Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. #1781 Flugbegleiter, 18. März 2010
    Flugbegleiter

    Flugbegleiter Lotte-Fan

    Dabei seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,
    möchte dich gerne mal gaaanz lange virtuell in den Arm nehmen :trost:... wie unermüdlich du bist und was du alles für unser Lottchen tust.
    Gut, dass du fachliche Unterstützung hast durch deine Ärztin und Verhaltenstherapeutin.
    Ein ähnlicher Gedanke ging mir auch durch den Kopf ... ob diese Angriffe krankheitsbedingte Tics sind ähnlich wie bei Tourette-Patienten.
    Ich bin sehr gespannt, was die Spezialistin am 07.04. sagen wird.
    Wie geht es denn deinen Augen und deinem Bein :trost:?
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #1782 Margaretha Suck, 18. März 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. April 2010
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Ina, lieber Flugbegleiter und alle Anderen,

    vorab, das Fressen geschieht immer noch spärlich, ein Angriff von hinten erfolgte heute Mittag, sonst ist bei Lottchen alles im "normalen Bereich".

    Ich habe eben ein ausführliches Gespräch mit Lottis Ärztin geführt. Sie berichtete, dass sie bereits mit Frau XXX die Vorgehensweise am 07.04. ausführlich besprochen hat und ich sollte mir keine Gedanken machen, wenn man mir ein anderes Verhalten bei der Versorgung von Lottchen vorschlägt. Es ist alles miteinander abgestimmt.

    Nun harre ich der Dinge die da kommen werden und bis dahin heisst es, Protokoll schreiben und aufpassen, dass sie mich nicht attackieren kann. Lotti ist so glücklich auf ihrem Balkon und geniesst das wunderbare Wetter. Ich übrigens auch!

    Nun wünschen wir ALLEN noch einen schönen Abend.

    Ganz herzliche Grüsse von
    Lottchen und Margaretha
     
  4. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,

    dieses ständige Auf und Ab ist sicher sehr zermürbend für dich. Ich wünsche dir, dass Lottchen nun bald wieder besser frisst und auch ihre Angriffe nachlassen. :trost:
     
  5. Dulcinea

    Dulcinea Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margaretha,

    was sagt das Gewicht von Lotte?? Ich hoffe sie frißt bald wieder ordentlich.

    Bei den Attacken glaube ich trotzdem nicht, dass es etwas mit der Krankheit zu tun hat. Vielleicht fühlt sie sich von dir zu wenig beachtet und bestraft dich.

    Wenn ich mich an Charly, den Papagei meiner Mutter erinnere, dann war das ähnlich mit mir. Ich war damals noch ein Kind und habe Charly regelmäßig geärgert, wie das Geschwister halt so machen ;). Das hat er mehr oder weniger geduldet. Dafür hat er mich dann ein paar Stunden später oder am nächsten Tag ähnlich attackiert wie Lotte. Anflug von hinten, kräftiger Biß in den Nacken und weg.

    Bin sehr gespannt wie es bei euch weiter geht.

    Laß dich nicht unterbuttern!
    Liebe Grüße,
    Carmen
     
  6. barbara

    barbara Banned

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, meine LIEBEN-

    so, als vogelfreie, aber mit sooo viel Herzblut verbundene Grauenliebhaberin-
    würde- ICH- LOTTI da einordnen, wo ein Tier mit all seinem Lernen und körperlichen Aktionen am obersten Level ist-
    Körperlich, wie mein Timneh-Paulichen, sprachlich-tja, kenn eigentlich keinen Vergleich...

    SYBILLE hat, so finde ich einen sehr nachdenkenswerten Einwand geäussert-
    wenn man denn bei Vögeln so was wie ein EEG machen könnte, würde man evtl.
    eine Veränderung der Gehirnströme durch PDD messen können...

    Lotti erinnert mich eigentlich an den rasanten Reifungsprozess, den Kinder durchmachen, die unter schwersten Krankheiten leiden, aber dennoch ihr Kindsein bewahren.

    Neben all den Attacken, die Lotti startet, um Mutter zu beeindrucken, gibt's halt wieder eine neue "mag nix futtern" Krise...

    Auch dies werden unsere Beiden bewältigen und auch das "Verhaltenstagebuch" wird-hoffentlich- der Erkenntnis- "krankhaft oder Pubertät?" zum Aufschluss verhelfen...

