Natur eben...

Diskutiere Natur eben... im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hi Manuela Bleib mal ruhig im Agaforum :prima: Fabian Tolle Bilder. Wenn dat Kleine erstmal Futterfest ist, wird er sich schon zu den...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Guido

    Guido Guest

    Hi Manuela
    Bleib mal ruhig im Agaforum :prima:

    Fabian
    Tolle Bilder. Wenn dat Kleine erstmal Futterfest ist, wird er sich schon zu den anderen gesellen. Und Du spielst nur noch die zweite Geige :D
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Füttern

    Hallo zusammen

    wieder mal eine Frag zum Zufüttern, wer alles schon mal ein Aga Kücken zugefüttert hat soll sich bitte melden.

    Momentan mussten wir 4 Mal im Tag füttern, Abend von 21Uhr bis 7Uhr Morgens nichts. Am Morgen ist der Kropf dann meistens fast leer. Nur noch ein kleinwenig Futterbrei ist zusehen. Ist doch richtig das man den Kropf endleeren sollte bevor wieder zu füttern oder?

    Am Morgen geht das gut aber Tags durch ist der Kropf nach 4 Stunden meistens noch halbvoll!!?? Wir füttern es alle 4 Stunden ca 3-5ml, danach ist es satt. Nun hat mich meine LG gerade angerufen das sie 8 ml gegeben hat. Es wollte dies.. ist das nicht einwenig viel?

    Wäre für eure Erfahrungen dankbar...
     
  4. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Fabian,

    Ist richtig, weil sonst zurückgebliebener älterer Futterrest übersäuert. Deshalb sollte man erst neues Futter geben, wenn keine oder nur sehr geringfügige Reste von der letzten Mahlzeit mehr im Kropf enthalten sind. Und mindestens einmal am Tag sollte sich deshalb auch der Kropf vollständig entleeren.

    Wegen der Menge; Ich habs mal so gelesen und es hat sich bei mir auch bewährt, daß man sich weniger auf ml-Angaben, als auf den Kropf des Vogels selbst verläßt. Da sich die Jungvögel ja unterschiedlich schnell etwickeln, wird man nie so genau sagen können, was zu viel oder was zu wenig ist und ich habe mich da auch nie stur an Angaben gehalten. Zudem hat mir mein Luna deutlich zu verstehen gegeben, wenn er nicht mehr wollte. Er hat aber auch vom Löffel gefressen und ich weiß nicht, ob es Deiner inzwischen auch macht. Am besten kann man es deshalb wieder über den Kropf feststellen, indem er zwar voll ist, sich aber immer noch weich anfühlt. Wenn man zu viel füttert, kann es sein, daß ein Kücken bei nur leichtem Druck auf den Kropf schon erbricht, weil der Kropf eine solche große Menge einfach nicht erfassen kann. Im schlimmsten Fall kann es auch zu einer Überdehnung oder sogar zum Platzen des Kropfes kommen. Bei Luna war mit der Löffelfütterung nie diese Gefahr gegeben und ich habe ihn lieber mal öfter, dafür weniger gefüttert.

    Viel Glück weiterhin!
     
  5. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Noch was......

    .....bei Luna hat sich der Kropf auch oft nur sehr langsam geleert und ich war manchmal fast am Verzweifeln, als er zur Fütterungszeit nach 4 Stunden immer noch nicht leer war und ich noch 1-2 Stunden warten mußte. Er hat ja auch nicht so dolle viel gefressen und um halbwegs auf die Menge zu kommen, hat sich das durch die Verzögerung oft bis in die Nacht hinausgezogen. Ich habs am Anfang sehr genau genommen damit, aber als er dann befiedert war und man den Kropf eh nicht mehr so gut sehen konnte, habe ich dann mehr nach meinem Gefühl gefüttert und wenn er mir gezeigt hat, wann er hungrig war. Er hat nie nach Futter gepiepst (tut das Deiner?), aber er wurde dann sehr unruhig und nuckelte an allem, was man ihm hinhielt.

    Ich habe leider erst später erfahren, daß es sehr gut gewesen wäre, wenn ich dem Brei immer etwas Bird Bene Bac beigefügt hätte. Die Lactobazillen von BBB sind gut für die Verdauung und zum Aufbau der Darmflora (auch bei älteren geschwächten Kücken). Vielleicht kannst Du es bei Euch auch bekommen, gibts in der Regel beim TA, aber auch bei Rico .
     
