Probleme rund ums Wasser

Diskutiere Probleme rund ums Wasser im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Seit es wärmer wird, treten zunehmend mehr Probleme mit der Wasserversorgung meiner Vögel (Zebrafinken und Gouldamadinen) auf. Zum einen...

  1. #1 Elentari, 24.06.2019
    Elentari

    Elentari Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Österreich
    Hallo!

    Seit es wärmer wird, treten zunehmend mehr Probleme mit der Wasserversorgung meiner Vögel (Zebrafinken und Gouldamadinen) auf.

    Zum einen habe ich ein Paar Zebrafinken, das gerade JV hat, die sämtliches Wasser aus den Trinkfontänen verbadet.
    Ich bin derzeit öfter lange außer Haus und bis ich zurück bin, sind beide Fontänen leer und staubtrocken. Ich hatte auch Mal zum Test eine große dran, die war am Ende zwar nicht ganz leer, aber der Boden völlig durchweicht und der Boden vorm Käfig ebenfalls nass.
    Zu allem Überfluss haben sie auch noch das Nest nassgemacht und es hat geschimmelt! Ich musste das Nest rausnehmen und die nicht flüggen JV auf den Boden setzen, sie haben jeden Nistkästen "ertränkt" weil sie immer patschnass rein sind zum Füttern.
    Ich konnte es mal beobachten, als ich daheim war, die baden beide viele Male am Tag bis alles unter Wasser steht. Sie sitzen teilweise auch nur im Badehaus rum.
    Es hat aber keine 35 Grad und alle anderen baden längst nicht so viel.

    Ich überlege, auf eine Kugeltränke umzustellen. Gibt es da Erfahrungen damit?

    Der nächste Fall sind die Vögel in den Vitrinen, die selbstverständlich auch gerne baden, wenn auch zögerlich.
    Resultat sind in dem Fall Kalkflecken an den Glasscheiben, trotz Badehaus.
    Bei uns ist das Wasser extrem kalkhaltig, die Heißwasserboiler verkalken schnell, ebenso die Armaturen.
    Könnte ich ihnen destilliertes Wasser zum Baden geben? Ich stell die Badehäuser immer nur kurz zum Baden rein und nehme sie danach gleich wieder raus. Es besteht keine Gefahr, dass sie viel destilliertes Wasser trinken.
    Würde alternativ etwas Essig im Wasser gehen? Falls ja, wie viel Essig auf welche Menge Wasser?

    Liebe Grüße
     
  2. #2 Gast 20000, 24.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    185
    Destilliertes Wasser hat nicht die geringsten Mineralstoffe.
    Zitiere: "Wenn der Körper nur noch reines Wasser eingeflößt bekommt, fehlen wichtige Mineralstoffe wie Kalzium oder Natrium.
    Wieso an Vögel verabreichen?
    An Kugeltränken müssen die Vögel erst gewöhnt werden, sonst könnten sie verdursten.
    Das kann etwas dauern...
    Gruß
     
  3. #3 Munia maja, 24.06.2019
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    4.984
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    Bayern
    Hallo Elentari,

    zu allererst: kein destilliertes Wasser!!! Es enthält keinerlei Mineralstoffe und ist deshalb lebensgefährlich, falls es als Trinkwasser genutzt wird. Das wirst Du auch bei Badehäusern nicht verhindern können. So gut wie jeder Vogel säuft erst ein paar Schlucke, bevor er zu baden beginnt.

    Jetzt zu den weiteren Problemen. Ich hab selbst bei meinen neu erworbenen Zebrafinken ebenfalls ein paar "Wasserratten" dabei (welche/r, weiß ich gar nicht), die die Fontänen täglich leerten. Es machte ihnen anscheinend Spaß, am Wasser herumzuspielen, so dass es ähnlich wie bei Dir ausartete. Ich hab einfach die Fontänen gewechselt: es gibt welche mit höheren Ausläufen, die können sie auch mit Wasserspielen nicht entleeren. Seitdem hält das Wasser zumindest 3-4 Tage und es ist nicht mehr ganz so eine Sauerei im Käfig. Bedenke: auch mit Kugeltränken können die Vögel eine Sauerei veranstalten (die tropfen oft schon von selbst). Und weil Zebrafinken Saugtrinker sind, könnte es evtl. wirklich ein Problem werden, dass sie dann genügend Wasser aufnehmen können.

