Papageien Zähmung und Angleichung an den Menschen

Diskutiere Papageien Zähmung und Angleichung an den Menschen im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich finde das Thema auch brisant. (Der Anfangs widergegenbene Text stammt übrigens aus Werner Lantermanns Buch "Groß-Papageien Wesen, Verhalten,...

  1. Nessi

    Nessi Guest

    Ich finde das Thema auch brisant. (Der Anfangs widergegenbene Text stammt übrigens aus Werner Lantermanns Buch "Groß-Papageien Wesen, Verhalten, Bedürfnisse)
    Ich selbst möchte mir gerne ein Amazonenpaar anschaffen und denke selbst über artgerechte Haltung nach. Nachdem ich bereits 4 Bücher über Papageien gelesen habe und den Papageien eines Nachbarn kennen- und lieben gelernt habe, hat sich meine Einstellung gegenüber dieser Tiere geändert und ich denke nicht das ich sie als Prestigobjekt sondern eher als Mitbewohner ansehen würde. Klar, ich kann sie mir aussuchen, sie können mich nicht aussuchen.

    Jetzt frage ich mich, wann beginnt artgerechte Haltung? Ich z.B. wohne in einer Großstadt mit meinem Freund in einer ruhigen (gut schallisolierten)70 qm Wohnung mit Terasse. Ist das artgerecht oder brauche ich eine größere Wohnung / Haus damit die Vögel richtig fliegen können? Ich hatte es mir so vorgestellt, daß die Vögel anfangs im Käfig und später, wenn sie zahm sind auf ihrem Baum leben, bzw. im ganzen Wohnzimmer (40 qm). Natürlich müßten sie in meiner Abwesenheit in den Käfig, da ich kein seperates Vogelzimmer hätte. Abwesenheit bedeutet max. von 8 bis 16 Uhr, wobei mein Freund noch ca. 1 Jahr studiert und deshalb meistens zu Hause arbeitet. Also in einem Jahr dann max. 8 Stunden Freiheitsendzug! Das ist doch nicht artgerecht, oder? Also wäre es jetzt Tierqälerei und Egoismus, wenn ich mir ein Papageienpaar anschaffe? Oder beschäfigen die Beiden sich in dem großen Käfig (wobei hier groß auch wieder relativ ist)?

    Was mich übrigens maßlos geärgert hat: Letztens war ich mit einer Freundin im Zoogeschäft und entdeckte dort zufällig Amazonen (wegen der ich gar nicht da war!). Auf meine Frage, ob die Vögel von einem ortansässigen Züchter kämen hielt mir der Inhaber einen langen Vortrag über die Vorteile von "der Natur entnommen Papageien". Es würde in Südamerika Felder geben, auf denen Papageienschwärme alles zerstörten und sie würden dort vergiftet. Da wäre es doch besser 1-2 hätten bei mir ein besseres Leben.
    Ist das nicht unverschämt? Auf meine Gegenargumente ließ er sich gar nicht erst ein.
    Na, bei dem Kaufe ich bestimmt nichts mehr!

    Trotzdem würde ich gerne wissen ob ihr es in meiner Wohnung für eine artgerechte Haltung haltet oder nicht. Auch wenn ja, wäre ich gerne auf Argumente gespannt.

    Bis bald, Nessi.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Michaels

    Michaels Guest

    Hallo Nessi,

    Eine allgemeine Definiton für Artgerecht Haltung gibt es wohl nicht. In Lantermanns Buch ist glaube ich in 5 oder 6 Punkten festgemacht, was ein Halter auf jeden Fall erfüllen soll ( muß ), bzw. wodurch sich "artgerecht" Haltung ausdrückt. Das Tier sollte älter werden als in der Freiheit.....usw.

    Zitat:
    "Ich z.B. wohne in einer Großstadt mit meinem Freund in einer ruhigen (gut
    schallisolierten)70 qm Wohnung mit Terasse. Ist das artgerecht oder brauche
    ich eine größere Wohnung / Haus damit die Vögel richtig fliegen können?
    "

    Da es sich um eine Wohnung handelt ist es meiner Meinung nach egal ob Großstadt oder Land. Wohnung ist Wohnung. Die Frage ist doch was verstehst du unter richtig Fliegen? Selbst wenn du eine Außenvoliere mit 40qm hättst,
    ist das richtig fliegen?

    Zitat:
    Abwesenheit bedeutet max. von 8 bis 16 Uhr, wobei mein Freund noch ca. 1 Jahr studiert und deshalb meistens zu Hause arbeitet. Also in einem Jahr dann max. 8 Stunden Freiheitsendzug! Das ist doch nicht artgerecht, oder?

