Grünwangen Rotschwanzsittich- frech, eigenwillig aber immer so anschmiegsam

Diskutiere Grünwangen Rotschwanzsittich- frech, eigenwillig aber immer so anschmiegsam im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Paarhaltung steht aber bei mir aussermöglichkeiten!

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. KiraSayo

    KiraSayo Guest

    Paarhaltung steht aber bei mir aussermöglichkeiten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. steffi85

    steffi85 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    als du "checkst" hier was nicht.

    wenn ich kein geld und keinen platz habe, schaffe ich mir erst gar keinen vögel an, denn er muss letztens darunter leiden.

    wenn ich keinen platz für einen 2. vogel habe, dann auch nicht für einen!

    nennst du das immer noch artgerecht?

    du vermenschlichst hier was.

    ein pyrrhura versteht sich nicht gleich mit dem erst besten partner. manchmal braucht es eine weile, bis es die passende henne gibt. zwangsverpaarungen haben hier keinen sinn.

    übrigens kannst du eine ente nicht mit einem sittich vergleichen. das 2 völlig verschieden charaktere.

    dann ist die vogelhaltung für dich gänzlich ungeeignet.

    suchst du nur nach einen grund, um alles schön zu reden?

    ich will dich hier nicht angreifen, aber offensichtlich ist ja alles was ich sage in deinen augen falsch.
     
  4. Ernstl

    Ernstl Guest

    Ich werde mir kein Urteil erlauben.
    Tierliebe oder Egoismus, was wie richtig ist es ist, ist deine Entscheidung.
    Wie du dich auch entscheidest du trägst die verantwortung dafür.

    lg
    Ernst
     
  5. KiraSayo

    KiraSayo Guest

    für 1 vogel reicht der platz, da wir j auch in eine wohnung ziehen, aber zwei vögel brauchen einen größeren Käfig, mehr futter und vor allem muss der vogle ja auch erstmal bezahlt werden!
    Mit dem 1 vogel kam ich bisher immer zurecht, der züchter meinte, der vogle reisst papier und rollt es nur, weil er halt was zu tun brauch, dachte ich meld mich hier mal an und frag mal, ob wer anders vielleicht noch ne idee hat.
    Wie ich sehe war das unnütz denn alles was ihr einem raten könnt ist "geb ih weg".
    Werde mich dnan doch eher wieder an den Züchter wenden, der mir in de rHinsicht bessere tipps geben kann, dnake für nichts und tschüss
     
  6. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Kira,

    also erstmal vorab ... ein gegengeschlechtlicher artgleicher Partner ist für die artgerechte Haltung dieser Art ein absolutes MUSS. Du hast bereits jetzt schon leichte Probleme mit dem Tier und dies wird ohne Partner nicht besser, sondern mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schlimmer. Packt man das Ganze hingegen richtig an, kriegt man auch alles in den Griff.

    Offenbar ist Dir nichtmals ansatzweise klar, welche Folgen Einzelhaltung haben kann ... daher lies mal DIES.

    Wenn die Eltern gegen einen zweiten Vogel sind, muß man sie halt überzeugen, daß dies nötig ist. Aber Du selbst läßt Dich ja nichtmals überzeugen.

    Wovor hast Du Angst? Daß der Vogel dann nicht mehr zahm ist oder der Partner nicht zahm wird? Unsinn ... beide werden und bleiben zahm.
    Und was sollen diese anderen vorgeschobenen Gründe ... zu teuer? Ein Grünwangenrotschwanz kostet bei einem vernünftigen Züchter schlappe 30€ ... erzähl mir nicht, das läßt sich nicht aufbringen. Und daß die Haltungskosten sich verdoppeln ist ja wohl auch Quatsch. Und ganz nebenbei, was machst Du wenn das Tier krank wird ... ist der Tierarzt dann auch zu teuer? Dann hättest Du Dir nämlich niemals eins anschaffen sollen. Daß das Geld hier eine entscheidende Rolle spielt, glaube ich Dir also nicht ;)

    So, und jetzt laßt uns alle mal einen Beruhigungstee trinken und eine Nacht drüber schlafen. Bis dahin schließe ich diesen Thread.
     
