paula aus Afrika

Diskutiere paula aus Afrika im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Genau du lieber Kai, warst der erste der mir zu einer Vergesellschaftung geraten hat und mir einen bestimmten Vogel Dr. genannt hast ( bei dem...

  1. #41 die-paula, 9. April 2006
    die-paula

    die-paula Guest

    Genau du lieber Kai, warst der erste der mir zu einer Vergesellschaftung geraten hat und mir einen bestimmten Vogel Dr. genannt hast ( bei dem wir auch waren). Nun ist der Vogel in den Brunnen gefallen und ausgerechnet du machst mir Vorwürfe. Ich fühle mich mehr als SCHEISSE und brauche nicht deine KOMMENTARE um zu wissen was passsiert ist.

    Ich habe dieses liebenswürdige Lebewesen kennen gelernt und nicht du und ich weiß was dieser kleine Kerl braucht und nicht du. Du warst nicht dabei und ich habe nun Mal eine Verantwortung gegenüber Tieren die ich bei mir aufnehme, solange sie leben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 die-paula, 9. April 2006
    die-paula

    die-paula Guest

    und noch eines Kai, ich habe einen Sohn der ist bereits 24 Jahre und lebt heute noch gerne in unserem Haus " Gott sei Dank" ich bin mir nicht sicher ob Ihr überhaupt Kinder habt und sie groß gezogen habt, ich weiß wovon ich rede. Diese kleinen Lebewesen sind wirklich wie Kinder und gerade darum glaube ich, habe ich die richtige Entscheidung getroffen.
    Herr Lora verdient die bestmögliche Versorgung und soll nicht das Stiefkind unserer Familie sein. Ich kann nur wiederholen, wer dieses zauberhafte Wesen in sein Leben bekommt und ihm auch gerecht werden kann, kann sich als glücklich schätzen.

    Michele
     
  4. #43 Headroom42, 9. April 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Michelle,

    Du schreibst jetzt nochmal das selbe wie in der PN an mich und meine Antwort kennst Du.

    Ich habe genau eines gesagt: Vergesellschaftung. Das bedeutet nicht, dass sie ein Paar werden sollen/müssen, sondern die Gesellschaft anderer Vögel haben. Würdest Du mit Dr. Janezcek genau reden und ihm genau zuhören, dann würde er Dir auch sagen das Vergesellschaftung in Ordnung ist, man sie aber nicht mit Gewalt Verpaaren soll. Da ist ein Unterschied.

    Nur mal was zum Thema Vergesellschaftun, Verpaarung: Unsere Beiden aus dem Tierheim, Jacob 2 und Coco, sassen mindestens 30 Jahre alleine bei Menschen (mehr oder weniger, Coco musste ihr Leben in einem Wellensichtichkäfig im Stall fristen, in dem 10cm hoch die Scheisse stand). Es hat nach dem Einzug von Coco bei uns 3 Wochen gedauert und dann wurden Coco und Jacob 2 ein Paar. Sie knutschen, füttern sich, kraulen sich usw.
    Nur mal so am Rande erwähnt, was überraschenderweise doch passieren kann mit Tieren, die alt sind und keine anderen Vögel richtig kannten.

    Vergesellschaftung heisst einen anderen Vogel da zu haben, mit dem man sich unterhalten kann, der den Vögel Beschäftigung durch sehen, hören, pfeiffen miteinander gibt, wenn Du als menschlicher Partner nicht da bist. Du kannst nämlich kein 100% Ersatz sein, oder ist Paula 24 Stunden bei Dir?
    Dafür wäre Lora gut gewesen und es hätte beiden gut getan.

    Den Hintergrund von Lora kenne ich mittlerweile auch ein bisschen und es geht ihr sehr gut wo er herkam und wo er jetzt wieder ist. Insofern nehme ich meine Aussage bezgl. Lora zurück.

