Probleme rund ums Wasser

Diskutiere Probleme rund ums Wasser im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ingo, warum bekommen Deine Reptilien nur "Osmosewasser"? Gibt es dafür einen Grund oder nehmen sie nur Kondenswasser aus den Terrarien auf?...

  1. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.163
    Zustimmungen:
    866
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ja, sie trinken Wasser nach den "Regenfällen " im Terrarium. Da kalkhaltiges Wasser den Düsen schadet und mit der Zeit Ablagerungen auf Gegenständen und Blättern hinterlässt, die begehrte Besiedelungsgrundlagen für gerade unerwünschte Bakterien bieten, sprühe ich nur mit Osmosewasser.
    Einige Echsen trinken aus Wasserschalen. Die bekommen Leitungswasser.
     
  2. #22 terra1964, 27.06.2019
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    1.435
    Zustimmungen:
    520
    Ort:
    32139 Spenge
    3 bis 4 Tage?
    Das es da draußen auch Bakterien gibt wisst ihr aber schon. Täglich Wechsel ich das Wasser und habe für jede Voliere 2 Wasser Badehäuser damit eins immer zum Trocknen weg gestellt ist.
    Gruß
    Terra
     
    Tiffani gefällt das.
  3. #23 Tiffani, 28.06.2019
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.518
    Zustimmungen:
    225
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Nicht nur draußen! Wir haben in jeder Hausleitung einen Wasserfilm, in dem sich etliches tummelt. Daher die neue Verordnung für Hausbesitzer/Gesellschaften, welches warmes Brauchwasser zentral zur Verfügung stellen (Legionellen), die Leitungen regelmäßig zu warten :).
    Das Gesundheitsamt empfiehlt, gerade jetzt wo es so warm ist, dass man Wasser welches man selber zapft, also bei sich zu Hause, möglichst schnell verbraucht, da sich bei dieser "Hitze" Keime besonders schnell vermehren, im stehenden Wasser. Ganz besonders dann noch, wenn man mit dem Mund aus der Flasche trinkt, und so noch zusätzlich Keime reinspült. Nippeltränken ob mit oder ohne Kugelventil, letztere aber ganz besonders, sind da besonders kritisch, da schwieriger zu reinigen.
    Wasser mit Kohlensäure bleibt etwas länger brauchbar, wegen der Kohlensäöure. Aber spätesten wenn die weg ist, wird es auch kritisch.
    Also immer schön wechseln, und wie terra schreibt, mindestens zwei Garnituren
     
  4. #24 Munia maja, 29.06.2019
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    4.986
    Zustimmungen:
    133
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ingo,

    danke für die Erklärung - man ist ja nur neugierig... ;) .


    Hallo terra1964,

    keine Angst, meine Vögel bekommen normalerweise täglich frisches Wasser zum Trinken und zum Baden (letzteres manchmal sogar zweimal) - ich testete trotzdem, wie lange das Wasser in den Röhrchen reicht (man weiß ja nie, ob das Wissen mal nötig sein wird). Und da fiel mir auf, dass gerade die Zebrafinken am meisten Wasser verbrauchen, obwohl sie ursprünglich ja aus den aridsten Gegenden aller meine Vögel stammen - die normalen 100ml-Röhrchen mit flachem Auslauf waren täglich geleert, weil sie daran herumspielten. Mit den höheren Ausläufen passiert das nicht mehr. Die großen 200ml-Röhrchen würde sicher auch 1-2 Wochen halten, aber da ist mir die Gesundheit meiner Vögel zum Testen zu schade. Spätestens am 2. Tag sieht man schon einen Biofilm in den Ausläufen.
    Trinkgarnituren und Vogelbäder habe ich nicht nur in zweifacher Ausführung: ich könnte mindestens 4 Tage aus dem vollen schöpfen (und das bei 8 Käfigen) - das ist manchmal nötig, wenn ich mal ein verlängertes Wochenende nicht da bin. Meiner Vogelpflegerin will ich nicht auch noch zumuten, dass sie eine halbe Stunde lang Tränken und Bäder reinigen muss. Ich bin ja froh, dass ich jemand zuverlässiges gefunden habe, der meine Mannschaft versorgt...

