Paarungsverhalten? Super laut

Diskutiere Paarungsverhalten? Super laut im Forum Sperlingspapageien im Bereich Papageien - Hallo :) ich verstehe meine Sperlingspapageien einfach nicht. In letzter Zeit sind sie so super laut, dass ich den ganzen Tag nur Kopfschmerzen...
Das ist sehr schade, denn das hilft deinen Vögeln nicht weiter......schönen Gruß an deinen vertrauensvollen kompetenten "Züchter".

Ist aber kein Wunder. Hier wird erwartet, dass ich innerhalb von ein paar Stunden tausend Maßnahmen ergreife und alles, was hier gesagt wird einfach glaube, ohne auch andere Meinungen zu berücksichtigen.
Ansonsten werdet ihr beleidigend.
Am Ende ärgert ihr damit nicht nur mich, sondern vor allem die Vögel, die von eurem aggressiven Verhalten nichts haben. Und wie gesagt, bis gestern dachte ich, das wäre Paarungsverhalten. Dass die leiden hätte ich nicht gedacht und mir so krasse Vorwürfe zu machen, finde ich einfach asozial. Ich hatte gehofft, eine Antwort darauf zu bekommen, woher dieses Betteln kommen könnte. Und nur an der Voliere kann es nicht liegen, weil das auch außerhalb so ist. Ich werde mich jetzt hier abmelden, weil ich den Psychoterror nicht ertrage. Und den Vögeln hilft es übrigens auch nicht.
 
...und trotzdem noch der Hinweis, asozial geht anders.
Beleidigen und beleidigt sein, genau das bist Du, habe ich vorhergesagt!

Keiner erwartet Abhilfe oder Änderungen innerhalb von Stunden, ganz einfach erlogen.
Das Thema ist 12 Tage alt und in 12 Tagen kann man auch was umsetzen, aber man muß es wollen.
Somit ist dein Zeitansatz falsch, es sind keine Stunden sondern 12 Tage ist richtig, umgesetzt hast Du nichts
 
Hier wird erwartet, dass ich innerhalb von ein paar Stunden tausend Maßnahmen ergreife und alles, was hier gesagt wird einfach glaube, ohne auch andere Meinungen zu berücksichtigen.

Es geht hier keinesfalls um irgendwelche Erwartungshaltungen, sondern darum, dass du erstens nichts, aber auch gar nichts von anderen Vogelhaltern annehmen möchtest, zweitens in keinster Weise bereit bist, an deiner Vogelhaltung, die nicht in Ordnung ist, etwas zu verändern und drittens, du alles besser weißt, du der Meinung bist, dass du das richtige tust und alle Argumente, Tips, Ratschläge von ERFAHRENEN Vogelhaltern einfach in den Wind pustest.

Ansonsten werdet ihr beleidigend.

In der Situation, in der sich deine Vögel befinden, sind klare Worte und noch klarere Ansagen angebracht. Schönrederei hat noch niemanden geholfen, eher geschadet. Wenn du dies als beleidigend auffasst, hast du leider nicht begriffen, dass es hier nur um das Wohl deiner Vögel geht...und NUR DARUM!

sondern vor allem die Vögel, die von eurem aggressiven Verhalten nichts haben.

Auch ist hier niemand aggressiv, sondern irgendwann ist man an einem Punkt angelangt, wo man ins Leere läuft. Also lass bitte die Vögel aus dem Spiel, sie können am allerwenigsten für Fehlverhalten.

Dass die leiden hätte ich nicht gedacht und mir so krasse Vorwürfe zu machen, finde ich einfach asozial

Diese Aussage können nur Menschen treffen, die sich selbst am nächsten stehen.....sehr schade.

Und nur an der Voliere kann es nicht liegen,

....und schon wieder haben wir es! Nein, die Voliere ist deiner Meinung nach völlig in Ordnung und ausreichend. Alleine deine Meinung....wir hatten eine andere!
 