    Aber Deine Entscheidung werde ich trotzdem nicht verstehen, Du hättest Dir das vorher überlegen sollen und vorher den Rat von Leuten ausserhalb des Forum holen sollen, wenn Du Dich so leicht verunsichern lässt und nicht Deinem Gefühl folgst. Ich kenne Herrn Dr. Janezcek und ich denke er hat das was er gesagt hat anders gemeint als Du es wiedergibst bzw. Du ihm etwas falsch vermittelt. Seine Aussage und Reaktion kann so nicht gewesen sein, wie Du es wiedergibst, hier liegt wohl der Fehler im Detail der Worte und der Kommunikation.
    Dann hättest Du den Wirbel für Lora vermeiden können und er hätte auch nicht bei 3 TA durchgeschleust werden müssen.

    Gruss

    Kai
     
  5. #44 Headroom42, 9. April 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Das Dein Sohn mit 24 Jahren immernoch zu Hause wohnt, ist nicht gerade ein Aushängeschild. Aber das ist eine Diskussion, die können wir gerne per PN oder in der Quasselecke führen, das gehört hier nicht her.

    Vermutlich hast Du recht, und für Lora hast Du die richtige (zweite) Entscheidung getroffen. Die erste war wohl die Falsche. Die Frage ist nur, wer mal wieder der wirklich Leidtragende darunter war...

    Gruss

    Kai
     
  6. #45 die-paula, 9. April 2006
    die-paula

    die-paula Guest

    Lieber Kai,

    Sehrwohl ist es ein AUSHÄNGESCHILD wenn mein Sohn mit 24 Jahren noch bei uns wohnt.
    Nun weiß ich es, ihr schreibt immer über Kinder und habt gar keine eigenen Kinder. Wir beide sprechen uns in 16 Jahren ( so alt mein Hund oder später). Mich würde interessieren wo deine Grauen dann sind ???????.



    Es braucht keinen weiteren Kommentar
    und bei deinem nächsten Tierarztbesuch,
    spreche mit Dr. Januczek über Vergesellschaftung älterer Vögel denn offensichtlich weißt du mehr als er.


    Mit freundlichen Grüssen


    Michele
     
  7. #46 Headroom42, 9. April 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Michelle, nimm Dich nicht so wichtig. Wenn Dein Sohn mit 24 Jahren noch zu Hause wohnt, und das sage ich jetzt mit aller Deutlichkeit, dann schadet das in dem Fall Deinem Sohn - Du erziehst ihn zur Unselbstständigkeit, aber anscheinend musst Du im Mittelpunkt stehen. Hat Dein Sohn schon eine Freundin bzw. was meinen die Frauen die er kennenlernt, dass er noch zu Hause bei Mutti wohnt?
    Hätte sich Dein Sohn schon längst eine eigene Wohnung usw. gesucht, dann währt Du auf seine Selbstständigkeit stolz und nicht umgekehrt.
    Unsere Kinder werden früh lernen selbstständig zu sein. Ich weiss wovon ich rede, denn bei mir haben meine Eltern das auch versäumt und ich habe gebraucht mir meine Selbstständigkeit zu erlernen und da bin ich in keinster Weise stolz auf meine Eltern. Danke wird Dir Dein Sohn das auch nicht. Man hat durch solche Mutterliebe mehr Nachteile als Vorteile und wenn dann doch eine Frau ins Leben Deines Sohnes tritt und er auszieht, dann wirst Du bestimmt behaupten, sie hätte Dir Deinen Sohn weggenommen.
    Wollen wir die Diskussion in der Quasselecke weiterführen oder lassen wir es jetzt?!

    Wir können uns gerne in 16 Jahren sprechen, unsere Grauen werden dann immernoch bei uns Leben, vielleicht dann auch noch ein paar weitere arme Seelen, für die das Herz und Verständniss mancher Leute nicht gereicht hat.

