Munin ist krank- Luftsackmilben schuld?

Diskutiere Munin ist krank- Luftsackmilben schuld? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; hy,alle zusammen habe fast das gleiche problem wie face,aber bin heute hin zum tierarzt,mein tierarzt tippt auf luftsackmilben,insgesamt habe...

  1. #21 maren pospiech, 30. August 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    hy,alle zusammen
    habe fast das gleiche problem wie face,aber bin heute hin zum tierarzt,mein tierarzt tippt auf luftsackmilben,insgesamt habe 62,36 eur für die kosten für 5 kanarien bezahlt,zwar ne menge kohle,aber meine tire gehen mir vor,als ich selber,es wurde vieles untersucht,

    1.kotuntersuchung 9,73 mit netto mwst 19% 12,67(keine parasiten)
    2.allg.untersu.mit berat.11,17
    3. 5 probeentnahmen 11,48
    4. 5 eingeben v medika 11,48 (0,16 ml ivomec)
    5.mikroskop.untersuchung.5,72
    (GOT Nr.3o5a) Harnsedim
    Nativpräparat
    mit endsumme mit 7% u 19% netto MWST ergibt 49,72
    insgesamt dann 62,39 plus taxi hin u.rückfahrt 20euro dann 82,39

    und endlich am montag stellt sich es raus,was es ist,ich bin froh,das ich beim tierarzt war,bei mir dauerte es,weil es finanziel bedingt ist,denn letzten monat
    bin ich m.meinen hund zum tier arzt gewesen,und kostete 100 EUR.
    Aber ich beiße dafür gerne in einem sauren apfel,was den tieren betrifft,aber man kann leider heutzutage ,seitdem der euro da ist ,nicht alles auf einmal bezahlen,es ist halt eben so,
    mit ner Ratenzahlung geben sich Tieärzte ,heutzutage,nicht mehr ab,aber auch verständlich,und unverständlich für die leute,die jahrelang zum tierarzt marschieren,100erte von Märker beim Tierarzt immer bezahlten,und Vertrauen zum Tierarzt haben,aber n8)ie der Tierarzt Vertrauen zu diesen Leuten zeigt.

    es grüßt euch

    maren
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Clariposa

    Clariposa Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Mai 2007
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Am schönen Teutoburger Wald
    Hallo Maren,

    hältst Du uns auf dem Laufenden was bei den Untersuchungen für ein Ergebnis rausgekommen ist?

    Viele Grüsse Clariposa
     
  4. #23 maren pospiech, 31. August 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    ja,klar,bin echt gespannt,was dabei rauskommt,der tierarzt sagte zu mir gestern noch,kann sein ,nachdem ivomec,könnte es den 5 kanarien ,erstmal schlechter gehen,wenn es die luftsackmiben sind,aber bis jetzt keine veränderung,sie verhalten sich ganz normal.
    mir schießen plötzlich soviele gedanken durch den kopf,erstmal,die gesunden kanarien inder volliere,was ist ,wenn da noch kanarien sind,die das auch haben,beobachte schon immer öfters am tag,bis jetzt keinen entdeckt,und was ist,wenn der tier arzt eine falsche diagnose stellt?soviele fragen,,mach mir echt sorgen.
    zur vorbeugung sollte ich parvimin nehmen,habe 30 gr für ein kilo futter gekriegt,malsehen,wiewiele tage ich mit 30 kanarien auskomme.
    hoffentlich geht es meinen rücken bald beser,denn könte ich die voliere um 6 meter vergrößern,mehr darf ich für den vermieter nicht vergrößern,denn krankheiten haben auch viel mit heimgröße eines kanaries zutun,dann spielen feuchtigkeit und luftfeuchtigkeit und vieles mehr bei einer außenvoliere eine große rolle,und die ernährung,und sauberkeit ,da können sie auch krank werden,aber da bin ich mir sicher,das haben meine kanarien,und einen tockenen schutzraum ist doch auch vorhanden,
    na,laß ich ich mich überaschen,

    gruß maren
     
  5. Clariposa

    Clariposa Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Mai 2007
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Am schönen Teutoburger Wald
    Drücke Dir ganz fest die Daumen daß alles für Deine Pieper gut ausgeht und endlich die Ursache der ganzen Misere gefunden wird - ich hab das am Dienstag alles noch vor mir - seufz - muß auch alle 5 Vögel einfangen und mit dem ganzen Bestand zum TA - lieber jetzt noch nicht dran denken....;)

    Viele Grüsse Clariposa
     
  6. #25 maren pospiech, 31. August 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    :~ danke,das kann ich gebrauchen,dir drücke ich auch ganz Fest die daumen mit deinen piepern,haben sie die gleichen anzeichen wie face ihre vögel?oder einfach nur zur untersuchung?ach da fält mir gerade noch was ein,was der TA noch sagte,wegen der kotprobe,das sollte alle 3 monate geschehen,wegen darmparasiten(KOKZIDIEN),bei außenvollieren soll man besonders darauf achten,wegen der lufteuchtigkeit ,feuchtigkeit ,kot und wildvögel schleppen auch ganz viele viren und bakterien an,überdacht ist meine volliere ja,gott sei dank,und was ich noch gemacht habe,die futterplätze und unter den sitzplätzen ,kastenförmige (10 cm hoch)drahtabgitterungen selber gebastelt,unter dem draht mit späne und buchenholzspäne ausgelegt,und meine kanarien kommen mit den kot und den fressensresten nicht mehr in berührung,bodenfresser sind sie ,die kanarien,
    und können nun nicht mehr an ihren dreck ran.
    drinnen in der vogelstube bei den kranken gilt das gleiche,da ist auch die drahtabgitterung sehr wichtig.so erspare ich meinen lieblingen viele krankheiten,und für mich viel arbeit,das ganze vogelheim sieht auch viel aufgeräumter aus,
    und wenn mein rücken wieder mitspielt,werde ich auch von außen meine volliere mit draht befestigen,so kann der kot von den wildvögeln,nicht mehr in
    der volliere landen
    gruß maren :zwinker:
     
  7. Clariposa

    Clariposa Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Mai 2007
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Am schönen Teutoburger Wald
    Habe letzten Mittwoch morgen unseren Lieblingskanarienhahn sterbend mit Atemnot auf dem (Zimmer)-volierenboden gefunden, am Tag vorher war er noch putzmunter außer einem leichten Niesen, was ich auf die Mauser geschoben hatte....und "seine" Henne trauert, permanent lief sie um ihn herum und hat nicht verstanden was mit ihm los war- darf an den Anblick gar nicht denken dann krieg ich schon wieder zuviel....Jedenfalls möchte ich sowas nicht nochmal erleben, deshalb werden jetzt alle komplett durchgecheckt, mit 2 anwesenden vogelkundigen Tierärzten - "großer" Termin nennt man das dort in der Praxis, hoffe bloß es bringt auch was.....
    Der tote Vogel sollte von dem Tierarzt der ihn einschläfern mußte eigentlich richtig obduziert werden, hatte ich ihm extra gesagt, aber er hat keine Präparate in's Labor geschickt aus welchen Gründen auch immer - das wäre die Gelegenheit zur Ursachenforschung gewesen, und wir hätten den Vögeln den ganzen Stress am Dienstag ersparen können....

    Jedenfalls beneide ich Dich um Deine große Kanarienschar, wo es dann ja umso wichtiger ist eine hieb-und stichfeste Diagnose zu bekommen - zum Schutz der vielen anderen....bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis....

    viele Grüsse Clariposa
     
  8. #27 maren pospiech, 1. September 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    oh,das tut mir leid mit deinen kanarienhahn,sowas tut weh,nicht wahr,:traurig:das kenne ich auch,letztes jahr waren mir 20 eingegangen,aber da behandelte eine sogenannte tierheilpraktikerin,i:+schimpf :zustimm:ich sage dir,da kommt mir wieder die galle hoch,ich sollte mir doch keine sorgen machen,sagte sie,das sind alte,die jungen und gesunden wären doch wichtig,nicht die alten,inder natur ist es auch so,ich machte ihr einen vorschlag,das ich die kranken aus der volliere nehmen sollte,und sie sagt,das müßte ich nicht,daraufhin bin ich wieder zu meinen alten tiearzt gegangen,habe die kranken rausgenommen,antibiotikum,das kriegten sie,dann waren sie wieder gesund,und jetzt fängt es schon wieder an.
    vor einem jahr habe ich auch eine kotprobe und abstriche machen lassen,keine parasiten(Kot)und bakterien wurden festgestellt,nur dieses jahr sind meine kleinen noch am leben,was es genau war,konnte mir auch der tierarzt nicht sagen,ich hoffe,daß ich morgen eine genauere antwort kriege,und wenn meine kleinen wieder gesund sind,bleiben sie auch im zimmer,na denn habe ich eben ein altenheim :freude:für die kleinen,der tierarzt meinte auch,das es wohl so besser ist,denn für die schwachen kanarien ist es besser,als wieder nach draußen in der gartenvolliere.
    die kanarienschar hatte ich übernommen,von eine vorbesitzerin,sie hatte eine vogelallergie,und noch einen vorbesitzer,der alt war,aus einer gartenlaube,der kannte auch keine kastenförmige drahtabgitterung,der fußboden war nur mit fressen und kot:traurig: gewesen,ich sage dir,ich hab schon tierhalter kennengelernt.
    schau doch mal in meinen beitrag rein,vergesellschaftung der kanarien,da ist die ganze vorgeschichte drin,wie ich zu so vielen vögeln kam.
    was gibt es bloß für tierärzte,das mit dem obduzieren deines kanarie ist der oberhammer
    hoch drei,man,man,man, auch bei sowas,kommt mir die galle hoch,manche ärzte :nene:,ne o ne

    gruß maren
     
  9. #28 maren pospiech, 1. September 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    hallo
    die befunde habe ich jetzt,
    trichomonaden-parasiten und staphylokokken-bakterien
    habe für meine kranken Baytril 2,5% orale lösung und Flagyl-Suspension 2,5%;
    1MAL am tag im schnabel eintröfeln.
    die in der volliere kriegen ein pulver,es heißt chevi-col pulver,das 10 tage im trinkwasser,muß.sie dürfen nicht mehr baden in der zeit,und sauberkeit ist jetzt ganz wichtig,
    wollte noch sovieles fragen,aber wurde kurz abgefertigt,und hätte ich nicht auf das verfalldatum geguckt,das pulver war schon am 6.5 abgelaufen,ich finde ,daß man wenigstens mal die medikamente durchschauen muß,gerade für eine tierarztpraxis ist das doch ganz wichtig.
    und was ich auch nicht gut finde,der tierarzt tippt das erste mal,gleich auf luftsackmilben und gibt ivomec meinen tieren,und jetzt sollen sie plötzlich die beiden mittel auf einmal kriegen am tag,hoffentlich geht es gut,soviele medikamente für einen kleinen vogel
    tja und meine fragen?was sind denn wieder staphylokokken-bakterien?
    :+schimpf

    was ist heutzutage mit einigen tierärzten und tierheilpraktikern los?
    denken nur noch an KOHLE,und was ist mit den tieren?Aber wir Halter sind immer Schuld,
    Gute Tierärzte ,gibt es nur noch selten,die man wie ine stecknadel suchen muß

    :(
     
  10. #29 charly18blue, 1. September 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Maren,

    Staphylokokken sind Kugelbakterien (Kokken), die sich in Haufen (Staphylo-) zusammenlagern. Sie können eitrige Infektionen verursachen und Erkrankungen, die durch die Freisetzung von Toxinen (Giftstoffen) entstehen, zum Beispiel Magen-Darm-Infektionen.

    Es ist auf jeden Fall notwendig, dass beide Medikamente gegeben werden. Lies mal hier zu Trichomonaden.

    Liebe Grüße Susanne
     
  11. #30 maren pospiech, 2. September 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    vielen dank,jetzt gegreife ich es auch,sag mal,diese krankheitserreger,können die schon auch jahrelang vorher in einem vogelkörper gewesen sein,oder entstehen sie erst nach kurzer zeit?denn ich habe sie alle von vorbesitzer,wo das käfigheim nicht so besonders war,
    hoffentlich geht alles gut aus mit meinen kanarien,werde mir ganz viele näpfe besorgen

    gruß maren:k
     
  12. face1

    face1 Vogelmama

    Dabei seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.004
    Zustimmungen:
    1
    hallöchen
    heute haben wir es endlich mal geschafft zum TA zu gehen.
    gestern nacht hat nelly auf einmal so komisch geschmatzt, also habe ich heute die TÄ angerufen, und die meinte ich solle eine kotprobe vorbei bringen. also mit dem rad hin, abgegeben und wieder nach hause. eine halbe stunde später hat die TÄ angerufen, sie hat nichts gefunden aber wir sollten doch mal auf einen kropfabstrich vorbei schauen. bei der gelegenheit hab ich munin auch gleich mitgenommen. also hin, kropfabstrich gemacht (eklige sache). munin hat sich brav gewehrt, den schnabel pernament nicht aufgemacht, aber letztendlich doch. ergebnis erhalten wir morgen oder heute abend.
     
