Lilly hat(te) Legenot

Diskutiere Lilly hat(te) Legenot im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr Lieben, habe ein total beschissenes Wochenende hinter mir: meine kleine Lilly hatte bzw. hat Legenot. Dazu muss ich vorher sagen,...

  1. schulle

    schulle Guest

    Hallo ihr Lieben,

    habe ein total beschissenes Wochenende hinter mir: meine kleine Lilly hatte bzw. hat Legenot.

    Dazu muss ich vorher sagen, dass Lilly total brutwütig ist. Sie hat ein Gelege aus Plasteeiern fertig gebrütet, max. 2 Wochen Pause und schon wieder war ein Ei gelegt.

    Alles fing am Freitag morgen an. Habe wie immer frisches Futter und Wasser in die Volliere gestellt. Dabei fiel mir auf, dass sie auf der Stange saß und das Köpfchen hängenließ. Habe sie angepustet - keine Reaktion, habe den Finger durch die Stäbe gehalten - keine Reaktion, sonst fliegt sie immer gleich weg. Konnte sie dann auch ohne größere Probleme in die Hand nehmen und begutachten: sie hatte schon eine ziemlich große Beule am Pöschi. Na toll, erst mal meinen Freund wachgemacht und mit seiner Hilfe die Kloake mit Öl eingerieben. Moe (den Hahn) haben ausgesperrt und ihr die Volliere überlassen. Dann bin ich erstmal zur Arbeit und habe mich über Legenot schlauch gemacht... Horror. Konnte es dann auf Arbeit auch nicht mehr aushalten und bin wieder zurück nach Hause. Ihr Zustand hatte sich verschlechtert: die Beule ist größer geworden, zusätzlich hat sich ein komischer blau-schwarzer Schatten auf Ihrem Bauch gebildet. Die Prozedur von morgens hab ich dann wiederholt. Diesesmal haben ich allerdings mit einem Wattestäbchen vorsichtig die Kloake von innen eingerieben sowie ganz vorsichtig den Bauch mit Öl massiert. Mehre Stunden lang keine Besserung, obwohl ich die Prozedur mehrmals wiederholt haben. Am Nachmittag habe ich dann auch endlich meinen Züchter erreicht. Der sagte mir kleine "Behausung" (dafür nahm ich einen kleinen Einkaufs-Klappkorb, ausgepolster mit einem Handtuch) und Ruhe sowie Dunkelheit (also ab ins Schlafzimmer und und mit der Bettdecke größtenteils abgedeckt) sowie eine Wärmequelle (Körnkissen unsers Körbchen). Dann würde es egal mit welchem Ergebnis schnell gehen. Wieder mehrere Stunden ohne Ergebnis, hatte die Hoffnung auch schon langsam aufgegeben. Dann wieder ein Blick ins Körbchen - Ei gelegt - JUCHUUUU. Mir sind echt mehrere Felsbrocken vom Herzen gerollt. Wieder mit dem Züchter telefoniert: sie sollte noch eine Nacht Ruhe haben sowie Traubenzucker für schnelle Energie bekommen. Am nächsten Morgen (Sonnabend) hat Moe mich um 5:00 Uhr aus dem Bett geholt, weil er so laut nach seiner Lilly schrie. Ich habe sie dann auch wieder rausgelassen und sie ist zu ihm geflogen.

    Ich hab gedacht, alles wieder im Lot - aber Lilly scheint andere Gesetze zu befolgen... Sonnabend und Sonntag hat sie sich ins Sidebord verzogen. Ich habe ihr noch Futter mit Kalk sowie Wasser mit Multivitamin reingestellt, damit sie sich erst mal erholen kann. In regelmäßigen Abständen habe ich auch noch das warme Körnerkissen unters Sidebord gepackt. Es schien besser zu werden. Am Sonntag abend jedoch war sie so schwach, dass sie es noch nicht mal mehr schaffte auf die Couch zu fliegen... Auch sieht ihr Kot überhaupt nicht gut aus: er ist so richtig Blattgrün und ist relativ flüssig-breiig, auch riecht er nach Chlorophyl, obwohl sie nur noch Körnerfutter bekommt.

    Heute morgen machte mich Moe mal wieder richtig früh durch sein Gemecker wach, weil er Lilly vermisst, die die ganze Nacht im Sidebord verbracht hat. Da hat Lilly (die kleine Zicke) schon wieder ein Ei gelegt, obwohl es ihr nicht wirklich gut geht.

    Könnt ihr mir bitte tipps geben zu folgenden Fragen geben?
    - was hat das mit dem Kot auf sich? (ich habe in Lübeck leider keinen wirklich vogelkundigen Tierarzt)
    - ich habe die Nahrungsvielfalt massiv runtergeschraubt. Ich gebe jetzt nur noch Körnerfutter sowie Wasser mit Multivitamin, das riecht jedoch ganz schön stark. Habt ihr Erfahrungen damit?
    - Sonst irgendwelche Nahrungszusätze, um Mangelerscheinungen vorzubeugen?
    - ich habe auch von Legezwang gelesen. Kann ich bei Lilly jetzt davon ausgehen?

