Eigenes Zimmer

Diskutiere Eigenes Zimmer im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, mal eine Frage zu eigenem Kakaduzimmer contra Voliere im Wohnzimmer. Wir sind gerade dabei eine Häuschen zu kaufen und die...

  1. Ribi 1

    Ribi 1 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leichlingen NRW
    Hallo zusammen,

    mal eine Frage zu eigenem Kakaduzimmer contra Voliere im Wohnzimmer.
    Wir sind gerade dabei eine Häuschen zu kaufen und die Überlegung steht an den Kakadus ein eigenes Zimmer einzurichten.:freude: Der Einwand meiner Mutter war direkt, aber dann kriegen die ja gar nichts mehr vom ganzen Tagesgeschehen mit. Das ist doch bestimmt langweilig für die Beiden. ???? 8o Jetzt sind die Beiden OHK im Wohnzimmer in einer großen Volieren. In einem anderen BEitrag - Balz? - hatte ich ja schon einmal über die Probleme berichtet. Zwei Männchen, wenn Besuch da ist, ist richtig Streß in der Hütte, wenn der Besuch geht ist Streß, und mittlerweile habe ich bevor derBesuch kommt Streß. Also eigentlich sollte ganz klar sein, eigenes Zimmer immer die bessere Lösung. Warum habe ich aber das Gefühl ich würde sie nach oben in ein Zimmer abschieben??:( Sie waren es gewohnt immer dabei zu sein, alles mitzubekommen. Oben in einem Zimmer würden sie nur noch dann was mitbekommen wenn ich sie runterhole oder wenn ich dann hoch zu ihnen ins Zimmer gehe. Fängt dann vielleicht eine SChreiperiode an, weil sie nicht mehr alles mitkriegen, sondern alles nur noch ansatzweise hören??? Oderfühlen sie sich da unter sich vielleicht sogar wohler??? Fragen überFragen.... wie sind Eure Erfahrungen, Anregungen und Tipps???
    Ich bin ganz unschlüssig.:? :k
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kakadua

    Kakadua Mitglied

    Dabei seit:
    26. September 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Birgit!

    Nach langem überlegen, haben auch wir vor ein paar Wochen ein Vogelzimmer eingerichtet. Ich hatte lange genau deine Bedenken, denn unsere stehen auch im Eßzimmer ( offen zu Küche und Wohnzimmer, sozusagen ein Raum ). Und das ist eben unser Lebensmittelpunkt, da ist fast den ganzen Tag was los, und die geier genießen es augenscheinlich!
    Da unsere drei aber nicht irgendwie verpaart sind, können sie nun immer nur ins Vogelzimmer, wenn jemand zu Hause ist, denn Kuki ist der dominante, und außerdem mit meinem Mann "verpaart", und jagt dann schon mal den Charly.
    Charly ist ihm nach wie vor unterlegen, denn er konnte nicht fliegen als wir ihn vor 2 Jahren bekamen, und das war damals dem Kuki gleich bewußt, das er dadurch die stärkere Position inne hat.
    Aber nun zum eigentlichen Thema:
    Ich habe den Eindruck, das die Vögel sich in diesem Raum sehr wohl fühlen. Sie können nun auch lernen miteinander umzugehen, ohne das der Mensch "stört". Auch eben war ich bei ihnen, und alle drei saßen in einer Ecke beisammen, etwa alle so 20 cm voneinander entfernt, und haben gedöst, wie üblich am Vormittag. Und das ist für mich schon ein enormer Fortschritt, der eben nur gelingt, wenn die Vögel auch mal unter sich sein können.
    Am Abend haben die drei wie gewöhnlich Freiflug bei uns und schlafen dann in ihren Käfigen. Und morgens nach dem Freiflug gehts, je nachdem ob ich arbeiten gehe oder nicht, ins Vogelzimmer.

    Mal sehen wie sich ihr Miteinander weiter entwickelt. Je nachdem wollen wir sie nur noch im Vogelzimmer unterbringen, und in der Eßecke eine Vogelecke einrichten. Aber das hat augenblicklich noch etwas Zeit. Bei Kakadus braucht man einfach viel Geduld...

    Daniela
     
  4. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Birgit,

    ich hab zwar keine Kakadus, sondern Amazonen und die sind seit unserem Umzug im letzten Sommer auch in einem eigenen Zimmer untergebracht.