    Das Problem mit dem harten Wasser haben auch wir hier: ich selbst trinke es viel lieber als weiches, aber man hat viel mehr zu putzen, jeder kleine Tropfen verursacht Kalkränder und die Gerätschaften verkalken relativ schnell. Ich merke das auch in den Vogelbädern und Tränken - die muss ich immer mit Zitronensäure putzen, sonst werden sie gar nicht sauber. Für Kaffee- und Teewasser nehme ich einen Wasserfilter (von Brita, falls die Anmerkung erlaubt ist), damit schmecken diese Getränke einfach besser und es gibt nicht mehr die dunklen Schleier auf dem Flüssigkeitsspiegel. Zudem nutze ich das gefilterte Wasser auch fürs Blumengießen - viele Arten vertragen das extrem harte Wasser einfach nicht. Für die Vögel hatte ich es früher auch, erachtete es aber nicht unbedingt als nötig für sie. Für Dein Problem (Kalkflecken an den Glasscheiben) könnte es aber die Lösung sein. Mit Essig wirst trotzdem Flecken bekommen.

    MfG,
    Steffi
     
  4. #4 Sammyspapa, 24.06.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    3.012
    Zustimmungen:
    1.042
    Ort:
    Idstein
    Also ganz so schlimm ist das Zeug nicht. Ich hatte einen etwas eigentümlichen Chemielehrer, der jeden Tag eine Thermoskanne mit heißem, destilliertem Wasser trank und das seit 30 Jahren.
    Ich habe aus der Not herraus auch schonmal knapp 2 Liter davon getrunken und konnte keinerlei Probleme feststellen. Empfehlen würde ich es allerdings niemandem und es auch nicht den Vögeln verabreichen. Zumal ich mir vorstellen könnte, dass es für die Federn und die Haut nicht allzu prickelnd ist und ziemlich austrocknet. Andererseits ist Regenwasser ja genau genommen auch ,,destilliert".
    Ich würde es nicht geben um ehrlich zu sein.
     
  5. #5 sittichmac, 24.06.2019
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.749
    Zustimmungen:
    192
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    das thema mit dem mytos "destilliertes wasser sei ungesund" hatten wir ja schon mehrfach. darum bitte lieber da nachlesen!

    zurück zum eigentlichen thema.
    bei dem wetter brauchen die vögel auch mehr wasser. besonders zur brut oder auch bei zuchtbox bzw. käfighaltung sollte immer eine bademöglichkeit angeboten werden. ich würde dir zu einem badehäuschen mit erhöhten wänden raten so dass die vögel keine allzugroße sauerei machen können.
    ich habe es mir mittlerweile in meinen zuchtboxen recht einfach gemacht. eine plastikbox mit höheren wänden da kommt eine flacher stein zum landen und sitzen rein und etwa 1-2cm wasser. die vögel lieben das und die überschwemmung hält sich in gut grenzen.

    klick


    ich verwende eine solche box für meine bourkessittiche die könnte sicher für deine vögel etwas groß sein aber die gibt es auch noch kleiner.
     
  6. #6 Munia maja, 24.06.2019
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    4.984
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sammyspapa,

    Dein Chemielehrer hatte wohl zu viel von seiner "Chemie" geschnüffelt, mit der er täglich umging, oder? :D ;) Naja, unser Chemielehrer war auch etwas seltsam, scheint an dem Beruf zu liegen...
    Vielleicht habe ich mich ein wenig zu ungenau ausgedrückt: destilliertes Wasser ist auf lange Sicht absolut ungesund und kann tatsächlich zum Tod vom Trinkenden führen - das "Platzen" der Körperzellen ist da nicht das Problem, sondern das andauernde Entziehen von Elektrolyten und Salzen. Da müsste man dann mächtig "gegenfüttern", damit der Vogel keinen Mangel bekommt. Und deshalb sollten die Vögel kein destilliertes Wasser bekommen.
    Übrigens ist Regenwasser definitiv nicht mit destilliertem Wasser gleichzusetzen - auch wenn es ursprünglich auf die gleiche Weise entsteht (durch Kondensation). Beim Regnen werden viele Luftbestandteile (Staub, etc.) mit ausgewaschen, die sich dann im Regenwasser befinden (z.B. Stichwort "saurer Regen" - Säuren). Es ist sehr kalziumarm und deshalb sehr weich. Wäre also theoretisch als Trinkwasser geeignet, wenn man den hygienischen Aspekt außen vor lässt. Als Gießwasser ist es aber ideal.