    Vorab schonmal vielen Dank!

    LG Schulle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fantasygirl, 23. Juli 2007
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Ich denke, ihr solltet schnell mit der Kleinen zu einem Tierarzt gehen, der sich auf Vögel spezialisiert hat. Dr. Emmerichs in Kiel dürfte doch nicht so weit von euch entfernt sein, oder?

    Der kann dann schauen, ob die Kleine soweit in Ordnung ist (das Eierlegen und vor allen die Legenot zehren ja an ihren Kräften) und was man ggfs. gegen ihre Brutlust tun kann.

    Ich wünsche der Kleinen alles Gute.
     
  4. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Was für ein Vogel ist Lilly denn? Je nachdem ist es kein "Legezwang", sondern völlig normal... schließlich wollen die Tiere sich fortpflanzen um ihre Art zu erhalten.
     
  5. schulle

    schulle Guest

    hallo ihr zwei, danke für eure schnellen antworten!


    moni,

    lilly und moe sind ziegensittiche. ich weiss, dass sie recht brutfreudig sind. doch wenn ich das bei dem derzeitige stand hochrechne, brütet die lütte ca. 6 - 9 mal pro jahr. ich find das echt viel. mein züchter sagte mir, 3 - 4 mal pro jahr seien normal. aber so wie ich das hier im forum mitbekommen hab, bin ich nicht die einzige brutgeplagte.


    fantasygirl,

    kiel ist von den km nicht wirklich weit weg, jedoch von der zeit. ich schätze pro tour mindestens 1,5 stunden. ich kriege lilly auch nicht mehr gefangen. die beiden sind (noch) nicht handzahm...

    ich habe heute auch noch mal mit meinem züchter gesprochen. der grüne kot könnte auch noch vom stress kommen. mittlererweile fliegt sie wieder, frisst und trinkt. nach meinen heutigen beobachtungen ist der Kot auch "fester" geworden, nur blattgrün ist er halt noch. wenn es mit dem kot bis morgen früh nicht besser ist, werde ich morgen nach der arbeit zu einem tierarzt fahren und evtl. kohle oder ähnliches hohlen.

    zwangsweise muss sie sich mit moe wieder die voliere teilen. habe heute das sidebord lilly-sicher abgedichtet, hoffe sie findet keine andere nische :zwinker: .
     
  6. #5 charly18blue, 23. Juli 2007
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich kann mich Fantasygirl nur anschließen: Geh schnellstens mit der Kleinen mal zum vk TA, auch wenn es 1,5 Stunden Fahrt ist. Zum Einfangen solltest Du Dir einen Kescher kaufen. Und Vogelkohle ist nicht wirklich gut bei Durchfall, da sie auch die Schadstoffe, die der Körper durch den Durchfall ausscheiden will, im Körper bindet. Besser ist Heilerde (aus der Drogerie oder Apotheke von Luvos).

    Liebe Grüße Susanne
     
  7. #6 Fantasygirl, 24. Juli 2007
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Das Problem ist, dass normale Kleintierärtze fast nie die Zusatzausbildung gemacht haben, die sie für eine ordentliche Behandlung von Vögeln brauchen. Deshalb sind vogelkundige Tierärtze auch leider nicht häufig vertreten.

    Ich hätte auch noch einen Tierartz in Hamburg im Angebot, wenn es besser für dich zu erreichen ist? Ich fahr auch immer knapp eine Stunde zu meinem Tierarzt, weil die Autobahn meist voll ist, wenn ich abends dahin gehe. Aber es lohnt sich definitiv, denn er hat Ahnung von dem, was er tut und verabreicht nicht einfach auf gut Glück eine "Aufbauspritze", wie ich es in der Vergangenheit bei anderen Ärtzen leider erleben musste.

    Wie Susanne auch schon sagte, würde auch ich die Kohle Kohle sein lassen. Sie bekämpft lediglich die Sympthome bei Durchfall, aber nicht diesen selbst und entzeiht dem Körper zudem noch wichtige Nährstoffe. Deshalb sollte man Vogelkohle nur bei einer akuten Vergiftung anwenden. Besser ist es, dem Tier gezielt zu helfen.
     
  8. Lolchen

    Lolchen Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    was bei einer legewütigen Henne auch sehr wichtig ist, ist, ihr genügend Kalk zukommen zu lassen. Mein Tierarzt sagt, daß Kalksteine nicht ausreichen.
    Hilfreich wäre es, ihr Hühnereischale anzubieten, denn die könnten die Vögel besser aufnehmen.
    Meiner kleinen Lola biete ich in der Brutphase regelmäßig Eierschale an.

    Viele Grüße
     
  9. #8 Fantasygirl, 25. Juli 2007
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Schulle, hat sich schon etwas ergeben?
     
  10. schulle

    schulle Guest

    danke!

    hallo ihr lieben,
    vielen dank für eure zahlreichen antworten.

    lilly gehts zusehends besser :freude: . der kot hat sich auch verbessert, ist nicht mehr grün sondern schon eher wieder braun und fester.

    habe gestern eine kotprobe zur analyse in eine tierklinik gebracht. die ärztin sagte mir, dass meiner lilly nichts fehlt. sie hat "nur" irgendwelche einzeller (den namen hab ich vergessen) im kot, moe höchstwahrscheinlich auch. der durchfall kommt wohl vom stress der legenot und der "einzelhaft". fahre heute abend das medikament holen.

    nach langer suche im internet, hab ich doch noch einen vk ta in lübeck gefunden: Kleintierpraxis Birgitta Ladewig und Barbara Junker, Hans-Sachs-Str. 2 c, 23566 Lübeck (Eichholz), Tel: (0451) 61 12 99 22. die haben diese woche leider urlaub. werde nächste woche mit der kleinen trotzdem noch hinfahren.

    die legewut versuche ich mit weniger vielfältiger nahrung und weniger licht zu "bekämpfen". die voli steht im wohnzimmer, mein freund und ich gucken jetzt im dunkeln tv :p . weiterhin versuche ich moe vom befliegen abzuhalten. wenn ich was merke, fordere ich die beiden mit pfeifen und zurufen auf, zu mir zu kommen. wenn das alles nichts nützt, werde ich es wohl mal mit sc10 probieren.

    lolchen, das mit der eierschale werde ich auf jeden fall machen.

    werde weiter berichten.
     
  11. schulle

    schulle Guest

    befund

    hallo ihr lieben,

    habe gestern abend von der tierklinik den befund erhalten: KOKZIDIEN. die tä sagte, das sei nicht schlimm, aber was ich im internet gelesen haben, war nicht wirklich gut. beide erhalten jetzt 3 tage das antibiotikum baycox. ist gar nicht so einfach, denen das zu verabreichen, schmeckt so gar nicht. die beiden lieben die "vital-kekse" ausm aldi. habs darauf getan, dann haben die beiden es weggemuffelt.

    hat jemand erfahrung mit kokzidiose?
     
  12. #11 Fantasygirl, 26. Juli 2007
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Nee, mit Kokzidien habe ich keine Erfahrungen.

    Aber ich möchte dir davon abraten, deinen Vögeln Menschenfutter (sprich Kekse oder auch was anderes) zu geben. Das ist keine artgerechte Ernährung und die Gewürze schaden einem Vogel auf Dauer. :nene:
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Baycox ist ein recht starkes Mittel gegen Kokzidiose..aber sehr wirksam.
    wenn Greifvögel Kokzidien haben, kriegen sie das Mittel direkt in den Kropf mittels einer Kropfspritze mit Knopfkanüle...also durch den Schnabel.
    Aber das Mittel wirkt sehr schnell, man kann gut zusehn, wie es den Vögeln wieder gut geht.
    liebe Grüße,buteo
     
  15. schulle

    schulle Guest

    lilly gehts wieder besser

    hallo ihr lieben,

    meine pipsies machen zusehends fortschritte. lilly gehts schoch wieder besser, hatte heute morgen sogar schon wieder nen ei gelegt (dachte sie hört mal damit auf, war wohl nix). die beiden sind gestern abend wieder "hyperaktiv" durchs wohnzimmer geflogen. lilly hat jetzt sogar schon den flur für sich entdeckt.

    leider haben die beiden den keks mit dem ab gestern nicht vollständig aufgemuffelt. hoffe dass es trotzdem ausreichend war. werde montag erneut eine kotprobe zur untersuchung bringen.

    ich habe seit donnerstag den käfig jeden tag gereinigt. was meint ihr, wie lange ich das noch machen muß?
     
Thema:

Lilly hat(te) Legenot

Die Seite wird geladen...

Lilly hat(te) Legenot - Ähnliche Themen

  1. Ist Legenot vererbbar

    Ist Legenot vererbbar: Hallo. Ich habe binnen einem Jahr zwei Hennen durch Legenot verloren (Mutter und Tochter). Daher frage ich mich nun ob diese Legenot erblich ist....
  2. Zustand nach Legenot

    Zustand nach Legenot: Hallo, ich war am Freitag mit meiner Ziegensittichhenne wegen Legenot beim TA. Das Röntgenbild zeigte ein querliegendes Ei. Sie bekam ein...
  3. Eier? Ratlos...

    Eier? Ratlos...: Hallo! Meine Schwester hat sich am Donnerstag ein Sperlingspapageien Pärchen zugelegt. Es sind die ersten Vögel in unserem Haushalt, somit sind...
  4. Ziegensittichmänchen will bestiegen werden

    Ziegensittichmänchen will bestiegen werden: Hallo, Ich habe 2 Ziegensittichmännchen. Einer gibt optisch und akustisch zu verstehen, dass er bestiegen werden möchte. Dieser hat leider vor...
  5. Vogelberatung (... die x-te)

    Vogelberatung (... die x-te): Hallo! Wir (ich, Männe, meine drei Jungs {1,3,5}), wollen uns dieses Jahr noch Vögel zulegen. Ich und Männe haben schon ein bissel herum gesucht...