Erstes Küken aus ungeplantem Gelege geschlüpft - was muss ich beachten?

Diskutiere Erstes Küken aus ungeplantem Gelege geschlüpft - was muss ich beachten? im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Liebe Sperlifreunde, ich bin grade ganz aus dem Häuschen und möchte meine Freude mit euch teilen und ein paar Fragen stellen. Vor 1,5 Wochen...

  1. #1 Jolly, 23. September 2014
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2014
    Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Sperlifreunde, ich bin grade ganz aus dem Häuschen und möchte meine Freude mit euch teilen und ein paar Fragen stellen.

    Vor 1,5 Wochen kamen wir aus dem Urlaub und fanden unerwartet 5 kleine Eier im Käfig unseres Sperli-Päärchens.
    Mittlerweile hat unsere Henne Lilly ein offenes Nest angenommen, den Nistkasten mochte sie nicht.

    Nun sah ich grade eine halbe Eierschale auf dem Käfigboden liegen und war zuerst enttäuscht, weil ich dachte, Lilly hätte eines der Eier "entsorgt".
    Aber dann hörte ich es piepsen und fand beim Blick in das Nest ein kleines, hautfarbenes, flauschiges Knäuel :)
    Ich hätte nicht gedacht, dass bei uns wirklich etwas schlüpfen und dass es mich so sehr freuen und faszinieren würde!

    Könnt ihr mir sagen, was ich nun beachten und tun muss?
    Wir lassen die Vögel in Ruhe, ganz klar.
    Die Vogeleltern kümmern sich mMn sehr gut und machen bisher alles richtig.
    Brauchen sie jetzt spezielles Futter?
    Muss ich irgendetwas kontrollieren (Nest/Jungvögel)?
    Wir wollen die Jungen, falls sie durchkommen, auf jeden Fall behalten. Sollte man dann trotzdem beringen?

    Liebe Grüße,
    Jolly

    (Edit: Mir fällt grade auf, dass ich das auch noch in meinem ersten Beitrag hätte unterbringen können. Das war die Aufregung :zwinker: Bei Bedarf bitte zusammenlegen)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Jolly,
    ich laß das mal hier stehen, da es im anderen Thread ja mehr um die Vogelmilben ging.

    Herzlichen Glückwunsch zum 1. Küken!
    Du solltest jetzt Eifutter anbieten und natürlich Futterkalk.
    Unbedingt beringen mußt du nicht. Ringe bringen auch Gefahren. Manche Vogeleltern lieben die Ringe an den Füßen ihrer Jungen gar nicht und versuchen sie zu entfernen.
    Sicher werden sich auch noch Züchter melden und dir Tipps geben.
     
  4. Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Isrin!

    Eifutter und Kalk bekommen sie. Auf die Ringe würde ich auch eher verzichten wollen, wenn es geht.

    Eine weitere Frage an die, die sich auskennen:
    Teilen sich Sperli-Paare grundsätzlich die Brutpflege oder meint unser Hahn es zu gut, wenn er oft mit im Nest sitzt?
    Er bringt immer fleißig Futter an und füttert sowohl die Henne als auch das Küken. Zusätzlich krault er die beiden und schnäbelt immer wieder mit Lilly.
    Das ist wunderschön anzusehen und hoffentlich normal? Oder fehlt ihm derzeit vielleicht etwas die Gesellschaft und Beschäftigung?
     
  5. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    Ich züchte zwar nicht, aber ich habe von WHasse schon gehört, dass der Hahn auch die Küken füttert und mit im Kasten sitzt.
    Hört sich also alles sehr gut an bei dir und deinen Gefiederten.
     
  6. ZoRRo

    ZoRRo Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    47137 Duisburg
    Hi!!

    Du solltest ihnen nun auch öfter Keimfutter anbieten. Auch später, nur nicht so oft!! In der Brutzeit ruhig ein paar mal in der Woche. Eifutter u.s.w wurde ja bereits erwähnt.

    Gruss
     
  7. WHasse

    WHasse Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    38
    Hallo, wenn ich das richtig verstehe, sitzt das Baby auf dem Boden ohne Nistkasten? Wenn ja, würde ich empfehlen nicht zu stören und möglichst dunkel zu halten. Kann man einen kleinen Karton mit einer offenen Seite drüber stülpen? So lange der Kropf gut gefüllt ist und die Henne "hudert" sollte nichts passieren. Zum Futter wurde ja schon einiges gesagt: Eifutter, Körnerfutter....
    Ringe sind nicht mehr unbedingt erforderlich, da es sich nicht um Artenschutzvögel handelt. Bei Züchtern ist das Beringen allerdings erforderlich, um Übersicht über den Bestand zu behalten.
    Nach 8 Tagen gehen die Augen auf, nach 12 Tagen sprießen die ersten Federchen. Ein Problem wird es werden, wenn das Küken anfängt durch den Käfig zu kriechen. Sobald die Jungvögel die Nestmulde verlassen, werden sie von den Eltern nicht mehr erkannt und verhungern bzw. verkühlen. Gibt es denn weitere befruchtete Eier? Bitte die Eier auf jeden Fall liegen lassen, so lange das Küken noch so klein ist. Es kuschelt dann mit den Eiern. Bei Fragen,einfach melden.
     
  8. #7 Jolly, 23. September 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. September 2014
    Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    @ZoRRo
    Ok, danke, werde Keimfutter besorgen.

    @WHasse
    Vielen Dank!

    Die Henne hatte die Eier auf den Boden gelegt. Da der Nistkasten wie gesagt verweigert wurde, habe ich sie stattdessen wenigstens von folgender Art Nest überzeugen können
    Das steht jetzt auf dem Boden, in der Ecke wo die Eier ursprünglich auch lagen, mit etwas Buchenholzgranulat gefüllt.
    Ab welchem Alter werden Küken denn so mobil, dass sie da raus kommen? Ich werde zusätzlich einen Karton drüberstellen, um es abzudunkeln.

    Insgesamt gibt es noch 4 weitere Eier, 3 davon befruchtet, schätze ich. 2 der befruchteten Eier haben allerdings einen kleinen Sprung in der Schale. Flüssigkeit ist nicht ausgetreten. Ab wann weiß ich, ob ich die Eier entfernen kann/muss?
     
  9. Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Küken Nr.2 ist gestern geschlüpft :freude:
    Als ich es sah, klebte ein Stück Eierschale an seiner Haut, von dem es sich scheinbar nicht befreien konnte. Das habe ich dann ganz vorsichtig mit einem feuchten Wattestäbchen entfernt. Es ist eine ganze Ecke kleiner als das erste Küken, aber bisher wohl auf.
    Ich bin gespannt, ob sich an den anderen Eiern noch was tut...
     
  10. Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Den beiden geht es gut und sie wachsen jeden Tag, die Kröpfe sind immer schön gefüllt :)

    Etwas Sorge bereiten mir die restlichen Eier. Eins lag gestern außerhalb des Nestes und ich habe es wieder zurückgelegt, war das richtig?
    Eins scheint wie gesagt unbefruchtet zu sein, es ist viel heller und "durchsichtiger".
    Die anderen beiden sind angeknackt und bei einem davon könnte man meinen, es ist ein abgestorbenes Küken drin, denn wenn man es in der Hand langsam rollt, fällt der Inhalt dumpf hin und her.

    Kann mir jemand sagen, was ich mit den Eiern tun soll? Drin lassen oder rausnehmen?
     
  11. charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Jolly,

    das Ei
    kannst Du auf jeden Fall rausnehmen und wegwerfen, das unbefruchtete Ei laß drin liegen als kleine Stütze für die Küken. Das zweite angeknackte Ei war doch auch schon am 23.09. angeknackt oder? Da wird auch nichts mehr schlüpfen und dann kann es ebenfalls raus aus dem Nest.
     
  12. #11 Jolly, 1. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2014
    Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Danke, charly! Die beiden Eier hatte ich entfernt (und geöffnet - waren beide abgestorben).
    Damit bleibt es dann bei zwei Küken, was auch gut ist, denn dann müssen wir uns von keinm trennen :)

    Das erste Küken ist heute 8 Tage alt und macht pünktlich die Augen auf.
    Die beiden sind putzmunter, werden gut gefüttert und gehudert und scheinen komplett gesund zu sein.

    Das Ältere hab ich heute einmal kurz raus genommen, um ein Foto zu machen:
    [​IMG]

    Man sieht auf dem Bild auch, dass seine Flügelchen blau unterlegt (gut durchblutet?) sind. Das andere Küken hat das nicht, seine Flügel sind rein hautfarben. Das hat aber noch nichts mit Männlein/Weiblein zu tun oder?
     
  13. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Jolly,
    noch ist es etwas früh um das Geschlecht zu sagen, in einigen Tagen sieht man es besser.
    Wenn die Federchen aufgehen und dieser Teil blau ist, dann ist es ein Hähnchen.

    Auf jeden Fall hast du ein süßes kleines Knubbelchen in der Hand :p
     
  14. Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Isrin, ich finde die beiden auch ganz bezaubernd und bin total gespannt auf die weitere Entwicklung.

    Heute ist mir bei dem älteren Küken doch etwas Ungewöhnliches aufgefallen. Es hat 2-3 gelbe Stippen auf der Haut (auf dem Bild hinter dem rechten Flügel zu sehen). Kann das eine Krankheit sein?

    [​IMG]
     
  15. Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Habe ein Wenig recherchiert und tippe nun auf Federbalgzysten :huh: Was meint ihr?
    Und ab welchem Alter wäre es denn überhaupt möglich, die Jungvögel einem TA vorzustellen?
     
  16. #15 charly18blue, 2. Oktober 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Ich würde mal folgendes machen und zwar Deinem vogelkundigen Tierarzt ein Bild davon per Mail schicken mit der Bitte um seine Meinung. Federbalgzysten kann ich mir irgendwie in dem Alter noch nicht so recht vorstellen. Und noch kannst Du die Kleinen keinem TA in der Praxis vorstellen, dazu sind sie noch viel zu klein. Wenn müßte der TA zu Dir nach Hause kommen.
     
  17. Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Die gelben Punkte sind nach 2 Tagen verschwunden. Der TA meinte ich solle es beobachten und es könnten Verschuppungen durch das Ausbrechen der Federn sein. Scheinbar ist alles ok soweit, die Küken sind sehr fidel.
    In diesem Stadium erinnern sie mich übrigens an kleine Dinos, aufgrund der Körperhaltung und Kopfbewegungen :grin2:

    Bei dem älteren der beiden sieht man nun satt blaue Federkiele. Könnte also ein kleines Hähnchen sein oder? :)

    Mittlerweile mache ich mir auch schon Gedanken um die kommenden Wochen und Monate.
    Wir würden die beiden sehr gerne behalten und müssen das Heim entsprechend vergrößern.
    Aber was gilt es denn bei der Verpaarung zu beachten?
    Unabhängig von den Geschlechtern der Küken müssen doch zwei zusätzliche Vögel her, damit jeder einen eigenen, nicht blutsverwandten Partner bekommt, oder?
    (Mehr Nachwuchs wollen wir nicht, aber soweit ich weiß, verpaaren sich Geschwister nur im Notfall und eine 6er-Gruppe wäre besser als eine 4er)
    Ab wann sollten denn dann frühestens zwei Vögel hinzukommen und können die Jungtiere solange mit ihren Eltern in dem jetzigen Käfig (100bx50tx80h) bleiben?

    Ich hoffe, es ist ok, wenn ich so viele Fragen stelle... :~

    [​IMG]
     
  18. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Jolly,
    das sieht aber massiv nach einem Hähnchen aus :D
    Fehlt ihm an der kleineren Zehe die Kralle?

    Wenn sie futterfest und von ihren Eltern im Käfig geduldet werden, kannst du sie noch zusammen lassen. Solltest du aber feststellen, dass die Eltern sie vertreiben wollen, sofort trennen.
    Auf Dauer - sprich, wenn die Küken erwachsen sind - ist der Käfig zu klein, dann werden sie sich massiv um ein eigenes kleines Revier zoffen.

    Ich habe schon ein Geschwisterpärchen aufgenommen, das ging wunderbar mit den beiden. Allerdings verpaarten sie sich sofort um, als ein neues Paar einzog. Ich würde einfach beobachten und dann entscheiden.
     
  19. Jolly

    Jolly Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Krallen sind alle dran :zustimm: Vermutlich war die Zehe auf dem Foto etwas nach innen geneigt. Der kleine Mann ist auch noch nicht ganz standfest :grin2:

    In dem Fall vorübergehend trennen und in einem größeren Käfig/Voliere neu vergesellschaften oder endgültig trennen? Sind Eltern- und Jungtierkonstellationen generell eher schwierig?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    Ich hatte gehofft, dass sich hier Züchter einklinken und die Antwort schreiben, da ich nicht züchte.

    Meist ist es so, dass die Eltern erneut zur Brut schreiten und die Jungtiere verscheuchen, nicht mehr neben sich dulden.
    Ich könnte mir aber vorstellen, wenn alle gemeinsam in eine Voliere kommen, dass es dann gut geht.
    Zumindest habe ich in meiner Voliere schon Jungtiere zu den älteren Sperlingen gesetzt, diese fütterten dann das Jungvolk und erzogen es.

    Du merkst schon, mit dieser Frage lasse ich dich "im Regen stehen" - du mußt es behutsam ausprobieren.
     
  22. #20 charly18blue, 8. Oktober 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Ich würde, sobald die Kleinen flügge sind, sofort den Nistkasten entfernen, damit nicht nachgelegt wird. Ansonsten muß man schauen, obs klappt oder ob man trennen muß. Auf jeden Fall muß die Voliere deutlich größer werden, die jetzige ist zu klein.
     
Thema: Erstes Küken aus ungeplantem Gelege geschlüpft - was muss ich beachten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sperlingspapageien gelege

    ,
  2. Küken sind geschlüpft was passiert mit den restlichen Eiern

    ,
  3. erste kueken geschluepft

    ,
  4. küken sperlingspapagei
Die Seite wird geladen...

Erstes Küken aus ungeplantem Gelege geschlüpft - was muss ich beachten? - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Goulds haben Eier gelegt

    Goulds haben Eier gelegt: Hallo Leute, Bin bei neu hier und habe mir im Frühjahr zwei gouldamadinen Paare geholt. Eines ist jetzt angefangen Eier zu legen, ich meine 4...
  3. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  4. Küken Hilfe !!!

    Küken Hilfe !!!: also liebe Leute meine Zebras haben Küken seit ca 2 Wochen. Nach einigen Komplikationen hat sich jetzt alles geregelt (siehe anderen Thread) Aber...
  5. Erster Beizvogel?

    Erster Beizvogel?: Hallo, welcher Beizvogel eignet sich für einen Anfänger? Ich möchte haupsächlich Hasen, Kaninchen und Raubwild bejagen. Vielen Dank schonmal im...