    Ich denke, es ist schon ganz schwer, was unsere Beiden sich da vorgenommen haben-

    Lotti, die immer noch, wie ein Baby mit Spritze gefüttert werden muss-und wohl genau spürt, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt-
    und Mutter, die nichts lieber hätte, als einen gesunden, glücklichen Vogel-
    ja, und dann zu zweit...
    Platz und Lust genug wäre vorhanden...

    Mal wieder liebes Daumendrücken von barbara
     
  7. Cheenook

    Cheenook Banned

    Dabei seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Barbara,
    ich hoffe ich lese nichts falsches zwischen den Zeilen, deshalb meine direkte Frage:
    Was bedeutet denn das? ;)
    LG
    Gudi
     
  8. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe das so, dass Margaretha sich wünschen würde, ein gesundes Lottchen zu haben, der sie einen Partner zugesellen könnte.
     
  9. barbara

    barbara Banned

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    0
    Huhu, liebe DORIT-

    natürlich hast Du recht...

    Alles andere wäre eine äusserst gewagte Spekulation (oh, Margaretha- was Lotti wohl DAZU sagen würde- hm...)

    Liebster Gruß von Tante barbara und den Fellnasen
     
  10. #1789 Margaretha Suck, 20. März 2010
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    danke für die Anteilnahme. Manchmal kann man auch verzweifeln.

    Gestern war eigentlich ein friedlicher Tag, bis ich mich am Nachmittag um Noah gekümmert habe. Dann erfolgten mehrere Angriffe auf Noah, der jedoch immer geschickt auswich, somit wurde niemand verletzt. Auch hat sie gestern sehr gut gefressen, sogar wieder mit Möhrensaft.

    Alles ging ruhig und friedlich ab, nur die Zuckungen hatten sich den ganzen Tag über verstärkt, da half auch kein Celebrex. Auch die Nacht war ruhig, ich habe jedenfalls nichts gehört.

    Als ich heute Morgen an ihren Käfig trat, sah ich schon die ganze Bescherung. Lottchen hatte sich furchtbar übergeben müssen. Wann sie das gemacht hat, kann ich nicht sagen, aber das Erbrochene war noch nicht fest, somit musste es kurz vorher passiert sein.

    Als ich sie herausholte, schien alles in Ordnung zu sein. Ich gab ihr Tropfen gegen das Spucken und anschliessend nahm sie auch ein wenig Brei. Das war aber bis jetzt auch alles, was sie zu sich genommen hat.

    Sie verhält sich heute sehr aggressiv mir gegenüber. Kümmere ich mich um die Pflanzen oder die Wäsche, ich werde von hinten angegriffen, auf den Kopf und dann schnell weg. Meiner Meinung nach ist das ein auf sich aufmerksam machen vielleicht auch deswegen, weil sie sich nicht so wohl fühlt. Ich weiss es einfach nicht und kann nur hoffen, dass sie sich bald wieder besser fühlt. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das nichts mit der Pubertät zu tun hat.

    Ein schönes Wochenende wünschen
    Lottchen und Margaretha
     
  11. #1790 CocoRico, 20. März 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. April 2010
    CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margaretha,

    ist natürlich nicht schön, dass Lottchen sich wieder übergeben hat.

    Wenn ich mir so deine Beiträge durchlese und eben auch den letzten, wo sich dich und Noah mehrfach attakiert hat, steckt für mich da pure Eifersucht dahinter. Du kümmerst dich um Noah oder deine Pflanzen und somit widmest du deine Aufmerksamkeit nicht ihr und das passt ihr nicht in den Kram.

    Kann es sein, dass sie sich da so reinsteigert und sich deshalb übergeben muss und ihr das ganze vor lauter Zorn auf ihren Magen schlägt? Sicherlich mag das ganze auch mit ihrer Krankheit zusammenhängen, aber so ganz unlogisch finde ich meine Gedanken nicht.

    Ich wünsche euch beiden alles Gute und toitoi für das Gespräch mit Frau XXX.

    @Gudrun: Margaretha hat sooft in meinem Thread geschrieben, dass sie so gerne ein Paar Graue hätte, was sie eben durch Lottes Krankheit nicht haben kann. Daher verstehe ich es auch so, dass sie eben zwei gesunde Graue anstatts einen hätte.
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...