    Hallo sittichmac,

    gehen Deine Vögel gerne in diese Boxen rein?


    MfG,
    Steffi
     
  7. #7 Tiffani, 25.06.2019
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.468
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Und da sind wir wieder....:D
    Beim Spagat zwischen Ästhetik im Wohnzimmer oder wo auch immer, und dem Wohlergehen unserer Tiere.
    Feudelschwingen rennen wir jedem Kotbatzen und Kalkfleck hinterher....:trost:

    Keine Sorge, ich bin auch so ein Freak, wenn auch gleich mein Anliegen der "Sterilisation" der Behausung meiner Vögel dient. Also dem Entziehen der Grundlage für evtl. Keimansiedlung.
    Ich habe der Vitrinenhaltung vor Jahren abgeschworen, nicht nur weil sie auf Dauer ein Ärgernis sind, sondern weil sie viel zu wenig Luft für unsere Vögel bieten. Gerade in den letzten Jahrzehnten (muss man fast sagen), durch die Teilweise ausartenden Hitzeperioden. Zudem habe ich damals schon bei meinen Naschvögeln festgestellt, das aufgrund der, wie soll ich es sagen... der begrenzten Möglichkeit das die Luft sich bewegen kann, die Vögel das beim Fliegen irgendwie.... stört? Klar, sie erzeugen Auftrieb, aber wo geht die Luft hin? In einem offenen Käfig oder Box, ist das Strömungsverhältnis anders.
    Aber ich weiche ab...
    Ich habe früher auch das Badewasser "zugeteilt", nicht nur damit alles schön sauber bleibt, sondern damit sie nicht aus dem evtl. verkotetem Wasser trinken.
    Was mache ich heute, nach 30 Jahren tüfteln?
    Sie bekommen alle zwei Tage ein frisches, sauberes Badehaus. Wenn sich mehrere Vögel eine Behausung teilen bekommen sie es jeden Tag frisch, Teilweise dann auch zwei. Wobei Prachtfinken dann trotzdem versuchen sich alle in ein einziges zu quetschen :D
    Abhilfe bei solchen Freaks, die scheinbar dem Gruppenzwang nur wenige widerstehen können, schafft ein sogenanntes Großraumbadehaus Klick.
    Die Vögel die ich jetzt habe kommen mit einer normalen Größe aus, wobei einer aber für das Seepferdchen trainiert, der bekommt dann immer solch eines Klick.
    Das passt noch gut an meine Vorsatzgitter. Wenn der badet, tropfte es von oben nach unten, entlang des Regals, bis auf meinen Boden :+keinplan
    Meine Boxen haben 30cm hohe Schiebe-Acrylscheiben. Alle zwei Tage werden meine Boxen gesäubert (dann gibt es auch das frische Badehaus), und die Scheiben feucht abgewischt. Ein Spritzer Essigessessenz und Spüli im Putzwasser reichen daher. Die Wände werden ja auch mit abgeputzt, trotzdem habe ich bei dem Seepferdchen, da wo er den Schleudergang nach der Wäsche einlegt, ein erhöhtes Kalkaufkommen. Rauh werden der Boxenwände, und vermehrte Flecken an der Acrylscheibe, die das Oberlicht abdeckt.
    So what? Ein zwei Spritzer Essigessenz auf den feuchten Lappen, wegputzen, Lappen spülen, feucht nachwischen, feddich. So alle zwei drei Wochen, je nach Bedarf. Der badet nicht! Der will das Badehaus leer schippen!!! :+schimpf
    Die Gitter reinige ich ein-zweimal im Jahr mit einer starken Zitronensäurelösung von Kalk und Korrosion, danach sind die wieder (fast) wie neu, und die Schiebetüren gleiten wieder schön. Wers mag, kann es ja jeden Monat machen, dann sieht es immer tops aus. Aber im Alter, bei so vielen Boxen.... naja :D