    Und bei meinem nächsten Besuch bei Dr. Janezcek brauch ich das Thema mit Vergesellschaftung nicht aufwärmen, sondern höchstens weiterführen, wir unterhalten uns schon seit Jahren darüber und ich weiss was er wie meint.

    Gruss

    Kai
     
  8. #47 die-paula, 9. April 2006
    die-paula

    die-paula Guest

    Nun Kai ich spiele mich nicht auf, aber offentlichtlich du, du hast keine eigenen Kinder und traust dich ein Urteil über Kinder abzugeben ( sehr mutig). Mein Sohn bewohnt in unserem Haus zu deiner privaten Information, eine eigene Wohnung ( aber du sprichst immer gerne über Themen in diesem Forum wo du keine Ahnung oder Hindergrund kennst oder hast). Deine abfällige Meinung über Kindererziehung kannst du dir sparen. Was in deiner Erziehung falsch gelaufen ist, beziehe nicht auf andere. Ich bin nur froh, daß du deine Papageien über Webcam beobachten kannst, ich habe lieber meine Paula über 24 Stunden im Auge und so ist es und bleibt es bei uns zuhause. Gott lob ist Herr Lora nicht bei dir.

    Ich wüsche dir für die Zukunft alles Gute
    und wünsche dir und deinen Grauen und deinen
    künftigen Kindern
    Alles Gute und Kraft und hauptsächlich viel Liebe
    Michele
     
  9. #48 Headroom42, 10. April 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Michele, schön das Du es versuchst umzudrehen. Ich war in meinem Leben schon immer mutig und das hat mich weitergebracht (deshalb habe ich auch kein Problem etwas persönliches zu schreiben was Dir ggf. eine Vorlage bieten würde). Meine Meinung mag Dir nicht schmecken und Du wirst es auch nicht sehen wollen und können, was ich Dir gesagt habe. Es ist auch keine abfällige Bemerkung über Kindererziehung, sondern nur eine Feststellung. Im übrigen, nur mal angemerkt, eine eigene Wohnung hatte ich bei meinen Eltern auch. War praktisch, echt, Hotel Mama: Essen immer auf dem Tisch, Wäsche wird gemacht, man muss sich um nix kümmern und vom echten Leben, was man alles im Haushalt tun muss und was eine Wohnung und das Leben kostet, bekommt man nix mit. Wie machst Du das bei Deinem Sohn?
    Unterhalte Dich mal mit Familientherapeuten darüber und lese mal einschlägige Literatur, vielleicht gehr Dir dann ein Licht auf, was Deine "Kindererziehung" (wie alt ist Dein Sohn?) anbegeht :idee:

    Und ehrlich beobachte ich unsere gerne über die Webcam (wenn wir nicht zu Hause sind), weil sie dann zeigen, wie ein Vogel wirklich ist und vor allem die Grauen, über die man sowenig weiss was ihr natürliches Verhalten anbegeht. Da Du dies aber noch nie getan und gesehen hast, wirst Du auch nie verstehen wovon Andere und ich hier reden. Wir sind dankbar für jede Minute die wir dann bei ihnen in ihrem Reich sind, wenn sie mal zeigen, wie sie wirklich sind und nicht versuchen uns Mensch zu beeindrucken, woran letzlich wir Mensch sogar schuld sind.
    Und Lora hätte es bei uns sicher auch gut, er würde die Unterkunft bekommen, die er braucht. Wohl nicht bei den anderen, aber in Gesellschaft zumindest eines anderen Vogel, so wie es auch Deine Paula verdient hätte und in der Nähe von Mensch, da Geier wie Paula und Lora durch ihre Fehlprägung dies brauchen (und das ist genau das, was Dr. Janezcek auch immer wieder sagt). Letzlich würde aber die Beurteilung, ob Lora es bei uns gut gehen würde oder nicht Ursula unterliegen, da kannst Du wohl eher nicht mitreden. Aber ein zweiter Vogel lenkt natürlich die Aufmerksamkeit der Paula von Dir ab und somit stehst Du nicht im Mittelpunkt, deswegen würdest Du auch nie eine Schwarmhaltung versuchen, weil Du nämlich abgeschrieben wärst.
    Letztlich brauchen wir tatsächlich nicht weiter drüber reden, denn Du hast klar geschrieben, dass Du Deine Paula 24 Stunden im Auge haben willst, sprich für Dich alleine.
    Ich habe verstanden...

    Gruss

    Kai
     
  10. Dirgis

    Dirgis Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22085 Hamburg
    Hallo Ihr Beiden,
    eigentlich sollte man zu Eurem Disput wahrscheinlich keine Stellung
    beziehen. Ich will es trotzdem mal ganz vorsichtig versuchen.
    In erster Linie möchte ich mal kritisieren, daß ein uns alle interessierendes
    Thema - nämlich die Vergesellschaftung/Verpaarung unserer Grauen -
    auf einen Nebenkriegsschauplatz verlegt wird. Kai, wie kommst Du dazu
    Dich in Familienangelegenheiten von Michele zu mischen - nur weil sie
    erwähnt, dass ihr Sohn im Hause seiner Eltern wohnt? Was bitte hat das
    mit dem ursprünglichen Thema zu tun? Ich glaube da verkaufst Du Dich
    "unter Wert" - nur weil mal jemand Deine Ratschläge anzweifelt. Damit
    mußt Du denn schon umgehen können.
    Michele hat meiner Meinung nach nur den einen Fehler gemacht, sich
    zu schnell überzeugen zu lassen, dass eine Vergesellschaftung/Ver-
    paarung das non plus ultra für jeden Grauen ist. Denn nach ein paar
    Wochen kennt man einen älteren Grauen nicht gut genug, um dann
    schon eine solche Entscheidung zu treffen.
    Ich weiss wovon ich spreche - mein Paul lebt seit fast 27 Jahren bei
    uns in Einzelhaltung! Natürlich habe ich in der relativ kurzen Zeit,
    in der ich hier im Forum bin, auch schon einige fehlgeschlagene Ver-
    gesellschaftungen/Verpaarungen "mitgelesen", die für die Tiere immer
    mit großem Stress aufgegeben wurden. (Natürlich gibt es auch viele
    mit glücklichem Ausgang).
    Ich würde mich freuen, wenn Ihr - Michele und Kai - wieder auf
    "normale" Diskussionsebene zurück finden würdet - wir wollen hier
    auf kein Mitglied verzichten - ganz im Gegenteil viel mehr Grauenbe-
    sitzer - im Interesse unserer Tiere - hier anbinden.
    Michele, ich wäre sehr interessiert zu erfahren, wie die Vergesell-
    schaftung bei Dir abgelaufen ist - ich brauche diese Erfahrungen, um
    für meinen irgendwann eine Entscheidung zu treffen. Ggf. könntest
    Du mir ja eine PN schicken.
    LG und seid nett(er) zueinander.
    Sigrid
     
  11. #50 Headroom42, 10. April 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Sigrid, Du hast recht mit dem was Du schreibst. Ich hätte wohl eher nicht auf das Private eingehen sollen bzw. drüber urteilen sollen. Aber der Vergleich war so hahnebüchen und meiner Meinung nach halt nichts, worauf man stolz sein kann, dass ich darauf angesprungen bin.
    Mir geht es auch nicht darum, dass jemand meinen Rat nicht befolgt. Letztlich muss jeder selber wissen, wie er es im Sinne der Geier macht. Aber nach 2 Wochen so eine Entscheidung schon zu treffen geht mir halt nicht in den Kopf (und wohl einigen anderen auch nicht). Es sollte ja nicht mehr sein, als das z.B. Lora mit einem Artgenossen in Kontakt ist, genauso Paula. Es geht nicht um Verpaarung im Sinne das die Knutschen, Füttern, kraulen usw.
    Einfach nur den Tieren ihren Stolz wiedergeben und ein bisschen von ihrer natürlichen Art zur Seite stellen sowie das jeder Vogel jemanden hat, wenn der Mensch nicht da ist.
    Nach 2 Wochen einen Vogel wieder weg zu tun und meinen das wäre alles Mist, daran störe ich mich. Hätte man nach einigen Monaten gesagt, es bringt beiden Vögeln nichts, OK. Oder wenn sie im Fall der beiden Timnehs hier es in üble Prügeleien ausartet, weil die Tiere so extrem fehlgeprägt sind und man leider nicht die Möglichkeiten einer Integration und Rückführung der Psyche innerhalb eines Schwarms hat. Da ist es klar das man den Versuch abbricht und was Neues versucht.
    Nur wie gesagt, in dem Fall verstehen Andere und ich es nicht.

    Gruss

    Kai
     
  12. #51 Headroom42, 10. April 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigrid,

    hatte ich ganz überlesen. Der (die) Graue aus dem TH Augsburg kam zu uns, da wir ja noch eine Henne aufnehmen wollten. Und wie schon geschrieben, habe sich unsere über 30 Jahre alten TH Grauen gleich verpaart. Jacob 2 hat unsere neue aus dem TH, Coco, gesten 15 Minuten lang gefüttert. Nach min. 30 Jahren Einzelhaft nach ein paar Wochen ein paar, wenn das nicht mal eine Erfolgsstory ist...
    Wäre es ein Hahn gewesen, hätten ich es auch bei Michele probiert. Hat sich aber in zweierlei Hinsicht erledigt.

    Gruss

    Kai
     
  13. #52 Choijoomi2000, 10. April 2006
    Choijoomi2000

    Choijoomi2000 Guest

    Ich denke Verpaarung und Vergesellschaftung hat mit Geduld, Geduld und nochmals Geduld zu tun. Nicht etwas über das Knie brechen und dann total schockiert alles wieder abbrechen.

    Es gibt hier genügend Tipps und Aussagen von vielen Papageienhaltern mit sehr viel Erfahrung, die immer wieder darauf hin weisen. Nach zwei Wochen den Versuch sofort abzubrechen, wenn der Mensch evt. einfach zu motiviert war - dann kann man das schon in Frage setzten.

    In meinen Augen finde ich es sehr traurig, dass auf Kosten eines anderen Vogels nun sowas passiert ist und dies ist auf den Menschen zurück zu führen.

    @die Paula:
    Wir haben unsere Vögel schon sehr lange, genauso wie die Schildkröten von meinem Großvater. Diese Tiere werden vermutlich wie die Papageien uns überleben und von daher weiß ich vor der Anschaffung, auf welche Verantwortung ich mich einlasse. Uns war von vornerein klar, wenn wir die Tiere übernehmen, dann werden sie unserer gesamtes Leben bei uns bleiben (solange es uns gesundheitlich möglich ist). Es zweifelt niemand Deine Fähigkeiten an, sondern im Prinzip ist man nur traurig, wie es gelaufen ist und das der Vogel sowas durchmachen mußte. Sieh es doch einfach pos. - wo Emotionen dabei sind, da sind starke Gefühle mit im Spiel und das zeigt widerum, wie man an Deiner Geschichte Anteil nimmt - und manchmal ist eben das Feedback nicht Zustimmung sondern auch mal kritisch. Da wir Dich nicht wirklich kennen, kann man ja auch nur darauf eingehen was man für einen Eindruck gewinnt - der aber auch falsch sein könnte. Von daher nimm das alles nicht persönlich sondern sieh, mit wieviel Interesse Dein Thread gelesen wird. :-) :trost:
     
  14. Jolaweb

    Jolaweb Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich finde es sehr schade, dass nach so kurzer Zeit schon aufgegeben wird. Tatsache ist, dass die meisten Vergesellschaftungen an den Haltern und nicht und an den Vögeln scheiterten.
    Ich habe selber 2 Timnehs 27 und 19 J., die vergesellschaftet werden sollten, leider stellte sich der angebliche Hahn auch als Henne heraus, tja nun haben wir 2 liebenswerte Zicken die sich nicht vertragen.Es gab ganz üble und blutige Kämpfe am Anfang. Wir haben die Voli geteilt und umgebaut und 2 große Freisitze gebaut, die Beiden "lieben" sich nach den 5 Monaten zwar nicht, aber sie lassen sich in Ruhe und kämpfen nicht mehr. Ich denke das Zauberwort heisst Geduld und Beschäftigung! Unsere Geier leben hier den ganzen Tag ausserhalb der Voli und haben jede Menge Beschäftigungsmöglichkeiten. Wir haben den "Hahn" dazugeholt, nur auf Grund dessen, dass sie eine Henne ist, also das falsche Geschlecht hat muss sie ja nicht zum Wanderpokal werden, deshalb bleibt sie bei uns. Wenigstens haben die Beiden einen Artgenossen neben sich und müssen nicht - wie leider so viele Vögel- in Einzelhaft leben. Vielleicht finden sich ja mal 2 wirkliche Timneh-Hähne, das wäre zu schön :-)
    Also, nicht so früh aufgeben, kommt Zeit-kommt Rat .-)
    Bis dann mal,
    Jola
     
  15. Dirgis

    Dirgis Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22085 Hamburg
    Hallo,
    noch einmal ein paar Zeilen hierzu:
    ich wollte hier ein bischen mehr wissen als aus diesem Thread
    entnommen werden kann und habe mit Michele längere Zeit
    telefoniert. Ich möchte die Infos die ich jetzt habe hier nicht
    öffentlich weitergeben, da dies ja Michele selbst auch nicht
    tut. Allerdings glaube ich, dass ich mir jetzt ein besseres Bild
    machen kann. Jedenfalls habe ich den Eindruck von Michele,
    dass sie absolut glaubwürdig ist und nach den Informationen,
    die ich jetzt habe, hat sie sich gar nichts vorzuwerfen und
    völlig richtig gehandelt.
    LG Sigrid
     
  16. Jolaweb

    Jolaweb Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Es geht doch um die Vögel, die können eben nicht für sich selbst entscheiden oder handeln, wenn wir dies nicht mit bestem Wissen und Gewissen für sie tun, werden sie eben zu fehlgeprägten Kreaturen. Einen Versuch nach nur so kurzer Zeit abzubrechen, kann doch nur auf Kosten des Vogels gehen. Die armen Geier werden von einem zum anderen abgeschoben, weil sie nicht sofort in das gewünschte Verhaltensmuster passen. Es steht in all den vielen Foren im Web soviel über Vergesellschaftung und immer wieder wird betont, dass es viel Zeit und Geduld braucht. Warum nimmt man dann von der Erfahrung anderer nicht ein bisschen an?
    Wie mag sich denn so ein abgeschobener Papagei fühlen? :heul:
    Eine Frage der Zeit, dass er irgendwann wieder irgendwohin weitervermittelt wird, da wird es wieder jemanden geben der schon freudig auf ihn wartet, zwecks Vergesellschaftung....und dann ? Man kann nur hoffen, dass so ein kleiner Papagei sich nicht auch so schnell aufgibt!
    Traurige Grüße,
    Jola
     
  17. #56 Headroom42, 10. April 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Und da liegt genau das Problem, warum es vielleicht zu Missverständnissen kommt. Der eine will das nicht sagen und der Andere jenes nicht, diese Info sollten nicht aller erfahren usw.
    Hier sind doch persönliche Behaftungen im Spiel die nicht klar und deutlich ausgesprochen werden und ehrlich erklärt wird, warum es halt nicht geht/ging.
    Sprecht die Sachen klar aus, dann kann man es auch verstehen und nicht immer mit den Infos hinter dem Berg halten und sich dann wundern, wenn die Leute verwundert sind oder so wie ich mal anfangen nachzufragen und zu picksen, um mal auf den wahren Grund zu kommen. Das tut dann meist weh, weil dan das zu Tage kommt, was man eigentlich nicht aussprechen wollte. Neben weiss gibt es auch schwarz, sowie eine Menge von Mischfarben.

    Ich kenne auch einwenig von den Hintergründen und es bleibt ein Fakt im Raum: Man kann nach 1-2 Wochen nicht sagen das geht nicht. Hier ist im Vorfeld schon was gewaltig auf der Seite "Mensch" schiefgelaufen und manche Aussagen decken sich auch ganz klar nicht (was z.B. Dr. Janeczek gesagt haben soll. War wohl nicht der Dr. Janeczek den ich kenne.). Hier wurde falsch kommuniziert, falsche Annahmen getroffen und dann fühlte man sich der Sache nicht gewachsen.
    Es kommt immer wieder auf den einen Punkt raus und wir haben es oft genug gesagt, die Leidtragenden sind die Tiere, wobei für Lora bis auf den Stress von 3 (!) Tierarztbesuchen das ganze wohl nur wie ein Ausflug erscheinen mag und sie wieder zu Hause ist, wo es ihr auch gut ist und sie zumindest mit Kakadus auseinandersetzten kann. Das wollte Ursula eigentlich schweren Herzens zu einem besseren Ergebniss führen, sprich das Lora mit seiner eigenen Art zusammen sitzt und nicht mit den Kakadus. Hat in dem Fall leider nicht sein sollen.

    Gruss

    Kai
     
  18. papillon

    papillon die mit den geiern pfeift

    Dabei seit:
    17. November 2003
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden
    hallo jola,
    so habe ich das 96 mit meiner jacko auch gemacht,eine henne ,die merlin ,für jacko geholt,von der wir annahmen,sie ist ein hahn.
    sie haben sich von anfang an gefetzt.
    wir haben genau so wie du,getrennte käfige,freisitze geschaffen.
    01 die erkenntnis,auch jacko war eine henne.für uns klar ,merlin wird nicht weggegeben.für uns gab es das bild,sie haben sich arrangiert,aber dem war
    nicht so.
    wir haben beide vögel dadurch in unheimlichen stress gebracht.jacko hielt dem nicht stand,wurde schwer krank,wurde dadurch immer mehr von merlin gejagt.alleine freiflug ohne aufsicht wäre nie möglich gewesen.
    03 starb meine jacko.
    da hatte ich mit vergesellschaftungsversuche ordentlich die schnauze voll.
    weihnachten 03 hat uns das "christkind" den woody ,hahn,vorbeigebracht.
    die beiden sind kein paar bis jetzt,aber ihr umgang ist deutlich relaxder als der mit jacko und merlin.keiner jagt den anderen,keiner ist auf den anderen eifersüchtig,wenn wir sie doch einmal kraulen.

    aus dem heutigen wissen,hätte ich das nie zugelassen,die vergesellschaftung von zwei hennen.beobachte doch mal deine beiden genau.wirkt eine henne selbstbewusster ,dafür die andere überängstlich.wenn du kannst und die möglichkeit besteht,dann hole dir so schnell wie möglich die passenden hähne ins haus.
    auch manchmal kann das loslassen für ein tier von vorteil sein.
    lg beate

