Goffin-Henne, 49 Jahre alt ... mit Eigenheiten

Diskutiere Goffin-Henne, 49 Jahre alt ... mit Eigenheiten im Forum Kakadus im Bereich Papageien - Hallo, wir sind die Neuen - Yoki, eine 49-jährige Goffin-Dame und ich selbst, 61 Jahre alt, in der Nähe von Wien zu Hause. Yoki kam zu mir wie die...
Da sagst du was!
Wir haben ja 6 Laufenten, die ebenfalls mit der Sonne aufstehen - das haben wir mittels Zeitschaltuhr gelöst ... sie können gerne schon um 6 oder auch früher vom Schlafhaus ins geschützte Gehege und erst dann raus, wenn wir ebenfalls so gegen 7 Uhr aufstehen.
Aber Yoki? Gibt es Schlafmasken für Goffins????? :D
Kann Coco fliegen? Yoki kann nicht mehr fliegen ... sie hat es wohl verlernt :traurig:
 
So jetzt haben wir den Salat: Unsere Yoki ist eine Diva, Primaballerina, Tussi ... sucht es euch aus.
Mein Mann hat für Yoki wunderbare Sitzstangen aus Kirschholz gebastelt, mit feiner Rinde dran, damit sie schön sitzen und auch ein wenig daran knabbern kann. Und was ist? Sie verweigert, sie scheint sogar ängstlich zu sein. Jedenfalls steigt sie um die Burg nicht drauf.
Ich nehme an hier hilft nur Geduld und immer wieder probieren oder?
 
Coco bekommt von mir inzwischen Kork-Äste zum drauf sitzen und abnagen. Die gibt's bei einigen Händlern in verschiedenen Größen, z.B. auch über Amazon.

Ich habe schon einiges für besseren Schlaf ausprobiert, angefangen vom Nachtlicht mit unterschiedlicher Helligkeit bis über vom TA erhaltene Beruhigungstropfen und Calmin bis hin zum Versuch mit Melatonin, alles erfolglos.

Und ja, Coco ist eine Flugexpertin und mächtig stolz darauf, etwas zu können was ich nicht kann. Ich glaube, der Verlust ihrer Flugfähigkeit wäre für sie die größte anzunehmende Katastrophe. Sie ist im ganzen Haus unterwegs, von der Werkstatt im Keller bis zum Schlafzimmer im ersten Stock. Aber die wichtigsten Räume sind zum einen die Küche und zum anderen komischerweise das Klo. Da kann man so schön auf den Heizörper sitzen, den metallenen Klopapierhalter beklopfen und das Papier zerreißen. Natürlich weiß sie, dass das verboten ist, aber deshalb ist es umso interessanter...
Sie macht angelehnte Türen auf (entweder oben oder am Boden) und fliegt im Messerflug durch Türspalten. Die Türklinke hat sie auch schon probiert, aber dafür ist sie zum Glück zu leicht ;)
Und wehe man lacht, wenn ihr mal ein Flugmanöver daneben geht...

Ich würde an Deiner Stelle mit Yoki mal spielerische Flugübungen machen. Wenn sie auf der Hand sitzt, mal rauf und runter, so dass sie flattert und irgendwann vielleicht wieder Spaß an ihren Fähigkeiten findet.

Gruß Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, tatsächlich, reine Gewöhnung und Geduldsprobe.
Wenn man den Fehler macht und die ungeliebten neuen Äste gleich wieder entfernt, ist das für den Vogel die Bestätigung, dass mit den Ästen wirklich was nicht in Ordnung und die Skepsis begründet war.
Lässt man sie drin, sitzt irgendwann der Vogel drauf und weiß sie zu schätzen :) Obendrein hat er eine Mutprobe bestanden und durch seine erfolgreiche Überwindung ein Erfolgserlebnis, was ihm Selbstbewusstsein schenkt.
Es gibt Vögel, die verweigern wochenlang... mein Chico sogar jahrelang... aber irgendwann ist das neue Teil eine Selbstverständlichkeit :0-
 
Mal was anderes, wieviele Pullis hat Yoki schon gelöchert? Bei mir hat Coco diesen Winter zwei Pollover ruiniert, die bestehen inzwischen fast nur noch aus Löchern und einigen Fäden die sie noch zusammen halten.
Irgendwie löst es bei Coco Glücksgefühle aus, wenn sie auf Wolle oder Stoff kauen kann und dabei spürt, wie das Gewebe reißt...

Gruß Gerd
 
Hier ein kurzes Update:
Yoki nimmt brav zu und hat jetzt 216 g - langsam nährt sich der Goffin quasi :zustimm: und es hat sich bewahrheitet: was heute geschmeckt hat schmeckt am nächsten Tag keinesfalls mehr :D
Die Aststange vom Freisitzplatz nimmt Yoki an - den großen Papageienkäfig überhaupt nicht - das Ding mit allen Spielsachen ist ihr absolut suspekt, egal womit ich sie locke.

Hallo Gerd:
Bis jetzt leben noch alle Pullover - wobei wir weniger Strick als Sweater tragen. Sogar die Schultertücher, die ich immer trage und auf denen Yoki sitzt, sind noch ungelocht. Aber mir ist aufgefallen dass sie leidenschaftlich gern daran herumnibbelt. So wie sie auch wahnsinnig gerne an meinen Fingern nibbelt und ich mir vorkomme, als würde ich permanent gelaust werden.
Ich habe übrigens Flugübungen mit Yoki gemacht - sie genießt es total wenn sie auf meiner Hand sitzt und ich sie hinauf und hinunter und im Kreis "fliegen" lasse. Die Flügel bewegt sie allerdings dazu nicht :D Ich kann sogar mit ihr in den Garten gehen und sie wippt auf meiner Schulter auf und nieder und genießt die Erweiterung ihres Radius und Schreit ihre Freude hinaus (oder doch den Frust weil sie nicht fliegen kann?).
Sie spielt mit einigen wenigen Spielsachen - einem Bällchen, und einem Glöckchen - immer nur für kurze Zeit und ich versuche immer wieder, sie zu animieren, so hat sie letztens die Quietsche-Ananas von unserem Hund Gustav malträtiert, der Gustl hat nur so geschaut :)
Sie genießt es, wenn wir Gäste haben, dann bekommt sie viel Applaus und ist ein richtiger Clown - sie hüpft über den Tisch, spielt mit Servietten und ist danach doch ziemlich geschafft und kuschelt sich auf meine Brust.

Ich würde sagen, sie ist bei uns angekommen und auch die Tierärztin meinte, sie sieht einfach super aus und man merkt, dass sie sich wohl fühlt. Ich bin euch allen sehr dankbar für die vielen Anregungen und Empfehlungen, ihr habt mir sehr weitergeholfen! :blume:
 
Coco hat es auch nicht so mit dem Spielen. Spielzeug ist nur kurzzeitig interessant und auch nur, wenn sie dabei bewundert wird. Das einzige, was sie liebend gerne alleine macht ist, Wohnzimmetür aufrücken, raus in den Flur, angelehnte Tür des Gästeklos aufdrücken und dann auf den Heizkörper fliegen um von dort aus mit Kampfgeschrei den metallenen Klopapierhalter zu beklopfen und das Klopapier zu zerfleddern. Aber zumindest höre ich das und kann sie dort wieder rausschmeißen, bevor der Boden komplett mit Konfetti übersäht ist.
Coco will gar nicht erst raus in den Garten und ich könnte mit ihr auf der Schulter auch nicht einfach raus gehen. Denn sowie sie etwas erschreckt würde sie kopflos davonflattern, da hast Du's mit Yoki einfacher.
Wenn ich sie mit ihrem Schlafkäfig bei warmem Wetter auf die Terrasse stelle, dann ist sie nur eine Weile zufrieden, wenn ich mich daneben setze. Und nach spätestens 30 Minuten hat sie genug, fängt an zu schimpen und will wieder reingetragen werden. Und dann gibt es da noch die Nachbarn, die immer mal wieder zu ihr rüberschauen, was Coco so gar nicht mag. Sie ist unheimlich fremdenscheu. und es kann Jahre dauern, bis sie eine fremde Person allmählich akzeptiert.

Gruß Gerd
 
Karin, leider kann Yoki wirklich nicht fliegen ... sie ist mir leider schon zweimal von der Schulter gefallen und dabei ist sie einfach runtergeplumpst, bei der Landung hat sie die Flügel ein wenig wie einen Fallschirm ausgebreitet, fand sich auf dem Boden wieder und ist dann einfach laut keppelnd weitermarschiert ...

Da Yoki sich noch nie einen größeren Aktionsradius erarbeitet hat, ist sie stationär ... wichtig ist ihr, im selben Raum zu sein, in dem wir uns ebenfalls aufhalten. Auch auf dem Klo ... aber sie hat das Klopapier in Ruhe gelassen obwohl ich es zum Spielen angeboten hatte ...
Schon faszinieren wie unterschiedlich die Persönlichkeiten sind ... deine eher schüchterne Coco und Yoki die "Rampensau"
 
Also ich würde mit Yoki weiter üben. Immer rauf und runter, bis sie mit den Flügeln mitmacht. Das müsste eigentlich eine instinktive Reaktion sein. Coco breitet auch immer gerne einen Flügel für mich aus, damit ich sie darunter kraulen soll, manchmal auch beide gleichzeitig um mit zwei Händen zu kraulen. So könnte man Yoki vielleicht auch dazu animieren, ihre Flügel wieder zu gebrauchen.
Auf's Klo darf ich übrigens auch nie alleine. Wenn ich sage "Ich gehe auf's Klo", dann habe ich noch nicht ausgesprochen und Coco ist schon im Schnellflug entweder auf mir gelandet oder in's Klo voraus gestürmt um mich dort auf der Heizung sitzend zu erwarten...

Gruß Gerd
 
Yoki hebt ihre Flügel. Mal den einen, dann den anderen und dann auch mal beide - damit ich sie darunter kraulen kann. Sonst nicht :D

Gestern hat sie übrigens den Verschluss meiner Halskette kaputtgeknabbert. Sie war richtig stolz drauf als mir das Ding runtergerutscht ist ...

Und Yoki hat mittlerweile 220 g !
 
Wenn ich mir die Berichte hier und die von Gerd so durchlese, müssen Goffins ja wirklich sehr besondere Kakadus sein:D
Sehr....anders. Unterhaltsam, aber sicher auch eine enorme Herausforderung.
Ich kann hier zwar keine hilfreichen Ratschläge geben, aber ich lese immer interessiert mit:)
 
Also ich kenne andere Kakadus nur von Youtube, z.B. Mr. Max, den Molluken-Kakadu. Und irgendwo sind sie doch alle gleich, ungezogene, ungehorsame kleine Kinder die einen Kontrollwahn haben und immer ihren Kopf durchsetzen wollen...
Heute morgen war kurz Besuch da und Coco hat mal wieder durchgedreht. Sie saß auf ihrem Freisitz und hat extrem lautes Wutgeschrei praktiziert um den Fremden zu vertreiben.

Gruß Gerd
 
Heute haben wir unsere Laufente Henriette zur Vogelärztin gebracht, weil sie noch einmal operiert werden sollte, um den gebrochenen Flügel doch erhalten zu können und haben Yoki einfach mitgenommen. Sie genießt es tatsächlich mit dem Auto zu fahren, sich die Gegend anzusehen und Passanten durch laute Schreie zu erschrecken (das mag sie ganz besonders kommt mir vor). So erweitern wir den Radius von Yoki :D
 
Coco fährt auch gerne Auto. Früher als sie bei meinen Eltern lebte, fuhren die oft am WE zu mir an den Bodensee und Coco kannte die komplette Strecke auswendig. Fünf Minuten vor Ankunft fing sie an, sich zu strecken und Kommentare abzugeben.
Und seit ihrer Krankheit hatte sie ja viele Tierarzt-Besuche, die ich mangels Auto mit Bus und Bahn und Coco in einer Transportbox mit Handtuch darüber absolvieren musste. War auch kein Problem, solange sie immer mal wieder während der Fahrt aus dem Fenster schauen durfte. Während der Fahrt blieb sie zum Glück meist ruhig, ohne alle Blicke auf sich zu ziehen...