    Der Schimmel....
    Also, früher habe ich Rosenköpfchen gezüchtet, und die sind in ihre geschlossenen Kästen pitschnass gesprungen. Ich hatte Goulds, die haben in offenen Kästchen gebrütet, auch sie sind nach dem Baden, einmal Schleudern, in dieses Nest gesprungen. Auch diese Nester waren total verkotet. Aber Schimmel hatte ich nicht.
    Ich denke, das ist nur meine Abschätzung, das du zu wenig Luftbewegung in diesem Raum, oder Käfigen hast. Stehende Luft.
    Weiterhin KÖNNTE es ein, dass das Nistmaterial nicht ganz sauber war, oder das Holz?

    Das Finken manchmal "ewig" im Wasser sitzen, habe ich auch mal bei meinen damaligen Gemalten Amadinen beobachtet, oder jungen Goulds. Das ist Ok. Wir können nicht alle Eisvögel sein, ein paar Nilpferde muss es auch geben.

    Fazit:
    Alle zwei Tage die Scheiben mit etwas Essig abwischen (wenig, dafür regelmäßig!)
    Badehäuser entsprechend dem Bedürfnis/Vorlieben der Vögel anpassen :zustimm:
    Und mal für mehr Luftbewegung sorgen, ohne ZUG!
     
  8. #8 Elentari, 26.06.2019
    Elentari

    Elentari Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Österreich
    Hi!

    Danke für die vielen Antworten, ich hatte leider viel um die Ohren und erst jetzt Zeit, zu schreiben.

    Nistmaterial und Nistkästen sind okay, ich hatte das nur bei dem Paar. Die Luftzirkulation dort ist kein Problem. Der Nistkasten wurde quasi ersäuft. Die JV haben einen Schaden davongetragen, ich hab sicher nicht sofort bemerkt, dass da Schimmel ist. Der war ganz unten im Nistmaterial.
    Mir ist aufgefallen, dass sich bei drei davon die Federkiele am Kopf und Körper sich ewig nicht geöffnet haben. Die sind ausgeflogen mit voll entwickelten Schwungfedern, aber wie kleine Igel. Das Federkleid ist struppig und dünn.
    Die komischen Federn haben mich dazu bewogen, überhaupt genau hinzusehen. Die JV haben sich immer feucht angefühlt.

    Der Bodengrund ist auch ein Problem. Das viele Wasser weicht alles auf - jeden Tag wechseln. Die Spanplatten vom Käfig und Schublade weichen auch auf. Vorm Käfig liegt ein Handtuch. Es fühlt sich an, als hätte ich Enten daheim.

    Die Hitze ist gar nicht so schlimm bei mir. Ich wohne quasi in einer Parkanlage in einer Gegend mit sehr viel Grün. Man merkt den Unterschied zu anderen Gegenden in der Stadt sehr. Die Gouldamadinen sitzen sogar freiwillig in der Sonne.

    Ein Vogel trinkt doch deutlich mehr, als die paar Schlucke beim Baden, gerade die Zebrafinken trinken häufig. Wenn ich 1/4 l destilliertes Wasser pro Tag trinke, wird mich das auch schwer umbringen. Oder sind Vögel da empfindlicher als wir?

    Es gibt doch auch solche Filter, die Kalk entfernen, wäre das ungefährlicher?
    Die Goulds sind recht entspannt, wenn ich was im Käfig mache, aber Zebrafinken absolut nicht.
    Jeden Tag große Glasscheiben putzen wird denen nicht gefallen. Und ich hab auch andere Hobbies. Wie sieht es mit Essig aus? Manche geben den ins Wasser, damit die Federn mehr glänzen, andere gegen Pilze.
    Hätte das einen Effekt, oder müsste ich zu viel Essig reinschütten?