    Wir finden es ziemlich positiv, da unser Ama-Hahn Besuch auch nicht gerade gewogen gegenübersteht. Er greift zwar nicht direkt an, sondern beschränkt sich bislang auf Drohgebärden, da der gute jedoch Herzkrank ist, hat uns auch der Tierarzt geraten, ihn möglichst ohne Trubel zu halten.

    Das Verhältnis der Amas untereinander hat sich verbessert, seit dem sie nicht ständig von uns beobachtet werden. Heuer in der Balzzeit waren aus ihrem Zimmer zum ersten mal "eindeutige Geräusche" zu hören.

    Die Henne, früher im Wohnzimmer sehr zurückhaltend, ist jetzt wesentlich lebhafter und spielfreudiger. Setzt sich mehr gegen den dominantere Hahn durch.

    Nicht zuletzt ist aber das Vogelzimmer auch für uns Menschen eigentlich viel angenehmer. Freiflug kann jederzeit erfolgen, da das Zimmer Papa-sicher ist, es gibt keine Probleme während der bei den Blaustirn-Amas "berüchtigten" Balzzeit mit Aggressionen, der ganze Dreck fliegt nicht mehr in der ganzen Wohnung herum, man kann sich in Ruhe unterhalten/telefonieren/fernsehen ohne dass die beiden einen Wettstreit mit der eigenen Lautstärke ausfechten.

    Unsere sind leider nicht so zahm, als dass wir sie aus diesem Zimmer ohne weiteres in die anderen Wohnräume lassen könnten, aber wenn das da bei euch der Fall wäre, dann wäre es ihnen ja trotzdem noch möglich, am "Familienleben" teilzunehmen, hätten aber auch ihr eigenes Reich, wo sie bleiben könnten, wenn es eben situationsbedingt angebracht ist.

    Als "Abschieben" haben wir es nie empfunden, weil wir bislang noch keine Nachteile feststellen konnten. Sie waren vorher nicht super-zahm und es hat sich zumindest nicht verschlechtert.
     
  5. MELODIE

    MELODIE Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    HALLO BIRGIT

    meine kakadupaare haben eigene zimmer ( jedes Paar für sich natürlich ) ich empfinde es nur als positiv. die tiere sind den ganzen tag frei. ich gehe mehrmals täglich in die zimmer, werde zwar freundlich begrüßt aber dann wenden sie sich auch gleich wieder ihrer beschäftigung( holz schreddern, schaukeln u.s.w. ) zu. zusätzlich habe ich montana pallace käfige stehen in denen sie sich gerne zum mittagschlaf oder zur nacht zurück ziehen. ich kann wirklich nicht sagen, daß der kontakt duch eigene vogelzimmer abgebrochen ist.
    außerdem bin ich der meinung das die tiere viel ruhiger und ausgeglichener sind als zu zeiten in denen sie noch in käfigen saßen.

    LG MELODIE
     
  6. Rosakakadu

    Rosakakadu Susann

    Dabei seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    21149, Hamburg
    Hallo Birgit,

    wir haben auch gerade ein Reihenendhaus mit einem 30 qm Balkon gekauft.
    Unsere Kakadus und Graupapageien bekommen Ihre Voliere auf einem Teil des riesigen Balkons.
    Dahinter liegt direkt Ihr Vogelzimmer und so haben wir einen Wanddurchbruch geplant mit einem Durchgangsfenster zur Aussenvoliere.
    Das wird so klasse ! :freude:

    LG,

    Susi mit Peppino, Pepita, Jacomo & Jerry :dance:
     
  7. Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Hi,

    vor allem Eure Nachbarn werden das klasse finden..... IIIH, ne, das war jetzt gemein :schimpf: aber mal ernsthaft gefragt: habt Ihr Euch da vorher kundig gemacht, ob die damit einverstanden sind?

    Gut, manche sagen, Vogelgeschrei mache ihnen nichts aus, aber wenn dann Graue u. Kakadus loslegen, ist das doch etwas anderes und da Ihr das Haus gekauft habt, könnt Ihr nicht ohne weiteres wieder ausziehen.... oder die Nachbarn.

    Am besten wäre natürlich, wenn die Nachbar selber Papgeien halten :zwinker:
     
  8. #7 Rosakakadu, 27. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2006
    Rosakakadu

    Rosakakadu Susann

    Dabei seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    21149, Hamburg
    Hallo Michael, :zustimm:

    um ehrlich zu sein, unsere Nachbarn wissen noch nichts von unseren Papas.
    Wir ziehen ja erst zum 01.12.06 ein.
    Allerdings sind unsere 4 nicht sehr laut. Die Rosakakadus sind, bis auf seltene kurze Ausnahmen, stets gemütlich und geräuschlos und die 2 Grauen pfeiffen und zwitschern so vor sich her. :~
    Wir ziehen ja in ein Endhaus und ich denke, eine Voliere im Garten ist von der Lautstärke nicht anders.
    Wir hoffen auf nette Nachbarn und leise Papageien :zwinker: . Allerdings sind unsere Papas nicht ständig draussen, sondern nur abends oder am Wochenende, wenn wir zuhause sind.
    Aber zunächst hoffen wir das alles gut wird, zumal die Voliere auch erst im nächsten Jahr gebaut wird.
    Und letztendlich ist ja fast alles eine Frage der gegenseitigen Rücksichtnahme...:D

    LG,

    Susi mit Peppino, Pepita, Jacomo & Jerry :dance:
     
  9. Molukke

    Molukke Guest

    Hi,

    erstmal zum Vogelzimmer! Lady hatte das Dachgeschoss für sich, in dem sie sich aufhalten MUSSTE, wenn wir nicht daheim waren. Ansonsten hatte sie einen Sitzstamm in der Wohnebene. Dort saß sie meistens, wenn wir daheim waren. Allerdings bevorzugte sie dort lieber eine Schulter oder einen Stuhl/Sessel. Allerdings wollte sie trotzdem auch manchmal hoch und tat dies meist lautstark kund oder flog einfach auf die Schulter von jemanden, der gerade hochging. Ich denke, dass die Geier auch ihre Ruhe (unbeaufsichtigte) genießen und eben auch brauchen - so wie doch auch viele Menschen.

    Manchen Besuchern macht es nichts aus, wenn Vögel da sitzen, andere stören sich daran. Auch die Unsitten wie Betteln bei Tisch mag nicht jeder Besucher. Derzeit richten wir wieder ein Vogelzimmer ein, allerdings ein kleineres. Aber einen Sitzbereich in der Wohnebene wird es ganz sicher wieder geben. Gefressen wurde übrigens immer im Vogelzimmer, lediglich Obst+Salat+Gemüse gab es fast ausschließlich in der Wohnebene, nämlich wenn wir auch gegessen haben.

    @ Susann: Ich habe mit unseren Nachbarn (Reihenmittelhaus) die Erfahrung gemacht, dass das Geschrei eines Kakadus nicht so toll ankommt. Aber das Gequatsche der Grauen fanden alle Nachbarn interessant und lustig. Ich ertappe immer wieder die Nachbarn dabei, wie sie sich mit Rico unterhalten, wenn er auf dem Balkon sitzt. Insofern drücke ich dir die Daumen, dass es bei dir problemlos ablaufen wird, da ja die Kakadus bei dir die ruhigen sind. ;)

    Liebe Grüße

    Chris
     
  10. Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Birgit,
    wir haben unseren Hauskauf auch von einem Geierzimmer abhängig gemacht :D

    Ich finde es unheimlich toll, wenn Geiers ihr "eigenes Reich" haben. Kann die Aussagen von - mmh weiss jetzt nicht mehr wer's gesagt hat - bestätigen: Die Vögel sind durch das ganztägige "freisein" viel ausgeglichener und sie beschäftigen sich toll mit den Spielsachen und einfach mit sich gegenseitig.....Ich glaube, denen wird da nicht langweilig. Muss halt genug Beschäftigungsmöglichkeit vorhanden sein - aber dass muss ja so oder so.

    Wir haben noch den Vorteil, dass unser Geierzimmer direkt ans Wohnzimmer anschliesst (war früher die Bibliothek) mit Einfassungen aus getöntem Glas - wenn die zwei wollen bekommen sie dann so oder so alles mit.
    Und abends ist eh immer zusätzlich Freiflug im Wohnzimmer und Wintergarten angesagt.

    Ich kann dir die Einrichtung eines Vogelzimmers nur wärmstens empfehlen!
    Nicht nur für die Vögel ist es toll - auch für einen selber wenn ich mal so an den vielen Dreck denke, den unsere beiden so machen, wenn ich den im ganzen Wohnzimmer hätte, oh weh ;)

    Was auch super ist: Die Vögel können ihre Ruhepausen viel besser geniessen, sie sind dann auch mal "nur für sich" und bei meinen merke ich, dass sie das wirklich toll finden, grad abends....
     
  11. bella

    bella Guest

    Wir hielten unsere Kakadus auch zunächst im WZ, was sich auf Dauer mit einem damaligen Neugeborenen und einem eher unzurechnungsfähigen WHK-Hahn als äußerst schwierig erwies.
    Hinzu kam noch das Problem Besuch, da wir nur einen einzigen Papageienhalter in unserem Bekanntenkreis haben und selbst meine Eltern, die einen Grauen hielten vor dem frechen "weißen Riesen" enormen Respekt hatten.
    Das tägliche Putzen nervte ehrlich gesagt auch ein wenig, weil ja nicht nur gesaugt und Käfig geputzt werden mußte, nein, sämtliche Bücher und Vitrinen, etc staubten ein.
    Unser erster Kakadu war verhaltensgestört und verkraftete den Umzug ins eigene Reich gar nicht. Meine WH-Henne Bella-Marie wäre sicherlich den ganzen Tag lieber bei mir , da bin ich ganz ehrlich. Aber mir war es wichtig, meine Kakadus auf Dauer so zu halten, daß sie im Notfall auch ohne mich leben könnten, denn ich bin Asthmatiker in der 2. Stufe und man kann nie wissen, was mal passiert.

    Nun können sie sich den ganzen Tag frei bewegen, haben auch eine Außenvoliere. Bäume können problemlos rangekarrt werden, weil diese ja nicht im heimeligen WZ stehen müßen. Wohnqualität soll für uns ja schließlich auch noch ein Thema sein. Gerade beim Thema Aggressionen habe ich beste Erfahrungen gemacht, würde schon allein aus diesem Grund nicht mehr tauschen wollen.
    Ich gehe öfter am Tag mal ins Vogelzimmer und hole meine Tiere auch ab und zu ins Wohnzimmer, z.B.bei schlechtem Wetter, wenn sie nicht nach draußen können. Der Zutraulichkeit und Anhänglichkeit hat das keinen Abbruch getan. Aber der Schmutz und Staub bleibt nun mehr an Ort und Stelle und mein Kind kann sich problemlos durchs Haus bewegen und andere Kinder zu Besuch haben, ohne daß ich einen Herzinfarkt befürchten muß.
    Wir hatten auch das Problem, das nach dem abendlichen Zudecken keine Ruhe war und wir nicht mal gemütlich Fernseh gucken oder Besuch einladen konnten. Nun kommt jeder zu seinem Recht und alle sind zufrieden. Außerdem kann man so ein Zimmer sehr viel artgerechter und abwechslungsreicher gestalten, als dies in einer Zimmervoliere der Fall wäre.

    Wir ziehen zum 15. Dezember in unser eigenes Häuschen und haben von Anfang an bei der Bauplanung unsere Kakadus miteinbezogen. Und im nächsten Frühling bekommen sie ihre wohlverdiente große Außenvoliere, die bislang für meinen Geschmack zu winzig ausfiel.
    Ich bereue nichts! Wenn ich Sehnsucht habe, muß ich doch nur eben das Zimmer wechseln!:zustimm:
     
  12. Mausispatz

    Mausispatz Taubenhospital

    Dabei seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    2.276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Wenn ich hier als Fremdlich im Papageienforum auch mal meinen Senf dazu geben darf :D
    Ich ziehe ab und an mal Ringeltauben groß und bei mir wohnen die dann auch im eigenen Zimmer. Ich sehe da nur Vorteile. Wenn zuhause stress ist (besuch etc) kriegen die Vögel das nicht mit und ansonsten hole ich sie halt aus ihrem Zimmer raus. Ich könnte meine Vögel nicht in einen Käfig oder eine Voliere sperren, ich finde es schön, wenn sie immer frei fliegen können. Und abgeschoben sind sie ja in dem Sinne nicht, wenn du die Geier zu dir holst, wenn du zuhause bist.
     