Gruß Gerd
 
Wieder mal ein Update zu Yoki: Sie pendelt sich gewichtsmäßig bei 220 g ein. Laut Vogelärztin passt das, weil sie eine kleines Exemplar ist. Fressen ist immer noch ein ganz großes Thema - ABER sie steht auf das Futter der Laufenten :D

Anscheinend leiden Papageien/Kakadus mit fortschreitendem Alter unter Arteriosklerose, die zu Herzschwäche führt. Yoki ist ja schon 49 Jahre alt und sie bekommt nun einen niedrig dosierten ACE-Hemmer. Die Verabreichung der aufgelösten Tablette gestaltet sich einfacher als ich gedacht hatte. Einfach die zwei Tropfen in etwas Weiches, Süßes (Pudding, Obers, Joghurt) und gut ist es. Sie bekommt die Medikamente jetzt seit knapp 2 Wochen und ich kann ein Ansteigen ihrer Agilität bemerken. Beispielsweise hat sie tatsächlich versucht von ihrem Freisitz auf meine Schulter zu fliegen ... und sie hat es geschafft!!! Ok, war nur 1 Meter Distanz, aber immerhin !!! :zustimm:

Yoki hat sich an ihre Nächte im Käfig gewöhnt. Ich habe extra eine schwarze Kuscheldecke gekauft, mit der umwickle ich den Käfig in der Nacht so dass nur ein "Guckloch" frei bleibt, durch das Yoki sich vergewissern kann, dass wir da sind. Ich glaube das simuliert ihr eine Baumhöhle und das scheint für sie zu passen ... bis zum Tagesanbruch jedenfalls :D dann hole ich sie zu mir und sie kuschelt an meiner Halsbeuge (gut dass sie so klein ist :))

Yoki liebt den Garten - da ganz besonders die zarten Triebe und Blüten der Obstbäume, die werden einfach aufgegessen
:D und auch der junge Löwenzahn wird gerne verschnabuliert.

WhatsApp Image 2024-03-29 at 20.52.31.jpeg
 
Coco bekommt ebenfalls einen ACE-Hemmer, Enalapril AL5, jeweils 1/8 Tablette täglich. Ich löse immer zwei Tabletten in 2ml Wasser in einer 2ml Spritze auf und gebe ihr davon 0,125ml in ihren täglichen Morgentee.
Nachden Yoki ebenfalls auf Süßes steht, solltest Du auch auf ihre Leber achten. Coco erhält täglich Silymarin, das gibt es in Kapselform und der Pulver-Inhalt pro Kapsel reicht dann eine Woche lang. Das Pulver bekommt sie abends in einer Trockenfeige verpackt.
Schön, dass Yoki sich an ihre Flugfähigkeiten erinnert hat, jetzt heißt es nur noch fleißig weiter üben!

Als Nageholz kann ich übrigens Kork-Äste empfehlen. Die bekommst Du z.B. bei Amazon und diversen Futterläden im Internet. Da ist dann auch eine Schraube mit Unterlegscheiben dabei, damit man den Ast am Käfiggitter anbringen kann, entweder innen oder außen. Der Kork ist schön weich und vermittelt Coco ein großes Erfolgserlebnis. Der Boden ist natürlich anschließend übersäht mit Korkbrocken....

Gruß Gerd
 
Thema: Goffin-Henne, 49 Jahre alt ... mit Eigenheiten

Ähnliche Themen

L
Antworten
3
Aufrufe
2.349
Luka1998
L
E
Antworten
26
Aufrufe
6.898
espiral
E
E
Antworten
7
Aufrufe
2.584
Sam & Zora
Sam & Zora
L
Antworten
16
Aufrufe
2.695
Alfred Klein
Alfred Klein
B
Antworten
1
Aufrufe
1.344
Alfred Klein
Alfred Klein
Zurück
Oben