    Liebe Grüße
     
  9. #9 Elentari, 26.06.2019
    Elentari

    Elentari Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Österreich
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    826
    Ort:
    Groß-Gerau
    Allem meine Reptilien trinken nur Osmosewasser und meinen Studenten habe ich das auch immer vorgetrunken, damit sie sehen, dass ich nicht sterbe.
    Als einziges Wasser ist es aber für Vögel dauerhaft vor allem deshalb nicht zu empfehlen, weil es ihnen meist nicth schmeckt und sie zu wenig trinken. Wenn man aber serh kalkhaltiges Wasser aus dem Hahn hat, kann man das zB mit destilliertem Wasser msichen.
     
  11. #11 Gast 20000, 26.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    185
    Da es sich um Ersatz für normales Trinkwasser handelt, habe ich Bedenken.
    Wenn nun jemand behauptet das es vollkommen unbedenklich ist, so schlage ich doch vor, er deckt seinen Flüssigkeitsbedarf, sind wohl so 2-2,5 Liter täglich, ausschließlich mit destilliertem Wasser für ein Jahr, aber dokumentiert! Kein Bier kein Fruchtsaft..etc..
    Gleichzeitig verzichtet er auf zusätzliche Gaben wie Natrium, Kalzium..etc. (muß der Vogel ja auch). Wenn dann eine genaue Untersuchung nach einem Jahr bestätigt, das keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen feststellbar sind, so stelle ich meine Bedenken hintenan.

    Hatten ja auch mal einen Umweltminister, der behauptete seinerzeit, das Rheinwasser wäre absolut unbedenklich. Er sprang rein und durchquerte schwimmend den Fluß.
    "Seht ihr, mir ist nichts passiert". Ich war nicht beeindruckt von seiner Beweisführung.
    Gruß
     
    Tiffani gefällt das.
  12. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    826
    Ort:
    Groß-Gerau
    Die genannten Makromineralien nimmst Du vor allem mit der Nahrung auf, nicht mit dem Trinken
     
  13. #13 Gast 20000, 26.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    185
    Ich rede nur vom "Trinkwasser"..daß ich über die Nahrung jede Menge Mineralstoffe zu mir nehme, ist doch bekannt. Und da hier die Unbedenklichkeit vom "mineralfreien Wasser" hervor gehoben wird, dann eben mal Selbstversuche über einen längeren Zeitraum, um die Behauptung zu manifestieren.
    Gruß
     
  14. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    826
    Ort:
    Groß-Gerau
    ...aber Du liesst nunmal anklingen, dass die Mineralversorgung übers Trinkwasser nötig sei, was impliziert, dass jene über die ernährung nicht ausreicht.
    Das ist schlicht falsch.
    Es gitb keinen guten grund, seinen Vögel ausschliesslich voll deminerlaisiertes Wasser zu geben. Aber je nach Wasserbeschaffneheit aus dme Hahn macht der Verschnitt Sinn.
    Um mehr geht es nicht. Mag sein, dass langfristig die Hypoosmolarität Shcliemhäute negativ beeinträchtigt. Aber wie gesagt: Niemend rät dazu, das ausschliesslich zu geben.
    Aber als Langzeiterfahrungen kann ich immerhin anführen, dass meine Reptilien seit über 30 Jahren kaum anderes zu trinken bekommen.
     
  15. #15 Gast 20000, 27.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    185
    Einfach mal nur meinen Vorschlag aufgreifen..
    Ich denke, ich habe mich ganz klar ausgedrückt.
    Gruß
     
  16. #16 Tiffani, 27.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.2019
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.468
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Wer seinen Elektolythaushalt nicht anderweitig bespaßt, und nur noch destilliertes Wasser zu sich nimmt, muss mit deren Konsequenzen leben.
    Mein Leitungswasser ist bisher top. Ich trinke es im Sommer regelmäßig ungefiltert, frisch vom Hahn (laufen lassen, falls abgestanden in der Leitung!)
    Bei der Verwendung von destilliertem Wasser, welches man für billig Geld bekommt, habe ich eher die Keimfreiheit im Auge :D
    Es wird ja nicht zum trinken abgefüllt, sondern entmineralisiert, um Bügeleisen und Co. vor der Verkalkung zu schützen. Diese sind bekannter Maßen, wenig empfänglich für Keime im Wasser. Wie rein ist dieses destillierte Wasser? Wie lange bleibt es rein? Wurde es speziell für die medizinische Anwendung hergestellt? Oder bekommt man es an jeder Tankstelle? :+kotz:
    Da ziehe ich sauberes, frisches Wasser vom Hahn vor. Sch... auf die Kalkflecken.
    Zur Reinigung mit etwas Essig, der Glasscheiben....
    Ein bei der Planung berücksichtigter Trennschieber schafft Abhilfe. Ansonsten, ein mit Wäscheklammern fixierter Store.
    Zebrafinken brauchen diese Äktschen :D Die lieben es sich künstlich aufzuregen :~
    Aus eigener Erfahrung aber kann ich dir sagen, bis zu einem bestimmten Grad, lassen sich auch solche Hyperaktiven Vögel konditionieren. Vor allem wenn du es täglich tust (Konditionierung).
    Viele Leute machen sich das Leben schwer, in dem sie ihre Tiere nicht trainieren, konditionieren. Dann werden tägliche Handhabungen, aufgrund von Konstruktionsfehler bei Eigenbau der Unterkunft, oder durch den Hersteller (nicht zu Ende gedacht) zur Herausforderung. Dadurch unterbleiben dann wichtige Handlungen, Arbeiten, oder werden zu lange aufgeschoben, weil man den damit verbundenen Aufwand scheut.
    Es ist nervig, Vögel entfliegen, lassen sich nur schwer einfangen, gehen nicht alleine zurück in die Behausung, sind zu hektisch, geraten in Panik etc. pp.
    Kurzum, man ist frustriert und hat keinen Bock mehr.
    Dabei ist die Abhilfe ganz einfach :)

    Wie kann die Luftzirkulation ok sein, wenn es eine Vitrine ist? Terrarianer können davon ein Lied singen. Es benötigt eine gute Quer/Frontbelüftung. Zusätzliche kleine Ventilatoren (evtl.). Aufgrund stockender Ecken mit viel Feuchtigkeit, benötigt man immer gut durchlässiges Substrat (meist Kokosmatten und div. anderer Mittel), ständig muss man auf Futterreste, Kot, Häutungsresten achten, das es nicht zu Fäulnis- und Schimmelbildung kommt. Man muss da schon ein bisschen hinterher sein.

    Spanplatten für Käfigboden oder Schublade sind in jedem Fall kontraproduktiv. Es sei den roh gekauft, die Schnittkanten versiegelt, zweifach lasiert UND! rundherum oben und unten dreimal mit Bootslack gestrichen.
    So behandelt, halten meine Kiefernholzfuttertische seit 10 Jahren. Auch ein komplettes Tauchbad im Eimer zum reinigen haben sie bis jetzt ohne Schäden überstanden..
    In deinem Fall , würde ich die Bodenplatte sofort austauschen, einmal angequollen, wird es nicht besser, und eine Schublade aus Polysterol anfertigen lassen, nach Maß! Da Herr König seine Tätigkeit nun endgültig eingestellt hat, musst du einen der vielen Kunststoffboxenhersteller kontaktieren, oder es selber versuchen.
    Platte zuschneiden lassen, ebenso die benötigten Kanten. Beim Aufmaß die Materialstärke beachten. Da es sich um eine Verklebung handelt, die möglichst wasserfest sein soll (Auslaufsicherheit) würde ich dir zu diesem Kleber raten. Er schweißt regelrecht die Verbindungen zusammen. Ist daher bei genauer Verarbeitung wasserdicht. Wenn er mal bricht (die Verbindung sich löst, sehr selten!), kann man diese "Naht" gut nach verleimen, steht in der Ausführung. Aber Vorsicht! Ist nicht ungiftig. Jedoch in normal gelüfteter Wohnung, bei dieser kurzen Anwendung kein Problem. Zwei Komponentenkleber oder Sekundenkleber kann ich dir für diese Arbeit NICHT! empfehlen. Gerade Sekundenkleber ist ein Teufelszeug :D

    Um des Spritzwasser her zu werden, gibt es verschiedene Methoden....
    Buchenholzgranulat (schimmelt auch gerne ist aber besserals Sand). Darauf ein Schwammtuch, darauf ein Topfuntersetzer aus Metall, dem du ein paar Füße anmontierst, hatte ich hier mal im Forum gepostet... Darauf stellst du das Badehaus.
    Den Text habe ich nicht mehr, weiß auch nicht wo ich das hier gepostet hatte (Unterubrik) aber hier der Link zu meinem Fotoalbum. Anhand der Bilder verstehst du was ich meine. Du musst aber angemeldet sein.​
    Jetzt dürfte dein Bodenbelag, wenn du täglich reinigst (Schwammtuch) genug Zeit haben abzutrocknen und zu lüften. Vor allem wenn du den Bodenbelag jeden Tag etwas "bewegst" auflockerst.