    Da Papageien heufig länger Leben als 1 Jahr möchte ich dich fragen was nach dem Jahr ist? Ein Jahr lang kommen die Vögel oft raus, also ca. den ganzen Tag. Was ist nach diesem Jahr. Die Vögel sind in einem Jahr daran gewöhnt
    lange raus zu kommen. Was ist wenn sie nach dem Jahr nicht mehr so lange rauskommen und z.B. schreien? Artgerecht nach der Definition von Freiheit ist es mit Sicherheit nicht. Wie gesagt ich bin da auch sehr gespalten was das angeht.

    Zitat:
    Also wäre es jetzt Tierqälerei und Egoismus, wenn ich mir ein Papageienpaar anschaffe? Auch hier ist es wieder Definitionssache. Wenn ich Tierquälerei so definiere
    das den Tieren bewußt ein Körperlicher Schaden zugefügt wird, ist es keine Tierquälerei, wenn ich es mit dem bloßen Freiheitsentzug definiere, ist es Tierquälerei. Egoismus ist es mit Sicherheit.

    Zitat:
    Was mich übrigens maßlos geärgert hat: Letztens war ich mit einer Freundin im Zoogeschäft und entdeckte dort zufällig Amazonen (wegen der ich gar nicht da war!). Auf meine Frage, ob die Vögel von einem ortansässigen Züchter
    kämen hielt mir der Inhaber einen langen Vortrag über die Vorteile von "der Natur entnommen Papageien". Es würde in Südamerika Felder geben, auf denen Papageienschwärme alles zerstörten und sie würden dort vergiftet. Da wäre es doch besser 1-2 hätten bei mir ein besseres Leben. Ist das nicht unverschämt? Auf meine Gegenargumente ließ er sich gar nicht
    erst ein. Na, bei dem Kaufe ich bestimmt nichts mehr!

    Hier ist doch die viel wichtigere Aussage. Wer unternimmt etwas gegen solche Verkäufer und Züchter??????? Das du bei diesem Mann nichts mehr kaufst ist löblich. Wie viele andere aber werden bei diesem Mann kaufen. Meine Vordringliche Frage ist immer noch, wie kann man solche Verkaufsstrategien unterbinden? Ist es nicht möglich hier in diesem kleinen Forum einen Anfang zu machen. Wohin muß ich mich wenden um einen Anfang zu machen? Politiker?
    Naturschutzverbände? Jeder der hier liest und schreibt kennt ähnlich Fälle aber keiner Unternimmt etwas dagegen. Deshalb nochmal mein Aufruf: Was kann man tun.

    Gruß Michael
     
  4. KarinD

    KarinD Guest

    Recht hast Du!

    Hallo Michael,
    da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen,
    ist es doch bei unwahrscheinlich vielen Züchtern
    und Zoohandlungen so, daß die Tiere katastrophal gehalten
    und gezogen werden und es fast immer keinen kümmert.
    Zu Deiner Frage, was man machen kann, tja da kann ich nur
    aus meiner eigenen Erfahrung sagen, daß ich einen "Züchter"
    kenne, bei dem die Tiere wirklich katastrophal gehalten werden und ich mich daraufhin informiert habe, ob und welche
    Handhabe man daraufhin hat. Leider ist es aber so, daß es die heutigen Gesetze und Bestimmungen erlauben, daß Tiere
    so gehalten werden: handelt es sich doch um eine vorüber-
    gehende Unterbringung (wie es so schön heißt)und das rechtfertigt dann die ganzen Haltungsbedingungen!
    Insofern muß das Umdenken wirklich überall beginnen, vor allem an der Gesetzgebung, die dieses erst ermöglicht.
    Da fühlt man sich doch mitunter ein wenig machtlos, da ich mir dann anhören mußte, daß diese Züchter gegen keine Gesetze verstoßen und damit keinerlei Handhabe besteht.

    Hier gäbe es, wenn es die Gesetzgebung nicht tut, den
    einzigen
    Ansatzpunkt für uns, die Käufer. Weil solange es Menschen
    gibt, die hier Tiere kaufen, bestätigen wir dem Züchter doch
    lediglich, daß er es vollkommen richtig macht: er schlägt den größten Profit heraus und setzt dagegen nur die notwen-
    digste Arbeit.

    Parallel läßt sich natürlich auch Anderes beschreiben, es gibt viele Zoohandlungen, die tatsächlich darauf achten, an
    wen sie was verkaufen. Jedoch sind diese in der Minderheit.
    So habe ich schon persönlich erlebt, wie die Verkäufer sich
    weigerten, an bestimmte Kunden, Tiere zu verkaufen...
    (in dem Fall wollte jemand einen Hasen erwerben und dazu einen Hamsterkäfig).
    Leider geht dieser "Mensch" jetzt woanders hin und kauft dort das Tier mit einem viel zu kleinen Käfig.

