Kanarienvogel niest

Diskutiere Kanarienvogel niest im Forum Kanarienvögel allgemein im Bereich Kanarienvögel - Hallo zusammen. Habe seit vier Wochen ein neues Kanarienvogel Pärchen. Zuerst fing die Henne an zu niesen , dann der Hahn, bei der Henne ist aber...
Guten Morgen, jetzt nach zwei Tagen niest der Hahn immer noch.In der ersten Nacht dachte ich erst dass es weniger wird, da hatte ich ihn zwei - dreimal niesen gehört, aber gestern Nacht war es wieder mehr. Also von der Häufigkeit ist es tagsüber und abends/ nachts gleich geblieben.
Der einzigste Unterschied ist dass man nachts nicht mehr das verschleimte in der Nase so stark hört. Aber es ist noch da.
Bei der Henne kann ich es jetzt gar nicht sagen ob es weniger geworden ist, sie hat ja viel seltener geniest, und als ich gestern wieder dieses " Fffft,Ffffft"-Nies Geräusch gehört hatte und mich rumgedreht hatte, konnte ich nicht mehr sagen ob es jetzt die Henne oder der Hahn war.
Wie lange dauert es denn ungefähr bis so ein Antibiotika Besserung zeigt?Der Hahn hat ja auch noch zusätzlich die Spritze bekommen, dann müsste das doch eigentlich viel schneller wirken?
Ich habe mich auch genau an die Vorgaben des Tierarztes gehalten ,täglich in einem Liter Wasser 1 Gramm von diesem Ridzol aufgelöst, und davon das Trink und das Badewasser machen.Und abends soll ich die Futternäpfe rausnehmen ,heiß auswaschen und auf die Heizung legen, habe ja auch gemacht.
Nicht dass die beiden doch noch was anderes haben:traurig:
 
Du hast geschrieben er hat Parasiten ? Wieso dann Antibiotika ? Ridzol ist gegen den gelben Knopf . Je nach den wie lange er die Viecher schon mit sich herum schleppt , dauert es auch was länger . Weißt Du was er gespritzt bekommen hat ? In den Körper oder auf die Haut ? Denn 2 Spritzen hintereinander nach nur ein paar Tagen , kann eigentlich kein AB sein , das ergibt mir keinen Sinn ?
 
Dachte immer dieses RidzoI wäre das Antibiotika.
Ich habe den Namen von diesen Viechern vergessen, irgend etwas mit F.
Was in der Spritze drin war weiß ich nicht.
Er hat es irgendwo in die Brust gespritzt bekommen, weil der TA meinte:"Jetzt muss ich da an der Brust erstmal eine geeignete Stelle finden, weil er schon so dünn ist."
Habe dann auch weg geguckt, weil ich kann das nicht mit ansehen, wenn der arme Vogel da eine Spritze bekommt.
 
Ronidazole wird gegen eine Menge Parasiten eingesetzt.. Hexamiten, Flagelaten, Anaerobier,
Giardien, dazu gehören auch Trichomonaden. Die Dosierung kenne ich auch, bevorzuge aber selbst Metronidazol. Schade nur, das Halter nicht genau wissen wollen, was z. B. da verabreicht wird (Injektion). Könnte bei einem späteren erneuten Befall dann vielleicht helfen.
Gruß
 
Flagelaten, genau das war der Name.
Da muss ich dann morgen den Tierarzt noch mal fragen was in der Spritze ist, falls der Hahn noch mal eine bekommt, da es bisher ja nicht sonderlich viel geholfen hat.
Vielleicht ist ja auch bei den Laborproben noch was rausgekommen.
 
Soll ich mal eine Infrarotlampe vor den Käfig stellen, oder könnte das schaden?
Wie viel Zentimeter ungefähr vom Käfig entfernt muss ich die dann setzen?
 
jetzt nach zwei Tagen niest der Hahn immer noch
Und ich weiß nicht, wieso der Vögel,bzw. die Vögel nicht gegen LSM gepotet wurden.
Die von dir geschilderten Symptome Geräuschen und Gerotze sprechen m.M. nach eindeutig dafür.
Es dauert lange, bis man sie los ist aber sie sollten auch behandelt werden.
Wenn es denn LSM sind, kannst du Rotlicht anbieten, wie gesagt, wenn....
Du kannst die Lampe 30 cm entfernt aufstellen, aber auch für ausreichend Ausweichmöglichkeiten sorgen. Tuch über die Hälfte das Käfigs hängen, man kann die RL Lampe mehrmals tgl anwenden. Auch über einen längeren Zeitraum.
Gute Besserung, wenn möglich evt den TA wechseln. ?????

LG
SamJo
 
Der Tierarzt zu dem ich gehe ist ja ein vogelkundiger, deswegen dachte ich er weiß schon was er tut. Mal sehen ob er morgen was sagt wegen Luftsackmilben.
 
die kann man aber zur Not auch selber behandeln , auch wenn Ihr mich jetzt haut , aber ich hab das hier aus dem Forum :) Die Tropfen fürs Genick bekomm ich zb in den Niederlanden , hab die immer hier , wegen Roter Vogelmilbe aber da würde ich heute doch eher zu Fro..... für Ka.... tendieren , falls noch mal welche hier auftauchen , weil man eben nur alle 4 Wochen spoten muss . LSM hatten wir noch keine , deshalb weiß ich nicht ob das dann die selbe Wahl der Medis wäre .
 
Mal sehen ob er morgen was sagt wegen Luftsackmilben.
Meistens wählen die Ärzte den kostspieligeren Weg. Die Weiterbehandlung wird eh zu Hause durchgeführt, eben .... wie @Astrid Timm sagt, Tr. in den Nacken.
Ich gehe immer davon aus, dass es LSM sind. Wenn er vk ist, sollte er wirklich wissen was er tut.
Dass der Vogel Injektionen bekommt, finde ich schon sehr befremdlich, dass sich noch keine Besserung zeigt, noch befremdlicher.
Ich würde dem kleinen Wutz zusätzlich mal Inhalationen mit Thyminatee gönnen und auch in den Trinknapf tun, 50/50 verdünnt.
LG
 
Jetzt haben meine Vögel auch noch Megabakterien, das hat die Kotprobe heute ergeben. Ich muß ein Medikament aus der Apotheke holen (kann ich aber erst kommende Woche, die Apotheken waren schon geschlossen als ich nach Hause kam) und eine Glasflasche abkochen und davon dann täglich ins Trinkwasser geben. Aber erst wenn ich mit dem Ridzol fertig bin.
Ich hoffe dass das Medikament wirkt.
Habt ihr Erfahrungen mit den Heilungschancen und Lebenserwartung bei Megabakterien?
 
Keine Heilung ! Und seit wann haben Kanarien sowas ? Dummkuck. Was soll da ins Wasser ? Ich hatte vor langer Zeit so einen Welli hier , der bekam täglich 2 mal glaub ich Amphomoronal in den Schnabel , alles andere ist sinnlos . Er starb 4 monate nach Diagnose . War aber aus schlechter Haltung also keine Ahnung wie viele Schübe er vorher hatte . Er hatte keine Chance .
 
Seit wann sollte denn eine Vogelkrankheit nur bei einer Art vorkommen?
Der Pilz oder Erreger findet doch bei allen Vogelarten die gleichen Vorausetzungen vor.
Nehmen wir doch mal Mykoplasmen, bekannt zunächst nur bei Geflügel und Kanarien.
Tritt bei allen Vogelarten auf! Oder die Psittakose (Papageienkrankheit), auch Ornithnose genannt...wobei die 2. Namensbezeichnung den Nagel auf den Kopf trifft.
Gruß
 
Habt ihr Erfahrungen
Bei Kanarienvögeln habe ich derartige Erkrankungen noch nicht gehabt. bzw. davon gehört.
Wenn man nun der Meinung ist, dass sie daran erkrankt sind, würde ich an deiner Stelle mal recherchieren wie und woher??
Welches Medikament sollst du jetzt aus der Apotheke holen ?
 
Den Namen des Medikamentes weiß ich nicht aus dem Kopf,ich glaube es hiess so wie das von Astrid,nur mit einem B hinten dran.
Muß ich zuhause nochmal nachgucken.
Ich hab die Kanarien erst seit 4 Wochen,schätze mal die hatten sich das bei Züchter schon geholt,die Henne nieste ja schon seit Anfang an.
 
Das sind ja so viele Vögel in den Käfigen, da konnte man auch gar nicht sehen ob da einer niest. Ich habe auf das übliche geachtet worauf man achten soll, glattes Gefieder, dass sie munter sind, nicht teilnahme los rumsitzen, klare Nasenlöcher.
Aber der Hahn scheint ja wirklich zu dünn zu sein, das hatte der Tierarzt ja gesagt als er ihn angefasst hast. Ich konnte das nicht sehen,optisch sah der für mich normal aus.
Die Henne dagegen denkt nur ans Fressen.So viel wie die gefressen hat, habe ich noch nie einen Kanarienvogel fressen gehen.
 
Thema: Kanarienvogel niest

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
1.667
Ernielein
E
T
Antworten
26
Aufrufe
6.750
Thomas B.
T
L
Antworten
1
Aufrufe
785
Pine
Pine
Zurück
Oben