     
  19. Jolaweb

    Jolaweb Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Beate,
    Mit großem Interesse habe ich Deinen Beitrag gelesen. Ich gebe Dir auf jeden Fall Recht. Sollte sich das Ganze in der Art wie Du es erlebt hast gestalten, dann MÜSSEN wir früh eine Entscheidung treffen. Das ist uns klar.
    Die neue Henne ist sicher im Nachteil weil unsere alte Henne eben Heimrecht für sich beansprucht. Beide sind keine großen Flieger, also ist der Freiflug den ganzen Tag über recht harmlos. Wir haben aber mit viel Ästen und Stoff auch auf den Freisitzen dafür gesorgt, dass sie sich nicht gegenseitig attakieren können, ABER wenn sie könnten würden sie sich wahrscheinlich fetzen.Trotzdem bin ich der Meinung, dass das kein Grund ist jetzt überstürzt einen neuen Platz für die neue zu suchen. Sie fühlt sich offensichtlich wohl, wird immer zutraulicher und sieht jetzt richtig gut aus.
    Unser Traum wäre natürlich zwei Hähne zu bekommen, die Realität hat uns aber gezeigt, dass es nicht einfach ist auch nur einen zu bekommen. Ich würde mich auch nie mehr darauf verlassen, dass mir jemand sagt, es ist sicher es ist ein Hahn. Den Vorwurf muss ich mir wohl selber machen, ich hätte auf eine DNA bestehen sollen. Darunter soll aber die Henne nicht leiden müssen. Zurück bringen kann ich sie nicht, da ging es ihr sauschlecht.
    Es sieht im Moment so aus als wenn die Beiden sich arangieren, sie putzen sich zusammen und fressen, pfeiffen und tanzen auch zusammen. Aggressionen sind eigentlich nicht mehr so oft zu sehen.
    So lange es so ist, warten wir mal ab. Ansonsten befolge ich wirklich Deinen Rat und nehm mir Deine Erfahrung zu Herzen :-)

    Liebe Grüße,
    Jola
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. papillon

    papillon die mit den geiern pfeift

    Dabei seit:
    17. November 2003
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden
    hallo jola,

    ich denke du hast es im griff.
    ich hatte damals noch nicht die möglichkeit mit der dna-analyse.
    und merlin wollte ich natürlich auch nicht mehr hergeben,sie hat sich bei uns auch so toll gemacht.
    und da gebe ich dir recht.etwas ältere timnehherren sind rar hier.
    lg beate
     
  22. #60 Monika.Hamburg, 11. April 2006
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg

    Hallo Kai,

    ich verstehe Dich und auch Deine Meinung , nur manchmal lassen es gewisse Umstände einfach nicht zu, anders zu Handeln !:)

    Ich habe hier einen alten Opa ( Dackel 17 Jahre ) und ich stehe mind. 2 mal die Nacht auf, damit er schnell im Garten pischern kann, denn er kann es nicht mehr halten !:nene:
     
Thema:

paula aus Afrika

Die Seite wird geladen...

paula aus Afrika - Ähnliche Themen

  1. Katharinasittich Paula - Federverlust, krackelige unbeholfene Bewegungen...

    Katharinasittich Paula - Federverlust, krackelige unbeholfene Bewegungen...: Hallo, hier geht es um meinen Katharinasittich Paula, der/die krank ist. Zu aller erst aber: ich habe auf diversen Seiten nach vogelkundigen TAs...
  2. Paula ist bei uns eingezogen.

    Paula ist bei uns eingezogen.: Hallo zusammen, nachdem ich mich jetzt schon eine Weile nicht mehr gemeldet habe kommt hier die Zusammenfassung. Wie ich ja schon erzählt habe...
  3. Vogel in Mali

    Vogel in Mali: Kann mir jemand sagen, was das für Vogel sind? Mein Mann hat sie in Mali (Afrika) fotografiert. Jungvögel: [ATTACH] [ATTACH]...
  4. Hühnerfutter selbermischen (In Afrika)

    Hühnerfutter selbermischen (In Afrika): Ich wohne in Mosambik, ich würde gernem meinen Hühnern ein optimaleres Futter mischen. Gerste, Hafer und Weizen gibt es hier nicht. Wir haben:...
  5. Bestimmungsbuch Afrika

    Bestimmungsbuch Afrika: Hallo, ich bin im November im Urlaub auf den Kapverdischen Inseln. Hat jemand einen Tip für ein gutes Bestimmungsbuch für diese Region....