Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. 93sunny

    93sunny Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden- Württemberg
    @alfriedro: du kannst dir deine Kommentare sparen, das interessiert hier keinen!! Such dir jemanden anderen, den du blöd anmachst!

    Hallo Margaretha,
    Lotte will Aufmerksamkeit. Menschenbezogene Papageien reagieren oft mit Beißen, wenn man telefoniert.
    Außerdem dürfte Lotte in der Pupertät sein und man würde dir eigentlich raten ihr einen Partnervogel zu geben. Ich weiß, dass das für dich nicht in Frage kommt.
    Ich würde bei solchen Attacken den Raum verlassen, auch wenn es den Anschein hat, dass es ihr nichts ausmacht. Trotzdem wird sie beißen damit verbinden, dass du aus dem Raum gehst und das möchte sie nicht.
    Das wird sicher wieder besser, so wie das auch Elke geschrieben hat.
    Liebe Grüße Uschi
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Lottchen ist ein Vogel, den man nicht in Schubladen stecken kann durch ihre Krankheit. Margaretha kann nicht optimal handeln, weder Partner dazu gesellen, noch sonst was.
    Eigentlich kann sie nur das Beste aus ihrer Situation machen, viel ändern kann sie nicht.

    Was ich sehr interessant finde, ist das Verhalten von Lottchen, die Angriffe, die sie regelmäßig startet. Es spiegelt wieder nieder, der typisch menschenbezogene verwöhnte Einzelvogel. Ein Musterbeispiel...und wie oft höre ich so ein Verhalten auch bei gesunden Einzelvögel.
    Ich muß ehrlich sagen, wen wundert es, mich auf jeden Fall nicht. Der Vogel reagiert in meinen Augen absolut typisch und man kann es eben schlecht ändern :-(. Man sollte dem Vogel gegenüber Verständnis aufbringen, mehr wird einem da nicht übrig bleiben.

    Margaretha wird mit ihrem Eifersuchtsverhalten leben müssen, solange Lottchen lebt. Sie wird noch viele Bisse und Angriffe über sich ergehen lassen müssen, das ist der Preis, den sie für ihr Leben bezahlt. Margaretha tut mir ein bisschen leid, sie hätte mit Sicherheit gerne vieles anders (und auch richtig) gemacht, wenn sie gekonnt hätte.

    Alles Gute für dich Margaretha und auch dem kleinen Lottchen.
     
  4. charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    11.403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Liebe Margaretha,

    Ina, Uschi, Elke und Dorith habens schon auf den Punkt gebracht. Ihr Verhalten ist für ihre Situation und ihr Alter "normal". Du verhälst Dich in den Situationen ganz richtig - negatives Verhalten ignorieren. Auch wenn Du meinst es würde Lottchen nichts ausmachen, wird sie sich das auf Dauer merken, das solche Aktionen nichts Positives nach sich ziehen, vor allem nicht Deine Aufmerksamkeit.

    Ich wünsche Dir und unserem Lottchen einen schönen 4. Advent und ein dickes Küßchen für unsere Kleine gibts auch noch von mir :0-

    @Alfriedro - Lies dir Lottes Geschichte von Anfang an durch, dann ersparst du Dir und uns Deine danebengegangenen Kommentare. Diese Situtation hat sich Margaretha nicht ausgesucht und wäre Lotte gesund, hätte sie auch einen Vogelpartner.
     
  5. Renni

    Renni Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bottrop
    Hallo Margaretha,

    auch ich möchte mich der bisherigen Meinungen anschließen.

    Zum einen ist Lottchen ganz einfach in der Pubertät und versucht momentan einfach immer wieder ihre Grenzen abzustecken.

    Dann kommt noch die Eifersucht dazu, denn DU bist ihr Partner und alles was Dich von ihr ablenkt paßt ihr nicht.

    Naja - und sie möchte natürlich gern Chef sein :D.

    Mein Johnny ist ja auch so'n kleiner Beißer und der hat mich in seiner schlimmen Phase auch oft übelst gebissen und auch immer attackiert. Das hat mit der Zeit auch ganz von allein wieder aufgehört. Natürlich hab ich auch immer mit ihm geschimpft - aber das hat damals nicht viel genutzt.
    Und unsere Laura ist auch eine kleine Zicke - wehe, wir kümmern uns mal etwas mehr um Johnny als um sie, dann zickt sie auch derbe rum.

    Also - ich denke eben auch, daß Lottchens Verhalten eigentlich recht normal ist, erst recht, wenn man ihre Geschichte bedenkt!!!

    Lottchen ist schon ein besonderer kleiner Schatz - auch wenn sie zwichendurch ein kleiner Teufel ist!!
     
  6. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.214
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Maragretha,
    du muss versuchen klar zu sehen und zu verstehen wie sie dieses unmogliche benehmen gelernt. Da es gelernt ist, sieht man von deinen postings.
    z.b.
    ...........flog sie von hinten auf meinen Kopf, krallte sich fest und riß mit ihrem zur Zeit sehr spitzen Schnabel einen etwa 5 cm langen Riss in die Kopfhaut. Danach flog sie schnell davon, schaute mich aufmerksam an und schimpfte sich selber aus. Ich konnte mir einen Schmerzschrei nicht verkneifen, sperrte sie dann aber ohne weitere Worte in den Wohnräumen ein und hielt mich über eine Stunde in der Küche auf

    Sie schimpft sich nicht selber aus, sie ahmt gelerntes nach.
    Jedes schimpfen von dir oder anderen menschen, jedes lachen ist ein verstarker. Das beweis oben in rot.
    Ausserdem ist sie so ungefahr in ihrer pubertatszeit wo solche benehmen sich verstarkt manifestieren.

    Man kann nicht hoffen, ein benehmen, egal welches, einfach weg zu machen.
    Man muss fur jedes von den ungewunschten benehmen ein anderes unterstellen und es kleinschritt nach kleinschritt verstarken.

    Ware es dir moglich das attackeanfliegen in ein anfliegen auf ruf auf den oberarm zu trainieren? Auch klickern wurde helfen.
    Hier auf dem forum sind doch gute klickertrainer :))

    Ich denke es ist wichtig sehr schnell ein trainingsprogramm anzufangen sonst wirst du bald mit dem vogel nicht mehr aushalten konnen. Jeder biss ist ein verstarker fur die nachsten bisse.
    machs gut
     
  7. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Ich lach doch nicht über Margaretha und ihre Lotte. Darüber bin ich traurig. :heul:

    Was sehr lustig ist, ist das:


    :+pee: :+streiche

    :vogel:

    War nur eine kleine Auswahl. Ich habe fast alles gelesen und es geht so die ganze Zeit durch.

    Lotte ist doch o.K. Kann'se ja nix für, dasse krank ist. Dasse jetze 'ne Sonderbetreuung braucht, ist auch oK. Was Margaretha so schreibt, ist ja auch teilweise ganz interessant. Aber diese Kommentare brauchen 'ne Zwangsjacke.
     
  8. charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    11.403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Alfriedro,

    laß doch die Leute reden wie sie wollen, ich sag auch zu meinen Vögeln morgens "Hallo Babys" wenn ich ins Zimmer komme.
     
  9. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Man läuft doch Gefahr, aus dem Tier was anderes zu machen, als es eigentlich sein will. Ich habe meine Piepmätze auch sehr lieb. Und ich muss gestehen, vor vielen Jahren hätte man mir auch die Zwangsjacke anziehen können. Heute bin ich wieder gesund. :jaaa:
     
  10. barbara

    barbara Banned

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    0
    Ihr LIEBEN-

    ... ultimativ geb ich PAPUGI recht-
    und Du , ALFRIEDO scheinst mir derzeit in einer angespannten Situation zu sein- sonst hättest Du wohl nicht die Backröhre empfohlen, sondern Dein exquisietes Fachwissen eingesetzt...

    Ich bin ja derzeit "vogelfrei"- habe aber trotzdem 30 Jahre Papageienhaltung auf dem Buckel, und mangels Austausch musste ich meine ureigenen Lösungen finden...

    Lotte weiss schon, dass sie "Aua" gemacht hat- aber sie hat keine Idee, WAS wirklich "Aua" ist...
    Der Begriff und das tatsächliche Gefühl steht für sie in keinem Zusammenhang.

    Dazu kommt, dass sie eben schwer krank ist, UND, wenn Margaretha konsequent ist(selten genug...)-
    sie wieder ganz komisch und kuschelig sein kann,
    dann gibt's wieder ein Lachen und alle Erziehung ist dahin.

    Ich bin der Auffassung, dass Lotte inzwischen soo viel Deutsch kann, dass sie die Telefonate ihrer "Mutter" von der Stimmung her verfolgen kann, wenn es um sie geht.

    Gestern abend hab ich Margaretha einen Vorschlag gemacht- den ich hier aber nicht ausführen werde-

    so, nun , nachdem hier nix Greifbareres eingegangen ist, als die Einschätzung von unserer PAPUGI, die sich mit meiner deckt-
    wollen wir mal abwarten- ob und wie Margaretha dies umzusetzen vermag.

    Schönen vierten Advent wünscht Eure barbara
     
  11. Solveig

    Solveig Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern und Spanien
    Papugis Beitrag finde ich sehr interessant. Mir fällt dann spontan ein, dass die größten Erfolge in der Hundeerziehung nicht das Schimpfen, sondern die Nichbeachtung unerwünschten Verhaltens ist. Kann ein Papagei auch nicht leiden, wenn man ihn nicht beachtet. Lotti hat ja Erfolg mit ihrem Verhalten, dass darauf reagiert wird. Klar, wenn man gebissen wird, reagiert man ganz spontan. Auch eine Negativreaktion ist Beachtung. Aber ich würde diesem Verhalten auch relativ ratlos gegenüber stehen.
    Alfriedo, was bist denn du für einer/eine? Du greifst Margaretha und Lotte an, wenn du dich über Beiträge der anderen User lustig machst. Man versucht Margaretha zu motivieren, so dass sie nicht an der Situation verzweifelt. Behalte deine unqualifizierten Äußerungen doch für dich. Du magst es vielleicht als altmodisch ansehen, aber das ist ganz einfach schlechtes Benehmen.
    Solveig
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...