    MfG,
    Steffi
     
  5. Lijana

    Lijana Foren-Guru

    Dabei seit:
    27.03.2011
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    45891, NRW
    Hallo,

    ich war einmal auf einem Seminar, wo das Thema Wasser bzw. Wasserfilter war.
    Da wurde auch über das destillierte Wasser gesprochen......ja es ist totes Wasser und das dauerhaft zu trinken ist total ungesund.
    Was betrifft Wasserfilter.......die sind auch nicht ungefährlich, denn grade im Sommer bilden sich durch die Wärme drinn Bakterien und zwar in der Zeit, wo Restwasser, welches drinn bleibt längere Zeit steht.
    Ja es gibt ein Wasserfilter, der mit moderner Technologie hergestellt wird und gerade das verhindert und gleichzeitig 140 Schadstoffe rausfiltert. Praktisch alle und die MInerallstoffe bleiben erhalten. Ist aber viel teuer als übliche Wasserfilter, leider nicht jeder kann sich das leisten.
     
  6. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.163
    Zustimmungen:
    866
    Ort:
    Groß-Gerau
    Was bitte ist totes Wasser? ich hoffe doch, dass das Wasser, das ich trinke nicht lebt.
     
  7. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27.12.2002
    Beiträge:
    3.549
    Zustimmungen:
    61
    hallo
    ich bin überzeugt, dass die meisten erkrankungen u. todesfälle bei unseren vögeln auf das wasser zurück zu führen ist.
    gerade jetzt bei der hitze kann man das wasser nach 2-3 std mit einer suppe vergleichen, nur ob es den vögeln so gut tut.
    obwohl ich mich als wundere, ich habe am gartenteich auch blumen in töpfen stehen, manche haben untersetzer in denen dann auch wasser steht, da konnte ich schon des öfteren beobachten, erst vor kurzem, wie bachstelze u. spatzen das wasser aus den untersetzern, dem gefilterten u.immer in bewegtem (bachlauf) wasser den vorzug geben, obwohl dieses oft noch vom morgen ist.
    mfg willi
     
  8. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.163
    Zustimmungen:
    866
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ich bin davon absolut nicht überzeugt. Wenn ich in den Tropen sehe, aus welchen - auch Fäkalienverunreingten- Dreckpfützen viele Vögel täglich trinken - und zur Trockenzeit oft eben auch müssen- würde ich mich sehr wundern, wenn das Trinkwasser in menschlicher Obhut ein Problem wäre, sofern man auch nur minimale Hygienemaßnahmen einhält.
     
  9. #29 Tiffani, 11.07.2019
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.518
    Zustimmungen:
    225
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das TW in menschlicher Obhut kann ein Problem sein, weil in ihm Schadstoffe enthalten sind, die die Wasserindustrie noch nicht in ausreichender Menge herausfiltern kann
    Das sind in erster Linie Rückstände der Petrochemie, weiterhin Drogenrückstände die über Stuhl und Urin ausgeschieden werden, Hormone die eingenommen werden, und Medikamentenrückstände die über Stuhl und Urin ausgeschieden werden.
    Da das TW unterschiedliche gewonnen wird, z.B. auch in Wäldern, Wiesen etc. (Trinkwassergewinnungszonen) fließen dort auch Chemikalien mit ein die illegal entsorgt werden. Weiteres Problem, sind die Gülle Rückstände.
    Daher haben unterschiedliche Regionen auch unterschiedliche Rückstände im TW.
    Bisher ist es so, das nur ganz selten TW Brunnen gesperrt werden müssen, und bei uns und Umgebung die Verunreinigungen sehr schnell entdeckt werden und gewarnt wird. Dies ist immer nur kurzzeitig.
    In den Niederlanden ist es jedoch so schlimm, das man dort inzwischen die Gülleausbringung untersagen will und damit die Massenhafte Viehhaltung.
    Das sind Probleme die bei uns im TW entstehen können.
    In den Tropen hingegen sind die Probleme ganz anders gelagert. Wenn man mal von Gegenden absieht in denen illegal Gold gewaschen wird, das Wasser also mit Quecksiklber belastet ist. Wo Leckagen in den ableitenden Ölförderanlagen entstehen und so das Gift in die Gewässer und auch in das Grundwasser gelangen. Dito der Abbau von Aluminum und die Kohle, die dann billig nach Europa verschifft wird, weil wir ja aus der Kohle aussteigen.
    Die chemischen Rückstände die in unserem TW gefunden werden, sind soweit beseitigt, in einem Umfang das sie uns nicht schädigen sollten. Sagt man.
    Ich sehe das anders. Dennoch halte ich mein Leitungswasser, vorausgesetzt die Leitungen sind in Ordnung (kein Blei etc.), für absolut trinkenswert. Da sind mit Sicherheit weniger Keime drin als in den Tropen, in Pfützen, Dachrinnen, Lachen etc.

