dennoch sind (oder waren) beide Paare sehr harmonisch mit einander. Es gibt immer mal Streit um die Lychee oder wer darf zuerst an den Mais – aber sie vertragen sich schnell wieder.

    Zu den Essgewohnheiten Deines Coco’s: Da hilft nur Ausdauer, genüsslich vorkauen, immer wieder anbieten. Mal Brei aus dem Obst machen, mal ein bisschen warm machen. Mal listig etwas „verstecken wollen“ aber so dass er es sieht. Irgendwann frisst er das was Du anbietest. (wenn’s ihm schmeckt)
     
  7. jaco

    jaco Guest

    Hallo,

    Danke Euch allen für die Tips.
    Ich fasse nochmal zusammen, damit ich auch nichts durcheinander bringe.

    Die Henne sollte also mindestens geschlechtsreif sein. Besser etwas Älter als Coco.
    Gibts da nach oben eine Grenze? Was wäre mit einer Henne um die 20 Jahre? Coco könnte ja schließlich auch schon 20 sein. Wer weis denn, wie alt er war, als man ihn gefangen hat.?!?!?! Aber ich geh mal davon aus, dass er vielleicht 10 Jahre alt ist. Ich habe mal gehört, dass sich die Fänger sehr gut mit den Papageien auskenne und auch sehen, dass das Tier nicht zu alt ist.
    Also sag ich mal Coco ist 10 Jahre alt, wäre dann eine doppelt so alte Henne ein Problem?

    Kein ängstliches oder eingeschüchtertes Tier für COCO.

    Fahrtweg ist also auch kein Problem. Zumindest sollte nichts großartiges passieren.

    Na hoffentlich finde ich ein solches "Auswahltier" :gott:
     
  8. Seth

    Seth Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi Jens,

    wie Du ja weißt, ist meine Joey auch ein Wildfang. Die kommt allerdings aus Kamerun, also durchaus Fußball WM-fähig :D .
    Joey ist auch ein unglaublicher Schisser gewesen. Genau, wie Du das geschildert hast (ok, mir gegenüber war sie angstfrei, aber Äste, lange Stöcke, neues Spielzeug; das alles ging gar nicht).
    Bei Joey hörte all das auf, als damals Laura zu uns kam. (Der bissige Geier, Du weißt schon). Laura war ein seeeehr selbstbewußter Hahn, der schon nach kurzer Zeit das gesamte Wohnzimmer, den Flur und die Küche (also alles, was man ohne Weiteres zu Fuß erreichen konnte - Laura konnte zwar hervorragend fliegen, war aber halt mehr der Fußgänger...) erforscht hatte. So lange Laura bei uns war, hat Joey keinerlei Anstalten gemacht, auch auf den Fußboden zu fliegen (logisch, war ja Laura's Revier). Aber seit Laura weg ist, gibt es für Joey nichts größeres, als zu Fuß durch die Gegend zu marschieren (auch die Treppe rauf), den Hundekorb in seine Bestandteile zu zerlegen (egal, ob Hund drin oder nicht), den Kater aus der Kratzbaumhöhle zu verjagen, sich unter Schränke zu setzen und diese dabei nach ihren Vorstellungen umzuarbeiten und und und...
    Die Angst vor Alltagsgegenständen hat sie immer noch. Besonderen Schiss hat sie vor langen Stangen. Nehme an, daß das vielleicht mit der Fangmethode, die bei ihr angewendet wurde zusammenhängt. Joey würde nie auf eine ihr vorgehaltene Sitzstange steigen! Auf Hände, Füße schon.


    Ich bin auch der Meinung, daß das Mädchen möglichst geschlechtsreif sein sollte. Ob sie nun auch ca. 8 Jahre alt ist, oder nur 4 - 5, oder schon 12 ist aus meiner Sicht eher nebensächlich und kann im Extremfall ohnehin nicht nachvollzogen werden. Zu jung (noch nicht geschlechtsreif) sollte sie aus den hinlänglich genannten Gründen nicht sein.

    Ich denke, daß die Henne nicht unbedingt superzahm sein muß (panisch gegen das Gitter fliegen, wenn jemand den Raum betritt, muß sie ja auch nicht gerade). Ich habe für mich die Erfahrung gemacht, daß beide Vögel durch die Vergesellschaftung einen Tick mehr Selbstvertrauen gewonnen haben. Und im Idealfall (wenn sie sich grüner sind, als Joey und Lara das waren) wird eine neugierige, aufgeschlossene Henne, die alles untersucht, Coco auch neugierig und "abenteuerlustig" machen.
    Wie schon mehrfach geschrieben, ist aber nicht gesagt, daß das auch die Angst vor der menschlichen Hand besiegt. Wer weiß, was der arme Kerl mit Händen für Erfahrungen machen mußte... (Im schlimmsten Fall wie Joey mit Stangen - geht auch nicht weg). Aber wie gesagt, muß Coco das doch auch nicht unbedingt. In erster Linie soll er sich doch mit seiner zukünftigen gut verstehen. Zum Glücklichsein braucht Coco Eure Hände nicht zwingend :D .


    Auch das sehe ich ähnlich wie meine "Vorredner".
    Wenn das kein total panischer Geier ist, wird er mit dem Autofahren gut klar kommen. Joey z.B. liebt das Autofahren über alles. Schaut die ganze Fahrt über aus dem Fenster und legt sich sehr gekonnt in die Kurven. Ähnlich war es auch bei Laura. Wenn der Vogel nicht so auf's Autofahren kann, reicht es meist, den Transportkäfig abzuhängen. Das mindert den Streß ungemein.

    Vielleicht findest Du ja auf einem der Links was brauchbares :)

    Leider, das wirst Du im Vornherein nie wissen. Der Geier kann sich in seinem zu Hause gebähren wie ein Killer und Coco gegenüber ganz die liebende, zartfühlende Partnerin geben und umgekehrt.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg bei Deiner Suche!
     
  9. Seth

    Seth Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Und noch was:

    Das kenne ich allerdings auch...

    Lauras Herrchen sagte mir, er wisse nicht, warum er gerade mir zuerst geantwortet hat. Er hat über 300 (!!!) Anfragen bekommen.

    Da kann man sich vorstellen, wie schwierig da die Auswahl ist (und unter Umständen auch, wie langwierig es ist, allen zu antworten - und sei es auch nur: sorry, ist schon weg).

    Da bleibt Dir wohl nur Geduld...
     
  10. #9 Reginsche, 9. Juni 2005
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Jetzt muß ich aber auch mal antworten.

    Du möchtest gerne, daß dein Coco zahm wird und seine Angst gegenüber dem Menschen verliert.

    Was glaubst Du wohl, wie Du dich fühlen würdest, wenn man Dich aus einer großen Herde herausfangen würde und anschließend in viele verschiedene Löwenkäfige stecken würde.
    Würdest Du denn nicht auch das Vertrauen verlieren :+schimpf

    Unser Coco war auch so ein armer Tropf.
    Stundenlang habe ich mit ihm nur erzählt, ihm etwas vorgepfiffen und und und...

    Ein halbes Jahr hat es gedauert, bis er das erste Mal über meine Hand gelaufen ist und langsam zahm wurde.

    Er ist zwar eine Handaufzucht aber auch ich weiß nicht was diesem Vogel alles wiederfahren ist, daß er damals sein Vertrauen zu den Menschen völlig verloren hatte.
    Es wurde nach einiger Zeit immer besser und heute ist das Eis zu mir gebrochen.
    Er hat jetzt wieder totales Vertrauen zu mir und weiß wohl, daß er sich auf mich verlassen kann.

    Laß ihm Zeit!!!
     
  11. jaco

    jaco Guest

    Nein nicht unbedingt. Ich habe zwar absolut nichts dagegen, wenn er auf meine Hand kommt, ist aber nicht zwingend notwendig. Ich möchte eigentlich, dass er zu seiner Courage wiederfindet.
    Eigentlich ist Coco ja zahm. Er scheint halt nur ein Problemmit Männern zu haben.
    Meine Frau kann mit ihm so ziemlich alles machen. Nur eben auf Hand oder Arm kommt er nicht.
    So langsam bricht das Eis zwischen mir und Coco aber auch. Ich kann ihm Küsschen geben. Er nimmt Futter aus meiner Hand oder aus meinen Lippen. Hin und wieder kann ich sogar schon mal mit meiner Nase oder meinem Mund an seinem Gefieder kommen.

    Das Problem ist halt nur, dass man immer bei Cocos Käfig stehen oder sitzen muss. Man kann ihn halt nirgend wo hin mitnehmen, es sei denn ich fahre ihm auf seinem Käfig spatzieren.

    Das der Vogel gefangen wurde und daher kein Vertrauen zum Menschen hat, was er in freier Natur natürlich auch nicht hat, ist mir klar.
    Aber man merkt, dass Coco mal richtig zahm war. Ich denke dass sein Misstrauen durch seine schlechte Haltung herforgerufen wurde.
    Regina, jeder einigermaßen klar denkende Mensch sollte auf den gedanken kommen können, dass das Fangen und der Transport von Afrika nach Deutschland, eine Torur für jeden Vogel ist. Das liegt aber 8 Jahre zurück und ich denke wie gesagt, dass er sich durch schelchte Haltung, ne kleine "MAcke" hat.
    Viel schlimmer, auch für Menschen, ist dauernde Gefangenschaft. Ein Mensch der von Geburt an im Wald gelebt hat (solls ja geben) ist recht schnell an das zivilisierte Leben zu gewöhnen. Steckt man diesen menschen aber gleich danach dauerhaft in den Knast, holt er sich dort seinen "Schaden" weg.

    Ich habe Geduld. Auch wenn Coco durch die Verpaarung nie richtig zahm werden sollte, kann ich gut damit leben.

    Was meinst Du jetzt damit?
    Würdest Du Coco zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verpaaren?
     
  12. fisch

    fisch Guest

    Hallo Jens,
    das war sicherlich nicht gemeint - Vergesellschaftung ja :zustimm: aber mehr Geduld mit der Annäherung an dich.
     
  13. #12 Reginsche, 9. Juni 2005
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Mit dem Löwen und dem Käfig meine ich nicht den Fang und Transport sondern du sagtest ja das er schon bei so vielen Besitzern gwesen ist.
    Da ist er doch ein Wanderpokal.

    Ich würde ihm schon noch etwas Zeit lassen auch was die Vergesellschaftung angeht.

    Ständiger Besitzerwechsel und immer wieder umorientieren ist schon sehr stressig für den kleinen Kerl.
    An Dich und Deine Umgebung muß er sich doch erst mal gewöhnen.
    Wenn Du ihm nun gleich wieder einen Partner dazu setzt, wird er wieder im Strss sein denn nun muß er sich zusätzlich auch noch an das Mädchen gewöhnen.

    Sicher soll er eine Partnerin bekommen und da finde ich auch Klasse.
    Ich persönlich würde ihm aber noch ein paar Wochen Ruhe gönnen.
     
  14. fisch

    fisch Guest

    Ups,

    war von Reginsche doch gemeint.
    Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass eine Vergesellschaftung sich für ihn durchaus positiv auf seine gesamte Eingewöhnung auswiken kann/wird.
    Wenn der Partner nicht so ängstlich/scheu ist, wird es Coco viel besser gehen, denn er kann sich viel abschauen.
     
  15. jaco

    jaco Guest

    Ja Regina,

    genau das war auch immer meine Meinung und einige haben mir zugestimmt. Sogar Züchter von Graupas.
    Hier im Forum würde aber meist genau vom Gegenteil berichtet.
    "So schnell wie möglich einen Partner!", hieß es immer.

    Einiges dieser Argumente schien mir auch wirklich schlüssig. Auslöser meiner Entscheidung war aber, als ich erfuhr, dass Coco ein WF ist.

    Jetzt bringst mich aber wieder ins Schwanken! ABER Du schreibst ja selbst...
    ...ich denke so schnell geht das mit der Verpaarung auch nicht. Der Vogel muss ja auch erst einmal gefunden werden. Vor allem muss ich die Anbieter einer älteren Henne, die eh schon sehr dünn gesäht sind, dazu animieren, auf meine Anfragen auch zu antworten
    :bier: :zwinker:
     
  16. jaco

    jaco Guest

    Schaut mal an, was der Coco gemacht hat.
    Hab ich nicht gerade noch von meinem Schisser geschrieben, wie er doch an keine Äste mit Blättern geht.
    Schaut mal im Hintergrund des Bildes (etwas unscharf), von da hat sich Coco den Zweig geholt.
     

    Anhänge:

  17. #16 Reginsche, 9. Juni 2005
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Siehste

    Ich sach doch nicht umsonst Laß ihm Zeit.

    Es geht halt Alles nur schrittchenweise.

    Aber der Erfolg ist dann um so größer. :beifall: :beifall:
     
  18. jaco

    jaco Guest

    Hallo Regina,

    als ob Coco es mitbekommen hat, dass ich mich gestern über seine Schüchternheit im Forum beschwert habe!

    Heute Morgen hat er sich zum ersten mal ein Stück vom Zweig abgebissen und zerkaut. (Siehe oben)

    Dann wurde er übermütig. Ich bin noch immer ganz überrascht. Ich nehme ihn immer mit seinem Käfig zum Schreibtisch. Faltter..Flatter und plötzlich sas er da und mache meinen SChreibtisch unsicher. :zustimm: Es blieb nichts unbeachtet.
    Als ob ich nicht schon genug Chaos auf meinem SChreibtisch hätte
    :D
     

    Anhänge:

  19. Motte

    Motte Guest

    Ehrlich, da lacht das Herz ;)

    Toll was er sich jetzt traut, fü rihn ist das ein grosser Schritt :)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Karl

    Karl Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    21785 Neuhaus/ Oste
    klasse Jens,man erkennt deutlich auf dem Bildschirm im Hintergrund,daß der Geier dich nicht hat schreiben lassen! :D
    Dann geht ja jetzt der Spaß bei Dir auch los. Ich kann Dich förmlich hören: :+schimpf
    "NEIIIIN,Coco, Nicht die Tastatur!! Laß das!"

    Gruß vom Karl
     
  22. jaco

    jaco Guest

    Hallo Karl,

    hatte wohl seinen Grund. Wer weis, was ich da wieder geistreiches von mir geben wollte. Coco konnte es zumindest verhindern, weil ich dann alles löschte und schrieb, wie ich mich gerade freue, dass Coco meinen Schreibtisch unsicher macht :zustimm: :D :zustimm:
     
Thema:

Coco´s Verpaarung

Die Seite wird geladen...

Coco´s Verpaarung - Ähnliche Themen

  1. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  2. Kanarien verpaarung

    Kanarien verpaarung: Hallo zusammen, welche Nachzucht fällt bei einer Verpaarung Weiß dominant x grün ? [IMG] [IMG]
  3. Verpaarung Bourke Mutation

    Verpaarung Bourke Mutation: hallo, kennt sich jemand mit Bourkesittich-Mutationen und deren Verpaarung aus? Was passiert bei Verpaarung 1,0 lutino x 0,1 rubino. Lutino...
  4. Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies

    Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies: Ich grüße euch! Da unsere geliebte Nymphie Dame Pech leider verstorben ist, möchten wir nun auf keinen Fall, dass ihr Partner Schwefel das...
  5. Ziegensittich geschlecht/verpaarung

    Ziegensittich geschlecht/verpaarung: [ATTACH] Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen... mir ist ein Ziegensittich zugeflogen laut Aussagen ein Hahn. Hab ihm jetzt nach 2 Wochen eine...