Hilfe: Eltern rupfen ihr Küken

Diskutiere Hilfe: Eltern rupfen ihr Küken im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo!! Ich danke euch alle für eure Hilfe. Mit eurer Hilfe hätte ich das nicht hingekriegt. Ich hatte nun das Küken heute morgen mit einem...

  1. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Hallo!!
    Ich danke euch alle für eure Hilfe. Mit eurer Hilfe hätte ich das nicht hingekriegt.

    Ich hatte nun das Küken heute morgen mit einem Gitter über dem offenen Brutkasten in der Voliere gelassen und die Mutter hat es trotzdem schrecklich zurichten können. Obwohl der Jackomo außer sichtweite schon seit gestern im einem anderen Zimmer ist. Bis jetzt habe das Küken, wenn ich nicht da war bei der mutter gelassen und es wurde auch gut gefüttert. Doch seit zwei Tagen tut Bella dieses nun auch nicht mehr so zuverlässig. Bella ist so zahm, dass sie das Küken füttrt, wärend beide auf meiner Hand sitzen. So habe ich die Möglichkeit die beiden wenigstens unter Beobachtung einander begegnen und füttern zu lassen.
    Ich habe mal ein neues Thread aufgemacht. Vielleicht kann mir da einer sagen, wie schlimm die Wunden sind und ob alles wieder verheilt und Federn nachwachsen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Katja :0-


    "Normal" wachsen alle Federn wieder nach. Wenn allerdings durch das beißen die Wurzeln, aus der die Feder wächst zerstört wurde wächst dort keine mehr nach :nene: .
     
  4. Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    :~ 8( Ich kann Dir nur dringend raten, Dir schnellstens das entsprechende Fachwissen über Handaufzucht anzulesen und das Küken SOFORT komplett von beiden Eltern zu trennen.

    Das darf ja wohl alles nicht wahr sein! Was willst Du dem Tier noch alles zumuten 8(

    Nymphensittiche brauchen in Naturbrut ca 7-9 Wochen um futterfest zu werden, Teilhandaufzuchten brauchen länger. Mit solchen Komplikationen muß man immer rechnen wenn man Küken ausbrüten läßt und man sollte SOFORT reagieren. Du hättest dem Küken viel Leid ersparen können. :k

    Nachtrag: Geh bitte mit dem Küken so schnell wie möglich zum TA und laß die Wunden behandeln
     
  5. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Da kann ich nicht zustimmen!
    So wie es sich jetzt entwickelt,sollte das Küken jetzt von den Eltern getrennt werden , aber so wie es sich vorher darstellte, hat Katja insofern richtig gehandelt, als daß sie versucht hat , dem Küken die Eltern zu erhalten. Ein paar ausgezupfte Federn rechtfertigen meiner Meinung nach noch keine komplette Trennung von den Eltern , die alleinige HA sollte immer das letze Mittel sein wenn es nicht anders geht und die jetzige bedauerliche Entwicklung war nicht vorhersehbar. Ich habe bei unserem rupfenden Hahn die Küken sehr genau beobachtet und sie so spät wie möglich von ihm getrennt und die Mutter weiterfüttern lassen(die glücklicherweise nicht rupfte). Die Federn sind wieder nachgewachsen und die Küken haben sich zu fröhlichen gesunden Nymphen entwickelt.
    Die Wunden habe ich mit Panthenolsalbe bestrichen und in das Wasser für das HA-Futter habe ich 3 Globuli Arnika C 200 gegeben, am folgenden Tag waren sie kaum noch sichtbar.
     
  6. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Sowas, was hier zu besichtigen ist, kommt bei dogmatischen Naturbrut-Fundamentalisten raus, die letztlich lieber einen sich quälenden oder toten Vogel als eine Not-Handaufzucht in Kauf nehmen.
    Das ist dann eben "der Lauf der Natur", und die reine Lehre von der Allweisheit und universellen Richtigkeit der Naturbrut und der angeblich unter allen Umständen "tierquälerischen Handaufzucht" bleibt unbeschädigt.
    Nur: Die Wahrheit ist immer konkret, und Dogmen helfen nicht immer weiter.
    Schöne Grüße,
    Thomas
     
  7. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    kein besonders hilfreiches posting 8o
     
  8. Motte

    Motte Guest

    Hier hast Du diesen unsinnigen Beitrag also auch eingestellt.


    Es ist richtig das es hier schon Küken gab die gerupft wurden, aber dennoch bei den Eltern belassen wuren. In manchen Fällen ist ein LEICHTES Rupefen eben das kleinere Übel. Deswegen ist aber keiner so bescheuert das er aus dieser Motivation heraus ein Küken bald totpicken lässt.
     
  9. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hast Recht, aber mein hilfreiches Posting ist im anderen Thread;-)))
    LG
    Thomas
     
  10. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Kleines Update an dieser Stelle:
    Ich habe Nakira Handaufgezogen. So häufig es ging habe ich sie außerhalb der Voliere bei den Eltern gelassen. Da hat sie gerne schon mal an Hirse geknabbert.
     

    Anhänge:

  11. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Ich bin häufig auch mit Nakira in die Voliere gegangen damit Bella sie füttern konnte. Immer darauf bedacht, dass Bella nicht rupft. Aber es klappte erstaunlich gut.
     

    Anhänge:

  12. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Nakira entwickelt sich prächtig.
    Die Handaufzucht ist doch verdammt aufwändig, wenn man Berufstätig ist. Aber ich habe es Gott sei Dank organisieren können. Überall wachsen die federkiele nach, sogar auf dem Kopf. Nakira ist aufgeweckt und neugierig und zeigt keine Anzeichen von Krankheit. Ich habe Bella und Nakira so häufig wie möglich unter Aufsicht zusammen gelassen und oh Wunder, sie rupft nicht mehr. Im Gegenteil sie kraulen sich gegenseitig. :dance: So habe ich sie die letzten beiden Tage zusammen gelassen. :zustimm:
    Ihr glaubt gar nicht, was für ein Stein mir vom Herzen fällt.
    Bella ist sehr zärtlich zu ihrem Küken und lässt sich vieles gefallen, das sie bei Jackomo längst geahndet hätte.
     

    Anhänge:

  13. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Katja!
    Ich möchte Dir zu diesem schönen, überhaupt nicht selbstverständlichen Erfolg von ganzem Herzen gratulieren.
    Es erfordert viel Zähigkeit, Durchhaltevermögen und Tierliebe, um eine bereits verletzte und geschwächte Handaufzucht durchzubringen, besonders, wenn man damit noch keine Erfahrungen hat und "nebenher" noch berufstätig ist.
    Liebe Grüße und weiter alles Gute für den Kleinen,
    Thomas
     
  14. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Katja

    den Worten von Thomas möchte ich mich zu 100% anschliessen.
    Kompliment, Respekt und alle Achtung, klasse gemacht, mit viel Herz.

    Ich freue mich riesig für Nakira, ihre Eltern, und insbesondere auch für Dich
    und wünsche Euch weiterhin alles Gute :freude:
     
  15. Motte

    Motte Guest

    Da hast Du Dir ja richtig Mühe gegeben. Hat sich toll gemacht die Kleine :zustimm:
     
  16. Delphie

    Delphie Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Katja !!!
    Habe Deine Treads mitverfolgt und freue mich riesig , dass alles so gut ausgegangen ist und Deine Nakira sich so gut erholt hat !!! :zustimm:
    Außerdem ist sie eine besonders Hübsche !!! Oder Hübscher ? ;)
     
  17. d4d4

    d4d4 Guest

    Hallo Katja!

    Freut mich das es dem Küken mittlerweile wieder sehr gut geht und das die Federn nachwachsen. :)

    Viel Glück weiterhin! :)

    MfG
    d4d4
     
  18. #57 Katja, 3. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2005
    Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Vielen Dank für Eure Zusprüche und Glückwünsche.

    Die Steinbrocken von meinem Herzen sind immernoch am purzeln.
    Mein Gästezimmer habe ich nun umfunktioniert zum Vogelzimmer. Denn die Wellis sind irgendwie nicht gut auf Nakira zu sprechen. Jackomo will immernoch rupfen, wenn er länger bei Nakira sitzt, darum habe ich ihn nun im Käfig bei seiner Familie. Er ist eigentlich sehr besorgt um Nakira und rief immer laut, wenn ich sie zum Füttern mit nahm. Einmal hat Jackomo aufgeregt gerufen und ich bin ins Zimmer geeilt. Ich konnte Nakira nicht entdecken. Ich dacht sie wäre vielleicht abgestürzt bei einem ihrer Flugversuche und suchte jede Ecke ab. Bella saß ungestört auf ihrem Ast, aber Jackomo war wild am Rufen. Als ich Nakira nicht fand habe ich Jackomo aus dem Käfig gelassen und er ist schnurstracks auf den Bilderrahmen geflogen, wo sich Nakira krampfhaft dran festklammerte. Situation :prima: gerettet. Er ist auf seine Art ein prima Papa, so bekommt Jackomo nur unter Aufsicht Freiflug und ist sonst im Käfig.
    Bella füttert Nakira so zuverlässig, dass die Kleine meinen Brei gar nicht mehr haben will. Es funktioniert zwischen den beiden seit 5 Tagen nun alles bestens und hoffe, dass ich sie nun auch weiterhin vollens zusammen lassen kann. Wenn ich richtig gerechnet habe ist Nakira (jetzt 43 Tage alt) in ca. einer Woche Futterfest. Wird Bella sie dann verstoßen???

    P.S.:Das ist ein Bild von Heute:
     

    Anhänge:

  19. minimaus

    minimaus Guest

    Hallo Katja!

    Finde ich super wie sich dein Küki entwickelt hat und es ist ja doch ein lutino geworden! ;)

    Das hast du echt prima hinbekommen :zustimm:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Schön , daß es Nakira so gut geht !
    Ich glaube nicht , daß Bella sie verstoßen wird, unsere Krümel hat noch sehr liebevoll mit ihren Kindern gespielt , als diese schon 6 Monate alt waren. Sie wurden zwar nicht mehr gefüttert , aber gekrault schon.
    Nymphen sind einfach sehr nette Vögel !
     
  22. #60 Sittichmama, 4. Oktober 2005
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Dem kann ich nur zustimmen! :zustimm:

    Nakira hat sich gut entwickelt und wird bestimmt mal ein echter Herzensbrecher.
     
Thema: Hilfe: Eltern rupfen ihr Küken
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich hahn rupft küken

    ,
  2. nymphenhahn rupft baby

    ,
  3. nympfensitticjhahn mit kueken

    ,
  4. nymphensittich rupft küken,
  5. nymphensittich eltern rupfen küken,
  6. Nymphensittich rupft das Küken was macht man,
  7. nymphensittich federn rupfen mutter,
  8. nymphensittich baby,
  9. papa vogel rupft baby vogel,
  10. nymphensittich von eltern trennen,
  11. Wellensittich küken flügel blutig,
  12. kanarienjunges eltern rupfen,
  13. nymphensittich hahn rupft baby,
  14. nymphensittich rupfen nachwuchs,
  15. was tun wenn nymphensittich baby zupft,
  16. Nymphensittich rupft sich bauch,
  17. nymphensittich rupfen,
  18. nympfensittich eltern rupfen jungen federn,
  19. nymphensittuch ruft küken,
  20. nymphensittich hahn mit kueken,
  21. nymphensittich hudern ihre Babys nicht,
  22. nymphen rupfen ihre babys,
  23. hahn rupft nymphie küken
Die Seite wird geladen...

Hilfe: Eltern rupfen ihr Küken - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. Goulds haben Eier gelegt

    Goulds haben Eier gelegt: Hallo Leute, Bin bei neu hier und habe mir im Frühjahr zwei gouldamadinen Paare geholt. Eines ist jetzt angefangen Eier zu legen, ich meine 4...