Kebsiella Infekt

Diskutiere Kebsiella Infekt im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Kann mir jemand erklären, was Kebsiella Infekt ist, woher es kommt und wie man es behandeln kann?

  1. #1 Unregistered, 21. März 2003
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Kann mir jemand erklären, was Kebsiella Infekt ist, woher es kommt und wie man es behandeln kann?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Elch

    Elch mit vielen Fragen

    Dabei seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    0
    Klebsiellen sind coliforme Keime, also so ähnlich wie E. coli.
    Sie verursachen u.U. Atemwegserkrankungen oder Harnwegsinfekte.

    Wenn in solcher Konzentration vorhanden, dass sie krankmachen, würde man antibiotisch behandeln.

    Wer ist denn krank und wie äußert es sich?
     
  4. #3 Hilde Mayr, 21. März 2003
    Hilde Mayr

    Hilde Mayr Guest

    Erkrankt ist eine Molukken-Henne.
    Sie zittert, ist schwach, frisst nicht mehr.

    Woher kommt die Krankheit? Ist sie ansteckend? Wie kann man es behandeln?
     
  5. #4 Federbällchen, 21. März 2003
    Federbällchen

    Federbällchen Guest

    Behandlung meines Wissens nach

    mit AB.

    Hat der TA sich nicht dazu geäußert???
     
  6. #5 Bianca Durek, 21. März 2003
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hier der Link zu dieser Krankheit

    http://www.tierklinik.de/medizin/infekt/bactschn.html

    Gibt es ausser der Mollukenhenne weitere Vögel die erkrankt
    sind oder handelt es sich um einen Einzelvogel?

    Hat ein Vogelkundiger TA das festgestellt? Bei einer Henne
    ist bei diesen Symtomen auch Legenot möglich.

    Bianca
     
  7. #6 Alfred Klein, 21. März 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Es ist eine Infektionskrankheit mit recht hoher Übertragungsrate. Hatte das auch schon im Bestand und weiß daß Du schnell handeln solltest.
    Ein Nymphenhahn ist mir fast daran gestorben.
    Der Tierarzt sollte mit Antibiotikum behandeln, zusätzlich sollte ein Labor, falls noch nicht geschehen, einen Resistenztest machen um das optimale Antibiotikum zu finden.
    Biete ihr Wärme mittels Rotlichtlampe. Wenn erforderlich mußt Du sogar zwangsfüttern. Wie das bei einem Molukken gehen soll ist mir unklar, jedoch ist die Zwangsernährung möglicherweise nicht zu umgehen.
    Und nochmals, es sollte schnell gehen, sehr lange hält das kein Vogel aus.
     
  8. #7 Hilde Mayr, 21. März 2003
    Hilde Mayr

    Hilde Mayr Guest

    Danke für die Antworten.
    War bereits beim Tierarzt, es wurde der Kot untersucht. Deswegen weiss ich, dass es sich um diesen Infekt handelt.
    Ich biete Ihr Wärme mit einer Rotlichtlampe, Zwangsernährt wird sie auch. Da Sie sehr schwach ist, ist es auch kein Problem.

    Ich weiss jetzt nur nicht, ob die täglichen AB Spritzen noch helfen, oder ob es schon zu spät ist.

    Bis jetzt ist nur die Henne erkrankt.
     
  9. #8 Alfred Klein, 21. März 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Hilde

    Klebsiellen sind gefährlich.
    Den Nymphen haben wir mit knapper Not über den Berg gebracht.
    Du kannst es nur weiter versuchen. Es ist eine undankbare Sache wenn man nicht weiß ob der Vogel es schafft.
    Aber aufgeben würde ich nie.
    Du weißt doch: Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Ich drücke Dir und Deinem Kakadu alle Daumen, es ist eine sehr schwere Zeit für euch.
    Noch eine Frage, was fütterst Du denn?
     
  10. #9 Hilde Mayr, 21. März 2003
    Hilde Mayr

    Hilde Mayr Guest

    Zu fressen bekommen eigentlich alle Papageien bei uns:
    Papageien Diät, Pellets, viel Obst und Gemüse.

    Klar, die Hoffnung sollte man nie aufgeben, aber sie wird immer schwächer und grad eben beim füttern lag sie nur noch reglos da. Sie kam dann zwar wieder zu sich, als ich sie raus genommen hab, aber ob sie die Nacht übersteht ist fraglich.
    Ist echt traurig. Hab sie jetzt seit 6 Jahren, von Hand aufgezogen, ihr das sprechen bei gebracht...
    Und mit ihrem Hahn hat sie auch super harmonisiert.
     
