Rosella: Krank oder nur sehr scheu?

Diskutiere Rosella: Krank oder nur sehr scheu? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Rosella: Krank oder sehr scheu? Ich schon wieder... :) Aber lieber ein Eintrag mehr und auf der sicheren Seite! Vorbeugen ist eben besser als...

  1. #1 Masterfloh, 7. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Rosella: Krank oder sehr scheu?

    Ich schon wieder... :) Aber lieber ein Eintrag mehr und auf der sicheren Seite! Vorbeugen ist eben besser als heilen.

    Übers Internet haben wir einen Privatmann kennen gelernt der auch ein wenig züchtet. Wir haben vorgestern mit ihm telefoniert und uns gestern getroffen. Hatten nur mal Lust uns seinen Papagei anzusehen. Da machte er mir am Telefon das Angebot, daß ich seine 2 Rosellasittiche gratis haben könnte, da er keinen Platz sonst mehr hat. Seine Volieren hatte er im Keller, welche er mir nicht zeigen wollte da angeblich die Papageien gerade brüten. Auch die Vögel seien sehr scheu, da er maximal für ne halbe Stunde am Tag runter geht. Nur die Amazone saß im Wohnzimmer - angeblich vom verstorbenen Onkel geerbt. Ausserdem waren dem Papagei die Flügel gestutzt damit er nicht fliegen kann (was ich nicht so gut finde). Nun gut, wir nahmen voller Freude die Vögelchen mit. Beringt sind beide und sollen angeblich Geschwister sein - 2 Jahre alt. Ein Männlein und ein Weiblein. Nächstes: Der Ring kommt mir extrem groß vor - fast schon für Graupapageien geeignet... Auch die Krallen sind extrem lang. Soll man diese vom Arzt schneiden lassen oder wie? Das Gefieder ist noch sehr zerrupft vom wilden umherflattern aber anscheinend komplett (denk ich mal) und putzen wollen sie sich auch nicht. Sind total verschreckt. Kann es sein daß sie sich deshalb noch nicht putzen? So was hab ich noch nicht gesehen. Aber jetzt sind sie gute 24 Stunden im Haus und man kann sich schon mal bewegen ohne daß beide durchdrehen. Noch ein Punkt: Der Schnabel ist unten irgendwie so lang, daß sie ihn mit dem oberen "Schnabelteil" gar nicht ganz zumachen können. Das Weibchen sitzt oft da und zittert als würde es frieren. Fressen und trinken tun sie - wenn auch noch nicht viel, aber immerhin. Zwitschern tun sie bischen.

    Was kann mit diesen armen Tierchen los sein daß das alles so ist? Wurde sich nicht um sie gekümmert und nur herumgescheucht oder sind sie krank?

    Ich jedenfalls finde es richtig daß wir sie mitgenommen haben. Werde mich darum kümmern und gegebenenfalls Tierarztkosten auf mich nehmen falls sie krank sein sollten.

    Sollten beide krank sein, reicht es dann daß ich sie in einem Sicherheitsabstand von ein paar Metern auch im Wohnzimmer lasse wo auch die Voliere mit 6 Wellis und 4 Nymphis steht? Oder ist da die Gefahr groß daß die anderen auch was abbekommen und ich sie lieber in einen anderen Raum vorerst mal stellen soll?

    Bitte helft mir vor allem bei den fett geschriebenen Fragen!!!

    DANKE.


    [Geändert von Masterfloh am 07-05-2001 um 19:29]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mephisto, 7. Mai 2001
    Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Masterfloh,

    Also ich denke nicht das die beiden krank sind,vielleicht eher ein Schock,bedingt durch Aufendhaltsveränderung !

    Aber Krallen und Schnabel muß schon ein erfahrener korrigieren(Tierarzt).
     
  4. #3 Vogelfreund, 7. Mai 2001
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Hallo Masterfloh,

    wenn du einen neuen Beitrag schreibst, siehst du einen Button mit der Aufschrift "Durchsuchen".

    Damit kannst du deine Festplatte durchsuchen und ein Foto hochladen, was dann bei deinem Posting mit angezeigt wird.
    [Geändert von Vogelfreund am 07-05-2001 um 20:18]
     
  5. #4 Rüdiger, 7. Mai 2001
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Masterfloh!

    Das Verhalten kann durchaus seine Ursache in der Umgebungsänderung haben und sollte sich dann innerhalb weniger Tage legen.
    Andererseits sind die Krallen zu lang und auch für mich sieht es so aus, als bbedürfe der Unterschnabel einer Korrektur.
    Beides weist natürlich auf unzulängliche Haltungsbedingungen hin und die Folge können auch andere
    Erkrankungen sein bspw. durch eine Mangelernährung.
    Insofern würde ich den zum Krallenschneiden und Schnabelkorrektur notwendigen TA-Besuch zu einer sorgfältigen Untersuchung (Kot, Blut, Schnabelabstrich) nutzen.
     
  6. KarinD

    KarinD Guest

    Eingewöhnung

    Hallo Gabi, hallo Floh!
    Da kann ich den Verfassern der vorherigen Beiträge nur zustimmen. Glaube auch, daß das von Euch geschilderte Ver-halten noch mit dem ersten Schock und der neuen Umgebung zu begründen ist. Ist das aufgetretene Zittern des Weibchens besser geworden?
    Vögel fangen sich erst an zu putzen, wenn sie entspannt sind. Von dieser Entspannung kann bei Euren zwei Neuerwer-bungen, Eurer Beschreibung zufolge, noch keine Rede sein.
    Da hilft erst mal nur Geduld, beruhigendes Reden und Abwarten. Wenn sie sich von ihrem Schreck erstmal erholt haben, gibt sich dieses Verhalten sicherlich wieder.
    Was Schnabel- und Krallenkorrektur betrifft, so kann ich den vorherigen Beiträgen nur zustimmen. Die Krallen könnt ihr unter Umständen auch selbst kürzen (Achtung auf Blutge-fäße), die Korrektur des Schnabels sollte nur durch einen vogelerfahrenen TA vorgenommen werden. Achtung: sollte einmal mit einer Korrektur am Schnabel begonnen werden, so ist diese, meines Wissens nach, von nun an ständig alle paar Wochen / Monate notwendig. Vielleicht kann Euch der TA vorher noch andere Tipps geben? Vielleicht hatten die Vögel bisher keinerlei Möglichkeit der Abnutzung?
    Würde den beiden den Streß des TA-Besuches aber noch ein wenig ersparen, zumindest solange, bis sie sich ein wenig eingewöhnt haben.
    Was die Ringgröße betrifft, so scheint mir der Ring auf dem Foto auch ein wenig groß. Da solltet ihr halt erstmal beob-achten, ob die Vögel durch den Ring in irgendeiner Form be-hindert werden, hängenbleiben können, oder bereits Druckstellen/ Schwielen haben. Sollte dieses der Fall sein, so könnt ihr oder besser der TA, falls ihr bei sowas keine Erfahrung habt, die Ringe entfernen.
    Vorsicht, bei unsachgemäßer Entfernung von Ringen, werden leicht die Beinchen des Vogel verletzt, da durch die Ringzange enormer Druck auf die Knochen ausgeübt werden kann.
    Liebe Grüße
    Karin
     
  7. #6 Masterfloh, 8. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Morgen gehts zum Doc

    Sorry, daß ich mich kurz fasse - muß zur Arbeit und mich noch um alle unsere Kleinen kümmern!

    Das Zittern ist meines erachtens besser geworden. Wird wohl aus Angst gewesen sein... :(

    Den Gang zum TA möchte ich ihnen sicherlich auch noch eine Weile ersparen bis sie sich besser eingewöhnt haben. Sind jetzt seit vorgestern Nachmittag hier und heute morgen waren sie sehr ruhig als ich auf beide in den Käfig aus etwa 20cm Distanz redete. Da wenn ich wiegesagt noch ein wenig warte, dann kann ich ja sehen ob sie den Stein für den Schnabel verwenden und sich die Krallen auf den Holzstangen abnutzen. Falls in 4 Wochen noch keine Besserung zu sehen ist dann zum TA. Ist 4 Wochen ok?

    Wie lange soll ich die beiden abseits der Voliere stellen damit ich auf Nummer sicher gehen kann falls eine Krankheit mit im Spiel ist?

    Falls beide krank wären oder im Fall von Psitta (was ich absolut nicht hoffen will) würde es dann reichen wenn ich sie ca 4 Meter auseinander in getrennte Zimmer stelle die durch einen Vorhang getrennt sind, wo die einen nicht zu den anderen können? Freiflug bekommen momentan sowieso nur die "alten" in der Voliere. Oder wäre bei dieser Methode noch Gefahr zur Ansteckung? Wissen tun wir ja nicht ob ihnen was fehlt. Könnte ja Psitta mit im Spiel sein...?!? Was meint ihr? Schaut doch auf das Bild. Man erkennt im anderen Raum den Käfig mit den Rosellas.

    Ist das zu gefährlich???


    Bis dann.
    [Geändert von Masterfloh am 08-05-2001 um 06:33]

    [​IMG]
     
  8. #7 Masterfloh, 11. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Warten jetzt auf Labor-Ergebnisse

    Waren beim TA. Warten jetzt ganz gespannt auf die Ergebnisse vom Labor. Bis heute hat sich das Mädchen noch nicht geputzt. Sind nicht mehr ganz so scheu, aber im Verhältniss zu anderen Vögeln noch sehr. Hat sich aber eigentlich im Gegensatz zum ersten Tag gewaltig gebessert.

    Ich melde mich wieder (Voraussichtlich Mitte nächster Woche) wenn die Ergebnisse da sind...
     
  9. #8 papageienweb, 11. Mai 2001
    papageienweb

    papageienweb Guest

    Überängstlich?

    Hallo Masterfloh!

    Du hast vor nicht einmal 14 Tagen bereits Probleme mit deinem Nymphensittich gehabt, ist mir bekannt.
    Hier hast du den Verdacht auf Psittacose geäußert. Nun bringst du erneut den möglichen Psittacoseverdacht ins Spiel.
    Du hast ja erst seit wenigen Wochen Sittiche.
    Kann es nicht sein, daß du etwas überängstlich mit dem Psittacoseverdacht umgehst.
    Beim ersten Mal war das Tier ja kerngesund, obwohl du einen Todesfall in der Tierhandlung angesprochen hast.
    Ein zerstossenes Gefieder und die Scheu der Vögel nach dem Streß der Standortveränderung begründen noch keinen Verdacht.
    Lese mal die Anzeichen der Psittakoseerkrankung, auch wenn diese Merkmale nicht gesichert auf Psittacose schließen lassen.
    Der Abstand zu den anderen Vögeln durch einen Vorhang ist aber absolut unzureichend.
     
  10. KarinD

    KarinD Guest

    Wird schon alles gutgehen

    Hallo Floh, hallo Gabi!
    Drücke Euch die Daumen, daß die Laborbefunde in Ordnung sind. Ich persönlich denke auch, daß ihr Euch wegen Psitta-kose wahrscheinlich zuviele Gedanken macht; ist bestimmt. wenn überhaupt, was harmloses.
    Weiterhin gute Besserung!
    Liebe Grüße,
    Karin
     
  11. #10 Masterfloh, 12. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Vorbeugen ist besser als heilen

    Eben deswegen ein Grund vorsichtiger mit möglichen Gefahren umzugehen. Hatte ausserdem schon im Lauf der letzten 20 Jahre welche. Da gab es bei ein oder zwei Tieren das Problem mit Krankheiten nicht so stark.

    Ich bin nicht überempfindlich. Nur vorbeugen ist besser als heilen. Wenn man gesehen hätte was beim ersten mal los war als alle nicht fit waren, da macht man sich eben mal seine Gedanken. Noch dazu wenn genügend Anzeichen dafür sprachen und man sich eben noch nicht so gut mit solchen Sachen auskennt.

    Hab ich schon geändert! Um das Problem mit dem Abstand zueinander wegen Quarantäne hat es sich jetzt hauptsächlich gedreht. Du tutst sicherlich deine neuen auch erst mal auf Quarantäne, oder?

    Erich, daß ich hier rein geschrieben hab, hat einen Grund: Ich bin sehr vorsichtig geworden, wenn ich in Zukunft neue Vögel ins Haus bringe. Ich werde auch die nächsten die vielleicht ins Haus kommen werden genau beobachten und untersuchen lassen um meinen alten Bestand keinenfalls zu gefährden. Nochdazu wurde ich vorsichtig da mir jeder sagte: GRATIS?!? Dafür wenn er nur 50,-DM verlangt hätte, aber Gratis?!?. Aber trotzdem danke dafür! Ich will ja nicht mit dir zu streiten anfangen. Ich denke mal wir haben uns gut verstanden. Aber eines musst du an mir einfach verstehen und akzeptieren: Ich will kein Risiko eingehen.

    MfG Floh & Gaby
     
  12. #11 Masterfloh, 16. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    ENDBEFUND

    Befund vom Labor ist da!

    [Geändert von Masterfloh am 16-05-2001 um 17:52]
     
  13. #12 Birgit W., 17. Mai 2001
    Birgit W.

    Birgit W. Guest

    Hallo masterfloh,

    was ist es denn nun?? Oder magst du nicht drüber reden?

    Alles Gute

    Birgit
     
  14. #13 Masterfloh, 17. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Was es nun ist!?

    Psittacose. Rosellas müssen eingeschläfert werden laut Amtstierarzt und der alte Bestand muß vorsorglich behandelt werden. Hoffe daß sie das überstehen. Zuert soll ich mit Medikamenten im Wasser behandeln - sollte es ernst werden dann mit Spritze. Egal was ist, die Tiere, meine Nerven und schließlich auch der Geldbeutel werden stark strapaziert. Hätte alles nicht sein müssen, wenn ich bei Neuzugängen strenge Quarantäne eingehalten hätte...
     
  15. #14 Birgit W., 17. Mai 2001
    Birgit W.

    Birgit W. Guest

    Hallo floh,

    das tut mir sehr leid :-(, du hast mein Mitgefühl. Du hattest das schon geschrieben, aber dann gelöscht deswegen hab ich so vorsichtig nachgefragt. Ich hab auch letzten Freitag mein Rosellahähnchen einschläfern lassen müssen (s. bei E. coli-Beitrag). Ich hoffe mal, daß der Herr Züchter von dem du die beiden hast nun auch zur Verantwortung gezogen wird. Darf man denn die Psittakose bei den beiden nicht behandeln?

    Ehrlich gesagt, das Federkleid deiner beiden kam mir eigentlich von Anfang an zu stark ramponiert und schlecht vor, als daß sie nicht hätten krank sein sollen (hab aber nicht viel Erfahrung und dachte daher die anderen wüßten es schon besser und den Thread erst gelesen als schon viele geantwortet hatten). Ich hatte auch zwei FUndvögel, mein soeben gestorbener Hahn hatte zwar nachdem er in einem Gebäude (nicht gerade sachgerecht) eingefangen wurde, 1 Woche als total scheuer Vogel in der Tierklinik war wegen Parasitenbehnadlung und 1 Transport in der Pappbox ein schlechtes Gefieder, aber bei weitem nicht so wie das deiner Henne. Nun habe ich letzten Samstag schon einen Rosellahahn für meine Zora gekauft, ich hatte bei dem Züchter auch kein so überragendes Gefühl, aber ich hab dann einen Hahn genommen der sehr lebhaft war und ein gesundes korrektes Gefieder hatte (und ich hab die Voliere gesehen, wo er wohnte). Ich hab die beiden auch schon zusammengelassen aus diversen technischen Gründen und hoffe nun, daß das gutgeht und ich bessere Erfahrungen mache als du.

    Ich wünsch dir alles Gute und daß du die Kraft findest das Ganze jetzt einigermaßen durchzustehen.

    Birgit
     
  16. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Masterfloh!

    Das tut mir sehr leid zu hören! Ich drücke Dir die Daumen, das Deine anderen Geier alles gut überstehen!
     
  17. #16 Masterfloh, 17. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Hilfe in welcher Form

    Wie läuft die Behandlung nach dem Amtstierarzt weiter ab? Der gute Mann ist in etwa einer Stunde hier. Wird erst mal mit Medizin ins Futter gearbeitet oder gespritzt? Wir groß ist die Gefahr daß der alte Bestand angesteckt wurde. Die 2 kranken standen etwa 1 Tag lang neben der Voliere, wo auch die gesunden etwas auf deren Käfig drauf rum kletterten. Dann standen sie eine paar Tage lang in der Küche (siehe Foto) und den Rest der knapp 2 Wochen wo sie hier sind im Vorhaus vom Haus. Da haben wir schon sehr genau drauf geachtet daß von den einen zu den anderen kein Kontakt herrscht.

    Wie groß sind die Chancen daß der alte Bestand überlebt? Wieviel wird so eine Behandlung kosten? Verlang der Amtstierarzt auch Geld?

    Danke im Voraus...!!!

    Floh
     
  18. #17 Masterfloh, 29. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Alter Bestand ist gesund

    Die Laborergebnisse vom alten Bestand sind heute beim Amtstierarzt angekommen. Alles fit beim den alten. Muß nicht mehr mit Medizin (Baytril) behandeln und die Sache ist für den Amtstierarzt bei mir erledigt.

    Nochmal Glück gehabt!
     
  19. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Floh, hallo Gaby

    das ist schön zu hören. Aber was ist mit den Rosellas?? Ich hab keine Ahnung, wie Psittacose behandelt wird aber gab es überhaupt keine Chance für sie??
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. KarinD

    KarinD Guest

    Endlich mal wieder gute Nachricht!

    Hallo Gabi, hallo Floh!

    Das ist ja nun endlich mal wieder eine gute Nachricht nach alle den vielen Hiobsbotschaften in der letzten Zeit. Was ein Glück, daß sich Eure anderen Tiere nicht infiziert haben. Sicherlich seid ihr jetzt sehr glücklich, oder??

    Wünsche noch einen schönen Abend!
     
  22. #20 Masterfloh, 30. Mai 2001
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Glücklich - Kein Ausdruck!

    Glücklich ist zu untertrieben! Überglücklich! Aber schade eben um die Rosellas.

    Aber in 2 Wochen wenn das Wohnzimmer renoviert ist bekommen wir einen Pennantsittich. Haben ihn schon reservieren lassen im Zoogeschäft. Müssen extra renovieren und neuen Boden legen da ein Teppich nicht für Vogelkügelchen die hinten runter fallen geeignet ist.

    Bin aufgrund des guten Ergebnisses schon zum Entschluß gekommen: Nächsten Jahr gibt´s auch noch einen Grauen - eine Handaufzucht! Das ist mein größter Traum! Jetzt wo die Krankheit vom Tisch gekehrt ist kann man sich solche Pläne schmieden :) :)

    Ich freu mich auf den Grauen, da man mit dem dann auch anders rummachen kann als mit der jetzigen Rasselbande vollgestopft mit hektischen Federflattermännern :) die lieber unter sich sind.
     
Thema: Rosella: Krank oder nur sehr scheu?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rosellasittich erkrankung

    ,
  2. rosella krank