  13. #32 charly18blue, 2. September 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Face,

    normalerweise dauert es 3-4 Tage bevor ein Abstrich ausgewertet werden kann, Bakterien wachsen etwas schneller als Pilze. Aber ich halte es nicht für möglich heute Abend oder Morgen früh schon ein Ergebnis daraus zu erhalten. Hat der TA den frischen Kropfabstrich auch direkt unter dem Mikroskop angeschaut?

    Hallo Maren,

    es ist ohne weiteres möglich, dass der Trichomonadenbefall oder auch die Bakterien schon länger in dem Vogel waren. Aber solange das Immunsystem funktioniert hält der Körper die Erreger in Schach. Sobald dann Stress dazu kommt, etwa durch Transport, neue Umgebung etc. vermehren sich diese und die Krankheit bricht in vollem Umfang aus.

    Liebe Grüße Susanne
     
  14. #33 maren pospiech, 2. September 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    hallo,susanne

    denn kann es also sein,daß die bakterien (schon beim alten vorbesitzer in der gartenvolliere) im vogelkörper sich entwickelten und bei mir dann ausbrachen,ist ja klar der transport,die neue umgebung,2 jahre ist es nun her,wie ich sie kriegte,und immer sind einige gestorben,vertraute einer tierheilpraktikerin,oh,ne wie konnte ich nur der vertrauen,mit ihrer behandlungsmethode,warum bin ich nicht gleich zum vogelkundigen tierarzt gegangen,
    letztes jahr,sind 20 gestorben,da hatte ich die tierheilpraktikerin,dann bin ich zum vogelkundigen arzt,seitdem waren sie imer inder mauser krank,(immunsystem sowieso geschwächt),aber gott sei dank kein kanarie gestorben.
    ich muß die trichonomaden endlich im griff kriegen

    gruß maren :?
     
  15. face1

    face1 Vogelmama

    Dabei seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.004
    Zustimmungen:
    1
    hallöle,
    ja hat sie.
    okay, ich weiß nimmer so genau was sie gesagt hat- kann sein das ich was verweschelt hab mit den tagen.
     
  16. #35 charly18blue, 2. September 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Maren,

    Da hört sich ja wirklich übel an und ich finde es einfach unmöglich, dass die Tierheilpraktikerin, als so viele Vögel gestorben sind, Dich nicht mal an einen Tierarzt verwiesen hat. Da Du ja jetzt weißt was los ist und die richtigen Medikamente bekommen hast, sollte es kein Problem sein die Trichomonaden zu eliminieren. Fürs Immunsystem kann ich Dir Propolispulver empfehlen, jeden Tag übers Futter geben über 6 Wochen. Das sollte das Immunsystem der Kleinen wieder auf Vordermann bringen. Nach abgeschlossener Behandlung würde ich auch gleichzeitig eine PT12 Kur empfehlen, dann bist Du was die Darmsanierung angeht auch auf der sicheren Seite. Propolispulver bekommst Du z.B. hier und hier .

    Liebe Grüße Susanne
     
  17. #36 maren pospiech, 3. September 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    hallo,susanne :freude:
    denn werde ich die trichnomaden auch vernichten können,danke ,für deinen guten tip,jetzt habe ich auch wieder mut,alles wird wieder gut mit meinen kanarien,es geht ihnen auch schon viel besser,und mir komischer weise auch.
    was die komische tieheilpraktikerin betrifft,bin zur polizei und erzählte es dem tierarzt,da sie ja in der tieärztekammer(oder so ähnlich )eingetragen ist;kann man nichts gegen solche leute tun,können einfach weiter praktizieren,weil sie ja einen Schein dafür hat,ich finde solche leute müßten immer kontrolliert werden,mit solchen leuten müßte das gesetz viel strenger umgehen,möcht nicht wissen,wieviele tiere,so endeten wie meine kanarien 8o
    :nene:
     
  18. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Die Fehler machen aber "solche Leute" nicht allein, sondern die macht auch der (vertrauensselige) Halter. Wenn Vögel in solchen Größenordnungen krank sind, dann sollten doch wenigstens Sammelkotproben untersucht bzw. einer der ersten toten Vögel zur Obduktion gegeben werden, damit man weiß, woran man ist. Tierheilpraktiker machen ja nun mal solche Untersuchungen nicht. Informationen findet man doch so viele, u.a. auch hier ...
     
  19. #38 maren pospiech, 3. September 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    gut,ich als vertrauensseliger halter hab einen fehler gemacht,und der tierheilprakt. vertraut,mache mir ruhig vorwürfe,
    kotuntersuchungen machen auch tierheilpraktikerin
    denn ich habe 2 untersuchungen vor einem jahr machen lassen.
    tierarztbefund:keine parasiten,aber bakterin,kein geringhaltiger kokzidienbefall
    tieheilprakt.befund:keine parasiten,geringhaltiger.kokzidienbef.

    wo hast du deine vögel her?bestimmt von einen guten züchter,wo alle gesund waren

    ich habe sie von 2 vorbesitzerin,und sie waren nicht gesund,kuck doch mal meinen beitrag vergesellsch v kanarien,da steht meine vorgeschichte drin,weswegen ich plötzlich zu so vielen vögeln kam,genau 4oder 5 jahre ist es her

    und der zweite vorbesitzer ,auch er hatte keine zeit mehr für seine kanarien,ich sah es in seiner volliere auf den boden,wo nur fressensreste lagen,bestimmt 30cm dick.genau,2 jahre ist es her,

    häte ich die tiere bei den vorbesitzern lassen sollen?NEIN;es waren halter ,die keine zeit mehr für ihre schützlinge hatten,und sie vernachlässigten,aus gesundheitlichen gründen
    oder zu alt für die vogelschar waren.

    gruß maren
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Mareen,
    das sollte kein Angriff sein - nur ein Denkanstoß, zu ändern ist an den Fakten eh nichts mehr. Ich würde ganz allgemein gesehen bei vielen kranken und toten Vögeln (Infektion unbekannter Ursache!) nicht nur auf einen THP vertrauen, sondern da wäre m.M. nach eine genaue Grunduntersuchung fällig gewesen. Ein vogelkundiger TA (ich weiß, es ist nicht einfach einen solchen zu finden) macht auch einen Kropfabstrich, um eben u.a. Trichomonaden auszuschließen. So hatte ich es gemeint, THP haben nicht die Ausbildung eines TAes und machen nicht vollständig alle nötigen Untersuchungen (dass Kotuntersuchung gemacht werden wusste ich nicht, sicherlich aber nur rein optische Begutachtung unterm Mikroskop und keine Anzüchtungen) bzw. Labortests. Das ist ja auch beim Heilpraktiker so. Deshalb sehe ich Behandlungen beim THP in Fällen wie Deinem sehr skeptisch, denn man sollte sich der Grenzen dieser Behandlung schon bewusst sein. Zuerst sollte da m.M. nach immer ein fachkundiger TA ran, Naturheilkunde/Homöopathie kann man dann begleitend in den Fällen einsetzen, wo das Sinn macht.
    Ich habe meine Vögel (bis auf 2 Ausnahmen aus dem Zooladen vor Jahren) alle von Züchtern, dabei aber auch schon Pech gehabt. Der 1. Gang ist jedoch trotzdem aus meiner Sicht immer der zum TA um die Krankheitsursache festzustellen .
    Ich wünsche Dir, dass die jetzige Behandlung bei Deinen Vögeln endlich Erfolg bringt, Susanne hat ja gute Tipps zur weiteren Stärkung gegeben :).
     
  22. #40 maren pospiech, 3. September 2008
    maren pospiech

    maren pospiech Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    in klausdorf,schwentinental,schön ländlich hier,wo
    hy,andrea :)
    jetzt bin ich schlauer ,und werde nur vogelkundige TÄ ,aufsuchen,bei tierheilprakt.habe ich leider ein mißtrauen entwickelt,aber vielleicht gibt es auch gute,nur ds wird bei mir dauern,immer noch kommt mir die galle hoch,waS vor einem jahr geschah,nie wieder wird mir sowas passieren.
    meinen kranken geht es schon viel besser,und genießen ihren freiflug,und verzeihen mir ,wenn ich sie jeden tag in der hand nehmen muß,und ihre medikamente eintröfeln muß,zur belohnung kriegen sie immer was extra,und fliegen nach 2,3 stunden in ihr neues ,trautes heim.

    gruß maren
     
Thema:

Munin ist krank- Luftsackmilben schuld?