    Folglich hast Du recht: das Umdenken muß überall erfolgen
    und gäbe es mehr Menschen, die sagen würden, daß sie mit
    ihrem Kauf von Tieren (allen, nicht nur Papageien) diesen
    Kreislauf mitunterstützen und daher nichts mehr oder gezielter kaufen, würde vielleicht langsam ein Um-
    denken stattfinden. Wenn kein Profit mehr erzielt werden kann, werden diese Züchter und Händler nicht mehr lange
    bestehen können.

    Was hier diese Meinungsäußerung in diesem Forum betrifft, muß ich mit Befremden feststellen, daß Michael ein Thema
    wirklich sachlich und neutral aufgegriffen hat und manche
    hier nur persönliche Angriffe daraus ableiten.
    Ich persönlich habe auch Papageien und setze mich mit diesem
    Thema ständig auseinander und fühle mich in keinster Weise
    persönlich angegriffen.

    Hier geht´s um Meinungsaustausch, nicht um Verurteilungen oder Angriffe.

    Viele Grüße,
    Karin
     
  5. Maurizio

    Maurizio Guest

    Zum Denken anregen (Danke Michaels)

    Hallo zusammen
    Da ich durch Eure Beiträge in dieser Thematik sehr zum Denken angeregt wurde, musste ich einfach antworten.
    Es stimmt schon, der Mensch sieht sich bewusst oder unbewusst als Herr über die Natur und Ihre Schöpfung.
    Ich glaube allerdings, dass jeder der hier seinen Beitrag geleistet hat, die Wahrheit auf seiner Seite hat. Seine persönliche Wahrheit allerdings und die muss jeder auf seine Art mit seinem Gewissen ausmachen.

    Ich habe vor ein Paar Papageien zu mir in die Familie zu nehmen. Ich lege viel Wert darauf, dass sie geschlossen beringt sind.
    Nun, auch geschlossen beringte Pap`s haben Vorfahren welche einst sehr brutal aus ihrem Habitat herausgerissen wurden und Aussichten auf Leute (Verbraucher) wie mich haben diese Taten erst möglich werden lassen.
    So geschehen mit allen heute domestizierten Tieren.
    Meine "Ausrede" welche ich bereithalte ist, dass meine Kinder, welche noch klein sind, den Bezug zur Natur in der Erziehung mitgeliefert bekommen.
    Ich bin sicher, dass auch mit der Hilfe von Haustieren, meine Kinder in meinem Sinne auch nach mir die Natur noch respektieren, lieben und pflegen werden.
    Nun bleibt allen kritischen Stimmen zum Trost, dass das Leiden der Vorfahren "meiner" Pap`s ein Beitrag zur Rettung oder zum Schutz eines Grösseren und Gesamten gedient hat.

    Liebe Grüsse
    Maurizio
     
  6. Anke

    Anke Guest

    Hallo Maurizio,

    ich finde es sehr gut, daß Du Wert darauf legst, daß Deine Kinder mit Tieren zusammen aufwachsen. Und daß Du ihnen den Bezug zur Natur dadurch nahelegen willst. Ich denke, daß solche Kinder, denen von klein auf der Respekt vor anderen Kreaturen und das dazugehörige Verantwortungsbewußtsein vorgelebt und beigebracht wird, später auch im Umgang mit ihren Mitmenschen mehr Achtung und Toleranz an den Tag legen werden.

    Was ich nicht ganz verstehe, ist, warum Du dieses Ziel nicht auch mit einem anderen Tier, welches bei uns heimisch ist, verwirklichen kannst.

    viele Grüße,

    Anke
     
  7. Maurizio

    Maurizio Guest

    Wieso keine Einheimischen Haustiere ?

    Ciao Anke

    Gute Frage, stimmt, könnte auch so sein.
    Es ist im Moment so, dass unsere Welt immer kleiner wird. Die Entfernungen spielen nicht mehr die gleiche Rolle wie z.B. als mein Vater (bin stolz auf ihn und seine Erziehung) mit mir zusammen Vögel gehalten hat und mir seine Beziehung zur Natur vermittelt hat.
    Die sogenannten Exoten (domestizierten) sind in meinen Augen eigentlich keine Exoten mehr, da die Bedürfnisse klar sichtbar im Raume stehen.
    Bei meinem Vater vermute ich dass er Exotenvögel gehalten hat aus Tierliebe gemischt mit einer Art von Sehnsucht der Ferne (darum Exoten), damals war eine Zucht oder auch die Haltung viel aufwendiger als Heute, da lange nicht alle Bedürfnisse der gefiederten Freunde bekannt waren.
    Heute bei mir ist es ein Bisschen anders. An erster Stelle steht natürlich auch die Tierliebe, dann die Freundschaft und schliesslich wie schon genannt die Erziehung meiner Kinder.
    Die sehnsucht nach der Ferne ist in meinem Falle nicht ausgeprägt, denn heute kann man sie günstig stillen und nun zu der Antwor auf deine Frage , warum keine einheimischen Tiere ?
    Für mich gibt es keine Unterschied ob ein Exote oder ein einheimisches Tier, nur, wenn ich mir Freunde (1 Paar Pap`s) suche und bereit bin eine Verpflichtung auf Jahrzehnte einzugehen, dann suche ich mir diese Freunde so, dass ich in der Lage bin alle Verantwortungen wahrzunehmen auch noch nach 20 oder 30 Jahren !
    Diese Verpflichtung ist einfacher einzuhalten wenn das Umfeld stimmt, das Tier gefällt in Aussehen und Charakter.

    Allora Anke, wie ist es bei Dir ?
    Ich nehme an Du hast in Deiner Voliere auch Exoten herumfliegen, was sind deine Beweggründe dieser Haltung oder wenn du keine hast der Nichthaltung ?

    Mit freundlichen Grüssen und guten Wünschen zum Wochenende für alle.
    Maurizio
     
  8. Michaels

    Michaels Guest

    Hallo zusammen,

    Hallo Karin,

    auch ich kenne eine Zoohandlung die auf Papageien spezialisiert ist und die Vögel nicht an jeden und nicht sofort verkauft. Leider kenne auch ich genug Zoohandlungen in denen es anders zugeht. Meine vordringliche Frage bleibt aber weiterhin: Was kann man tun?? Du scheinst erste
    Erfahrungen zu haben? Darf ich dich höflich fragen welche, bzw. wie und wo du dich informiert hast?

    Gruß Michael


    zu Maurizio

    zunächst möchte ich mich Anke voll anschließen. Weiter möchte ich folgendes
    dazu sagen.

    Zitat:
    So geschehen mit allen heute domestizierten Tieren.

    Papageien mit Ausnahme der Wellensittiche und Nymphensittiche sind keine!! domestizierten Tiere. Den Ausdruck "Verbraucher", den du benutzt finde ich
    sehr fragwürdig. Eine Zahnpasta kann man verbrauchen, einen Papageien hoffentlich nicht.

    Zitat:
    Nun bleibt allen kritischen Stimmen zum Trost, dass das Leiden der Vorfahren "meiner" Pap`s ein Beitrag zur Rettung oder zum Schutz eines Grösseren und Gesamten gedient hat.

    Hier kann ich nur den Kopf schütteln und muß dich Fragen: Welchem Größeren und Gesamten dient das Leiden welcher Papageien?? Ist das Poesie oder wie habe ich das zu verstehen??

    Was sind das für Begründungen für die Haltung von Papageien??

    Zitat:

    Die Welt wird immer kleiner... Die sogenannten Exoten (domestizierten) sind in meinen Augen eigentlich keine Exoten mehr, da die Bedürfnisse klar sichtbar im Raume stehen.....

    Welche Bedürfnisse der Tiere stehen klar im Raum? Wieso rechtfertigst du die Haltung von Papageien mit der Erziehung deiner Kinder??? Unterschiede zwischen einheimischen und Exoten gibt es wohl mehr als genug. Vor allem fallen Katzen, Hunde usw.. nicht unter das WA abkommen.

    Deine Argumentation verstehe ich nicht und um ehrlich zu sein macht sie mich auch ausgesprochen wütend. Hast du die 2 Seiten vorher nicht gelesen?
    Papageien sind keine Kuscheltiere und keine Statussymbole sie dienen nicht der Erziehung der Kinder, sie sind nicht domestiziert, sie dienen nicht irgendwelchen Sehnsüchten, und sie sollten nicht wie kleine Kinder behandelt werden, was ich natürlich nicht unterstellen möchte.
    Ich empfehle dir für deine Familie einen Hund oder
    eine Katze, aber keinen in seiner Art bedrohten Papagei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael
     
  9. Maurizio

    Maurizio Guest

    böse Zoohändler ? Nein da ist noch was

    Hallo zusammen.

    Mir ist da letzthin mit einem Zoohändler was passiert das Michael Hoffnung machen könnte.

    Ich bin mit meinen Kindern in Zürich in eine Zoohandlung gegangen.
    Wir haben nichts gesucht, wir wollten nur Streicheltiere anschauen.
    Da war ein Paar Degu`s, eine mir bis dahin unbekannte Tierart. Also habe ich den Zoofachhändler gefragt was das für Tiere seien und wie sie sich verhalten.
    Der Händler hat meine Fragen irrtümlich als Kaufwille gedeutet und mir ziemlich barsch gesagt ;
    "Ihnen verkaufe ich diese Tiere nicht, ihre Kinder sind noch viel zu klein !"
    Sehr geehrte Damen und Herren ist das nicht wunderbar ?
    Ein Zoohändler welcher im Sinne seiner "Ware" auf Umsatz verzichten würde, das gibt doch Hoffnung.
    Es gibt da ein Sprichwort und das heisst "stehter Tropfen höhlt den Stein".

    Dieses Erlebnis sagt mir dass in der Gesellschaft eine Generationerneuerung (nicht altersmässig sondern gedankengutmässig) stattgefunden hat und umgedenkt wird.

    Michael habe Geduld wie sollen Leute (nicht nur Zoohändler) welche Jahrezehnte lange Tiere als Ware gesehen und behandelt haben plötzlich etwas anderes in ihnen sehen und sogar wie die katholische Kirche 2001 Jahre nach Christi Geburt die Tiere als unbesehlte Wesen bezeichnen ?

    Das Rad unserer Gesellschaft dreht sich langsam aber sicher, sie entwickelt sich in einer neue Weltanschauung. Negativbilder mit Tieren werden immer öfter an den Pranger gestellt und auch wahrgenommen. Die Methode in diesen Anliegen viel zu erreichen ist unsere Kinder auf einen korrekten Weg mit Herz und Verstand vorzuprägen.
    Also habe Geduld es ist schon viel Besser und es verbessert sich noch viel.
    Mit freundlichen Grüssen
    Maurizio
     
  10. Maurizio

    Maurizio Guest

    ???? Was willst Du eigentlich ?

    Hallo Michael
    Ich kann nicht nachvollziehen was Du eigentlich willst!

    Ist es eine gesetzliche Begründung mit Paragraph "warum halte ich Papageien ?".
    Wie ich schon vorher gesagt habe jeder muss mit sich selber den Grund einer Haltung von Haustieren generell abmachen ob sie jetzt im Anhang II erwähnt sind oder nicht.

    Der Mensch wird nie einem Tier (auch Hund und Katze) den natürlichen Lebensraum (Freiheit) bieten können den es von den Veranlagungen her braucht, aber ist es auch notwendig ? In einer Umwelt bei welcher die wenigsten Tiere wirklich frei leben können sind viele Tierbestände schon von Erhaltungszuchten abhängig und das nicht weil sie bei uns in Haushalten leben sondern weil die Lebensraumzerstörung ihnen die Nahrungsquelle nimt.
    Dein Vorschlag Hund oder Katze zu halten wird von mir abgelehnt und als SPAM bezeichnet.
    Weiter werde ich keine Beiträge zu diesem Thema mehr lesen oder schreiben da der Inhalt der Ursprungsthematik von mir nicht verstanden wird (oder ist er etwa unverständlich formuliert ?).

    Tschüss
    Maurizio
     
  11. Anke

    Anke Guest

    Re: Wieso keine Einheimischen Haustiere ?

    Hallo Maurizio,

    Ich habe nur sogenannten "Aussschuß", nämlich solche Pieper, die im Tierheim gelandet sind und die nicht vermittelt werden konnten. Das sind entweder steinalte, unansehnliche oder auch behinderte Vögel.

    Außerdem habe ich bei mir momentan 9 Stadttauben, die ich gesundpflege und im Frühjahr auswildern werde.

    viele Grüße,

    Anke
     
  12. Rosita

    Rosita Guest

    Sag mal, Michael, ich bin ja schon wieder so blöd, aber was hat Maurizio Dir eigentlich getan? Er hat sich doch wirklich viele Gedanken gemacht, die ich auch sehr gut finde, warum dann diese Deine Antwort von Dir? Willst Du sachlich diskutieren oder, noch einmal, was ist Dein Anliegen?
     
  13. Einstein

    Einstein Guest

    Hallo Micha,
    ich züchte selbst Mohren, Graue und halte sogar Aras und ich bin mir durchaus darüber bewußt daß die Gefangenschaftshaltung immer nur ein mehr oder weniger guter Kompromiss für meine Tiere darstellt.
    Das ist nun einmal leider so, und dennoch bin ich bemüht und arbeite täglich daran "diesen Kompromiss" so günstig wie möglich für meine Geier ausfallen zu lassen, und ich denke jeder der mehr als ein Wellensittich und ein Nymphenpärchen hält und der seine Tiere liebt, wird das ebenso tun.
    Mir scheint echt Du möchtest lediglich provizieren und hast überhaupt nicht die geringste Ahnung was so wirklich abgeht an der Geierfront !!!!!

    Ich kenne unzähliche Leute bei denen Großpapageien leider immernoch ausschlieslich mit einer Schüssel Körner in einem Wohnclo und als Einzelvögel leben müssen , und es gibt auch wahrlich genug die besonders die wertvolleren Arten mit mehr als fragwürdiger Herkunft und mit schätzungsweise zu über 80 % gefälschten Papieren anbieten, über soetwas könnte ich mich aufregen, aber sicherlich nicht darüber wenn sich Menschen "bemühen" Ihren Papageien ein möglichst optimales und artgemäßes Zuhause einzurichten...
     
  14. Michaels

    Michaels Guest

    Hallo Einstein,

    es ist schön das du glaubst ich wüßte nicht was "abgeht", woraus auch immer du das schließt aber ich glaube auch du hast mich mißverstanden, oder die zwei Seiten Text vorher nicht gelesen in denen ich mehrfach mein Anliegen deutlich gemacht habe.

    Zitat:
    "Ich kenne unzähliche Leute bei denen Großpapageien leider immernoch ausschlieslich mit einer Schüssel Körner in einem Wohnclo und als Einzelvögel leben müssen , und es gibt auch wahrlich genug die besonders die wertvolleren Arten mit mehr als fragwürdiger Herkunft und mit schätzungsweise zu über 80 % gefälschten Papieren anbieten, über soetwas könnte ich mich aufregen"

    Noch einmal:

    Ich habe nichts gegen Leute die versuchen ihren Papagei artgerecht zu halten. Wie du aber beschreibst, und unzählige andere in diesem Forum auch, sind die Leute die Ihren Papageien artgerecht halten scheinbar in einer erschreckenden Minderheit. Jeder kennt genügend Beispiele wo es nicht so ist. Wieder meine Frage an alle was kann man hier tun??? Um die Frage noch einmal zu präzisieren: Was kann man gegen solche Machenschaften oder die schlechten Haltungsbedingungen machen.

    Gruß Michael
     
  15. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Und die mit dem einen Wellensittich oder Nymphenpärchen nicht oder wie? Versteh ich nicht. :? Ist das von der Anzahl abhängig? Ich kenne Fälle, in denen sechs oder mehr Vögel sehr schlecht gehalten wurden und andere, in denen einer oder zwei sehr gut gehalten wurden (wobei ein "sehr gut" bei Einzelhaltung Definitionssache ist, aber ich denke Ihr wißt was gemeint ist).

    Um mal Michaels letzte Frage zu beantworten - ich denke man kann leider nicht viel tun außer die Leute auf ihre Haltungsbedingungen anzusprechen und versuchen etwas zu verbessern oder den Vogel selbst zu nehmen bzw. weiterzuvermitteln. So wie das einige hier wohl auch schon gemacht haben. Von der rechtlichen Seite her hat man extrem wenig Möglichkeiten soweit ich weiß. :(
    Meike
     
  16. Maurizio

    Maurizio Guest

    Polemik ohne Kultur

    Hallo Michael
    Ich sehe, Du hast`s wieder geschafft dass dein Thema aus der Versenkung nochmal hochgekommen ist .Das Thema wäre schon wichtig aber die nichtssagenden Aussagen und Angriffe von Dir gehöhrten eigentlich dorthin denn Du verhinderst eine Komunikation und das schadet Deinem und auch unserem Ziel.
    Die schnellsten aber undauerhaftesten Veränderer sind Kriege, die Dauerhaftesten sind gerechte Verhandlungen und der neidlose Friede und sicher nicht autoritäre Diktatur.

    Zitat von Dir
    "Um die Frage nocheinmal zu präzisieren: Was kann man gegen solche Machenschaften oder die schlechten Haltungsbedingungen machen."

    Ich betone, was kann man ...
    Du hast jetzt schon mehrere Chatter auch persöhnlich angegriffen und Ihnen das Wort im Munde verdreht so dass Ihnen das Chatten in diesem wunderbaren Forum gleich mit einem Schock vergangen sein könnte. Chatter welche meiner Meinung nach durchaus edle Ansichten vertreten und unserer Sache (möglichst artgerechte Haltung unserer Haustiere und zwar nicht nur der Vögel) langfristig sicher Nutzen gebracht hätten.
    Jetzt lass uns doch einmal wissen was Du, ja Du, nicht man, gegen diese Machenschaften unternimst und wie Deine Qualifikationen in der Öffentlichkeitsarbeit in dieser Sache aussehen, oder bist Du nur ein anonymer Hetzer der eine manipulierbare Masse hinter sich wissen muss bevor er selbst etwas unternimt ?

    Hallo Meike
    Ich weiss nicht wer es gesagt hat (ich glaube es war der Budda) aber ich gebe wieder; "Wenn die Guten schlecht gemacht werden, werden die Schlechten nicht besser nur die Differenz wird kleiner" und die "Guten" wurden hier mehrmals schlecht gemacht.
    Einstein hat nicht gesagt dass Halter von Wellie`s und Nymphy`s ihre Tiere schlecht behandeln sondern er hat vielmehr auf seine Art die Betonung auf "seine" Vögel die Pap`s gelegt (doas hab sogar i begriffn, hoast mi ?).
    Herrgott nochmal (Krutzifix noamol) nehmt doch endlich mal den Zeigefinger herunter, wir wollen doch alle das Selbe und wir arbeiten doch daran, jeder nach seinen Möglichkeiten.
    Auch Greenpeace hat begriffen, dass das Aufmerksammachen auf die Misstände sehr wichtig ist aber die Lösungen am Verhandlungstisch erarbeitet werden müssen und darum sind sie dort auch dabei (so u jetzi brauch i a Moass).

    Hallo Rosita
    Wie geht`s ? Donnerwetter Du hast Temperament.
    Wer weiss vielleicht überrascht uns der Mike noch in einer Offenbarung.

    Ja Anke
    Ich habe nun Deinen Beitrag doch noch gelesen.
    Deine Tätigkeit ist sehr löblich aber bitte keine erhobenen Zeigefinger.
    Ich habe Hochachtung und Respekt vor Deinem selbstlosen Einsatz.

    Tschüss zusammen
    (Übrigens, ich schreibe nicht anonym)
     
  17. moose

    moose verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    1. Juli 2000
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Wie war das mit dem Neid?

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich ein Verhalten, wie es gisi an den Tag legt, naemlich einen Satz in den Raum zu stellen ( "...du scheinst erfahrung zu haben, oder ist es neid?") und auf Nachfrage in keinster Weise zu reagieren, schaedlicher fuer eine sachliche Diskussion ist, als alles, was Michael bisher geschrieben hat.

    Vielleicht wurde das ganze Thema etwas ungeschickt angefangen, das aendert jedoch nichts am diskussionswuerdigen Inhalt.

    Und wenn rein garnichts dran ist an Michaels Anfangs-Zitat, warum kochen denn die Gemueter so hoch?

    Ich versteh wirklich bei manchen den Tonfall nicht.

    Vertragt Euch. Das Leben ist zu kurz fuer unsinnige Streitreien!

    Marina
     
  18. Maurizio

    Maurizio Guest

    Jau, hier ist meine Hand darauf !!!!!!!!

    Es ist also eine sachliche Diskussion wenn Michael mir sagt ich soll keine Papageien halten sondern einen Hund oder eine Katze ? Das sind etwa keine Lebewesen ? Wenn ihm etwas an Lebewesen liegen würde wäre dieser Satz nicht gekommen, oder hast Du ihn etwa nicht gelesen ?
    Wo ist denn da eine sachliche Diskussion ? Bringt mir meine Brille !
    Am Anfangszitat ist absolut nichts falsch, es ist wirklich herausfordernd (um sich selbst zu überdenken)und da liegt ja auch das Problem, es liegt vielen von uns am Herzen und wir lassen diese seriöse Thematik nicht einfach verzotteln und verrupfen.
    Ausschlagsgebend ist die Gesprächskultur.
    Aber trotzdem meine Hand drauf wenn sich der Tonfall ändert.

    D
    A
    U
    M
    E
    N
    *******ZEIGEFINGER

    **********MITTELFINGER

    **********RINGFINGER

    ****KLEINER FINGER


    Tschüsschen
    [Geändert von Maurizio am 22-02-2001 um 23:07]
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. moose

    moose verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    1. Juli 2000
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Maurizio!

    Ich sage doch nicht, daß hier der eine Recht hat und der andere nicht. Ich finde es nur blöd, wenn man einen Satz in den Raum stellt, gebeten wird, das zu erklären, und sich nie mehr meldet, wie es gisi getan hat. Das ist nun wirklich keine Art. Was ich damit meine ist, daß auf eine solche Weise eine sachliche Diskussion garnicht zustande kommen kann.

    Ich wollte mit meinem Beitrag auch nicht sagen, daß ich jeden Satz Michaels gutheiße, auch wenn das vielleicht falsch rüberkam. Aber er reagiert wenigstens, wenn man ihn was fragt.

    Übrigens habe ich nie ernsthaft behauptet, es fände bereits eine sachliche Diskussion statt. Das war Wunschdenken.

    Ich würde mich nur freuen, wenn man sich gegenseitg mit etwas mehr Toleranz begegnen würde. Eine Meinung, die mir nicht gefällt, muß deshalb noch lange nicht falsch sein.

    Und wenn ich mir Deinen Beitrag vom 01.02. ansehe, sind wir uns da ja einig. Du schreibst "Ich glaube allerdings, dass jeder der hier seinen Beitrag geleistet hat, die Wahrheit auf seiner Seite hat. Seine persönliche Wahrheit allerdings und die muss jeder auf seine Art mit seinem Gewissen ausmachen."

    Daß bei einem solchen Thema nicht jeder einer Meinung ist, ist doch klar. Bei welchem Thema ist man das schon?

    Und wenn ich Michael richtig verstehe, versucht er nur, auf Mißstände (die es definitiv gibt) aufmerksam zu machen, und nicht die Leute, die hier im Forum verkehren, an den Pranger zu stellen. Denn die Mitglieder dieses Forums sind -davon gehe ich aus- an dem Wohlergehen ihrer Tiere interessiert und bemühen sich nach Kräften, ihren Tieren ein schönes und weitgehend artgrechtes Leben zu ermöglichen. Und solche Leute, nämlich verantwortungsvolle Vogelhalter mit Fachwissen sind es doch, die mit ihrer Erfahrung helfen können, Mißstände abzustellen, indem sie beispielsweise ihren Nachbarn ansprechen und versuchen, ihn davon zu überzeugen, daß ihr einzeln gehaltener Hansi sicher leidet und sich über einen Fips freuen würde. Oft ist es doch auch Unwissenheit, oder die Leute denken so weit gar nicht. Da kann nur Aufklärung helfen, und genau das können wir tun, nämlich unser Wissen weitergeben. Und daher finde ich Michaels Versuch in diesem Forum garnicht schlecht.

    Denn daß es da draußen auch schwarze Schafe gibt, kann keiner abstreiten.

    Allgemein gilt: Seht die Diskussion nicht so eng und sucht nicht in den Krümeln. Das führt doch zu nichts.

    In diesem Sinne!

    Liebe Grüße,
    Marina
     
  21. Maurizio

    Maurizio Guest

    Neue Chance für alle

    Liebe Moose
    Ich sehe, Du weisst wie sich das Wort Moderator definiert.
    Moderator kommt von italienischen moderare und das heisst mässigen.
    Von Gisi habe ich nun schon mehrere Beiträge gelesen und bin aus diesem Grunde der Überzeugung, dass diese Handlung (Nichthandlung) sicher einen Grund hat.

    Bei genauer Analyse dieses Beitrags muss jeder in Rethorik begabte Mensch zugeben, dass die eigentliche Thematik aus diversen Gründen schon in der ersten Seite gestorben ist.
    Aus diesem Grunde mache ich den Aufruf an alle Beteiligten und noch Nichtbeteiligten

    "Lieber Michael und liebe anderen Freunde
    Diese Thematik und der Inhalt des Anfangszitates verdienen es die richtige Beachtung zu bekommen.
    Ich bin überzeugt dass wenn Du Michael, Deinen Beitrag und Deine Fragestellung neu ansetzen kannst, wir alle eine neue Chance der Diskussion wahrnehmen werden und wer weiss, werden auch einige welche hier nichts, nur wenig oder nicht alles gesagt haben sich nochmals zu Worte melden."

    Also Bitte ergreifen wir die eventuell neue Möglichkeit eines neuen lebendigen Beitrags und lassen den "alten" toten in Frieden ruhen!

    Beste Wünsche aufs Wochenende
     
Thema: Papageien Zähmung und Angleichung an den Menschen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. der erste zähmungs versuch bei papageien

Die Seite wird geladen...

Papageien Zähmung und Angleichung an den Menschen - Ähnliche Themen

  1. Audio Konferenz der Papageien

    Audio Konferenz der Papageien: Hallo zusammen, Ich spiele meinen beiden Mohrenköpfen oft YouTube Videos von Artgenossen vor bei denen sie dann fleißig mitzwitschern. Viel...
  2. Dampf Luftbefeuchter für Papageien

    Dampf Luftbefeuchter für Papageien: Nun fängt die kalte Zeit wieder an. Die Luftfeuchtigkeit nimmt rapide ab. Da bin ich auf diese Produkt gestoßen: Dampf Luftbefeuchter für...
  3. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
  4. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  5. Für Frühaufsteher: Papageien, Palmen u. Co´, Loro Park

    Für Frühaufsteher: Papageien, Palmen u. Co´, Loro Park: Hallo, hier ein Tip für die Freunde der Gefiederten, allerdings läuft es schon sehr früh. Viele kennen bestimmt schon die Sendungen aus dem Loro...