    Hier mal der Link zu einer Analysedatei von BigCity
    Da könnt ihr sehen auf was gescheckt wird, was die Grenzwerte sind, und wie hoch das Wasser belastet ist. Das sind sozusagen die Gewinnungsorte für BigCitty.
    In Big Citty gibt es keine Hausanschlussleitungen aus Blei. Alle ersetzt. Rohre im Schnitt 56 Jahre alt.


    Und ja Ingo, unser Wasser lebt :D, das ist auch gut so, denn so halten die 10 Mio. Bakterien, die etwa auf ein Glas Wasser kommen ein stabiles Gleichgewicht in unseren Wasserrohren. Das dürfte dir als Aqua/Terraner bekannt sein. Ich kann mich noch gut an die Orgien mit Schlauchbürsten erinnern, um die Schnecken und Algen zu entfernen, als meine Leitungen noch nicht Lichtgeschützt waren :roll:
     
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.163
    Zustimmungen:
    866
    Ort:
    Groß-Gerau
    Mit Wassser lebt meinen viele Schwurbler halt irgenwelche pseudowissenschaftlichen Fantasieenergien. Das brauche ich nicht nur nicht, das gibt es schlicht nicht.
     
    Sammyspapa gefällt das.
  11. #31 Tiffani, 11.07.2019
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.518
    Zustimmungen:
    225
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ach ja.... ich glaub du meinst diese Theorie mit dem recht und links drehen, oder?
     
Thema:

Probleme rund ums Wasser

Die Seite wird geladen...

Probleme rund ums Wasser - Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Lachs Hühner und Chabos

    Probleme mit Lachs Hühner und Chabos: Guten Tag, Meine Lachshühner sind am 28.4. Aus den Eiern gepellt. Sie sind also jetzt schon fast 7 Monate alt und haben noch kein einziges Ei...
  2. Kropfverstopfung?

    Kropfverstopfung?: Hallo ihr Lieben, Ich bin seit einigen Monaten glückliche Hühnerhalterin. Bis jetzt hatte ich keine Probleme, aber eine meiner Hennen hat seit...
  3. Buchempfehlung rund um Gesang und Rufe

    Buchempfehlung rund um Gesang und Rufe: Hallo zusammen, ich bin dabei, mich in die Gesang- und Rufwelt der Vögel einzuarbeiten, leider gar nicht so einfach :roll: Habe viele...
  4. Amsel-Nestling, Füßchen Probleme

    Amsel-Nestling, Füßchen Probleme: Liebe Mitglieder, benötige dringend Hilfe und Rat mit der Aufzucht meines Amsel-Nestlings. Vor ca. 8,5 Tagen habe ich ihn nackt, blind und...
  5. Welches Wasser

    Welches Wasser: Hallo Bin jetzt am Planen für eine Beregnungsanlage für die Innenvolieren. Jetzt meine Frage, was eignet sich am besten: Osmosewasser,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden