Hilfe

Diskutiere Hilfe im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, jetzt bin ich aber doch sehr betroffen. Meine Sperlidame plant schon ein drittes Gelege! Von 6 Eiern sind 4 Kükis geschlüpt. Nr. 1...

  1. #1 Gerlinde Schmuc, 6. September 2007
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hallo,

    jetzt bin ich aber doch sehr betroffen.
    Meine Sperlidame plant schon ein drittes Gelege!

    Von 6 Eiern sind 4 Kükis geschlüpt. Nr. 1 und 2 im Abstand von 2 Tagen. Diese Beiden gucken auch schon neugierig aus dem Einflugloch und lange wird es mit dem Ausfliegen nicht mehr dauern. Tiffy lockt auch schon nach draußen. Nr. 3 ist wieder 4 Tage später geboren und Nr. 4 noch mal 4 Tage später.
    Das bedeutet, dass das 4. Küki gerade mal erste sprießende Federchen hat.

    Ich kann mich noch erinnern, wie schnell Tiffy ihre ersten Jungen verscheucht hat, kaum dass sie selbst Körnchen futtern konnten. Die Jungen wurden spätestens mit Ablage des ersten Eis des Folgegeleges vehement vertrieben.

    Da ich heute wieder die erste Paarung beobachten konnte, habe ich nun zumindest große Angst um die 2 Kleinen. Besonders die Mini-Maus. Diesmal habe ich auch nicht zugefüttert. Werde ich heute vorsichtshalber mal anbieten.

    Eine dritte Brut möchte ich auch auf gar keinen Fall zulassen. Die Beiden Alten sind jetz schon seit Anfang Mai zugange. Die Verrückten werden immer aufgedrehter uns sind trotz Bruten fit wie die Turnschuhe. Das soll bitte auch so bleiben.

    Was ratet Ihr? Soll ich den Hahn entfernen?

    LG Linda
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jono

    jono Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Wieviel und was fütterst Du denn?Wie ist die Lichtsituation in der Voliere?
    Ist wahrscheinlich schwierig jetzt, wo Jungvögel da sind, das Futter zu reduzieren.
    Bestimmt gibt Dir gleich noch jemand Hinweise, der mehr Ahnung hat als ich.
     
  4. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    hallo linda,
    ist ja schön, dass dich die beiden so mit nachwuchs "beglücken" - aber ist wirklich etwas heftig!
    mir würde jetzt nur einfallen, das licht einzuschränken - es früher hell und früher dunkel werden zu lassen.

    sicher geben dir die anderen züchter noch tips!
     
  5. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Moin,
    irgendwo hab ich mal gelesen, dass man den Hahn aussperren kann, also trennen. Aber nur mit einem Gitter, so dass er die Henne immer noch füttern kann. Diese andauernden Befruchtungsversuche würde ich versuchen zu unterbinden, aber nichts am Futter ändern.
    Mehr weiß ich leider auch nicht :?
     
  6. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    ja,

    manchmal sind sie nicht zu bremsen.
    das kleinste wird in einer solchen situation oft auf der strecke bleiben, denn die henne/hahn wird es unter umständen rabiat rauswerfen, wenn sie wirklich ein neues gelege anfängt, egal ob du jetzt den hahn entfernst oder nicht.

    es ist immer ein wenig von den vögeln abhängig. im regelfall warten sie ja mit einem neuen gelege, bis der letzte vogel den kasten verlassen hat. da bei dir ja aber anscheinend leider sehr unregelmäßig mit 8 tagen versatz das kleinste zu spät schlüpfte, wird es schwer, die henne zu bremsen. oft opfert sie unbewußt das letztgeschlüpfte zugunsten eines neuen geleges.
    aber noch ist es ja nicht soweit, denn allein die paarung sagt nicht zwingend aus, dass ein ei folgt. sollte dies aber passieren, würde ich die jungen zusammen in ein extraabteil setzen, denn dann werden die jungen oft durch das gitter weitergefüttert und können nicht "verbissen werden".

    wenn wirklich ein gelege folgt, wird sich die henne gegen ihre jungen stellen und nur nach an das folgegelege denken.

    du kannst im extremfall den kasten mit gitter verschließen, so dass nur noch eine fütterung durch das gitter statfinden kann, wäre eine methode!
    du kannst den hahn und die jungen zusammensetzen und hoffen, dass dieser weierfüttert (ohne henne)
    oder aber die variante 3, den kasten entfernen, die jungen incl. dem kleinsten auf den boden setzen zu den altvögeln (man könnte auch den kasten auf den boden stellen und dabei den deckel entfernen), dann werden im normalfall die jungen in der ecke auf dem boden weitergefüttert und ein nachfolgegelge unterbleibt oft

    wie gesagt, es gibt viele möglichkeiten
     
  7. #6 Gerlinde Schmuc, 6. September 2007
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hi,

    sollte heute ein Ei entstanden sein, wird es wohl in 8 Tagen mit der Eiablage soweit sein. Ich werde ab heute zufüttern (vorsichtshalber, damit sich die Jungen dran gewöhnen) und die letze Variante von Uwe in 5 Tagen, also vor einer erneuten Eiablage, ausprobieren. Junge auf den Boden und in die Ecke setzen. Momentan hat das Jüngste noch zu wenig Federn.
    Ich fürchte aber, auch bei offenem Deckel wird sich die Henne nicht abhalten lassen. Die ist voll furchtlos und dreist.
    Ob es zur erneuten Ablage im Kasten kommt, möchte ich lieber nicht abwarten. Ich habe einfach zu große Angst um den Jüngsten.

    Ach ja, unter insgesamt 6 Jungen ist jetzt doch eine kleine Schnecke bei:freude: :freude:

    Irgendwie kennt sie Kaffee mit Milch und Zucker. Darauf ist sie voll heiß. Vor den Bruten war ihr der Kaffee schnurze. Halt "Brutgelüste":D
    Die extra angebotene Tasse mit Kamillentee verschmähte sie nach der ersten Verkostung:nene:
    Nun saust sie bei jeder Gelegenheit ab in die Küche, um dort nach Kaffee zu gucken. So viel zum eigenen kleinem Geierköpfchen.

    Zum Futter: Es gibt täglich Hirse und Keimfutter. Alle 2 Tage etws hartgekochtes Ei, Karotten, Gurke und Apfel sowie Petersilie.
    Der Brutkäfig ist in unserem Wohnzimmer untergebracht. Am Morgen wird es natürlich hell, am Abend aber erst gegen 22 Uhr dunkel.


    LG Linda
     
  8. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Ist wirklich ungewohnlich Dein Paar. Es passiert sehr selten das die Eltern eine neue Brut in Agriff nehmen wenn die Jungtiere noch nicht selbständig sind. Es ist wirklich schwierig einen Rat zu geben weil man nicht weiss wie die Alttiere reagieren. Der Größenunterschied ist bei 6 Jungtieren enorm. Mein Paar hat zur Zeit 3 Jungtiere (nummer 4 ist nach 5 Tagen gestorben ) und da ist der Größenunterschied schon gewaltig. Die Jungtiere sollten auf jeden Fall schon laufen können bevor man den Kasten entfernt und sie auf die Erde setzt. Allerdings bedeutet auch das "Paaren" nicht unbedingt das sie erneut Eier legen werden.
     
  9. stbi

    stbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Eine andere Idee wäre den Deckel des Nistkastens zu entfernen, somit wäre die Höhle die den Antrieb zur Brut gibt "verschwunden", außerdem solltest du die Eier aus dem Nistkasten entfernen.

    Die Bettelrufe der Jungvögel werden die Elterntiere instinktiv dazu veranlassen sie zu füttern egal ob der Nistkasten offen ist oder geschlossen.
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Gerlinde Schmuc, 10. September 2007
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hallo,

    vielen herzlichen Dank für die Antworten.
    Aber - die unmittelbare Gefahr ist erst mal gebannt.
    Tiffy fordert ihren Mann nicht mehr zum Treten auf. War nur an diesem einem Tag so dolle.
    Zur Zeit ist sie auch sehr mit den beiden Ältesten beschäftigt. Die lockt sie schon die ganze Zeit raus. Und heute waren Beide auch schon mal draußen.
    Also sind wieder Flugübungen angesagt.

    Ach ja - die kleine Schnecke IST DOMINANTER als die Jungs:p und hüpft schon am ersten Tag wie ein alter Hase durch den Käfig.
    Allerdings zwickt sie auch schon mal.8(

    LG Linda
     
  12. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    linda, das klingt gut. :zustimm:
    dann weiterhin alles gute für dich und die kleinen federbälle.
     
Thema:

Hilfe