Hallo, meine schlimmsten Alpträume sind wahr geworden !!

Diskutiere Hallo, meine schlimmsten Alpträume sind wahr geworden !! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Leute, leider habe ich keine guten Nachrichten. Ich war doch letzte Woche Donnerstag mit meinem Rosen- köpfchen beim TA und da wurden ja...

  1. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Leute,
    leider habe ich keine guten Nachrichten.
    Ich war doch letzte Woche Donnerstag mit meinem Rosen-
    köpfchen beim TA und da wurden ja Federn eingeschickt
    wegen PDFA und Polioma, das ist ungefähr das gleiche
    wie diese Nestlingskrankheit ,diese sogenannte Renner-
    krankheit bei Wellensittichen.

    Und dieses Polioma ist positiv, also sie hat es.
    Es macht sich bei ihr mit einer vergrößerten Leber bemerk-
    bar und sie hat ja als Nestling eine Rachitis durchgemacht,
    was wahrscheinlich auch damit zusammenhängt.

    Bis dahin gings ja noch, aber als mir die TA dann gesagt
    hat, das diese Krankheit auch noch ansteckend ist, war
    bei mir der Ofen aus !

    Sie meinte auch noch ,das es leider keine Behandlungs-
    möglichkeiten gibt und das ich einfach schauen soll,
    daß ich keine neuen Vögel mir in den Bestand hole und
    das die jetzigen Vögel sich vitaminreich ernähren sollen,
    damit das Immunsystem gestärkt wird. Ferner meinte
    sie auch noch, daß erwachsene Tiere nicht so leicht daran
    sterben, und das die Nestlinge in den ersten Monaten am
    gefährdesten sind.

    Ich bin völlig mit den Nerven fertig !

    Kann mir vielleicht noch jemand etwas über das Krank-
    heitsbild sagen und wie ich es meinen Geierlein am
    angenehmsten machen kann, ich meine das sie nicht so
    arg leiden müssen ?

    Hat mir jemand noch irgendeinen Tip, was ich noch machen
    kann, als nur das Immunsystem zu stärken ?

    Für zahlreiche Antworten wäre ich sehr dankbar !

    Wie ist die Lebenserwartung eines solchen Vogels ?
    Wie passiert eigentlich die Ansteckung, ich meine wie
    ist der Weg ?

    Liebe Grüße

    Nymphie (Petra)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Antje

    Antje Guest

    Schöne Sch....e

    Hallo Petra,

    leider kann ich Dir zu der Krankheit auch nichts sagen. Ich wollte Dir nur mal mitteilen, daß es mit total leid tut. Ausgerechnet Dir muß das passieren, wo Du doch immer so für Deine Geier sorgst. Das ist schon ungerecht. Woanders sitzt ein Sittich allein im Käfig ohne Freiflug, kriegt nichts außer Körnerfutter und ist kerngesund und ausgerechnet Deine müssen krank werden :(

    Aber gib die Hoffnung noch nicht auf. Vielleicht haben sie sich ja auch noch gar nicht angesteckt? Wie ist denn die Inkubationszeit? Und selbst wenn sie die Krankheit haben, muß das ja nicht gleich ihr Todesurteil sein oder? Es gibt doch wahrscheinlich auch eine leberschonende Diät für Vögel?

    Du wirst sicher noch hilfreiche Tipps bekommen. Ich kann Dir leider nicht weiterhelfen aber dafür hast Du mein Mitgefühl:~ auch wenn das natürlich auch nichts an der Sache ändert.
     
  4. G.Braun

    G.Braun Guest

    so ein Mist

    Über diese Krankheit weiß Ich leider auch nichts.Es hat in einer WP Zeitschrift mal ein großer Artikel daüber gestanden.Ich muß mal nachschauen ,ob Ich den noch finde,da es in einer der ersten Zeitschriften drin war.:(
    Bis dann Gabi
     
  5. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo,

    Das ist ja wirklich nicht schön.

    Habe mal etwas über den Virus kopiert, von meiner HP:

    Die Polyoma-Infektion

    Der Polyoma – Virus gehört zu der Gruppe der Papovaviren.
    Polyoma ist ein sehr kleiner Virus, der über Staub und Körperflüssigkeiten innerhalb von kürzester Zeit viele Vögel anstecken kann. Von der Ansteckung bis zum Tod kann es bei Jungvögeln 15 - 20 Tage dauern. Jungvögel bis zu einem Alter von 2 Jahren sind besonders gefährdet.

    Die Polyama - Infektion ist wegen der verschiedenen Symptome so gefährlich.
    Man erkennt oft nicht den Grund der Todesursache.

    Symptome:

    Die Krankheit ruft sehr wenige Symptome hervor. Und diese ähneln anderen
    Krankheitsbildern, wie z.B. Abmagern, Federverlust (wie bei PBFD),
    Stoffwechselstörungen mit blutigen Ausscheidungen und allgemeine Apathie.
    Der Tod kann dann sehr plötzlich eintreten. In seltenen Fällen kann man unter der Haut Blutungen feststellen. Die Krankheit kann auf alle Papageien und Sitticharten übergehen.

    Man kann 2 Stadien der Kranheit beschreiben:

    1. Stadium:
    Bei akutem Verlauf sterben bis zu 100 % der gehaltenen Sittiche und Papageien innerhalb kürzester Zeit.
    2. Stadium:
    Bei einem chronischen Verlauf sterben wenige Tiere.

    Die Überlebenden können ihr ganzes Leben lang Virusträger sein. Je nach der Menge im Blut des infizierten Vogels kommt es unter Streß zu einer erhöhten Virusausscheidung und damit zu einem erhöhten Infektionsrisiko für andere Vögel.Sollten diese Tiere einmal brüten, werden sie auch die Jungtiere infizieren.

    In Amerika kann man papageien und Sittiche vorbeugend impfen lassen. Der Impfstoff ist aber umstritten und sehr teuer.In Deutschland ist die Impfung nicht erlaubt, da es für die Vögel nicht gut verträglich sein soll. Die Impfung müßte dann jedes Jahr wiederholt werden.

    Nur eine Sektion mit spezieller Untersuchung auf Viren bringt die Todesursache zum Vorschein.
     
  6. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    ersteinmal danke für eure tröstenden Worte.

    Bordersholm deine Auszüge gefallen mir überhaupt nicht,
    den meine jüngsten sind gerade mal 11 Monate alt, das
    sind mein Schwarzköpfchen Rocky und der Partner von
    meinem erkrankten Rosenköpfchen Micksy, nämlich mein
    Teddy, beide sind letztes Jahr im Dezember geschlüpft !

    Was kann ich gerade bei denen beiden tun, damit
    sie nicht durch diesen Virus getötet werden ?

    Alle anderen meiner Geier sind über 3 Jahre alt und ich
    glaube somit über den gefährdesten Bereich hinaus.

    Ich vermute mal jetzt sehr stark, weil die anderen keine
    Krankheitssymptome zeigen, daß der Virus bei ihnen
    noch nicht ausgebrochen ist, oder dann chronisch ver-
    läuft, was ja nicht schlecht wäre.

    Anders verhält es sich glaube ich bei meinem Halsband-
    sittich Chico, der ja leider seit dem Sommer einer ziemlichen
    Streßsituation ausgesetzt war, wegen seiner neuen
    Partnerin, der gefällt mir ja zur Zeit überhaupt nicht,
    hoffentlich schafft er es.

    Haben die Tiere eigentlich sehr große Schmerzen oder
    bekommen sie im chronischen Verlauf überhaupt von
    der Krankheit nicht`s mit ?

    Also wie gesagt, alle sind sie putzmunter bis auf meinen
    Halsbandsittich und mein Rosenköpfchen, hoffentlich
    ist das ein gutes Zeichen.

    Liebe verzweifelte Grüße

    Nymphie (Petra)
     
  7. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Petra,

    Weiter kann ich zu der Krankheit leider auch nichts sagen.
    Vieleicht haben ja andere noch mehr Ahnung.
    Ich hoffe aber das es nicht so schlimm wird und die anderen auch noch angesteckt sind.
     
  8. #7 Alfred Klein, 15. November 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Petra
    Sorry, ich komme jezt erst dazu, was zu posten. Mein Pflaumenkopfsittich hat eine Nierenentzündung, ich war beim TA mit ihm.
    Einige Dinge habe ich über Polyoma gefunden.
    Besonders gefährdet sind Aras, Keilschwanzsittiche, Edelpapageien und Kleine
    Halsbandsittiche. Aber auch alle anderen Psittaciden sind gefährdet.
    In Agapornidenzuchten sind Polyomaviren weit verbreitet.
    Biologie des Virus: Das APV kann alle Psittaciden infizieren. Gefährlich ist die Tatsache, daß die meisten Infektionen subklinisch verlaufen, d. h., daß die infizierten Vögel nicht selbst erkranken, aber das Virus an andere Vögel weitergeben können. Das Virus wird mit dem Kot, den Schnabelsekreten und den Feder- und Hautschuppen ausgeschieden. (Die Hauptinfektionsquelle stellen Nestlinge und junge Vögel dar.)
    Eine Heilung wird nirgendwo beschrieben. Scheint auch äußerst schwierig zu sein, da das Virus keine Hülle hat und sich direkt mit der Zelle verbindet. Über eine gentechnische Untersuchung kann eine Erkrankung festgestellt werden, auch wenn sie nicht sichtbar ist.
    Einzige Anleitung war, die erkrankten Vögel zu isolieren und wochenlang laufend alles zu desinfizieren.
    Jedenfalls darfst Du keine Vögel mehr dazunehmen, da diese mit großer Wahrscheinlichkeit auch infiziert werden.
    Das Virus verursacht auch Krebs.
    Das sind alles keine guten Nachrichten. Jedoch denke ich, daß es für Dich wichtig ist, zu wissen, was geschehen kann, damit Du irgendwie damit klarkommst.
    Es tut mir sehr leid, keine besseren Nachrichten zu haben. :(
     
  9. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Alfred,
    was meinst du mit Krebs ?

    Bei uns Menschen oder bei den Vögeln ?

    Und mit der Desinfektion wie lange und mit was für
    ein Mittel ?

    Bis jetzt zeigen die Krankheitssymptome nur mein Halsband-
    sittich und wie gesagt das Rosenköpfchen.

    Ich habe mich heute mittag nocheinmal kurzgeschlossen
    mit der TA und die meinte für den Menschen sei es ungefährlich,
    was stimmt jetzt ?

    Und das ich die Abwehrkräfte mit Echinacea steigern soll !

    Das ist mir schon klar, das alle infiziert sein können,
    aber die TA meinte auch noch, daß der Ausbruch nicht
    stattfinden muß bei den anderen !

    Und wenn diese Krankheit ausbricht, haben die Tiere dann
    starke Schmerzen ?

    Also ich bin da jetzt wirklich überfragt und ich wäre dir
    dankbar, wenn du mir diese Fragen auch noch beant-
    worten könntest.

    Ach ja, ist diese Erkrankung eigentlich meldepflichtig ?
    Ich habe nicht vor zu züchten, jetzt sowieso nicht mehr,
    aber auch vorher hatte ich es nicht vor !

    Hätte ich es verhindern können ? Das sind die Gedanken
    die mir durch den Kopf schwirren.

    Liebe Grüße

    Nymphie (Petra)

    P.S: Ich hoffe, daß es deinem Sittich bald wieder besser
    geht.
     
  10. #9 Alfred Klein, 15. November 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Petra

    Der Krebs ist auf Vögel bezogen, leider. Wie schon beschrieben, hat das Virus keine Hülle und verbindet sich sofort mit den Genen in der Körperzelle. Daher läßt es sich praktisch nicht bekämpfen. Durch die Genveränderungen kann es dann auch zu Zellwucherungen kommen, also Krebs.

    Womit man desinfizieren soll, stand nicht dabei, als Zeitangabe waren sechs Wochen genannt. Verdammt lang, meine ich. Da es jedoch Viren sind, kann das schon hinkommen.

    Ich nehme auch an, daß es für Menschen im Allgemeinen nicht schädlich ist. Ausnahme, wenn ich das noch richtig weiß, sind Organverpflanzungen.

    Der Tip mit Echinacea ist schon richtig. Etwas anderes als Hilfe zur Selbsthilfe des Organismus scheint nicht möglich.

    Die Erkrankung muß nicht ausbrechen. Das kommt ganz auf den gesundheitlichen Zustand des Vogels an. Hat er genug Abwehrkräfte, geschieht nichts. Wird er aber ansonsten krank oder ist er etwas empfindlich, kann der Virus sich durchsetzen.

    In welchem Maße die Erkrankung schmerzen bereitet, weiß ich auch nicht. Darüber schreiben die Forscher nichts. Du weißt, wie die sind. Nur Fakten. Schmerzen sind für die Forschung kein Fakt, sonst gäbe es keine Tierversuche.

    Meldepflichtig ist die Erkrankung nicht.

    Und verhindern hättest Du es nur können, indem Du jeden Vogel, der zu Dir kam, zuerst mal in Quarantäne gehalten und auf Polyoma untersuchen lassen hättest.
    Aber wer macht das schon? Ich habe es auch nie gemacht.
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Petri

    Petri Guest

    :-(

    Hallo Nymphi,

    komisch, in letzter zeit hört mal viel darüber.
    Schau mal im WelliForum. Da sucht jemand eine Partner für seinen positiv getesteten Welli. da ist ein Link zur uni giessen mit erklärungen vom virus.

    ich selber bin mir auch nicht mehr sicher. ich habe einen welli mit franz. mauser und überlege ihn zu testen. man macht sich ja schon sorgen um seine pieper.

    Wie hat sich denn der virus bei dir gezeigt?
    Glaubst du, das dein Halsi auch betroffen ist?
    Hast du den vorherigen Besitzer deines Rosenk informiert? Nicht das noch mehr angesteckt wurden.

    Es tut mir leid, halt den kopf hoch!
    Bin dabei mich drüber zu informieren. wenn ich mehr weiß, melde ich mich!

    Anke
     
  13. KarinD

    KarinD Guest

    Polyomaviren

    Hallo Petra,

    tut mir sehr leid zu hören, daß dein Rosenköpfchen positiv getestet wurde. Habe daher mal meine schlauen Bücher nach Infos durchforstet und bin auch fündig geworden. Da es den Rahmen sprengen würde, wenn ich Dir den komplette Bericht abschreibe, würde ich ihn Dir gerne faxen, wenn Du möchtest.

    Bitte teile mir, falls Du Interesse hast, Deine Faxnummer per Mail oder PN mit.

    Drücke Deinen Lieblingen ganz fest die Daumen!
     
Thema:

Hallo, meine schlimmsten Alpträume sind wahr geworden !!