echte Hundehasser oder Hundefleisch pro und contra

Diskutiere echte Hundehasser oder Hundefleisch pro und contra im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; die ganze zeit ueber habe ich nur mitgelesen was ihr geschrieben habt. meine freundin lebt in korea und bekommt das elend der hunde und katzen...

  1. Raymond

    Raymond Guest

    die ganze zeit ueber habe ich nur mitgelesen was ihr geschrieben habt.
    meine freundin lebt in korea und bekommt das elend der hunde und katzen taeglich mit. berichten moechte ich darueber nicht, was bestimmt zu verstehen ist.

    wir lebten 2 jahre in oklahoma, dem land der indianer. dort gab es jedes jahr ein rattel- snake-fest, als delikatesse wurden schlangen stuecke angeboten. mich hats geschuettelt und die nachbarn von mir fanden es fantastisch, fast wie haehnchen. ich bin von tisch weg, es kam mir hoch.

    damit moechte ich sagen, wir sind andere "fleisch" arten nicht gewohnt und fuer mich soll sich BITTESCHOEN nichts daran aendern. lieber wuerde ich verhungern als meinen besten freund zu essen.

    was vor 100terten von jahren war, ist mir egal, wir leben im jetzt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tamborie

    tamborie Guest

    Die kaum ein Mensch haben will oder sie als nötig erachtet.

    Somit bin und bleibe ich lieber Intolerant!!

    Gruß
    Tam
     
  4. tamborie

    tamborie Guest

  5. Evelin

    Evelin Guest

    Re: Re: hab´da was...

    Da geht`s mir genauso wie Dir........ mir kommt das Kotzen, wenn ich solche Bilder sehe.
    Da bin und bleibe ich lieber intolerant.....
     
  6. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Re: hab´da was...

    Wessen Recht? Das dieser Menschen?
    Guten Appetit :k :k

    Es grüßt ein Mitläufer, intolerant, und mit den spießigen Wertvorstellungen unseres Landes.
     
  7. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hi Leute


    Eigentlich dachte ich , das sich dieser Thread mal nicht im Kreise drehen würde.

    Eine Diskussion sollte kritisch und fair verlaufen , trotz aller Emotionen und gegensätzlichen Meinungen .

    Bitte besinnt Euch darauf . ;)
     
  8. Richi

    Richi Guest

    Nicht spießig, nur überholungsbedürftig.

    Klar, bei diesen Bildern und Schilderungen in Rena´s Link dreht es jedem Tierfreund den Magen, aber darüber wurde und wird, wie bereits erwähnt, nicht debattiert, da klar ist, das sowas absolut nicht akzeptabel ist.

    Es hat auch niemand gesagt, er würde eine Katze oder einen Hund essen, der so zubereitet wurde, und ich hoffe, dass auch niemand eine Gans oder ein Schwein essen wird, dass solche Qualen erleiden muss.

    Aber was ändern diese Bilder an der Tatsache, dass Hundefleisch, und dabei nehme ich die dort geschilderte Qual der Tiere vor ihrem Tod ausdrücklich aus, ebenso genießbar und "moralisch" unbedenklich ist, wie das aller anderen Tiere?

    Und was ändert es daran, dass es intolerant ist, jemand für dessen Meinung zu diskrimieren?

    Was gibt einem Menschen überhaupt das Recht, darüber zu bestimmen, wer welches Tier isst?
    Ist das ganze Gesetzes- und Wertsystem in dieser Hinsicht nicht etwas sehr intolerant?
    Was wäre daran Schlimmes zu finden, wenn jemand einen Hund essen würde, der ein glückliches Leben geführt, und ohne vermeidbare Schmerzen geschlachtet wurde?
    Beantwortet mir diese letzte Frage.
     
  9. tamborie

    tamborie Guest

    Ein Reporter fragte mal einen Asiaten warum denn die Tiere so gequält werden müssen vor einer Schlachtung.
    Der Asiate fragte: Haben sie schon einmal "unbehandeltes" Hundefleisch gegessen?
    Ob es so stimmt kann ich Dir nicht beantworten, ich werde auch niemals die Erfahrung machen.
    Tatsache ist aber wohl, dass die Indianer nur in Zeiten höchtster Not ihre Hunde gegessen haben.
    Er wurde also nicht zu besonderen Anlässen zubereitet sondern in der Not.
    Dies mag Aufschluss über den Geschmack des Fleisches geben.

