Diagnose Aspergillose - wie genau hinterfragen?

Diskutiere Diagnose Aspergillose - wie genau hinterfragen? im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Mein - ganz persönlicher - Eindruck zur Aspergillose ist, dass hier von den Tierärzten sehr gerne und sehr schnell diese Erkrankung festgestellt...

  1. Nowanda

    Nowanda Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. Januar 2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Mein - ganz persönlicher - Eindruck zur Aspergillose ist, dass hier von den Tierärzten sehr gerne und sehr schnell diese Erkrankung festgestellt wird. Wohl meistens auch nur anhand eines Röntgenbildes.

    charly18blue hat ja auch schon mehrfach darauf hingewiesen, dass vor einer Behandlung noch endoskopiert werden sollte.

    Bei meinem Grauen wurde vor einiger Zeit auch anhand eines Röntgenbildes die Aspergillose in einer hier im Forum empfohlenen Tierarztpraxis festgestellt. Ich sollte sofort mit der Therapie beginnen (ohne Angaben zu Nebenwirkungen oder Kosten), aber ich wollte zunächst noch eine andere Meinung hören. Nachdem ich das Röntgenbild aus der Praxis "loseisen" konnte, habe ich es zwei weiteren Fachleuten gegeben. Einmal der FU Klinik in Berlin und einem weiteren vogelkundigen Tierarzt in Berlin. Beide sagten, das Röntgenbild sei zu unspezifisch, um hier eine sichere Diagnose stellen zu können. In der FU Klinik wurde vorgeschlagen, die Endoskopie machen zu lassen, allerdings würde sich aus dem Röntgenbild keine Dringlichkeit dafür ergeben. Bei den Risiken einer Narkose müsse das immer bedacht werden, doch ohne Endoskopie könnte man sich nicht sicher sein.

    Mein inzwischen ca. 27 Jahre alter Grauer zeigt keine auffällige Atemnot. Zudem wurde aktuell bei ihm ein vergrößertes Herz festgestellt (Röntgen). Klar ist er damit nach ein paar Runden fliegen eher am "hecheln".

    Jedoch wurde auf dem aktuellen Röntgenbild (in der o. g. Praxis, aber andere Ärztin) auch wieder auf den Verdacht der Aspergillose abgestellt. Die Luftsäcke würden eine Trübung zeigen. Mir wurde erneut - ohne Endoskopie - zur Aspergillosebehandlung geraten. Eine Endoskopie sei bei dem vergrößerten Herz zu gefährlich. Außerdem müssten dann auch alle Luftsäcke untersucht werden und wenn man nicht alle untersucht, könne man auch nichts ausschließen. Aber alle Luftsäcke zu untersuchen sei fast nicht möglich (?).

    Ich habe mir leider nicht gemerkt, wie der Name des vorgeschlagenen Medikaments war.

    Ich würde hier gerne die Frage in den Raum stellen, wie genau ihr vor der tatsächlichen Behandlung noch weiter hinterfragt habt. Natürlich nicht, wenn der Vogel augenscheinlich von der Aspergillose betroffen und die Atemnot Anlass für die Untersuchung beim Tierarzt war!

    Aber wie schädlich könnte die Behandlung sein, wenn eine Pilzerkrankung gar nicht vorliegt und doch die Medikamente noch immer Nebenwirkungen haben? Besteht hier nicht die Gefahr, mit "Kanonen auf Spatzen" zu schießen? Wäre es bei einem ca. 27 Jahre alten Vogel mit vergrößertem Herz wirklich sinnvoll, eine solche Behandlung bei "Verdacht auf" durchzuführen?

    lG
    Martina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.142
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ganz ehrlich? Bei einem so relativ alten Vogel mit einer Herzerkrankung würde ich keine Aspergillosetherapie druchführen solange A) Zweifel an der Diagnose möglich sind und B) der Vogel keinerlei spezifische Symptome zeigt.
    Aber das ist eine persönliche Einstellung, keine offizielle Empfehlung!
     
  4. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    63xxx
    Alternativ könnte man auch etwas für das Immunsystem tun, wenn der Vogel ausreichend Vitamine / Mineralien und ein Probiotikum bekommt.
    Vitamin D nicht zu vergessen - Licht oder Präparat.
    Ist besser als nur abwarten.
     
  5. #4 charly18blue, 23. Januar 2016
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.297
    Zustimmungen:
    141
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    Da schließe ich mich Ingo auf jeden Fall an, meine Meinung dazu, ohne gesicherte Diagnose würde ich keine Behandlung druchführen lassen, da die Pilzmedikamente doch ziemlich auf die Leber gehen. Was Du noch machen lassen kannst wäre Blut nehmen lassen und per Elektrophorese den Titer bestimmen lassen. Je nachdem wie das Ergebnis ausfällt kann man dann überlegen, ob eine Behandlung anstehen muß.
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Diagnose Aspergillose - wie genau hinterfragen?

Die Seite wird geladen...

Diagnose Aspergillose - wie genau hinterfragen? - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Wo genau den Partner holen?

    Wo genau den Partner holen?: Halli, hallo liebe Vogelfreunde. Nachdem ich jetzt weiß dass unser gefiederter Freund gesund ist, nochmal zu meinem ursprünglichen Thema. Der...
  3. Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose)

    Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose): Hallo zusammen, wir haben unser Sittiche noch nicht so lange musste aber heute bei einer verlorenen Feder feststellen, dass dort Milben zu finden...
  4. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  5. Ich bin Neu genau wie der neue Mitbewohner.

    Ich bin Neu genau wie der neue Mitbewohner.: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und habe da auch schon einige Fragen da wir einen neuen Mitbewohner geerbt haben. Es ist ein...