  11. #10 Bianca Durek, 21. März 2003
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Warum

    Diaet und Pelletsfutter?

    Davon halte ich überhaupt nichts, es sei denn die Vögel
    hätten zuwenig Bewegung und würden in Käfigen sitzen.

    Wünsche dir das dein armes Mädchen wieder gesund wird.
    Ist ja noch so jung.

    Bianca
     
  12. #11 Hilde Mayr, 21. März 2003
    Hilde Mayr

    Hilde Mayr Guest

    Im normalen Papageienfutter sind mir zuviel Sonnenblumenkerne und Erdnüsse. Selbst bei viel Bewegung werden die Vögel irgendwann fett.
    Und seit wir das füttern, sind die Vögel auch viel agiler, ein Rupfer ist wieder voll befiedert.

    Der Infekt ist doch ansteckend, oder?
     
  13. #12 Bianca Durek, 21. März 2003
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    normal schon

    Der Infekt ist doch ansteckend, oder?

    Normalerweise ja, aber das Immunsystem des Vogels ist
    entscheidend. Zuviel Hygiene bei der Aufzucht kann
    schädlich sein. Manche Menschen übertreiben es mit
    Desinfektionsmitteln.

    Vielleicht ist das Immunsystem deiner Henne bereits durch
    die Handaufzucht gestört gewesen.

    Ich persönlich würde sie von den anderen Vögeln trennen,
    aber nicht in einen Käfig sperren sondern bei mir behalten.
    Es könnte ja immerhin sein, dass die Körpernähe und Wärme
    auch etwas Gutes hat für diesen Vogel.

    Bianca
     
  14. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Hilde,

    ich drücke deiner Kakaduhenne ganz fest die Daumen, dass sie es schafft!!!

    Hast du es schon mal mit Babybrei versucht? Ich meine den Kinderbabybrei, in den man z.B. auch ganz weich gekochten Reis oder Nudeln mischen kann, damit die Arme wieder zu Kräften kommt.
    Ich denke, eine nährstoffreiche Nahrung ist für sie bestimmt sehr wichtig.:~

    Viel Glück!!!
     
  15. #14 Hilde Mayr, 21. März 2003
    Hilde Mayr

    Hilde Mayr Guest

    Danke für Euer Mitgefühl.

    Ich fütter ihr so nen Aufzuchtbrei mit Vitaminen.
    Dazu bekommt sie 2 mal am Tag Antibiotika gespritzt.
    Aber ich denk, es hat zu lang gedauert, bis die Laboruntersuchung da war :-( Ist schon viel zu geschwächt.
    Aber wenn sie die Nacht übersteht, hab ich noch Hoffnung.
     
  16. Rena1

    Rena1 Guest

    hi,hilde

    wie gespritzt das antibiotika....meinst du injektion oder oral verabreicht?
    ich würde sie schnellstent in die vogelklinik bringen.
    alles gute weiterhin für die kleine

    wieviel molukken hast du denn ???
    :0-
     
  17. #16 Hilde Mayr, 21. März 2003
    Hilde Mayr

    Hilde Mayr Guest

    Injektion

    Hab noch 2 Molukken-Hähne.
     
  18. Rena1

    Rena1 Guest

    injektion...dumme frage mal ....spritzt du selber...???
    liebe hilde bring sie schnellsten in die klinik,vielleicht gibts noch andere variante ihr zu helfen....8o
    :0-
     
  19. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    hi,
    ich kann nur was zur Bianca schreiben und ich füttere meine Vögel mit Pellets, Diätfutter, Keimfutter, und Papageienzuchtfutter natürlich auch Obst , das mit der Verfettung kann ich bei manchen Vogelarten nur bestätigen, natürlich nicht bei allen denn da habe ich nicht die Erfahrung und bei den hier speziell angeführten Kakadus habe ich zwar Erfahrung aber ich denke nicht genug um eine allgemein gültige Aussage zu machen.

    Und zu dem erkrankten Vogel wünsche ich dir viel Erfolg bei der Behandlung und einen Vogelerfarenen Tierarzt, denn das ist sicher nicht leicht.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Hilde Mayr, 22. März 2003
    Hilde Mayr

    Hilde Mayr Guest

    Sie hat die Nacht nicht überlebt! :(
     
  22. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,hilde

    das ging aber schnell...bin ganz traurig.vielleicht ist es besser so und sie mußte nicht so lange leiden,auch wenn es uns jetzt weh tut,manchmal ist ein ende mit schrecken besser,als schrecken ohne ende.(schrecken=schmerzen)

    :0-
     
Thema:

Kebsiella Infekt