Keimfutter für Wellis und Bourkes - Fotos

Diskutiere Keimfutter für Wellis und Bourkes - Fotos im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe meinen Geiern heute abend mal wieder Kochfutter angeboten. Dabei sind u. a. die folgenden Bilder entstanden. Damit dürfte...

  1. geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo,

    ich habe meinen Geiern heute abend mal wieder Kochfutter angeboten. Dabei sind u. a. die folgenden Bilder entstanden.

    Damit dürfte ja auch der Ruf der Wellis als Futterneider widerlegt sein. :freude:
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. D@niel

    D@niel Guest

    Scheint den Geiers aber zu schmecken...:D
    Och, es mag in der Beziehung auch andere Exemplare geben. Meine gönnen sich nicht mal das Schwarze unterm Fingernagel, wenn es ums Futter geht. Ich musste sogar die Futterplätze umbauen, damit Ruhe war. Erst hatte ich die Näpfe nebeneinander, jetzt auf jeder Käfigseite einen und es ist Ruhe.
     
  4. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Geier,

    was für Körner hast du zum Kochen genommen?

    Daniel, meine sitzen oft zu mehreren an der Futterschale und wenns Keimfuter gibt, sieht es bei mir genauso aus wie auf Geiers Bildern.
     
  5. geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo Dagmar,

    ich hatte mir mal Keimfutter - ups, wie war ich auf Kochfutter gekommen ??? - aus dem Glas gekauft, quasi als Versuch, da meine Geier selbstgemachtes Quell- bzw. Keimfutter eigentlich nur zum Spielen benutzen. Sprich es entweder gar nicht angucken, oder aber die Keimlinge zum Weitwurf benutzen.

    Es nennt sich Claus-Keimfutter , und ich muß sagen, da wurde nicht mit herum gespielt, sondern fleißigst gefuttert.

    Hier mal eine kurze Inhaltsangabe: verschiedene Hirsen, Raps, Leinsaat, Negersaat, Spitzsaat, Hafer und vielen anderen Keimlingen.
     
  6. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Rainer :0-


    Dieses fertige Keimfutter ist allerdings mit Gas sterilisiert ( wurde mir hier in einen anderen Thread zu dem Thema gesagt) wegen der Haltbarkeit und Verpilzung. Ich denke nicht das da noch viele Vitamine enthalten sind.


    (Ich ändere auch den Threadnamen)
     
  7. #6 smirnoff120781, 24. Januar 2005
    smirnoff120781

    smirnoff120781 Guest

    Hallo,

    ich habe ebenfalls mal eine Frage zu diesem Thema:
    Wie macht man Keimfutter selbst? Ich habe noch nie Keimfutter gemacht, will aber meinen Kanaries diese mal gönnen. Wie oft gebt ihr Keimfutter?

    Vielen Dank im Voraus für eure Tipps. :0-
     
  8. greta444

    greta444 Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    keimfutter ist ganz leicht zu machen!
    u kaufst dir eine keimsamenmischung oder einzelne keimsamen aus dem reformhaus. die tust du dann entweder in so ein spezielles keimgerät mit wasser oder du machst es auf die "billige" art (mache ich immer)

    legst küchenpapier auf einen teller und feuchtest es an. dann die samen drauf,küchenpapier ,oben alufolie mit ein paar löchern drüber. das ganze schön feucht halten und jeden 2. tag das küchenpapier wechseln!

    nach ein paar tagen hast du super keimfutter!ich spül das dann immer noch kurz unterm wasserhahn ab und dann wirds gefüttert! :zustimm:
     
  9. D@niel

    D@niel Guest

    Ich nehme das normale Körnerfutter, lasse es ca. 8h einweichen, danach in ein Sieb 24 - 36h keimen lassen, allerdings alle 12h durchspülen. Dann vor dem Verfüttern einmal durchspülen, abtrocknen und fertig. Schmeckt meinen Geiern ganz gut.:)
     
  10. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo geier,

    Keimfutter ist das - achsooo :D
    Für Keimfutter nehme ich sehr gerne eine Mehrkornmischung aus dem Reformhaus oder Dinkelkörner. Das kann man am ersten Tag als Quellfutter anbieten und am zweiten Tag dann als Keimfutter.
     
  12. sigg

    sigg Guest

    Wer seine Vögel abwechselungsreich ernährt, benötigt kein Keimfutter, außer zur Brutvorbereitung und Aufzucht von JV.
    Es treibt bei häufiger Verabreichung die Tiere stark in die Brutstimmung und für denjenigen der nicht züchten will, auch verbunden mit allen unangenehmen Begleiterscheinigungen, wie Eiablagen, stärkeres Revierverhalten und letztlich auch dadurch, zu agressiveren Verhalten.
    Daher ist es für den reinen Halter, nicht zu empfehlen.
    Man kann auch zuviel des Guten tun.
    Gruß
    Siggi
     
  13. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Siggi,

    mit dem abwechslungsreich ernähren ist es gerade im Winter so eine Sache bei Wellensittichen, die fressen lange nicht alles an Obst und Grünzeug, und was man im Winter so kaufen kann, ist auch nicht immer so toll.
    Von daher gesehen ist Keimfutter eine sinnvolle Alternative. Außerdem ist es nicht so energiereich wie trockenes Körnerfutter.

    Dass es die Brutlust anregt, glaube ich gerne - aber dann dürfte ich meine Wellis auch nicht duschen :D Das simuliert die Regenzeit und schonw erden sie aktiver...
     
  14. #13 sigg, 24. Januar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Januar 2005
    sigg

    sigg Guest

    Sicher Dagmar,
    in der Natur finden sie auch nur trockene Samen im "Winter" und müssen oft weite Wege zur Futtersuche zurücklegen. Aber sie nehmen trotzdem keinen Schaden, obwohl die Grassamen bei weitem nicht den Nährstoffgehalt wie die Hirse haben.
    Wenn man bedenkt, daß dieser Zeitraum oft 6 Monate und mehr anhält, sollte man sich seine Gedanken machen.
    Wenn dann alle möglichen Zusätze wie Vitaminbomben dazukommen,stellen wir ihnen also ein Überangebot zu Verfügung und das ohne Unterbrechung über Jahre. Man kann sagen, viele mästen sie.
    Wie gesagt, eine ganze Menge Halter meinen es zu "guuut"!
    Man kann sagen, die für manche ach so "bösen Züchter" halten ihre Tiere viel besser und den Gegebenheiten angepasst.
    Man muß bedenken, daß sie auch ihre Tiere in guter Verfassung halten müssen, den die nächste Zuchtsaison verlangt den Tieren einiges ab.
    Zudem müssen sie sich bei der Schau von ihrer besten Seite präsentieren.
    Gruß
    Siggi
     
  15. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo siggi :0-


    Gewiss hast Du recht das Quell- und Keimfutter brutfördernd wirkt.

    Wenn ich mir aber das Futter meiner Nymphen in der Wildniss anschaue gehören auch gequollene Körner dazu.
     
  16. sigg

    sigg Guest

    Sicher auch in der Trockenzeit!!!???
    Also außerhalb der Brutzeit, nur noch mal so zum Fragen?
    Gruß
    Siggi
     
  17. #16 smirnoff120781, 24. Januar 2005
    smirnoff120781

    smirnoff120781 Guest

    Ich bedanke mich bei euch für die Tipps, kann ich auch Wellensittichfutter nehmen? Müsste doch auch gehen oder? :p :0-
     
  18. #17 smirnoff120781, 24. Januar 2005
    smirnoff120781

    smirnoff120781 Guest

    Ich meine für Keimfutterherstellung?
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo smirnoff,

    wenn du gutes, keimfähiges Futter hast, kannst du das auch nehmen.
    Probiere es einfach aus, es müssen wirklich die meisten Körner keimen (sonst taugt das Futter sowieso nichts)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 elfandHERzippo, 24. Januar 2005
    elfandHERzippo

    elfandHERzippo Blindgängerin

    Dabei seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    huhu!


    Also ich denke, dass Keimfutter durchaus sinnvoll ist, auch wenn man nicht züchten möchte. Vor allem im Winter und wenn die Vögel nicht richtig an Frischfutter gehen kann mans auch mit Mineralien, Vitaminen, oder Bierhefe mischen.
    Wer sich informiert kann mit dem Futter richtig umgehen und weiß wie oft man es füttert. (bei mir nur hin und wieder)
    Die Probleme mit Fettleibigkeit, oder ständiger Brutlust kommen eher von Futterzusätzen mit viel Zucker ( Knabberstangen, Vogelkekse, ect.) und von viel zu fettreichem Futter. (Hanfsaat, Negersaat, Leinsamen in zu großen Mengen).
    Natürlich darf man Keimfutter nicht mehrmals die Woche oder gar täglich geben, aber wenn man sich richtig über seine Tiere informiert hat, sollte man das wissen.

    PS. Ich würde auch kein extra Keimfutter kaufen. Wenn das normale Futter nicht keimt, dann ist es ohnehin das falsche.

    PPS. Also so viel ich in Foren lesen, geben glaube ich ja grade Züchter sehr gerne zusätzliche Vitamine ect.
     
  22. #20 sigg, 26. Januar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Januar 2005
    sigg

    sigg Guest

    In diesem Forum sind fast garkeine Züchter.
    Von 7000 Usern vielleicht mal 20 höchstens 30.
    Rechne das mal in Prozent aus, dann kommst du auf die dritte Stelle hinter dem Komma.
    Gruß
    Siggi
     
Thema:

Keimfutter für Wellis und Bourkes - Fotos

Die Seite wird geladen...

Keimfutter für Wellis und Bourkes - Fotos - Ähnliche Themen

  1. Wellis klauen Nymphenfutter?

    Wellis klauen Nymphenfutter?: Hey zusammen, ich habe ein kleines problem. Im Freiflug gehen meine Wellis in den Nymphenkäfig und fressen von dem Futter. Meine Nymphen kriegen...
  2. Vogelnetzwerk.de Fotos

    Vogelnetzwerk.de Fotos: Hallo! Vielleicht ist es schon jemanden aufgefallen? Es wurden einige Bilder neu eingestellt, die falsch betitelt sind. Wer ist als Modi für die...
  3. Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!

    Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!: Hey, meine 4 Wellis haben 2 Fressnäpfe in denen genug platz und Futter ist das alle gleichzeitig Essen können. Allerdings Kämpfen Alle immer um...
  4. Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?

    Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?: Hallo eine Kurze frage: in letzter zeit sitzen meine Wellis gerne auf meinem Schuhschrank und knabbern an einem Bestimmten alten zerfleddertem...
  5. Polygame Bisexuelle Wellis?

    Polygame Bisexuelle Wellis?: Hallo ich habe mal eine Frage: Seit kurzem hat sich Piru (Weibchen) Mit dem Pärchen Mina und Momo angefreundet. Sie Füttern sich alle...