  6. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Hallo Gabi

    danke dir für die Info. Ich gehe eigentlich auch nicht gross nach den ml..
    Schaute auch immer das der Kropf schön voll ist aber nicht unter Spannung. In dem Fall denke ich machen wir die Sache nicht schlecht. MIt dem endleeren des Kropfs geht auch wunderbar. ÜberNacht wird er fast ganz geleert und Tagsdurch mit allen 4 Stunden füttern ist vielleicht noch 1/3 drin..
    Ach ja vom Löffel frisst es auch schon, geht mir aber mit der Spritze besser. Und das Kücken zeigt mir auch immer ganz klar wenn es satt ist.. komisch pipsen tut meins auch nicht für futter. Nur wenn es satt ist macht es immer so eins zwei pfeiff töne, so in der Art mir geht es gut danke *g* Dann versucht es immer schnell in meinen Ärmel zu kommen *g* Ist hart aber ich muss es jedes mal unterbinden...

    Aufzuchtfutter verwende ich dieses sind Laktos drin ;-)
    [​IMG]

    danke nochmal Gabi.. :trost:
     
  7. Alexandros

    Alexandros Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Fabian,

    diese "fast Entleerung" über Nacht langt, es heisst überall der Kropf soll sich einmal am Tag komplett entleeren. Ab und an hab ich auch Nestlinge, die nicht gefütteret werden, ich geb dann auch so alle 3-4 Stunden mit der Spritze, bis der Kropf voll ist (nicht überfüllen, aber das kapierst du schnell) und die Nacht über entleert sich dann der Kropf. Gab noch nie Probleme.

    Kitzlig ist nur der Zeitpunkt, wenn die Jungvögel selbst anfangen zu fressen, du darfst nicht zu früh aufhören zu füttern, sonst verhungern sie, solltest aber auch nicht zu lange mit der Spritze füttern. Mit dem Löffel fütter ich nie, sondern nur mit der Spritze, das mit dem Löffel halte ich nun tatsächlich für total artentfremdet.

    Wenn man alles etwas mit Logik angeht gibt es keine Probleme. Viel Spass noch mit deinem "Sorgenkind".

    Gruss Alexandros
     
  8. #27 Silke_Julia, 5. Oktober 2005
    Silke_Julia

    Silke_Julia Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi Fabian,

    hihi ich würde das Kleine unter meinen Ärmel klettern lassen :zwinker:. Ja, glaube ich, dass es hart ist standhaft zu bleiben

    LG von Silke
     
  9. Fabian75

    Fabian75 Guest

    So das Kücken macht riesen Vorschritte, es ist nun fast mehr oder weniger voll befiedert. Nur leider frisst es noch nicht selber. Geschlüpft am 25.8.05, sprich ist nun ca 7 1/2 Wochen alt. DIe anderen zwei fressen bereits selber und sind einiges weiter. ist ja klar, sind genau die 10 Tage wo das Kücken hinten drin ist..

    Welche Futterration soll ich nun weglassen damit es selber anfängt zu fressen. Denn wenn ich weiter gelichviel füttere wird es sicher nicht so schnell anfangen selber zu fressen, oder?

    Wir werden versuchen die Mittagration wegzulassen und immer ein gefäss mit frischen Sachen anbieten. Früchte und ein paar Kerner evt noch einwenig Zwiback..

    wenn ich es nicht vergesse werde ich Heute Abend wieder mal ein Paar Bilder von kleenen machen..

    Gruess
     
  10. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Fabian,

    bei uns war das so, daß Luna auch nach 7 Wochen noch Brei futterte. Allerdings wollte er von selbst immer weniger davon (aber wie schon geschrieben vom Löffel, da machte er eben einfach nicht mehr den Schnabel auf, wenn er nicht mehr wollte und zappelte sich weg......das merkt man ja dann). Allerdings hatte er immer Rispen- oder Kolbenhirse neben sich liegen, von der er im Spiel wahrscheinlich immer mehr zu sich nahm. Ich wußte auch nicht so recht, wann ich mit dem Brei aufhören sollte, habs halt immer weiter angeboten und der Kleine hat es mir selbst gezeigt.
    Als er dann in der 8. Woche seinen Partner dazu bekam, hat sich das schlagartig geändert. Er hat sich viel von ihm abgeguckt und wunderbar alles mitgefressen. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für Euch; einen der anderen Kleinen unmittelbar mit dazu setzen.

    (Zwiebackbrei hatte ich übrigens auch in einem kleinen Napf hingestellt, den er sehr schnell selber fraß und nicht nur er......den futtern heute fast alle meiner Agas als "Betthupferle" sehr gern. :D Ich weiß, für mache sicher unmöglich :nene: , aber ich habe es nicht nur deshalb so beibehalten, weil sie diesen Brei lieben, sondern vor allem, weil es mir eine evtl. Medikamenteneingabe sehr einfach macht. Also bitte nicht lachen.....und das auch nur mal am Rande erwähnt.)

    Ansonsten freu ich mich riesig, daß Deine Kleiner sich so gut macht!
    Wie sieht das mit dem Fliegen aus?
     
  11. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9

    :nene: :beifall: :freude: Ich könnt mich kringeln *LOL*

    Annette
     
  12. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Hallo ihr zwei

    danke für die Tips..
    Das ist ne gute Idee mit einem Jungtier dazu tun.. Werde Morgen ein Käfig frei machen und ein Junges das bereits selbständig ist dazu tun...

    Fliegen kommt langsam, immer wenn ich den Brei mache will es in die Tasse klettern. *g* dan tue ich es immer in das Lavabo und seit Heute fliegt es dort raus :beifall: denke es handelt sich nur noch um Tage bis es anfängt selber zu fressen und fliegen..

    hier noch zwei Bilder des "Hosenscheisser" :D sind leider etwas unscharf..

    [​IMG]

    [​IMG]

    zum vergleich 16 Tage früher...

    [​IMG]
     
  13. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Fabian,
    na, da hat sich doch die Mühe gelohnt :p . Sieht doch schon recht agaagamäßig aus :zwinker:

    Viele Grüße
    Annette :zustimm:
     
  14. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Fabian,

    wie geht es denn dem Kleinen? Ich hoffe, daß sich alles gut entwickelt hat und würde mich sehr freuen, mal wieder was von ihm zu lesen/sehen!
     
  15. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Fabian,

    wie geht es denn dem Kleinen? Ich hoffe, daß sich alles gut entwickelt hat und würde mich sehr freuen, mal wieder was von ihm zu lesen/sehen!


    Hi Fabian,
    das wollte ich nun auch mal gerne wissen, was aus dem kleinen SK geworden ist oder hast du das kleine süße Schwarzköpfchen etwa auch deinen Vogelspinnen zum Fraß gegeben ????????8( :k
    Ich war entsetzt als ich das in deinen Beitrag gelesen habe auch wenn er dann leider verschoben wurde.

    Mir wird kotzübel, wenn ich mir das nur vorstelle0l :+kotz:

    Annette
     
  16. #35 Fabian75, 7. Januar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Januar 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    :dance: Annette

    1. das dir :+kotz: Übel wird dafür kann ich nichts, jedes FLeischfressendes Tier braucht nun mal auch was anderes als nur Wibellose, spirch Heimchen Heuschrecken usw..

    2. da du das Thema auch wieder ansprichst nehme ich mir das Recht mich auch dazu zu äussern..

    3. liest die berrühmte Alpha hier sicher auch mit. Den von ihr kam diese Aussage:Auf der erst besten Page gefunden meinte sie, Heimchen und Grillen sind ideale Standard-Futtertiere für alle Vogelspinnen und meinte so neben bei das sei genügend.. Das Aber dies zwei drei Zeillen weiter unten steht erwehnte sie nicht. : Mäuse sind von ihrem Nährstoffgehalt her die wertvollsten Futtertiere. Sie eignen sich als Beutetiere aber nur für erwachsene Weibchen größere Arten
    na egal, das wäre eine Aussage wie Papageien brauchen nur Körnfutter.

    4. was spricht dagegen ein Kücken das vor dem sterben stand, übrigens das 6te Kücken, der Spinne zu geben..? es war gerade mal 1-2 Tag alt.

    5. das ich gesunde Kücken verfüttere, glaubt ja wohl auch nur ihr. Das war reine Provokation. Da meine Meinung nicht geduldet wurde...

    6. hier das Kücken, es lebt immer noch. Zuvorderst im Bild. Deutlich kleiner als die anderen. Gefieder misserabel, voller dunkler stelle. Pigmentstörungen, deutet auf Leberschäden hin..

    7. Dieses Kücken wird nicht alt werden, da bin ich mir sicher.. nun fragt es sich ob die HZ richtig war..

    8. werde ich auch in Zukunft gezielte dezimierung vornehmen. Und wenn das nicht mein Recht ist dies hier zu sagen, dan frage ich mich wo ich hier bin.
    Ist immer noch besser 3-4 gesunde, starke Kücken zu haben als 3 gesunde und 3 kleine/schwache Kücken die für die Zucht/Bestand eh schlecht wären..

    so das ist mein denken, mal sehen wer hier jetzt aus erst persönlich oder provokativ wird.. *gespanntbin*

    egal jedem seine Meinung..
     

    Anhänge:

  17. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    prima beitrag, fabian. an sich ist dem nichts mehr hinzuzufügen. außer vielleicht, dass es mich wundert wie weltfremd hier manche sind, mit einem tunnelblick geradewegs gerichtet auf ihre agas und sonst nichts.
     
  18. lynx

    lynx ..........

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Der Mensch maßt sich schon seit Jahrtausenden an, Auslesen bei Tieren zu treffen, um damit einem Zuchtziel entgegenzuarbeiten.

    Fabian bringt das auf eine drastische Weise auf den Punkt, die m.E. als Provokation angelegt ist.

    Wenn andere Menschen anders darüber denken, finde ich das ein wichtiges Gegengewicht. Auch Tiere brauchen eine Lobby, die nicht nur im Menscheninteresse denkt.

    Jedenfalls war mir bisher nicht bekannt, dass es Spinnen gibt, auf deren natürlichen Speiseplan auch Küken stehen. Trotzdem ist es etwas ganz anderes, wenn ein Tier in freier Natur sich sein Futter fängt oder wenn es ihm vom Menschen angeboten wird, so dass es keine faire Chance hat, der Situation zu entkommen.

    Sabine
     
  19. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Mal wieder ein feiner Beitrag Fabian :+streiche
    Weiter so !!!!!


    @ Julia
    dem ist im wahrsten Sinne nichts mehr hinzuzufügen, denn im Graupapageienforum wurde ja auch ausreichend Stellung zu den super Beiträgen von Fabian genommen.

    Ihr seid echt spitze !:beifall: :gimmefive


    Annette
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. anja2606

    anja2606 Guest

    Hallo,

    ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass dies ein Forum ist, das in erster Linie von privaten Vogelhaltern und -liebhabern genutzt wird, die logischerweise ein anderes Verhältnis zu ihren Tieren haben als Züchter. Deshalb finde ich es nicht okay von Dir, Fabian, Dich hier in DIESEM Forum über die in Deinen Augen vielleicht verklärte Einstellung zu unseren Tieren lustig zu machen! Gibt es nicht irgendwo im Netz ein Forum für Züchter???

    Ich würde es auch nie über´s Herz bringen, Küken einer Vogelspinne als Futter "anzubieten". Ich weiß aber auch, dass es nun mal fleischfressende Tiere gibt, die auch eine Daseinsberechtigung haben.

    Trotzdem muß ich die Vorstellung dieses Szenarios schnell aus meinem Bewußtsein verbannen...genau wie die Schlachtung von Schweinen, Rinden, Lämmern und Hühnern.

    Haut Euch doch nicht die Köpfe ein wegen unvereinbarer Einstellungen!

    Anja
     
  22. Fabian75

    Fabian75 Guest

    hu hu Julia

    so ist es, dieses Tunneldenken, fürchterlich, dabei zählt keine andere Meinung. Obs richtig ist erfahren sie wohl nie...

    Sabine@
    falsch, auch in der Natur kommt es vor, das kücken aus dem Nest fallen und so leichte Speise für die Spinnen werden.. Auch gibt es Baumbewohner unter den Vogelspinnen, für die ist es ein leichtes mal eine Kücken aus dem Nest zu holen.. Habe sogar ein Dokumetar Film dazu !! :zwinker:

    Annette@

    ja das sind wir :gimmefive :+party:
     
Thema: Natur eben...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. küken im kiga großziehn

Die Seite wird geladen...

Natur eben... - Ähnliche Themen

  1. Netz Natur Otter

    Netz Natur Otter: das lief am Donnerstag: Fischotter und andere Selfies
  2. Natur Nah auf NDR

    Natur Nah auf NDR: Hallo, leider komme ich erst jetzt dazu über diesen tollen Bericht zu schreiben. Es gab die Sendung auf NDR am 31.01.2017 um 18.15 Uhr. Der...
  3. Gouldamadinen oder "Bad taste finches" in freier Natur

    Gouldamadinen oder "Bad taste finches" in freier Natur: Falls es jemanden interessieren sollte hier mal ein paar Bilder von Gouldamadinen (oder auch "Bad taste finches" wie sie in Australien gerne...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.