    Zum Trinken....
    Versuche mal deinen Vögeln reines Leitungswasser zu geben, und beobachte ob sich in vier Wochen das Trinkverhalten ändert.
    Das ansäuern von Trinkwasser sehe ich im Zusammenhang mit div. Keimen, die ein saures Milieu lieben, als Kontraproduktiv. Der angebliche Nutzen steht für mich im krassen Widerspruch zur Gesunderhaltung, und daher praktiziere ich es aus diesem Grund seit Jahren nicht mehr. Ich wechsle das TW und die Trinkröhrchen täglich. Ich gebe auch keine keimhemmenden Mittelchen ins TW.
    :blume:
    .
     
  17. #17 Gast 20000, 27.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    185
  18. #18 Munia maja, 27.06.2019
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    4.984
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ingo,

    warum bekommen Deine Reptilien nur "Osmosewasser"? Gibt es dafür einen Grund oder nehmen sie nur Kondenswasser aus den Terrarien auf?

    MfG,
    Steffi
     
  19. #19 Sammyspapa, 27.06.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    3.012
    Zustimmungen:
    1.042
    Ort:
    Idstein
    Genau das tue ich auch, da meine Kakadus aus irgendeinem Grund (ich vermute es liegt an meiner heftigen Wasserhärte) mein Leitungswasser nicht vertragen und innerhalb von 2 Tagen eine schwere Polyurie entwickeln, die mit der Gabe von calciumarmem Mineralwasser innerhalb von ca 12 Stunden verschwindet. Weder ich noch die anderen Vögel haben irgendein Problem mit dem Wasser, aber beide Rosas vertragen es garnicht. Seit ich Saskia Mineralwasser von Lidl geb ist alles top.

    Ich vermute mal, dass das Osmosewasser bei Ingo für die Baumbewohner ist, da die ja eigentlich nur mit Regen in Berührung kommen und nicht mit mineralhaltigem Grund- bzw Fließwasser, oder?
     
  20. #20 Munia maja, 27.06.2019
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    4.984
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    Bayern
    Regen ist ja kein reines Osmosewasser... Deshalb wundert es mich.
     
Thema:

Probleme rund ums Wasser

Die Seite wird geladen...

Probleme rund ums Wasser - Ähnliche Themen

  1. Buchempfehlung rund um Gesang und Rufe

    Buchempfehlung rund um Gesang und Rufe: Hallo zusammen, ich bin dabei, mich in die Gesang- und Rufwelt der Vögel einzuarbeiten, leider gar nicht so einfach :roll: Habe viele...
  2. Amsel-Nestling, Füßchen Probleme

    Amsel-Nestling, Füßchen Probleme: Liebe Mitglieder, benötige dringend Hilfe und Rat mit der Aufzucht meines Amsel-Nestlings. Vor ca. 8,5 Tagen habe ich ihn nackt, blind und...
  3. Welches Wasser

    Welches Wasser: Hallo Bin jetzt am Planen für eine Beregnungsanlage für die Innenvolieren. Jetzt meine Frage, was eignet sich am besten: Osmosewasser,...
  4. Video: Luftröhre bei Vogel in Bewegung bei Atmung

    Video: Luftröhre bei Vogel in Bewegung bei Atmung: Hallo! Habe es mal hier bei Ernährung reingestellt. (falls wo anders besser, bitte gerne ändern) Für alle, die noch nicht die Gelegenheit hatten...
  5. Wachtelhenne erbricht Wasser

    Wachtelhenne erbricht Wasser: Hallo zusammen, Ich habe vor 2 Tagen eine meiner Wachteln aufgeplustert in der Voliere sitzen sehen. Habe sie dann eingefangen und bemerkt dass...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden