Rupfen

Diskutiere Rupfen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Leute, ich möchte euch mal fragen, welche Erfahrungen ihr mit Rupfern habt und ob ihr vielleicht wißt, ob es Mittel gibt, mit denen man...

  1. Higgi

    Higgi Guest

    Hallo Leute,

    ich möchte euch mal fragen, welche Erfahrungen ihr mit Rupfern habt und ob ihr vielleicht wißt, ob es Mittel gibt, mit denen man die Rupfer einreiben oder sprühen kann, damit die zu rupfen aufhören.

    Carlos rupft sich nämlich immer noch die Brustfedern raus. Mittlerweile fängt er auch auf dem Rücken damit an. Ich denke, daß uns ein TA - Besuch nicht erspart bleibt.
    Kennt jemand in Düsseldorf einen guten TA, der sich auf Vögel spezialisiert hat ?
    Ich habe mir hier schon einige Adressen herausgesucht, jedoch wollte ich auch gerne noch eure Adressentips mir einholen.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. selar

    selar Guest

    Hallo Higgi!

    Ich hatte mal ein Wellensittichweibchen, daß hat sich am Bauch gerupft. War allerdings alleine (ich wohnte noch zu Hause und hab keinen 2. Vogel bekommen..), ist also schon laaange her..
    Ich hab sie zu dem Züchter zurückgebracht, von wo sie herkam, da sie das Rupfen nicht hat sein lassen. Was aus ihr geworden ist, weiß ich leider nicht..

    Aber Du hast ja soweit ich weiß 2, oder? Hat Carlos ganz plötzlich (obwohl Partner) damit angefangen?

    Bei mir um die Ecke ist ein super Tierarzt, der sich auf Vögel spezialisiert hat. Da kommen die Patienten sogar aus Dortmund..
    Ist allerdings in Leverkusen, aber soo weit ist das nicht.. Heißt Dr. Pieper.

    Gruß
    Selar
     
  4. nicki

    nicki Guest

    Hi Selar, Hi Volker

    ich komme aus Solingen und habe dort sogar schon gehört, daß Dr. Pieper sehr gut ist, habe auch zu Hause die Tel.Nr. falls mal was mit meinen Geiern sein sollte! Ansonsten soll in der Tierklinik, Münsterstr. angeblich auch eine Tierärztin sein, die sich mit Papagaien auskennt. Aber ich weiß nicht, man hört nicht immer soooviiieeel Gutes von denen ... in Leverkusen bist Du doch in ca. 20 Min

    Grüße

    Petra
     
  5. Higgi

    Higgi Guest

    Tierklinik

    Hallo Petra,

    die Tierklinik auf der Münsterstr. habe ich schon heute Mittag angerufen. Da kann man von 09.00 bis 21.00 Uhr vorbei, ohne sich vorher anzumelden. Als Aussage, ob sie sich auf Vögel spezialisiert haben, bekam ich nur die Antwort, daß dort alle arten von Tieren behandelt werden.

    Von dem TA in Leverkusen habe ich bisher auch nur gutes gehört, jedoch möchte ich unserem Carlos nicht die Autofahrt bei diesen Temperaturen zumuten. Im Auto könnte das ziemlich stickig werden und Zugluft dürfte für ihn ja auch nicht das beste sein. :-((

    Mal schauen, wahrscheinlich schauen wir bei der Tierklinik morgen oder Samstag vorbei. Das sind wir in drei Minuten mit dem Auto. Anschließend kann ich ja mal schreiben wie der so ist.

    Gruß
     
  6. nicki

    nicki Guest

    Hi Volker,

    ich muß Dir ehrlich sagen, auch aus Erfahrung, allerdings mal mit einem Hund, ich habe noch nicht viel Gutes von denen gehört. Die Papageien-Ärztin heißt Dr.Waltraud Künhold, vielleicht rufst (Tel 626868 / 637175) Du nochmal dort an und fragst nach ihr, vielleicht kann sie Dir schon telefonisch was sagen und frag ob sie wirklich auf Papageien spezialisiert ist?

    Liebe Grüße

    Petra
     
  7. Higgi

    Higgi Guest

    Tierklinik

    Hallo Petra,

    ich habe gerade noch einmal mit der Tierklinik gesprochen und erfahren, daß die Frau Dr. Kühnhold nicht mehr in der Tierklinik arbeitet. Jetzt ist es noch mehr ein Grund für mich, zu überlegen, ob wir überhaupt mit unserem Carlos dahingehen.

    Ich werde mal mit meiner Frau darüber sprechen und dann entscheiden wir, ob wir nach Leverkusen fahren.

    Danke für die Idee, nach der Frau Kühnhold zu fragen.

    Die hat jetzt anscheinend ihre eigene Praxis in Bergisch-Gladbach. Mal schauen wie wir das jetzt machen.

    Gruß
     
  8. #7 nicki, 22. August 2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. August 2001
    nicki

    nicki Guest

    Hi Volker,

    hab jetzt die ganze Zeit nachgedacht ...
    eigentlich ist "Rupfen" doch eine psychiche Krankheit, was macht dann ein Tierarzt dagegen? Eigentlich hilft doch da (nur?) viel viel Liebe und Aufmerksamkeit oder ?

    Vielleicht können die Experten mal was dazu sagen, würd auch mich mal brennend interssieren?

    Viele Grüße

    Petra

    P.S. Habe gerade mal versucht die TelNr von Dr K.
    zu finden, im telefonbuch.de leider nicht d'rin
     
  9. ConnyM

    ConnyM Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Juli 2001
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    in der Nähe von Düsseldorf
    Hallo,

    Ich hab schon Erfahrungen mit Dr.Pieper und kann ihn nur empfehlen!
    Er hat verhindert das meine Nymphe(Gendefekt)von einer Tierklinik kaputt behandelt wird!Was die alles in das arme Mäuschen stopfen wollten war unglaublich!

    Rupfen kann,muß aber nicht Psychisch sein.Es können Milben,Mangelerscheinungen,Leberekrankungen und bestimmt einen Menge Sachen sein,die ich nicht kenne!
    Das Problem ist,wenn man zu lange wartet,kann ein Rupfer(selbst wenn er wieder gesund ist)zum Gewohnheitsrupfer werden und dann hat man kaum Chancen das wieder weg zu bekommen(ich hab auch si einen Nymphi und wir haben es wohl geschafft das er es einschränkt,mittlerweile ist er "nur" noch unter den Flügeln gerupft,aber er hört nicht ganz auf)
    Bei Dr.Pieper muß man einen Termin machen.Aber es lohnt sich und meine Nymphis(ich komm aus ERkrath)haben die Autofahrt immer gut überstanden.
    Fahr mal ruhig da hin!
    Liebe Grüße

    Conny
     
  10. nicki

    nicki Guest

    Hi Volker,

    fahr bzw mache bei Dr. Pieper einen Termin, Du siehst ja selbst, welch guten Ruf er hier im Umkreis hat, es gibt wirklich sehr wenig Papageien-Ärzte, deshalb würde ich auch nicht zu einem "Kleintier-Tierarzt gehen wollen, wenn man einen Spezialisten in der näheren Umgebung hat.

    Bis dann - viele Grüße

    Petra
     
  11. Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Na da sind wir malwieder bei meinen "Lieblingsthema" (leider, denn ich will gar nicht mehr nachzählen wieviele Ex-Rupfer ich hier sitzen habe ;)).

    Mittel gibt es nur eines: Die Ursachen abstellen. Die bitter schmeckenden Sprays oder ähnliches würde ich nicht einsetzen, das hindert den Vogel nämlich auch an der "normalen" Gefiederpflege. Und sollte das Rupfen tatsächlich psychische Ursachen haben, sind diese damit noch lange nicht erledigt. Der Vogel leidet dann weiter, nur wird er eben am Rupfen gehindert.

    Wie lebt der Vogel denn? Mit Partner - falls ja, Gegengeschlecht? Wie haben sich die beiden "gefunden" ("Zwangsverpaarung" oder in der Gemeinschaftsvoliere?)? Wie vertragen sich die beiden, tolerieren sie sich einfach nur gegenseitig oder gibt es Paarverhalten (Kraulen, "Folgen auf Schritt und Tritt", Rufen wenn der zweite Vogel außer Reichweite ist, etc.)? Wie groß ist die Voliere und wieviel Freiflug gibt es? Wie schaut es mit der Umgebung aus - sind die Vögel dem "Alltagsstress" ausgesetzt?

    Soviele Fragen,... Aber damit sind mal einige Themen angesprochen, die bei psychischen Problemen in Frage kommen.

    Ich finde es übrigens sehr gut, dass du mit Carlos zum Tierarzt fahren willst. Rupfen kann wie schon gesagt wurde auch Ursachen wie z.B. Vitamin- und Mineralstoffmangel, Parasiten, Stoffwechselstörungen, etc. haben.

    Viel Glück für den Kleinen! :)
     
  12. ConnyM

    ConnyM Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Juli 2001
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    in der Nähe von Düsseldorf
    Hallo Doris,

    also "Exrupfer"finde ich sehr interessant!Auf die Gefahr hin das es dich langweilt,wie hast Du das gemacht?
    Mein Koko ist schon als Rupfer bei uns eingezogen.Organisch ist er völlig in Ordnung(habe damals bei Dr.Pieper eine "Großuntersuchung"machen lassen)Er lebt bei uns in einer Voliere mit 8 anderen Nymphen und ist hier auch glücklich verpaart,mit unserm Minchen(Du müßtest mal sehen wie er mich bearbeitet wenn ich der dicken Maus die Krallen schneide,dann wird er zum asiatischen Kampfnymphi:-))
    Mir fällt einfach nichts mehr ein was ich noch versuchen könnte,aber vielleicht hast Du ja eine Idee!
    Liebe Grüße

    Conny

    P.s.Er hat das Rupfen schon stark eingeschränkt,aber er hört einfach nicht ganz auf!
     
  13. Higgi

    Higgi Guest

    Dr. Pieper

    Hallo,

    danke für eure Hinweise, woran ein Rupfer sein Verhalten her bekommen kann.
    Ob Carlos ein Hahn oder eine Henne ist, können wir nicht so genau sagen, da sein Verhalten beides nicht ausschließt und wir können das auch nicht so genau erkennen. Sein Partner ist auf jedenfall eine Hahn und beide wurden zwangsverpaart. Carlos krault Pedro und wenn sie sich mal nicht sehen, dann rufen sie sich so lange, bis beide wieder zusammensitzen.
    Freu mich schon auf den Lärm den Pedro machen wird, wenn wir Carlos zum Arzt bringen. *grummel*

    Habe die Telefonnummer von Dr. Pieper und werde noch heute dort anrufen und einen Termin mit ihm ausmachen.

    Also Doris, wie man das Rupfen von einem Nymphie abstellen kann, würde mich auch sehr interessieren. Der 21 jährige Junggeselle von meinen Schwiegereltern rupft sich seit einiger Zeit auch, obwohl sich an dem dortigen Verhältnis (Umgebung, Personen, Platz, Lebensbedingungen, usw.) nichts geändert hat.

    Gruß
     
  14. #13 Doris, 23. August 2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. August 2001
    Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    "Rupfen abstellen" ist eigentlich übertrieben, denn man selbst kann natürlich nur immer einen indirekten Einfluss darauf haben. Meine Vögel - hier vor allem die Sittiche - stammen fast alle aus zweiter Hand. So gut wie alle lebten in Einzel- und Käfighaft, die Ursachen für die Verhaltensstörungen lagen da meist auf der Hand. Die Vögel wurden bei mir langsam an die Gruppe (derzeit 6 Wellis und 6 Nymphen) gewöhnt, mit der Zeit konnten sich die meisten auch wieder einigermaßen einleben. Eine Verpaarung kam nicht in allen Fällen zustande, da viele bereits 5-10 Jahre einzeln lebten und mit Artgenossen kaum mehr richtig umgehen konnten, das Rupfen hörte jedoch bei fast allen in der Zwischenzeit auf. Oft reichte alleine die Anwesenheit der anderen Vögel, und schon wurde es mit dem Rupfen weniger, normalerweise braucht es aber Jahre bis man dem Tier nichts mehr anmerkte. Bisher hatte ich erst einen Vogel, bei dem nichts mehr geholfen hatte: einen Nymphensittich, der gut 10 Jahre alleine war und fast genausolange bereits rupfte. Leider kann das Rupfen mit der Zeit auch zur "Gewohnheit" werden, sodass bei jahrelangen Rupfern oft auch nach dem Abstellen der eigentlichen Ursachen gerupft wird. Solche Vögel kann man aber meist mit einer Art "Beschäftigungstherapie" etwas ablenken. Frida, so hieß der besagte Nymph (leider bereits im Vogelhimmel,..), war z.B. wie verrückt nach Obstbaumzweigen. Den Sommer über wurde das Rupfen stets weniger, da sie vor allem durch die Zweige mit Knospen und Blättern sehr viel zu tun hatte. Auch das "verstecken" von Futter im Vogelzimmer (Kolbenhirse und Obst am Kletterbaum, Futterpflanzen in Blumentöpfen, etc.) kann sich sehr positiv auswirken, da die Vögel dann eine gewisse Zeit des Tages mit der "Futtersuche" verbringen.

    Vielleicht konnte ich vorerst mal ein paar Anregungen liefern. Ich wünsche euch auf alle Fälle viel Glück für die Vögel, hoffentlich könnt ihr bald von Besserungen berichten. :)
     
  15. ConnyM

    ConnyM Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Juli 2001
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    in der Nähe von Düsseldorf
    Hallo Doris,

    das kann ich bestätigen.Koko verhält sich wie Deine Frida.
    Bei Beschäftigung minimiert sich das Rupfen und wenn er Langeweile hat wird es stärker!
    Leider weiß ich von ihm weder wie alt er ist,noch wie lange er schon vorher gerupft hat!
    Mein Vogelarzt sagte auch das er warscheinlich schon Gewohnheitsrupfer ist.
    Aber mal eine andere Frage(das hatte ich an andere Stelle schon mal erwähnt)kannst Du mir sagen,warum meine Paare(nur die gleichgeschlechtlichen und auch nur den jeweiligen Partner)
    sich gegenseitig die Kopffedern rupfen?
    Das machen sie nicht immer,aber je nach Paarungsverlangen,kann es auch schon mal Vollglatzen geben.
    Sie rupfen sich beim Schmusen und Köpfchenkraulen(Egal ob Henne oder Hahn,die stehen sich in nichts nach!)
    Ich hatte mal im Fernsehen einen Beitrag gesehen,wo das mit übertriebener Liebe begründet worde,das fand ich aber etwas mager!
    Es ist jetzt nicht unbedingt ein Problem,weil keiner drunter leidet,es geht eigentlich nur um die Optik!
    Hast Du da schon mal Erfahrungen mit gemacht?
    Liebe Grüße

    Conny
     
  16. Doris

    Doris Guest

    Partnerrupfen

    Hallo Conny,

    Zum Glück habe ich mit Partnerrupfen bisher keine Erfahrungen gemacht. Soweit ich weiss, sind die Ursachen für dieses Verhalten kaum geklärt (da tappen angeblich selbst die Experten noch ziemlich im Dunkeln,..). Die einen meinen, dass Partnerrupfen ausschließlich bei Zwangsverpaarungen vorkommt - was aber bei weitem nicht immer der Fall ist. Eine Bekannte von mir hat seit 15 Jahren vier Gelbscheitelamazonen, wovon ein Männchen auch ständig seine Partnerin am Kopf- und Nackengefieder rupft (das Weibchen hält ihm oft regelrecht den Kopf zum Rupfen hin... :s). Die beiden haben sich in einer Gruppe von gut 20 Tieren gefunden, ich denke also nicht dass es sich in diesem Fall um Disharmonie handelt. Zumal die Amazonen jährlich Küken aufziehen, und es dabei noch nie Schwierigkeiten gab.

    Es mag zwar stimmen, oft kommt es durch "Zwangsverpaarungen" zu Störungen (bevor mich aber noch jemand falsch versteht: bevor ein Vogel gar keinen Partner bekommt, ist die Zwangsverpaarung noch immer entschieden besser :D), aber eine "Regel" gibt`s da nicht. Ich kann dir bei dem Thema also leider nicht wirklich weiterhelfen.
     
  17. Higgi

    Higgi Guest

    TA-Besuch

    Hallo,

    habe für Montag Nachmittag einen Termin bei Dr. Pieper bekommen. Leider ist er dann noch im Urlaub, aber sein Assistenzarzt soll nach der Aussage der Arzthelferin sich auch sehr gut mit Vögeln auskennen.

    Bin mal gespannt, was das am Montag so ergibt. Am Dienstag berichte ich dann, was der TA gesagt hat.

    Gruß
     
  18. selar

    selar Guest

    Hallo Volker!

    Kann nur bestätigen, daß der andere Tierarzt in dieser Praxis auch sehr gut ist. Ich war schon bei beiden..

    Ich hoffe, Dein Rupfproblem lässt sich ganz einfach klären.

    Gruß
    Selar
     
  19. Higgi

    Higgi Guest

    Andere Arzt

    Hallo Selar,

    danke für deine Antwort. Das beruhigt mich sehr, denn ich hatte schon bedenken, ob ich nicht doch noch ein paar Tage länger auf Dr. Pieper warten sollte. Aber das wohlergehen von Carlos ging mir vor und wenn du sagst, daß der auch gut ist, bin ich echt beruhigt. :)

    Eigentlich ist unser Carlos aus der Mauser raus, aber kann es sein, daß er sich doch noch ein wenig darin befindet.
    Ich habe nämlich vorhin in einem anderen Posting gelesen, daß ein Vogel die Brustfedern in der Mauser verloren hat. Jetzt stell ich mir die Frage, ob das bei Carlos auch der Fall ist.
    Ist ja eigentlich jetzt auch egal. Am Montag geht´s zum Onkel Doc und der kann mir dann hoffentlich sagen, ob und was unserem Liebling fehlt.

    Gruß
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ConnyM

    ConnyM Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Juli 2001
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    in der Nähe von Düsseldorf
    Hallo Doris,

    ich kann mir nicht vorstellen ,das es an der Zwangsverpaarung liegt,denn meine haben nicht sehr lange für die Entscheidung zu dem jeweiligen Partner gebraucht!(Sonst hätte ich auch noch mehr Nymphen,hoffentlich liest das mein Mann nicht :D )
    Es ist ja auch nicht so,das es schlimm wäre,sie sehen halt etwas verboten aus!Das ist mir allerdings auch egal und ich will eigentlich nur sicher gehen,das ich nichts schlimmes übersehen habe!Danke für Deine Antwort.
    Liebe Grüße

    Conny

    @Volker
    Hallo erst mal,

    ich wollte Dir nur sagen,das ich euch die Daumen drücke und hoffe das Carlos Rupfen eine einfach zu lösende Ursache hat!
    Liebe Grüße

    Conny
     
  22. Higgi

    Higgi Guest

    TA Besuch hinter uns

    Hallo,

    gestern war ich dann also mit Carlos beim TA und es sah für mich so aus, als wenn der Assistensarzt wußte was er macht. Er hat bei unserem Kleinen einen Abstrich gemacht und ein paar Federn herausgerissen. Die werden jetzt eingeschickt und untersucht. Eine hat er direkt unterm Mikroskop gelegt und er hat festgestellt, daß Carlos keine Milben und auch keine Milbeneier im Gefieder hat. Schon mal etwas gutes. :)

    Aber er hat mir gesagt, daß Carlos etwas mager ist. Für mich war das sehr erstaunlich, denn ich fand unseren Racker nicht zu mager. :(

    Dann hat er ihm eine Hormonspritze gegeben. Angeblich soll sie seinen Stoffwechsel wieder anregen, daß er sich mehr mit dem Futter beschäftigt, anstatt sich zu rupfen (erst als ich wieder im Auto saß, ist mir das mit der Spritze richtig klar geworden).

    Nächste Woche Montag habe ich den nächsten Termin und dann soll er die zweite Spritze bekommen. Falls er dann noch immer rupft, soll er auch eine Halskrause bekommen. Ich hatte bisher nicht gewußt, daß es auch Halskrausen für Nymphen gibt. :?

    Gestern abend war Carlos durch den Streß natürlich ganz geschafft und der liebe *grrrrr* Pedro hat ihn leider nicht schlafen lassen. Immer wenn Carlos gerade dabei war einzuschlafen, ging Pedro zu ihm hin und stubste ihn an, so daß Carlos wieder wach war und seinem Balzen zuhören konnte. Dieser Frechdachs. :D

    Ich würde jetzt gerne wissen, was ihr dazu meint. Sollte er noch die zweite Spritze bekommen ?
    Ist eine Halskrause für ihn erforderlich ?

    Und wieder Fragen, die sich mir aufdrängen.
     
Thema:

Rupfen

Die Seite wird geladen...

Rupfen - Ähnliche Themen

  1. Nackte Geier

    Nackte Geier: Hallo, Da mir langsam die Ideen/ Ansätze ausgehen frage ich mal hier nach. Hat jemand einen Halsbandsittich, der sich stark gerupft hat, und das...
  2. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  3. Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(

    Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(: Hallo, ich habe seit 3 Jahren wieder Agaporniden. (früher schonmal Pfirsichköpfchen) Zuerst ein Russköpfchenpaar, leider von einem Züchter für den...
  4. Kanarienvogelmädchen rupft dem Männchen die Schwanzfedern

    Kanarienvogelmädchen rupft dem Männchen die Schwanzfedern: Hallo. Ich habe ein kanarien männchen und ein Weibchen in einer vogelvoliere. Ich habe sie erst seit ein paar Tagen. Das Männchen hat seit heute...
  5. Rupfen trotz Partner und Spielzeuge.

    Rupfen trotz Partner und Spielzeuge.: Hey. Hab 2 Mohrenkopfpapagein, das männliche rupft sich, obwohl ich 100te Euros für Spielzeuge ausgegeben habe und eine riesen Voliere gekauft...