  13. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Birgit, ich kann mich eigentlich all den Vorrednern anschliessen und ich finde es gut, dass ihr solche Überlegungen anstellt. Ihr braucht keine Angst haben, eure Vögel abzuschieben. Bei uns war es auch nicht anders. Die ersten 2 Jahre standen sie in ihren Montanas in unserem WZ und was glaubst Du ,als wir das Vogelzimmer fertig hatten, was für ein schlechtes Gewissen ich zu Anfang hatte. Ich dachte auch: Schiebe ich sie jetzt ab? Nehmen sie mir das krumm? Aber es stimmt, dass Vögel auch ihre Ruhephasen haben wollen, ja an manchen Tagen, wenn wir sie morgens zum Freiflug oder abends zum gemeinsamen "Fernsehgucken" rausholen, habe ich sogar das Gefühl, in ihren Augen zu lesen "Was wollt ihr denn schon wieder hier, wir können hier gerne ohne euch verweilen."
    Die einzige Sorge, die ich bei euch hätte, Du schreibst ja, dass die beiden Hähne zuweilen sehr aggressiv aufeinander sind. Wenn ihr ein Zimmer plant, plant bitte auch eine eventuelle schnelle Trennung ein, zb Trenngitter, die man binnen Stunden anbringen könnte. Was natürlich eine Kostenfrage ist, ich aber hier nicht mehr missen möchte, ist die Camüberwachung. So kann ich immer gut sehen, was "Sache" ist, ob einer den anderen jagt oder nur immer dieselben sich an den Näpfen vollfressen. All so was kann es geben. Und man kann Kakadus niemals besser beobachten, als wenn sie meinen, dass sie unbeobachtet sind. So habe ich nach 2 Wochen noch Korrekturen an den Sitzmöglichkeiten vorgenommen ebenso, wie an den Napfvorrichtungen. Ohne Cams wären mir die Fehler niemals aufgefallen.
     
  14. Kakadua

    Kakadua Mitglied

    Dabei seit:
    26. September 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Chrissie!

    Das aggressive Hähnchen habe ich, nicht Birgit.
    Deshalb dürfen unsere auch bislang nur ins Zimmer, wenn jemand im Hause ist, um notfalls eingreifen zu können.
    Aber ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, das die zwei ( drei ) sich doch noch arrangieren. Wenn ich das Zimmer abteilen muß, haben alle wieder viel weniger Platz.
    Was ich noch als positiv ansehe:
    Unsere WHK-Henne kommt aus verwöhnter Einzelhaltung, wurde mit dem Käfig an die Couch gefahren, damit Madame raus kommen konnte. In diesem Zimmer lernt sie endlich, sich wie ein Vogel zu bewegen, zu klettern. Sie ist noch etwas unbeholfen, aber es wird schon werden.
    Nur fliegen traut sie sich noch nicht. Das macht sie aber auch im Wohnbereich nicht viel. Sie kommt immer zu Fuß zu mir gelaufen, und fliegt zum Käfig, wenn ich sie in die Luft werfe, oder es ins Bett geht. Eigentlich schade, denn sie kann inzwischen hervorragend fliegen, und hat auch schon bessere Kondition bekommen.

    Daniela
     
  15. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Daniela!
    Ich bezog mich auf den Balzpost von Birgit http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=122279&page=2 aus folgender Passage
    Daher meine Antwort.
    Ich glaube, so langsam muss ich mir eine Liste von euren Vögeln machen, damit ich alte Frau nicht durcheinanderkomme ;) Dass Du auch so einen aggressiven Hahn hast, wusste ich nicht. Verwöhnte Vögel sind immer schwierig zu handeln, da ziehe ich respektvoll meinen Hut, da braucht es viel Geduld, wie Du so schön schreibst. Trennen will natürlich keiner, aber man muss es leider immer im Hinterkopf behalten. Ich denke aber, eure Henne wird wieder Lust aufs Fliegen bekommen, ich drücke euch jedenfalls alle Krallen, die bei mir noch nicht abgebissen sind :D
    Ich denke auch, dass ihr alle nun der Birgit Mut auf ein Vogelzimmer gemacht habt. In meinen Augen ist es von der Wohnungshaltung her die beste Alternative, die man bieten kann, wenn es räumlich möglich ist. Wenn man dann noch wie Rosakakadu zusätzlich eine Freivoliere dranhängen kann, ist das ein absoluter Traum
    Hey, nun habe ich hier soviel von Vogelzimmern gelesen, mag denn nicht mal der eine oder andere seines auch in Bildern vorstellen?
     
