F10 Desinfektionsmittel ins Trinkwasser

Diskutiere F10 Desinfektionsmittel ins Trinkwasser im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Na super, dann kannst du ja schon mal Oregano, Thymian und indisches Basilikum anpflanzen :D

  1. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Na super, dann kannst du ja schon mal Oregano, Thymian und indisches Basilikum anpflanzen :D
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. LukasJ

    LukasJ Meerschweinchen Freund

    Dabei seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    1.728
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    wieso das den?
     
  4. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    das wüsste ich auch gerne genauer.
     
  5. #104 IvanTheTerrible, 14. April 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Weil der Glaube daran "Berge versetzen" kann!
    Ivan
     
  6. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen *Paracelsius *

    Der am meisten verbreitete Erreger in der Natur ist St. aureus. Er kommt praktisch überall vor. Wenn man sich mit dem etwas genauer beschäftigt wird man schnell fündig. Was nichts mit "Glauben und Berge versetzen" 8( zu tun hat, sondern einfach nur mit lesen und nachdenken :idee:
    Das schafft ihr eigentlich auch :zustimm:

    Nun denn, das Wort Phytoengeneering dürfte allen Anhängern der Homöopathie bekannt sein :~ Ich weiß Leonard, das hörst Du jetzt nicht so gerne :+streiche. Es geht bei Phyto... auch nicht um Potenzen, oder Gleiches mit Gleichem behandeln, sondern um den Wirkstoff der Pflanzen und evtl. Zusammenspiel mit anderen Wirkstoffen.
    Aber weiter...
    Wegen der zunehmenden Resistenzen hat man verschiedene Untersuchungen angestellt und dabei erfahren, das einige Pflanzenextrakte eine Hohe Aktivität gegen MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) mit mehreren Resistenzen (verschiedene Antibiotikaklassen) zeigte. Manche von ihnen wirkten auch verstärkend auf das Penicillin (Zusammenspiel), wenn sie mit solchem gegeben wurden.
    In den von mir genannten Pflanzen wurden Phenole und Flavonoide als Träger der Aktivität festgestellt.
    Bis zum Jahre 2008! Da wurden im Oreganoöl der Himalaya Sorte (Oreganum vulgare) höchst wirksame Bestandteile gegen MRSA nachgewiesen.
    In Studien zeigte es eine höhere Effektivität als 18 derzeit verwendete "Mittelchen".
    Antimikrobielle Eigenschaften waren auch aus dem Öl der Oreganopflanzen aus dem Mittelmeerraum bekannt.

    Der Hauptwirkstoff ist Cavarcrol.
    Carvacrol findet Hauptsächlich als Biozid Verwendung 8o, aber auch als Wurmkur, Antibiotika, Antimykotikum :D
    Die Dosis macht...... ;)

    Wenn man darüber also nachdenkt, ist der nächste Schritt logisch. Ein "Gemüsegarten" auf der Fensterbank, diese Kräuter selber anbauen und dem Bubi anbieten. Da das ätherische Öl in den Pflanzen nicht als ätherischer Auszug vorliegt, somit seine Konzentration gemäßigter ist, dürfte man von einem heilenden unterstützenden Effekt gegen den Staphylokkokus ausgehen, der daher keine vergiftenden oder toxische Wirkung auf den Vogel haben kann.

    Ich glaube nach dieser Exkursion erschließt sich euch mein Gedankengang :0-
     
  7. #106 IvanTheTerrible, 15. April 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ist nur schade, das sich das noch nicht durchgesetzt/herumgesprochen hat, sonst wären ja teure Rezepte/Medikamente überflüssig und jeder hätte seinen kleinen Heilgarten auf der Fensterbank, mit der "sicheren Überzeugung" das Antibiotikaverabreichung der Vergangenheit angehört.
    Warum diese Erkenntnis sich in der Tier/Vogelmedizin noch nicht durchgesetzt hat, bleibt mir sicher auf immer verborgen.
    Daher werden auch immer alle auf Kräuterbasis hergestellten sogenannten Nahrungsergänzungsstoffe zwar vielfach gekauft, aber doch bei Tests unter wissenschaftlichen kontrollierten Bedingungen als wirkungslos eingestuft, wenn man nur mal die vielen Kokzidiosemittelchen auf Kräuterbasis als Beispiel heranzieht.
    Darum, "wer viel glaubt, hat keine Arzneikosten und immer gesunde Vögel".
    Ivan
     
  8. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Darauf sage ich nur eat this :D
     
  9. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    leonard,

    ist dieser thread für dich abgeschlossen, oder warum liest man dich seit einer woche nicht mehr?

    wie geht es deinem welli?

    gruß,
    claudia
     
  10. #109 charly18blue, 22. April 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Leonard ist für einige Zeit banned.
     
  11. Leonard

    Leonard Guest

    Den Bubi habe ich am Ostermontag leider einschläfern lassen müssen. Details folgen später.
     
  12. Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Hallo Leonard,

    das tut mir sehr leid für Dich, Bubi und Hansi:traurig:
     
  13. #112 Leonard, 28. April 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2011
    Leonard

    Leonard Guest

    15.April
    Bubi sieht in der früh gut aus, kein Würgen, dafür an der Kloake klebenden Kot. Bei der Amphogabe starke Gegenwehr. Die Würger waren schwach und endeten gegen 15 Uhr für den restlichen Tag. Nachmittags ziemlich unruhig mit viel fliegen und abends dann viel schlafen. Gewicht 35-36g

    16.April
    Bis 11 Uhr nur 4 Würger gezählt. Restlichen Tag keine echten Würger. Vormittags viel Wärmelampe und abends gegen 19 Uhr aktivität runter zum schlafen und hat dann erst gegen 22 Uhr wieder was gefressen. Der Nachtkot hatte eine dunkelgelbliche Urinflüssigkeit Gewicht 35-36g

    17.April
    In der früh direkt ein schwacher Würger dann bis 10:40 ruhe und dann steigerte sich die Intensität bis 13 Uhr, dann pause bis 15-16 Uhr dann nochmal mit beinahe erbrechen und dann war für den restlichen Tag ruhe. Abends wieder sehr schläfrig. Gewicht 36g

    18.April
    Gab es zum ersten mal Prime ins Trinkwasser. Kot zerfliest nun bräunlich. Relativ wenige und schwache Würger über den Tag. Abends kein Interesse an Wärmelampe. Gewicht: 35g. Hansi ist vom Prime total aufgedreht als würde sie unter Drogen stehen.

    19.April
    Nur in der früh um 8 Uhr zwei kurze Würger beobachtet, über den restlichen Tag kein einziges mal. Der Kot ist gelbgrünlich zerlaufen. Abends wieder kein Interesse an der Wärmelampe. Gewicht 36g

    20.April
    Sitzt in der früh leicht plustrig im Nachtkäfig. Sehr wehrhaft bei der Amphogabe, dann aber gute Aktivit. Der Kot nur noch grüngelber Matsch mit verschmutzter Kloake. Immer weniger Interesse an Wärmelampe.

    21.April
    Ampho abgesetzt nach dem er es 14 Tage erhalten hat. Prime auch, da Hansi auch ruhiger wurde. Einige Würger verteilt primär vormittags. Auffällig viel Gitterlecken. Unter der Wärmelampe das Gefieder sehr eng angezogen. Auffällig warme Beine. Gewicht 35g, nach dem fressen 36g.

    22.April
    in der früh gesehen das er über die Nacht etwas erbrochen haben muss. Erst um 15 und 17 Uhr hat er kurz wieder gewürgt, den restlichen Tag nicht. Im Kot vermehrt unverdaute Hirsekörner. Meist 2-3 Stück. Kot etwas trockener und geformter ohne die gelbgrünen Pfützen. Abends erneut kein Wärmebedürfnis. Um 7:10 34g, um 13:10 35g, um 18:12 36g

    23.April
    Primär in der früh mehrere stärkere Würger, Beine sehr warm, am Nachmittag hat er erstmals wieder laut gesungen und ab dem Nachmittag kein Interesse mehr an der Wärmelampe gehabt. Zum teil mit abspreizen der Flügel wegen Wärme. Abends nach der roten Hirse plötzliches erbrechen von trockenen Hirsekörnern. Kot gut, geformter ähnlich wie vor wochen. 07:20 35g, 09:00 36g, um 19 Uhr nach erbrechen 35g

    24.April (Ostern)
    Hat sehr viel Schleim erbrochen bis 10 Uhr, dann nur noch Würger, erhielt wieder Ampho, über den Tag wenig Knaulgras gefressen, Hirse nur noch zerbröselt ausgespuckt, viel grünes Knaulgras von der Wiese genagt. Erst abends direkt nach der neuen Amphogabe hat er sich nochmal auf das Knaulgras und etwas rote halbreife Hirse gestürzt. Habe ihm auch gelbe Halbreife Hirse gereicht die er pflückte, aber nach dem biss mit Kopfschütteln dann ausspuckte und das nächste Hirsekorn pflückte. Der Kot bestand fast nur noch aus klarem Wasser mit weißer Urinpfütze und nur wenig bräunlichen Matsch. Gewicht 32g um 10:35, 33g um 16:52, 33g um 18:10, 33g um 21:50 Uhr

    25.April (Ostermontag)
    schon um 5:20 Uhr wach gewesen und da es drausen relativ hell war, hab ich um 6:00 zu den Wellensittichen geschaut. Den Bubi hab ich diesmal bei der Hansi schlafen lassen. Leicht am Kopf war er Nass, also hatte etwas erbrochen, aber war nicht die Rede wert, da ich schlimmeres erwartet hatte. Ich hab ihm etwas Ulcognat gegeben, so ein Zeug was angeblich die Übelkeit und Würgereiz bekämpfen soll, aber schon um 6:50 ging es dann mit richtig starkem Erbrechen wieder los. In kürzester Zeit war er total nass. Mit viel Kopf kraulen ihn wieder trocken gemacht und die verklebungen gelöst. Das erbrochene hatte PH7. Dann noch zwei Fotos gemacht. Fressen
    wollte er nichts mehr, hat nur noch an grünem Knaulgras etwas genagt. Das trinken ging auch nicht richtig, als würde ihm jeder Schluck weh tun. Schnabel in die Tränke und beim kleinsten Wasserkontakt dann gleich ein starkes Kopfschütteln wie ich es vorgestern vom Halbreife Hirse fressen kannte. Er hat dann noch einen Kothaufen gemacht der ansich nicht schlecht ausgesehen hat. Halb in Starre, so ein halb leerer Blick ist er dann etwas abseits der Wärmelampe gehockt. Kein Gewicht gemessen, vermutlich unter 32g :-(

    Ich hab in Ravensburg dann angerufen wer da Dienst hat und es war der Vogelmann Dr. Sonntag wo ich um 11 den Termin erhielt. Der Bubi saß immer noch abseits des Wärmestrahlers und ich hab mich umgezogen. Als ich wieder ins Wellensittichzimmer gekommen bin, war er am Kopf und Backenfedern wieder klatsch nass und weiter stark am Würgen von klarem Schleim. Kurz die noch nassen Kleckse mit Wattestäbchen entfernt und dann in die Transportbox gesteckt.

    Während der Fahrt ist er nur still da gesessen. Habe die Heizung angeschaltet damit er nicht durch das nasse Gefieder weiter unterkühlt. Im Wartezimmer hat er nochmal leicht erbrochen. Der TA hat ihn abgetastet und gemeint das er sehr dünn ist und das er bei der Leber keine Auffälligkeiten ertasten kann. Dann hat er zwei Kropfabstriche genommen. Ein Abstrich für das Labor und der andere für zwei Nativpräperate. Der eine wurde auf Trichomonaden und Candida untersucht, nichts. Der andere wurde per Gramfärbung gefärbt wo er nach Megas schauen wollte, hat dabei nur gramnegative Stäbchen gefunden. Ich durfte auch kurz ins Mikroskop sehen. Hab da einen Lila Kreis gesehen und weiter entfernd davon eine Rautenformige Struktur, war wohl eine Zelle. Der TA sagte das man in dem Roten so kleine Stäbchen sehen würde, aber ich hab da nichts gesehen.

    Der Bubi hat sich nach dem Abstrich nicht mehr am Sitzast gehalten und sich auf den Boden hin gelegt, als würde er ein Ei ausbrüten. Der Tierarzt hat gesagt ich kann den Bubi nicht mit heim nehmen das würde er nicht überleben, so rapide wie er jetzt gerade abgebaut hat. Ich hab dem TA gesagt das ich damit gerechnet habe und alles wichtige dabei habe wie den Dunkelstrahler oder sein gewohntes Futter und ich auch gemörsertes Dr. Harrisons Futter, welches man zu einem Brei verrühren und ihm zufüttern könnte. Der TA hat von irgend so einer anderen Flüssigkeit gesprochen die als Flüssignahrung super sei, und dann das Thema gewechselt zu den Megas und anderen Krankheiten und warum er Trichomonaden gänzlich ausschließt. Während ich dem TA zugehört habe, hat der Bubi wieder Schaum gewürgt und diesen wieder runter geschluckt. Der TA hat gesagt, da müsse man sofort Antibiotika geben und dann meinte er das er dem kleinen so wie er jetzt aussieht nur noch 30% Überlebenswahrscheinlichkeit gibt.

    Der TA hat dann gemeint, der ist total fertig der kann nicht einmal mehr stehen, so hätte er den Bubi noch nie gesehen, der macht es nicht mehr lange, einschläfern wäre vielleicht besser, aber die Entscheidung liege bei mir. Ich fragte ihn wozu er mir raten würde und er hat gesagt so wie er jetzt ausschaut, rät er zum Einschläfern. Ich wisse ja schon, wie das aussieht wenn das Ende kurz bevor steht (Anspielung auf den Joey) und das eben alle Megabakterienfälle letztlich so enden. Ich hab mir den Bubi angeschaut und schweren herzens habe ich zugestimmt. Wellensittiche weinen ja nicht. Das hochgewürgte hat den Kopf und auch die Augen nass gemacht und die Augen erinnerten so an tränen und die Augen nur halb geschlossen, der Kopf total nass. Mir ging durch den Kopf das verhungern kein schöner Tod ist, wird das zugefütterte auch wieder erbrochen, Es ungewiss ist ob er es nochmal Pakt, das würgen ja schon so lange besteht, die Körner im Kot die mit Ampho nicht wirklich besser werden und auch die Angst vor den Kosten.... total fix und fertig saß der Bubi da und ich dachte mir, wäre ich besser gestern schon gefahren, hätte es vielleicht noch Rettung gegeben.

    Der Tierarzt hat die Spritze aufgezogen, den Bubi gehalten und dann einen Moment gezögert und zu mir geschaut und dann die Spritze gesetzt und nach wenigen Sekunden war der Bubi dann tod. Es ging schnell, kurz hat er noch einen Mucks von sich gegeben. Der TA hat den Bubi dann auf den Behandlungstisch gelegt und ihm etwas am Kopf gestreichelt. Dann hat er zu erzählen begonnen das kürzlich Leute zwecks Ankaufsuntersuchung da waren mit 6 Wellensittiche die sie von einem Züchter gekauft haben, er korrigierte sich und nannte sie abfällig Wellensittichvermehrer, die er alle einschläfern musste und die schon krank gewesen sein mussten beim Kauf und nie und nimmer nach dem Kauf in den paar Tagen so krank werden konnten.

    Den Bubi hat er in etwas Papier gewickelt und dann in die Transportbox gelegt. Mir sind die Tränen gekommen und der Arzthelferin auch.

    Bei der Heimfahrt in Wigratzbad halt gemacht. Ist so eine Gebetsstätte der Pius Bruderschaft (sehr konservativ und Messen auf Latein) und bin mit dem Bubi in eine der vielen Kapellen und hab für den Bubi und Joey sowie den Großeltern je eine Kerze angezündet und etwas Weihwasser über sein Gefieder gestrichen. Ich bin kein Kirchengänger und auch nicht wirklich religiöse, aber irgendwie gehört es einfach dazu. In dem Pilgerladen bei Wigratzbad gibt es tolle Kerzen zu kaufen und da eine gekauft.

    Daheim hab ich mit Wattestäbchen sein Gefieder geputzt und die paar Amphoflecken so gut es ging entfernt und ihn ein letztes mal überall gekrault, um die verklebten Federn wieder zu lockern und den blöden Ring entfernt. In einem weißen Tuch hab ich ihn dann gelegt mit allem was er gerne gefressen hat (rote Hirse, rote Halbreife, gelbe Halbreife, Rispenhirse, Grünes Knaulgras, ein Stitichkuchen und noch eine Blute vom weißen Osterkaktus) und er wurde dann neben dem Joey beerdigt. Die Kerze kam oben drauf.

    Gestorben wäre der Bubi vermutlich am selben Tag durch Kreislaufkollaps wegen Wassermangel und Unterernährung. Mich plagt das schlechte gewissen, ob man ihn vielleicht doch mit einer Infussion und Zufüttern wieder auf die Beine gebracht hätte. Vielleicht hätte er das zugefütterte auch nur noch erbrochen und das allerschlimmste wurde durch die Gnadenspritze noch abgewendet. Die berühmte was wäre wenn frage. Als er am 23. wieder nach langer Zeit gesungen hat und das Wärmebedürfnis deutlich weniger wurde, dachte ich das schlimmste ist nun vorbei und es wird besser. Mit dem trockenen Körnerwürgen hab ich mir auch nicht so viel gedacht, aber das es ab dem nächsten Tag so schlimm Berg ab ging, nicht erwartet.

    Das da ist das letzte Bild was ich vom Bubi an dem Tag gemacht habe. Ca. eine halbe Stunde später war er wieder total vollgekotzt :-( Ich bin froh das ich davon keine Fotos mehr gemacht habe.

    [​IMG]


    Die Hansi ist nun allein. Die Hansi hat etwas Zeit gebraucht bis sie gemerkt hat, das nun einer fehlt. Das rufen nach dem Bubi hält sich in grenzen. Letztlich hat sie den armen Bubi nicht so gemocht und nur gelegentlich etwas gebalzt. Die Hansi singt nun auffällig mehr, aber allgemein ist ihre Aktivität ziemlich im Keller. Wenig fliegen, wenig Kork Nagen. Nur mit etwas grünes Knaulgras kann ich etwas extra aktivität wecken.


    Wie geht es weiter? Ich werde versuchen die Hansi in ein neues Zuhause zu vermitteln. Einen gesunden Vogel dazu kaufen kann und darf ich nicht. Die Zinkentgiftung muss noch über die Bühne gebracht werden. Hab kein Geld sie statinoär in Oberschleißheim abzuliefern. Die doit your selbfe Methode daheim scheitert daran, das Oberschleißheim mir die Spritzen für die Oralverabreichung nicht per Post schicken will. Soll ich persönlich abholen hat es geheißen. Alternativ sagen die meinem Tierarzt Medikament und Dosis, wobei der wieder sagt das er das Zeug nicht hat und man extra eine großpackung kaufen muss die ich dann ganz zahlen soll. Gegebenenfalls kann eine Bekannte aus München das Zeug abholen und es mir dann per Post schicken.

    Wenn ich bis in 1.5 Monaten kein neues gutes Zuhause findet, hab ich zwischenzeitlich die Hansi per Sammelkot und Abstriche nochmal auf Megas und Trichos untersucht und dann nach einem älteren Hahn vom Tierheim schauen der dann nach einer Ankaufsuntersuchung dann zur Hansi darf. Die Gefahr das der Hahn an PBFD akut erkranken wird, dürfte gering sein, falls er nicht schon selbst damit angesteckt ist.




    Das Thema ist somit leider zuende. Ich werde hier noch eine Zusammenfassung schreiben, was dem Bubi gut getan hat und was nicht. Vielleicht ist es irgendwann mal irgendjemandem eine willkommene Hilfe bei ähnlichen Symptomen. Fotos vom Kot der vergangenen 2 Monate und auch der Tag im Detail wird in dem Zeitraum 15-24.April noch nachgereicht.
     
  14. LukasJ

    LukasJ Meerschweinchen Freund

    Dabei seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    1.728
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    Das tut mir furchbar leid für dich und Bubi. Ich denke das es das beste war das du noch machen konntest um ihm Leid zu ersparen.
     
  15. Leonard

    Leonard Guest

    Röntgenbild vom Bubi

    [​IMG]

    Man soll eine leicht vergrößerte Leber/Milz sehen. Da er scheinbar nicht ganz gerade abgelichtet wurde, würde das Brustbein etwas stören.
     
  16. Leonard

    Leonard Guest

    Den Onlineshop kannte ich bisher noch nicht. Und der Oberwitz, der Laden ist gerade mal 40km von hier entfernt. Vor einem halben Jahr hab ich super dringend Knaulgras gebraucht und ewig auf die Lieferung warten müssen. Bei dem Laden nahe Kempten hätte ich das sofort haben können.

    Die Ruhemischung hab ich natürlich damals sofort bestellt und zig kg unterschiedliche andere Gräser. Die Ruhemischung war für den Bubi nicht geeignet, da doch viel Kanariensaat dabei war.

    [​IMG]

    Die Tüte hab ich verschlossen gelassen. Weiß noch nicht so recht was ich damit machen soll. Drei Gouldamadinen kleben als Aufkleber oben rechts an meinem ViewSonic Monitor. Die sind nie hungrig. Ich hab hier jetzt bestimmt an die 9kg unterschiedlichstes Vogelfutter hier rumliegen. Die Hansi ist auf Diät. Die in den Tierheimen in der Umgebung haben keine Vögel. Vielleicht verfüttere ich es heimlich an Stadttauben.
     
  17. Cosima

    Cosima verstorben am 25.07.2011

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Ehrlich Leonard, ich verstehe nicht, warum du den kleinen Kerl so lange hast leiden lassen. Bei aller Liebe und dem Gefühl helfen zu wollen, ich hätte anders entschieden und freue mich für Bubi, dass er endlich seine Ruhe hat.

    Grüße Cosima
     
  18. #117 Leonard, 29. April 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. April 2011
    Leonard

    Leonard Guest

    Wann wäre für dich der richtige Zeitpunkt gewesen? Die 2 Tage nach dem Kauf vom Bubi? Im März 2010 als er einen schweren Mega-Schub hatte? Am 1.April 2011 als dieses Video entstand? http://www.youtube.com/watch?v=1jjOYkLTeT4 Mitte diesen Monat wo sich die Symptome wieder besserten? An dem Tag vor Ostern wo er wieder gesungen hat?

    Wann wirfst du die Flinte ins Korn? Hast damals in deinen Vogelanfängen auch so gedacht, oder erst nach dem einige male Lehrgeld bezahlt hast?

    Hinterher ist man natürlich immer klüger.
     
  19. Cosima

    Cosima verstorben am 25.07.2011

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Ich weiß nicht genau wann, ich mich entschieden hätte, ich habe nicht den ganzen Thread gelesen, nur die letzten Seiten. Ich würde wohl auch viel für ein Leben tun, sofern ich der Meinung bin es hilft etwas, aber die ständigen Rückfälle, das immer wieder kehrende Erbrechen, ich weiß nicht, ich hätte anders entschieden, aber gut, ich möchte dir keine Vorwürfe machen, das steht mir auch nicht zu, es ist einfach das Gefühl, dass ich Bubi seinen Frieden gönne. Okay?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Leonard,

    auch mir tut es sehr leid, dass Du dem Bubi nicht hast helfen können und ihn gehen lassen mußtest.
    Ich habe auch manchmal bei den letzten Seiten gezweifelt, ob er überhaupt noch eine Chance hat. Aber es ist so schwer den Zeitpunkt abzupassen. Du hast ja wirklich alles versucht und die Hoffnung eben nicht aufgegeben. Das ist bewundernswert und nichtdestotrotz ist es jetzt sicher eine "Erlösung" für den Kleinen.
    Das ist leider eine Sache, bei der man hinterher immer schlauer ist und es deshalb beim nächsten Mal trotzdem nicht besser wissen kann. Sie können uns nunmal leider nicht sagen, was sie möchten.

    Dass das von mir empfohlene Futter nun doch nicht so recht gepaßt hat, tut mir leid. Eigentlich ist da nur ganz wenig Kanariensaat drin, ich hatte das früher auch schonmal.
    9kg ist ja 'ne ganze Menge, wenn da noch mehr ungeöffnet ist, vielleicht kannst Du es wieder verkaufen, wenn Du immer so klamm bist?

    Und überlege Dir, ob Du nach der "Odyssee", auch mit den anderen Wellis, die Hansi nicht doch behalten magst. Normalerweise sind das wirklich ganz unkomplizierte Gesellen die nicht dauernd krank werden.


    Ich wünsche Dir alles Gute, viele Grüße,
    Saja
     
  22. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    ich finde das bedenklich, aus der ferne beurteilen zu wollen ob und wann so eine endgültige entscheidung richtig oder falsch war. niemand kennt das tier so gut wie der halter selbst, erst recht wie in diesem fall, wo leonard lange zeit den ganzen tag intensiv mit dem tier verbracht hat.

    ich habe sogar schon mal dem vorschlag des vk-ta's widersprochen, und mein tier nicht einschläfern lassen, weil ich mein tier gut kannte, und seinen lebenswillen gesehen habe. alle beteiligten haben es nicht bereut, wie sich später nach erstaunlich guter heilung rausstellte.
     
Thema: F10 Desinfektionsmittel ins Trinkwasser
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. f10 desinfektion

    ,
  2. mottenkot

    ,
  3. hungerkot wellensittich

    ,
  4. wellensittich kot,
  5. wellensittich farbtafel,
  6. f10 desinfektionsmittel,
  7. f10 desinfektion kaufen,
  8. f10 desinfektionsmittel kaufen,
  9. trichomonaden wellensittich,
  10. wellensittich megabakterien,
  11. hungerkot vogel,
  12. desinfektionsmittel f10,
  13. kot nymphensittich,
  14. wellensittich parasiten,
  15. motten kot,
  16. parasiten bei wellensittichen,
  17. hungerkot hühner,
  18. f10sc trinkwasser,
  19. hungerkot taube,
  20. f10 desinfektionsmittel beipackzettel,
  21. desinfektion wellensittich,
  22. f10sc desinfektionsmittel,
  23. vogel hungerkot,
  24. baby taube kot,
  25. grüner kot hühner
Die Seite wird geladen...

F10 Desinfektionsmittel ins Trinkwasser - Ähnliche Themen

  1. Bei der Winterfütterung der Wildvögel sollte das Trinkwasser nicht fehlen.

    Bei der Winterfütterung der Wildvögel sollte das Trinkwasser nicht fehlen.: Liebe Wildvogel Freunde gerade das Trinkwasser bei Frost sollte nicht fehlen.Ich habe immer eine Plastic Schale genommen und einen Stein mit...
  2. Multiresistenter Keim beim Welli gefunden/ F10 über TW

    Multiresistenter Keim beim Welli gefunden/ F10 über TW: Hallo zusammen, nun hab ich die Abstrichergebnisse meiner kleinen Emmi bekommen und sie hat nun einen multiresistenten Erreger und zusätzlich...
  3. Zugang zu Trinkwasser

    Zugang zu Trinkwasser: Einen schönen Freitagnachmittag wünsche ich Euch! Ich habe mich gerade hier angemeldet, weil mich seit der Trockenheit im Mai verstärkt ein...
  4. Mit F10 die Wohnung nach PBFD kranken Tieren reinigen

    Mit F10 die Wohnung nach PBFD kranken Tieren reinigen: Hey Leute, hatte zwei kleine Papageien die mit PBFD infiziert waren in meiner Wohnung gehalten. Die beiden sind nun aber zu einer Dame umgezogen...
  5. Desinfektionsmittel Breitbandbiozid

    Desinfektionsmittel Breitbandbiozid: Eine allgemeine Anfrage zu diesem "Desinfektionsmittel Breitbandbiozid" Kennt das jemand, gibt es irgendwelche Erfahrungen ? taugt das überhaupt...