Der einzige, der den Vögeln nicht hilft bist momentan du. Die Anregungen von vor 10 Tagen sind ja alle nicht beherzigt worden. Was sollen wir dann tun? Du fragst nach Gründen und Lösungen, weil du unter dem Geplärre leidest, du kriegst Lösungen per Meterware und tust nichts bis jetzt. Dann ist das Problem allem Anschein nach nicht so gravierend oder du einfach lustlos.
Der Käfig ist genau so ein trostloses, dunkles Verlies wie vorher auch. Die scheiß Drechselstangen immernoch drin. Das kostet einen im ungünstigsten Fall 5€ für eine Rosenschere und eine halbe Stunde Spaziergang im nächsten Park oder Wald.
Fakt ist: Der Käfig ist ungeeignet zur Vogelhaltung, die Einrichtung mangelhaft, die Beleuchtung ebenfalls, die Vögel vertragen sich nicht, machen für dich unerträglichen Lärm.
Also bist du derjenige der jetzt am Zug ist was zu tun. Die Situation ist für dich nicht erträglich und für die Vögel allem Anschein nach ebenfalls nicht. Also komm in die Hufe und ändere was. Hier nur alle paar Tage jammern und auf ein Patentrezept hoffen, was möglichst keine Umstände und Veränderungen beinhaltet ist nicht zielführend. Uns hier anzugiften und beleidigt abzuziehen, weil man mit der schieren Wahrheit nicht klar kommt hilft weder dir noch den Tieren.
 
Und nur an der Voliere kann es nicht liegen, weil das auch außerhalb so ist.
Es hat ja auch niemand gesagt, dass es nur daran liegt.
Du hast 2 Hähne, die nicht zusammen bleiben können und noch erschwerend dazu eine zu kleine „Voliere“.
Es gibt einen Käfig mit dem Mindestmaß ab 120€....

Nein, deinen Vögeln ist tatsächlich nicht geholfen. Du kannst ihnen helfen, dann tu es doch bitte.

Du hast so viele Ratschläge und Anregungen bekommen...
Und nochmals: niemand meint es böse. Aber ich kann nicht nach Rat fragen und dann alles beim Alten belassen, weil ich anderer Meinung bin.

Du hast die Verantwortung für die beiden übernommen also hast du auch dafür zu sorgen, dass sie ein gutes Leben haben können.
 
Ich klinke mich auch mal ein:

Leider habe ich keine Erfahrung mit Sperlingspapageien, aber wenn dir viele hier sagen, dass du zwei Hähne hast und es eine Art Dominanzverhalten ist, dann kannst du diesen Haltern sicherlich glauben :)

HIER
Hier
Hier
findest du passende, günstige Käfige. Ebay Kleinanzeigen sind immer mal eine Grube für passendes Zubehör.

Wenn du keinen Platz hast, musst du eben Möbelrücken spielen. Nichts ist unmöglich, wenn man es nur will. Auch, wenn Geld immer ein wichtiger Faktor ist, muss bedacht werden, dass die Tiere ja auch mal krank werden können und dafür stets ein Notgroschen auf der Kante liegen sollte. - Einrichtung muss man sich nicht kaufen, sondern kann man selber basteln. Aus Ästen, die man in der Natur findet zum Beispiel. Und UV-Licht? Schieb den Käfig dorthin, wo es hell ist. Ich wiederhole: nichts ist unmöglich, wenn man es nur will. :)

Hier kannst du nach einer Henne suchen und einen deiner Hähne inserieren. Auch, wenn dies jetzt hart klingt, so ist damit deinen Vögeln geholfen :) Glaube ruhig denen, die ihre Erfahrungen gemacht haben.

Und jetzt: Tief durchatmen, noch einmal alles durch den Kopf gehen lassen, einen Plan erstellen und los geht´s! :)
 
So, ich war beim Tierarzt heute. Eigentlich war mein Termin morgen (weil ich eben nicht alles beim alten belassen wollte!) aber heute war der blaue (TA meint es ist in dem Alter schwer zu erkennen ob männlich oder weiblich. Zumindest ist es bei dem Vogel nicht eindeutig erkennbar. Aber warum ich eigentlich dort war war, weil der blaue heute plötzlich auf dem Boden saß, aufgeplustert und apathisch war und nichts mehr gegessen hat. Beim TA hat er eine Spritze bekommen und seit dem ist er bekommen in der Box auf der Heizung (Anweisung vom TA wegen Wärme. Sie empfiehlt auch keine Rotlicht Lampe). Ich weiß nicht ob er es schafft. Es sieht richtig schlecht aus. Außerdem könnte er ein Nieren Problem haben.
 
Weißt du was er für eine Spritze bekommen hat? Sei so gut und leg, falls du es noch nicht gemacht hast ein Thermometer in die Schachtel. Nicht, dass es zu warm wird und der Zwerg gekocht wird.
 
Nein es war nicht zu warm, vlt. sogar eher noch zu kalt. Es war eine Spritze gegen die Vergiftung aber als ich eben nachgesehen war, war er schon tot.
 