  7. #26 Christian, 17. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moin,

    so nachdem auch meine Nerven sich erstmal über Nacht beruhigt haben, will ich noch mal versuchen zu erläutern, warum ein Partnervogel so enorm wichtig ist und im Anschluß auch die gestellten Fragen im Detail beantworten.

    Schau Dir zunächst einmal das Foto an, welches in angehängt habe. Da siehst Du eins meiner Aymarasittich-Pärchen. Anhand dieses Bildes wird nämlich mehreres deutlich:

    1. Alle Südamerikaner putzen sich gegenseitig an den Stellen, die sie selbst nicht erreichen können. Ein einzeln gehaltener Vogel leidet somit zwangsläufig unter unzureichender Gefiederhygiene insbesondere in der Kopfregion, denn der Mensch als Partnerersatz kann hier nicht behilflich sein.

    2. Alle Südamerikaner sind wie Agaporniden (Unzertrennliche) enorm verschmust und brauchen die Zuneigung eines Artgenossen wie die Luft zum Atmen, da sie nicht nur viel zusammen schmusen, sondern absolut alles gemeinsam machen, vom Fressen, über's Schmusen, die gemeinsame Gefiederpflege, bis hin zum gemeinsamen Spielen (auch mit dem Halter spielen sie gemeinsam). Das kann der Mensch niemals ersetzen, denn ein Partnervogel ist jeden Tag 24 Stunden da, der Mensch nicht. Aus diesem Grunde leidet der Einzelvogel seelisch, sobald der geliebte Mensch, der den Partner ersetzt, nicht da ist (z.B. Einkaufen ist). Und genau das ist der Grund, warum Einzelvögel sich meist zu unerträglichen Schreiern entwickeln, sobald sie nicht die Möglichkeit haben, ihm/ihr "auf Schritt und Tritt zu folgen". Ist ja auch logisch, denn sobald der Partnervogel außerhalb des Sichtkontaktes ist, wird dieser gerufen. Wenn der Mensch den Partnervogel ersetzt, ist Schreien also eine völlig natürliche Reaktion, sobald er/sie nicht im Sichtfeld des Einzelvogels ist.

    Vielleicht wird jetzt etwas deutlicher, warum alle so vehement auf der Anschaffung eines Partnervogels bestehen und man klar sagen muß, daß Einzelhaltung ganz besonders bei Südamerikanern absolut nicht artgerecht ist und schon fast an Tierquälerei grenzt. Wenn nun der besagte Züchter das Gegenteil behauptet, muß man ganz klar feststellen, daß dieser Dir nur nach dem Mund redet, entweder weil er sich nicht die Mühe machen will, Dich zu überzeugen oder gar glaubt, daß es unmöglich sei, Dich zur Paarhaltung zu überzeugen oder aber der Mann hat von Südamerikanern überhaupt keine Ahnung ... das wäre dann nämlich nicht der erste, der Südamis züchtet, aber sich nicht wirklich mit diesen Arten auskennt ... aber das ist ein anderes Thema ;)

    Diese Probleme sind allesamt lösbar, solange man nicht zu lange wartet. Denn bleibt der Vogel weiterhin lange Zeit Einzelvogel, werden sich die Probleme verschlimmern und weitere hinzukommen, da das Tier Verhaltensstörungen ausbildet, die irgendwann irreparabel sind.

    Das ist normal. Pyrrhuras haben halt einen ausgeprägten Nagetrieb, dem man durch Anbieten von Knabberästen (z.B. ungespritze Obstbaumäste) entgegen kommen muß.

    Weg mit den Knabberstangen ... das ist Zucker pur und absolut ungesund für das Tier. Oder soll er übergewichtig werden und einen Leberschaden bekommen? Der Vogel braucht einen Großsittichmix ohne Sonnenblumenkerne (letztere nur in ganz kleinen Mengen als Leckerchen anbieten) und viel Obst und Gemüse ... siehe z.B. diese Tabelle.
    Was die Äste angeht ... nicht jeder Ast lädt zum Knabbern ein. Jetzt in der Vorweihnachtszeit kann man den Geiern gut mal ein paar Tannenzweige anbieten. Da haben sie enormen Spaß dran, die Tannennadeln alle einzeln abzupflücken. Man muß aber aufpassen, daß die Zweige nicht harzig sind!

    Auch dies ist, wie Steffi schon schrieb, absolut normal. Der Vogel paßt ins Beuteschema der Katze, hat folglich instinktiv Angst vor ihr, und da Pyrrhuras keine Feiglinge sind, flüchtet Phoenix halt nicht, sondern greift an. Du mußt halt die Katze ins Nachbarzimmer bringen, wenn er seine Runden dreht.

    Dann kann es gut sein, daß es noch einen weiteren Grund für den Angriff gibt: Eifersucht! Eine weitere Folge der Einzelhaltung und dies wird sich verschlimmern und er wird nicht nur die Katze, sondern später auch andere Menschen angegreifen, die Konkurrenten für den Vogel darstellen ... er will Deine Zuneigung halt für sich alleine, da Du ihm einen Partner vorenthälst.

    Ebenfalls, wie bereits oben erwähnt, eine Folge der Einzelhaltung. Ein Pärchen ist nämlich eher ruhig und macht nur ein, zwei Mal am Tag für wenige Minuten Rabatz. Insbesondere dieses Problem wird sich im Laufe der Zeit drastisch verschlimmern, wenn Du keinen Partnervogel anschaffst.

    Mmh, sehr seltsam. Dazu bräuchte ich mehr Detailinformationen, um das beurteilen zu können.

    Das ist kein Angriffsflug, sondern ein Spiel. Meine Aymaras machen das auch und zwar vornehmlich, wenn sie spielen wollen oder schlichtweg Aufmerksamkeit suchen. Das ist also ein reiner Schabernack des Vogels und absolut normal.

    Fensterscheiben gehören abgedeckt (Z.B. Gardine oder Jalousie), da sie eine enorme Gefahrenquelle im Haushalt darstellen. Fliegt der Vogel gegen eine Scheibe kann er sich das Genick brechen oder zumindest eine Gehirnerschütterung zuziehen! Letztere verläuft bei Vögeln schnell tödlich, wenn man nicht weiß, was zu tun ist und und auch sofort die richtigen Maßnahmen einleitet.

    Klar, ist ja auch ein Südami ;)

    Na, dann warte mal ab, wie stressig das später wird, wenn Du ihn weiterhin ohne Partnervogel hälst ... aber wer bettelt, bekommt ;)

    Das deutet darauf hin, daß es sich wahrscheinlich um eine Handaufzucht und keine Naturbrut handelt. Frag mal den Züchter, ob's eine Handaufzucht ist, denn das ist nicht unerheblich. Handaufzuchten bilden nämlich enorm schnell Verhaltensstörungen aus, wenn man sie als Einzelvogel hält. Zudem muß man hier etwas behutsamer bei der Verpaarung vorgehen, denn ich hoffe ja immer noch, daß Du einsiehst, daß ein Partnervogel her muß.

    So ich hoffe, Du läßt Dir alles noch mal genau durch den Kopf gehen, denn wie gesagt ... halte ihn weiter als Einzelvogel und Du wirst es irgendwann bitter bereuen! Außerdem weißt Du gar nicht, was Dir entgeht ... ein Pärchen hat nämlich auch für den Halter viiieeel mehr zu bieten ... es ist einfach was ganz tolles, sie beim Schmusen zu beobachten oder statt mir nur einem, gleich mit zweien zu spielen.

    Und die bislang genannten Gründe, die gegen die Paarhaltung sprechen sollten, sind wenn Du ehrlich bist, doch nur vorgeschoben. Wenn Geld eine Rolle spielt, spart man halt etwas länger. Und ein zweiter Vogel frißt Euch nicht die Haare vom kopf. Und wenn ein Zimmer für den Freiflug eines Vogels groß genug ist, dann auch für zwei.

    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ;)

    PS: Und vergiß bitte eines nicht, niemand hier im Forum will Dir was, ganz im Gegenteil. Die Leute haben erheblich mehr Erfahrung mit Südamis als Du, da sie diese Arten teilweise schon seit Jahren pflegen. Das setzt aber voraus, daß Du Dir auch helfen läßt und nicht eingeschnappt von dannen ziehst ;)
     

    Anhänge:

  8. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Tut mir leid wenn ich das als Züchter so schreiben muß. Gerade Pyrrhuras sind absolute Schwarmtiere und fühlen sich auch nur dort wohl. Man sollte diese Vögel niemals alleine halten. Außerdem sind sie nicht teuer, der Preis liegt so zwischen 25 - 40 Euro. Wenn das zuviel ist, hast du sicherlich auch kein Geld für Futter für den Vogel. Züchter findet man immer auch sicherlich bei Dir in der Nähe. Allerdings muß man wollen und das sehe ich hier nicht. Sei bitte nicht böse über diese Worte, aber ich denke nur an das wohlbefinden des Vogels. Es gibt nichts schöneres als zwei Pyrrhuras in der Gesellschaft zu beobachten, außer 6 oder 8 Vögel.

    P. S. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das ein Züchter sagt man könnte die Vögel alleine halten.
     
  9. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Hans!

    Ich sag' ja, Kira weiß gar nicht, was sie verpaßt ... und sie weiß leider auch nicht, was sie dem Vogel und sich selbst auch antut. Ich hoffe, sie lernt das noch ... bevor's zu spät ist.

    Es sei denn, er redet ihr nach dem Mund, weil er die Diskussion scheut. Oder er ist einer von diesen gewissenlosen Arschlöchern, die sich einen Scheiss darum scheren, was aus ihren Vögeln wird. Insbesondere unter den Züchtern, die Handaufzucht in großem Stil betreiben, gibt es solche Leute ja leider durchaus 8(
     
  10. Eleonor

    Eleonor Mitglied

    Dabei seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hm, das kommt mir doch bekannt vor....

    Ich halte derzeit zwangsweise einen Blausteißsittich, also ebenfalls einen Pyrrhura alleine (sie ist PBFD-belastet, könnte also einen gesunden Vogel anstecken...).
    Eine ähnliche Geschichte könnte ich also ebenfalls erzählen, allerdings lieber aus dem Blickwinkel, der hier schon angedeutet wurde...

    "Hallo zusammen,

    Leider halte ich meine kleine Blausteißsitttichdame Samira derzeit einzelnd, versuche jedoch bereits über die Sittich-Foren einen potentiellen Partner zu finden.
    Ich liebe meine Samira. Ich habe das aufgeweckte Gemüt der Pyrrhuras gleich in mein Herz geschlossen. Und dennoch muss ich euch heute mein Leid klagen, mein Leid als Bezugsperson für einen emotional anspruchsvollen, sozialen Vogel:

    Morgens um halb 8, in der Sommerzeit auch deutlich früher, wacht meine Samira mit den höchsten Ansprüchen an den neuen Tag auf. Da sie diesen mit ihrer Bezugsperson beginnen möchte, weckt sie mich regelmäßig durch schreien, und da ich meine Nachbarn und meinen Bruder nicht allzu sehr ärgern möchte, stehe ich regelmäßig mit tiefen Augenringen auf, um ihr die erste Aufmerksamkeit des Tages zu schenken. Häufig möchte sie auch gekrault werden, was ich ausgesprochen süß finde, jedoch lässt sie sich längst nicht so einfach abwimmeln wie eine Katze, sondern fährt auch gerne mit ihrem Radau fort.

    Sobald ich tagsüber das Zimmer verlasse, wird in schrillen Tönen nach mir gerufen. Natürlich: Mit mir zusammen geht ihre Unterhaltungsquelle, ihr Partnerersatz und ihre emotionale Sicherheit (da ich ja ihren "Schwarm" darstelle) fort. Im besten Falle fühlt sie sich nur einsam, im schlimmsten Falle steht sie Todesängste aus, da ein einzelner Sittich fast schon ein toter Sittich in der Wildnis wäre. Da würde ich wohl auch schreien!
    Und bei allem Verständnis, es ist dennoch anstrenged!

    Manchmal, wenn sie mit mir interagieren möchte, beißt sie mich fast aus heiterem Himmel. Vielleicht will sie spielen und geht dabei versehentlich zuweit, aber ich kann in das Spielen nicht einsteigen, denn dann gerät sie in die Defensive und beißt um so wilder. Vielleicht ist sie auch frustriert, weil sie ihre Bedürfnisse, wie Zärtlichkeiten zwischen Pärchen, Sexualität, Pyrrhura-Vorstellungen von Spielen und einwandfreie Kommunikation nicht gewährleistet bekommt.
    Absolutes Verständnis auch hier, aber manchmal habe ich das Gefühl, zu verzweifeln, weil ich ihr einfach nicht gerecht werden kann.

    Wenn ich sie kraule, genießt sie es. Kürzlich hat sie gemausert und sah sehr stachelig aus. Inzwischen habe ich sie wieder schön hinbekommen. Doch häufig hat es wohl geziept, wenn ich vorsichtig versucht habe, die Federhüllen zu öffnen. Ich bin ja auch kein Artgenosse und werde niemals genau wissen, wie sich das, was ich mache anfühlt.

    Samira ist ein sehr aufgewecktes Tier, aber sie ist sehr schwer zu motivieren. Ein Artgenosse könnte ihr das "Abenteuer Leben" gut nahebringen, ich kann es jedoch nicht.

    Ich würde so vieles tun, um ihr einen Partner zu ermöglichen. Ich überlege sogar schon, ihr einen älteren gesunden dazu zu setzen, da das Risiko einer Erkrankung, welche die Lebensqualität nicht zwingend beeinträchtigen muss, eigentlich weniger wiegt, als Jahre (vielleicht sogar über 10!) effektiven Schmerz und Einsamkeit....
    Es widerstrebt mir ja, da ich der Eindämmung von PBFD somit entgegen wirken würde, aber ich habe schon jetzt das Gefühl, dass Samira bald an einen kritischen Punkt geraten könnte.

    Liebe Grüße


    Frauke"


    Das wäre meine Geschichte zum Thema.
    Pyrrhuras sind so fröhliche und lebenslustige Sittiche, ich würde sie liebend gerne in einem Schwarm beobachten können! Erst dann kommt ihr Charakter doch erst richtig zu tragen.
    Mir ist auch die Verantwortung, die Bezugsperson für einen Vogel zu sein, viel zu viel! Nicht, weil ich mich für eine schlechte Halterin halten würde, oder weil ich nicht genug Liebe zu geben hätte, sondern weil ich mir ein Leben neben dem Vogel biete und ich dem Vogel ein Leben neben mir dann nicht verweigern kann!
    Ich habe Uni, Freund, Freunde, Hobbys. Samira hat...... mich.
    Wie unfair ist das denn bitte? Es bricht mir ehrlich das Herz!
    Und was ist mit meinen Träumen? Ein Job als Verhaltensbiologin z.B.. Lassen die sich damit vereinbaren, einen Sittich zu haben, der von mir absolut abhängig ist, und der in meiner Abwesenheit in ein schwarzes Loch fällt? Nein! Wenn ich berufstätig bin, kann ich dies noch weniger verantworten als jetzt schon!

    Übrigens brauchen 2 Vögel nicht sehr viel mehr Platz als einer, denn sie unternehmen eh alles zusammen! Sie donnern ja auch nicht gleich zusammen, wenn sie weniger Platz als in freier Wildbahn haben! Eigentlich kann man sagen, wenn man Platz für einen Vogel hat, hat man Platz für 2. Der Käfig ist auch kein großes Problem, dann rückt eben etwas anderes weiter zusammen. Mein Zimmer sieht total zugestellt aus wegen der großen Voliere, aber es passt!
    Geld kostet ein Pärchen auch nicht deutlich mehr.
    Und deine Mutter wird wohl Gründe haben, warum sie keinen zweiten will. Wetten, wir haben genug Argumente, um sie umzustimmen? ;)
    Wie wäre es z.B. mit folgendem: Dein Sittich schreit aus Einsamkeit und wird leiser sein, wenn er einen Partner hat!
    Wenn das die Mama nicht freuen würde ;)

    Ich liebe Schwarmhaltung, für mich gibt es nichts besseres. Origineller als ein Vogel sind nämlich mehrere Vögel. Jeder hat was anderes witziges im Kopf und zusammen fällt ihnen noch mehr Blödsinn ein.... Ein tolles Abenteuer. Es würde dich sicherlich bereichern, wenn du dich drauf einlassen würdest.

    Schönen Abend noch


    Frauke
     
  11. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld
    @Eleanor:beifall::beifall::beifall:

    sooo schön, schnief......Komm KiraSayo, lass Dich erweichen!:gimmefive
     
  12. steffi85

    steffi85 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    so schön geschrieben...

    ich schniefe mit :o
     
  13. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, das ist echt zum Heulen mit diesem verdammten PBFD-Virus ... hoffentlich ist die Forschung bald mit einem masssenmarkt-tauglichen Impfstoff erfolgreich.

    Ungerechte Welt ... ein Einzelvogel aus Vernunft (PBFD) und einer aus Unvernunft :(
     
  14. KiraSayo

    KiraSayo Guest

    Vierlen Dank für eure Herzergreifende Story, da hat nun dazu geführt das meine Mutte rmir den Vogel wegnimmt und ihn am Montag ins Tierheim bringt! Vielen Dank, jetzt kommt das Tier vielleicht zu jemandem, der rein gar keine Ahnung von dem Tier hat, und ihn nur nimmt weil er zahm ist und so schön bunt aussieht, voll super vielen Dank, damit habt ihr mein leben zerstört!
     
  15. steffi85

    steffi85 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    klingt für mich ehr danach, das du uns ein schlechtes gewissen einreden willst.

    wenn dir deine mutter einfach so plötzlich angeblich den vogel weg nimmt, war er auch nie erwünscht. das klingt für mich alles absolut verantwortungslos.

    keine ahnung hast auch du offensichtlich nicht, also was macht es für einen unterschied?
    ich denke auch nur das du den vogel hast, weil er zahm ist und schön bunt aussieht.

    und das WIR dein leben zerstört haben, ist ne ganz schön gewagte aussage oder haben wir dir den vogel weggenommen? hättest du dich informiert, wer das auch nicht passiert.

    deiner meinung nach haben alle hier unrecht, richtig ist nur was du und dein "züchter" sagt.

    mir tut es nur um das tier leid.

    wie alt du bist, würde mich mal interessieren.
     
  16. Meli

    Meli Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40764
    Das mit dem Tierheim finde ich nicht ok, man sollte lieber in ruhe schauen wo man ihn gut unterbringen kann auf ein paar wochen kommt es nicht an. Aber das eine Entscheidung getroffen wurde finde ich super. Es gibt nur die Möglichkeit entweder Partner oder abgeben. Und deine Mutter hat die Entscheidung Gott sei Dank getroffen. Für dich tut es mir ehrlich leid. Aber wenn kein Partner dazu kommt, geht es nicht anders.

    liebe Grüße
     
  17. #36 Christian, 18. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ach, und das Leben eines Vogels zu zerstören ist vollkommen in Ordnung oder was?

    Überleg doch mal ... stell Dir mal vor, Du wärst auf einer einsamen Insel und könntest mit niemandem reden, weil Du nur Tiere zur Gesellschaft hättest ... und dies Dein Leben lang ... tolle Vorstellung, nicht wahr?

    Nicht ganz "Gott sei Dank", denn mit Hilfe des Forums ließe sich definitiv eine für den Vogel bessere Lösung finden!

    Vielleicht sieht Mutter ja ein, daß ein Partnervogel doch machbar ist? Zumal Kira über das Forum alle Informationen bekommen würde, die sie braucht, um die Vögel halbwegs artgerecht zu versorgen, sei es die Ernährung, günstige Futterbeschaffung, Unterbringung, Verpaarung, etc. ... so ein Pärchen kann auch sehr viel Freude machen, wie man hier im Forum anhand der Berichte vieler Halter nachlesen kann.
    Und wenn der Vogel nun doch unbedingt abgeschafft werden soll, wäre es vielleicht besser ihn mit Hilfe des Forums in gute Hände zu vermitteln, als ihn ins Tierheim zu geben, wo seine Zukunft wirklich ungewiß wäre. Dann wäre nämlich wirklich sichergestellt, daß er auch einen Partner bekommt und nicht vom Regen in die Traufe kommt.

    PS: Meine Mutter wollte damals auch nie zwei Vögel, weil sie meinte, daß zwei viiieeel mehr Arbeit machen würden als einer ... sie hatte definitiv unrecht.
     
  18. Meli

    Meli Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40764
    Damit meinte ich das es jetzt endlich eine Veränderung gibt. Ich fände es auch besser wenn wir über dieses Forum das Tier vermitteln können. Damit es in erfahrene Hände kommt.

    Liebe Grüße
     
  19. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Besser als das Tierheim wäre dies allemal, aber ich hoffe ja doch noch, daß er bei Kira bleiben kann und dort einen Partner bekommt ... und das mit den erfahrenen Händen kriegt Kira mit unserer Hilfe auch noch hin, oder? Naja, natürlich nur, wenn sie will.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Genau wie bei Dir. Denn wenn jemand Ahnung von dem Vogel hätte, würde er nicht alleine sitzen. Schönes Benutzerbild hast Du. Warum sind da zwei Vögel drauf und nicht einer ??????

    Gruß
     
  22. Meli

    Meli Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40764
    Auch wenn ich mich so ein bischen unbeliebt mit meiner jetzigen Antwort mache, ist nicht böse gemeint aber ich finde es gut wenn das Tier zu einem Artgenossen in erfahrene Hände kommt. Deshalb finde ich die Endscheidung der Mutter richtig. Was ich wie gesagt nicht gut finde ist das mit dem Tierheim. Man sollte sich lieber die Zeit geben einen guten platz zu finden da es auf ein paar Wochen nicht ankommt. Obwohl desto schneller um so besser.
    Ich hatte das Gefühl das bisher kein Rat angenommen werden wollte.

    Lieben Gruß
     
Thema: Grünwangen Rotschwanzsittich- frech, eigenwillig aber immer so anschmiegsam
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grünwangen rotschwanzsittich

    ,
  2. rotschwanzsittiche

    ,
  3. grünwangen.rotschwanzsittich

    ,
  4. grünwangenrotschwanzsittich,
  5. rotschwanzsittich,
  6. rotschwanzsittich sprechen,
  7. anschmiegsam,
  8. grünwangen rotschwanzsittich züchter,
  9. grünwangen rotschwanzsittich Luftfeuchte,
  10. Grünwangen-Rotschwanz-Sittich,
  11. grünswangenrotschwanzsittich,
  12. rotschwanzsittich haltung,
  13. wie groß wird ein grün rotschwanzsittich,
  14. kann ein grünwangen rotschwanzsittich sprechen,
  15. rotschwanzsittich verhalten ,
  16. grünwangen rotschwanzsittich meldepflicht,
  17. http:www.vogelforen.desuedamerikanische-sittiche154035-gruenwangen-rotschwanzsittich-frech-eigenwillig-immer-so-anschmiegsam.html,
  18. grünwangen rotschwanzsittich haltung
Die Seite wird geladen...

Grünwangen Rotschwanzsittich- frech, eigenwillig aber immer so anschmiegsam - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Ist dies ein Grünwangen-Rotschwanzsittich?

    Ist dies ein Grünwangen-Rotschwanzsittich?: Liege ich bei diesem zugeflogenen Sittich mit Grünwangen-Rotschwanzsittich richtig?
  3. Pärchen Grünwangen-Rotschwanzsittiche mit Geschlechtsnachweis

    Pärchen Grünwangen-Rotschwanzsittiche mit Geschlechtsnachweis: Hallo, ich gebe ein Pärchen Grünwangen-Rotschwanzsittiche ab! Sie stammen aus einer Zuchtaufgabe. Sie sind eine Naturbrut, beringt und ich habe...
  4. Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse

    Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse: Hallo, ich hatte ja schon vor einiger Zeit beschreiben, daß bei unserer älteren Gänsedame, seit dem sie diese Federlinge hatte, Gefiederprobleme...
  5. Immer wieder die Hochspannungsleitungen

    Immer wieder die Hochspannungsleitungen: Fotos von heute. Gestern war hier ein schweres Gewitter, ich weiss aber nicht ob das die Ursache für den Unfall war. [IMG] [IMG] Grüsse, tox
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.