    Vielleicht noch eins, ein Hund der ein glückliches Leben führte dürfte vom Besitzer nie zur Schlachtung frei gegeben werden, ergo wirst auch Du niemals in Genuß von glücklichen Hundefleisch kommen.
    Glücklich sein für den Hund heißt, eine enge Bindung zum Rudel mit allem was dazu gehört, eine solche Farm wäre nie finanzierbar.
    Genau sowenig wirst Du hier glückliche Strauße finden, wir sind eben nicht Afrika.

    Gruß
    Tam
     
  10. Richi

    Richi Guest

    Dann müsste man die Hundehaltung eigentlich großflächig verbieten, denn wenn es schon in eigens dafür eingerichteten Betrieben nicht möglich ist, einen glücklichen Hund zu erzielen, dann kann es für einen Laien, und die meisten Hundehalter sind solche, erst recht nicht möglich sein.

    Oder verstehe ich da etwa was falsch?
     
  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Richi,

    das Wesen des Hundes scheint dir total fremd zu sein, deshalb verstehst du auch nicht, wie sich andere über den Verzehr von Hundefleisch aufregen können.
     
  12. Richi

    Richi Guest

    Nun, da wären wir beim Punkt.
    Ich kann mit Hunden rein gar nichts anfangen, halte nichts von ihrem Wesen und habe keinerlei emotionale Bindung zu auch nur dem geringsten unter ihnen.

    Deshalb ist es mir auch unerklärlich, wie man sich nur so maßlos darüber aufpudeln kann, dass irgendwo auf der Welt irgendjemand einen Hund essen könnte.

    Andererseits bin ich ein großer Katzenliebhaber und verstehe das Wesen der Katze sehr gut.
    Trotzdem würde ich mich niemals so dagegen zur Wehr setzen, dass nur jemand daran denkt, eine Katze zu essen.

    Wahrscheinlich ist mein Fehler in dieser Diskussion, dass ich von mir ausgehe, und von meinem Gegenüber erwarte, dass es die selbe "Toleranz" an den Tag legt.
    Nun, das war wohl ein Trugschluss, und damit habe ich mein letztes Wort in dieser Diskussion gesprochen.
     
  13. #153 gina4, 17. März 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. März 2004
    gina4

    gina4 Guest

    Hallo,

     
  14. tamborie

    tamborie Guest

    Den Sätzen von Gina ist kaum noch etwas hinzuzufügen.

    Was man selber als Toleranz sieht muss nicht unbedingt in den Augen anderer Toleranz heißen.
    Aber wer will hierfür die Messlatte anlegen?

    Gruß
    Tam
     
  15. Richi

    Richi Guest

    Nur zur Klärung, ich meinte Toleranz nicht im ethisch-moralischen Sinne, sondern bezogen auf die emotionale Strapazierbarkeit, deshalb auch die Anführungszeichen.
     
  16. gina4

    gina4 Guest

    @Richie:

    Ich bezog mich ausschließlich auf diesen Satz:

     
  17. tamborie

    tamborie Guest

    Damit wären wir jetzt bei der Grundsatzdiskussion über Laien, darf jeder Laie Kinder haben, Vögel halten, Hunde haben, Katzen haben, Fahrrad fahren usw..
    Egal wo in unserer Gesellschaft, jeder ist irgendwann mal ein Laie.

    Man könnte jetzt auch noch versuchen das Wort "Glücklich" zu definieren, nach menschlichen Gesichtpunkten könnte Glück bedeuten in Würde zu altern.
    Also wieder nichts mit Hundefleisch.

    Was ich aber durchaus verstehen kann ist, wenn man keinen Bezug zu Hunden hat.
    Sehen wir uns aber einmal Menschen an die keinen Bezug zu Hunden haben.
    Elfriede 88 Jahre, Wohnsitz im Altersheim.
    Nach einem Spaziergang meldet die Heimleitung die gute Frau als vermisst.
    Eine verständigte Rettungshundestaffel rettet diese Frau, da ein Suchhund sie auffindet.

    Richi, seines Zeichens Skifahrer, nach einem Lawinen-Abgang ist er verschüttet, ein Hundeführer findet ihn mit seinem Hund innerhalb der nötigen Zeittoleranz. Er überlebt.

    Erna ist blind, nach Bewilligung der AOK erhält sie einen Blindenhund und kann nunmehr wieder am Tagesgeschehen teilnehmen.

    Franz, seines Zeichens Prollo, nach einem Besäufnis zerschlägt er eine Kneipe und ist auch von einem Einsatzkommando nicht ruhig zu stellen.
    Erst ein Diensthund kann ihn beruhigen.

    Türkei, nach einem Erbeben finden Hunde der DRK Rettungshundestaffel in den Trümmern 22 Verletzte.

    Dies sind alles Dinge die nur möglich sind, weil Hunde sich sehr eng dem Menschen angeschlossen haben.
    Hierzu gehört der tägliche Sozialkontakt, etwas was man auf Hundefarmen nicht bewerkstelligen könnte.
    Das Wohl und Wehe hängt nach der Domestikation nun einmal vom Menschen ab.
    Der Mensch (zumindest 90% der Menschheit) sieht ihn dem Hund keinen Fleischlieferanten und dies wird auch niemals so sein.
    Die Philippinen haben als eine der ersten Länder daher den Verzehr von Hundefleisch verboten, auch Dank dem Einsatz der Tierschützer.
    Du siehst man benötigt keinen großen Bezug zum Hund um zu erkennen, dass die Mehrheit der Bevölkerung ihn nicht auf dem Speiseplan will.
    Doppelmoral hin, Doppelmoral her.

    Gruß
    Tam
     
  18. gina4

    gina4 Guest

    Und wieder , falsche Diskussionsgrundlage:

    Kein domestiziertes Tier , ob Hund , Katze , irgendwas wird in einem sogenannten " eigens dafür eingerichteten Betrieb" glücklich leben können.

    Und Laien , sind wir nicht alle , die wir Tiere halten, irgendwann einmal , als das erste Tier zu uns kam mal Laien gewesen?
    Als mein erster Hund zu mir kam , war ich Laie , beim ersten Vogel , der ersten Katze , dem ersten Pferd......

    Man lernt nur mit seinem Tier etwas über sein Tier.





    Liebe Grüße
    Gina
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Evelin

    Evelin Guest

    Ganz genauso sehe ich das auch.....
     
  21. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Taten statt Worte

    Statt endlos im Kreis zu diskutieren und immer wieder zu beteuern wie tierlieb man ist, nicht nur in diesem, sondern auch in anderen Threads, könnte man diese Tierliebe ohne große Worte in die Tat umsetzen.

    Jeder hier weiss, wie Schlachtvieh gehalten, transportiert und geschlachtet wird, unabhängig davon, ob es Rind, Schwein, Hund oder Huhn ist.

    Die Bilder und Videos hat jeder hier gesehen.

    Ich verstehe nicht, wie jemand, der dies weiss, überhaupt noch Fleisch essen und sich morgens im Spiegel ins Gesicht schauen kann.

    Schämt Ihr Euch nicht, Eure Tierliebe zu beschwören und diese endlosen Qualen einfach zu verdrängen?

    Abgesehen davon, dass man sich selbst mit Fleisch essen wirklich keinen Gefallen tut, da man jede Menge Hormone, Antibiotika, diverse andere Zusatzstoffe und nicht zuletzt genmanipuliertes Futter ebenfalls hinunterschluckt.

    Auch weltwirtschaftlich macht es keinen Sinn. Vieviel Mais benötigt man z.B., um ein Kilo Fleisch zu produzieren? Und wieviele Menschen könnte man damit ernähren.

    Nicht zuletzt gibt es etliche wissenschaftliche Studien, die wesentlich erhöhtes Krebsrisko durch Fleischgenuss nachweisen.

    Diese Dinge sollte sich m.E. jeder im stillen Kämmerlein durch den Kopf gehen lassen.

    LG,

    Ann.
     
Thema: echte Hundehasser oder Hundefleisch pro und contra
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Ich ertrage es nicht mehr das Tiere geschlachtet werden

Die Seite wird geladen...

echte Hundehasser oder Hundefleisch pro und contra - Ähnliche Themen

  1. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  2. Hundehasser-Seite - krass!!!

    Hundehasser-Seite - krass!!!: durch Zufall heute im Netz entdeckt: https://www.gegenhund.org/content/modules/news/article.php?storyid=68 Hab mal geschluckt und überlegt, ob...
  3. Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara

    Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara: Hallo. Hat von Euch jemand Erfahrung mit der Futtersäule "Pro-Selekt" von der Firma Vivara?...
  4. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...