Das tut mir leid...
hat der Tierarzt Blut abgenommen?
Weil du schriebst Vergiftung. Wichtig wäre zu wissen, was für eine Vergiftung, damit man den anderen ggf schützen oder behandeln kann.
 
Hat er nicht, ich glaube das hätte er nicht überstanden. Sie meinte es könnte alles mögliche sein, aber auch mit dem Nieren Problem zusammen hängen. Plastik, behandeltes Holz, Metall usw.
 
Das mit deinem Vogel tut mir Leid.

Da natürlich nicht feststeht, was es gewesen ist, würde ich (und das klingt jetzt sehr hart, aber es würde Klarheit verschaffen) den blauen Vogel zur Untersuchung einschicken. Dann kann man feststellen, woran er verstorben ist. Dies kann man bei vogelkundigen Tierärzten tun oder in Tierkliniken für Vögel oder beim Veterinäramt, glaube ich ...

Solltest du deinen kleinen Gefährten bereits begraben haben, würde ich den anderen einmal untersuchen lassen. Nicht, dass es sich hierbei tatsächlich um eine Vergiftung oder eine Erkrankung handelt.

Viel Kraft und dass du herausfindest, was es war, das wünsche ich dir.
 
Es tut mir auch leid um den Kleinen, ich hätte mir gewünscht (und auch gedacht), dass ich mit meiner Vermutung falsch lag...

Aber um auch den anderen Vogel nicht in Gefahr zu bringen:
War der Tierarzt vogelkundig / auf Vögel spezialisiert? Weil "Keine Ahnung, was das ist", kein Blut abnehmen und einfach mal was Spritzen klingt ganz, ganz schlecht.
Und wenn es tatsächlich eine Vergiftung war, ist der andere Vogel davon sehr wahrscheinlich auch betroffen - er wird das auch erst zeigen, wenn er schon im Sterben liegt.
 
Ja leider hattest du wohl recht. Danke erstmal, der kleine ist schon begraben. Er sah die ganze Zeit schon "müder" aus als der andere und es gibt eindeutig ein Nierenproblem. Ich dachte das mit dem Aufplustern und schlafen wäre wegen des Alters, weil sie noch sehr jung sind.
Ich mache mir Sorgen um den anderen. Ich habe Angst, dass er jetzt wegen Trauer nichts mehr isst.
 
Ich hätte die Anzeichen früher wahrnehmen sollen und glaube nicht, dass es eine Vergiftung war. Der Grüne ist sehr lebhaft und besonders in letzter Zeit auch sehr aktiv geworden. Hätte er dann nicht auch Anzeichen zeigen müssen? Ich will ihn nicht unbedingt zum Tierarzt bringen, weil ich glaube, dass der zusätzliche Stress ihm nicht gut tut.
 
Aber wo soll denn bei einem so jungen Vogel ein Nieren leiden herrühren, außer von einer Vergiftung oder einer Krankheit?
Wie wurde das denn festgestellt? Ohne Röntgen oder Ultraschall ist davon eigentlich nichts zu bemerken außer im fortgeschrittenen Stadium Polyurie und Lähmungserscheinungen der Beine.
 
Er hat Wasser ausgeschieden, also nur Wasser ohne Kot. Und das schon von Anfang an. Da hieß es man solle sich keine Sorgen machen, das kommt vom vielen Trinken. Aber scheinbar war da was nicht in Ordnung.
 
Bitte geh mit deinem Vogel zum Tierarzt. Vergiftungen kann man leider erst erkennen, wenn es zu spät ist. Ich spreche da, leider, aus Erfahrung. Es muss dann sofort gehandelt werden. Mein Hahn hatte vor nicht einmal zwei Monaten eine Bleivergiftung und hat sich etwas aufgedrehter verhalten als sonst. Ich bin mit ihm rechtzeitig zum Tierarzt, Gott sei Dank, und er hat überlebt. Anders als meine beiden Hennen, die bereits Lähmungserscheinungen zeigten und erlöst werden mussten.

Lieber einmal der Stress mit dem Tierarzt, als dass du einen weiteren Vogel verlierst.
 
Thema: Paarungsverhalten? Super laut

Ähnliche Themen

Knoppers50
Antworten
4
Aufrufe
698
Knoppers50
Knoppers50
M
Antworten
1
Aufrufe
2.479
Princess Fluffy
Princess Fluffy
M
Antworten
1
Aufrufe
753
SamantaJosefine
SamantaJosefine
Zurück
Oben