  16. Ribi 1

    Ribi 1 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leichlingen NRW
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Eure vielen und schnellen Antworten. Mit dem Haus sind wir noch in Verhandlung. Aber wenn es klappt, ist jetzt wohl klar das die Beiden Ihr eigenes Zimmer bekommen. An die Möglichkeit eine Trennvorrichtung zu machen habe ich natürlich auch gedacht. Aber das mit dem jagen passierte ja immer nur wenn Besuch da ist. Sonst sind die beiden scshon ein eingeschworenes Team. Ich dachte in etwa an einen Raum, der am hinteren Ende mit Plexi abgetrennt ist, in zwei kleinere Volieren, wo sie sich evt. auch zum schlafen zurückziehen könnten. Aber im Streitfall man den einen oder auch den anderen separiert reinsetzen kann.?? Man muß aber doch auch an eine Möglichkeit denken, wenn mal fremdgefüttert werden muß, das man das von außen erledigen kann, wenn einer nicht reingehen möchte, oder. Dieses Zimmer wäre ein Durchgangszimmer und man könnte doch vor die eine Tür ein Gitter machen mit der Futterbar, die von der anderen Sseite zu befüllen ist. Aber so kann man das glaube ich ganz schlecht verstehen. Der Gedanke mit den Bildern von denen die schon ein Vogelzimmer haben, wäre natürlich toll. Aber eins ist meinem Mann und mir schon klar, ins Wohnzimmer gehören sie wahrscheinlich wirklich nicht. Das bringt nur Probleme. So, nochmals vielen Dank, für weitere Meinungen bin ich natürlich auch noch dankbar, und auf die Bilder freue ich mich ganz besonders.
    Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende
     
  17. Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Habe...

    Habe jetzt auch ein eigenes Zimmer für meine Tiere
    und um Sie an dem geschehen in der Wohnung zu beteiligen
    ist die Tür mit einer gitterverstärkten Insektenschutztür
    versehen.
    Somit können Sie mal rausschauen was los ist,aber
    meist schauen Sie eher auf Sich,da im Tierzimmer
    fast immer was passiert. 5 Sperlies,der Sechste kommt noch
    nach.Zwei Graue ein ein Paar Edle,da ist Action...
    Gruß :)
     
  18. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    In der Hoffnung, dass noch ein paar mehr Bilder kommen, mache ich mal den Anfang. Sind heutige Camsreenshots aus meinem Vogelzimmer, besonders bei Cam 2 kannst Du Dir mal unsrige "Von-Außen-Fütterung" ansehen. So haben wir die Zimmertür und die noch einzig funktionierende Steckdose geschützt, ist alles Marke Eigenbau.
    Es sind selbstgebaute Edelstahldrahtelemente, übereck zusammengebaut. Die Elemente sind 2 Riesentüren (eine zur Zimmertür öffnend die andere seitlich ins Zimmer rein), sodass man auch geraden Kopfes und ohne eingezogenen Bauch reinmarschieren kann, ist auch praktisch, wenn man mal grössere Sachen ins Vogelzimmer transportieren will. In den Türen sind auf jeder Seite 2 Futterdrehkreuze mit jeweils 3 Näpfen angebracht. Zusätzlich habe ich oben rechts, auf cam 2 zu sehen, einen Bajonettverschlussnapf angebracht für weiteres Frischfutter. Einen zweiten Bajonettnapf ist auf der linken Seite (außerhalb des Sichtfeldes) in dem ich kleines Spielzeug deponiert habe. Durch die Überecktrennung der Näpfe, die sich nach außen drehen lassen, ohne die Türen zu öffnen, kann zum einen auch jemand Fremdes die Futternäpfe versorgen (außer die Bajonettnäpfe), zum zweiten gibt es so weniger Rangeleien ums Futter, da die Napfecken weit genug auseinander sind.
    Es wäre schön, auch noch andere Vogelzimmer zu sehen, da so immer wieder neue Ideen zutage kommen.
     

    Anhänge:

  19. Ribi 1

    Ribi 1 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leichlingen NRW
    Hi Chrissie,
    na das sieht ja toll aus.
    Die Bilder sind allerdings so klein, also auch noch wenn ich sie anklicke, das ich diese Feinheiten nicht erkennen kann, brauche allerdings auch eine Brille.Also hast Du aber in dem Vogelzimmer Volieren in die sich die Vögel zurückziehen können, oder bringst Du sie gar zum schlafen in die Volieren?? Weil ich dachte Vogelzimmer, da sind sie eben ohne alles, also einfach so im Zimmer. Deswegen meine Frage von außen füttern. Wenn jemand fremdes die Tür aufmacht, steht er ja dann bei den Vögeln drinnen. Oh, ich tu mich gerade unheimlich schwer das zu erklären. Hast Du das Fenster gar nicht geschützt?? In unserer vorigen Voliere hatte ich auch ein Fenster, das ich mit einem Gitter-Volieren-Element abgehängt hatte. Sonst fressen meine die Ränder der Wand an. und wenn sie können auch das Silikon aus den Fensterfugen. Die Birdlamp die ich in der Voliere habe, und auch eine Steckdose habe ich mit einem zeckentfremdeten Stövchen vom KOdi abgedeckt.Da kommt auch ein Kakdusschnabel nicht durch. Und überall wo sie draufsitzen können und dadurch auch an die Wände gelangen könnten ist mit Plexistücken verkleidet, das sieht man überhaupt nicht. Aber lange Rede kurzer Sinn, her mit mehr Bildern. Zwinker... Ich finde die Smileys wieder nicht.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Ja, leider ein bisschen klein, ich bekomms leider nicht anders hin :( Sie sind den ganzen Tag im Zimmer, morgens um 9 Uhr dimmt sich das Licht hoch, dann kommen sie raus (da gelüftet und gereinigt wird) ca 2 Stunden später wieder rein, und abends nochmals knappe 2 Stunden raus bis 22 Uhr. Ansonsten ist es "ihr" Vogelzimmer. Die wichtigsten Sachen haben wir auch mit Plexiglas abgesichert, aber wie man vielleicht sieht, an einer Ecke nicht genug, lol....Ist eine gute Sache mit dem Plexiglas. Fenster haben wir nicht abgesichert, da sie in den 4 Jahren noch nie an irgendein Fenster gegangen sind. Kann man aber um Himmels willen nicht verallgemeinern, jeder Kakadu tickt anders und wir haben das Zimmer weitgehenst aus unseren Beobachtungen und Erfahrungen mit unseren Kakadus eingerichtet. Ist also gewiss nicht das Nonplusultra für jeden Kakaduhalter, hier klappt es aber gut so.
    Habe noch mal 2 Bilder vom Eingang angehängt, vielleicht kann man es jetzt ein bisschen besser sehen.
     

    Anhänge:

  22. Ribi 1

    Ribi 1 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leichlingen NRW
    :idee: Toll, ich glaube jetzt habe ich es auch verstanden, nur rund um die Türe ist wie ein Schutzkäfig für den Menschen das Gitter, und der Rest ist offen für die Vögel. Ja, das ist eine sehr gute Idee, so werde ich es wohl auch machen. Hoffe nur, das die Türe vielleicht nach außen aufgeht, das man es nicht so groß machen muß. Nur werden wir von unserer Voliere die ja mit Plexi gebaut ist noch sehr viele Große Stücke über haben, vielleicht mache ich das Ganze dann nur mit Plexi.:zustimm:
     
Thema:

Eigenes Zimmer

Die Seite wird geladen...

Eigenes Zimmer - Ähnliche Themen

  1. Zwergwachtel frisst eigene Eier

    Zwergwachtel frisst eigene Eier: Hallo. Meine Zergwachtelhenne frisst seit kurzem ihre selbst gelegten Eier sofort nach dem Legen auf. Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesem...
  2. Graupapagei als Student in 1-2 Zimmer Wohnung

    Graupapagei als Student in 1-2 Zimmer Wohnung: Hallo :) Ich (20) suche nach Rat was die Haltung von Graupapageien in kleinen Wohnungen betrifft. Ich ziehe im kommenden Oktober zum studieren...
  3. Kann ich Zierenten am eigenen See halten ohne dass sie fliehen

    Kann ich Zierenten am eigenen See halten ohne dass sie fliehen: Hallo zusammen, wir haben ein sehr großes Grundstück, am Ende der Welt, also im Prinzip ohne Nachbarn. In der Mitte befindet sich ein ca. 2500...
  4. Welche Erde zum eigenen Pflanzen Anbau

    Welche Erde zum eigenen Pflanzen Anbau: Ich pflanze derzeit mein "Grünzeug" in den Töpfen der angefressenen Pflanzen aus dem Zooladen Ich würde die Vielfalt gerne erweitern. Allerdings...
  5. Profil fürs eigene Tier

    Profil fürs eigene Tier: Hallo liebes Forum, ich weiß nicht ob es das hier schon gibt, aber ich frage einfach mal hier nach.:) Es gibt andere Tierforen, wo dort die User...